Yamaha RX-V 757 "Zone 2" und Bildsignale

+A -A
Autor
Beitrag
rolo62
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Jan 2006, 23:40
Hallo und ein frohes neues an alle.
Ich habe seit 2 Wochen den 757 und verstehe nicht, warum ich ständig die "Zone 2" aktiviere?? hat jemand ähnliche Erfahrungen damit gemacht.
Desweiteren verstehe ich nicht so ganz was das mit den Bildsignalen am Yamaha bedeutet. Was z.b. hat es auf sich, die Bildsignale vom DVD oder TV in oder aus dem Verstärker zu leiten? Mein TV hat nur einen Scartanschluß und dort ist der DVD angeschlossen.
Und noch eine Frage zur Fernbedienung: hat jamand eine Ahnung, ob man damit auch Medion TV und DVD bedienen kann?
Gruß rolo62
sisust
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 02. Jan 2006, 00:19
Hallo rolo62,
habe wegen Zone2 Aktivierung im Display auch schon bei Yamaha direkt nachgefragt und gesagt bekommen: Es ist eine Standardanzeige, die beim Einschalten des Gerätes mit angezeigt wird. Ich schalte diese Anzeige gleich wieder aus, da diese mich auch stört.

Mit freundlichen Grüßen
aus Berlin

Es dreht sich gerade "Ministry" im CD-Player.
rolo62
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Jan 2006, 16:23
Hallo sisust
danke erst mal für die Antwort und ich dachte immer ich habe ausversehen irgendeine Taste gedrückt.
Gruß rolo62
Volc0m
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2006, 13:09
Hallo!

ich bin kurz davor mir auch den 757er zu holen, wie seid ihr denn klanglich (stereo/surround) so zufrieden?

Gruß, Volc0m
kow123
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2006, 14:34

Volc0m schrieb:
757... wie seid ihr denn klanglich (stereo/surround) so zufrieden?

Hallo,

ich hatte den 657: Surround Spitze, Stereo nach längerem Probehören, Lautsprecher-Rücken usw. nicht so toll.

Habe mir daraufhin den Denon 2106 geholt. Surround bietet weniger als der 657 - was er bietet, ist aber O.K.
Stereo ist für mein Empfinden deutlich besser!
Volc0m
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2006, 17:17
Hmm....

Dass der Denon Stereo spürbar besser sein soll hör ich jetzt schon desöfteren. Hat jemand eine Ahnung wie sich Yamaha-Titan mit dem Denon-Silber macht?
sisust
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Jan 2006, 23:28

Volc0m schrieb:
Hallo!

ich bin kurz davor mir auch den 757er zu holen, wie seid ihr denn klanglich (stereo/surround) so zufrieden?

Gruß, Volc0m


Hallo VolcOm,
ich hatte vorher einen Technics-Stereoreceiver, der wurde jetzt eingemottet. Ich renne meinen CD-Fritzen die Bude ein, da ich jetzt meine Plattensammlung langsam aber sicher gegen die entsprechenden CDs austauschen kann. Der Stero-Sound, im PureDirect Modus, lässst meine 15 Jahre alten Boxen wieder aufleben also ich bin vom Klangerlebnis begeistert. Und auch der Surround-Modus ist für mich tadellos.

Falls du dich für Yamaha entscheidest, nehm einen ab 757, diese sind wertiger in der Verarbeitung und Haptik.

Gruß aus Berlin
von Simone

Lässt gerade nebenbei Neo sein Zion verteidigen.


[Beitrag von sisust am 06. Jan 2006, 23:29 bearbeitet]
Volc0m
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jan 2006, 06:21
Hallo Simone!

da bleibt jetzt nur noch die Frage was es denn für 15 Jahre alte Boxen sind
Dennoch freut es mich wenn jemand mal positives postet und nicht nur allen das "ach, klingt kagge" nachbrabbelt

Ich werde mich auf jeden Fall nocheinmal selbst von der Klangqualität überzeugen bevor der AVR gekauft wird. Wenn alles klappt, hol ich mir Kandidaten von Denon, Yamaha, H/K und evtl. Onkyo und Marantz ins Haus und teste diese auf Herz und Nieren. (Falls man mir soviele Geräte zum testen überlässt - aber man kann es ja auf mehrere Läden aufteilen )


Was mich noch brennend interessieren würde:

Hat jemand Yamaha Geräte in "Titan" in kombination mit Denon-"Silber"? Denn mein DVDP ist nunmal Titan...
- Soll ja auch was fürs Auge sein

Gruß, Robert
EgoManiac
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2006, 06:59
Ich verstehe das Yamaha-kann-kein-Stereo-Gerede nicht.

Wenn das jemand sagt, der zuhause Highend-Stereo-Kram stehen hat, ok. Aber alle aktuellen AV-Receiver um 600 Euro, die ich gehört habe, sind nahezu gleichwertig.

Ich habe den 757 nicht gehört; ich kenne nur den 1500. Aber das ist nahezu identischer technischer Stand. Ich als 0815-Höher würde sagen, dass der Klang eines Yamaha extrem gut aufgelöst und absolut neutral ist.

Der Denon 2106 hat gegenüber den Yamahas der neuen Geration Stärken und Schwächen. Aber keiner fegt hier den Anderen vom Eis.

Was die Stereo-Qualität der Yammis angeht, hängt denen ein schlechter Ruf von früher nach. Und das ist auch schon alles. Ich hatte den Denon 2106 hier und tausche ihn bewußt nicht gegen meinen Yamaha ein.
kow123
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2006, 08:59

EgoManiac schrieb:
Ich verstehe das Yamaha-kann-kein-Stereo-Gerede nicht.
Wenn das jemand sagt, der zuhause Highend-Stereo-Kram stehen hat, ok. Aber alle aktuellen AV-Receiver um 600 Euro, die ich gehört habe, sind nahezu gleichwertig.
Ich habe den 757 nicht gehört; ich kenne nur den 1500... Ich als 0815-Höher würde sagen, dass der Klang eines Yamaha extrem gut aufgelöst..ist...Ich hatte den Denon 2106 hier und tausche ihn bewußt nicht gegen meinen Yamaha ein.


Hallo,

niemand verlangt von Dir, Deinen Yamaha gegen den Denon zu tauschen. Und wenn Du Dir die Beiträge richtig durchliest, wirst Du lesen können, dass keiner behauptet, dass Yamaha kein Stereo kann.

Aber gute Musikwiedergabe ist nun mal mehr als "extrem gut aufgelöst". Und ich bin nun mal verwöhnt vom langjährigen Musikhören mit dem Yamaha (!!!) AX-870 mit guten Standboxen. Beim direkten Vergleich zwischen Yamaha 657, Denon 2106 und meinem AX-870 gefiel mir nun mal die Musikwiedergabe mit dem Denon deutlich besser.

Und ich bleibe dabei, dass eben nicht "alle aktuellen AV-Receiver um 600 Euro..nahezu gleichwertig" sind.

Das ist meine persönliche Meinung, aber offenbar sehen auch andere sehr wohl subjektive Unterschiede zwischen den Geräten.
EgoManiac
Stammgast
#11 erstellt: 07. Jan 2006, 15:14
Naja, keine Ahnung. Angesichts der Aggressivität, mit der hier teilweise Diskussionen geführt werden, wenn jemand nicht in die herrschende Meinung einstimmt, bleibe ich skeptisch was die Objektivität generell angeht.

Wenn Dir die Kombi zusagt, ist doch alles ok. Darum geht's mir doch gar nicht. Nur würde ich nicht perse auf die Aussage abstellen, die Yamaha AVR seien schlechter als Denon/HK/Marantz/etc.

Ich habe nun die letzten Wochen die Verstärker in der 600 Euro Preisklasse für mich verglichen und wenn ich mich mal von Vorurteilen befreie, dann muss ich einfach mal so sagen, dass die Verstärker von Yamaha, Denon und HK (nicht bei mir zuhause gehabt; nur im Studio verglichen) zunächst mal durch eine andere Charakteristik auffallen. Wobei HK und Yamaha aber doch recht nahe beieinander liegen. Bei meinem Haustest zwischen Yamaha RX-V1500 und Denon 2106 war mein Hauptproblem, dass die Lautstärken bei Umschalten ständig angepasst werden mussten. Beim Heimkinotest konnte der Yamaha ein unglaublich räumliches Bild hinzaubern. Der Denon war perfekt, aber auch nicht auffällig (wow hat gefehlt). Dafür musste ich etwas Bass rausregeln. Der Yamaha hat sich bei der Autoeinpegelung wesentlich "zamer" eingestellt. Fand ich letztlich auch harmonischer von der Abstimmung. Beim Stereo fiel es mir sehr schwer objektive Kriterien zu finden. Der Yamaha zauberte wieder ein erstklassiges Bühnenbild in den Raum (jedenfalls bei meinen bescheidenen Boxen). Der Denon war vielleicht etwas runder, dafür aber räumlich verwaschener.

Wenn ich beide für sich gehört hätte, wäre mir nix aufgefallen und ich wäre wohl sowohl mit dem einen als auch mit dem anderen zufrieden gewesen.

Ausschlaggebend für den Yamaha war letztlich die Möglichkeit der klangfarblichen Anpassung der Boxen (verwende ein Gespann aus Canton, Elac, Nubert). Der Yamaha hat meine Boxen ungeahnt perfekt aufeinander abgestimmt. So dass keine Übergänge mehr hörbar sind (für *mich* im Vergleich zu *vorher* - Perfekt ist die Kombi sicher nicht).

Außerdem bietet der Yamaha (zumindest im Fall des 1500) eben doch ein paar nette Sachen wie verschiedene Hörzonen, etc...

Wer dem Denon einen hörbaren Vorsprung atestiert, hat mir hörtechnisch etwas voraus.

Ich weiß allerdings auch nicht, ob der 757 gegenüber dem 1500 abfällt. Ich denke, das Geld steckt eher in der Ausstattung und nicht im Klang.
kow123
Inventar
#12 erstellt: 07. Jan 2006, 15:45

EgoManiac schrieb:
Ich habe nun die letzten Wochen die Verstärker in der 600 Euro Preisklasse für mich verglichen und wenn ich mich mal von Vorurteilen befreie, dann muss ich einfach mal so sagen, dass die Verstärker von Yamaha, Denon und HK ...zunächst mal durch eine andere Charakteristik auffallen... Beim Heimkinotest konnte der Yamaha ein unglaublich räumliches Bild hinzaubern... Beim Stereo fiel es mir sehr schwer objektive Kriterien zu finden. Der Yamaha zauberte wieder ein erstklassiges Bühnenbild in den Raum.. Der Denon war vielleicht etwas runder, dafür aber räumlich verwaschener.

Hallo,

ich glaube, wir liegen mit unseren Meinungen doch gar nicht so auseinander. In meinem Beitrag habe ich ja auch gesagt, dass ich den Yamaha bei Surround besser finde, dafür den Denon bei Stereo höher einstufe. Gerade bei dem unterschiedlichen Musikprogramm was ich höre (Klassikrock, Pop, Instrumentalmusik, Sinfonie, Oper...) ist der Gesamteindruck beim Denon für mich harmonischer (oder runder) - dafür vielleicht nicht so optimal räumlich aufgelöst wie beim Yamaha.

Vielleicht helfen solche Diskussionen anderen ja weiter, wenn sie erkennen, dass es sehr wohl unterschiedliche Einschätzungen für den Heimkino- und den Stereobereich beim selben Gerät geben kann und entsprechend ihren Hörgewohnheiten beim Probehören verstärkt darauf achten.
Volc0m
Stammgast
#13 erstellt: 07. Jan 2006, 16:07
Hallo!

erstmal vielen Dank für die ausführlichen Erfahrungsberichte!

Vor ein paar Wochen hatte ich mir den RX-V650 zum testen ausgeliehen: Meiner Meinung nach klingt der AVR im Pure Direct-Modus so, dass mir ohne einen direkten "Umschaltvergleich" keine Unterschiede zu meinem alten, jedoch keineswegs schlechten Technics Stereo-Amp aufgefallen wären.

Es mag sein dass man um Nuancen ein andes Klangbild hat, wenn man einen direkten Vergleich mit sehr kurzen Umschalt-Phasen macht, jedoch wäre mir nicht aufgefallen dass der Yamaha - wie so oft erwähnt - zu spitz geklungen hätte.

Als LS betreibe ich ein paar KEF iQ3, welche wohl durchaus schon audiophile Qualitäten aufweisen und somit die Unterschiede wohl auch "herauskitzeln" würden.
Es mag jedoch sein dass ich mich habe täuschen lassen und den kleinen (aber wohl merklichen) Unterschied überhört habe, deshalb werde ich mich mit dem Thema so und so nocheinmal auseinandersetzen.

Hat jemand evtl. eine Ahnung wie sich die Gebrauchtpreise von 757 und 2106 eingepegelt haben?


MfG und nochmals vielen Dank für alle Meinungen,
Robert


PS: Wie sieht nun Yamaha Titan neben Denon Silber aus?
EgoManiac
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2006, 17:15
@kow123

Ich wollte Dich auch keinesfalls angreifen. Ich bezog mich mehr auf die teilweise sehr pauschalen Aussagen hier im Forum.

Da heißt es:

H/K warm und klanglich weit überlegen

Yamaha sehr hell, spitz und schlecht bei Stereo

Marantz als "Außenseiter" genießt fast den selben Status wie Apple. Bloss keine Kritik üben, denn Marantz liege ja eh auch einem anderen Niveau.

Das sind halt die doch sehr pauschalen Aussagen, die man so oder so ähnlich im Forum (und natürlich auch sonst im Internet) immer wieder findet.

Allerdings muss man einfach sehen, dass alle Hersteller in den letzten Jahren aufgrund anderer "Heimanforderungen" ihre Linie etwas verändert haben. Man kann nicht die Fehler eines Receivers von vor 5 Jahren gleichsetzen mit aktuellen Geräten. Das ist nur im Stereo-Segment mit Einschränkungen möglich, da die Entwicklung dort eben schon recht am Ende ist.

H/K ist z.B. überhaupt nicht mehr "warm" - wenn die das denn jemals waren. Keine Ahnung. Jedenfalls sind H/K Receiver (und ich beziehe mich immer nur auf die AVR-Geräte) sehr neutral.

Bei Yamaha (auch hier nur bezogen auf AVR) hat es enorme Entwicklungen gegeben. Die AVRs waren anfangs nur auf die Bedürfnisse für Heimkino ausgelegt. Hier hatte Yamaha zusammen mit Onkyo immerschon den Maßstab angelegt (preis-leistungs-technisch; ich bin niemand, der für mehrere tausend Euro Hifi-Equipment kauft).

Seit der Serie x50 hatte Yamaha die Stereo-Qualitäten nach Testberichten (mir fehlen die Vergleichsmöglichkeiten) erheblich verbessert, da dies die Hauptkritik an den Receivern war. Mein alter RX-V396RDS klingt noch richtig übel. Wobei mir das aber auch erst aufgefallen ist, nachdem ich den Yamaha RX-V1500 wieder abgeklemmt habe.

Noch mal deutlich:

Man muss sich mal klar machen, was das aussagt, wenn man den Sprung von mehreren Jahren Entwicklung und von Einsteigerklasse zur Einstiegsoberklasse (396 vs. 1500) nur hört, indem man einen Schritt wieder zurück macht.

Nein, natürlich hört man es auch spontan. Aber wenn zwei Tage dazwischen liegen, fällt es schwer noch groß über Unterschiede zu sprechen.

Gerade deshalb ist das Thema Hifi ja so subjektiv - weil wir alles, was mit Farben, Klang, Geschmack und Gefühlen zu tun hat, nur in RELATION setzen können.

Ich unterstelle, fast keiner von uns kann wie ein Lot unabhängig von einem Vergleich Aussagen treffen (krasse Unterschiede zwischen sehr billigen und sehr teuren Verstärkern mal ausgenommen).

Erst im Vergleich sind klassengleiche Geräte überhaupt sinnvoll zu unterscheiden.

Grundsätzlich unterschiede kann man wohl feststellen... so etwa in Richtung "schmeckt süß, schmeckt sauer". Aber der Normalo wird, sofern er nicht zwei Jogurts hintereinander ißt, sagen können, welcher denn nun süßer war.

Das ist mehr oder weniger mein Resümeé des Ganzen.

Ich würde inzwischen nur noch folgenden Rat geben:

1. Preisgrenze definieren
2. Ranglisten der div. Magazine durchsehen
3. Vergleichen mit Internetbeiträgen (Foren, Spezialseiten)
4. Die Top5 nach Möglichkeit ansehen, anfassen, anhören
5. Die zwei Favoriten Probekaufen

Danach wird man ziemlich sicher etwas finden mit dem man dann auch glücklich ist.

Das "Beste" gibt es nicht.
EgoManiac
Stammgast
#15 erstellt: 07. Jan 2006, 17:17
@Volc0m

Achso.. Deine Fragen...

Also ich rege mich schon seit Jahren über die Farben von Yamaha auf, denn das Titan passt zu fast nix, wenn man es genau nimmt. Das ist in etwa so wie das Buche von Ikea.

Verkaufstaktik.

Aber es stört auch nicht. Ich habe z.B. einen silbernen Pio DVD Player. Natürlich sieht es nicht perfekt aus, aber heutzutage gibts eh kaum noch homogene Hifi-Racks.

Das Silber von Denon ist ziemlich brillant, glitzernd... sieht klasse aus. Und gegen den Denon fällt Yamaha in puncto Verarbeitung/Haptik auch ziemlich ab.

Gebraucht wird sich der Denon nicht lohnen. Der ist doch aktuell... den gibts kaum teurer neu aus dem Internet. Genauso der Yamaha. Wenn ich sehe, was die bei Ebay noch bringen...

Meinen 1500 habe ich für 450 Euro gekauft (bei Saturn um die Ecke) und könnte ihn bei Ebay gebraucht mit Glück für 600 Euro verkaufen. Ich würde das lassen.


[Beitrag von EgoManiac am 07. Jan 2006, 17:20 bearbeitet]
Volc0m
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2006, 21:31
Eine weitere kleine Frage hätte ich noch:

Nehmen wir an ich stelle beim Yamaha Front auf "Small" und Crossover auf 40Hz - Gibt der AVR dann diese Infos an die Pre-Outs weiter?

Grund: ich will meine kleinen (niedlichen )iQ3 nicht mit unnötigem Bass quälen, da das nur auf Kosten des restlichen Klangs geht.

Andere Möglichkeit: Hat der 657/757 eine Möglichkeit zum setzen von Equalizer-Einstellungen für jeden einzelnen Lautsprecher (Paar) ?


MfG, Robert
EgoManiac
Stammgast
#17 erstellt: 07. Jan 2006, 21:55
Nee, EQs gibt's in der Form nicht. Du meinst, damit Du den Bass rausnehmen kannst für die vorderen...?

Aber ganz ehrlich.. ich denke, das ist unnötig. Ich betreibe auch Kompaktboxen (elac 203.2). Beim alten Receiver liefen die als "large" - einfach, weil der Klang satter war. Beim 1500 über Autosetup als "small". Das ist ok so. Werden nicht überfordert. Übernahmefrequenz stelle ich nur am Sub ein (lt. Anleitung voll offen also um 200 Hz denke ich).
Volc0m
Stammgast
#18 erstellt: 07. Jan 2006, 22:16
Naja, logischerweise erscheint es mir auch dass es besser wäre wenn die LS das voll Spektrum erhalten, leider jedoch treten bei den iQ3 bei höheren Pegeln und "Szenen mit Brachialbass" hörbare Strömungsgräusche auf.
Desweiteren denke ich würde es den kleinen gut tun wenn man sie etwas "erlösen" würde, denn schließlich beruht die iQ3 auf einem Koaxial-Chassis, was zur folge hat, dass sich der Abstrahlwinkel des Hochtöners durchaus ein wenig durch die Auslenkung des Mittel/Tieftöners beinflussen lässt.

Darum wäre es sinnvoll die Membrane etwas zu "beruhigen"

Wie sich das dann anhört mit dem "beschnittenen" Bassbereich kann ich wohl nur durch Hörtests feststellen.

- Wenn sich meine finanzielle Lage mal etwas günstiger erweist werden die iQ3 sobald es geht durch iQ7 getauscht, dann ist sind "Trennfrequenzen" für die Front LS kein Thema mehr
EgoManiac
Stammgast
#19 erstellt: 07. Jan 2006, 23:03
Mhhh.... ich weiß nicht. Ich glaube, ich würde es dann aber anders machen.

Ich habe mir erst gute Boxen gekauft (die Elac sind in ihrer Größenklasse nach meinen Hörvergleichen unerreicht) und jetzt erst den passenden Verstärker.

Gute Boxen sind auch in 2-3 Jahren noch gut.

In 2-3 Jahren tut sich aber in der Heimkinotechnik doch recht viel. Zumal man dann sogar schon ehem. Highend-Geräte zu moderaten Preisen erwerben kann.

Wenn ich Dich von diesem Vorgehen nicht überzeugen kann, dann würde ich an Deiner Stelle trotzdem nix beschneiden.

Das Selbsteinmess-System funktioniert hervorragend. Du kannst Dein System auch an die Front-Speaker anpassen lassen (beim Yamaha). Dadurch ergibt sich ein recht homogenes Klangbild.

Mein überpräsenter Center wurde angenehm zurückgenommen ohne leiser zu sein. Die Rear-Speaker wirken nicht mehr wie Fremdkörper. Und die Front-Speaker werden optimal durch den Subwoofer unterstützt.

Ich bin von der Auto-Konfig jedenfalls begeistert.


[Beitrag von EgoManiac am 07. Jan 2006, 23:06 bearbeitet]
Volc0m
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jan 2006, 01:14
Hmm.. wie ich sehe benützt du auch Kompakt-LS als Front.
Hattest du noch nie Probleme bei Lauten Pegeln? (Bass)

Falls zur Hand:
Herr der Ringe Teil 1, Anfangsszene als Mordor oder wie er auch immer heissen mag, im Feuer die Hand zusammenballt..

Wichtig: Amp auf 2Ch Stereo
Lautstärke: "gut laut" ^^

Mir sagen: Was die Elacs in der Szene machen..


Vielen Dank nochmal!
EgoManiac
Stammgast
#21 erstellt: 08. Jan 2006, 18:24
Ich werd's testen...aber ehrlich gesagt, bewegt mich in der Praxis nichts dazu, dies zu tun.

Ich höre Musik nicht brachial laut.

Außerdem kriegst Du so *jede* Box kaputt. Entweder weil der Receiver überlastet ist und keine klaren Töne mehr herausbringt (gefährlich für die Hochtöner) oder weil der Receiver zuviel Power hat (gefährlich für die Tieftöner).


[Beitrag von EgoManiac am 08. Jan 2006, 18:25 bearbeitet]
Volc0m
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jan 2006, 19:24
Das sollte nicht heissen dass ich brachial laut höre.

Viel mehr hat wundert es mich dass es bei eben dieser Szene im 2Ch-Modus einen dermaßenen Basspegel gibt dass ich Angst um meine KEFs haben muss. (schon bei etwas lauterer Zimmerlautstärke!)
Meiner Meinung nach "etwas" falsch gemixt.

Bei Musik hab ich die KEFs noch nie "überfordert" erlebt.

Gruß, Volc0m
MerlinX
Stammgast
#23 erstellt: 11. Jan 2006, 15:29
Ich habe mal eine andere Frage zum Yamaha RX-757. Kann ich an den Receiver eigentlich einen beliebigen Vollverstärker an die Pre-Outs anschließen, ohne die Lautsprecher immer umstöpseln zu müssen?

Ich möchte also z.B. den Yammi für's Heimkino nutzen und z.B. einen NAD 352 oder einen HK 970 für Stereo.

Geht das, ohne dass ich immer die Lautsprecherkabel umstöpseln muss?

Danke!

Merlin
rolo62
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 17. Jan 2006, 09:25
Hallo Merlin
ich denke, wenn Du die pre out für die beiden Stereoboxen nutzt, ist es schwirig sie ohne umstöpseln am 757 im Heimkino zu benutzen. Es ist denke ich folgendes möglich:
Entweder ein Umschaltpult kaufen oder es müßte evtl auch über das Boxenpaar B funktionieren man kann ja am 757 auf A oder B umschalten.
Aber lese noch mal nach welche Ausgänge genau angesprochen werden.
Gruß rolo62
EgoManiac
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jan 2006, 21:31
@Volc0m

Also, besser spät als nie... ich habe jetzt mal die von Dir beschriebene Szene angespielt.

Das scheinst das berstende Feuer zu meinen, oder? Sonst habe ich die falsche Szene erwischt.

Die Frontspeaker machen das Verzerrungsfrei bis -12.5db vom Yammi mit. Danach "blobt" es nur noch. Auf 2ch Stereo bei Einstellung "straight".

Das ist dann aber lautstärketechnisch bereits ein Niveau, bei dem ich die Stimme nicht mehr ertragen kann... nicht mal kurzzeitig. Insofern kann ich das verschmerzen.

Der Tiefbass muss vom Sub kommen. Und wenn Du die Frontspeaker als "small" definierst, dann geht alles unter der angegebenen Frequenz auf den Sub (bzw. wird zusätzlich auf den Sub gegeben). Wenn ich also das volle Gespann laufen habe, werde ich nicht in Lautstärkebereiche vorstoßen können, die die Boxen übersteuern lassen, bevor ich einen Hörsturtz erleide.

Ich würde mir deshalb keine Sorgen machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 771 - Zone 2, Audioausgang
tlange am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V 757 Defekt
Phono-Ohren am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  9 Beiträge
Yamaha RX-V 1800 Einstellung Zone 2 / Zone 3
Henry007* am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 22.09.2009  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V 633 Zone 2 funktioniert nur mit Tuner?
Kosmonaut am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V 679 Zone 2 über WLAN
JanoschHH am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2017  –  14 Beiträge
Yamaha RX-V 1020 Zone 2 per Cinch sehr leise
Mike_75 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  7 Beiträge
Überhitzen der Yamaha RX-V 757
!!!_HALLO_!!! am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  37 Beiträge
Yamaha rx 1900 Zone 2 wie umschalten
byzanz1973 am 27.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  7 Beiträge
Yamaha - Phono-Eingang an Zone 2 ausgeben
chac am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  2 Beiträge
Yamaha rx-v675 Zone 2
Daniel_111 am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.09.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedfieberoptik
  • Gesamtzahl an Themen1.376.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.662