Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ortofon MC10 Super MKII und TP16 Tonarm

+A -A
Autor
Beitrag
SAC_Icon
Inventar
#1 erstellt: 21. Aug 2008, 22:41
Erst mal ein herzliches Hallo und den Admins ein herzliches dankeschön für dieses super Forum. Bin bisher stiller Mitleser und eifriger Lehrling, hab jetzt aber doch mal ein Anliegen.

Ich möchte mir einen Thorens 160 oder 320 Plattenspieler zulegen, um einem schon vorhandenen Ortofon MC10 Super MKII Tonabnehmer ein angemessenes zuhause zu bieten.

Der werkelt schon seit Jahren in meinem TD 280 MKII, nur deshalb weil ich das System mal so lächerlich günstig ergattern konnte, daß ich nicht widerstehen konnte. (vor Jahren für 150 DM). Wollte immer mal aufrüsten auf einen besseren Dreher, hab dann aber eher Geld in Computer und Fotografie investiert. Jetzt solls aber mal soweit sein, hab mich hier auch schon etwas eingelesen, was mich eher etwas verunsichert.

Viele Thorens habe ja einen leichten TP16 Tonarm, für den eine hohe Nadelnachgiebigkeitvon über 20 empfohlhlen wird, das MC10 S MKII hat hier einen Wert von 15. Ist daher von einem TP16 MK II-III Tonarm abzuraten?, würde ein älteres Modell mit TP11 besser passen? Hab hier auch an einigen Stellen gelesen, daß es da noch andere Faktoren gibt, offenbar kann eine geringere Nadelnachgibigkeit auch durch ein höheres Systemgewicht teilweise wett gemacht werden. Entschuldigt bitte wenn ich mich laienhaft ausdrücke oder da was falsch verstanden hab. Das Gewicht des MC10 S MKII beträgt immerhin 10g. Hier gibts die Daten zu dem System MC10S MKII

Ich möchte auf jedem Fall das System weiter verwenden, lange Rede kurzer Sinn welcher Thorens bzw. welcher Thorensarm passt am besten dazu. Im Moment neige ich zu einem TP11 oder TP21 (da gibts einige Thorens zur Zeit bei eBay), TP16 MKIV scheint selten zu sein. Aber vieleicht wäre ein leichter TP16 ja doch nicht so schlecht geeignet, blicke da nicht so 100% durch.

Laufen soll das ganze an einem SAC_Icon Vollverstärker bzw. auch an einem HK1400 mit Cambridge Audio 640P Phonovorverstärker (den ich noch kaufen will) Schon im Vorraus herzlichen Dank.

Tschüß
Chris


[Beitrag von SAC_Icon am 21. Aug 2008, 22:45 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2008, 05:52
Hallo Chris,
vermutlich wäre ein Thorens mit dem TP 90 für das MC 10 am besten geeignet - da stimmt dann Gewicht und Qualität.
Gruß
Ludger
dobro
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2008, 05:57
Hallo Chris,

wenn dein MC10 noch in Ordnung ist (es ist ja wohl schon ein paar Jahre alt), kannst du es auch unter einen TP16 bauen. Wenn ich nicht irre, hat das TP16 eine effektive Masse von 11g?-bin mir nicht sicher, vielleicht hat jemand bessere Informationen. Mit den von dir genannten Werten müsste es dann gerade gehen.

Ich selbst hatte ein MC10 - ohne MK - unter ein TP16 laufen und es war recht ordentlich. Es ginge auch noch ein Thorens TD 146 MK VI mit einem TP50-Tonarm. Der hat eine effektive Masse von 14g.

Wenn du bei ebay kaufst, achte darauf, dass die Player gut verpackt werden, ansonsten erhälst du ein Menge Schrott, sonst nichts. Besser wäre eine Abholung. Schaue dich einmal bei den Händlern in deinem Ort oder in der Tagespresse um.

Gruß
Peter
wastelqastel
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2008, 06:03
hi
Schau mal hier sollte passen http://www.cartridge...II&cmass=10&ccomp=15
GRüsse Peter
SAC_Icon
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2008, 08:04

wastelqastel schrieb:

Schau mal hier sollte passen http://www.cartridge...II&cmass=10&ccomp=15


Vielen Dank die Tabelle bringt wirklich etwas Licht ins Dunkel, demnach könnte ich also Tonarme von 6-22g verwenden, da fällt ja fast das komplette Thorens Programm drunter, super.

Ideal wäre danach wohl 9-11g wo die 10Hz Resonanzfrequenz erreicht werden, die meisten TP16 haben 7,5g (11 Hz), der TP11 und TP16 MK1 16,5 g (8-9 Hz), da wäre ein leichter TP16 MKII oder III ja sogar fast noch besser geeignet als einer der schwereren.

Du hast mir sehr weitergeholfen, herzlichen Dank.

Tschüß
Chris
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 22. Aug 2008, 17:06
Hallo!

Der leichte TP-16 MKII-III ist zwar nicht so ganz der Wunsch-Spielpartner des MC 10S/II aber er läßt sich aufgrund des hohen Korpusgewichtes des MC-10S -rein technisch gesehen-, schon noch verwenden. Allerdings solltest du Testen ob du eventuell noch ein Gewichtsplättchen von 1,5-2 Gramm in der Headshell mit dem Kontergewicht des TP 16/II-III ausbalancieren kannst. Allerdings klingt der leichte Isotrack-Tonarm erheblich besser mit einem leichteren System mit höherer Nadelnachgiebigkeit.

MFG Günther
SAC_Icon
Inventar
#7 erstellt: 23. Aug 2008, 09:13
So hab gerade eben zugeschlagen, ist ein TD 166J für 109,89 geworden. click Hat einen schweren TP11 MK1 Arm mit 16,5g. Geht ja auch mit dem MC10SII und gibt wenn das mal runter ist doch etwas mehr Möglichkeiten für hochwertige MC Systeme als ein Isotrack. Hoffentlich kommt er heil an und war ein guter Kauf.

Laut Verkäufer ist ein Philips Typ 420 III ST eingebaut, hab ich noch nie was von gehört kennt das jemand. Laut Daten die ich in nem PDF gefunden hab solls eine compilence von über 30 haben, was ja gar nicht zum schweren TP11 passen würde. Vieleicht aber brauchbar für meinen TD280 mit TP28, da hätte ich aber auch noch ein OMB10 rumliegen.
Ludger
Inventar
#8 erstellt: 25. Aug 2008, 14:10
Hallo,
das dürfte gut zusammen passen, ist bestimmt eine stimmige Kombi.
Das Philips ist mir nur als GP 420 Mk III bekannt, das war früher das Spitzenmodell von Philips und sicherlich so gut wie das Ortofon MC 10. Es sollte aber am besten mit leichten Armen betrieben werden, die Compliance 30 dürfte stimmen, das GP 412 hatte 27.
Gruß
Ludger
lini
Inventar
#9 erstellt: 26. Aug 2008, 18:13
SAC_I: Wirklich kein übler Deal - vor allem, wenn auch noch das Philips in Ordnung wär. Würde mich übrigens auch nicht wundern, wenn Du das Philips auf dem kleinen Thorens zwar anders, aber auch nicht schlechter fändest als das Ortofon-MC auf dem größeren. Wobei da eventuell noch ein besseres Phono-Kabel am 280er hilfreich sein könnte, falls der noch das originale hat...

Ach, und falls Du noch Originalnadeln für das Philips brauchst, solltest Du Dir wohl besser nicht mehr allzu lang Zeit lassen, denn dafür gibt's kaum noch Quellen - und die trocknen allmählich auch schon aus. Jico offeriert allerdings eine Shibata-Nachbaunadel, die auch nicht übel sein dürfte.

Tja, und das ST sollte wohl eigentlich SST heißen: SuperSonicTracking nannte Philips den Schliff - gehört in die hyperelliptische Rubrik... War übrigens auch das einzige System in der Serie mit nacktem Diamanten (wobei das Saphir-Bonding beim GP412III auch nicht so verkehrt war...).

Hmja, das dürft's so ziemlich gewesen sein, was mir dazu einfällt...

Grüße aus München!

Manfred / lini
SAC_Icon
Inventar
#10 erstellt: 26. Aug 2008, 20:50

lini schrieb:
Wobei da eventuell noch ein besseres Phono-Kabel am 280er hilfreich sein könnte, falls der noch das originale hat...


Alles original bis aufs System, ja werde wohl einfach die Systeme tauschen, mal gespannt was mir mehr zusagt.


lini schrieb:

Ach, und falls Du noch Originalnadeln für das Philips brauchst, solltest Du Dir wohl besser nicht mehr allzu lang Zeit lassen, denn dafür gibt's kaum noch Quellen


Gefunden hab ich welche hier http://www.phonophono.de/stylus_Philips.php3?Kennung= Original und Nachbauten, da es aber auch für den TD280 nicht das ideale System ist warte ich da erstmal.

Vielen Dank für die Informationen.

Tschüß
Chris
resident5
Neuling
#11 erstellt: 28. Aug 2008, 14:24
Hi Chris,erst einmal glückwunsch zum neuen Thorens,der sieht doch ganz nett aus!
Also das Ortofonsystem passt mit seinen 10g nicht so richtg gut an den TP16II/III.Es ist einfach zu schwer, will heissen der Arm laesst sich nicht ausbalancieren.
Ich musste ein 5g Angelgewicht mit Tesa am Gegengeweicht befestigen um da MC10SmkII am TP16II betreiben zu koennen...
Wahrscheinlich war /ist also der TP11 die besser Wahl.
Kannst ja dann noch mal erzählen, ob's problemlos an den TP11 passt und ob es sich dort wohler fuehlt als am TP28, und natuerlich auch der Vergleich zum Phillips...
Also das Ortofon MC10superMKII hat ja mit den anderen MC10ern ja eigentlich wenig gemein ausser vielleicht die 10.
Mit Aluminiumgehäuse und Fritz Geiger Schliff ist es schon hochwertiger als die anderen 10er und es wuerde mich schon ein wenig ueberraschen, wenn das Phillips auf dem gleichen Niveau spielt.
Berichte dann doch einfach nochmal!
Grüsse
Dirk
SAC_Icon
Inventar
#12 erstellt: 28. Aug 2008, 20:28

resident5 schrieb:
Hi Chris,erst einmal glückwunsch zum neuen Thorens,der sieht doch ganz nett aus!


Ist heute heil angekommen super verpackt wie ich es vorher mit dem Verkäufer abgesprochen hatte, großes Lob an den Verkäufer. Nadel sieht auch noch gut aus, praktisch keine Gebrauchsspuren am Chasis, selbst die Haube ist noch vollkommen intakt bis auf die üblichen Schleifspuren vom Staubwischen, Scharniere alles heil und optisch top. Auch der Riemen ist noch gut, kommt nach wenigen Sekunden auf Tempo ohne anschieben wie es mein TD280 manchmal nötig hat. Dieser Thorens hat sogar den schweren Metallinnenteller obwohls kein TD160 ist. Bin echt sehr zufrieden. Der einzige winzige Schönheitsfehler in der Headshell fehlt das Einlegeplättchen mit dem Thorens Schrifzug über dem System, aber das hatte ich schon auf den Fotos der Auktion gesehen.


resident5 schrieb:

Kannst ja dann noch mal erzählen, ob's problemlos an den TP11 passt und ob es sich dort wohler fuehlt als am TP28, und natuerlich auch der Vergleich zum Phillips...


Ja mach ich gern, lasse mir aber ein paar Tage Zeit um beide Systeme an beiden Armen zu hören, die Tage kommt auch noch mein Cambridge Phonovorverstäker für meinen HK1400.


resident5 schrieb:

Also das Ortofon MC10superMKII hat ja mit den anderen MC10ern ja eigentlich wenig gemein ausser vielleicht die 10.


Hab keinen Vergleich zum normalen MC10, war bisher jedenfalls sehr zufrieden mit der quirligen und luftigen Spielweise des MC10S MKII, die einzigen anderen Systeme die ich hab sind ein OMB10 und ein Stanton, die stinken da allgemein und besonders in der Hochtonauflösung gewaltig ab dagegen, aber ist ja auch ne ganz andere Klasse.


resident5 schrieb:
Mit Aluminiumgehäuse und Fritz Geiger Schliff ist es schon hochwertiger als die anderen 10er und es wuerde mich schon ein wenig ueberraschen, wenn das Phillips auf dem gleichen Niveau spielt.


Schaun wer mal, die Philips Originalnadel kostet 89 EUR als Ersatz, man muß das System also auch eher in die 100 EUR Klasse einordnen, das MC10S MKII eher in die 300 EUR Klasse, ist dann auch wohl nicht ganz fair. Aber mal sehen wie es sich schlägt und ob es andere Charaktereigenschaften hat als das Ortofon, wär ja auch nicht schlecht für verschiedene Musikrichtungen vieleicht auch 2 gute Alternativen zu haben.





[Beitrag von SAC_Icon am 28. Aug 2008, 20:30 bearbeitet]
Bärlina
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Aug 2008, 21:31
Dös Hättschell hat nicht mehr das Thorens-Emblem, damit diverse andere Tonabnehmer mit Nicht-Thorens-Schrauben montiert werden können!

Hatte ich mal auch so gemacht.

Netter Schwabbler, übrigens.
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 11. Sep 2008, 13:19

resident5 schrieb:

ein wenig ueberraschen, wenn das Phillips auf dem gleichen Niveau spielt.
Berichte dann doch einfach nochmal!


Wie versprochen nochmal kurz die Rückmeldung, nachdem ich beide Systeme getauscht, korrekt justiert und ausgiebig gehört habe. Und beide Systeme machen Spass. Erwartungsgemäß ist das MC10S II schon leicht überlegen, aber riesig ist der Unterschied unterm Strich nicht. Im Vergleich zum Philips ist das Ortofon im Hochtonbereich besser, mehr Auflösung bessere Räumlichkeit, etwas luftiger und arbeitet etwas mehr Details aus der Rille raus. Insgesamt wirkt es auch etwas quirliger und flinker als das Philips.

Das kann aber durchaus auch überzeugen, spielt seidig angenehm und insgesamt auch stimmig, hat im Bass sogar etwas mehr Punch als das Ortofon. Für die 89 EUR was da die Ersatznadel kostet ein sehr gutes MM System.

Tschüß
Chris
Ludger
Inventar
#15 erstellt: 11. Sep 2008, 14:42
Hallo Chris,
danke für die Rückmeldung, das wird gerne vergessen. Und du bist damit zum fast gleichen Ergebnis wie AUDIO 1982 gekommen, die das MC 10 (nicht S) mit dem GP 412 III verglich und beide in die gleiche Klasse einstufte; die Tests damals konnte man wirklich noch ernst nehmen.
Die bessere Hochtonauflösung ist sicherlich dem besseren Schliff zu verdanken.
Gruß
Ludger
resident5
Neuling
#16 erstellt: 15. Sep 2008, 19:50
Hi Chris,
von mir auch nochmal danke fuer die Rueckmeldung mit dem klanglichen Vergleich der beiden Systeme...
Dann war es wohl alles in allem ein sehr guter Kauf und es kann jetzt je nach Lust,Laune und Platte entspannt MM oder MC gehoert werden.Viel Spass!
Dirk
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe TP16 MKII neu verkabeln
mcgreg66 am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  4 Beiträge
Hilfe Systemwechsel TD145 MkII
mcgreg66 am 14.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  4 Beiträge
Ortofon VMS20EOS MkII
Graf_von_Rotz73 am 12.08.2016  –  Letzte Antwort am 13.08.2016  –  4 Beiträge
TD 147 und Ortofon MC 10 super?
Selector am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  8 Beiträge
mkII tonarm ersetzen
tech_nix am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  6 Beiträge
TD 320 mit TP16 MK III - Geräusche
ABP am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  10 Beiträge
Ortofon OM super 30 und Antiskating
k.hartwich am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  12 Beiträge
Thorens TD 145 MkII + Ortofon 510 Mk II
LuCz93 am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  33 Beiträge
AT440mlb an TP16 MKIII?
Reviver am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  111 Beiträge
System für TP16 III?
Nitrofunk am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Thorens
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedHIFI_Novize_Wien
  • Gesamtzahl an Themen1.345.952
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.348