Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

3weg oder 2weg wass ist besser?

+A -A
Autor
Beitrag
db_audio
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Mrz 2007, 02:57
hallo

ich persöndlich habe festgestelt das 3weg sisteme meistens etwas vordergründiger klingen als 2weg.

lieg ich da richtig oder hab ich da nuhr die falchen 3weg sisteme gehört?



im voraus schon mahl dake für eure antwort.


[Beitrag von db_audio am 03. Mrz 2007, 15:50 bearbeitet]
Murray
Inventar
#2 erstellt: 03. Mrz 2007, 03:05
Hi,

das kann man nicht verallgemeinern...

Harry
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:02
Hallo db_audio !

Da man bei 3-Wege-Systemen einen größeren Aufwand für die Abstimmung ( Chassis + Frequenzweiche ) betreiben muß, trifft Deine Feststellung häufig zu.

Aber wie Harry schon schrieb : das kann man nicht verallgemeinern

Hier findest Du ein paar Inmfrormationen zum Thema :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-34.html

Gruß
Forensischer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:17
hallo !!ohne die anderen beiträge jetzt gelesen zu haben.ganz klar ZWEI wege ist das ultimative.!ist doch logisch!!!!!oder 5 wege.aber da gibt es kaum ein hersteller,der das ideal drauf hat!
Murray
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:19

Forensischer schrieb:
:) hallo !!ohne die anderen beiträge jetzt gelesen zu haben.ganz klar ZWEI wege ist das ultimative.!ist doch logisch!!!!!oder 5 wege.aber da gibt es kaum ein hersteller,der das ideal drauf hat!


Bitte? Jeder Lautsprecher ist ein Kompromiss... Für mich persönlich sind drei Wege mit den geringsten Nachteilen behaftet, andere bevorzugen zwei Wege etc.

Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:26
weiß nich tob du das noch liest??und weiß nicht was du ausgeben willst.ein excellenter hersteller von boxen ist die firma nubert.www.nubert.de im preis-leistungverhältniss unschlagbar.die verkaufen ihr sortiment nur übers internet.das spart unsummen an werbung und vertrieb,was dir als kunde zu 100% zu gute kommt.es gibt nichts vergleichbares in den jeweiligen preisklassen.da zahlst du für gleiche qualität bei anderen herstellern das drei fache.und der nubert baur NUR zwei wege.warum wohl???enorme dynamik und moderate preise.versand weltweit.schau halt mal nach.
Murray
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:29

und der nubert baur NUR zwei wege.warum wohl???


Weils eine Firmenphilosophie ist. Seine Lautsprecher sind schon gut, seine Vorbehalte gegenüber Dreiwegelautsprechern verstehe ich allerdings nicht.


enorme dynamik


Mit nem 17er im Bass?

Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:40
au weia!!!die ""fehlerquote"" ist bei drei wege doch viel höher.es ist schwieriger,das frequenzband in 3oktaven zuteilen,als in zwei.ist doch physikalisch gang logisch.ich sage nur nochmals.nubert.der baut seit 30jahren obsessiv boxen.nur zwei wege.der könnt auch 3,ode4oder.....aber meiner ausführung muß man ja nicht unbedingt folgen.bestimmt gibts auch gute 3wege?!so long!!!man sollte immer unnötige faktoren und komponenten ausschließen.und je mehr material verbaut wird um so mehr fehlerquellen entstehen.prinzip:gesunder menschenverstand
Murray
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:43

au weia!!!die ""fehlerquote"" ist bei drei wege doch viel höher


Welche Fehlerquote?


prinzip:gesunder menschenverstand


Mein Verstand sagt mir, daß es nicht so toll ist, einen (schweren) 17er zu nehmen, der Bass und Mitten darstellen muss und zudem bei der Ankopplung an den HT Probleme macht. Die Physik lässt sich halt nicht überlisten. Vorteile hat ein Zweiweger natürlich auch, für mich überwiegen aber die Nachteile.

Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:46

Murray schrieb:

und der nubert baur NUR zwei wege.warum wohl???


Weils eine Firmenphilosophie ist. Seine Lautsprecher sind schon gut, seine Vorbehalte gegenüber Dreiwegelautsprechern verstehe ich allerdings nicht.


enorme dynamik


Mit nem 17er im Bass?

Harry


nun ja.der hat auch 20er,25,und38er bässe.so ist´s nicht
Forensischer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:48

Murray schrieb:

au weia!!!die ""fehlerquote"" ist bei drei wege doch viel höher


Welche Fehlerquote?
phasenverschiebung bei jedem,""mehrweg""bei 3weg eine phase mehr,diedissonanzen bringen kann!


prinzip:gesunder menschenverstand


Mein Verstand sagt mir, daß es nicht so toll ist, einen (schweren) 17er zu nehmen, der Bass und Mitten darstellen muss und zudem bei der Ankopplung an den HT Probleme macht. Die Physik lässt sich halt nicht überlisten. Vorteile hat ein Zweiweger natürlich auch, für mich überwiegen aber die Nachteile.

Harry
Murray
Inventar
#12 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:49

nun ja.der hat auch 20er,25,und38er bässe.so ist´s nicht


Subwoofer...

Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:50

Forensischer schrieb:

Murray schrieb:

au weia!!!die ""fehlerquote"" ist bei drei wege doch viel höher


Welche Fehlerquote?
phasenverschiebung bei jedem,""mehrweg""bei 3weg eine phase mehr,diedissonanzen bringen kann!


prinzip:gesunder menschenverstand


Mein Verstand sagt mir, daß es nicht so toll ist, einen (schweren) 17er zu nehmen, der Bass und Mitten darstellen muss und zudem bei der Ankopplung an den HT Probleme macht. Die Physik lässt sich halt nicht überlisten. Vorteile hat ein Zweiweger natürlich auch, für mich überwiegen aber die Nachteile.

was hast du als mit dem 17er?du meinst bass??nubert hat eine standbox mit 17er.ansonsten 2oder3 20er oder 25er bässe.

Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:54
aber mal mit dem ganzen 2-3wege.ich selbst habe ne 5wege box.da hats aber keine frequenzweiche mehr,sondern die ähnelt eher nem mittelgroßen schaltschrank und davon zwei pro box.und entwicklungszeit meiner box war 6jahre.und davon ettliche zeit die abstimmung der 5wege.aber glaubts mir.die abstimmung stimmt.5wege ist die königsklasse.da geht kaum ein hersteller dran!!
Murray
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:58
Hi,

ich habe nur eine Dreiwegebox mit einer kompakteren Frequenzweiche:





Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:14

Murray schrieb:
Hi,

ich habe nur eine Dreiwegebox mit einer kompakteren Frequenzweiche:

jedem das seine::)))gibt keine schlechten boxen,nur schlechte ohren:)





Harry
Forensischer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:18
ach harry.auch wenn du ""nur"" ne drei wege box hast:)wir lieben dich alle:)fg
db_audio
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Mrz 2007, 18:34
sorry muste kurz weg

danke für die vielen anworten

wolte nur mahl sehen wie ihr das so seht.

dan probier ich es mahl mit ner 5weg

zeit und schassis habe ich genug die spulen wickle ich selbsd
und kondesatoren giebd es sowiso überall.
armindercherusker
Inventar
#19 erstellt: 04. Mrz 2007, 18:38
Na - denn mal Viel Spaß ( und Erfolg ! ) bei Deinem Projekt.

Eines ist natürlich Pflicht : ein Bericht an dieser Stelle, wenn´s fertig ist.

Gruß
db_audio
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Mrz 2007, 18:38
oh die wiederschdende hätte ich fast vergessen!
db_audio
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Mrz 2007, 18:41
ok melde mich dann in so 2 bis 3 jahren wieder
Forensischer
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:47
wundere mich,das nicht mehr los ist hier. bei dem thema.ist nämlich eine äußerst interessante angelegenheit.
na ja.
armindercherusker
Inventar
#23 erstellt: 13. Mrz 2007, 10:50
Interessant auf jeden Fall.

Aber ein allgemeingültiges Ergebnis wird sicherlich nicht herauskommen.

Gruß
Forensischer
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Mrz 2007, 11:06
obwohl ich mit sicherheit wieder in´s fettnäpfchen trete, stell ich mal die aussage in den raum, das ein 5 wege unendlich viel aufwändiger ist und schwer zu realisieren.
sieht man daran, das es sehr wenige gibt.wenn aber ein 5 wege wirklich TOP gemacht ist, behaupt ich mal, kommt das dem audiophilen traum von originalität recht nah!!?
armin777
Gesperrt
#25 erstellt: 13. Mrz 2007, 11:11
@alle

Doch, doch es gibt schon eine ultimative Antwort:

Der beste Lautprecher ist und bleibt der EINWEG-Lautsprecher!!! (Ich meine nicht den zum Wegwerfen!!!)

Aber: prinzipiell sollte der ideale Lautsprecher alle Frequenzen gleichermaßen gut wiedergeben können. Aber an der Realisierung arbeitet die Menschheit nun schon knapp 8 Jahrzehnte (dynamische Lautsprecher) und ein Ende ist nicht in Sicht!

Die beste Antwort aus meiner Sicht war: ein Lautsprecher ist immer ein Kompromiß -- jawoll, Recht hat er (der murray)!!

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 13. Mrz 2007, 11:12 bearbeitet]
Forensischer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Mrz 2007, 11:36
wow.armin!!!
ist nicht merh zu reparieren.höre ich immer dann, wenn ich meinen technics su-8088k zum leben erwecken will.
ist da nix mehr zu machen???
Haltepunkt
Inventar
#27 erstellt: 13. Mrz 2007, 14:16
eine interessante Diskussion zum Thema ist hier http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic57.html

Herrn Nubert muss man zu Gute halten, dass er sich offen der Diskussion stellt, während man bei anderen Herstellern mit Marketinggeschwätz vorlieb nehmen muss.
Murray
Inventar
#28 erstellt: 13. Mrz 2007, 17:56

Haltepunkt schrieb:
eine interessante Diskussion zum Thema ist hier http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic57.html

Herrn Nubert muss man zu Gute halten, dass er sich offen der Diskussion stellt, während man bei anderen Herstellern mit Marketinggeschwätz vorlieb nehmen muss.


Hi,

er vertritt halt eine Philosophie. Mir persönlich gefallen Dreiweger und deren Vorteile, konstruktionsbedingt akzeptiert man halt die jeweiligen Nachteile.
Fünfwegelautsprecher sind aber aus meiner Sicht Unsinn...

Harry
Neumie
Stammgast
#29 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:56
Letztenendes sind lautsprecher immer, wie Murray gesagt hat, Kompromisse. Wenn weniger Wege da sind, dann gibt es weniger störende Übergänge zwischen Chassis und auch einfacherer Weichen. Im Extremfall ein Breitbänder, der eine Punktschallquelle darstellt, die insbesondere bei Stimmen sehr homogen speieln kann. Sollten aber die äußeren Frequenzbereiche auch gefragt sein, müsen natürlich mehr Treiber im Spiel sein, da die jeweiligen Chassis aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften nur in bestimmten Bereichen gut spielen können.

Da gibt es wahrscheinlich 100 faktoren, die bestimmen wie viele Treiber ei lautsprecher braucht um das, was er machen soll, gut zu machen. In dem Bereich den die meisten personen bezahlen können, kann man mM nach leider auch nicht erwarten, dass ein LS alles kann.

Faktoren können der Musikgeschmack (der Jazzer kommt eher mit dem Breitbänder aus, als Rocker will man auch ein wenig wumms), der Geldeinsatz (mit mehr kohle können auch viel Hochwertige TReiber bezahlt werden), die Maximallautstärke (größere Anzahl und Membranfläche der Chassis gibt mehr Reserven, kostet aber auch Geld, dass ansonsten in Qualität investiert werden könnte) Das Konw-How der Entwickler usw. usw. sein.

Es gibt wunderbare 2-wege und wohl auch wunderbare 5-wege Systeme. Es hat aber wohl auch seinen Grund, warum die dicksten B&W 3-Wege sind, die dicksten Dynaudions 5 Wege (gibts diese Confidence noch?), usw. Ist halt eine Frage des Konstruktions-Ansatzes., und des Schwerpunktes des Kompromisses.

Henrik
armin777
Gesperrt
#30 erstellt: 14. Mrz 2007, 09:06

Forensischer schrieb:
:hail wow.armin!!!
ist nicht merh zu reparieren.höre ich immer dann, wenn ich meinen technics su-8088k zum leben erwecken will.
ist da nix mehr zu machen???


@forensischer

Sischer dat! Man kann jedes, wirklich jedes Gerät reparieren - es ist immer eine Frage des Aufwandes - womit wir schon beim Geld wären!

Was darf es denn kosten, Deinen SU-8088 wieder zum Leben zu erwecken?
Und - was hat er denn eigentlich???

Beste Grüße
Armin777
armindercherusker
Inventar
#32 erstellt: 24. Mrz 2007, 13:28

db_audio schrieb:
ok melde mich dann in so 2 bis 3 jahren wieder ;)

Dann bist Du ja bald fertig . . . _

Außerdem :
Wenn Du nicht weißt, ob 2- oder 3-Weg besser ist, 5-Weg angeblich optimal ist - dann kommt eben ein 4-Wege-Modell ?

Auch gut. Das Ergebnis wird schließlich zählen.

Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:38

Forensischer schrieb:
:P wundere mich,das nicht mehr los ist hier. bei dem thema.ist nämlich eine äußerst interessante angelegenheit.
na ja.


wer will sich schon länger mit jemandem, der solch einen stil pflegt, unterhalten !
Forensischer
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Mrz 2007, 15:28
na, storchi07
selbsterkenntnis ist der erste weg zur besserung, sagt man.
aber so schlimm ist es doch nicht mit dir.
komm schon. sei kein frosch.
wir helfen dir doch gerne, wenn du wo nicht weiterkommst.
das wird schon:)
kollwenz
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Mrz 2007, 08:42
Also wollt ihr damit auch sagen, dass der Bang & Olufssen Beolab 5 mit einer 4 Wege Frequenzweiche schlecht klingt?

Das Stück kostet bei mir im Laden 8120€

und dazu ist er der Beste Volldigitale Lautsprecher der Welt


Dazu hat er ja "nur" 2500 Watt Sinus

Wenn Ihr den hört, dann wisst Ihr wie ein LAutsprecher klingen muss
Murray
Inventar
#36 erstellt: 25. Mrz 2007, 09:42

und dazu ist er der Beste Volldigitale Lautsprecher der Welt


Genau...

Harry
storchi07
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:28

kollwenz schrieb:
Also wollt ihr damit auch sagen, dass der Bang & Olufssen Beolab 5 mit einer 4 Wege Frequenzweiche schlecht klingt?

Das Stück kostet bei mir im Laden 8120€

und dazu ist er der Beste Volldigitale Lautsprecher der Welt


Dazu hat er ja "nur" 2500 Watt Sinus

Wenn Ihr den hört, dann wisst Ihr wie ein LAutsprecher klingen muss


bei dir im laden ?
Forensischer
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Mrz 2007, 20:47
die wattangaben der beolab sind in ICEpower(soll wahrscheinlich IEC heißen) angegeben.
nicht in SINUS und schon garnicht bei wieviel ohm.
über 2000watt pro box???vielleicht bei """1 ohm""gemessen und als kurze ""spannungsspitze""!
denn diese wattzahlen sind alles andere als bang und O. typisch.
als hersteller von recht hübschen HiFi möbeln ganz ok.
schicki micki in der eigentumswohnung in schwabing.


[Beitrag von Forensischer am 25. Mrz 2007, 21:12 bearbeitet]
AssI-
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Mrz 2007, 20:54
also ich find geschlossene 2-wege standlausprecher mit ner passiv-membran am besten
die haben so einen vollen wohligen bass
also meistens
Forensischer
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Mrz 2007, 21:16
COOL Assl
ich fand geschlossene boxen immer klanglich ""besser"".sind aber wohl aufwändiger in entwicklung und konstruktion.
und wie du schon sagst.2 wege. ideal.alternativ eine GUT gemachte 5 wege. aber such mal ne 5 wege, die annähernd gut gemacht ist!!!
Jacky_Lee
Gesperrt
#41 erstellt: 25. Mrz 2007, 21:22
5 wege is meines erachtens fast schwachfug...
einen LS so zu beengen schränkt ihn ein..
ein breitbänder ist der beste mitteltöner
3 Wege ist eigentlich perfekt.

und..geschlossen mit passivmembran .. das ist bassreflex ! nur das ne membran als resonanz"gewicht" genommen wird statt eine Luftsäule...

Und, je nach konstruktion kann CB viel unkontrollierter klingen als BR..
AssI-
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Mrz 2007, 21:57
mein vater hat 3 wege und die finde ich um einiges besser als meine alten geschlossenen ls
mein vater hat arcus ts 450
kp was ich damals hatte
AssI-
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Mrz 2007, 22:02
ich sag ja nur das mir sie am besten gefallen
es schaut einfach besser aus wenn die boxen nicht mitten im raum rumsteht
außerdem finde ich nicht das sie viel unkontrollierter sind
ich finde sie geben einen viel präziseren bass wieder als normale 3-wege boxen
außerdem ist nicht das "rauschen" zu hören bei der öffnung der box weil dort luft rauskommt
Zweck0r
Moderator
#44 erstellt: 26. Mrz 2007, 03:02

Forensischer schrieb:
ich fand geschlossene boxen immer klanglich ""besser"".sind aber wohl aufwändiger in entwicklung und konstruktion.


Ganz im Gegenteil, die sind sogar einfacher zu entwickeln Der große Haken ist nur, dass eine geschlossene Box für den gleichen Basspegel mehr als das doppelte Verschiebevolumen der BR-Version braucht

Grüße,

Zweck
armindercherusker
Inventar
#45 erstellt: 26. Mrz 2007, 06:01

Forensischer schrieb:
...aber such mal ne 5 wege, die annähernd gut gemacht ist!!!

Die Dynaudio Consequence

Gruß
Florian320
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 26. Mrz 2007, 07:22
@Kollwenz: mit Verlaub: die Beolab 5 ist bei weitem kein so unglaublich guter Lautsprecher wie uns das B&O weismachen will.
Sie hat zwar einen imposanten Bass und sie kann wirklich sehr laut spielen.
Der Rest ist aber im Vergleich z.B. mit einer T+A TCI 2A für mich eher Mittelfeld. Selbst der B&O-Händler musste als die Mitten mehr weh taten denn gut tönten zähneknirschend zugeben dass sich wirklich guter Klang anders anhört.
Man beachte bzw. suche auch die Feinauflösung und die Bühnenbildung.
Mit allem anderen hätte er sich auch lächerlich gemacht.

Ich will nicht sagen dass die Beolab der letzte Müll ist, sie hat schon was. Es würde ihr bestimmt auch helfen wenn sie an einer ordentlichen Quelle hängt und nicht an einem B&O 6er Wechsler.
Und es ist auch klar dass jeder Hersteller behauptet sein Lautsprecher wäre der beste ever ('mein Papa ist besser als deiner').
Aber Aussagen wie 'der beste LS der Welt', welcher Art auch immer, zeigen dass jemand doch recht unreflektiert an die Sache herangeht.
armin777
Gesperrt
#47 erstellt: 26. Mrz 2007, 07:31

kollwenz schrieb:
Also wollt ihr damit auch sagen, dass der Bang & Olufssen Beolab 5 mit einer 4 Wege Frequenzweiche schlecht klingt?
Das Stück kostet bei mir im Laden 8120€
und dazu ist er der Beste Volldigitale Lautsprecher der Welt
Dazu hat er ja "nur" 2500 Watt Sinus
Wenn Ihr den hört, dann wisst Ihr wie ein LAutsprecher klingen muss


@kollwenz

Bitte bring hier nichts durcheinander! Der Beolab 5 ist ein Aktivlautsprecher, da spielen die Quantitäten der Trennfrequenzen eine ganz andere Rolle als bei Passivlautsprechern! Die 2.500 Watt sind die Gesamtmaximalleistung aller vier Verstärker zusammengerechnet.
Digital ist an dem Lautsprecher lediglich die Mimik, die ihn an den Raum anpasst...
Außerdem: wo steht eigentlich geschrieben, digital ist gut, analog ist schlecht??
Eine Violine ist immer analog. menschliche Stimmen und Musik im allgemeinen meistens auch - und das will ich doch schließlich hören - und zwar möglichst naturgetreu, eben hi-fi.

Habe übrigens den Beolab 5 bereits gehört - die 8.000 Euro hört man ihm nicht ab! Sooo gut isser denn auch nicht!

@forensischer

Was macht denn nun Dein Technics-Verstärker? Will er schon wieder?

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 26. Mrz 2007, 07:32 bearbeitet]
Forensischer
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Mrz 2007, 08:01
bei der beolab 5 sind die 250/1000 watt nach IEC norm angegeben.
wenn ich das richtig sehe, sind das weniger als die hälfte ""echte"" watt.
zudem ist die nur 1 meter hoch.also keine standbox im sinn davon, was man(ich), unter einer standbox versteht,.
die dynaudio hat 5 wege.
aber da ich davon ausgehe, das hier die meisten ""normal"" sterbliche sind und keine 80.000€ für ein paar boxen ausgeben, kann man die nicht unbedingt als beispiel anführen.
was greifbar ist und eine relativ gute 5 wege ist, wäre z.Bsp. die Vintage770.da stecken auch 5 jahre reine entwicklung und test zeit drin und alle chassis und das gehäuse sind 100% magnat EIGENENTWICKLUNG und HERSTELLUNG!!!
dynaudio verbaut teils fremdchassis.

und mein TECHNICS SU8088 hab ich jemanden in meiner nähe gefunden.
sind nur die Transis(2SA1065,913,2SC2489 und1913)kaputt.
armin777
Gesperrt
#49 erstellt: 26. Mrz 2007, 08:22
@forensischer

Das war dann die Endstufe des Verstärkers! Die Transistoren sind die Strom- und Spannungsverstärkertransistoren einer Endstufe. Was hast Du bezahlt???

Boxen: Dynaudio verbaut keine Fremdchassis! Ich wüßte nicht in welcher Box!

Und Magnat als das Maß der Dinge heran zu ziehen, halte ich für mindestens vermessen. Magnat ist nun wirklich eine Marke, die den Durchschnittskonsumer bedient, und deren Produkte auch genau so konstruiert werden. Fünf Jahre Zeit hat da kein Entwickler!

Beste Grüße
Armin777
Forensischer
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 26. Mrz 2007, 11:05
Na ja Armin777
dann muß ich kurz vorbeischauen und dem magnat team um die vintage,herrn thomas krug,sagen, das sie KEINE 5 jahre für die komplette eigenentwicklung gebraucht haben.
dann frag ich nebenbei noch, was sie sonst gemacht haben.
in jedem fall stand im 5 jahr die vintage zur serienreife an und die 770er war ja nicht zu übersehen.
mann,mann. wenn ich etwas 110% GENAU weiß und jemand wie
ARMIN777
sagt ganz selbstverständlich, das es nicht so ist,
fehlen mir die worte.
armin777
Gesperrt
#51 erstellt: 26. Mrz 2007, 17:41

Forensischer schrieb:

mann,mann. wenn ich etwas 110% GENAU weiß und jemand wie
ARMIN777
sagt ganz selbstverständlich, das es nicht so ist,
fehlen mir die worte.


@Forensischer

Na ja, zu einem Beitrag als Antwort hat es dann ja doch immerhin noch gereicht! Wenn Du das über Magnat alles glaubst, ist das für mich ganz o.k., ich kann damit gut leben.

Ich hätte früher (vor der Pleite von Magnat) dort neinahe einmal angefangen zu arbeiten, man hatte mir den Job als Serviceleiter angeboten. Aber einen Umzug nach Köln konnte ich mir in den frühen achtziger Jahren einfach nicht vorstellen.
Seit der Pleite ist das zusammen mit einigen anderen bekannten (Massen-Lautsprecher-Herstellern) alles fest in amreikanischer Hand (Mr. Finger) - die Qualität ist dabei leider auf der Strecke geblieben. Das geht auch anderen ehemals wirklich guten Lautsprecherherstellern mittlerweile so:
HECO-JBL-INFINITY-MB-QUART- und viele andere.

Aber die machen halt nicht gerade Werbung mit ihrem Qualitätsverfall! Schau Dir doch mal die Werbung hier im Forum an - da taucht Magnat ständig als Billiganbieter auf - dreimal darfst Du raten, wieso.

Beste Grüße
Armin777
Forensischer
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 30. Mrz 2007, 18:04
hallo vollbluttechniker armin777

magnat hat sicherlich auch ein billigsortiment. warum auch nicht?.wenn aufgrund des ""guten"" geschmacks vieler HiFi puristen der bedarf besteht, wäre magnat ja blöd, die nachfrage nicht zu befriedigen, ehs ein andrer macht.
und bloß, weil die "billig" sind, müßen sie nicht mal billig gemacht sein. top high end ist da nicht mal ansatzweise zu erwarten. logisch!!
aber mal im ernst. wenn man davon ausgeht, was man für den preis realistisch erwarten kann, sind die boxen vom preis-leistungsverhältnis garnichtmal so schlecht. man muß das alles in der relation sehen. mein cinch kabel vom cd zum vorverstärker kostet da ein vielfaches. wie gesagt. alles relativ.
deshalb baut magnat aber auch high end boxen. das können die genausogut. ich mein, die vintage reihe ist QUALITATIV alles andere als billig.
die 620er vintage ist dermaßen hochwertig verarbeitet, das eine fachzeitschrift sogar schrieb, das die box die mit abstand beste verarbeitung seit langem sei. so gut, das es schwer fallen würde, so etwas selbst zu bauen. und vom klang her, pegelfestigkeit, auflösung, frequenzabweichung, klangverfärbung wegen metallmembrane, alles war in kleinsten toleranzen. in ihrer klasse war die zum beispiel REFERENZ!
die vintage 770 im Testbericht:
AUDIO 12/96:absolute Spitzenklasse
im Testbericht:
HiFi Test 1/98 Sehr gut, maximal erreichbare Punktzahl

ich würd sogar so weit gehen, grad bei magnat bekommt man für sein geld viel mehr als man bezahlt.VIEL mehr.
und wenn man mal relativ unbefangen und neutral urteilt, sehen die boexen allesamt vom design her sehr gut aus. angefangen von den sogenannten billigheimern bis zu den oberen qualitäten
bei vielen modellen kommt auch alles komplett aus eigenem haus. keine fremdchassis oder sonstige zuliefererteile.
M.F.G.
wolfgang walter tonn:)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuling - Umstieg von 2weg (Infinity) auf Surround
Andireas am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  5 Beiträge
besser oder schlechter ?
Viperman19 am 14.09.2003  –  Letzte Antwort am 14.09.2003  –  4 Beiträge
Welche Box ist BESSER?
chris571 am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.06.2005  –  101 Beiträge
Bassreflex oder Bandpass - Was ist besser?
NähWunder am 05.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.08.2003  –  17 Beiträge
Magnat oder Magnat? Welche ist besser
Franky4Fingers am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  4 Beiträge
Canton - welche ist besser?
2_XP am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2004  –  49 Beiträge
Besser Standboxen oder Satellit-/Subwooferkombination?
tumirnixx am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  2 Beiträge
Teufel M6000 oder besser nicht?
TheFortySix am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher: Ist grösser immer besser?
ev13wt am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  17 Beiträge
Welcher SUB ist besser Canton AS25SC oder Teufel Concept M
Hansi69 am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitglied*Civer*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.002
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.186