Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Linear-Plattenspieler: Nadel bleibt hängen

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 28. Okt 2008, 08:15
Ich fand am Wochenende einen Technics SL-Q6 "Quartz Direct Drive Automatic Linear Tracking Turntable" auf der Strasse. Interessantes Teil und funktioniert sogar! Leider sieht die Plexi-Haube ziemlich unansehnlich (Kratzer, "angegriffenes" Plexi). Am liebsten würde ich sie – da der Plattespieler eh' in einem Rack mit Glasdeckel steht – gleich entfernen, aber das geht (glaube ich) nicht.
Mein SL-Q6 hat allerdings ein kleines Problem: Bei (kleineren) Kratzern bleibt die Nadel hängen (kommt bei einer LP in mittelmässigem Zustand so ca. ein Mal pro Seite vor). Weiss jemand, ob und wie man das einstellen kann?
Hier noch ein Bild des Drehers:
Kleinlaut
Stammgast
#2 erstellt: 28. Okt 2008, 08:56
Guten Morgen,
der Q6 hat AFAIK im Tonarm einen optischen Sensor für den Vorschub. Vielleicht hilft es, den einfach zu reinigen, ganz vorsichtig natürlich.
Oder ist die Auflagekraft zu niedrig eingestellt ?
Gruss Michael
Brozatus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Okt 2008, 09:06
Hallo,

bei den Technicsen kann man den Auflagedruck der Nadel in einem kleinen Bereich per Drehregler an der Armbasis verstellen, obwohl die Auflagekraft eigentlich genormt ist.
Eventuell hat der Vorbesitzer die Auflagekraft auf das Minimum gestellt, dann wäre etwas Spielraum für Dich.
Vorab aber solltest Du Dich wenigstens per Augenschein vom Zustand der Nadel überzeugen oder zu Testzwecken eine vielleicht nicht ganz so wertvolle Platte benutzen.

Ansonsten herzlichen Glückwunsch zu dem Fund, ich mag die kleinen Dinger gern.

Beim SL-7, SL-10 und SL-15 läßt sich die Plexiabdeckung entfernen, ist allerdings ohne Anleitung nicht ganz einfach.

Grüße,
Christoph

Namen editiert


[Beitrag von Brozatus am 28. Okt 2008, 09:47 bearbeitet]
Django8
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2008, 09:19

bei den Technicsen kann man den Auflagedruck der Nadel in einem kleinen Bereich per Drehregler an der Armbasis verstellen, obwohl die Auflagekraft eigentlich genormt ist.
Eventuell hat der Vorbesitzer die Auflagekraft auf das Minimum gestellt, dann wäre etwas Spielraum für Dich.

Wo genau - es hat da diverse Schrauben....


Vorab aber solltest Du Dich wenigstens per Augenschein vom Zustand der Nadel überzeugen oder zu Testzwecken eine vielleicht nicht ganz so wertvolle Platte benutzen.

Die Nadel sieht soweit gut aus und klingt auch gut.


Beim SL-7, SL-10 und SL-15 läßt sich die Plexiabdeckung entfernen, ist allerdings ohne Anleitung nicht ganz einfach.

Hmm - der SL-Q6 sieht leicht anders aus als die SL-10 oder SL-15. Wo könnte ich 'ne Anleitung zum Hauben-Entfernen finden?
Brozatus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Okt 2008, 10:24
Hallo,

muß ein bischen zurückrudern.

Es gab den SL-6 (den ich auch habe) und den SL-Q6, den Du gefunden hast.

Inwieweit die sich genau unterscheiden weiß ich nicht. Bei allen meinen kleinen Technicsen läßt sich der Auflagedruck
aber bei geöffneter Haube an einem schwarzen Rändelrädchen, markiert mit + und - verstellen. Das Rädchen findet sich nahe dem Tonarm.

Gern schaue ich heute Abend nochmal nach.

Grüße,
Christoph
killnoizer
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2008, 10:45
Meiner ( SL - QL5 )hat auch eine Einstellschraube !

Haube senkrecht stellen , direkt neben dem Arm !

Möglicherweise findet sich auch Schmutz an deiner Armführung ?? Mit Pressluft aus dem PC - Shop ausblasen . . .

Die Geräte gefallen mir auch immer besser, nachdem ich die ganze Baureihe über 20 Jahre ignoriert habe , wünsche dir viel Erfolg .
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 28. Okt 2008, 17:38
Hallo!

Eventuell hast du festgebackenen Schmutz an dem Nadelsockel (dort wo die Nadel auf dem Nadelträgerröhrchen sitzt. Oder aber die Dämpfergummis sind im Eimer so daß die Nadel ihre ursprüngliche Funktion nur noch unvollkommen erfüllen kann.

Ich selbst habe neben anderen Laufwerken/Plattenspielern auch einen SL-DL-5. Dessen Tangentialtonarm hat die von dir beschriebene Macke nicht, auch andere Tangentiale Technics aus dieser Zeit die ich kenne ebenfalls nicht, also liegt es wohl entweder an der Abtastnadel oder der Führungselektronik. deines Gerätes.

MFG Günther
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Okt 2008, 17:51
Hallo Django,

da ist ja neben der allgemeinen Idee von zu wenig Auflagekraft auch mein Vorschlag mit dem Schmutz zu lesen.
Ich bin sehr gespannt, was Sache ist und ob Du es wieder flott bekommst.
Ich drück Dir fest die Daumen!
Django8
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2008, 07:58
Habe gestern noch die Schiene, auf denen der Tonabnehmer läuft, mit Alk gereinigt und seither bleibt nix mehr hängen (habe eine LP abgespielt, bei der die Nadel zwei Tage zuvor mindestens einmal hängen blieb). Von daher scheint die Sache zu laufen.
Noch was: Hier hat's diverse Schrauben etc. dran und, ja.... könnte mir vieleicht jemand erklären, wozu welches Teil ist?


[Beitrag von Django8 am 29. Okt 2008, 08:03 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Okt 2008, 09:26

Django8 schrieb:
....seither bleibt nix mehr hängen (habe eine LP abgespielt, bei der die Nadel zwei Tage zuvor mindestens einmal hängen blieb). Von daher scheint die Sache zu laufen. :)....

Sehr schön, viel Spass mit dem interessanten Gerät!
Django8
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2008, 09:44
Ich habe keinerlei Absicht das Teil zu verkaufen (das brauche ich selber ), aber was ist der Marktwert eines solchen Linear-Plattenspielers? Sind die Teile gesucht oder gibt's einen Angebotsüberschuss?
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Okt 2008, 09:45
Soweit ich informiert bin, sind sie noch im 2-stelligen Bereich zu bekommen, speziell die "Kleinen".
Django8
Inventar
#13 erstellt: 10. Nov 2008, 08:17
Hmm.... irgendetwas geht nicht mehr ganz und zwar die Titeldirektwahl mittels des Nummerntasten. Ich schmeiss 'ne LP drauf, wähle eine Nummer, der Tonabnehmer scannt die Platte, kehrt dann aber wieder an den Anfang zurück und das war's.... Er sollte ja das entsprechende Stück abspielen (was er früher auch tat....).
killnoizer
Inventar
#14 erstellt: 10. Nov 2008, 12:00

Django8 schrieb:
Habe gestern noch die Schiene, auf denen der Tonabnehmer läuft, mit Alk gereinigt und seither bleibt nix mehr hängen (habe eine LP abgespielt, bei der die Nadel zwei Tage zuvor mindestens einmal hängen blieb). Von daher scheint die Sache zu laufen.
Noch was: Hier hat's diverse Schrauben etc. dran und, ja.... könnte mir vieleicht jemand erklären, wozu welches Teil ist?
[/URL]



Ich würde ja gerne sehen / wissen was du aufgeschraubt hast um da ran zu kommen , meiner zerrt etwas , auch nach Einsetzen einer neuen Nadel , und ich würde auch gerne diese schiene reinigen , bin aber derzeit noch etwas zaghaft die Kiste wirklich aufzuschrauben ...

Gehört nämlich meiner Tochter ( 8 Jahre ) .


Hast du eine Anleitung oder Tips ( nicht die Inbuschrauben nehme ich mal an ? ) sondern die Kreuzschlitz ?
joern
Stammgast
#15 erstellt: 10. Nov 2008, 12:27

Django8 schrieb:
Hmm.... irgendetwas geht nicht mehr ganz und zwar die Titeldirektwahl mittels des Nummerntasten. Ich schmeiss 'ne LP drauf, wähle eine Nummer, der Tonabnehmer scannt die Platte, kehrt dann aber wieder an den Anfang zurück und das war's....


Das bedeutet, dass der Fototransistor keine Titelanfänge mehr erkennt und daher für den Spieler die ganze Platte nur aus Track 1 besteht.
Wichtig zum Erkennen ist eine korrekte Einstellung der Spannungswerte für den Fototransistor. Je deutlicher die Flanke beim Übergang einer bespielten Plattenstelle zu einer freien Stelle ist, desto sicherer erkennt der Spieler die Titelanfänge.

Wenn das richtig eingestellt ist, kommt es als nächstes darauf an, dass der Arm den Titelanfang auch richtig anfährt, also weder vom Lied abschneidet noch den Rest vom vorherigen Lied spielt.

Ist Alles im Wartungsheft beschrieben.

Gruß
Pat
Django8
Inventar
#16 erstellt: 10. Nov 2008, 14:06

Ich würde ja gerne sehen / wissen was du aufgeschraubt hast um da ran zu kommen

Öhmm, gar nix. Einfach Deckel aufmachen und dann sieht man die Schienen.


Das bedeutet, dass der Fototransistor keine Titelanfänge mehr erkennt und daher für den Spieler die ganze Platte nur aus Track 1 besteht.
Wichtig zum Erkennen ist eine korrekte Einstellung der Spannungswerte für den Fototransistor. Je deutlicher die Flanke beim Übergang einer bespielten Plattenstelle zu einer freien Stelle ist, desto sicherer erkennt der Spieler die Titelanfänge.

Wenn das richtig eingestellt ist, kommt es als nächstes darauf an, dass der Arm den Titelanfang auch richtig anfährt, also weder vom Lied abschneidet noch den Rest vom vorherigen Lied spielt.

Ist Alles im Wartungsheft beschrieben.

Okay - und für einen wie mich, der das Wartungsheft nicht hat, wie bzw. wo stelle ich das ein?
joern
Stammgast
#17 erstellt: 10. Nov 2008, 20:00

Django8 schrieb:
Okay - und für einen wie mich, der das Wartungsheft nicht hat, wie bzw. wo stelle ich das ein?


Sorry, ich kann Dir hier jetzt nicht jeden Schritt aus dem Wartungheft incl. Abbildungen abtippen.

Schau z.B. mal auf
http://www.vinylengine.com/library/technics/sl-l3.shtml

Dort gibt es das Wartungsheft vom SL-L3, der ist so ähnlich aufgebaut wie der SL-6. Die Titelerkennung funktioniert genauso per Fototransistor, aber möglicherweise ist die Schaltung geringfügig anders aufgebaut. Einstellmaßnahmen, wie z.B. Spannungsgewinn und -offset sollten aber ähnlich oder sogar genau gleich zu handhaben sein.

Allerdings macht die Do-it-yourself-Lösung nur Sinn, wenn man sich mit der Materie ein wenig damit auskennt und auch geeigente Messgeräte (z.B. Voltmeter, oder besser Oszi) zur Hand hat. Durch Rumprobieren geht in der Regel mehr schief als dass man hinterher Freude daran hat.

Gruß
Pat


[Beitrag von joern am 10. Nov 2008, 20:03 bearbeitet]
Django8
Inventar
#18 erstellt: 11. Nov 2008, 07:59
Danke - werde mir das mal anschauen.
Django8
Inventar
#19 erstellt: 12. Nov 2008, 07:40
Habe die Service-Manuals gestern Abend runtergeladen und ausgedruckt. Ich denke, die sollten mir weiterhelfen. Muss mir allerdings genug Zeit dafür nehmen. Bericht gibt's nach dem Wochenende....
mightymo
Stammgast
#20 erstellt: 14. Nov 2008, 01:34
ein kumpel von mir hat auch so einen ähnlichen dreher (als zweit-dreher). das einzige problem, was dieses gerät ihm bereitet, ist, daß es bei picture-discs, farbigem oder weißem vinyl die einzelnen titel nicht erkennt. ist das bei deinem auch so?
Django8
Inventar
#21 erstellt: 14. Nov 2008, 08:12

das einzige problem, was dieses gerät ihm bereitet, ist, daß es bei picture-discs, farbigem oder weißem vinyl die einzelnen titel nicht erkennt. ist das bei deinem auch so?

Was weiss ich - derzeit erkennt er ja nicht mal mehr die "normalen", schwarzen LPs.
joern
Stammgast
#22 erstellt: 14. Nov 2008, 12:09
Nicht-schwarze Platten führen zu Fehlerkennungen des Fotoabtasters, weil dieser nun mal auf schwarze Platten justiert ist und kleinste Änderungen des Reflexionsgrades (Titelübergänge) erkennen muss. Die Lichtdynamik des Abtasters ist nicht so groß, dass man damit auch farbige Platten oder sogar welche mit Fotomotiv, wo sich die Farbe/Helligkeit beim Drehen ständig ändert, erkennen kann.

Gruß
Pat
Django8
Inventar
#23 erstellt: 18. Nov 2008, 11:10
Habe mir den SL-Q6 mal vorgenommen, etwas auseinandergeschraubt (so sieht das Teil übrigens bei entfernter Abdeckung aus: ) und auch die beiden Potis für Sensor Sensivity und Sensor Gain identifiziert. Lieder ohne Erfolg (D.h. auch wenn daran rumdrehte ging's nicht – sind jetzt wieder in der ursprünglichen Position). Klar, der Plattenspieler funktioniert auch ohne die Titelerkennung, aber irgendwie fände ich es halt doch noch cool, wenn diese funktionieren würde.
Übrigens: Als System ist ein Matsushita (also Technics) EPC-P33 montiert. Wie ist dieses einzuschätzen?
joern
Stammgast
#24 erstellt: 18. Nov 2008, 16:58

Django8 schrieb:
die beiden Potis für Sensor Sensivity und Sensor Gain identifiziert. Lieder ohne Erfolg (D.h. auch wenn daran rumdrehte ging's nicht – sind jetzt wieder in der ursprünglichen Position).
Übrigens: Als System ist ein Matsushita (also Technics) EPC-P33 montiert. Wie ist dieses einzuschätzen?


Hast Du die Potis mit einem Voltmeter wieder auf die ursprüngliche Position gebracht? Nur nach Augenschein erwischt man meist einen anderen Widerstandswert als vorher.

Das EPC-P33 ist ein gutes System, würde ich in der Qualität zwischen einem Ortofon OMP10 und 20 einordnen. Der Klang ist ausgewogen. Der Bass ist etwas weicher als beim OMP10, die Höhen feiner.

Gruß
Pat
Django8
Inventar
#25 erstellt: 24. Nov 2008, 08:47
Da ich ja noch das Problem habe, dass irgendetwas mit dem PHONO-Eingang des Receivers, an den ich den Plattenspieler anschliessen würde, nicht stimmt (guckt Ihr hier: http://www.hifi-foru...m_id=185&thread=2973 ), habe ich mich entschlossen, den SL-Q6 aufgrund der nicht mehr funktionierenden Titelerkennung in die Bucht zu werfen. Die Entscheidung fiel mir nicht einfach, aber ich höre mittlerweile einfach zu selten LPs und wenn, da habe ich dafür meinen National Panasonic LS-18, meinen "Hauptplattenspieler":

(Ist er nicht schön? So oder so ähnlich muss ein Plattenspieler ausschauen). Zudem habe ich ja noch den Technics SL-Q310. Der SL-Q6 ist zwar von der Technik her sehr spannend, sieht aber nicht so "attraktiv" aus und eben – wenn schon Technik, dann sollte sie auch 100%-ig funktionieren.
Ich habe nicht im Sinn reich damit zu werden, möchte einfach einen "fairen" Preis dafür. Was wäre da realistisch? Wie gesagt, der Dreher funktioniert bis auf die Titelerkennung einwandfrei, Nadel ist auch noch gut, keine Schäden auf dem Gehäuse bis auf die unschönen Flecken und Kratzer auf dem Plexi.
Falls übrigens jemand hier Interesse daran hat, kann er mir 'ne PM senden – ich mache ihm einen guten Preis.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Technics Quartz bleibt hängen
timo.schreiber am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 29.03.2016  –  7 Beiträge
Sony PS4300 - Nadel bleibt dauernd hängen.
VH1984 am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 23.05.2015  –  7 Beiträge
Philips AF 777 bleibt bei jeder Platte hängen
f_gstoehl am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  12 Beiträge
Plattenspieler Nadel Auflagegewicht?
manuel1 am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  2 Beiträge
Tonabnehmerarm/Nadel bleibt nicht auf Schallplatte
joeelliott am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  9 Beiträge
Dual CS 731 Q bleibt in der Auslaufrille hängen ?
Cinemastevie am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  21 Beiträge
Technics sl bd 20 Plattenspieler Nadel bleibt nicht auf dem Vinyl
MCmuFFin am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.10.2013  –  18 Beiträge
Plattenspieler: Arm springt
fred1967 am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  21 Beiträge
Platten hüpfen/ bleiben in einer Rille hängen/ Loops
Hutmitkopf am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  3 Beiträge
Nordmende RP 1200 Linear
fox18 am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Karcher

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedHansPleschinski
  • Gesamtzahl an Themen1.345.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.701