Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alle Verstärker klingen gleich - alle CD-Spieler klingen gleich!

+A -A
Autor
Beitrag
xlupex
Inventar
#1 erstellt: 22. Apr 2009, 12:59
Hallo!

Ich möchte hiermit die Diskussionen in den versch. Unterboards etwas verkürzen.
Ich greife dazu auf die hier weit verbreitete Einstellung zurück: alle Amps gleich klingen und alle CD-Spieler sowieso.

Diese Meinung scheint im übrigen die Einstellung der Boardbetreiber zu reflektieren, da dieser (wie mache Fehlgeleiteten meinen) Unfug hier unkommentiert propagiert werden darf.
Um dieser Ansicht noch mehr Gewicht beizumessen werden in der Regel sog. Blindtests angeführt - diese gelten hier als sog. Totschlägerargumente - und beenden eine jede Diskussion.

Also Leute, ab zu Lidl, da gibts ab Montag wieder neue Komaktanlagen - und die alte Mark Levinson Endstufe ab auf den Sperrmüll!
jottklas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Apr 2009, 13:42

xlupex schrieb:
Hallo!

Ich möchte hiermit die Diskussionen in den versch. Unterboards etwas verkürzen.
Ich greife dazu auf die hier weit verbreitete Einstellung zurück: alle Amps gleich klingen und alle CD-Spieler sowieso.

Also Leute, ab zu Lidl, da gibts ab Montag wieder neue Komaktanlagen - und die alte Mark Levinson Endstufe ab auf den Sperrmüll!


Was soll denn diese völlig unqualifizierte und polemische Dampfplauderei?

Niemand hier würde pauschal behaupten, dass alle Verstärker und CDP gleich klängen. Nur sind die Unterschiede bei solide und durchdacht konstruierten Geräten ab einer gewissen Quualtätsstufe (gehobene Consumer-Class) wenn überhaupt , dann nur in Nuancen hörbar. Die in der Flachpresse propagierten riesigen Unterschiede gibt es in der Regel nicht - es sei denn, ein Gerät ist bewusst auf einen "anderen" Klang hin konstruiert.

Aber an einer sachlichen Diskussion scheinst du wohl eher nicht interessiert zu sein...

Jürgen
lorric
Inventar
#3 erstellt: 22. Apr 2009, 14:18

jottklas schrieb:


Was soll denn diese völlig unqualifizierte und polemische Dampfplauderei?


Nee, neee, neee, das siehst Du völlig falsch, oder Du denkst zu gradlinig.

Der TE hat natürlich irgendwelche Kontakte zur Sperrmüllbranche und hofft nun hochwertige Anlagen aus dem Sperrmüll abzugreifen, weil wir jetzt alle zu (moment, eben kurz Gegenprüfen)ach ja, zu Lidl rennen um Kompaktanlagen zu kaufen.

Ich glaube ich werde gleich vor Lidl ähnlich wie Mr. Bean zu einer Camperlist greifen und den besten Platz reservieren. Mein Arcam-Trödel hat ausgedient. Weg damit, auf den Sperrmüll.

Gruß
lorric
xlupex
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2009, 14:46
Tja, was soll ich sagen - die Aussagen: Verstärker egal, klingt eh alles gleich, werdet auch ihr, gerade hier im Unterforum, zuhauf gelesen haben.

Mich nervt sowas mittlerweile EXTREM, vor allem wenn die Nachbeter dann beginnen mit Blindtests und Einpegelung zu "argumentieren".

Wenn man/ich mich dann über diesen Unsinn beginne aufzuregen, werden mir die Beiträge gelöscht - zugegeben die Wortwahl war "sehr deutlich", aber irgendwann reicht es doch, dass so ein Unfug propagiert wird.

Die Beiträge in denen zu lesen steht: "400Euro AV-Reciever klingt genau wie 4000Euro Vor-End-Kombi - der Blindtest hats bewiesen" bleiben jedoch unzensiert.

Und nu?

Noch Spaß am Forum?
jottklas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Apr 2009, 15:21

xlupex schrieb:
Die Beiträge in denen zu lesen steht: "400Euro AV-Reciever klingt genau wie 4000Euro Vor-End-Kombi - der Blindtest hats bewiesen" bleiben jedoch unzensiert.



Kannst du denn ausschließen, dass dies im Normlastbereich (Zimmerlautstärke) mit ausgepegeltem Level an "gutmütigen" LS nicht doch so sein kann?

Ich hatte in den letzten Jahren 5 verschiedene Verstärker bzw. Vor-/Endstufenkombis, die preislich zwischen ca. 300 bis 2500,- EUR lagen, und die klanglichen Unterschiede waren - bis auf geringe Lautstärkeunterschiede - marginal...

Jürgen
c3pojs
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Apr 2009, 15:40

aber irgendwann reicht es doch, dass so ein Unfug propagiert wird.

...dann ist es doch gut das du es besser weißt und die
aussagen für dich richtig bewerten kannst.

Bekehrungsversuche wären mir zu müßig....


Wenn man/ich mich dann über diesen Unsinn beginne aufzuregen(...)

wieso?

stay cool gruß c3
xlupex
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2009, 16:03

Kannst du denn ausschließen, dass dies im Normlastbereich (Zimmerlautstärke) mit ausgepegeltem Level an "gutmütigen" LS nicht doch so sein kann?

Scherzkeks - wie soll ich das denn ausschließen???

Bei mir standen auch Verstärker von 150 bis 3000 Euro - und ca. 25 Paar Lautsprecher - ich hatte Röhren die klangen nach Röhren und Röhren die klangen überhaupt nicht nach Röhren. Ich hatte Transisoramps die klangen kühl und leblos und ich hatte Transistoramps die klangen weich und "farbig".

Ich hatte jedoch nie Amps hier stehen die zum verwechseln ähnlich klangen - bei weitem nicht.

Es gab hier mal wen, der postulierte ebenfalls alle Amps klingen gleich / schau dir doch dazu die Messungen in den Heftchen am - schnurgerade.
Der gute hatte einen Luxman-Amp. Irgendwann war was mit dem Amp -also anderen Amp herausgeholt, ebenfalls ein Luxman, angeschlossen - und dann irritiert im Forum nachgefragt, warum klingt der denn so anders?

Der einzige Gedanke der sich mir konstant dazu immer wieder aufdrängt, warum Menschen mit einer dermassen schlecht ausgeprägten akustischen Wahrnehmungsverarbeitung ein Hobby wählen bei dem es ums hören geht?!?

Gerade bei den "Billigamps" hört sich doch alles anders an - mein alter HK610, wie soll der sich den anhören wie ein Onkyo, ein Mission, ein Luxman, ein AVM, ein Audio Analog, ein Marantz, ein Musical Fidelity???

Warum ich mich daran stosse? Würdet ihr kein Anstoss daran nehmen, wenn die Tageszeitung beginnen würde zu berichten die Erde ist ein Scheibe? Oder die Schöpfung der Frau ist auf die Entnahme einer Rippe des Mannes zurück zu führen (um dem Mann einen Partner in der Welt zur Seite zu stellen, nachdem im Tierreich nichts geeignetes zu finden war??)
Haichen
Inventar
#8 erstellt: 22. Apr 2009, 16:57
Hi xlupex!

Mein Ansatz wäre der, dass z.B. gesoundete LS den Klangcharakter von angeschlossenen Audiokompontenen anders darstellen/verfälschen..?

Wenn dem nicht so ist, korrigiert mich bitte!

Wir habe ja genug Profis im Forum!

These:

High Fidelity bedeutet auf dt. so ungefähr hohe Klangtreue?!

Wie soll man mit gesoundeten(Klang verändernden) Audiokomponenten hohe Klangtreue
(klingt so die Quelle?) erkennen?

Diese Frage muss ich mir im übrigen selbst gefallen lassen.
Ich höre teils mit Consumer, teils mit Studio Audiokomponenten.
xlupex
Inventar
#9 erstellt: 22. Apr 2009, 17:08
Na ja, selbst mit Profiequipment hört sich die Musi jedes Mal anders anders an - und da ist "HiFi" eine deutlich "miderwertige" Messlatte.
Sprich selbst amtliche Abhörmonitore wie K&H, MEG, Mackie, Genelec oder Spendor klingen anders.

Also, das mit dem "Sounding" kann man m.E. völlig vergessen, da es einfach kein "richtig" gibt!

Und das Marantz einfach anders klingt als Yamaha, das kann keiner mal soeben nachvollziehen, oder AVM anders als Advance Acoustic??


[Beitrag von xlupex am 22. Apr 2009, 17:08 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 22. Apr 2009, 17:39

xlupex schrieb:
Ich möchte hiermit die Diskussionen in den versch. Unterboards etwas verkürzen.
Ich greife dazu auf die hier weit verbreitete Einstellung zurück: alle Amps gleich klingen und alle CD-Spieler sowieso.


Hi xlupex,

ich kann mir - obwohl ich kein Anhänger dieser "weit verbreiteten Einstellung" bin - gut vorstellen, dass ein Hörvergleich für viele so ausgeht. Der überwiegende Teil der HiFi-Komponenten dürfte via Online-Shop und Elektrofachmarkt ohne vergleichende Vorführung umgesetzt werden.

Vermutlich soll auch häufig von den abgedruckten Herstellerdaten ein Klang-/Qualitätseindruck abgeleitet werden und zur Kaufentscheidung führen. Diese überwiegend unkritischen Daten ließen auch einen Schluss zu, der lautet "alle Verstärker und CD-Player klingen gleich".

Anderswo, z.B. vor diesem Rechner hier, gibt es Menschen, für die sind alle PCs gleich, weil sie sich damit nicht beschäftigen (wollen). Aus diesem Grund und deshalb, weil auch nicht jede Musikaufnahme beim Vergleichshören hilft, habe ich Verständnis für "alle Verstärker und CD-Player klingen gleich".

Das Forum macht mir Spaß, weil ich mir ja die Threads aussuchen kann, die ich lesen und zu denen Antworten geben möchte.

Gruß,

Carsten
Franz2
Inventar
#11 erstellt: 22. Apr 2009, 17:51

xlupex schrieb:
Bei mir standen auch Verstärker von 150 bis 3000 Euro - und ca. 25 Paar Lautsprecher - ich hatte Röhren die klangen nach Röhren und Röhren die klangen überhaupt nicht nach Röhren. Ich hatte Transisoramps die klangen kühl und leblos und ich hatte Transistoramps die klangen weich und "farbig".
Ich hatte jedoch nie Amps hier stehen die zum verwechseln ähnlich klangen - bei weitem nicht.


Hast du diese Erfahrungen auch bei CD-Playern gemacht (siehe Threadtitel)?
Argon50
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2009, 17:55
Hallo!

xlupex schrieb:
Hallo!

Ich möchte hiermit die Diskussionen in den versch. Unterboards etwas verkürzen.
Ich greife dazu auf die hier weit verbreitete Einstellung zurück: alle Amps gleich klingen und alle CD-Spieler sowieso.

Diese Meinung scheint im übrigen die Einstellung der Boardbetreiber zu reflektieren, da dieser (wie mache Fehlgeleiteten meinen) Unfug hier unkommentiert propagiert werden darf.
Um dieser Ansicht noch mehr Gewicht beizumessen werden in der Regel sog. Blindtests angeführt - diese gelten hier als sog. Totschlägerargumente - und beenden eine jede Diskussion.

Also Leute, ab zu Lidl, da gibts ab Montag wieder neue Komaktanlagen - und die alte Mark Levinson Endstufe ab auf den Sperrmüll!

Komisch, ich lese immer wieder das jeder Verstärker bzw. CD-Spieler anders klingt, nein sogar jedes Bauteil hat seine eigene Klangcharkteristik und von Kabeln und sonstigem Zubehör sprech ich noch gar nicht.

Betrachtet man dazu noch Bestenlisten in Printmedien so klingen neue Geräte auch meist immer einen Tick besser als ihr Vorgängermodell, also auch jeweils anders.

Das ergibt eine gewaltige Bandbreite an möglichen Klängen.
Sogar dann wenn man Lautsprecher und räumliche Einflüsse außen vor lässt.

Bezogen auf die bedeutung von HiFi (=hohe Wiedergabetreue) scheinen da ja nur die allerwenigsten Geräte diesem ziel auch nur nahe zu kommen.


Gut, jetzt könnte man vermuten das die Wahrheit irgendwo zwischen unseren Wahrnehmungen hier im Forum liegt aber mal ehrlich, es ist doch viel schöner einfach dumpf drauf zu hauen ohne mal darüber nachzudenken. Stimmt's?


Grüße,
Ludwig

xlupex
Inventar
#13 erstellt: 22. Apr 2009, 18:11

Betrachtet man dazu noch Bestenlisten in Printmedien so klingen neue Geräte auch meist immer einen Tick besser als ihr Vorgängermodell, also auch jeweils anders.

Jetzt wird die Diskussion wieder von hinten/untenherum aufgezogen...
Ich rede zudem NICHT von BESSER oder SCHLECHTER, sondern von anders.

Aber wo du es schon anführst: Du musst ja einen sehr paraniden Blick auf die Welt ausserhalb deiner Behausung haben, wenn du den bösen Heftemacher unterstellt, dass die Amp-Rezensionen alle soweit gefakt sind, da sich die feilgebotenen Artikel EIGENTLICH ALLE GLEICH ANHÖREN...


Das ergibt eine gewaltige Bandbreite an möglichen Klängen.
Sogar dann wenn man Lautsprecher und räumliche Einflüsse außen vor lässt.

Richtig - warum suchen denn soviele Leute, allein schon hier im Forum, auf ewig IHRE Anlge??


Bezogen auf die bedeutung von HiFi (=hohe Wiedergabetreue) scheinen da ja nur die allerwenigsten Geräte diesem ziel auch nur nahe zu kommen.

HiFi bzw. den Begriff kannst du vergessen, ist ein Kunstwort, dein Festhalten an dem Begriff als Definierungsgrundlage ist eine Seifenblase: Bastel dir eine Anlage zusammen die in deinem Wohnzimmer Hi(gh)Fi(delity) bietet, sprich eine Wiedergabetreue von 99,99% (was ohnhein nicht geht...) - dann bau die Anlage ab und stell sie im Wohnzimmer deines Freundes, in eurem Gästezimmer oder wo auch immer auf. Raumgeometrie, Einrichtung und Aufstellung beeinflussen deine HiFi-Komponenten in dem Ausmaß, dass deine zuvorige HiFi(!)-Anlage nun nur noch Mid-Fi oder Low-Fi Standard erreicht, sprich eine Wiedergabegüte von 60% hat.
Bewiesen...

HiFi bezeichnet somit nur die Konsumgüterklasse und sonst nix.

Das gleiche ist übrigens mit Studiolautsprechern.


Hast du diese Erfahrungen auch bei CD-Playern gemacht (siehe Threadtitel)?

Ja!


Anderswo, z.B. vor diesem Rechner hier, gibt es Menschen, für die sind alle PCs gleich

Bei aller Sympathie für ein altes Forenmitglied: Auch du Brutus würdest den Unterschied zwischen einem Pentium2, 350Mhz und einem X2 6000 erkennen, auch wenn du dich nicht damit beschäftigen willst...
Argon50
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2009, 18:18
Na das sind aber richtig ausgefuchste Argumente und der Umgangston ist ja auch richtig freundlich.

Sorry das ich dir jetzt nicht weiter auf die Sprünge helfen kann meinen Beitrag zu verstehen aber mein außerirdischer Kumpel hat sich gerade runter gebeamt um Fußball zu schaun.


EDIT:
Damit die große Wahrheit dem Forum nicht verloren geht solltest du dich vielleicht mal an diesen beiden Threads beteiligen und die Leute aufklären:
#1 http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7738
#2 http://www.hifi-foru...m_id=158&thread=2909


Grüße,
Ludwig




P.S.
Wer nicht an Außerirdische glaubt muss mir das schon gefälligst glauben.


[Beitrag von Argon50 am 22. Apr 2009, 18:22 bearbeitet]
mtthsmyr
Stammgast
#15 erstellt: 22. Apr 2009, 18:24
Juhuh! Verstärkerklangdiskussion!

Doch, xlupex, ich kann das nachvollziehen.
Ich hatte über die Jahre nen Pioneer A-605, Harman/kardon HK 680, Onkyo TX-SR 606 und Yamaha RX-V 363.

Und da ist immer wieder alles anders gewesen. Meine Freundin hat diese Hifi-Odyssee mitgemacht. Als ich der mal erzählt habe: "Liebling, in dem Forum gibt es Leute, die sagen, dass Verstärkerklang nur Einbildung ist."
Darauf sie: "Warum beschäftigst du dich mit solchem Blödsinn? Es gibt auch Leute, die die Wirkung von Kaffee und Zucker nicht merken."

Sprich, trotz gemäßigtem Desinteresse (macht ja immer etwas objektiver) war ihr einfach indiskutabel klar, das sich bei den Schritten Pioneer zu Harman/Kardon zu Onkyo jeweils deutlich etwas verändert hat.

Man kann auch noch nicht einmal sagen, Verstärker X klingt soundso. Je nach angeschlossenen LS kommen verschiedene Effekte/Stärken/Schwächen eines Verstärkers mehr oder minder herüber. Und das erscheint mit meinem "gefährlichen Halbwissen" auch technisch nachvollziehbar.

Und nicht zuletzt: es gibt Leute, die hören beim Abendspatziergang Fledermausschreie, und welche die hören noch nicht einmal Vogelgezwitscher. Für letzteren klingen vermutlich wirklich 100% aller Verstärker gleich.

Mir haben sie bei der Musterung beim Hörtest auch gesagt: "Nein, diese Frequenz können sie nicht hören!"
Hab ich aber.
Argon50
Inventar
#16 erstellt: 22. Apr 2009, 21:13

So, mein außerirdischer ist wieder weg, da kann ich ja noch mal eine kleine Frage stellen.


Ich hatte ja eigentlich noch mehr als das schludrig Zitierte geschrieben.

Argon50 schrieb:

Komisch, ich lese immer wieder das jeder Verstärker bzw. CD-Spieler anders klingt, nein sogar jedes Bauteil hat seine eigene Klangcharkteristik und von Kabeln und sonstigem Zubehör sprech ich noch gar nicht.


Argon50 schrieb:

Gut, jetzt könnte man vermuten das die Wahrheit irgendwo zwischen unseren Wahrnehmungen hier im Forum liegt aber mal ehrlich, es ist doch viel schöner einfach dumpf drauf zu hauen ohne mal darüber nachzudenken. Stimmt's?

Warum wurde eigentlich auf diese beiden Punkte nicht eingegangen?

Na ja, ich kann es mir denken.

Viel Spaß noch beim Polemik austauschen.




[Beitrag von Argon50 am 22. Apr 2009, 21:13 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2009, 21:27

Komisch, ich lese immer wieder das jeder Verstärker bzw. CD-Spieler anders klingt, nein sogar jedes Bauteil hat seine eigene Klangcharkteristik und von Kabeln und sonstigem Zubehör sprech ich noch gar nicht.

Ähhh - wie bitte soll ich darauf eingehen?? Worauf da genau - dass du liest?? Vielleicht macht es dir Spaß zu lesen - Grundbedüfnis nach Bildung?? Ehrlich gesagt, keine Ahnung warum du liest - freu dich doch einfach.
Oder meinst du das "komisch" - findest du es lustig? Oder eher befremdlich?
Keine Ahnung, was ich da nun genau drauf sagen soll.


Gut, jetzt könnte man vermuten das die Wahrheit irgendwo zwischen unseren Wahrnehmungen hier im Forum liegt aber mal ehrlich, es ist doch viel schöner einfach dumpf drauf zu hauen ohne mal darüber nachzudenken. Stimmt's?

Ahh - etwas handfester deine Aussage jetzt. Daher meine Antwort auch konkreter: Nein!

Jetzt besser??


[Beitrag von xlupex am 22. Apr 2009, 21:28 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#18 erstellt: 22. Apr 2009, 21:34
Hallo,

Klangdiskussions-Threads gibt es hier zuhauf.

Von daher bitte dort ausweichen.

Danke.


-Thread closed-
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue NAD Geräte klingen nicht
Sardaukar-Foe am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  7 Beiträge
Sub-Out gleich Aux-Out?
thomas314413 am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  9 Beiträge
4 gleiche aktive LS - alle klingen unterschiedlich. Woran kann das liegen?
Cybotron am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.07.2004  –  2 Beiträge
Radio reparieren oder gleich neues kaufen?
kronik am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  4 Beiträge
Neu hier und gleich ne Frage
Jürgen_0510 am 29.11.2003  –  Letzte Antwort am 29.11.2003  –  3 Beiträge
Ist LWl gleich LWL?
Amati am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
Cassetten-Aufnahmen klingen dumpf
rentek am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  6 Beiträge
Rega Planet gleich oder besser als Rega Apollo ???
Colli am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  6 Beiträge
Frage zu HiFi-Verstärker/CD-Player/Boxen
Roter_Baron am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  4 Beiträge
hallo und gleich ein problem!!!
coolasice am 16.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.02.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedUnke_54
  • Gesamtzahl an Themen1.345.034
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.739