Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kleiner Cut in der Sicke. Was tun ?

+A -A
Autor
Beitrag
rührei
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2006, 19:48
Habe ein Paar 12" Tannoy DC 316 NOS . Leider gibt es ca. 1 cm langen Cut in der Sicke. Gibt es eine Möglichkeit die Stelle möglichst unspektakulär zu reparieren oder muss ich die tannoys einschicken ?

Danke für Eure Hilfe!


[Beitrag von rührei am 29. Nov 2006, 21:12 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#2 erstellt: 29. Nov 2006, 20:01
Hi

Gummi oder Schaum?

Wenn
Gummi > Vulkanisieren

Helge
rührei
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Nov 2006, 21:15
Marc-Andre
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2006, 21:21
Hi,

da kann man wohl nichts mehr machen

Hier

http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=3946

findest Du aber genügen Adressen die Sicken erneuern zu lassen.

mfg

Marc
rührei
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Nov 2006, 21:21
ich gebe zu das ich keinen vergleich habe - ich denke es handelt sich nachdem bild um schaum oder ?
Marc-Andre
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2006, 21:23
Schaumstoff, ja.

Zum Thema Gummisicke; bei Rissen kann man diese prima von hinten mit dem klebstoff vom Fahrad Flickzeug "reparieren".
Dynacophil
Gesperrt
#7 erstellt: 29. Nov 2006, 21:25
Hi
das ist ne Schaumsicke. jetzt könnte man versuchen herauszufinden was exakt für schaummaterial und den passenden Kleber finden... dann den LS ausbauen, etwas aus Polyamid hinterlegen (da klebt nix dran) und die Siche kleben... auf stoss.

Oder gleich neue Sicken holen.
HH
Marc-Andre
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2006, 21:27
Hi,

gehe ich recht in der Annahme dass es sich hier um schon etwas betagtere LS handelt?

mfg

Marc
Dynacophil
Gesperrt
#9 erstellt: 29. Nov 2006, 21:28

Marc-Andre schrieb:
Schaumstoff, ja.

Zum Thema Gummisicke; bei Rissen kann man diese prima von hinten mit dem klebstoff vom Fahrad Flickzeug "reparieren".


Das ist Gummi-Vulkanisierer. wenn das funzt ist das reiner Zufall...

HH
Marc-Andre
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2006, 21:31
Hallo,

bei meinen alten Heco Superior 930 hat das prima geklappt! Ich kann die Stelle nur nach längerem suchen finden. Die Katz is reingesprungen...
Röhrender_Hirsch
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2006, 21:49
Nabend,
auf dem Bild sieht es nicht nach einem Schnitt aus, sondern leider nach dem Bruch einer gealterten Sicke die sich bald an anderen Stellen genauso zerlegen wird.
Das kann man an auch der Farbe der Sicke erkennen. Normalerweise sind die grau und werden mit den Jahren braun, bis sich der Weichmacher verflüchtigt hat und das Bröseln anfängt. Da hilft auf Dauer nur eine neue Sicke.
Dynacophil
Gesperrt
#12 erstellt: 29. Nov 2006, 21:52
Hi

jedenfalls nicht wie ein Schnitt, die Kante ist zu unregelmässig.

Besorg dir neue Sicken und mach nen Bastelnachmittag.

Helge
rührei
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Nov 2006, 22:03
ja die lautsprecher sind fast 20 jahre alt (bis dato unbenutzt) habe eben ein paar schaumsicken ersteigert ich hoffe die sind richtig ?

EBAY Artikel >>> 270018361022

...oder soll ich mir gleich lieber die haltbarere gummivariante zulegen ?

wie tausche ich die sicken jetzt aus und welches werkzeug und vor allem welchen kleber benötige ich ?


[Beitrag von rührei am 29. Nov 2006, 22:08 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2006, 22:17

Dynacophil schrieb:
Hi

jedenfalls nicht wie ein Schnitt, die Kante ist zu unregelmässig.

Besorg dir neue Sicken und mach nen Bastelnachmittag.

Helge


Kein guter Tip für jemanden der jetzt garnicht weiss wie er das zu bewerkstelligen hat...


mfg

Marc
Röhrender_Hirsch
Inventar
#15 erstellt: 29. Nov 2006, 22:24
Der Verkäufer der Sicken bietet seine Unterstützung in Form einer Anleitung oder eines Videos an. Ich würde ihn bei Fragen zum Klebstoff direkt kontaktieren.


Any slow drying glue will do, if you are in doubt, or have any questions - don't be affraid to ask. I have refoamed many speakers myself and will be glad to help you. If you want I can send a FAQ through e-mail - even if you don't buy a pair. I will send you a video instruction and a manual by e-mail if you buy a pair.
Dynacophil
Gesperrt
#16 erstellt: 29. Nov 2006, 23:59

Marc-Andre schrieb:

Dynacophil schrieb:
Hi

jedenfalls nicht wie ein Schnitt, die Kante ist zu unregelmässig.

Besorg dir neue Sicken und mach nen Bastelnachmittag.

Helge


Kein guter Tip für jemanden der jetzt garnicht weiss wie er das zu bewerkstelligen hat...


mfg

Marc


Wenn er nicht 3 linke Hände hat...
Peer
Inventar
#17 erstellt: 30. Nov 2006, 00:00

rührei schrieb:
ja die lautsprecher sind fast 20 jahre alt (bis dato unbenutzt) habe eben ein paar schaumsicken ersteigert ich hoffe die sind richtig ?

EBAY Artikel >>> 270018361022

...oder soll ich mir gleich lieber die haltbarere gummivariante zulegen ?

wie tausche ich die sicken jetzt aus und welches werkzeug und vor allem welchen kleber benötige ich ? :?

Schau in die bereits gepostete Liste und lass die Dinger reparieren.
Dynacophil
Gesperrt
#18 erstellt: 30. Nov 2006, 00:15

rührei schrieb:
ja die lautsprecher sind fast 20 jahre alt (bis dato unbenutzt) habe eben ein paar schaumsicken ersteigert ich hoffe die sind richtig ?

EBAY Artikel >>> 270018361022

...oder soll ich mir gleich lieber die haltbarere gummivariante zulegen ?

wie tausche ich die sicken jetzt aus und welches werkzeug und vor allem welchen kleber benötige ich ? :?


Nun,
Welche Sicken du brauchst, ermisst du am vorhandenen. Da seine Sicken noch halbwegs da sind, könnte eine Zahlen/Buchstaben-Kombination eingeprägt sein.

Aussendurchmesser/Wulstbeginndurchmesser/Wulstendedurchmesser/innendurchmesser.




Wenn du die richtigen Sicken mit Kleber hast....

brauchst du ein Sortiment cuttermesser, Isoprop, Putzlappen, ein paar dünne Kartonstreifen, ne ruhige Hand und pro Lautsprecher ne Stunde beim ersten Mal.

Als erstes entfernst du die Staubkalotte. dann zentrierst du die Schwingspule mit 3 dünnen Kartonstreifen. welche dicke am besten ist, ausprobieren. Visitenkarten o. ä. im streifen schneiden.
dann entfernst du die alte Sicke. wenn die gerade am weich werden ist, könnt es eklig werden, wenn sie schon spröde ist gehts relativ leicht. Entferne reste immer gleich. da wirst du eine weile zu tun haben, bis der Konus und der Korb von allen Resten befreit sind.
wenn die Klebeflächen sauber sind, je nach Klebervorschrift, einseitig oder beidseitig auftragen. jedenfalls, erst auf dem Korb verkleben. Sicke positionieren so dass sie sauber im Korb sitzt, andrücken und dann abbinden lassen. Dann Innenseite/Konus Kleber auftragen, den Konus (immernoch zentriert) etwas hoch drücken bis sicke und Konus sich vereinigen. Abbinden lassen. Dann zentierung entfernen und Staubkalotte wieder einkleben.

p.s. du hast dir 12" Sicken geholt? Mit 30er Bassen würd ich nicht unbedingt zu üben anfangen. 6" oder 8" hat man schnell raus, aber bei 30ern brauchst du schon Übung... sonst bekommst du die Sicken nicht schnell genug sauber platziert.


Helge


[Beitrag von Dynacophil am 30. Nov 2006, 00:21 bearbeitet]
AR9-lover
Stammgast
#19 erstellt: 30. Nov 2006, 08:52
Moin,

als alter Sickorero hier noch ein paar Tipps als Ergänzung zu Helge:


richtigen Sicken mit Kleber


Beste Erfahrungen bei Schaumstoffsicken habe ich mit stinknormalem Ponal /Express gemacht (weil fast Lösungsmittelfrei)


entfernst du die alte Sicke. wenn die gerade am weich werden ist, könnt es eklig werden


Um die alte Sicke zu entfernen funktioniert Teerentferner aus dem Autozubehör sehr gut - ansonsten ists ne richtige Drecksarbeit.


jedenfalls, erst auf dem Korb verkleben


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es andersum (bei mir) besser geht. Ich verklebe erst den Konus mit der Sicke - dann die Sicke mit dem Korb. Die Prüfung, das alles richtig sitzt kann man machen, indem mal den Konus leicht hineindrückt - wenn nichts schleift, ist es OK. Sollten irgendwelche Schabgeräusche zu hören sein, die Sicke auf dem Korb ein wenig (0,5-1 mm) verschieben, bis nichts mehr kratzt.


Als erstes entfernst du die Staubkalotte


Das habe ich mir bei den letzen 15-20 Chassis gespart - wenn man vorsichtig drangeht und nichts schleift - halte ich das für überflüssig.


Mit 30er Bassen würd ich nicht unbedingt zu üben anfangen


Vollkommen korrekt und ein sehr guter Ratschlag - mach erstmal einen Test an einem kleineren Chassis - dann kannst Du einschätzen wie es funktioniert, wieviel Kleber, etc.

Gruß
AR9-lover
Dynacophil
Gesperrt
#20 erstellt: 30. Nov 2006, 09:38

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es andersum (bei mir) besser geht. Ich verklebe erst den Konus mit der Sicke - dann die Sicke mit dem Korb. Die Prüfung, das alles richtig sitzt kann man machen, indem mal den Konus leicht hineindrückt - wenn nichts schleift, ist es OK. Sollten irgendwelche Schabgeräusche zu hören sein, die Sicke auf dem Korb ein wenig (0,5-1 mm) verschieben, bis nichts mehr kratzt.


Ich bach es normal anders herum, weil ich auf dem Konus kaum Kontrolle hab ob ich die sicke nicht als Ei aufgeklebt hab, am Korb hab ich bessere Kontrolle. Und ich hab in der Produktion bei LUP gesehn dass die Mädels es so gemacht haben, daher hab ich's auch so gemacht.

allerdings hab ich mit 6 6" BM angefangen und nicht gleich mit nem 12"

Ponal Express für Metall/Schaum-Verbindung? muss ich mal testen, obwohl ich ob seiner normalen Bestimmungen nicht auf die Idee kommen würde...

Helge
AR9-lover
Stammgast
#21 erstellt: 30. Nov 2006, 09:48
Hi,


Ponal Express für Metall/Schaum-Verbindung? muss ich mal testen, obwohl ich ob seiner normalen Bestimmungen nicht auf die Idee kommen würde...


...das hatte mir ein Sickenverkäufer mal empfohlen, nachdem m(s)ein "Spezialkleber" aufgebraucht war und ich um Nachlieferung gebeten hatte.

Wie Du schon schreibst, von der reinen Bestimmung her, wäre ich auch nicht drauf gekommen - funzt aber gut und trocknet fast durchsichtig aus.

Außerdem gibt es einem die Möglichkeit des Verschiebens der Sicke falls anfänglich nicht korrekt zentriert - nicht wie bei abgelüftetem Kontaktkleber.

Gruß
AR9-lover
AudioDyn
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Dez 2006, 21:33
Mein lieber Schwan, werden da Dinge empfohlen....also ich würde Nägel mit Köpfen machen, und Gummisicken anbringen, und auf keinen Fall mit Ponal, der härtet aus (ein Bespiel habe ich zuhause eines 24W-100, den kann ich gerade nochmal machen lassen) Links zu Reparateuren wurden ja bereits empfohlen.....kostet ca. unter 90 EUR beide.
@Frage war___"Habe ein Paar 12" Tannoy DC 316 NOS . Leider gibt es ca. 1 cm langen Cut in der Sicke"


[Beitrag von AudioDyn am 03. Dez 2006, 21:35 bearbeitet]
rührei
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Dez 2006, 20:51
...ja ich denke auch dass es besser sein wird die tannoys zum fachmann zu bringen. DANKE für eure Antworten!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knick in Sicke/Membran was tun
bighope am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  16 Beiträge
Sicke Loch EL135II
SchneiSim am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  4 Beiträge
Membran/Sicke beschädigt
Christian92 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  4 Beiträge
Hochtöner rauscht, was tun?
quickndirty am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  9 Beiträge
Bassproblem-Was tun?
aivlis am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.07.2003  –  2 Beiträge
Reparatur Sicke
Florett-rs am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  7 Beiträge
Sicke reconen?
arneleiser am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  4 Beiträge
Riss in Sicke
fusslahm am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  2 Beiträge
Sicke reparieren oder neuer Lautsprecher?
DavyJonez am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  12 Beiträge
Lautsprechersicke gerissen; was tun? HILFE!
928GT am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedGhostdog68.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.744