Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Separater DAC für Lake People G109

+A -A
Autor
Beitrag
BlueBanshee
Stammgast
#1 erstellt: 17. Apr 2013, 12:48
Moin!

Ich werde mir zeitnah einen vernünftigen KHV für meine AKG K701 zulegen. Mein mobiler FiiO E17 ist da etwas schwach auf der Brust. Die Wahl ist nach ellenlanger Recherche auf den Lake People G109 gefallen. Der möchte analog via Cinch gefüttert werden, meine Quellen (ATV3, Pioneer BDP-LX52 und Denon DCD-755) hängen aber komplett digital (HDMI bzw. Toslink) am Yamaha RX-V2600. Dieser bietet auch zwei digitale Ausgänge (Toslink), über die die Signale 1:1 ausgeschliffen werden. Momentan werkelt dahinter der kleine FiiO als DAC und KHV. Alternativ stehen auch analoge PreOuts am Reciever zur Verfügung, an die ich den KHV direkt hängen kann. Die Preisfrage ist jetzt, sollte ich den KHV an die PreOuts knuppern und den Yammi die D/A-Wandlung übernehmen lassen, oder mach es Sinn die digitalen Signale nur durchzuschleifen und zwischen Reciever und KHV einen separaten DAC (z.B. Musical Fidelity V-DACII) zu hängen? Hat jemand hier Erfahrungswerte mit den Burr Brown DACs des RX-V2600 im Vergleich zu einem separaten DAC?

BTW: Ich habe lange überlegt, wo ich diesen Thread eröffne, da ja Geräte querbeet involviert sind. Ich hoffe hier den richtigen Ort erwischt zu haben.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2013, 13:17
Hi,

unter "klanglichen" Gesichtspunkten ist ein externer DAC sicher nicht zwingend. IMHO ist der "Effekt" gehörmäßig nicht belegbar. Andererseits gibt es gute und aufwendige Geräte, welche die audiophile Seele beruhigen können, bereits für kleines Geld.
Z. B. auch hier.

Grüße
Frank
BlueBanshee
Stammgast
#3 erstellt: 17. Apr 2013, 14:53
Hmmmmm, okay, bleibt alleine die Frage, wie ich dann den Ton für meinen ATV3 abgreife, da der leider keinen analogen Ausgang mehr hat und der Reciever einen digitalen Input nicht auf eine Cinch-Buchse wandeln kann. Die PreOuts scheinen hier zwar versorgt zu werden, aber leider kann ich das Boxenset nicht komplett deaktivieren . Ich befürchte, dass ich nicht aus klanglichen Gründen einen DAC benötige sondern aus Verkablungsgründen. Ich denke, dass ich mir bei uns erst mal einen DAC bei einem Hifi-Händler zu Testzwecken organisiere. Den FiiO kann ich per LoBypass auch in einen reinen DAC ohne Verstärkung verwandeln. Eventuell reicht das ja auch aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstiger DAC
Peer am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  24 Beiträge
bluetooth DAC
theMic am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 01.12.2016  –  3 Beiträge
Lohnt Upgrade auf Preamp RC 1570
Tapagancho am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  2 Beiträge
Solider Zuspieler für externen DAC?
xlupex am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
USB DAC für Mac gesucht.
informatiker am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  2 Beiträge
Soundkarte / DAC für meine T90
baronvonvestholm am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  3 Beiträge
A/V Verstärker oder Vollverstärker und separater A/V Prozessor?
gdy_vintagefan am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  3 Beiträge
USB DAC (Computer)
florianpicheler am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  2 Beiträge
Innenseite meiner DAC (Foto)
ringbell am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  2 Beiträge
Altmann Attraction DAC
Fidelity_Castro am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Yamaha
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.889