Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meinungen zu Waschmethode gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
be.mobile
Stammgast
#1 erstellt: 14. Aug 2008, 11:37
Hi,

bin in Besitz einer Knosti, da ich Student bin und auch bis jetzt erst ca. 100 Platten habe lohnt sich eine professionelle PWM nicht, sehe es auch ehrlich gesagt nich ganz ein so viel Geld dafür auszugeben, trotz der "angeblich" großen Vorteile. Über die Cheap-Thrill habe ich auch vermehrt negatives gehört.

Bin deswegen auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten der knosti Methode. Find die eigentlich so ganz gut. Habe viel hier gelesen und daraus entstand meine Idee, möchte mal wissen, was ihr davon so haltet.

Sieht so aus.

1. Platte mit AS Glasreiniger einsprühen und mit Bürste (welche könnt ihr empfehlen?) auf einem alten Plattenspieler vor-reiningen.

2. Vorgereinigte Platte mit desti. Wasser kurz abspülen.

3. Mit MF-Tuch abtupfen (Welches nutzt ihr?

4. Schritt 1-3 für 2.Seite wiederholen

5. Platte nun in Knosti ordentlich reinigen

6. Platte erneut mit desti. Wasser abspülen um den "rest" Dreck zu entfernen, damit nichts antrocknet.

5. Platte nun mit Microf. Tuch abtupfen und dann trocknen lassen oder irgendwie vorsichtig trocken schleudern

Zugegeben die Methode ist etwas aufwendig. Hoher Verbrauch an Desti. Wasser, aber da kosten 5L ca. 1,25€.

Aber meint ihr, damit sind gute, bzw. bessere Ergebnisse als nur mit der Knosti erziehlbar? Erhoffe mir erstens, dass das Mittel in der Knosti sauberer bleibt (kosten 4L Isopro. und 5L desti Wasser zusammen ca. 13€ + Spüli von Mama :)), da ja schon vorgereiningt und zweitens, dass nichts antrocknen kann, jedenfalls kein Dreck da der ja abgespült wird.

Aber wenn ich mit desti. Wasser abspüle, das verdunstet doch nicht rückstandsfrei. Wie bekomme ich dann auch die Rillen richtig trocken, außer stunden trocknen lassen oder schleudern? Vielleicht etwas Isop. zumischen?

Hoffe ihr habt nen paar Anregungen für mich!

Dank euch!

Gruß
be.mobile


[Beitrag von be.mobile am 14. Aug 2008, 11:53 bearbeitet]
be.mobile
Stammgast
#2 erstellt: 15. Aug 2008, 13:22
Keiner ne Meinung dazu?
MikeDo
Inventar
#3 erstellt: 15. Aug 2008, 18:37
Hallo, das ist ein Thema, das in verschiedenen Threads schon ellenlang durchdiskutiert wurde.

Also, ich benutze eh eine PWM, sodass ich mich mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen muss. Ich wasche meine Platten u.a. mit LARS und/oder einer Eigenmixtur aus 70% dest. Wasser, 30% Isopropanol (99% Alkohol) und einem hochkonzentrierten Netzmittel aus der Fototechnik (F 905 Plus Netzmittel von Calbe Chemie), damit die Reinigungslösung rückstandsfrei von den Platten kommt.
Die Ergebnisse sind erstklassig.

Du solltest einen Spritzer Spüli, oder Klarspüler für Geschirrspüler verwenden, damit Du die Reinigungslösung rückstandsfrei runterbekommst. Hat eine ähnliche Trennmittelwirkung.



[Beitrag von MikeDo am 15. Aug 2008, 19:01 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2008, 14:49
Hallo,

ich nutze ab und zu die Knosti. Meiner Meinung muss eine Platte nicht vorgereinigt werden, da in der Knosti sowieso alles gründlich aufgeweicht wird. Du hast aber recht, dass so die Waschlösung in der Knosti schmutziger wird als wenn du deine Platten schon mal vorreinigst. Das stellt aber aus meiner Sicht kein Problem dar, denn als Reinigungslösung verwende ich den von dir schon erwähnten AS Schlecker Glasreiniger, den ich zudem noch zu 50% mit destilliertem Wasser verdünne. Da braucht dann denke ich auch kein Spüli rein, weil schon Tenside im Glasreiniger enthalten sind. Diese Waschlösung ist so günstig, dass ich sie nach 10-20 gereinigten Platten entsorge.
Mit destilliertem Wasser spüle ich auch nach und lasse die Platten dann im Trockenständer lufttrocknen.
Wenn du die Trocknung beschleunigen willst, empfehle ich die blauen "Microfaser Plus" - Tücher von Vileda. Die werden dann einmal zusammengefaltet und zu einer Rolle zusammengerollt. Dann mit dieser Rolle und etwas Druck die Platte abtrocknen, dabei die Platte unter der Rolle drehen.

Da das Handling beim Trocknen recht schwierig ist, habe ich mir einen Holzgriff gebastelt, aus dem aus der einen Seite ein Stück Gewinde rausschaut. Dort wird die Platte mit einer Flügelmutter und Unterlegscheibe aufgeschraubt, so kann man sie bequem halten und abtrocknen.


Gruß
Benjamin
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Aug 2008, 05:10
Ich mach das so:
- Knosti mit dem AS-Reiniger befüllen, wie es in der Beschreibung vermerkt ist
- Platte in den Label-Schutz-Achsen-Splint
- rein in die Wanne (ohne Vorreinigung) und erstmal etwas einweichen lassen (ca. 1min)
- dann von Hand so drehen, dass die ehemals trockene Hälfte gut einweichen kann, ebenfalls ca. 1min
- den am Splint befestigten Akkuschrauber anwerfen und mit humaner Drehzahl die Platte ca. 1min gemütlich durch die Wanne laufen lassen
- Platte entnehmen und auf einem Geschirrständer 30min trocknen lassen
- kein Microfasertuch und auch keinen sonstigen Siff benutzen, führte bei mir nur zu verstärktem Knacksen!
- ggf. die Prozedur wiederholen, wenn allzu arge Pressmittelrückstände auf NEUEN Platten drauf kleben. Gebrauchtplatten kriegt man oftmals mit einem Durchgang sauber, ehemals nassabgespielte natürlich nicht unbedingt, da kann es sein, dass man sie ebenfalls mehrfach durch die AS-Pampe ziehen muss.

Joah, das ist das ganze Geheimnis der Knosti...
joba
Stammgast
#6 erstellt: 18. Aug 2008, 09:54
jetzt muss ich mal ganz kurz meine knosti erfahrungen noch zum besten geben. insgesamt ein genial einfaches und preiswertes system. ich werwende auch den AS glasreiniger. allerdings musste ich immer 2x waschen (1x glasreiniger und 1x mit wasser bidest/Isoprop 70:30 nachwaschen) da sonst an der nadel immer zuviel schmodder beim ersten abspielen nach dem waschen hängen blieb. in der zwischenzeit habe ich mir aber aus USA noch eine KAB EV1 schicken lassen. das ism prinzip eine nitty gritty basic ohne motor. man steckz einfach den schlauch vom heimischen Staubsauger rein und hat eine prima PWM zum absaugen. das gnaze hat mich mit zoll umgerechnet 120€ gekostet. also durchaus vertretbar. vorteil ist das ich nun nur noch einmal waschen muss und ich sicher bin , dass der dreck auch restlos aus den rillen gesaugt wird.
waschen läuft also seitdem so ab.

1. platte in der knostin ein paar mal in beide richtungen drehen
2. gewaschene platte in eine wanne legen
3. dann nächste platten waschen und in die wanne auf die erste legen (mit der zeit bekomme ich so ein stappel von platten, die aufeinander liegen und so die flüssigkeit nicht verdunsten kann)
4. nach ca. zehn platten stapel umdrehen und eine nach der anderen absaugen (dadurch hat der reiniger noch einige zeit hartäckige verschmutzungen aufzulösen)

viele grüße

joba
userwb
Neuling
#7 erstellt: 18. Aug 2008, 21:47
Es ist ein Genuss hier noch richtige Schallplattenfans zu finden. Ich wollte nur kundtun, dass ich mich freue, so ein Forum gefunden zu haben.
thedriver
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Aug 2008, 12:09
Hallo Ihr Knostianer,

habe gerade interessiert Eure Ausführungen gelesen. Anscheinend ist die Knosti wirklich eine brauchbare Lösung (wenn mans denn richtig macht :))

So wie's aussieht würds reichen, einfach nur das Ersatzteil Wanne und das Ersatzteil Label-Halter zu bestellen, oder? Der Trockenständer soll ja nicht wirklich gut sein (und man kann ja auch Schleudern) und
das Antistat-Mittel braucht man auch nicht (Schlecker sei Dank)

Viele Grüße,

Dominik
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Aug 2008, 12:26
Hi Dominik,

was Du dringend benötigst, ist die Wanne mit den Ziegenhaarborsten, die es als Ersatzteil wohl auch nachzukaufen gibt sowie den Labelschutz. Insoweit denkst Du schon richtig.
Den Trockenständer der Knosti benutze ich dazu, um die Covers während dem Waschen in der richtigen Reihenfolge zu behalten, ein Bisschen Ordnung muss schon sein! So ganz unsinnig ist er also nicht.
Einzig bei der Disco-Antistat-Lösung und dem Filter streiten sich die Geister, ich halte persönlich von der Lösung nicht viel und sehe das Filtrieren bestenfalls dann als okay an, wenn ich 1-5 Flohmarkt-Schnäppchen durchwaschen möchte und nicht warten möchte, bis wieder ein ganzer "Schwung" durch die Knosti gezogen werden soll.

Ganz ehrlich: ich würde das komplette Paket kaufen, das Vinylhobby ist so schon nicht ganz billig, wenn es dann auf die paar Euro vermeintliche Preisersparnis ankommt (wenn es denn überhaupt eine gibt...), hat man sich den falschen Zeitvertreib zugelegt (meine Meinung!).
Bepone
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2008, 12:26
Hallo,


thedriver schrieb:
Hallo Ihr Knostianer,

habe gerade interessiert Eure Ausführungen gelesen. Anscheinend ist die Knosti wirklich eine brauchbare Lösung (wenn mans denn richtig macht :))

So wie's aussieht würds reichen, einfach nur das Ersatzteil Wanne und das Ersatzteil Label-Halter zu bestellen, oder? Der Trockenständer soll ja nicht wirklich gut sein (und man kann ja auch Schleudern) und
das Antistat-Mittel braucht man auch nicht (Schlecker sei Dank)

Sehr viel billiger kommst du da aber auch nicht weg, die Wanne kostet doch schon ca. 20€. Den Trockenständer finde ich eigentlich nicht so schlecht, wenn man ihn nur halbvoll bestückt.
Die Labelhalter verwende ich auch überhaupt nicht, es bildet sich sowieso immer ein feuchter Rand innen auf dem Plattenlabel. Ich habe mir da eine Metallachse gebaut, auf die die Platte mit Flügelmutter und Unterlegscheibe geschraubt wird, das ganze wird dann durch eine Akkuschraubermotor-Getriebeeinheit bequem gedreht.


Gruß
Benjamin
thedriver
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Aug 2008, 16:53
@1210-fan

mit dem letzten Satz hast du auf alle Fälle recht.
Aber ich könnte mir vorstellen, die Reihenfolge der Platten auch so wieder rauszufinden (lesen und so )

Sind das wirklich Ziegenhaarborsten?

@Bepone

achso, dachte der Labelhalter sei besser. Hab auch vor, da Ganze mit dem Akkuschrauber zu bedienen.

Hmm, wenn man eigentlich nur das Knosti-Hauptteil braucht spart man immerhin die Hälfte, aber die Ersatzteile sind schon so ausgelegt, dass es sich lohnt, das Ganze Set zu kaufen.

@all

Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass es sich wohl um die preiswerteste Methode, abgesehen von Microfasertuch und Sprüher, handelt.
Wo mir persönlich der Hut hochgeht, ist, wenn ich von deutschen Esoterikprodukten mit französischem Namen höre, die den Klang luftiger und die Instrumente besser ortbar machen.
Vielleicht ist mein Bewusstsein aber auch einfach noch nicht in dieser Ebene angekommen, ich höre ja auch noch mit ganz normalen Kabeln

VG,

Dominik
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Aug 2008, 17:05
Ja, da sind irgendwelche Haarborsten drin, Dominik.
Und, soweit ich weiß, stammen die von der Ziege. Aber meine Hand würd ich nicht für ins Feuer legen.
HerEVoice
Stammgast
#13 erstellt: 21. Aug 2008, 03:09
Hi

Verwende seit langem die Knosti und benutze je nach Verschmutzungsgrad der Scheibe unterschiedliche Konzentrationen eines Aqua ad injectablia/Alk./Netzmittelgemischs bis 20% Alk.Anteil. Den Labelschutz in eine Akkubohrm. bei niedriger Drehzahl gespannt und in beide Richtungen für jeweils 5-10sec. rotiert. Vorsichtig in den zugehörigen Abtropfständer gestellt, sehe bei solcher Handhabung keine Probleme die gegen eine Verwendung dessen sprechen würden, erstmal ablaufen lassen. In noch feuchtem Zustand auf einen mit weichem saugfähigen Küchentuch ausgelegten Tisch aufgelegt und mit einem weichen Microfasertuch (Plus,blau,1€) unter leichtem Druck der Modulation folgend abgewischt. Besitze mehrere dieser Tücher nur zu diesem Zweck, kosten ja auch nicht die Welt. Die Restfeuchte wiederum im Ständer verfliegen lassen. Fettisch.
An TE: Wäre mir zu viel Aufriß unter Verwendung des für mich nicht "optimalen" Zeugs.

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 21. Aug 2008, 03:17 bearbeitet]
be.mobile
Stammgast
#14 erstellt: 22. Aug 2008, 14:08
mal was zum THema Org. Knosti. Flüßigkeit. Also ich weiß nicht wie es euch geht oder was die Knosti-leute mit ihrem Zeug machen, aber....

alle Platten die ich mit org Knosti gewaschen habe kann man nicht vernünftig abspielen, da ständig dreck aus der rille an der nadel hängt

Mit eigener Mischung 70:30 DS/ISO ist das perfekt weg, kein Dreck mehr kein gar nichts!

Vorgehen beim Waschen ist natürlich der selbe!

Habt ihr das auch so erlebt?


[Beitrag von be.mobile am 22. Aug 2008, 14:10 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Aug 2008, 16:56
Ja, deswegen halte ich von der Knosti-Lösung ja auch nichts! Ich finde, die ist ein schrecklicher Rillenkleister. Ich nutze am Liebsten die Schlecker-Lösung, werde allerdings - wenn mich mal der Rappel packt - evtl. auch die von Dir genannte Pampe anrühren!
be.mobile
Stammgast
#16 erstellt: 23. Aug 2008, 13:37
wieso Pampe? Das ihr euch alle so gegen das Mischen seid!

Wenn ich mir das mal durch rechne. Ich Zahle für 4Liter Iso. 11€ + 2,60€ für 10L dest. Wasser, Spüli is kostenlos. Macht dann also 13,60€. Wie viel bekomm ich da bei 70:30 Mischung raus? Genau! 13Liter + ein kleiner Rest. 13Liter kosten dann ca. 14€. Also liegt der Liter Preis bei ca. 1,07€, wie gesagt, alles grob gerundet! Dann mische ich mir doch lieber richtige Flüssigkeit wo ich weiß was drin ist. Das AS Zeug kostet ja auch 0,99€ also so viel billiger ist das nicht! :9

Was sagt ihr jetzt?


[Beitrag von be.mobile am 23. Aug 2008, 13:40 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Aug 2008, 14:26
Ich sag, dass ich faul bin und lieber bei meiner tadellos funktionierenden AS-Lösung bleiben werde, wenn für's Selbstgepansche kein nennenswerter monitärer Vorteil bei rumspringt. Da weiß ich nämlich auch (grob), was drin ist und weiß, dass es tadellos funktioniert, ohne, dass ich mir das Geschäft mit dem Anmischen machen muss. Ich geb's zu, dass ich an optimalen Lösungen immer interessiert bin und da auch keinen Aufwand scheue, aber warum soll ich um alle Gewalt das Rad neu erfinden?
be.mobile
Stammgast
#18 erstellt: 24. Aug 2008, 14:19
Naja, es muss ja auch jeder für sich selber wissen was er benutzt. Wollte nur mal gegenrechnen, weil es immer so dargestellt wird, als wenn der AS Reiniger das Wundermittelwäre und dazu auch noch billig. Ist ja nun bewiesen, dass das nich ist. Also schon billig aber nicht wirklich billiger als das andere.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
meinungen zu transrotor fat bob s gesucht
dietmar18 am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  27 Beiträge
Meinungen zu Clearaudio
pjotre am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  4 Beiträge
Meinungen zu Plattenspielern
Domb_89 am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  35 Beiträge
Meinungen zu System Linn K5
v50special am 24.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  10 Beiträge
Meinungen zu Dual 1249 / 510
basti89 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  31 Beiträge
Meinungen zum LINN TROIKA
RunT am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  5 Beiträge
Sony PS10F Meinungen ?
juergen56 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  2 Beiträge
Sony PS-LX35P - Meinungen?
botzbotz am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  3 Beiträge
Meinungen über meine Plattenspieler
GuitarTech am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  33 Beiträge
Meinungen zu Beogram (en) von B&O
fku am 29.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.727
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.916