Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit AxTon Standlautsprecher (HIFI)

+A -A
Autor
Beitrag
mogmog
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jun 2006, 21:44
Hallo,

Mein Vater hatte sich for ca. 10 Jahren Lautsprecher von Axton gekauft (Selbstbauset). Nun hat er das Problem, dass sich seine im vergleich mit meinem JBL E-80 bescheiden anhören. Seine Leutsprecher schneiden sehr viele Frequenzen in dem Mitteltönen weg.

Wenn man es ganz grass auszudrüken möchte: hören seine sich in dem mitten wie blechbüchse an. Ich Vermute einfach das nur in der Fregwenzweiche was defekt ist.

Nun meine Frage: giebt es eine Möglichkeit einen Schaltplan zubekommen, damit wir die weiche wieder Reparieren können. oder kommt man noch an eine solche weiche ran.Da die Leutsprecher sonnst echt super sind! Sie wehren echt zu schade zum entsorgen.


gruß Ralf
das_n
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2006, 21:49
vielleicht sind es einfach von vornherein schlechte konstruktionen? (billig, alt, falsch konzipiert....) gerade mittelton verfärbt sehrschnell, wenn billige tröten eingesetzt werden. das klingt dann schnell nach blechbüchse....
mogmog
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Jun 2006, 08:21
naja das kann auch sein.


Aberi ich habe es einfach mal versucht dir Frequenzen zu tauschen den hoch und den mittelton auf der Weiche. Auf einmal kamen echt gute mitteltöne aus dem mitteltöner raus. die sind zwar recht shnell weggebrochen (übersteuern) aber es ging.
Webdesign
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jun 2006, 16:12
Hallo,

sieh mal unterwww.acr.ch nach.

Die machen zwar nur noch in Carhifi, haben aber bestimmt noch die alten Unterlagen.

PS: Die grossen ACR Bausätze waren mit Fostex Chassis aufgebaut, und die Chassis sind schon echt klasse.
Mr.Stereo
Inventar
#5 erstellt: 22. Jun 2006, 16:48
Die Axton-Serie war mit den ACR-Fostex-LS nicht zu vergleichen.
Die Chassis z.B. aus der AX 80 wurden auch im Soundboard für's Auto verbaut.
Tolle Mitten waren nicht gerade die Stärken der Axton, völlig falsch dürften sie aber auch nicht klingen.
Vielleicht ist ein Chasis kaputt, vielleicht wurde beim Zusammenbau auch was falsch gemacht.
In jedem Fall würde ich die einzelnen Chassis mal auf ihre Funktion prüfen.
Welche Baureihe ist es denn?
Sind da noch die milchigen Polypopylen-Bässe drin?

Gruß
Boris
markusred
Inventar
#6 erstellt: 23. Jun 2006, 07:36
In den 2-Wege Axtons (auch mit Doppelbass) wurde ein oder mehrere 20cm-Polyprop-Bässe mit einer 19mm-Kalotte kombiniert. Diese Paarung ist per se nicht ideal, da die Metallkalotte nicht tief genug ankoppelbar ist und der 20er nicht weit genug herauf reicht (sauber und mit wenig Bündelung). Womöglich klang nur die Box mit der zusätzlichen Mitteltonkalotte etwas ausgeglichener.
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 23. Jun 2006, 09:36

markusred schrieb:
Womöglich klang nur die Box mit der zusätzlichen Mitteltonkalotte etwas ausgeglichener.


Das war die AX 80.

Weichentechnisch wurden die Bässe bei den kleineren Modellen übrigens nach oben nicht begrenzt, was sich wirklich negativ auf die Mitten auswirkte.
mogmog
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 23. Jun 2006, 15:21
HI


SORRY das ich mich so lange nicht gemeldet habe. musste leider immer arbeiten und hatte keinen zugan zum internet.

Mr.Stereo --> ja genau kann ich es jetzt nicht sagen da ich sie nicht hier habe (bin in einer anderen stadt) aber ja mein Vater hatt schwarze lautsprecher sie 2tieftöner die milchig sind Polypopylen-Bässe haben. und die sind echt der hammer!!!!!!!

ab nechste woche mittwoch (eher donnerstag) bin ich wieder zuhause dann kann ich auch mal schauen was genau das für chasis sind.


wie gesagt was wir festgestellt haben: wir hatten die hoch und die mitteltöner an der frequenzweiche vetauscht, hörten sich die mitteltöner recht ok an aber wenn wir lauter gemacht hatten sind sie sofort zusammen gebrochen (übersteuert)

gruß ralf
Mr.Stereo
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2006, 01:46

mogmog schrieb:
wir hatten die hoch und die mitteltöner an der frequenzweiche vetauscht, hörten sich die mitteltöner recht ok an aber wenn wir lauter gemacht hatten sind sie sofort zusammen gebrochen (übersteuert)


Oh Mann!
mogmog
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Jun 2006, 10:21
ja ich weiß das macht man eigendlich nicht!!!!

aber wollten sie ja einfach mal nur testen ob sie so gehen!!


und was mich halt einfach verwundert hatte ist, das die anordnung auf der frequenzweiche nicht unbeding sehr logisch ist!
--> tiefton
--> hochton
--> mittelton

wenn ich eine bauen würde würde ich es anders anordnen! (vieleicht macht man das auch nicht so) aber

--> tiefton
--> mittelton
--> hochton

das war halt einfach nur einversuch fehler auszuschließen

gruß
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 24. Jun 2006, 10:36
Die Weiche für den Mitteltöner ist i.d.R. aufwändiger, da sie sowohl bei tiefen, wie hohen Frequenzen filtern muss, evt. war sie deshalb an der Weiche so angeordnet.
Die alten Axton-Weichen waren aber eh nicht der Brüller.
Nach Deiner Beschreibung müsste es um die AX 80 mit zwei Polyp.-20er-Bässen, einem Kalotten-MT und einem Metall-HT gehen, ist das richtig?
mogmog
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Jun 2006, 15:59
ja genau das sind die. zumindest sind exakt die lautsprecher.
HAMMER!!!!!!




Habe gerade mal gegoogelt und habe das gefunden:
Bild der AX 80
--> das sind si aber nicht (wenn du die meinst


die haben eine solche anordnung:
. <-- hochtöner
o <-- Mitteltöner
O <-- Bass
O <-- Bass

Die verbauten Menbranen kommen aber (OPTISCH) hin.


[Beitrag von mogmog am 24. Jun 2006, 16:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher?
H.U.M.A.X am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  17 Beiträge
Axton Mini Sat-System
thocal am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  3 Beiträge
Standlautsprecher
marv100 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
Standlautsprecher
hbelgo am 03.08.2003  –  Letzte Antwort am 24.08.2003  –  10 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
*schäm* Standlautsprecher
Scorpion83 am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  2 Beiträge
Standlautsprecher, Hilfeeeeee! :)
Necro am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.08.2003  –  22 Beiträge
HIFI-Standlautsprecher und PA Verstärker geht das?
banse91 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  9 Beiträge
Probleme mit den mittleren Frequenzen
adamf. am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  9 Beiträge
Standlautsprecher + Stereovollverstärker mit Subwoofer erweitern - möglich?
simple10 am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.436
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.440