Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vienna Acoustics Beethoven Grand vs. Audio Physic Scorpio

+A -A
Autor
Beitrag
olafubmub1977
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2006, 14:03
Hallo an alle!


War am Samstag auf der High End und schwer begeistert von

der gesamten Messe! Waren wirklich tolle Vorführungen dabei,

nun bin Ich bei der Vienna Acoustic Beethoven Grand hängen geblieben die mir sehr gut gefallen hat.

Ein schöner warmer Farbkräftiger Klang mit sehr schöne räumlicher Staffelung allerdings lief die Vienna nur an einer Anlage mit Plattenspieler.

Die 2. interessante Box für mich war die neue Audio Physic Scorpio!

Die Box ist von der Optik her absolut genial lief aber auf der High end nicht sondern nur die Größere Schwester die neue hab grad die bezeichnung nicht parat.

Diese Box war aber klanglich phantastich die art und weise wie Gitarrensaiten rüber kamen auch stimmen und vor allem eine geniale raumabbildung.

Die frage wäre nun wieviel davon kann die scorpio?

BZW hat schon jemand die scorpio gegen die vienna Acoustic Beethoven Grand gehört?

Als 3 Box fällt mir noch die Sonus Faber Domus grand piano ein. diese soll ja auch angeblich eher warm und harmonisch abgestiimt sein.

HAt schon jeman die Domus gegen die Vienna Acoustic gehört bzw gegen die Scorpio?

werde natürlich versuchen diese Boxen selber zu hören sobald ich nen passenden Händler gefunden habe.

Vielen Dank !
Jazz777
Stammgast
#2 erstellt: 29. Mai 2006, 21:18

olafubmub1977 schrieb:
Als 3 Box fällt mir noch die Sonus Faber Domus grand piano ein. diese soll ja auch angeblich eher warm und harmonisch abgestiimt sein.

HAt schon jeman die Domus gegen die Vienna Acoustic gehört bzw gegen die Scorpio?

werde natürlich versuchen diese Boxen selber zu hören sobald ich nen passenden Händler gefunden habe.

Vielen Dank !


Die musst Du unbedingt selbst hören. Das Klangbild einer Sonus Faber und einer AP (Scorpio, Tempo, ...) ist sowas von verschieden, da sind m.E. Welten dazwischen. Ich will jetzt keine Partei für eine der beiden bilden - aber das kann schwerlich zusammen kommen - ich sag mal entweder - oder ...
Bin gespannt, wie Du das hörst.

Grüße!
kosikatze
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2007, 21:59
Dann hole ich den Fred mal wieder nach oben, habe nämlich heute bei einem Händler in Wiesbaden die Scorpio erhört. Bin auf der Suche nach einem Allrounder in der 4.000 € Klasse. Leider hat mich die Scorpio nicht vom Sofa gehauen. Für Klassikfans und Frauenstimmchen ist die wie gemacht, aber mir fehlte in der Mitte etwas. Irgendwas fehlte, was anmachte, was den Fuß wippenl läßt und dieses schelmische Grinsen ins Gesicht zaubert.

Nun ja, er hat mir dann noch eine Exclusivmarke namens GamuT aus Dänemark vorgeführt. Es war die Phi7 und obwohl die noch nicht eingespielt war (ganz neu) klang das schon sensationell. Werde in zwei Wochen nochmal reinhören, dann muß sie sich gegen meinen Favourieten B&W 804S behaupten.

Stefan
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Apr 2007, 22:39
skully
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Apr 2007, 10:37
@kosikatze

Hallo Stefan,
hör Dir mal von Audiodata die Jolie an, liegt etwas über Deinem Budget, aber mit Rabatt kommt es vielleicht hin...

Bei "Musik im Raum" in Wiesbaden kannst Du Audiodata gegen Audio Physic hören.
Als 2. Alternative bietet sich noch Sonics an, wenn Du mit dem Design klarkommst...
Sonics wird vom ehemaligen Chefentwickler von Audio Physic betrieben und mir gefielen die älteren AP-Modelle, die noch von ihm entwickelt wurden, besser
als die heutige Einheitssauce, die die aktuell produzieren...

Ich habe ein System mit der B&W 703 als Front und ziehe den Audiodata-Klang deutlich dem Klang der B&W 800er vor!
Selbst gegen meine 703 an meiner Elektronik hat die 803S keine Chance!
Gerade das "Fuß wippen" fehlt mir bei der 800er Serie - spielt zu dumpf und lieblos für mich.
Falls preislich bei Dir noch Luft nach oben ist, Phonar Credo und Sonus Faber Cremona sind ebenfalls empfehlenswert.
kosikatze
Inventar
#6 erstellt: 14. Apr 2007, 21:23
Nabend, gleich vorweg zu den GamuTs: Die Phi5 gibts ab 3.450,- und die Phi7 ab 4.450,- je nach Oberfläche. Zu hören sind sie vorerst nur beim Direktimporteur "Musik im Raum" in Wiesbaden.

Trotzdem habe ich mich heute in Mannheim bei Hirsch + Ille entschieden (sehr nette und kompetente Beratung). Bevor nun Steine fliegen, ich habe mich gegen die Audio Physic Scorpio und auch gegen die B&W 804S entschieden. Es ist eine auf den ersten Blick wenig audiophile Canton Reference 6 geworden, aber der Reihe nach:

Bei der AP vermisste ich wie geschrieben den Anmachfaktor, das Kribbeln, das Körperhafte. Mit Klassik und Frauenstimmchen klingt die genial, aber bei INXS oder U2 macht die keinen Spaß. Selbst die zum Vergleich hergeschleppte Avanti hatte diese Tendenz. Da ist die B&W schon aus einem anderen Holz geschnitzt. Sie macht sofort an ohne nervig zu sein. Klar klingt die AP Scorpio vor allem bei Klassik noch feiner und gediegener, aber einen Spezialisten habe ich mit meiner kleinen Mangerbox schon jetzt daheim.

Das Rennen hat dann die Canton gemacht. Zwar klingt die B&W richtiger, sanfter und wärmer aber so sexy wie über die Reference 6 habe ich meine Popscheiben noch nie gehört. Alanis Morisette war die Wucht: Greifbar, klar und livehaftig. Die Höhen zwar deutlich aber nie vordergründig, die Klangbalance sehr agil aber nie überfordernd anspringend. Klar die Canton hat die Tendenz zur Spaßbox, aber genau das habe ich gesucht. Zudem darf sie näher an die Wand und harmoniert mit meinem sehr bedämpften Raum besser, da kann die B&W vielleicht zu dunkel klingen. Außerdem könnte meine bessere Hälfte dann keine Orchideen mehr draufstellen...

Witziger Weise beschreibt das Äußere der beiden Schallwandler auch das Klangbild: Die Canton dynamisch, hell und klar aber nie analytisch kalt; die B&W eher gediegen, rund und schön. Würde ich den Beiden Autos zuordnen, wäre die Canton in einem Audi S4 unterwegs, die B&W in einer 6-zylindrigen C-Klasse mit viel Edelholz.

Dass die Reference 6 momentan regelrecht verramscht wird ist zwar bedauerlich und zeugt nicht unbedingt von einem schlauen Vertrieb, beruhigt aber mein Sparschwein. Ich freue mich auf die Lieferung, denn für knapp dreitausend Euro (und deutlich drüber) kenne ich nichts Besseres.

Stefan


[Beitrag von kosikatze am 14. Apr 2007, 23:03 bearbeitet]
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Apr 2007, 22:45
Na dann viel Spass mit den Cantons
kosikatze
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2007, 23:01
Merci, die fühlen sich an meiner Linn-Kette bestimmt sauwohl...

Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vienna Acoustic Beethoven Grand vs. Audio Physic Yara
regieflo am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  7 Beiträge
Vienna Acoustics Beethoven Grand - Händlersuche
Schmips am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  8 Beiträge
Vienna Acoustics Beethoven Grand
Javimambo am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  8 Beiträge
Vienna-Acoustics Beethoven Concert Grand?
Jeremy am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  10 Beiträge
Vienna Acoustics - Beethoven Concert Grand
Pate4711 am 21.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  4 Beiträge
Vienna Acoustics Beethoven Imperial Grand
Javimambo am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  2 Beiträge
Frage zu Vienna Acoustics / Beethoven Concert Grand
eppe am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  3 Beiträge
Vienna acoustics vs. sonus faber grand piano home
sting-er am 17.02.2003  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  3 Beiträge
Vienna Acoustics Händler in Köln?
Glam-Attakk am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  5 Beiträge
Vienna-Acoustics??? MA GS 60??
crazydoc am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  81 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedthoroap
  • Gesamtzahl an Themen1.345.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.587