Sinuslleistung von Lausprechern testen?

+A -A
Autor
Beitrag
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Dez 2006, 13:44
Hallo zusammen,

Ich habe hier zu hause zwei alte Lautsprecher, von denen ich aber keine Ahnung habe was für eine Leistung sie haben!
Nun meine Frage: Kann man die Sinusleistung der Lausprecher messen?? Wenn ja dann würde ich mich über eine Antwort freuen!!

Danke, danke Lucas
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2006, 14:43
Lautsprecher *haben* keine Leistung.
Sie vertragen Leistung bis zu einem gewissen Grad. Wieviel sie max. vertragen kann man mit einem leistungsfähigen Verstärker ausprobieren. Wenn's raucht, war's zuviel.
Gruß


[Beitrag von _axel_ am 22. Dez 2006, 14:45 bearbeitet]
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Dez 2006, 17:02
Sorry, ja meinte ich ja.....

Aber das mit dem ausprobieren ist immer so eine sache. Ich habe keine lust meine Boxen zu zerstören, und wenn die Boxen doch stärker sind als der Verstärker es hergibt geht der kaputt.
Kann man nicht irgendwie was messen???

Lucas
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 22. Dez 2006, 17:06

Lubu schrieb:
Ich habe keine lust meine Boxen zu zerstören, und wenn die Boxen doch stärker sind als der Verstärker es hergibt geht der kaputt.

Da geht nix kaputt. Das hörst du schon, wenn was nicht passt.
UweM
Moderator
#5 erstellt: 22. Dez 2006, 17:10

Lubu schrieb:
Sorry, ja meinte ich ja.....

Aber das mit dem ausprobieren ist immer so eine sache. Ich habe keine lust meine Boxen zu zerstören, und wenn die Boxen doch stärker sind als der Verstärker es hergibt geht der kaputt.
Kann man nicht irgendwie was messen???

Lucas


Der Verstärker geht nicht kaputt, höchstens die Boxen, wenn einzelne Chassis überbelastet werden.

Ohne einen (teueren) Messpark kan man das nicht messen. Ohnehin ist der Wert akademischer Natur, da man mit einem kleinen Verstärker an seiner Leistungsgrenze eine Box leichter kaputt kriegt als mit einem kräftigen.

Grüße,
Uwe
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2006, 17:24

Lubu schrieb:
...Ich habe hier zu hause zwei alte Lautsprecher,...

Hallo Lucas !

Kennst Du denn den Hersteller oder gar die Typenbezeichnung ?

Oder kannst ein Bild einstellen ?

Ansonsten muß ich mich meinen Vorrednern anschließen :
Man merkt schon, wenn die LS an ihre Grenzen stoßen.
Meist durch aufmerksames Hören ( Verzerrungen / mechanische Anschläge der Membrane . . . )
Oder aber auch durch das betrachten der ( Tieftöner - ) Membrane.

Gruß
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 23. Dez 2006, 21:09

armindercherusker schrieb:

Lubu schrieb:
...Ich habe hier zu hause zwei alte Lautsprecher,...


Meist durch aufmerksames Hören ( Verzerrungen / mechanische Anschläge der Membrane . . . )

Gruß


Auf das Anschlagen der Membrane folgt meistens ganz schnell Stille .
Du brauchst das gar nicht testen. Wenns im Tiefton klötert, sind die Boxen an ihrer Leistungsgrenze. Verzerrt der Hochton, ist der Verstärker am Ende seiner Leistung und die Hochtöner ganz schnell beim Herrn. Du hast nicht geschrieben, was für LS das sind. Kompaktboxen oder Stand-LS. Am besten du schraubst die Boxen auf und schaust auf den Chassis nach, da steht eigentlich immer eine Leistungsangabe.

Gruß
HB
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2006, 23:42

Fhtagn! schrieb:
...Auf das Anschlagen der Membrane folgt meistens ganz schnell Stille ...

Nicht, wenn die Chassis vernünftig konstruiert sind

Gruß
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Dez 2006, 04:51
Hallo...

Ich bedanke mich schon einmal, dass so viele mir helfen.
Ich werde im laufe der Woche mal die Photos rein stellen.
Soviel kann ich schon sagen.
Auf dem Tieftöner steht nur, dass der Wiederstand 8Ohm beträgt.
Soweit ich weiß sind das zwei passive Full-Range Lautsprecher von der Hausmarke von Conrad Electronik und sind eigentlich für den Außenbereich gemacht worden.

Ich hoffe die bald kommenden Photos bringen etwas mehr!!

Danke schon einmal!!!

Lucas
polodriver88
Stammgast
#10 erstellt: 24. Dez 2006, 11:38
Moin,

Wie siehts denn mit alten DDR-Lautsprechern von RFT aus?

Wir haben noch 2 Stück davon in der Garage in einem Regal liegen. Kann jemand dazu ne Leistung sagen, die die vertragen? Weil die ja auch schon beim normalen Radio hören (Was anderes ging ja mit dem Originalgerät nicht ) nen beachtlichen Klang hatten.

gruß,


[Beitrag von polodriver88 am 24. Dez 2006, 11:39 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#11 erstellt: 24. Dez 2006, 13:07
Mal ne andere Frage.. was macht Ihr denn mit dem Wert dann?

Wenn es keine monumentale 4 Wege Box ist, dann werden wohl normale Leistungen ausreichen und wenns nicht mehr reicht, dann hört man das.

Wäre mir alles bissle viel Aufwand für einen Wert, der mich bislang noch nie interessiert hat, ausser bei nem Verstärker.
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 24. Dez 2006, 13:15
Hallo Lucas !

Offenbar gibt´s etliche verschiedene Modelle.

Hier findest Du ein paar Info´s ( Suchkriterien hier im Forum : rft ddr leistung watt ) :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-2509.html

Gruß
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 24. Dez 2006, 14:16
Zu der Frage was ich mit dem Wert mache:

Und zwar ist mir meine Endstufe kaputt gegangen und mir wurde gesagt, dass wohl die Lautsprecher daran schuld seien!
Damit mir das nicht nochmal passiert würde ich gern wissen was für eine Leistungsaufnahme die LS haben!!
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 24. Dez 2006, 14:25
Welche Endstufe hast Du denn ?

Der LS hat Deiner Angabe zufolge 8 Ohm. Damit sollte jede Endstufe klarkommen.

Außerdem nimmt der LS so viel Leistung auf, wie Du ihm "reinpumpst" - und nicht umgekehrt.

Wie hoch drehst Du den Amp auf ?

Hast Du noch mehr LS gleichzeitig angeschlossen ?

Gruß
Don-Pedro
Inventar
#15 erstellt: 24. Dez 2006, 14:26
Da hat man Dir insofern Unfug erzählt. Wenn, dann geht die Endstufe wegen thermischer Überlast kaputt oder aufgrund Kurzschluss. Das hat aber dann nichts mit der Leistungsaufnahme der LS zu tun sondern eher mit deren Widerstand.
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Dez 2006, 15:18
So um mal die ganze Geschichte zu erzählen.

Ich habe mir eine Endstufe für die LS gekauft mit einer Leistung von 2x 350 watt an 8Ohm.
eigentlikch dachte ich das wird kein problem geben.
Nach drei Jahren ist sie dann kaputt gegangen. die Transistoren haben sich verabschiedet.

Mir wurde gesagt, dass die Endstufe zu warm geworden ist weil sie zu stark belastet wurde. Okey kein Problem, dann wurde mir gesagt, dass es an den LS liegt.

Da ich diesen Fehler nicht nochmal machen will würde ich gern meine neue endstufe genau auf die LS abstimmen!!

Soweit dazu was mir gesagt wurde und was mein gesunder Verstand mir rät!!
Lubu
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 24. Dez 2006, 15:20
Habe vergessen noch auf eine Frage zu antworten.

An der Enstufe ist jeweils ein Lautsprecher pro Kanal angeschlossen.
Die Endstufe ist max zu etwas halb bis drei viertel aufgedreht.

Ich hoffe es hilft weiter!!
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 24. Dez 2006, 15:23

Lubu schrieb:
...würde ich gern meine neue endstufe genau auf die LS abstimmen!!...

Das ist nicht wirklich sehr sinnhaftig ( da sehr vage zu betrachten - erst recht bei 2*350 Watt ! )



Lubu schrieb:
Die Endstufe ist max zu etwas halb bis drei viertel aufgedreht.


Also Discolautstärke ? Einen 350Watt-Amp zu Hause halb aufgedreht halte ich für recht abwegig. Deshalb :


armindercherusker schrieb:
Welche Endstufe hast Du denn ?


Gruß
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 26. Dez 2006, 18:48
Meine ich auch: 700 Watt halb auf=Fensterscheiben ade.
Hast du das Ding draussen betrieben? Ist die vielleicht feucht geworden?
"Passive full range für draussen von Conrad" klingt mir nach billiger PA Technik, ebenso wie eine 2x350 Watt Endstufe. ISt das eine kleine PA Anlage?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
leistungsaufnahme testen
arvidflow* am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  6 Beiträge
Wie Lautsprecher testen?
NAD_Stereo am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  7 Beiträge
Welche CDs zum testen von Lautsprechern?
xhutzelx am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  46 Beiträge
Welche Titel zum Lautsprecher Testen???
Blackshark am 18.01.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2003  –  2 Beiträge
[suche] welche audiocd zum testen von lautsprechern/subwoofern???
8ig-8en am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  14 Beiträge
Sinus Töne zum Bass-Testen | 20Hz-20kHz
XentriX am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  9 Beiträge
Bitte diesen Song mal anhören/testen? (B&W 603/ Rotel)
west188 am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  37 Beiträge
Frequenzen testen
HIGH_END_NEWBIE am 03.06.2003  –  Letzte Antwort am 03.06.2003  –  2 Beiträge
Boxen testen
Blutgraf am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  11 Beiträge
LS testen?
yomogi am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliednordmann666
  • Gesamtzahl an Themen1.371.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.114.587