Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Reloop RP-1020 aufrüsten oder anderen PS

+A -A
Autor
Beitrag
Ases
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2013, 13:28
Hallo,

da ich in letzter Zeit wieder vermehrt meine alte Plattensammlung reaktiviere (hauptsächlich Rock, Metal und HipHop) stellt sich mir un die Frage nach einem neuen Abspieler.

Zur zeit verwende ich noch meinen alten Reloop RP-1020 mit einen Ortofon Concorde Dj S -System. Da das System ja zum reinen Musik hören nicht wirklich geeignet ist, wollte ich euch um Rat bitten.

Ist es sinnvoller erstmal nur den Tonabnehmer zu wechseln zB. in ein Ortofon Vinyl Master Red oder lohnt das bei dem Plattendreher mit seinem Tonarm nicht und man sollte lieber direkt auf einen anderen umsteigen: beispielsweise scheint der Pro-Ject Debut Carbon (Esprit) einen guten Job in meiner Budgetklasse zu machen (was ich so gelesen habe).? Ich bin wirklich Laie auf dem Gebiet. Hab mich zwar ein wenig eingelesen aber die Erfahrung haben wohl andere hier.


Vielen Dank schon mal!
schmiddi
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2013, 13:41
Hallo AQ85

Ich würde auf jeden Fall bei deinem Reloop bleiben. Beim Reloop hast du einen Direktantrieb und eine Geschwindigkeitsumschaltung. Bei Pro-Ject bekommst du einen einfachst Riemenantrieb, bei dem du für die Umschaltung von 33 auf 45 den Riemen von Hand umlegen musst. Zudem hat der Pro-Ject bei Auslieferung auch nur ein OMB10 als Tonabnehmer verbaut, das ist auch nicht besser als dein jetziges System, außer das es neu ist.

Ich würde deinem Reloop einfach ein neues System gönnen und entspannt platten hören. Das VM Red ist schon ein gutes System, ich kann nur nicht sagen ob es zu deinem Tonarm passt.
Ases
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2013, 13:44
Danke schon einmal für die schnelle Antwort.
Woher bekomm ich denn Informationen über meinen Tonarm bzw. welches System gut harmoniert?
Bin da über jede Tip dankbar!
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2013, 16:04
"Reloop RP-1020"

Der hat immerhin schon direktantrieb. - Vergleichbar ca mit dem aktuellen Dual DTJ 301 oder alten Sanyo Fisher vom Arm her.



mit einen Ortofon Concorde Dj S -System. Da das System ja zum reinen Musik hören nicht wirklich geeignet ist, wollte ich euch um Rat bitten.


Ich würde in dem Fall und bei den Musikrichtungen einfach ne bessere Nadel für das Concorde organisieren...

http://www.amazon.de...id=1357397250&sr=8-1



Woher bekomm ich denn Informationen über meinen Tonarm


Die effektive Masse wirste selber ermitteln müssen. Dazu brauchste dann neben einer (Tonarm) oder Feinwaage aber noch eine normale Headshell wo ein anderes System dann dransoll. amazon.de
Ases
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Jan 2013, 17:05
Aber bringt der bloße Wechsel der Nadel einen wirklichen Mehrwert án Klangqualität?
Bin auch gerne bereit ein paar Euronen mehr auszugeben, wenn es denn lohnt.

Gruß
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 05. Jan 2013, 17:16

Aber bringt der bloße Wechsel der Nadel einen wirklichen Mehrwert án Klangqualität?


Klar. Zwischen den Systemreihen ist der Generator meißt 99% identisch, den echten Unterschied macht die Nadel.


Das "DJ-S" was du jetzt hast entspricht ca dem Ortofon GT oder einem OM-3S, die Arkiv Nadel ist irgendwo zwischen dem VM White und 2M/VM Red einzuordnen.
Ases
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Jan 2013, 17:51
Ah so langsam hab ich es glaub ich -heißt ich könnte jetzt rein theoretisch auch eine Ortofon OM 30 Super oder eine Concorde Gold an dem Korpus betreiben!?
Vielen Dank für die Gedult und die Erklärungen.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 05. Jan 2013, 18:37

Ah so langsam hab ich es glaub ich -heißt ich könnte jetzt rein theoretisch auch eine Ortofon OM 30 Super oder eine Concorde Gold an dem Korpus betreiben!?


Jup, würde gehen.
Ases
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Jan 2013, 18:41
Guten Abend,

ich glaube ich werde die Arkiv-Nadel mal testen (gibts ja schon für schmale 30 Euros) und dann man in aller Ruhe schauen was es auf dem Plattendrehermarkt/Gebrauchtmarkt noch so gibt.
Gut Ding will Weile haben.
Vielen Dank für die Ratschläge und Erklärungen!


[Beitrag von Ases am 07. Jan 2013, 18:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rauschen beim Reloop RP-5000 M3D s
m3lmark am 02.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  2 Beiträge
Reloop RP 7000 brummen
matze321 am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  19 Beiträge
Reloop RP-2000 MK3 Nadel?
Dodge am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  3 Beiträge
"Reloop RP 2000 MK3" brummt
ThaiGer am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  17 Beiträge
Plattenspieler: Grundig ps3500 oder Reloop rp-1000mk3
nico_wi am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  15 Beiträge
Grundig PS 4000 (Aufrüsten?)
Pusherman am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  2 Beiträge
Reloop RP-4000 effektive Masse? TA-Empfehlung?
volumeknob am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  13 Beiträge
Reloop RP-6000 MK6 welchen Tonabnehmer ?
unclebenz* am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  19 Beiträge
Sharp RP 1122H aufrüsten,aber welches System?
Easy_Deals am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  10 Beiträge
Reloop RP-2000 MK III neuer Tonabnehmer oder Neuanschaffung - Schallplattverschleiß -
aka_justus_jonas am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.12.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedKayser51
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.514