Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Staubschutzkappe eingedrückt und mehr - egal?

+A -A
Autor
Beitrag
toddrundgren
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2007, 18:59
hallo liebe experten,

ich habe gleich 5 fragen:

1) leidet der klang, wenn beim tieftöner die staubschutzkappe eingedrückt ist?
2) lässt sich dies ggf. beheben? wie?
3) leidet der klang bei welligen/delligen kalotten?
4) lässt sich dies reparieren?
5) wie kommt es zu solchen dellen - feuchtigkeit?

vielen dank,
todd

http://img383.imageshack.us/img383/4443/brselrd0.jpg



[Beitrag von toddrundgren am 19. Feb 2007, 22:06 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2007, 20:11
Bei einem Tieftöner ist das ziemlich egal.
Bei einer Mittel- oder Hochtonkalotte kann sich durch Dellen das Abstrahlverhalten ändern. Ob hörbar oder nicht, sei dahingestellt.
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2007, 20:33
Hallo todd !

Bin zwar kein Experte, aber trotzdem versuche ich´s :

toddrundgren schrieb:

1) leidet der klang, wenn beim tieftöner die staubschutzkappe eingedrückt ist?
Nein ( zumindest meistens nicht bzw. kaum bis nicht hörbar )

toddrundgren schrieb:
2) lässt sich dies ggf. beheben? wie?
Entweder mit dem Staubsauger vorsichtig raussaugen oder mit ´ner Nadel oder so "rauspulen".

toddrundgren schrieb:
3) leidet der klang bei welligen/delligen kalotten?
siehe oben : normalerweise nicht ( nicht wirklich hörbar )

toddrundgren schrieb:
4) lässt sich dies reparieren?
Bei einigen Herstellern wie z.B. Dynaudio : ja ( ist aber oft "irre teuer" - fast wie ein neues Chassis )
toddrundgren schrieb:
5) wie kommt es zu solchen dellen - feuchtigkeit?

Ja ; oder Materialfehler ; bzw. Temperaturschwankungen ; oder Kinder / Katzen / Hunde / Fr.... etc. pp usw.

Gruß
alfa.1985
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2007, 21:45

toddrundgren schrieb:
hallo liebe experten,

ich habe gleich 5 fragen:

1) leidet der klang, wenn beim tieftöner die staubschutzkappe eingedrückt ist?
2) lässt sich dies ggf. beheben? wie?
3) leidet der klang bei welligen/delligen kalotten?
4) lässt sich dies reparieren?
5) wie kommt es zu solchen dellen - feuchtigkeit?


Die anderen haben eigentlich schon alles gesagt, aber zu Punkt 5 :

Das sieht entweder nach stümperhafter Reparatur oder mehrfachem Eindrücken / Rausholen an - guck mal da ist ja eine richtige warzenartige Ausbuchtung in der Mitte der Kalotte (an was erinnert mich das blos )Denke daß Du in einigermassen normalem Hörabstand und Position nahezu nicht bemerken wirst. Da müsset man schon ziemlich "exponiert" sitzen, um eine Beeinträchtigung zu spüren (hören?).

gruss

alfa
Don-Pedro
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2007, 21:56
Kann mir mal jemand erklären warum bei mir nur die Punkte 1 und 3 sichtbar sind???
detegg
Administrator
#6 erstellt: 19. Feb 2007, 22:01

toddrundgren schrieb:
3) leidet der klang bei welligen/delligen kalotten?

... ich hatte das im tapferen Selbstversuch vor vielen Jahren mal gemessen. Leider habe ich die Hardcopys der Messungen nicht mehr - Computer war damals noch nicht so tolle

Messobjekt: 1"-Kalotte von AUDAX (HD100D25?) - getränkte Seidenkalotte

In 3 oder 4 Messdurchgängen immer mehr "zerknittert" und dann unter gleichen Bedingungen gemessen.

Ergebnisse:
Kleine Beulen (Bleistiftspitze) waren nicht messbar.
Größere Beulen (Bleistiftende) waren als schmalbandige Einbrüche (-5...-10dB) zu erkennen.
Zum Schluss die Kalotte mit dem Daumen eingedrückt. Ca. 5mm Rand waren noch ok. - Folge: starker Höchsttonabfall (-10...-20dB@10kHz)

Also - den letzten worst case haben wir auch gehört - alles andere nur (oder auch nicht) gemessen.

Gruß
Detlef
toddrundgren
Stammgast
#7 erstellt: 19. Feb 2007, 22:06
hallo,

und vielen dank allerseits für die guten antworten!
@ detegg, so viel tapferkeit will belohnt sein!

gruss, todd
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 20. Feb 2007, 06:42

Don-Pedro schrieb:
Kann mir mal jemand erklären warum bei mir nur die Punkte 1 und 3 sichtbar sind???

Keine Ahnung - sind die anderen Punkte vom Bild verdeckt ?
Dann ist´s eine Einstellung an Deinem Rechner ( aber welche )

Gruß
Don-Pedro
Inventar
#9 erstellt: 20. Feb 2007, 10:39
Jetz sind alle da.... komisch. Vorher sah das so aus:

1. .....

3. .....



Naja.. egal
detegg
Administrator
#10 erstellt: 20. Feb 2007, 11:04

Don-Pedro schrieb:
Jetz sind alle da.... komisch. Vorher sah das so aus:

1. ..... 2. .....

3. ..... 4. .... 5. ....



Naja.. egal :)

... war ja schon später

Detlef
Don-Pedro
Inventar
#11 erstellt: 20. Feb 2007, 11:42
is scho recht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Staubschutzkappe herausbeulen?
PetePiet am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  5 Beiträge
hochtöner eingedrückt - reparieren
fjmi am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  4 Beiträge
Hochtöner meiner B&W 683 eingedrückt: :(
xi06456 am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  6 Beiträge
Dynaudio Hochtöner eingedrückt
Lumibär am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  6 Beiträge
Mitteltöner "knippel" eingedrückt!
UCiba am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  7 Beiträge
hochtöner membran eingedrückt
daniel-hl am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  5 Beiträge
Hochtonkalotte eingedrückt- schlimm?
Captain_Klo am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  5 Beiträge
Dustcap eingedrückt, brauche Reperaturvorschläge.
Nightwish_222 am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  12 Beiträge
Heco Victa 200 Abdeckkappe eingedrückt
Dr.Wong am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  4 Beiträge
membran eingedrückt - danke, lieber ebayer!
kilianwin am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitglied/Nagra/
  • Gesamtzahl an Themen1.346.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.649