Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer PL-518 X oder Braun PS-500?

+A -A
Autor
Beitrag
cHaInBrEaKeR
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Mai 2009, 08:41
Nachdem ich bisher ausschließlich CD, in letzter Zeit jedoch fast nur über Laptop Musik gehört habe, hat endlich auch mich das grassierende Analog-Revival erfasst, so dass ich mit dem (zunehmend konkreteren) Gedanken spiele, mir demnächst einen Plattenspieler zuzulegen. Da ich bisher jedoch keine einzige LP (nur drei Singles, die ich mal irgendwo gewonnen habe) besitze, reicht denke ich erstmal ein gutes Gebraucht-Laufwerk. Höre hauptsächlich Classic Rock und Jazz.

Nun habe ich die Möglichkeit, an einen Pioneer PL-518 X zu kommen. Was ist von dem Gerät zu halten? Kann es aktuellen Einstiegsplayern das Wasser reichen oder diese gar übertrumpfen?
Alternativ besteht die Option auf einen Braun PS-500, über den ja hier im Forum einiges zu lesen ist. Beiden gemeinsam ist, dass es sich um Vintage-Gear handelt, wobei der PS-500 aus den frühen, der PL-518 X aus den späten Siebzigern stammt. Der PS-500 hat einen Riemenantrieb, der PL-518 X ist Direct Drive.
Beide Geräte sind technisch und optisch gut erhalten, preislich würden sie sich auch nicht viel nehmen. Beim Braun müsste wohl das Kabel von DIN auf Cinch umgerüstet werden, evtl. würde demnächst ein neuer Antriebsriemen fällig.
Vom Design her gefällt mir der Braun ein wenig besser, entscheidend ist für mich jedoch einzig und allein der Klang. Hierbei spielen auch eventuelle Aufrüstmöglichkeiten (Tonabnehmer) eine Rolle. Der PS-500 soll ja, wie ich an anderer Stelle gelesen habe, aufgrund seiner Headshell etwas eingeschränkt sein, was die Auswahl in Betracht kommender Systeme anbelangt, oder täusche ich mich da?
Hat eventuell jemand beide Player besessen oder kann aufgrund sonstiger Erfahrungswerte, technischer Daten etc. eine Empfehlung zugunsten eines der beiden Laufwerke aussprechen? Kenne mich als Kind der mp3-Generation mit analoger Technik nämlich noch nicht so gut aus

Mein Receiver ist ein Technics SA-500, ebenfalls aus den späten 70er Jahren. Der vorhandene Phonoeingang dürfte also ausreichen…

Ich würde mich über Anregungen sehr freuen!
torbi
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2009, 11:25
Hi (wie war noch der Name.. ),

vorab: Den Pioneer kenne ich nicht, zum Braun kann ich was sagen.

Also, wenn Du noch nie mit Plattenspielern rumgebastelt hast, ist der PS-500 wahrscheinlich der falsche. Das Gerät ist halt schon etwas älter und braucht etwas Zuwendung - da bin ich auch grad dran. Ach ja, wenn bei ebay "funktionsfähig" steht, ist eine Wartung i. d. R. trotzdem erforderlich. ZB hängt das Subchassis gerne durch, oder die Endabschaltung geht nicht, usw.

GGf. ist zusätzlich ein neues/gutes gebrauchtes Reibrad fällig, wenn das Teil schön leise laufen soll. Der Braun hat nämlich keinen reinen Riemenantrieb, sondern einen kombinierten Antrieb aus Reibrad und Riemen. Sonst ist die Qualität des Geräts seht gut (13 kg Gewicht sprechen für sich). Der Tonarm sollte recht universell sein (mittelschwer). Vom Headshell gab es zwei Versionen (oder noch mehr) - bei der Version die ich habe, kann man den TA anständig einbauen, verschrauben und korrekt justieren.

Der Klang selbst hängt vorrangig vom verwendeten Tonabnehmer ab, sofern das Laufwerk ok ist. Mein Braun klingt mit einem Shure V15 III hervorragend.

Der Pio hat den Vorteil des Direktantriebs, stiller gehts nicht und i. d. R. keine Wartung erforderlich.

Also, Fazit: Aus dem Braun kann man einen richtig g**en Player machen, der Pioneer sollte so laufen. Das Braun-Design ist schon cool... insbesondere mit den passenden Receivern:


Hope that helps.

Lg, Torben


[Beitrag von torbi am 07. Mai 2009, 11:26 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#3 erstellt: 07. Mai 2009, 17:19
Hallo Breaker,

ich lese grad, Du hast den Technics SA-500 von Ende der 70er. Das ist ein optisch schönes Gerät. Warum nicht einen dazu passenden Dreher der gleichen Marke? In der Bucht gibt es genügend davon.

Ich kenne mich mit Technics zwar nicht so gut aus, aber es gibt hier im Forum genügend Leute, die Dir dafür bestimmt einen Tipp geben können. Jedenfalls haben die Technics Dreher insgesamt einen guten Ruf und da müsste bestimmt ein für dich passendes Model dabei sein.

SA-500 Baujahr 1978:
http://wegavision.pytalhost.com/technics78/technics08.jpg

Baujahr 1978:
SL-1700 / 220 / 3200
http://wegavision.pytalhost.com/technics78/technics12.jpg

Baujahr 1977:
SL-1300 / 1500
http://wegavision.pytalhost.com/technicsDirectDrive/a(5).jpg

Das sind nur wenige Beispiele von noch viel mehr Möglichkeiten.
Smoke_Screen
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mai 2009, 13:46
Der PL-518 ist ein solides Teil ohne Schnickschnack.
Hatte ich auch mal. Mit nem Shure M95HE,was aus heutiger
Sicht wohl nicht die optimale TA-Wahl ist. Wahrschein-
lich passt ein Denon-DL-160 besser zum Arm.
Ich schätze mal der PL-518 ist billiger zu haben wie der
Braun,dann würde ich den Pioneer nehmen und in ein passendes
Tonabnehmersystem investieren.
cHaInBrEaKeR
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Mai 2009, 11:06
Danke Euch allen für die Empfehlungen. Habe mich nun tatsächlich für den Pio entschieden. Angeschlossen an den SA-500, läuft. Der Klang ist sehr gut, für mein Empfinden wärmer, runder als CD/mp3 (hatte bislang noch nicht viel Vinylerfahrung), will jetzt aber keine Grundsatzdiskussion anstoßen, jedenfalls eine gute Ergänzung zu meinem bisherigen Equipment.
Dass man, wie Smoke Screen es auch empfiehlt, mit einem neueren Tonabnehmer sicherlich nochmal einiges herausholen kann, habe ich auch an anderer Stelle schon gelesen. Auf folgender englischsprachigen Seite wird für den PL-518 ein Ortofon OM5E empfohlen:
http://www1.epinions.com/content_4348485764
Dieses (ca. 40 Euro) wäre ja nochmal um einiges günstiger als bspw. ein Denon DL-160 (150 Euro). Ob sich die Differenz für ein Gerät, welches immerhin im Jahr 1978 fabriziert wurde, noch lohnen würde? Da ich jedoch erst eine einzige LP besitze (sollen aber zukünftig noch ein paar dazu kommen!) und daher nach wie vor primär von digitalen Quellen höre, eilt das mit dem Tonabnehmer ohnehin nicht so sehr. Auf jeden Fall bin ich erstmal froh, dass ich dieses ansonsten, also bis auf den Tonabnehmer, hervorragende Gerät nun mein Eigen nennen darf
Smoke_Screen
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jun 2009, 18:47

cHaInBrEaKeR schrieb:

Dieses (ca. 40 Euro) wäre ja nochmal um einiges günstiger als bspw. ein Denon DL-160 (150 Euro). Ob sich die Differenz für ein Gerät, welches immerhin im Jahr 1978 fabriziert wurde, noch lohnen würde? Da ich jedoch erst eine einzige LP besitze (sollen aber zukünftig noch ein paar dazu kommen!) und daher nach wie vor primär von digitalen Quellen höre, eilt das mit dem Tonabnehmer ohnehin nicht so sehr. Auf jeden Fall bin ich erstmal froh, dass ich dieses ansonsten, also bis auf den Tonabnehmer, hervorragende Gerät nun mein Eigen nennen darf :)


Später Glückwunsch meinerseits. :prost. Gute Entscheidung.
Der PL-518 war damals mein erster Plattenspieler und
Einstieg in eine "Vinyljunkie" - Laufbahn während der
Achtziger....
Seitdem hatte ich schon einige Plattenspieler wie z.B. den
großen Bruder PL-630 oder auch einen Denon DP-60L.
So aus der Rückschau fehlt dem PL-518 eigentlich nur eine
Quartzverriegelung der Drehzahl(hat erst PL-540 aus
gleicher Baureihe),Höheneinstellbarkeit des Tonarms und
eine Zarge mit Echtholzfoto drauf um heute als "High-End"
in der Bucht gehandelt zu werden.
Mein PL-518 kam damals mit einem Excel-System was schon
ganz nett klang,aber das Shure M95HE war dann doch schon
ein großer Sprung in Richtung "richtiges" HiFi.
In dem Sinne würde ich dir dann ein Shure M97xE oder eben
ein Denon DL-160 empfehlen. So um den Dreh. Darunter würd
ichs nicht machen.
Aber da du erst eine Platte hast,liegt wohl eher erst mal
die Beschaffung von "Software" an.
Viel Spass jedenfalls.
hificello
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jun 2009, 23:09
Hallo,

Ich habe den 518X diese Woche bekommen. Vorher hatte ich den PL-514. Meiner Meinung nach kann der PL-518(X) ein besserer TA gut vertragen. Ob ein Ortofon OM5E am besten ist, weiss ich nicht, weil die meistens für leichte bis mittleschwere Tonarme empfohlen werden. Es gibt aber auch die VM (Red, Silver) und 2M (Red, Blue, Black) Serie. Mein 518 war mit einen Denon DL-110 ausgestattet und spielt sehr schön. Er hat sogar den 514 noch klanglich aufgewertet im vergleich zu sein vorherige AT 91.

Grüße,

Peter


[Beitrag von hificello am 10. Jun 2009, 23:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Woher Füße, Haube ? Welcher TA fürPioneer PL 518 x ?
loewe_1010 am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.11.2014  –  29 Beiträge
Pioneer PL-518 (Kaufinteresse und Fragen)
blackjack2002 am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  6 Beiträge
Braun PS 500 - Masse?
Mitschi81 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  7 Beiträge
Fragen zum Pioneer PL-518
Julfu am 03.05.2014  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  8 Beiträge
HITACHI PS 38 vs. BRAUN PS 500
yuppicide78 am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  24 Beiträge
Pioneer PL-990 oder anderer PS
RainbowRising am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  10 Beiträge
Dual 704 oder Braun PS 500
zurkoe am 28.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  36 Beiträge
Braun PS 500
Lenny_Bruce am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  2 Beiträge
Tonarmmasse - Braun PS 500?
Mitschi81 am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  2 Beiträge
Braun PS 500 "Schleifgeräusche"
pe66 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • RHA
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedVossi18
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.367