Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sharp RP 1122H aufrüsten,aber welches System?

+A -A
Autor
Beitrag
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Jan 2009, 18:38
hi,

beim aufräumen im keller habe ich den sharp 1122h gefunden,der gehörte meinem alten herren und schaut noch ganz ordentlich aus,hab mir überlegt den als zweitplattenspieler einzusetzen.

im netz habe ich nicht viel info gefunden,u.a das hier:

http://cgi.ebay.nl/w...0350646489&indexURL=

gehört der tonarm zu der leichten oder schweren sorte? möchte ihm ein neues system gönnen,ich dachte an ein günstiges einsteigersystem,das at 95....ink versand 24,00 euro
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 08. Jan 2009, 19:02
Hallo!

Wenn man das fehlende Antiskating als Indikator nimmt würde ich eher auf einen deutlich schweren Arm tippen. Aber es gibt eine einfache Möglichkeit die eff. bewegte Masse annährend zu bestimmen, (+/- 1 Gramm) raphael.t hat einmal vorgeschlagen den Tonarm ohne System und Kontergewicht mit der Spitze der Headshell auf eine Feinwaage zu legen. Das Resultat stimmt bis auf besagtes Gramm mit der eff. bewegten Masse überein. Ich habe das mit einigen Tonarmen mit mir bekannter eff. bewegter Masse ausprobiert und es klappt in der Tat.

MFG Günther
rorenoren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Jan 2009, 20:44
Moin,

so einen Sharp hatte ich auch mal kurz vom Flohmarkt.

Plastikgehäuse, Plastikheadshell, Presspappboden und dünner Aluteller.
(AC- Motor mit Riemenumwurf)

Es ist fraglich, ob es sich lohnt, da in ein neues Sytem zu inverstieren.

Der Arm dürfte gewichtsmässig in Richtung Mittel
(wo auch immer die Grenzen liegen, ich habe schwerere und leichtere)
gehen.

Ich habe allerdings noch nie das Armgewicht gemessen.

Könnte also auch schwer sein.

Die Headshell ist aber trotz Einlageplatte aus Metall ziemlich leicht, das Messingrohr des Arms ist dünnwandig.
(das Schwerste dürfte der SME Anschluss sein)

Das Antiskating fehlt vermutlich wegen der Preisklasse.....
(bin nicht sicher, ob unten im Gehäuse evtl. eins mit fester Einstellung war, ist längst geschlachtet)

Das Ding muss aber selbstverständlich nicht schlecht klingen.
Mein Tonarm hatte trotz der (verchromten) Plastikhalterung für das horizontale Lager kein spürbares Spiel.

Das AT95 ist, wenn du ein gutes erwischst nicht schlecht.
(hatte ein schlechtes, habe noch ein gutes an einem Pro-Ject (1?))

Das sollte schon recht gut funktionieren.

Ich kenne die anderen Preistipps (Nagaoka/Tonar, Ortofon usw.) leider nicht.

Vielleicht kommen ja noch Tipps zu Alternativen.


Gruss, Jens
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Jan 2009, 21:14
@Hörbert

was genau meinst du? das verstehe ich jetzt nicht,soll ich den tonarm ausbauen?bin kein guter bastler ,eine feinwaage besitze ich leider noch nicht..

@rorenoren

ich weiß nicht,ob es sich lohnt,aber es juckt mich in den fingern

wenn ich pech habe könnte ich ein schlechtes at 95 e erwischen,wieso gibts qualitätsunterschiede?

kann ich davon ausgehen,dass es mindestens ein mittelschwerer tonarm ist?

welche systeme bis zu 50,00 euro kennt ihr?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Jan 2009, 22:30
Moin,

mittelschwer sollte hinkommen, leicht ist er auf keinen Fall.

An meinem AT95 war die elliptische Nadel verdreht eingesetzt.

Das System habe ich aber schon vor über 10 Jahren gekauft, vielleicht war das ein Einzelfall.

Das am Pro-Ject montierte AT klingt nicht schlecht.

Das Messverfahren das Günther erwähnte wird bei eingebautem Arm vorgenommen.

Gegengewicht wird abgenommen, Headshell ohne System wird mitsamt dem Arm an der Spitze gewogen.

Dabei ergibt sich dann recht genau das Gewicht des Arms.

Ohne Feinwaage ist das aber nicht gut möglich.


Ich denke auch, dass es bei dem Plattenspieler vergebene Liebesmüh ist, grossartige Berechnungen und Messungen anzustellen.

Ein AT95, oder vielleicht kommen noch bessere Tipps, sollte schon gut passen.

Es ist kein besonders tolles System, aber in der Preisklasse wohl eines der empfehlenswerten.
(kenne wie gesagt keine anderen aktuellen Systeme, nur alte)

Du könntest natürlich ein teureres/besseres System kaufen und später an einen anderen Plattenspieler bauen.

Eine Schablone zum Justieren kannst du dir im Netz herunterladen und ausdrucken.

Der Anschluss für die Headshell ist weit verbreitet.
(SME kompatibel, passt auch an die meisten DJ Plattenspieler und Technics)

Was für ein System ist denn an deinem dran?
(so eins mit konischer grüner oder blaugrauer Plastikkappe vorn?
http://www.williamth...t-10830_p4474_x2.htm )

Wie gesagt, ich denke nicht, dass es viel Sinn macht, sich gross den Kopf zu zerbrechen.

Der Plattenspieler wird mit dem AT95 vermutlich besser klingen als die meisten aktuellen Billigplattenspieler.
(Nostalgieschrott (Billigmarken) usw. oder schlechte DJ Plattenspieler)

Der Sharp war zu seiner Zeit sicher ebenfalls ein recht billiges Gerät.

Als Zweitdreher ist er mit dem AT95 bestimmt nicht unterfordert.
(heisst: angemessen, sollte passen)

Warte aber ruhig noch andere Meinungen ab, ich kenne wie gesagt keine anderen als das AT.

Gruss, Jens
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jan 2009, 22:44

Was für ein System ist denn an deinem dran?
(so eins mit konischer grüner oder blaugrauer Plastikkappe vorn?
http://www.williamth...t-10830_p4474_x2.htm )


blaugraue kappe trifft zu (leider ohne nadel)

ich wäre zufrieden,wenn er sich wie ein pro-ject einsteiger plattenspieler anhören würde,wie gesagt,er soll seinen platz als zweitplattenspieler bekommen,meine erwartungen sind nicht sehr groß......

mfg akim
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Jan 2009, 06:40
Moin Akim,

ein Pro-Ject ist schon etwas besser als der Sharp.

Ob sich das klanglich viel gibt, bezweifle ich allerdings.

Wenn keine weiteren Ideen kommen, kannst du ja das AT95 einfach kaufen.

Für das Geld machst du sicher nichts verkehrt.

Es lässt sich ja, falls der Dreher dann doch brummt oder nicht gut ist, an einem x- beliebigen anderen weiterverwenden.

Das verbaute System klingt übrigens nicht besonders gut.

Ich habe zwei davon, einmal mit der grünen, einmal mit der blaugrauen Nadel.

Die Ersatznadel wäre ja sonst eine Alternative gewesen.

Da klingt das AT95 schon deutlich besser.
(zumindest bei mir)

Gruss, Jens
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Jan 2009, 16:41
hallo,

stimmt,das at 95 kostet nicht die welt ,probieren geht über studieren.

falls ich nicht zufrieden sein sollte,baue ich mir aus dem ding ne plattenwaschmaschine
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Jan 2009, 22:55
Ich will den Riemen wechseln,
Wie geht der Teller runter? ist er gesichert? Falls ja wo genau ?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Jan 2009, 06:17
Moin,

ist nicht gesichert.

Matte ab, in die Löcher greifen und mit einem Ruck abziehen.

Geht das nicht, zusätzlich auf die Mittelachse drücken, bzw. mit Schraubenziehergriff daraufklopfen.
(dabei hochziehen, damit der Schlag nicht voll auf das Lager geht)

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sharp Optonica Rp-5100 "Nadel/System gesucht und weitere anfängerfragen"
Dynamikus am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  15 Beiträge
Sharp Optonica RP 5100 HB vom Flohmarkt
Toniton78 am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  4 Beiträge
Tonarm am SHARP RP 31 einstellen
fender666 am 15.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  2 Beiträge
Sharp RP-30 Tohnabnehmer
Modorok am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  42 Beiträge
Welches System (mit Nadel) für Relop RP-7000?
MusicIsMyLife am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2015  –  28 Beiträge
Reloop RP-1020 aufrüsten oder anderen PS
Ases am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  9 Beiträge
Lohnt Reparatur? - Sharp RP-1122
Mr.Luigi am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  17 Beiträge
Sharp RP-116 ,any idea ?
73newport am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  7 Beiträge
Plattenspieler RP - 7700H
stoopidmops am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  6 Beiträge
Neues System! Aber welches.
sternette am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.899