Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rauschen/Brummen beim Anschluss einer Funkanlage an den Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
C3000
Neuling
#1 erstellt: 14. Jan 2009, 22:54
Hallo Community

Ich hab mich nun heute abend ein wenig durch die einzelnen Themen gelesen und bin dabei auf den Begriff Brummschleife gekommen. Nun weiß ich allerdings nicht, ob dies mein Problem ist und wie sich, wenn ja, dies lösen lässt.

Ich habe einen Kompaktverstärker: Inkel CA-8240
Ziemlich alt, gehört aber der Narrenzunft und ich soll nur für den Sound sorgen.
Diesen möchte ich mit einer Funkanlage, Marke nicht bekannt, über XLR-Kabel verbinden. Das klappt soweit ganz gut und es kommt auch das gewünschte Signal an, jedoch entwickelt sich nur beim einstecken der Kabel ein Brummen oder Rauschen.

Soweit ich das nun verstanden habe, liegt es an der Brummschleife, allerdings ist der Verstärker ja mit XLR-Kabel verbunden, sodass ein Mantelstromfilter hier ja nicht passen würde. Zudem sind es 12 Mikrofone.

Lieg ich mit meinem Ansatz richtig und wie kann ich das Problem lösen?

Vielen Dank für eure Mühen.

Mit freundlichen Grüssen
C3000
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2009, 00:59
Hat der Inkel einen XLR-Ausgang? Wenn ja, so trenne den Schirm des XLR-Kabels auf. Wenn das Brummen weg ist, so schließe den Schirm über eine Parallelschaltung von 100 nF und 1 kOhm wieder an.


Gruß

Uwe
C3000
Neuling
#3 erstellt: 15. Jan 2009, 08:45
Hallo

Leider besitzt er nur 8 XLR- Eingänge, des weiteren einen Cinch-Eingang und -Ausgang und vier 6,3 mm KLinkenstecker für die Lautsprecher.

Ich hoffe das kann helfen.

Mit freundlichen Grüssen
C3000
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2009, 21:47

C3000 schrieb:
Leider besitzt er nur 8 XLR- Eingänge, des weiteren einen Cinch-Eingang und -Ausgang und vier 6,3 mm KLinkenstecker für die Lautsprecher.

Also hast du den Cinchausgang des Inkel CA-8240 mit dem XLR-Eingang des Funksenders verbunden. Dann könnte helfen, wenn du den/das Cinch-XLR-Adapter/Kabel umbaust. Schraube den XLR-Stecker auf. Das Kabel, das da reingeht, hat wahrscheinlich einen Innenleiter und einen Schirm. Der Schirm wird bestimmt an PIN 1 und an PIN 3 angelötet sein. Baue das so um, dass der Schirm nur Verbindung mit PIN 3 hat. Zwischen PIN 3 und PIN 1 kommt dann eine Parallelschaltung aus einem 33 Ohm Widerstand und einem (keramischen) 100 nF Kondensator.

Zuvor kannst du noch etwas ausprobieren. Wenn der Inkel CA-8240 oder der Funksender einen Gound-Lift-Schalter hat, dann schalte ihn mal um. Ist das Brummen weg, so kannst du dir den Umbau des Adapters/Kabels natürlich sparen.


Gruß

Uwe
C3000
Neuling
#5 erstellt: 20. Jan 2009, 23:25
Hallo Uwe, hallo Community

Es tut mir leid das die Antwort etwas länger hat auf sich warten lassen, jedoch hatte ich erst heute die Möglichkeit mir die Anlage etwas genauer anzusehen.

Ich habe mich etwas umständlich und ungenau ausgedrückt, aber nun habe ich alle Details:

Ich habe mehrere Funkmikrofone, die ein Signal an einen bestimmten Empfänger senden. Im System befinden sich 3 solcher Empfänger. Hierbei handelt es sich um JTS UA-900/ Antenna Distribution System. Diese 3 Empfänger sind mit 12 JTS US 1000 UHF PLL 1000 Channel True Diversity System verbunden, jeder mit 4 um genau zu sein. Mir sagt das nicht viel, kann aber zum Verständnis beitragen. Ich denke mal sie Dekodieren bzw Filtern einzelne Frequenzen. Jedes dieser 12 Geräte ist per XLR-Kabel mit einem XLR-Eingang des Verstärkers verbunden. Der Verstärker wiederum hat noch einen CD-Player via Chinch-Eingang. Der Chinch-Ausgang des Verstärkers wird nicht genutzt. Vom Vertärker ausgehend, führen 4 Kabel zu den Lautsprecher. Die Kabel sind 6,3 mm Klinkenstecker.

Falls es auch noch Hilft, die Anlage ist mit einem 230 Volt Stecker an einer Leiste angeschlossen. Ebenso die 4 JTS UA-900/ Antenna Distribution System. Alle 5 Stecker waren schon an einem Stromkreis und auch an unterschiedlichen.

Das Brummen fängt an, sobald ein XLR-Kabel eingesteckt ist.

Ich hoffe das sind genug Details.

Vielen Dank für eure Mühe.

Mit freundlichen Grüssen
Markus

P.S. Falls hier professionelle Hilfe notwendig ist und das euer Rat ist, so schreibt dies doch bitte auch.
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Jan 2009, 20:56
Hallo,

ich gehe davon aus, daß die HF der Funkmikros in den Verstärker einstrahlt. Dadurch wird er stark ausgesteuert, sodaß das Brummen des Netzteils hörbar wird. Die HF-Einstrahlung ist auch für das Rauschen verantwortlich. Abhilfe schaffen Filter im Eingang.

Grüße
Mülleimer
C3000
Neuling
#7 erstellt: 27. Jan 2009, 22:59
Hallo

Danke mal für deine Antwort. Hab ein wenig im Internet gesucht, aber leider nur den Shure A15RF - RF Interference Filter als passendes Produkt deiner Beschreibung gefunden. Such ich nun das falsche Gerät bzw. Bauteil oder wie kann ich mir das vorstellen?

MfG
Markus
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Jan 2009, 23:09
Ich weiß nicht, wo man das genau kriegt aber es handelt sich um einen NF-Tiefpaß mit HF-Drossel, was ich meine.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen
Badhabits am 07.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  9 Beiträge
rauschen
christoph.loehr1 am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  2 Beiträge
Brummen in den Lautsprechern
monte03 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  9 Beiträge
Lautsprecher rauschen und brummen
timo7200 am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  7 Beiträge
Brummen beim Plattenspieler
Räuber am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  6 Beiträge
Rauschen beim Verstärker (Anfänger braucht Hilfe!)
Ignatz_der_I am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  6 Beiträge
PC + DVD Player an Verstärker angeschlossen = Brummen
Paddy_HH_1984 am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  2 Beiträge
Brummen, wenn Tuner an
wanglung am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2006  –  11 Beiträge
nervendes brummen im hintergrund
Andy1990 am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  2 Beiträge
Brummen durch Equalizer
rockjoker am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.601