Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Mister_McIntosh
Inventar
#1 erstellt: 23. Jul 2009, 08:54
Brauche mal ein paar Informationen, welcher Phonoverstärker bis 300€ am besten ist.

Er sollte aber sichtbare Röhren haben.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 23. Jul 2009, 08:55
Hi,

für 300 € würde ich mir keinen Pre in Röhrentechnik zulegen.

EDIT: Diese Gerät hat einen ganz guten Ruf:
http://www.phonophono.de/Ybellari_vp129.php3?Kennung=

EDIT2:

Sehr sauber:



Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 23. Jul 2009, 09:00 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#3 erstellt: 23. Jul 2009, 09:00
"Röhren", "300,00 €" und "bester" schließen sich irgendwie aus, denke ich.

Ich habe einen gut erhaltenen Creek OHB 9 MC in der Bucht erstanden, der hat einen schönen, warmen Klang und hat unter 100,00 € gekostet.

Ich hatte vorher mal einen Clearaudio Nano, einen Lehmann und einen Cambridge 6-irgendwas ausprobiert. Ich persönlich fand den Lehmann mit 400,00 € etwas teuer, zumal er sich nicht sooo groß im Klang vom Creek unterscheidet.
Der nano und der Cambridge waren mir im Klang zu "kalt".
Ist aber wohl auch Geschmackssache.


EDIT:

Der Bellarai kann aber nur MM, wenn ich das richtig lese. Der neue Creek OHB 15 kostet so in etwa das selbe und kann MM und MC


[Beitrag von TFJS am 23. Jul 2009, 09:02 bearbeitet]
rebel32
Stammgast
#4 erstellt: 23. Jul 2009, 09:01

Er sollte aber sichtbare Röhren haben.

300.- ist dafür nicht viel, aber schau mal hier:

http://www.pro-ject-shop.de/tubebox.php
TSstereo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Jul 2009, 09:05

karato-returns schrieb:
Brauche mal ein paar Informationen, welcher Phonoverstärker bis 300€ am besten ist.

Er sollte aber sichtbare Röhren haben.


Bitteschön: http://www.project-a...ox&cat=boxes&lang=de

kostet um die 295,00 Euro.

Mister_McIntosh
Inventar
#6 erstellt: 23. Jul 2009, 09:06
Mein Problem ist, dass mein McIntosh MA 5100 keinen richtigen Erdungseingang hat und deshalb brummt es manchmal.

Gibt es auch noch andere Alternativen?

Ist eigentlich ein externer Phonoverstärker deutlich besser, als einer der schon im Verstärker eingebaut ist?
TFJS
Inventar
#7 erstellt: 23. Jul 2009, 09:11
Ich würde aufgrund einer etwas zurückliegenden Hörerfahrung sagen, dass der im McIntosh eingebaute Phono-Pre (wenn Du ihn denn hast) deutlich besser ist als alles, was Du für 300,00 € käuflich erwerben kannst.
Mister_McIntosh
Inventar
#8 erstellt: 23. Jul 2009, 09:16
Mein Mc hat sogar 2 Phonoeingänge und ich bin eigentlich mit dem Klang zufrieden, nur manchmal brummt es. Ich glaube, dass es an der Erdung liegt. Wenn ich aber den Verstärker ein wenig schiebe, ist das Brummen weg.

Es tritt auch eher selten auf.
TFJS
Inventar
#9 erstellt: 23. Jul 2009, 09:21
Brumm-Störungen hatte ich schon seit Ewigkeiten keine mehr. Ich habe aber auch keinen Tuner - der nach meiner Erfahrung meist die Mutter allen Übels ist - angeschlossen.
Es müsste aber hier im Forum genug Threads geben, die genau beschreiben, wie man bei Brumm Abhilfe schafft.
Mister_McIntosh
Inventar
#10 erstellt: 23. Jul 2009, 09:28
Wie gesagt, dass Brummen tritt sehr selten auf und wenn ich dann den Verstärker ein wenig bewegt habe, ist wieder eine Woche ruhe.
TFJS
Inventar
#11 erstellt: 23. Jul 2009, 09:34
Das klingt für mich nach einem nicht wirklich fest sitzenden oder gar defektem Stecker oder Kabel. Ich würde mal alle Stecker und Kabel prüfen, Kontakte säubern etc.
Vielleicht geht's dann weg
Mister_McIntosh
Inventar
#12 erstellt: 23. Jul 2009, 09:36
Könnte denn dieses Brummen von der Erdung her kommen?

Der Verstärker wurde vor 3 Wochen erst durch einen Fachmann durchgecheckt.

Die Verkabelung im Tonarm ist ebenfalls neu.
TFJS
Inventar
#13 erstellt: 23. Jul 2009, 09:41
Wie gesagt kam der Brumm bei mir entweder aus dem Tuner oder von einem kaputten Chinch-Kabel. Ansonsten rate ich Dir, mal hier im Forum mit der Such-Funktion ein bisschen rumzustöbern.

Bei mir jedenfalls hat sich - auch ohne Erdungskabel - seit dem Abbau des Tuners und Wechsel der Cinch-Kabel (Oehlbach NF 1 bzw. NF 214) kein Brumm mehr einegschlichen.
Mister_McIntosh
Inventar
#14 erstellt: 23. Jul 2009, 09:47
Als Tuner habe ich einen McIntosh MR-65 aus dem Jahre 1962.

Kann das Brummen auch entstehen, wenn der Tuner aus ist?

Mein Marantz PM 4001 Verstärker hat einen Erdungsanschluss und da ist auch nie ein Brummen aufgetreten.

Kann man die Erdung auch per Tesa an dem Metall von dem Verstärker festkleben, sodass dann kein Brummen mehr auftritt?
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 23. Jul 2009, 09:50

Kann das Brummen auch entstehen, wenn der Tuner aus ist?

Ja, hierzu reicht oft die Antennenverbindung.

Ich würde bei einem McIntosh auch von einem 300 €-Pre Abstand nehmen. Die integrierte Lösung sollte, wenn vorhanden, besser sein.

Grüße
Frank
TFJS
Inventar
#16 erstellt: 23. Jul 2009, 09:50

karato-returns schrieb:

Kann das Brummen auch entstehen, wenn der Tuner aus ist?



ich denke ja. Da hilft aber ein Mantelstromfilter
Mister_McIntosh
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2009, 09:56
Ist die integrierte Phone Lösung trotzdem noch besser, wenn der Verstärker schon 40 Jahre alt ist?


[Beitrag von Mister_McIntosh am 23. Jul 2009, 09:57 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 23. Jul 2009, 09:57

karato-returns schrieb:
Ist die integrierte Phone Lösung trotzdem noch besser, wenn der Verstärker 40 Jahre alt ist?

Das würde ich nicht per se aussschließen.
Konkreten Aufschluß wird Dir letztöich nur ein Vergleich innerhalb der angestrebten Preisklasse geben können.

Grüße
Frank
Mister_McIntosh
Inventar
#19 erstellt: 23. Jul 2009, 10:01
Eigentlich bin ich ja klanglich sehr zufrieden. Das Brummen stört mich ja eigentlich auch nicht, da ich ja weiß wie das in einer Sekunde wieder weg geht.

Die Erdung klebe ich einfach mal mit Tesa am Verstärker fest, müsste ja der gleiche Effekt sein.
Hüb'
Inventar
#20 erstellt: 23. Jul 2009, 10:04
Solange Du nicht die Erdung am Netzstecker abklebst...
Mister_McIntosh
Inventar
#21 erstellt: 23. Jul 2009, 10:06
Ich werde es versuchen, versprechen kann ich nichts
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Jul 2009, 10:13
Moin,

das klingt nach einem Problem, das nicht durch einen neuen Phono-Pre gelöst wird.

Einen funktionierenden Potentialausgleich kriegst'e nicht durch 'ne neue Phonovorstufe, eher handelt man sich damit noch größere Probleme ein, da die Schleife nur komplizierter wird.

Fehlende Masseschraube am VV? Massekabel direkt an Erde von Steckdose.
Dabei beachten, dass das Hausnetz vernünftig gemacht ist (keine "kurze Nullung") und das die Signalmasse des Tonabnehmers keinen Kontakt zur Gerätemasse (Tonarm, Deckblech, Massekäbelchen,...) hat. Oft ist bei MM-Systemen der rechte Signalmassenanschluss (grün) auf Gehäusemasse am Tonabnehmer gelegt. Wenn dann mittels Metallschrauben der Systemkorpus noch Kontakt zum Arm bekommt, hast'e noch 'ne Schleife bzw. der VV bekommt Kontakt zur Netzerde und das kann (je nach Massekonzept des VV) zu Brumm führen.
Mister_McIntosh
Inventar
#23 erstellt: 23. Jul 2009, 10:17
Würde es denn mit Tesa auch klappen?
Mister_McIntosh
Inventar
#24 erstellt: 23. Jul 2009, 10:23
Jetzt brummt es wieder.

Jetzt ist er fällig
Mister_McIntosh
Inventar
#25 erstellt: 23. Jul 2009, 12:29
Hab mir gerade einen Phono Verstärker geholt, tausche ihn aber sofort wieder um, da es dadurch noch grausamer wurde.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Jul 2009, 14:25

karato-returns schrieb:
Hab mir gerade einen Phono Verstärker geholt, tausche ihn aber sofort wieder um, da es dadurch noch grausamer wurde.





Einen funktionierenden Potentialausgleich kriegst'e nicht durch 'ne neue Phonovorstufe, eher handelt man sich damit noch größere Probleme ein, da die Schleife nur komplizierter wird.




[Beitrag von a.j.h. am 23. Jul 2009, 14:26 bearbeitet]
Mister_McIntosh
Inventar
#27 erstellt: 23. Jul 2009, 14:27
Ja, ihr hattet ja Recht

Aber wenigstens ist jetzt das Brummen weg
fzeppelin
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jul 2009, 14:37
Hi,

wenn es noch aktuell sein sollte, schau doch mal bei destiny-audio vorbei.

Dort gibt es einen Röhren-Phono-Pre für 268,00 EUR:

http://www.destiny-audio.com/index_de.html

Scheinbar kann derallerdings auch nur MM.

Gruß

zeppi
Mister_McIntosh
Inventar
#29 erstellt: 24. Jul 2009, 16:05
Danke,

ich lasse es aber im Moment erst mal so wie es war, da es jetzt nicht mehr brummt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonoverstärker
Cayf am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  6 Beiträge
welcher Phonoverstärker?
applecitronaut am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  2 Beiträge
Phonoausgang am Verstärker oder externer Phonoverstärker
chergon am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  6 Beiträge
Welcher Übertrager / Phonoverstärker?
WXJL am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  9 Beiträge
Welcher Verstärker?
hobo1 am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  2 Beiträge
Phonoverstärker rauscht
am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  9 Beiträge
Phono Pre nur welcher?
Coolrunning1986 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  18 Beiträge
Plattenspieler nur welcher ist Preis/Leistung am besten
Huminator am 07.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  117 Beiträge
Welcher Plattenspieler/Phonoverstärker für Naim-Kette?
chris290175 am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  22 Beiträge
Falscher Kondensator in Phonoverstärker
laimbauer am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.772