Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anschlüsse richtig verschrauben und Aufstellung

+A -A
Autor
Beitrag
Levare
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2007, 23:06
Moin.

Hab heute meine Behringer B2031P neben meinen PC-Bildschirmen aufgestellt. Was soll ich sagen ... absolut genialer Klang!

Allerdings bereitete mir der Anschluss der Leitungen Probleme. Obwohl in der Anleitung von einem maximalen Durchmesser von 7 mm2 die Rede ist, passten selbst die 2,5 mm2-Kabel nicht richtig hinein. Irgendwas mach ich da wohl falsch. Also: Diese Plastikschraubverschlüsse ganz nach oben heraus drehen. Dann kommt ein Loch in der Metallverschraubung zum Vorschein, wo wiederum ein ovaler Schlitz der Plastikschrauben zu sehen ist. Da hab ich versucht die Leitungen durchzustecken - an den Seiten innerhalb dieses Lochs komm ich schließlich auch nicht vorbei, also muss es ja durch diesen Plastikschlitz gehen. Geht auch, beinahe, trotzdem biegen sich nämlich einige der Kupferdrähte weg, kräuseln sich leicht. Drehe ich dann aber die Schraubverschlüsse ganz fest nach unten, scheint es ordentlich zu sitzen. Dennoch: Irgendwie eine chaotische Verwirbelung da drin. hm. Vielleicht die Enden vorher verlöten?

Oder muss ich etwa die Kupferdrähte so weit freilegen, dass ich sie AUSSERHALB des Metallgewindes drum herum wickeln muss?!

Und dann gleich noch eine Frage: Die Lautsprecher stehen jetzt auf dem Schreibtisch (Holz). Drunter hab ich so blaue Schaumstoffmatten liegen, die auch bei Laminatböden zur Schalldämpfung verlegt werden. Auf diesen Matten liegt jeweils eine 1cm dicke Granitplatte. Sollte ich das andersherum aufbauen? Also so, dass die LS direkt auf den Matten stehen?

Jaja, ich weiß, dumme Fragen und so ...

Gruß,
Lev


[Beitrag von Levare am 17. Jan 2007, 23:07 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#2 erstellt: 17. Jan 2007, 23:46
Kuckst Du hier:



und da:


[Beitrag von Peter_H am 17. Jan 2007, 23:48 bearbeitet]
markusred
Inventar
#3 erstellt: 18. Jan 2007, 09:43
Anstelle der großflächigen Auflage unter dem Granit, die aus (recht steifem?) Schaumstoff besteht, würde ich entweder eine weichere nehmen. Z.B. Flies oder Stoff.
Oder selbstklebende Filzpads.

Wenn der Schaumstoff dagegen sehr weich sein sollte, kann es so bleiben.

Klingen die Behringer etwas zu füllig oder mit zuviel Bass, könnte es besser sein, sie noch ein Stück höher als direkt auf die Tischplatte zu stellen (Sockel).
Levare
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jan 2007, 16:43
Peter_H, dass man die Enden verdrillt, ist mir selbstverständlich klar. Aber man kann's noch so fest machen - beim Anstöpseln an die Anschlüsse biegen stets zwei oder drei Drähtchen weg. Weiß ja nicht, ob das so schlimm ist. Schließlich berühren die immer noch diese Verschraubung - zumindest den unteren Kranz.

Hier sieht man das Loch und auch leicht diesen Plastikschlitz, durch den ich die Drähte versuche hindurchzuschieben.
[img=http://img248.imageshack.us/img248/6382/lspic1ad8.th.jpg]

Und so "quillen" Drähte aus der Verschraubung.
[img=http://img257.imageshack.us/img257/7216/lspic2bp0.th.jpg]

MarkusRed, der gesamte Schreibtisch vibriert noch ein wenig. Meinste das lässt sich durch kleinere Teppichreste beheben?
Peter_H
Inventar
#5 erstellt: 18. Jan 2007, 21:48
Hm, die komischen Plastikstifte in der Hohlschraube mit den Schlitzen habe ich gar nicht dran, nur die Muttern selbst - dann sieht es aus wie auf dem von mir geposteten Bild); das es da Probleme gibt, ist klar. Kanst Du die Stifte aus der Mutter vielleicht rausmachen? (vielleicht nur eingesteckt?).

Und versuche mal die Drähte noch etwas fester/enger zu verdrillen - so einzelne herauskommende Drähte bergen die Gefahr, daß sie mal den anderen Pol berühren und einen Kurzen verursachen.
koli
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2007, 22:02
Hi ich würde das kabel etwas verjüngen, sprich ein paar Drähte weglassen, dann das ganze ein bisschen verlöten, natürlich so das das Kabel noch rein passt.

Oder falls Bananas an den Amp passen, das ganze mit Bananas versehen.
Mfg koli
Levare
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Jan 2007, 20:29
Versteh ich nicht. Der Hersteller gibt doch nen Durchmesser von 7 quadratmillimeter an. Meine Leitungen haben "nur" 2.5. Hmmmm ... muss ich wohl noch etwas rumprobieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufstellung?
Soulbrother am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  4 Beiträge
Anschlüsse
Patrick93 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  2 Beiträge
Grundig Audioramas- Aufstellung?
Lukcy am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  8 Beiträge
Aufstellung Canton GLE 70
Sovebamse am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  13 Beiträge
JM Lab Cobalt 816 Aufstellung?
Marc-Andre am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  2 Beiträge
LS-Aufstellung mit Dachschräge und Rigips?
sebi988 am 28.07.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2008  –  10 Beiträge
LS aufstellung
Thalja am 13.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  2 Beiträge
Aufstellung Dachgeschosswohnung
pedro am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  3 Beiträge
Aufstellung Kompaktboxen
tennfeldi am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  10 Beiträge
Lautsprecher Aufstellung ?
Fly/ am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.731