Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Yamaha RX-V2700 verliert HDMI-Sync

+A -A
Autor
Beitrag
HeckMc
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2007, 23:11
Nabend,

so langsam hab ich die Schnauze gestrichen voll. Erst der nicht brauchbare Deinterlacer im 1600er und nun das.

Nachdem ich den 1600er aus o.g. Grund zurückgegeben habe, dachte ich mir gib einmal richtig Geld aus und sei zufrieden...aber Pustekuchen.

Der Deinterlacer funktioniert zwar, aber nachdem ich dann mal die 1. DVD gucken wollte ging das nur ca. 30 Minuten gut. Danach hat der Beamer immer wieder die HDMI-Verbindung zum Yamaha verloren. Die Verbindung vom DVD zum Receiver scheint zumindest stabil zu sein, da bei abgezogenem Beamer der Ton durchgängig und nicht wie zuvor unterbrochen hörbar war.

Die Situation ist folgende:
Audio über HDMI ist egal wie ich es einstelle.
Der Beamer bzw. der Receiver verliert sporadisch, allerdings manchmal mehrmals pro Minute, manchmal 1 Minute gar nicht, die Verbindung. Ich nutze im Moment ein 10m HDMI Kabel, das bei der direkten Verbindung vom Denon zum Beamer ohne Probleme funktioniert hat. Meint ihr es liegt an der Kabellänge? oder verstehen sich Yamaha und Hitachi Beamer nicht?

Welches HDMI Kabel mit 10m habt ihr ohne Probleme im Einsatz?

Gruß vom echt genervten
HeckMc


[Beitrag von HeckMc am 04. Jan 2007, 23:14 bearbeitet]
prtigger
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2007, 00:08
Hallo,

wird am Kabel liegen. Hier im Forum gibt es mehrere Threads
zu ähnlichen Problemen. Hol Dir ein kurzes 2m Kabel zum
Testen. Wenn es damit läuft, dann weißt Du definitiv, dass
es das Kabel ist.. Dann findet sich auch irgendeine Lösung.

VG,
prtigger
HeckMc
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2007, 10:39
Hi,

2m wird nicht klappen. Ich werde mir ein 5m Kabel besorgen und das dann quer durch den Raum hängen, das dürfte dann ausreichen. 5m sind ja auch in der Anleitung angegeben und müssten demnach funktionieren.

Thx
Bremer
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2007, 11:57

HeckMc schrieb:
Hi,

2m wird nicht klappen. Ich werde mir ein 5m Kabel besorgen und das dann quer durch den Raum hängen, das dürfte dann ausreichen. 5m sind ja auch in der Anleitung angegeben und müssten demnach funktionieren.

Thx

Schau mal in die Bedienungsanleitung des Yammi. Da steht, dass der 2700er nur HDMI Kabel mit einer Länge bis zu 5m unterstützt. Wurde in einem anderen thread zum 2700er schon diskutiert. Du musst also entweder den Yammi näher an den Beamer bringe oder etwas verstärkendes dazwischen setzen.
HeckMc
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jan 2007, 23:45
So.

Ich bin nun in den letzten Tagen dazu gekommen, das ganze ein wenig weiter zu probieren.

Situation ist wie folgt:

Mit dem 10m Kabel kann ich ca. 2 Stunden 15 Minuten gucken. Danach verliert der Beamer die Verbindung zum Receiver.

Da wie ich ja schon geschrieben habe und danach ja auch nochmal angemerkt wurde in der Anleitung aber steht, dass man nur 5m Kabel verwenden soll, habe ich mir auch noch ein 5m Kabel gekauft und es damit ausprobiert. Nachdem also nach ca. 2 Stunden die Aussetzer mit dem 10m Kabel begonnen haben, habe ich den Receiver ausgeschaltet, das Kabel gewechselt und war schwer erstaunt, dass die Aussetzer mit dem neuen, kürzeren Kabel, wesentlich heftiger ausgefallen sind als mit dem langen.

Jetzt hab ich keine Ahnung mehr was ich noch falsch hätte machen können. Morgen wird direkt mit dem 5m Kabel gestartet und ich werde mal die Zeit messen, wie lange ich damit ohne Störung gucken kann.
Asrael
Neuling
#6 erstellt: 18. Jan 2007, 08:00
hi.
ich bin neu hier und hab gerade dein problem gelesen.
versuch doch mal im Advanced Set UP die Funktion MONITOR CHECK in die Position SKIP zu konfigurieren.
dies hilft eigentlich bei HDMI -> DVI problemen beim 2700er, aber versuchen kann man es ja mal.

dessweiteren könntest du bei hitachi mal anfragen, ob die HDMI konfiguration beim Beamer geändert werden kann.
bei meinem plasma hat das den gewünschten erfolg erziehlt.
(hab da die "wartezeit" auf dass HDMI- Signal erhöht.)


[Beitrag von Asrael am 18. Jan 2007, 08:01 bearbeitet]
prtigger
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jan 2007, 23:35
Hallo "HeckMc",

das ist ja wirklich komisch, dass das 2 Stunden gut geht
und dann irgendwie abpfeift... Also MONITOR CHECK abschalten
wird meiner Meinung nach da nicht helfen. Das braucht man
nach meiner Information nur, wenn das Ausgabegerät keine
korrete TV-Auflösung an den Receiver meldet (wie 576p, 720p..)
...
Jedenfalls ist das irgendeine Unverträglichkeit der Geräte
oder ein Defekt.. Tippe aber aufs Erste.
...
Bin gespannt, was Du dazu noch rausfindest.

Sorry,
im Moment keine gute Idee...

VG,
prtigger
HeckMc
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jan 2007, 09:38
Ich habe gestern die Yamaha Hotline erreicht. Vorher konnte ich ca. 5 Stunden mit dem 5m Kabel TV über die DBox gucken ohne Aussetzer.

Ein Temperaturproblem im Receiver kann ich so also wohl ausschliessen.

Tipp der Yamaha Hotline war die Firmware des Denon 1920 auf die aktuellste Version zu bringen. Das werde ich heute erstmal machen und danach mal einen Film reinwerfen und gucken was passiert. Ich werde das auch wieder direkt mit den 5m testen.

Gruß
HeckMc
rkfreeman
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2007, 13:27
Hallo HeckMc,

was für einen Hitachi Beamer hast du?

Mfg.

rkfreeman
HeckMc
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jan 2007, 14:13
Moin,

also:

Quellen:
DBox2 Nokia
Denon 1920

Receiver:
Yamaha RX-V2700

Beamer:
Hitachi PJ-TX200

Gruß
HeckMc
rkfreeman
Inventar
#11 erstellt: 19. Jan 2007, 15:00
Hallo HeckMc,

da der Hitachi PJ-TX200 komplett das Bildformat und diverse andere Einstellungen über HDMI per DDC komplett übermittelt
und Automatisch Anpasst, würde ich sagen liegt hier eine inkompatibilität vor.

Wenn der Denon 1920 direkt am Hitachi ohne Probleme läuft, glaube ich kaum das dort ein Firmwareupdate hilft.

Ferner wie sind die Einstellungen im HDMI Setup des Yamaha

RX-V2700 gewählt?

Der Eingang sollte auf Through komplett gestellt sein damit ein sauberer Handshake vom Projektor bis zum Denon DVD-1920 aufgebaut werden kann.

Ferner verträgt der RX-V2700 es nicht gut wenn der an HDMI-Out angeschlossene Bildschirm/Projektor ausgeschaltet wird.

Hast du den DVD-1920 komplett nur über HDMI am RX-V2700 angeschlossen, oder ist der Ton zusätzlich per Koax/Lichtwelle am Yamaha angeschlossen?

Wie sind die Einstellungen am Denon DVD-1920 gewählt?

Probier mal die Einstellung HDMI=Auto bezw. fest auf 720p.

Was zeigt dir der Hitachi im INFORMAT?

mfg.

rkfreeman
HeckMc
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Jan 2007, 15:32
Hi,

viele Fragen, viele Antworten

HDMI Einstellungen am Yamaha:

Bildformat: Through
HDMI-Skalierung: 720p

Projektor wird nicht ausgeschaltet während der 2 Stunden

Der Denon 1920 ist nur über HDMI angeschlossen, ich hatte aber testweise auch noch ein Koax Digitalkabel genommen, allerdings ohne Erfolg.

Am Denon 1920 ist HDMI gewählt in 720p, HDMI-Farbraum: Normal

Hitachi zeigt: 1280x720@50Hz wenn er ein Signal erkennt.

Gruß
HeckMc

PS: Wenn ich zuhause bin kann ich weitere Informationen nachliefern.

Was mich auf das FW Update hoffen lässt, ist die Tatsache, dass ich über die Dbox letztens ca. 5 Stunden TV gucken konnte, ohne Aussetzer.
Was mich zweifeln lässt ist die Tatsache, dass die Ausetzer auch im Receiver Setup Menü geblieben sind.


[Beitrag von HeckMc am 19. Jan 2007, 15:38 bearbeitet]
HeckMc
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Jan 2007, 02:37
Also:

Das neueste FW-Update ist eingespielt.

Nach 2 Filmen heute Abend bleibt festzuhalten:

Die HDMI Verbindung geht verloren, wenn der Denon 1920 als Quelle gewählt ist. Schaltet man dann z.B. auf die DBOX um, ist die Verbindung wieder da. Schaltet man auf den Denon zurück funktioniert dies auch wieder eine ganze Weile (jedenfalls länger als die sonstigen Intervalle).

Geht man während der Störungen in das Receiver-Menü, so verliert sich auch hier das HDMI Signal. Ziehe ich aber den Denon ab, so bleibt es erhalten.

TV gucken über die DBOX funktioniert auch über Stunden.

Wo genau der Fehler nun also liegt weiss ich immer noch nicht. Ich wäre für Tipps dankbar. Montag werde ich ein letztes mal mit der Denon und Yamaha Hotline telefonieren. Sollte dann keine Lösung vorhanden sein, werde ich versuchen, den Receiver wieder zurückzugeben. Die Zeit und Nerven, die ich bereits investiert habe kann mir eh keiner zurückgeben. Da nehm ich dann lieber wieder den guten alten DSP-A595a und erfreue mich der Filme, als dass ich ewig lange rumprobieren muss und es am Ende doch nicht geht.


[Beitrag von HeckMc am 20. Jan 2007, 02:38 bearbeitet]
Sir_Nils
Stammgast
#14 erstellt: 20. Jan 2007, 10:31
Du schreibst: Mit einer anderen Quelle als dem Denon hast Du keinerlei Probleme, dann läuft die Kommunikation zwischen Denon und Yamaha nicht gut. Abhilfe kann hier ein umstellen auf einen Zuspieler bringen mit dem die Komunikation läuft.
HeckMc
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Jan 2007, 12:03

Du schreibst: Mit einer anderen Quelle als dem Denon hast Du keinerlei Probleme, dann läuft die Kommunikation zwischen Denon und Yamaha nicht gut. Abhilfe kann hier ein umstellen auf einen Zuspieler bringen mit dem die Komunikation läuft.


Mal ehrlich: Ich kaufe mir doch nicht einen AV-Reciever für über 1200 Euro damit ich im Anschluss daran meine komplette Elektronik auswechsel, weil das Gerät damit nicht zusammenarbeitet. Ich glaube die Hersteller sollten mal Geräte auf den Markt bringen, die auch einwandfrei funktionieren und nicht der Verbraucher etliche Kombinationen durchprobieren bis es mal klappt.

Wenn es wenigstens zertifizierte Geräte geben würde bzw. Kompatibilitätslisten, dann könnte man wenigstens vorher sehen ob etwas funktioniert oder nicht.

Ich werde mir mit absoluter Sicherheit keinen neuen DVD-Player kaufen. Zumal der Tausch des Verbindungskabels zw. Receiver und Beamer auch eine Veränderung hervorgerufen hat. Woher will ich wissen, dass es nicht irgendwas anderes ist? Nichtmal Fehlermeldungen findet man irgendwo um dem Problem auf die Spur zu kommen.

Wenn ich jemanden kennen würde der einen anderen DVD-Player (also nicht von Denon) hat mit HDMI Ausgang würde ich diesen mal testen, sollte dieser funktionieren wüsste ich es liegt am DVD-Player und könnte zumindest beruhigt sein kein defekten Receiver zu haben.
rkfreeman
Inventar
#16 erstellt: 20. Jan 2007, 14:34
Hallo HeckMc,

ich schließe den Denon DVD-1920 als Fehler Quelle aus.

Die direkte Kommunikation und der Handshake Funktionieren mit dem Hitachi Beamer laut deiner Aussage einwandfrei.

Frage:

Verwendest du den gleichen Hersteller bei beiden HDMI-Verbindungskabel?

Wie lang ist das Verbindungskabel vom Denon DVD-1920 zum Yamaha RX-V2700?

Treten diese Probleme auch bei 576p auf?

Verwende mal einen Anderen HDMI-Eingang beim Yamaha(Er hat ja 3 Stück).

Sollte das Problem bei 576p nicht sein so würde ich auf jeden Fall mal die HDMI-Kabel austauschen.

mfg.

rkfreeman
Sir_Nils
Stammgast
#17 erstellt: 20. Jan 2007, 14:37
Mal ehrlich wir alle fungieren hier als Beta-Tester für HDMI, bzw. HDCP. Trotzdem wirst Du nur weiter kommen, wenn Du feststellst welches Teil die Probleme verursacht. Das Kabel wird wohl technisch nicht in der Lage sein ein Kommunikationsproblem zwischen Quelle und AVR aufzupolieren... trotzdem viel Erfolg.
rkfreeman
Inventar
#18 erstellt: 20. Jan 2007, 15:04
Hallo Sir_Nils,

ich hatte erst gerade durch minderwertige HDMI-Kabel sehr große Probleme mit unseren Beamern/Projektoren in der Firma.

Bei 576p noch alles in Ordnung.
Bei 720p sporadische Aussetzter und Verlust der HDMI-Kommunikation(Sync).
Ab 1080i gar kein Bild mehr.

Das alles lag am Kabel.

Jetzt ein Oehlbach HDMI-Kabel 10m mit HDMI-LLC Certifikat und schon gehts.

Preis 199.- €

mfg.

rkfreeman


[Beitrag von rkfreeman am 20. Jan 2007, 15:05 bearbeitet]
Sir_Nils
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jan 2007, 15:14
Das Glaube ich gerne.
Nur hier ist es doch so, dass die Probleme nur im Zusammenspiel von Denon/Yamaha auftreten. Das Kabel funzt doch ohne AVR.
elise4417
Neuling
#20 erstellt: 20. Jan 2007, 16:08
Hallo HeckMC,

Hand reich, ich habe das gleich Problem wie Du bei mir läuft es ca. 1,30h ohne Probleme dann verliere ich auch das Bild.

Ic habe denn Yamaha RX-V 1700, Denon 1920 DVD und einen Epson TW 600 Beamer.

Wenn ich Direkt vom DVD über HDMI Kabel zum Beamer gehe läuft alles ohne Probleme, oder wenn ich von meinen Humax HD 1000 Sat Receiver via HDMI auf dem Beamer schaue gibt es auch keine Probleme.

Ich werde es jetzt auch mal mit einem hochwertigeren Kabel testen.

Markus
HeckMc
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Jan 2007, 17:40
JUHU ich bin nicht alleine!

Auch wenn es mir für dich Leid tut, dass du auch so ein Problem hast.

Ich hab heute doch noch einen DVD-Player zum testen gekauft..*räusper* den billigsten den ich mit HDMI bekommen konnte war ein Toshiba SD360 E für 89,99 € abzüglich meines Gutscheins in Höhe von 15 € den ich noch hatte ein gerade noch erträglicher Preis. Falls der ohne Probleme funktioniert liegt es für mich eindeutig am Denon 1920. Dann wird dieser eben per Component angeschlossen und gut ist. Hauptsache die HDMI Zentrale im Receiver funktioniert und hat keinen Schaden, was schlecht wäre wenn man später die XBOX360 v2 (man munkelt sie kommt mit HDMI) oder ne PS3 oder nen HDTV Receiver dran anschliessen möchte.

Halt mich doch mal bitte auf dem Laufenden, wie deine Tests ausgehen. Da wir beide einen anderen Beamer haben, lässt sich das Problem anscheinend ja auf den Denon 1920 eingrenzen.

Danke und Gruß

HeckMc

edit:
Sorry hatte die ganzen anderen Beiträge gar nicht gesehen:
Folgendes zum Kabel:

Zuerst 10m HDMI Kabel, welches ich von meinem Fachhändler zum Beamer/DVD-Player Paket dazu bekommen habe. Nach 2 Stunden Aussetzer
Dann 10m HDMI Kabel im Austausch zu dem vorherigen bei meinem Fachhändler bekommen. Nach 2 Stunden Aussetzer.
Dann 5m HDMI Kabel von HAMA, nach 1 1/2 Stunden Aussetzer.
Das 1m HDMI Kabel von HAMA welches zw. DVD und AVR sitzt hab ich zwischendurch durch das 5m Kabel getauscht. Trotzdem nach 2 Stunden mit dem 10m Kabel Aussetzer.
Dabei ist es egal ob ich 720p wähle oder 576p. Die 720p Verbindung vom AVR zum Beamer funktioniert ja mit dem 10m Kabel wenn ich von der DBOX gucke (5 Stunden getestet).
Momentan mache ich gerade einen Fehler...ich teste den Toshiba 360 an einem anderen HDMI Port des Yamaha...also hab ich 2 Parameter verändert D.h. wenn es funktioniert muss ich morgen nochmal am alten Port testen oder aber den Denon an den anderen Port anschliessen.


[Beitrag von HeckMc am 20. Jan 2007, 18:20 bearbeitet]
HeckMc
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jan 2007, 20:34
Zwischenbilanz nach ca. 3 Stunden mit dem Toshiba SD360 E:

Keine Aussetzer. Kabel -> DVD -> 5m -> AVR -> 10m -> Beamer
HDMI Port DTV..muss ich morgen mal mit dem DVD Port testen, aber ich gehe von dem gleichen Ergebnis aus.

Gruß
HeckMc
rkfreeman
Inventar
#23 erstellt: 21. Jan 2007, 10:18
Hallo HeckMc,

dann sieht es wohl so aus das entweder der HDMI Transmitter im Denon DVD-1920 ein zu geringes Signal ausgibt, oder der Yamaha
RX-V2700 etwas zu empfindlich ist.

Ein Freund von mir hat die Kombination Marantz DV7600->Yamaha RX-V2700->Pioneer PDP-506XD(Plasma).


Hier funktioniert alles Reibungslos.

Nur wenn das Bildmaterial von 16:9 auf 4:3 und umgekehrt Schaltet dann führt der Yamaha ein HDMI Re-Sync durch.

Ich würde aber mal zur Sicherheit die Geräte beim Händler Prüfen lassen.

Ein Arbeitskollege von mir hatte da auch Probleme mit einem Epson TW-600.

Er hatte folgende Konstellation: Denon DVD-1930->Yamaha RX-V2700->Epson TW-600.

Letzendlich lag es am Epson TW-600 er wurde in einer authorisierten Epson Werkstatt Modifiziert.

Also auch mal einen anderen Projektor oder Bildschrim verwenden.

Mfg.

rkfreeman
Sir_Nils
Stammgast
#24 erstellt: 21. Jan 2007, 12:02

HeckMc schrieb:
Hi,

viele Fragen, viele Antworten

, ist die Tatsache, dass ich über die Dbox letztens ca. 5 Stunden TV gucken konnte, ohne Aussetzer.


In der Tat!!!

Na toll sind wir also wieder beim Kabel - sehr hilfreich wieder mal bei Null anzufangen.

Nachdem Du jetzt - wohl unnötigerweise - den AVR bereits getauscht hast wird jetzt noch schnell - auch unnötigerweise - das Kabel getauscht. Na so wird es natürlich eine schwere Geburt.

P.S.
Übrigens sind folgende Info nicht sehr hilfreich
- von wem Du ein Kabel hast (oder welche Farbe das hat spielt nämlich keine Rolle).
- Wieviele Minuten es dauert bis Du Aussetzer hast - das wird wohl dem Zufallsprinzip folgen.

Hier noch einige (gutgemeinte) Ratschläge
- wenn der Effekt bei kürzerem Kabel heftiger wird deutet das auf ein Kommunikationsproblem hin und kein Kabelproblem, weil du mit kürzerer Strippe das Signal verstärkst und auch den Fehler.


Trotzdem noch viel Erfolg.

Wer genauert liest kann länger TV-Schauen.
HeckMc
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Jan 2007, 12:17

Nachdem Du jetzt - wohl unnötigerweise - den AVR bereits getauscht hast wird jetzt noch schnell - auch unnötigerweise - das Kabel getauscht. Na so wird es natürlich eine schwere Geburt.


Also wenn du genau lesen würdest, habe ich den AVR aus einem anderen Grund getauscht. Das Deinterlacing von Videomaterial beherscht der x700er auf jedenfall besser als sein Vorgänger. Des Weiteren hat mich die von der Qualität her schlechte Umwandlung von Analog HDTV Material in HDMI gestört. Auch hier ist der 2700er dem 1600er überlegen.


wird jetzt noch schnell - auch unnötigerweise - das Kabel getauscht.


Auch dies geschieht nicht unnötigerweise, da im Handbuch des 2700er explizit ein Kabel von max. 5m Länge gefordert wird. Wenn ich nun die Yamaha Hotline kontaktiere und denen sage, dass ich mit 10m arbeite, haben die direkt wieder Ausflüchte, warum es nicht geht. Habe ich aber 5m ebenfalls negativ getestet, ist der Hotline dieses Argument schonmal genommen.


Übrigens sind folgende Info nicht sehr hilfreich
- von wem Du ein Kabel hast (oder welche Farbe das hat spielt nämlich keine Rolle).


Meiner Meinung nach ist es nicht unerheblich, da es sich um einen kompetenten Fachhändler handelt, der das genannte Kabel 100fach ohne Probleme im Einsatz hat, was auf die Qualität des Kabels zurückschliessen lässt.


- Wieviele Minuten es dauert bis Du Aussetzer hast - das wird wohl dem Zufallsprinzip folgen.


Auch dies geschieht eben nicht nach dem Zufallsprinzip sondern lässt sich -übertrieben gesagt- auf die Minute genau reproduzieren.


Wer genauert liest kann länger TV-Schauen.


no comment.
HeckMc
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Jan 2007, 12:27

Ich würde aber mal zur Sicherheit die Geräte beim Händler Prüfen lassen.
Letzendlich lag es am Epson TW-600 er wurde in einer authorisierten Epson Werkstatt Modifiziert.


Leider habe ich den Fehler gemacht, den Yamaha nicht beim gleichen Händler zu kaufen wie den Beamer. Ich werde allerdings trotzdem mal Kontakt aufnehmen mit der Bitte um Überprüfung. Evt. hab ich im Laufe der Woche die Gelegenheit den Receiver und DVD-Player an einem IN-76 zu testen. Mal gucken ob das klappt.

Danke für den Hinweis.

Gruß
HeckMc
HeckMc
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Jan 2007, 11:49
Meine Tests gestern Abend haben folgendes ergeben:

Ich habe den AVR und DVD mit zu einem Freund genommen und dort aufgebaut. Beamer war ein Infocus IN76.

1. Versuch: Mein 1920 und AVR per HDMI 10m am in76. Kein Bild.
2. Versuch: Mein 1920 direkt am IN76. Kein Bild.
3. Versuch: Sein 1730 direkt am IN76. Sofort Bild.
4. Versuch: Sein 1730 am AVR an den IN76. Sporadisch aufleuchtende HDMI Anzeige am Receiver, Versuch der Signalerkennung im Informationsmenü. Kein Bild.

Das gleiche mit meinem 10m und 5m HDMI Kabel.

Ergebnis:
Nach meinem Verständnis ist nur folgendes möglich:
Der IN76 ist empfindlicher als mein Hitachi PJ-TX200 was das HDMI Signal angeht.
Der 1730 hat eine höhere Ausgangsleistung am HDMI Port als der 1920, daher ist die direkte Kommunikation möglich, nicht aber mit dem 1920.
Der AVR dämpft das HDMI Signal etwas ab, weshalb auch mit dem 1730 keine Verbindung mehr zustande kam.

Daher funktioniert mein 1920 auch direkt an meinem Hitachi wunderbar. Nur über den AVR wird das Signal gedämpft. Vermutung der Denon Hotline war, dass ein Bauteil im HDMI Bereich zu heiß wird und daher die Leistung nach 2h Betrieb etwas absinkt. Ohne den dämpfenden AVR ist das bisher nicht aufgefallen. Mit der Signaldämpfung durch den AVR reicht es aber wohl nach 2h nicht mehr um eine stabile Verbindung aufzubauen.

Es spricht für mich also im Moment dafür, dass entweder mein Denon 1920 nicht 100% in Ordnung ist oder aber der 1920 generell mit diesem Problem zu kämpfen hat.

Was meint ihr dazu?
rkfreeman
Inventar
#28 erstellt: 26. Jan 2007, 12:25
Hallo HeckMc,

hast du noch Garantie auf dem DVD-1920?

Lass auf jeden Fall mal den Denon DVD-1920 durchchecken.
(Normpegel Test)

Alternative wäre ein Versuch mit einem Cable Extender der das HDMI Signal Verstärkt.

Hier ein Link: http://www.spatz-tech.de/spatz/hdmimax.htm

mfg.

rkfreeman


[Beitrag von rkfreeman am 26. Jan 2007, 12:29 bearbeitet]
HeckMc
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Jan 2007, 15:40
Hi,

der Denon ist vom Nov. '05. Ich weiss jetzt nicht wie lang die Garantiezeiten bei Denon sind. Aber Gewährleistung vom Händler hab ich ja noch.

Über solch einen HDMI Verstärker hab ich auch schon nachgedacht. Es gibt da auch einen von Oehlbach..was ist von dem zu halten?

Gruß
Karsten
rkfreeman
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2007, 15:57
Hallo HeckMc,

also Denon gibt 2 Jahre Garantie auf seine Geräte.

Der Cabel Extender von Spatz wurde uns von einem Techniker der Fa. Onpoint empfohlen.

Die haben uns in der Fa. die Beamer und Projektoren für die Schulungsräume geliefert und Angeschlossen.

Mit Oehlbach Cabel Extender habe ich keine Erfahrungen.

mfg.

rkfreeman


[Beitrag von rkfreeman am 26. Jan 2007, 15:59 bearbeitet]
HeckMc
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Apr 2007, 23:33
Also es gibt Neues

Der Denon war in der Werkstatt - es ist auch was gewechselt worden - und der Grünstich bei HDMI-RGB Ausgabe scheint mir behoben zu sein.

ABER: Danach war das ursprüngliche Problem nach wie vor vorhanden. Ich tippte also auf ein Temperatur-Problem des Denon.

Als ich beim nächsten Test die Aussetzer hatte, kam mein Ventilator zum Einsatz den ich auf mein komplettes Rack richtete und siehe da: Die Aussetzer waren verschwunden. Nun wusste ich noch nicht genau, obs der Denon ist oder der Yamaha.

Seit heute Abend bin ich mir sicher, es ist der Yamaha. Ein Temperatursensor im hinteren Bereich der mittleren Lüftungsschlitze gelegt, kamen die Aussetzer bei ca. 41,5 Grad. Da der Denon diesmal an einem anderen Platz stand und nicht im Luftstrom des Ventilators lag, hat der Ventilator nur den Yamaha gekühlt. Sobald die Temperatur etwas gesunken ist, haben auch die Aussetzer aufgehört.

Ich bin mir also beinahe zu 100% sicher, dass es am Yamaha liegt. Nun ist natürlich die Frage, ob die Aussetzer bei diesen mäßigen Temperaturen auftreten dürfen. Evt. ist es die Kombination mit dem 1920 die dazu führt.

Eigentlich kann ich den Yamaha nicht offener stellen. Das Rack ist rundherum offen und nur nach oben durch eine Glasplatte begrenzt (Luftraum ca. 4,5cm).

Was meint ihr? Hilft es den Yamaha vielleicht doch ganz oben auf zu positionieren?

Gruß
HeckMc
dkone
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Apr 2007, 07:12
Hallo zusammen,

ich habe ebenfalls den Yamaha RX-V2700, allerdings nutze ich die HDMI nicht, noch nicht. Das Hitze-Problem würde mich auch brennend interessieren, da mein AVR nach oben hin nicht wirklich "frei atmen" kann. Ich wäre Dir, HeckMc dankbar, wenn Du uns auf dem Laufenden halten würdest. Vielen Dank im Vorraus.
prtigger
Stammgast
#33 erstellt: 23. Apr 2007, 07:50

HeckMc schrieb:
....
Seit heute Abend bin ich mir sicher, es ist der Yamaha. Ein Temperatursensor im hinteren Bereich der mittleren Lüftungsschlitze gelegt, kamen die Aussetzer bei ca. 41,5 Grad. Da der Denon diesmal an einem anderen Platz stand und nicht im Luftstrom des Ventilators lag, hat der Ventilator nur den Yamaha gekühlt. Sobald die Temperatur etwas gesunken ist, haben auch die Aussetzer aufgehört.

Ich bin mir also beinahe zu 100% sicher, dass es am Yamaha liegt. Nun ist natürlich die Frage, ob die Aussetzer bei diesen mäßigen Temperaturen auftreten dürfen. Evt. ist es die Kombination mit dem 1920 die dazu führt.

Eigentlich kann ich den Yamaha nicht offener stellen. Das Rack ist rundherum offen und nur nach oben durch eine Glasplatte begrenzt (Luftraum ca. 4,5cm).

Was meint ihr? Hilft es den Yamaha vielleicht doch ganz oben auf zu positionieren?

Gruß
HeckMc


Hallo,

also ich habe bei meinem 2700er nur 3cm Luft nach oben.
Temperatur überwache ich auch die ganze Zeit. 41 Grad
erreiche ich auch problemlos bei normaler Zimmertemp..
Ich hatte den 2600er vorher und der brachte an gleicher
Stelle im Sideboard locker 51Grad am Gehäusedeckel.
Ich konnte bisher (Gott sei Dank) keine HDMI Probleme
beim 2700er feststellen. Möglicherweise hat Dein Gerät
aber eine thermische Macke. (P.S. Bei mir hat der
Yamaha in alle Richtungen nicht besonders viel Luft)
....
Also ich sage mal, viel schlechter als bei mir kann man den
nicht aufstellen und 41,5 Grad sind meiner Meinung nach
kein Problem...

VG,
prtigger
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 02. Mai 2007, 17:18
HeckMc schrieb:
> Seit heute Abend bin ich mir sicher, es ist der Yamaha.
> Ein Temperatursensor im hinteren Bereich der mittleren
> Lüftungsschlitze gelegt, kamen die Aussetzer bei
> ca. 41,5 Grad. Da der Denon diesmal an einem anderen
> Platz stand und nicht im Luftstrom des Ventilators lag,
> hat der Ventilator nur den Yamaha gekühlt. Sobald die
> Temperatur etwas gesunken ist, haben auch die Aussetzer
> aufgehört.

Meine Konstellation: Denon DVD-1920, RX-V2700, PT-AE900E

Meine Beobachtungen:
Bei Temperaturanstieg des RX-V2700 (Eigenerwärmung nach ca. 30 Minuten bis zu 2 Stunden, abhängig von Raumtemperatur) beginnt zunächst das Bild (HDMI-Ausgang) zu flackern, dann zu pumpen und verschwindet schließlich ganz. Dann kommt eine Phase (10 Minuten), in der Bild und Ton für kurze Zeit wieder kommen und wieder verschwinden. Nach weiteren 10 Minuten verschwinden Bild und Ton schließlich ganz, und das bleibt dann auch so.

Wenn ich mit einem Ventilator kühle Luft in das Gerät fächele, dauert es nicht lange - drei ... vier Minuten - und Bild und Ton kommen wieder und bleiben wieder für ca. eine halbe Stunde, bis das Spiel von vorn beginnt.

Der Effekt ist unabhängig davon, ob die Analog-HDMI-Wandlung aktiviert ist oder nicht. Der HDMI-Ausgang selbst funktioniert weiterhin, denn ein konvertiertes Bild vom Video-Rekorder (Analog-S-Video -> HDMI) ist weiterhin während der gesamten Zeit zu sehen.
Also folgere ich, daß der HDMI-Eingangsbereich oder -Verteiler defekt ist.
Das rote-Decoder-Anzeigesignal HDMI verschwindet (flackert) für kurze Zeit in der RX-V2700-Anzeige, wenn der Fehler eintritt.

Im GUI-Menü (Monitor-Video-Ausgang des RX-V2700) ist während oben beschriebenen Fehlerzustands unter dem Punkt „Systeminfo“ ein HDMI-Fehler „HDCP-Fehler“ verzeichnet: Glatte Falschmeldung!

Also ganz klar, der Yamaha ist schuld!

Maßnahmen:
Ich habe nicht lange gefackelt: Da ich das Gerät erst drei Wochen hatte, habe ich es sofort zur Garantie-Reparatur in eine Vertragswerkstatt eingeschickt (ist mittlerweile auch schon fast drei Wochen her). Oh Wunder, die Werkstatt konnte den Fehler sogar nachvollziehen (mit welchen Geräten für Bildquelle und Bildbetrachtung, weiß ich nicht). Ersatzteil wurde bestellt und eingebaut; derzeit läuft das Gerät noch im Dauer-Test. Wennn alles gut geht, soll es Ende der Woche zurückkommen. Ich werde berichten....

Einschätzung:
Vielleicht ist dieser (Serien-)Fehler des RX-V2700 überhaupt der Grund, warum Yamaha dieses Gerät so zögerlich auf dem deutschen Markt ausliefert?
HeckMc
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Mai 2007, 07:22
Hallo,

besser und detaillierter hätte ich das Problem nicht beschreiben können; bei mir ist es haargenau so. Es scheint aber lediglich mit dem Denon das Problem zu geben, ansonsten hätte man schon von anderer Seite davon gehört.

Gruß
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 04. Mai 2007, 08:34
@HeckMc:
Und was hältst Du hiervon? http://www.hifi-forum.de/viewthread-46-13985.html
HeckMc
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Mai 2007, 15:51
Ok, den thread hatte ich noch nicht gesehen. Es scheinen also auch andere Player betroffen zu sein.

Ich habe gerade eine Email an den Yamaha-Support geschrieben. Ich hoffe darauf gibts eine Antwort. Ich werde dann weiteres berichten.

Gruß
HeckMc
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 12. Mai 2007, 14:29
So, nach vier langen Wochen des Ausharrens (drei Wochen Werkstatt, eine Woche
UPS) ist es endlich so weit: Der Receiver ist zurück, mittlerweile wieder
eingebaut und getestet, und ... das Gerät funktioniert!!!
Ich habe ihn mal fünf Stunden am Stück laufen lassen (zwei Filme hintereinander
weggeguckt), und es gab nicht einen einzigen HDMI-Aussetzer. Ersetzt wurde:
"P.C.B ASS'Y D-Video" (also die Schaltkarte für den Digital-Video-Bereich).
Es geht also! @HeckMc: Und auch mit dem Denon DVD-1920.

Hier die Botschaft an alle, die mit denselben oder ähnlichen HDMI-Problemen beim
RX-V2700 zu kämpfen haben. Nicht lange zaudern, da das Gerät erst seit Herbst
letzen Jahres auf dem Markt ist, habt Ihr noch alle Garantie! Also zur Garantie-
Reparatur schicken, Yamaha muß trotz gegenteiliger Behauptungen das Problem
bekannt sein!

Es mag ja durchaus sein, daß die Kombination Denon DVD-1920 und Yamaha RX-V2700
nicht zu den Vorzeige-Varianten gehört, aber dennoch auch muß sie zuverlässig
laufen. Auch dann, wenn der Denon vielleicht nur schlappe Amplituden an seinen
Differential-Ausgängen zustande bringen mag (dies ist keine fundierte Annahme,
sondern nur eine von vielen vorstellbaren Erklärungen) oder der Yamaha vielleicht
nicht besonders störspannungsfest ist (auch nur eine Vermutung)!

Die Hersteller müssen sich eben ALLE an die vorgegebenen Normen halten, damit es
dann auch mit allen Kombinationen funktioniert!
HeckMc
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Mai 2007, 14:49
Danke für den Hinweis!

Nach meiner Anfrage beim Yamaha-Support und der Schilderung des Problems habe ich eine Antwort-Mail erhalten, in der es heisst, dass das Problem nicht bekannt sei, ich aber meinen Receiver zu meinem Händler schicken sollte oder aber in eine Vertragswerkstatt bringen soll.

Ich werde ihn also in der nächsten Woche wohl nach Dortmund bringen, da ich dann eh da vorbei komme. Ich hoffe es dauert nicht 3 Wochen bis ich ihn zurück habe. Ich werde auch gleich den Hinweis auf das bei dir gewechselte Teil geben.

Daher nochmal Danke. Sobald es neues gibt werde ich berichten.
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 17. Mai 2007, 07:34
So, nach etlichen weiteren Test-Stunden kann ich berichten, daß die Kombination (HDMI-Video & Audio) Denon DVD-1920 -> RX-V2700 -> PT AE-900E ohne jegliche Probleme läuft. Das Übel war - wie ich es erwartet hatte - der Yamaha Receiver. Übrigens @HeckMc: Die Werkstatt hatte den Fehler vorher mit der Kombination Yamaha DVD-S2700 (dem Top-Abspielgerät aus eigenem Haue) reproduzieren können. Es liegt eindeutig nicht am Denon oder an der Kombination DVD 1920 - RX-V2700. Alles klar?
HeckMc
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Mai 2007, 09:11
Alles klar meiner geht heute in die Werkstatt. Ich werde ihn gleich nach Dortmund bringen, da ich da sowieso vorbei muss.

Gruß
HeckMc
HeckMc
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 08. Jun 2007, 10:27
Hallo zusammen,

ich habe soeben meinen Receiver abgeholt. Gewechselt wurde wohl das gleiche Teil wie im vorhergehenden Post schonmal beschrieben. Ein Test folgt heute Abend

Gruß
HeckMc
HeckMc
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 09. Jun 2007, 10:49
So...nach einem "kurzen" Testlauf gestern Abend bleibt festzuhalten, dass der Receiver ohne Aussetzer gelaufen ist und das bei gemessenen Temperaturen von 43-45° (vorher bei 41° Aussetzer). Höher wollte ich ihn (und mich) nicht schmoren lassen und habe dann den Ventilator im Wohnzimmer angeworfen.
Zusätzlich hab ich mich dabei von innen gekühlt .

Hoffentlich hält er jetzt. Das Videoboard scheint recht empfindlich zu sein, da die Werkstatt zunächst ebenfalls ein defektes Ersatzteil geliefert bekommen hat.


Was mich jetzt noch interessieren würde, wie warm werden eure 2700er auf der Oberseite?

Ich habe zur Messung (sicherlich mehr als ungenau) einen Temperaturfühler meiner Wetterstation mittig in den hinteren Bereich der Lüftungsschlitze gelegt.
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 12. Jun 2007, 14:55
Hi HeckMC,

> ... und das bei gemessenen Temperaturen von 43-45° (vorher bei 41° Aussetzer). Höher wollte ich ihn (und mich) nicht schmoren lassen und habe dann den Ventilator im Wohnzimmer angeworfen.
Soll das heißen, daß Du nur wegen des Receivers einen Ventilator installiert hast?

> Zusätzlich hab ich mich dabei von innen gekühlt .
Dagegen kann keiner was einwenden.

> Was mich jetzt noch interessieren würde, wie warm werden eure 2700er auf der Oberseite?
> Ich habe zur Messung (sicherlich mehr als ungenau) einen Temperaturfühler meiner Wetterstation mittig in den hinteren Bereich der Lüftungsschlitze gelegt.
Ich habe Dir zuliebe gestern mal eine Messung durchgeführt:
Meßwiderstand PT-100 (Meßgenauigkeit +/- 0.5 °C)
Meßzeit: 5 h 40 min
Meßort: Auf dem Gehäuseblech in der Mitte des hinteren zweiten (von rechts) Schlitzfeldes.
Ergebnis: Nach ca. 1 Stunde war die Temperatur auf ca. 40 °C angestiegen. Nach 2 Stunden 40 Minuten war dann das Maximum erreicht. Das lag bei 44 ... 45 °C bei einer Umgebungstemperatur im Raum von 25 ... 26 °C.
Zusammenfassung: Mein Receiver erreicht eine Übertemperatur (Differenz zur Umgebungstemperatur) von 19 °C.
Besonderheiten bei mir:
1) Ich habe die blöde Schutzfolie auf dem Gehäusedeckel entfernt, die nach Aussage von Yamaha ein Berührungsschutz für die Benutzer wegen möglicherweise zu hohen Oberflächentemperaturen darstellen soll (der Hersteller muß sich ja absichern, blah, blah, ...). Die Folie sieht nicht nur dämlich aus, sie behindert auch die Gerätekühlung (etwas). Der Hauptwärmetransport findet nach wie vor per Konvektion durch die Schlitze (die ja auch in der Folie sind) statt, aber durch die etwas dickere Gesamt-Schlitzhöhe ist der Luftstrom geringfügig beeinträchtigt (höherer Strömungswiderstand). Der zweite Wärmeaustauschprozeß durch die Wärmeleitung des Gehäuseblechs (und anschließender Wärmeableitung durch Wärmeleitung / Konvektion an die Umgebungsluft) wird dagegen massiv durch die Kunststoff-Folie (schlechter Wärmeleiter) behindert. Allerdings ist der Anteil der Wärmeabfuhr durch Wärmeübergang am Gehäuseblech deutlich kleiner als der durch Konvektion durch die Schlitze. Trotzdem, wegen der kritischen Situation beim RX-V2700 empfehle ich die Entfernung der Folie. Und: Die Schmerzgrenze liegt bei ca. 60 °C; davon sind wir noch ein Stück entfernt.
2) Mein Receiver habe ich einen großzügigen Platz im Regal zugestanden: Freiraum rechts und links vom Gerät ca. 18 cm, Freiraum über dem Gerät 16 cm. Ich kann mir vorstellen, daß es bei den meisten wesentlich enger zugeht. Wenn dann nur noch zwei, drei Zentimeter Platz sind..., Tja, dann bleibt nur Deine Ventilator-Lösung. Vielleicht kann man dann ja einen langsam laufenden 12-cm-PC-Lüfter, der flach direkt auf dem Gehäuseblech liegt und kühle Luft hineinfächelt (oder die heiße absaugt).
HeckMc
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Jun 2007, 20:33
Hi,

ich habe natürlich nicht extra deswegen einen Ventilator installiert Der steht bei den Temperaturen eh bei mir im Wohnzimmer (Umgebungstemperatur 26+). Ich habe ihn nur ein kleines wenig mehr in Richtung Hifi Rack gerichtet

Das Schutzplastik werd ich dann auch entfernen. Mein Receiver hat rechts und links nahezu unbegrenzt Freiraum...min 30cm links und rechts min. 50cm. nur nach oben sieht es etwas schlechter aus mit 5cm....vielleicht sollte ich da noch was unternehmen.

Danke für deine Messung der Gehäusetemperatur. Das beruhigt mich und lässt mich bei den bald kommenden Film und XBOX Abend entspannt genießen.

Und genau das kann ich jetzt endlich mit dem voll funktionsfähigen Videoboard.

Was mir noch aufgefallen ist, das alte Videoboard hat über den SVideo Ausgang am TV ein merkliches Flackern verursacht (dachte es liegt irgendwie nen Masseproblem vor) welches nach der Reparatur nicht mehr vorhanden ist.

Gruß
HeckMc
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 13. Jun 2007, 09:21
Hi HeckMC,

> Was mir noch aufgefallen ist, das alte Videoboard hat über den SVideo Ausgang am TV ein merkliches Flackern verursacht (dachte es liegt irgendwie nen Masseproblem vor) welches nach der Reparatur nicht mehr vorhanden ist.
Ja, das kann ich bestätigen! Auch bei mir war vorher ein schwaches bis sehr schwaches Pumpen / Flackern bei Analog-Video-Übertragungen zu beobachten.

Insgesamt scheint das Problem doch nicht allzu weit verbreitet zu sein, denn wenn man sich im Forum so umguckt, sind nur vier Benutzer mit dem HDMI-Problem aufzufinden: Außer uns beiden noch "elise4417" und "mike87".

Oder sind da noch weitere?
AyGee
Inventar
#47 erstellt: 13. Jun 2007, 13:47
Also mein 2700 hat nicht viel Platz oben und an den Seiten. Aber bis jetzt gab's noch keine Aussetzer. Ich habe folgende Konstellation:
- DVD-Player Samsung DVD-HD945 per HDMI Kabel (2m) am AVR
- AVR per HDMI/DVI Kabel (10m) am Projektor BenQ PE5120
Habe Filme mit 576p und 720p übertragen. Allerdings schleift mein AVR in diesen Fällen das HDMI Signal nur durch. Muss der Yammi, damit ich den Fehler evtl. reproduzieren kann, das Signal selber nochmals skallieren?
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 13. Jun 2007, 16:29
@AyGee
> Muss der Yammi, damit ich den Fehler evtl. reproduzieren kann, das Signal selber nochmals skallieren?
Nein, muß er nicht!

Sei doch froh, daß Du den Fehler nicht reproduzieren kannst; dann ist Dein Receiver eben in Ordnung. Unsere (meiner und der von HeckMC) sind's ja jetzt auch.
Offensichtlich sind nur einige (wenige) davon betroffen, daß sie ein wackliges Video-Board in Ihrem 2700 haben.
AyGee
Inventar
#49 erstellt: 14. Jun 2007, 10:15
Ja ich freue mich natürlich, dass ich das Problem nicht habe. Ich wollte nur sicher gehen, dass ich versucht habe den Fehler richtig zu produzieren.
WO-V2700
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 14. Jun 2007, 13:24
@AyGee
> Also mein 2700 hat nicht viel Platz oben und an den Seiten.
Hast Du denn schon mal die Temperatur über dem hinteren, rechten Schlitzfeld gemessen?
Tu's doch mal...
AyGee
Inventar
#51 erstellt: 14. Jun 2007, 14:27

WO-V2700 schrieb:
Hast Du denn schon mal die Temperatur über dem hinteren, rechten Schlitzfeld gemessen?
Tu's doch mal...

Würde ich gerne, aber ich habe kein Termometer für so was.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V2700 für HDTV?
tobisony am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  2 Beiträge
Yamaha RX V2700, HDMI passtrough
Dr_Data am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  115 Beiträge
RX-V2700 HDMI Problem
nogfe0 am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  3 Beiträge
Einstellungsfragen zu Yamaha RX-V2700
contadinus am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V2700 und analoger 7.1 Eingang
Paul_Sporkel am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  3 Beiträge
Ton Probleme bei Yamaha RX-V2700
LOURO70 am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V2700-Einstellungshilfe?
Silver01 am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V2700 vs. RX-V2600 vs. RX-V1700
Dreamweaver am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  48 Beiträge
RX-V2700 HDMI Video-Signale durchschleifen im Standby
Mattes! am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V2700 und Multiroom
CaiBo am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedFOS70
  • Gesamtzahl an Themen1.389.835
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.379