Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
ironaut
Neuling
#1 erstellt: 29. Sep 2007, 08:46
Mal wieder Anfängerfragen...

Manchmal (aber eher selten) komme ich in einen Raum (Bar oder sonstiges) indem leise im Hintergrund Musik läuft die mir sofort eine Gänsehaut verpasst. Das fühlt sich dann an als ob man mit dem ganzen Körper hört und nicht einfach nur mit den Ohren Musik wahrnimmt. Jetzt ist meine Frage was dafür verantwortlich ist. Ist es eine große Membran? Ein großer Schallkörper? Ein langer Hub? Da dieses Phänomen überwiegend bei Musik mit tiefen Frequenzen auftritt, ist es die Fähigkeit des Lautsprechers extrem tiefe Frequenzen wieder zu geben?

Was für ein LS könnte mir auch daheim dieses Empfinden verpassen? Die "Viecher"? Oder muss ich zu den Jerichos greifen? Oder ganz andere?

Mit welchem Programm kann ich feststellen welcher Frequenzbereich von der Musik, die ich höre, genutzt wird? BEACHTE: ich bin Mac-User.
wichelmax
Stammgast
#2 erstellt: 29. Sep 2007, 08:57
Hi,


Was für ein LS könnte mir auch daheim dieses Empfinden verpassen?


Das kann man so pauschal gar nicht sagen. Bei dem Einen reichen 100€ Lautsprecher, der andere muss welche für 10.000€ haben.

Was möchtest du denn ausgeben und was steht für Elektronik zur Verfügung? Ist der Raum eher groß oder klein. Was für Musik hörst du?
ironaut
Neuling
#3 erstellt: 29. Sep 2007, 09:18

wichelmax schrieb:

Das kann man so pauschal gar nicht sagen. Bei dem Einen reichen 100€ Lautsprecher, der andere muss welche für 10.000€ haben.

Was möchtest du denn ausgeben und was steht für Elektronik zur Verfügung? Ist der Raum eher groß oder klein. Was für Musik hörst du?


Vielleicht präzisiere ich nochmal das Gefühl... Die Musik ist eigentlich sehr leise aber vermittelt doch das Gefühl dass es riesen LS sind. Also ich denke das müssen sehr teure LS dann sein bei mir so selten wie ich das erlebe Es ist als ob die LS die Luft bewegen. Ich würde es als als "Hifi-DAU" vielleicht als Druck interpretieren... Man hört nicht viel aber man spürt dass da mächtig was am Werk ist ^^

Der Raum ist so 4x5m. Elektronik ist noch nicht vorhanden, bin gerade dabei mich umzuschauen. Anvisiert ist ein Vollverstärker und ein CD-Player. Wird wohl auf ein 2-Kanal oder 2.1 System hinauslaufen. Harman/Kardon fand ich zuletzt sehr ansprechend. Jedoch weiss ich noch nicht was es am Ende wird.

Musik höre ich eigentlich ein sehr breites Spektrum, bei Klassik genieße ich die Höhen und bei Electronischer Musik darf es ruhig sehr basslastig zugehen. Auch Alternative, Rock und Jazz darf nicht fehlen... Wenn die Frage auf das Frequenzspektrum zielt, mich würde hauptsächlich interessieren wie tief die Frequenzen tatsächlich gehen bei meiner Musik.

Ich such im Endeffekt irgendwas Gutes mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.


[Beitrag von ironaut am 29. Sep 2007, 09:19 bearbeitet]
wichelmax
Stammgast
#4 erstellt: 29. Sep 2007, 09:30

Ich such im Endeffekt irgendwas Gutes mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.


Tun wir das nicht alle?
born2drive
Inventar
#5 erstellt: 29. Sep 2007, 09:49
Soweit ich weiss, nimmt der Mensch die untersten Frequenzen fast nur noch über den Körper auf. Was wir dann hören ist der Knochenschall.

Ich würde dir raten, dir mal in einem HIFI-Geschäft ein paar Standlautsprecher in deiner Preisklasse anzuhören (oder eben fühlen )
Evtl. könnte das von dir beschriebene Gefühl aber auch von einem subwoofer erzegt werden. Das weicht zwar ein wenig von HIFI ab, könnte aber durchaus den gewünschten Effekt erzeugen.


Fazit: Selber hören/fühlen.
ironaut
Neuling
#6 erstellt: 29. Sep 2007, 19:01
Noch ne Frage, was spricht gegen Studio-LS? Von Tannoy gibts da echt bezahlbare die klasse klingen. Was unterscheidet Studiomonitore von den normalen Hifi-LS?
grappus
Stammgast
#7 erstellt: 29. Sep 2007, 19:29
moin,
wenn ich deine eingangsfrage lese, fällt mir eine spezielle situation ein. du gehst in einen raum und die musik legt sich wie ein seidentuch um dich...richtig?
wenn dem so ist, haben wir es mit einem psycho akustischem phänomen zu tun. dieser effekt tritt gerne und häufig in schummerigen bars auf, die meistens durch viel teppich an den wänden etc akustisch tot sind, aber über ein tonsystem mit vielen quellen(ls) verfügen. dadurch ist die musik überall im raum vorhanden, aber immer sanft und gleichmäßig, so das man hindurchgleitet, wie durch lauwarmen sirup(wie eklig)

grüße aus dem norden
grappus
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 29. Sep 2007, 19:54

ironaut schrieb:
Noch ne Frage, was spricht gegen Studio-LS? Von Tannoy gibts da echt bezahlbare die klasse klingen. Was unterscheidet Studiomonitore von den normalen Hifi-LS? :?

Monitore sind manchen vielleicht zu unspektakulär. Es handelt sich ja primär um Arbeitsgerät für Abmischarbeiten und nicht um Möbel, die nebenbei noch Töne von sich geben...

Ansonsten gibt es technisch durchaus Vorteile, man denke etwa an die schon bei recht preisgünstigen Modellen zu findenden vollaktiven Konzepte mit einem Verstärker pro Weg oder an optimierte Gehäuseformen für gleichmäßigere Bündelung.

Gerade die kleineren Modelle sind oft auf Nahfeldeinsatz bei eher kleinen Abständen (bis vielleicht 2 m) getrimmt und haben ggf. nicht genug "Dampf" für größere Entfernungen. (Außerhalb des Hallradius will man aber eigentlich eh nicht sitzen.) Meine Tascams geben dafür ein gutes Beispiel ab, da fehlt's dann irgendwann am Baß - was aber hier völlig wurscht ist, nachdem der Abstand bei unter einem Meter liegt, wo höchstens mal Verstärkerbrummen stört.

Qualitativ (und preislich) gibt es natürlich alles, von billigen Edirol-Plastekistchen bis hin zu grundsolidem Profigerät von K+H oder MEG. Auch die Abstimmung gerade der günstigeren Modelle ist nicht immer knallhart linear, es kann auch mal eher analytisch sein oder in Richtung gutmütig, "Hifi-Box" gehen.

Anschlußtechnisch sind i.d.R. fast immer XLR und TRS vertreten, Cinch seltener. Unsymmetrische Signalquellen lassen sich aber eigentlich immer irgendwie anschließen, man braucht nur die richtigen Strippen und sollte das Handbuch zu den Lautsprechern befragen...

Ich sage mal, mit vergleichsweise günstigen Monitoren kann man bei guter Aufstellung (sehr wichtig!) schon ziemlich zufrieden sein. Ist bei mir jedenfalls so.


[Beitrag von audiophilanthrop am 29. Sep 2007, 20:00 bearbeitet]
ironaut
Neuling
#9 erstellt: 29. Sep 2007, 23:14

grappus schrieb:
moin,
wenn ich deine eingangsfrage lese, fällt mir eine spezielle situation ein. du gehst in einen raum und die musik legt sich wie ein seidentuch um dich...richtig?
wenn dem so ist, haben wir es mit einem psycho akustischem phänomen zu tun. dieser effekt tritt gerne und häufig in schummerigen bars auf, die meistens durch viel teppich an den wänden etc akustisch tot sind, aber über ein tonsystem mit vielen quellen(ls) verfügen. dadurch ist die musik überall im raum vorhanden, aber immer sanft und gleichmäßig, so das man hindurchgleitet, wie durch lauwarmen sirup(wie eklig)

grüße aus dem norden
grappus :)

hm... die letzte bar, an die ich mich erinnern kann, in der das so war, war nicht ein stück teppich vorhanden und auch die Anzahl der Tonquellen hielt sich in Grenzen aber es waren jenseits große Lautsprecher... ich rede hier von etwa 2x1x1m grob geschätzt (wusste garnicht dass so große LS einen so feinen Klang haben können bei so geringer Lautärke)... Aber wie gesagt, ich hab die Teile fast mehr gespürt als gehört und das war ein Erlebnis ^^
Don-Pedro
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2007, 11:10
An Deiner Stelle würde ich mal experimentieren mit einem digitalen Equalizer und einer Anordnung von 3 Stereosets im Raum verteil.

So eine Art Wohlfühlklang stellt sich meistens bei den Bose-Beschallungen in den Kneipen ein. Viel Oberbass bringt den von Dir beschriebenen "Druck" und die Satelliten blenden zu den höhen hin sehr schnell aus, das heißt die Hochtonwiedergabe ist recht sanft.
Wenn das ganze dann noch leise läuft und per Equalizer zusätzliche Änderungen - oft reichts schon den Bass noch reinzudrehen - gemacht werden, dann kann das ganze sehr angenehm klingen.

Ein zusätzlicher Subwoofer schafft auch häufig eine seltsame Öffnung des Klangteppiches.
Richard3108
Stammgast
#11 erstellt: 01. Okt 2007, 11:17
Bedenke, dass die Raumakustik und die Anordnung der LS im Raum extrem wichtig sind. Darüber wird selten gesprochen, weil kaum jemand daran verdient. Aber mit guter Raumakustik kann ein guter Kompaktlautsprecher besser klingen als große Standboxen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Allgemeine Fragen zu Thema Lautsprecher
Cosmickarvation am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  4 Beiträge
Allgemeine fragen zu Eckhörner bzw hörner.
Rofl123 am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  5 Beiträge
allgemeine frage zum wechsel eines canton systems
sascha5281 am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  2 Beiträge
Zwei kleine Fragen zum Thema Lautsprecherkabel Verlängerung
Vipeout am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  8 Beiträge
Allgemeine Frage zu Bi-Wiring...
Bully_007 am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  27 Beiträge
Suche Buch zum Thema: Wie funktioniert ein Lautsprecher
newbie123456 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  4 Beiträge
allgemeine Frage: Lautsprecher bis 15 kHz
fretworker am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher zum Musik hören?
kakashi am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  2 Beiträge
allgemeine Reihenschaltung von Stereo Lautsprechern
TieKei am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  4 Beiträge
was zum thema dynaudio
JanHH am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792