Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mindestimpedanz von 8 Ohm niemals unterschreiten pro Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
gojobe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Jan 2006, 13:49
Hallo,
ich habe einen neuen Surround Verstärker für Lautsprecherausgänge von 4-8 Ohm. Meine Lautsprecher sind sowohl 3 als auch 4 Wegesysteme mit jeweils 4,2 und 4,5 Gesamtohm pro Box (eigene Messung). Insgesamt 4 Boxen mit 24 Lautsprecher!!!

In der Bedienungsanleiteung steht folgendes (wörtlich):
"Bei Verwendung von 2-Wege-Lautsprecher achten Sie bitte darauf dass die Mindestimpedanz von 8 Ohm pro Lautsprecher niemals unterschritten wird. Bei Unterschreitung dieses Wertes kann bei längerer Verwendung der Verstärker beschädigt werden."

Da ich ein mehrwege Sytem habe gehe ich davon aus dass das ein Thema irgendwie für mich ist.
Obige Aussage interpretiere ich so: Kein einzelner Lautsprecher in meinem Boxen darf weniger als 8 Ohm haben, z.B. 10 Ohm. Ist meine Interpretation richtig, oder sehe ich da was falsch?

Wie stelle ich das fest, wieviel Ohm ein einzelner Lautsprecher hat?

Ist sowas überhaupt relevant?

Weshalb ist da die Gesamtimpedanz von 4,2 bzw. 4,5 Ohm nicht das Maas aller Dinge?

Danke für die Hilfe!!!!

MfG Gottfried
S.P.S.
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2006, 17:54
Der Ohm-Wert ändert sich je nach Frequenz die ein LS wiedergeben muss.

Aber les dir das mal durch:
http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=2171



schnuddel55
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jan 2006, 12:28
das problem hatte ich auch - allerdings mit `ner "normalen" 2-kanal anlage.
aber die lösung funzt auch bei dem beschriebenen problem (surround):
leg´dir einfach noch´n amp zu!
den schliesst du an einem der 150 mV / 50 kOhm ausgänge deines amps an und lässt jeweils 2 ls von einem amp versorgen (allerdings nicht für jeden kanal einen ...)

bei mir laufen 2 150-liter boxen (8 ohm) an einem onkyo a-7090 und ich konnte das zweite paar boxen nicht anklemmen, weil deren impendanz zwischen 3-6 ohm liegt, also hab´ ich einen a-8470 parallel angeschlossen, der nun das zweite paar versorgt.
funzt wunderbar und klingt noch besser, wenn man nach `nem bisschen fummelei den klang richtig hingekriegt hat.

jetzt versuche ich nur noch, bei meinem stromversorger `nen grossverbrauchertarif zu bekommen, denn dieser genial klingende overkill verbraucht in vollast satte 1,2 kw/h ....

gruss aus köpenick
gojobe
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 22. Jan 2006, 20:12
Hallo,

" amp " ?????
"ls " ?????
"150 mV / 50 kOhm "?????

Da bin ich zuwenig Fachmann um das zu verstehen. Ich habe nur ein geringes Basiswissen. Da müßte ich konkrete Infos haben ohne Abkürzungen und mit Schaltbild.

Ist es so zu verstehen dass ich einen zweiten Verstärker anschliesen soll?

Gruß aus Augsburg Gottfried
ROBOT
Inventar
#5 erstellt: 23. Jan 2006, 09:15

gojobe schrieb:
Hallo,
ich habe einen neuen Surround Verstärker für Lautsprecherausgänge von 4-8 Ohm. Meine Lautsprecher sind sowohl 3 als auch 4 Wegesysteme mit jeweils 4,2 und 4,5 Gesamtohm pro Box (eigene Messung). Insgesamt 4 Boxen mit 24 Lautsprecher!!!

In der Bedienungsanleiteung steht folgendes (wörtlich):
"Bei Verwendung von 2-Wege-Lautsprecher achten Sie bitte darauf dass die Mindestimpedanz von 8 Ohm pro Lautsprecher niemals unterschritten wird. Bei Unterschreitung dieses Wertes kann bei längerer Verwendung der Verstärker beschädigt werden."

Da ich ein mehrwege Sytem habe gehe ich davon aus dass das ein Thema irgendwie für mich ist.
Obige Aussage interpretiere ich so: Kein einzelner Lautsprecher in meinem Boxen darf weniger als 8 Ohm haben, z.B. 10 Ohm. Ist meine Interpretation richtig, oder sehe ich da was falsch?

Wie stelle ich das fest, wieviel Ohm ein einzelner Lautsprecher hat?

Ist sowas überhaupt relevant?

Weshalb ist da die Gesamtimpedanz von 4,2 bzw. 4,5 Ohm nicht das Maas aller Dinge?

Danke für die Hilfe!!!!

MfG Gottfried :?

Also die Einzelchassis einer LS Box sind völlig unrelevant, entscheident ist was der Verstärker quasi an den LS-Klemmen der Box "sieht". Dabei ist es unerheblich, ob diese Box eine 1-, 2-, 3- oder 7-Wege Box ist.
Das ist also in der Bedienungsanleitung missverständlich formuliert - mit "pro Lautsprecher" meint man eben die gesamte Box, der Hinweis auf "2-Wege" ist da irreführend. IMHO kann man an diesen Verstärker Boxen mit Minimalimpedanz von 4 Ohm anschließen (selber messen bringt da übrigends nix wie schon hingewiesen).

Du willst also 4 Boxen an die Surround-Ausgänge anschließen? Ist das ein 7.1 Verstärker?
gojobe
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Jan 2006, 19:47
Von einer 7.1 steht nichts dabei, es sind 7 Lautsprecherausgänge die ich jeweils seperat (auch mit Fernbedienung) steuern kann. Das war mir wichtig, dass ich jeden Lautsprecher einzeln stellen kann.
Inzwischen läuft die Anlage mit (CD Player) insgesamt 4 Boxen und 24 Einzellautsprecher.
Der Anschluß vom DVD Player funktioniert noch nicht. Aber das ist ein anderes Thema. Im Moment ist mir noch nicht klar wo ich da ansetzten kann. Kabel wechsel oder so.
Danke für Eure Hilfe! Liebe Grüße Gottfried
Malcolm
Inventar
#7 erstellt: 25. Jan 2006, 19:57

4 Boxen und 24 Einzellautsprecher.


Nu hör aber mal auf die einzelnen Chassis zu zählen.
4 Lautsprecher. Fertig. Die Anzahl der Chassis ist total irrelevant, wie bereits geschrieben.

"Der Anschluß vom DVD Player funktioniert noch nicht. "

Da nimmst Du einfach ein Chinch-Kabel (mono) und verbindest den Digital-Ausgang am Player mit dem Digitaleingang des Amps.
Dann noch den Ausgang am Player aktivieren und den Verstärker auf den enstprechendne Eingang schalten- fertig.
Alternativ kannst Du auch ein optisches Kabel nehmen. (2x Toslink-Stecker).


[Beitrag von Malcolm am 25. Jan 2006, 19:58 bearbeitet]
ROBOT
Inventar
#8 erstellt: 26. Jan 2006, 01:14
Also das bringt uns wirklich nur weiter wenn Du mal den Typ des Verstärkers und restlichen Anlagenteile postest.
gojobe
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Jan 2006, 12:14
Also jetzt ist es ok, ich hatte Spiegelverkehrt den DVD Ausgang beim Player gestöpselt.

Für die interessierten, unter Ebay:
"800 Watt Surround-Verstärker *AC-3 +DSP* NEU+Garantie! "
ist er zu finden.

Mit dem "AC-3" kann ich nocht nichts anfangen, er hat da noch 6 Eingänge. Das war auch nicht das Thema beim Kauf. Im Moment ist mir nur klar dass es ein Komprimierungsverfahren ist, es soll eine veraltete Bezeichnung für Dolba Digital sein. Woher ich die Daten für diese Eingänge hernehme ist mir nicht klar.

Gerade stelle ich fest dass ich meinen TV an meinen Verstärker anschließen könnte. Der TV hat zwei Cinch Buchsen für Audio, die Signalstärke kann ich anpassen.

Am Verstärker ist aber nichts frei, DVD, Aux(SatBox) und CD ist belegt. AC-3 geht sicher nicht, bleibt eventl. die Möglichkeit DVD bzw. CD auf AC-3 zu legen mit besonderem Trick bzw. Steckerkombinaton oder was weis ich...??? oder auch grundsätzlich nicht.

Der DVD Player hat einen optischen Ausgang für digitale optische Audiogerät plus eine koaxiale digitale Ausgangsbuchse. Originaltext: "Ermöglicht das Anschließen des Gerätes an Audiogeräte mit digitalen (koaxialen Audioeingang). Geht aber wahrscheinlich auch nicht.

Oder ich besorge mir einen Umschalter für mehrere Eingänge.

Danke!!!!!!!!!!!!
S.P.S.
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2006, 12:43
skalore
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jan 2006, 11:20
hier mal die daten des Verstärkers den er meint!

Technische Daten:

400 Watt max. Musikleistung an 8 Ohm

200 Watt rms (Sinusleistung) an 8 Ohm

800 Watt max. Musikleistung an 4 Ohm

Frequenz 20-20.000Hz

Rauschabstand 85dB

Klirrfaktor <0,5%

Betrieb an 220V~ / 50Hz

kostet da ca. 100 euro. (' ')

Anmerkung:

Der Verstärker wird je nach Verfügbarkeit von evidence oder McVoice geliefert. Die Geräte sind absolut baugleich.


[Beitrag von skalore am 27. Jan 2006, 11:23 bearbeitet]
Malcolm
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2006, 12:02
Sooo, die Daten dir stimmen (könnte) hab ich nochmal herauskopiert.



Frequenz 20-20.000Hz

Klirrfaktor <0,5%

Betrieb an 220V~ / 50Hz

kostet da ca. 100 euro.


Der Rest ist erträumt

800 Watt an 4 Ohm für 100€...
Wer glaubt denn an so was?!?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mindestimpedanz
albert23 am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  4 Beiträge
8 Ohm Lautsprecher durch 4 Ohm ersetzen?
Trice3 am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  5 Beiträge
4 ohm oder 8 ohm Lautsprecher
Vincenzo87 am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  4 Beiträge
8 ohm verstärker mit pro kanal 2 4ohm lautsprecher?
suxx7542 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  2 Beiträge
Impedanz? 4 Ohm? 8 Ohm?
Kueranh am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  8 Beiträge
Lautsprecher von auf 8 Ohm auf 4 Ohm umrüsten?
Don_Leone am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  11 Beiträge
4-8 Ohm
fühler am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  4 Beiträge
Impedanz: 4 . 8 Ohm
ChrisAB am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  3 Beiträge
6 oder 8 Ohm
QuinterX1 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  4 Beiträge
4 & 8 Ohm Lautsprecher im Mischbetrieb?
PK-Style am 16.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.419