Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Magnat Quantum 907 geeignet für kleinen halligen Raum?

+A -A
Autor
Beitrag
teufel_system5
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Okt 2007, 07:44
Hallo,

Wollte, da ich nun doch vermehrt Stereo höre (Hauptsächlich Rock und Indie) gute Standboxen zu meinem Denon 4306 dazuholen.

Da es die Quantum 907 vielerorts zu einem aus meiner Sicht gutem Preis-Leistungsverhältnis gibt über lege ich jetzt mir diese anzuschaffen.
Hörprobe im Geschäft war sehr gut.
Die Frage ist nu, ob diese für mein 4,4m *4m *2,7m –Wohnzimmer reichlich überdimensioniert sind?
Klangcharakteristik ist zudem schon zurzeit eher hell-hallig

Gruß,
Dirk
teufel_system5
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Okt 2007, 16:54
Gibt es hier niemanden, der diese Box in einem kleineren Raum um die 17qm betreibt?
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2007, 17:00
Hi!

Hallige Räume sind nie gut, um in ihnen Musik zu hören - völlig unabhängig von den zur Anwendung kommenden Lautsprechern.

Eine Aussage zum Klangeindruck in Deinem Raum - insbesondere im Bassbereich - wird Dir hier niemand geben können. Da hilft leider nur ausprobieren.

Kannst Du mal Fotos des Zimmers hosten? Könntest Du die LS frei aufstellen? Oder müssen sie an die Wand / in die Ecke?

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Okt 2007, 18:03
hier der Grundriss, bis jetzt hab ich ein Teufel System 5 installiert, für Heimkino gut, nicht aber für Musik...




hier dann mal ein paar WohnungsfotosFotos
Inzwischen ist noch nen 1,70 * 2,40 Teppich drin, vor dem Crosstrainer steht kein Stuhl mehr sondern nen grosses Bücherregal und das Sofa steht nur noch 60cm von der Rückwand entfernt...










lolking
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2007, 18:09
Ich glaube, dass du mit etwas "Raumtuning" noch deutlich mehr aus dem Teufel System rausholen kannst.

Das sind imho keine schlechten Lautsprecher, mit denen geht schon einiges.
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2007, 18:13
Vor allem hinter dem Sofa ließe sich einiges gegen den Hall machen. Wie wär's mit weiteren Bücherregalen? Billy is waiting...
teufel_system5
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Okt 2007, 18:14
hatte schon überlegt mir nen 2. Sub zu holen, um das Raummodenproblem zu reduzieren, sollte ja für Musik auch deutliche Besserung bringen, oder?
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2007, 18:17
Leidest Du unter dröhnenden Bässen oder hast Du im restlichen Frequenzspektrum ein Hallproblem?

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Okt 2007, 18:22

Hüb' schrieb:
Leidest Du unter dröhnenden Bässen oder hast Du im restlichen Frequenzspektrum ein Hallproblem?


sowohl als auch, Bass ist gerade bei Musik nicht sehr definiert, durch THX-Profil der Boxen Höhenbetontheit, fehlende Mitten, Einsatz des Equalizers unzufriedenstellend, was die Dynamik angeht, ausserdem nicht im Sinne von Hifi-Stereo....

Hatte deshalb überlegt mir für Musik zusätzliche Standboxen anzuschaffen...
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2007, 18:24
Raumakustische Probleme wirst Du mit anderen Boxen nicht in den Griff bekommen. Hast Du denn die Möglichkeit bzw. wärst Du bereit, die akustischen Gegebenheiten des Raums zu verändern?
teufel_system5
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Okt 2007, 18:26
Bin ja schon dabei, hab nen Teppich drin und nen Bücherregal, wollte erstmal auf "natürlichem Weg" zu optimieren bevors mit Resonatoren und Abosorbtoren losgeht...
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 16. Okt 2007, 18:38

teufel_system5 schrieb:
Bin ja schon dabei, hab nen Teppich drin und nen Bücherregal, wollte erstmal auf "natürlichem Weg" zu optimieren bevors mit Resonatoren und Abosorbtoren losgeht...

Das ist ja gar nicht mal zwingend erforderlich.
Ein "normal" möbliertes Wohnzimmer mit dem ein oder anderen Bücherregal und / oder CD-Ständer sowie 2 oder 3 Pflanzen, Teppich(e) und Vorhänge reichen oftmals für eine halbwegs natürliche Nachhallzeit.

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Okt 2007, 18:44
Händeklatscheffekt ist immer noch hörbar...
Macht es Sinn, doch mal ein Messmikro anzuschaffen um die Nachhallzeit pro Frequenz zu ermitteln?
Hab ja an meinem Denon 4306 nen Auddissey-Einmessystem, was sich aber aus meine rSicht nur für Heimkinozwecke eignet, merke deutlich den Dynamikunterschied wenn ich Musik mit Pure-Direct laufen lasse...

Was würdet Ihr denn empfehlen noch zu montieren anhand der Fotos?

Regal ist wie gesagt schon vor dem Crosstrainer aufgestellt und Teppich zwischen Sofa und Boxen verlegt...
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 16. Okt 2007, 18:47
Ich würde durchgängige Bücherregale hinter der Couch empfehlen.

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Okt 2007, 18:52

Hüb' schrieb:
Ich würde durchgängige Bücherregale hinter der Couch empfehlen.


Von der Umsetzung kein Problem, der Raum wird aber eigentlich als SChallreflektionsfläche für meine Surrounddipole gebraucht oder aber ich tausche die gegen Direktstrahler...

Könnten die zum Verhältnis zur Länge und Breite recht hohe Decke (2,70m) auch eine Rolle spielen?
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 16. Okt 2007, 18:59

teufel_system5 schrieb:
Könnten die zum Verhältnis zur Länge und Breite recht hohe Decke (2,70m) auch eine Rolle spielen?

Meiner Einschätzung nach nein. Zumindest nicht im negativen Sinne.

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Okt 2007, 19:03
Ich hatte schon überlegt grosflächige Dachlattenkonstruktionen an der Wand anzubringen, mit Dämmstoff zu füllen und Stoff zu beziehen...
Hört sich das nach einer effektiven Massnahme an?
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 16. Okt 2007, 19:10
Soll ich nach "Akustik" verschieben damit die dortigen Profis ihre Ratschläge einbringen können?
teufel_system5
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Okt 2007, 19:14
ne, lass mal, war da ja auch schonmal...
Wollte nur mal Euer Feedback hören, läuft aber mal wieder auf Raumoptimierung statt Boxenzukauf hinaus wie ich sehe...
teufel_system5
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Okt 2007, 06:36
Könnt Ihr mir trotzdem mal eine Standboxenempfehlung für diese Raumabmessungen geben?

Höre wie gesagt hauptsächlich Rock und Indie bei niedriger bis mittlerer Lautstärke, nur zu Parties mal etwas lauter ;-)
teufel_system5
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Okt 2007, 10:58
Ist keiner hier, der Standboxen in einem ca. 18qm grossen Raum mit Laminatboden und Teppich betreibt


[Beitrag von teufel_system5 am 17. Okt 2007, 10:59 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Okt 2007, 13:53

Könnt Ihr mir trotzdem mal eine Standboxenempfehlung für diese Raumabmessungen geben?


lautsprecher die stark bündeln verursachen am wenigsten probleme mit hall.

boxen die in der richtung gehen wären z.b. klipsch, die hätten hörner für dem hochton. das hallige würde weniger werden. leider ist der diffusschall bei den boxen recht verfärbt. wäre aber ne überlegung wert.

monitore (meist eher kompaktboxen) wie z.b. die kleinen genelecs, hummeln, etc. würden ebenfalls bündeln, auch etwas gleichmäßiger.

ne schöne große pflanze oder ein regal wären aber auch ne überlegung wert... hab bei ikea ne "friedenslilie" für 10 euro bekommen. alle 2 wochen gießen, braucht kaum licht, viele große blätter drann...
teufel_system5
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Okt 2007, 15:12
Danke für den tipp, es geht mir allerdings nicht nur um den Hall, daran arbeite ich ja schon, sondern um eine Standboxenempfehlung, da ich mit den musikalischen Qualitäten der Teufel-Boxen nicht zufrieden bin...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Okt 2007, 16:05
die quantum 907 besitzer hier im forum meckern in regelmäßigen abständen über störgeräusche der boxen. die beschwerden kommen von unterschiedlichen mitgliedern. dabei war mein persönlicher eindruck der lautsprecher bisher immer ganz passabel.

ich finde die canton chrono im moment recht interessant, ebenso die boxen von nubert. die genannten modelle strahlen aber relativ breit ab (dafür recht gleichmäßig) daher werden die in einem halligen raum keine saubere abbildung ermöglichen. wenn du hier nachbessern willst könnte man sie in die nähere auswahl nehmen.

die genannten klipsch sind etwas merkwürdige konstrukte, man muss sie mögen. einige schaffen das. bei halligen räumen wäre das dennoch ein ansatz.

monitore wie z.b. die kleineren genelecs oder klein&hummels (mit recht ausgeprägten schallführungen, die beulen im gehäuse in der höher der hochtöner) klingen deutlich weniger merkwürdig und kommen der akustik ebenfalls entgen. gemeint sind z.b. solche boxen:

http://cgi.ebay.de/K...eZWD1VQQcmdZViewItem

sind alles nur vorschläge
teufel_system5
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Okt 2007, 16:11
hört sich interessant an, das scheinen ja aktive Boxen zu sein...
Gehen natürlich als Kompaktboxen nicht so tief runter von der Frequenz her.

Ist das der Preis für beide Boxen, der dort angegeben ist oder pro Stück?
Wollte nämich nicht viel mehr als 350 Euro pro Box anlegen...

Die Frage ist, wo man solche Boxen zur Probe mit nach hause nehmen kann...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Okt 2007, 17:43

hört sich interessant an, das scheinen ja aktive Boxen zu sein...


aus klanglichen gründen hat das aktivprinzip vorteile, in der welt der home-hifi wird das zwar recht konsequent ignoriert, im etwas professionellerem sektor wird es akzeptiert. wenn du pre outs an deinem receiver hast kein großes problem. wenn dein AV pre outs hat, kannst du die monitore ohne größere probleme anschließen.

es gibt selbstverständlich auch passive monitore, aber die modelle die mich bisher interessiert haben waren fast ohne ausnahme aktiv, einzig die weiter unten verlinkte meg würde mir einfallen und ist dennoch teurer als die anderen verlinkten aktiven


Gehen natürlich als Kompaktboxen nicht so tief runter von der Frequenz her.


die sind (ähnlich wie subwoofer) tiefbassentzerrt.

also ab der unteren grenzfrequenz wird der abfall der bässe mit etwas mehr verstärkerleistung ausgeglichen.

extreme tiefbass-pegelorgien sind natürlich nicht möglich (dank schutzschaltungen kann wenig kaputtgehen), aber ich vermute mal das bei deiner anlage ein subwoofer dabei ist, und du denn behalten möchtest? großzügige auslegungen von zimmerlautstärke sind in der regel auch ohne kein problem.


Wollte nämich nicht viel mehr als 350 Euro pro Box anlegen...


von genelec gäbe es was in der preisregion, oder von mackie oder etwas teurer die bereits erwähnte meg:

http://www.thomann.de/de/mackie_hr624_mk2.htm

http://www.thomann.de/de/genelec_8020asm_silber_metallic.htm

http://www.thomann.de/de/geithain_me25.htm

sind stückpreise, qualität hat leider ihren preis.

ich erhebe damit keinen anspruch auf vollständigkeit. behringer baut einen monitor mit namen truth. er ist technisch sehr gut und billig. die leute hier im forum die die komplexesten artikel zu technischen themen geschrieben haben, haben die boxen oft mit lautsprechern verglichen die ein vielfaches gekostet haben. auf den ersten blick klingt das nach einem exzellenten kauf leider trifft billig bei behringer in einigen ausnahmefällen auch auf die verarbeitung zu. aber wozu gibt es die garantie von hersteller?

tapco/fostex könnte man noch nennen aber die preislich in frage kommenden modelle bündeln etwas weniger...


Die Frage ist, wo man solche Boxen zur Probe mit nach hause nehmen kann...


als absolute notlösung gäbe es den versandhandel mit umtauschrecht (beim verlinkten versender laut forenberichten recht unkritisch). wenn du einen laden vor ort mit solchen lautsprechern hast ist das natürlich noch besser

wünsche jedenfalls viel erfolg bei deiner suche. selbst wenn du dich für die lösung mit den monitoren entscheiden solltest ist ein wenig raumakustiktuning immer noch von vorteil...


[Beitrag von MusikGurke am 17. Okt 2007, 17:48 bearbeitet]
teufel_system5
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Okt 2007, 07:33
teufel_system5
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Okt 2007, 09:28
Gibt es hier noch Leute, die Wohnzimmer-Erfahrungen mit Nahfeldboxen gesammelt haben?
Eignen sich diese für Hörabstände bis zu 3,5 m?
Wie sollte die ideale Positionierung dieser Boxen aussehen?
Nehme mal an dass Kompaktboxen ins Regal oder an die Wand gehören und eine Bodenaufstellung eher ungünstig ist?

Danke und Gruß,

Dirk
audiophilanthrop
Inventar
#29 erstellt: 18. Okt 2007, 12:52
3,5 m ist schon kritisch, da geht den meisten Nahfeldern gerade untenrum doch die Puste aus - aber AFAICS ist der Abstand zu den kritischeren Frontboxen doch um einiges geringer.

Kompakte werden im Normalfall genauso aufgestellt wie jetzt deine teuflischen Fronts - frei und auf Ständern, damit sie in Ohrhöhe kommen. Wandnah ist fast nie gut. Da könnte man jetzt auch noch dran drehen - stell mal versuchsweise die Fronts viel näher zum Hörplatz, auch wenn dann jeder drüberfällt.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Okt 2007, 14:03

3,5 m ist schon kritisch, da geht den meisten Nahfeldern gerade untenrum doch die Puste aus


dirk scheint noch nen subwoofer zu haben, falls er lust auf etwas mehr druck hat. für normale pegel sollten die meisten nahfelder auch ohne sub auf 18m2 locker reichen.


Wie sollte die ideale Positionierung dieser Boxen aussehen?


die boxen und der hörplatz sollten ein gleichschenkliges dreieck bilden. die boxen sollten ruhig nen halben bis meter von der rückwand entfernt stehen, vom hörer zur rückwand sollte es auch mehr als ein meter sein.

also eigentlich genau das gleiche wie mit hifi lautsprechern aus dem supermarkt.


Was haltet Ihr von dem?


dynaudio zählt für mich persönlich nicht zu den interessanten marken (gibt andere meinungen dazu hier im forum) daher habe ich auch bisher keine anstrengungen unternommen mit der verlinkten box in kontakt zu kommen. die optik sieht aber nicht unbedingt nach bündelung aus, was ja einer der hauptansprüche an die boxen war.


Gibt es hier noch Leute, die Wohnzimmer-Erfahrungen mit Nahfeldboxen gesammelt haben?


hüb (einer der ersten der dir hier im thread geantwortet haben) hat nahfelder zuhause...

bei mir zuhause habe ich noch keine erfahrungen mit nahfeldern gesammelt, allerdings in diversen anderen zimmern. sollte meine eigene anlage irgendwann den geist aufgeben (was ich absolut nicht hoffe) werde ich bei der neuanschaffung auch in diese richtung tendieren.
Hüb'
Inventar
#31 erstellt: 18. Okt 2007, 15:57
Hi!

Der Nachteil bei Nahfeldern kann der limitierte Pegel im Bassbereich bei hohen Entfernungen sein. Das hängt aber sowohl von den Hörgewohnheiten, als auch den konkreten LS ab. Abgemildert bzw. ausgeglichen wird dies aber zumeist durch einen eingebauten Limiter (bei den Aktivmodellen). Es ist natürlich einsichtig, dass ein 2-Wege-LS mit 13 cm-Tiefmitteltöner ab einem gewissen Pegelanspruch und ab einer gewissen Entfernung einen Raum nicht mehr adäquat "musikalisch befüllen" kann. Dies gilt aber für sämtliche Lautsprecher.
Ansonsten ergeben sich durch die Bezeichnung "Nahfeldmonitor" keinerlei Nachteile bei größeren Hörabständen.

Die gezeigten Dynaudio sind sehr normale 2-Wege-Passivboxen (inklusive sämtlicher damit einhergehender Probleme), bei denen das Abstrahlverhalten augenscheinlich nicht optimiert wurde (zumindest nicht durch die Gehäusegestaltung).

Die von Gurke verlinkten Mackie halte ich für deutlich interessanter - auch was Tiefbass und Pegelfestigkeit angeht.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Okt 2007, 15:58 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Okt 2007, 16:36
die mackie wäre von den verlinkten auch meine wahl... ich find die aktuellen modelle auch von der optik her recht ansprechend. ganz billig ist die mackie leider nicht, auch wenn das preis/leistungsverhältniss so ziemlich alles toppt was ich bisher bei saturn&co gesehen habe.


Der Nachteil bei Nahfeldern kann der limitierte Pegel im Bassbereich bei hohen Entfernungen sein.


ein großteil der boxen haben einen regler auf der rückseite mit dem man den bass noch leicht anheben kann. so einen regler kann man auch benutzen.
Hüb'
Inventar
#33 erstellt: 18. Okt 2007, 17:14
Hi!

Meine Bemerkung zielte eher auf die mitunter begrenzte Pegelfestigkeit ab.

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Okt 2007, 18:55
Hi,

Danke für die Resonaz
Noch mal ne blöde Frage bezüglich Ausgangsleistung:
Mein Denon 4306 gibt theoretisch pro Kanal 140 Watt Sinus ab...

Bei den Mackies steht:

6,7" Tieftöner mit 50 Watt Leistung
1,25" Hochtöner mit 25 Watt Leistung

Ähem, reicht die Ausgangsleistung der Boxen 1.) um mein Wohnzimmer ausreichend zu beschallen ohne zu verzerren (Haupthörabstand liegt bei etwas 2,5m
2.) Kann ich bei den Mackies problemlos Ständer drunterschrauben ohne die Integrität der Box durch Bohren zu gefährden?
...und wenn ja, wo kriegt man da passende Ständer her?

Bin ja echt drauf und dran mir dir Teile zu bestellen, ist ein ganz schönes Wagnis, da nichts was ich jemals vorher gehört oder live gesehen hätte, aber verlasse mich da mal auf Eure Empfehlungen.

Ich höre ja wie gesagt hauptsächlich Rock und Indie, meint ihr dafür passt die Mackie?
NEben realistischen E-Gitarren, klaren Mitten, hätte ich auch gern ein solides präzises Bassfundament...

3.) Habe hier mal im Forum gelsen dass bei aktiven Studiomonitoren die Rauscharmut nicht die beste sein soll...acuh bei den MAckies?

Danke für Eure Geduld mit mir


[Beitrag von teufel_system5 am 18. Okt 2007, 18:57 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#35 erstellt: 18. Okt 2007, 19:27

teufel_system5 schrieb:
Hi,

Danke für die Resonaz
Noch mal ne blöde Frage bezüglich Ausgangsleistung:
Mein Denon 4306 gibt theoretisch pro Kanal 140 Watt Sinus ab...

Bei den Mackies steht:

6,7" Tieftöner mit 50 Watt Leistung
1,25" Hochtöner mit 25 Watt Leistung

Ähem, reicht die Ausgangsleistung der Boxen 1.) um mein Wohnzimmer ausreichend zu beschallen ohne zu verzerren (Haupthörabstand liegt bei etwas 2,5m

Ja.

teufel_system5 schrieb:
2.) Kann ich bei den Mackies problemlos Ständer drunterschrauben ohne die Integrität der Box durch Bohren zu gefährden?
...und wenn ja, wo kriegt man da passende Ständer her?

Ständer verwenden: ja: Fest unterschrauben würde ich sie hingegen nicht.
Günstig+gut:
http://shop.strato.d...ducts/682982-3077951

teufel_system5 schrieb:
Bin ja echt drauf und dran mir dir Teile zu bestellen, ist ein ganz schönes Wagnis, da nichts was ich jemals vorher gehört oder live gesehen hätte, aber verlasse mich da mal auf Eure Empfehlungen.

Selber hören ist bei LS immer Pflicht! Bei Nicht-Gefallen kannst Du sie ja immer noch zurücksenden.

teufel_system5 schrieb:
Ich höre ja wie gesagt hauptsächlich Rock und Indie, meint ihr dafür passt die Mackie?
NEben realistischen E-Gitarren, klaren Mitten, hätte ich auch gern ein solides präzises Bassfundament...

IMHO sind sie geeignet. Ich denke, die Chancen stehen sehr gut, dass sie Dir gefallen werden.

teufel_system5 schrieb:
3.) Habe hier mal im Forum gelsen dass bei aktiven Studiomonitoren die Rauscharmut nicht die beste sein soll...acuh bei den MAckies?

Dieser Umstand ist total überbewertet und spielt in der praktischen Anwendung keine Rolle. Insbesondere nicht bei dem von Dir beabsichtigten Hörabstand.

Grüße

Frank
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 18. Okt 2007, 19:46

Meine Bemerkung zielte eher auf die mitunter begrenzte Pegelfestigkeit ab.


18m2 und dazu noch ein subwoofer... für meine ansprüche würde das eigentlich reichen. aber völlig von der hand zu weisen ist dein einwand natürlich nicht. ein 12" bass kann etwas mehr druck erzeugen.


6,7" Tieftöner mit 50 Watt Leistung
1,25" Hochtöner mit 25 Watt Leistung


doppelte lautstärke erfordert zehnfache leistung. da wirken die unterschiede bei der leistung plötzlich schon etwas weniger gravierend.

außerdem ist die mackie vollaktiv. die frequenzweichen sind vor der endstufe angesiedelt, es geht also keine elektrische leistung in ihnen verloren, auch wenn die treiber massiv entzerrt werden. wieder ein pluspunkt für die mackie.

der tieftöner ist natürlich zu klein für mörderbässe, aber du hast so oder so den subwoofer. für eine leichte verstimmung mit den Nachbarn sollte der pegel jedenfalls reichen. die mischung aus 25watt und einer 1,25" hochtonkalotte kann einem das blut aus den ohren laufen lassen, und damit meine ich kein schrilles verzerren.


2.) Kann ich bei den Mackies problemlos Ständer drunterschrauben ohne die Integrität der Box durch Bohren zu gefährden?
...und wenn ja, wo kriegt man da passende Ständer her?


in den meisten fällen dürfte das auf-die-ständer-stellen genug standfestigkeit mit sich bringen. wenn du im musikzimmer fußball spielst sieht die sache natürlich anders aus.

ich kenne diverse internethändler die boxenständer anbieten, persönlich würde ich aber eher auf selbstbau zurückgreifen.

hat ikea boxenständer? müsste man mal schauen


Ich höre ja wie gesagt hauptsächlich Rock und Indie, meint ihr dafür passt die Mackie?
NEben realistischen E-Gitarren, klaren Mitten, hätte ich auch gern ein solides präzises Bassfundament...


die dinger sind in meinen augen ihren preis wert. ein ruhiges händchen bei der aufstellung vorrausgesetzt können die boxen einiges aus einer cd herausholen.


3.) Habe hier mal im Forum gelsen dass bei aktiven Studiomonitoren die Rauscharmut nicht die beste sein soll...acuh bei den MAckies?


rauschen die endstufen in deinem denon hörbar? mir fällt auf die schnelle keine aktivbox ein die einfach aus einer laune heraus gerauscht hat.

außer möglicherweise bei verwendung eines PCs, wo die Soundkarte direkt zwischen fernseh- und grafikkarte steckte. aber das lag dann wohl kaum an den boxen... bei etwas verstand bei verkabelung und anschluss sollten sich solche probleme eigentlich nicht ergeben.


Bin ja echt drauf und dran mir dir Teile zu bestellen, ist ein ganz schönes Wagnis, da nichts was ich jemals vorher gehört oder live gesehen hätte, aber verlasse mich da mal auf Eure Empfehlungen.


wie gesagt: du hast rückgaberecht. bei einem seriösen shop gehst du kein großes risiko ein. wobei ich nicht glaube, dass du vom rückgaberecht gebrauch machen wirst.
teufel_system5
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Okt 2007, 20:22
Was den Bass angeht, ist der Teufel-Subwoofer sicherlich gross genug dimensioniert, aber das System ist für meine (und viele andere Ohren dieses Forums) nicht musikalisch sondern perfekt auf Heimkinobedürfnisse abgestimmt...
Der Bass ist wenig präziese, eher matschig, ich glaube deshalb kaum, dass ich den Subwoofer für Musik dazuschalten möchte, kann ja natürlich auch mit meinen Raummoden zusammenhängen, wofür 2 parallele Signalgeber natürlich immer optimaler sind...
Frage ist jetzt wir gesagt ob das Bassfundament wirklich ausreichend ist.
Die Monitoridee habt ihr ja speziell wegen meiner RAumakkustik empfohlen, deshlab will ich sie ja gerne ausprobieren.
Diese Art von Box entspricht augenscheinlich keinem Heim-Hifi-Zielgruppen-Profil, da sie in keiner Bestenliste aufgeführt sind...?
BeastyBoy
Inventar
#38 erstellt: 18. Okt 2007, 21:30
ganz kurz zur Eignung der Mackies für RockMusik:

PERFEKT !

Ich hatte die alte Version der 824 hier und die Dinger machen für relativ kleines Geld viel Spaß. Der Bass kann aber in kleinen Räumen trotz elektr. Regelung etwas zu viel werden.

Bei dir sollte das aber absolut passen. Mackie ist im Bereich < 1500 € das Paar mein persönlicher fave bei aktiven Monitoren.
teufel_system5
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Okt 2007, 21:42
WAs kriegt ihr an Provision?

Hab Sie eben bestellt...
Halte Euch auf dem Laufenden wenn Sie da sind...

Nochmal wegen Ständer...

Bei den Teufeln ist ne Normschraube zum Befestigen der Box am Ständer dran...

Soll ich Euch wirklich so verstehen dass die Boxen NUR draufgestellt werden auf einen Zukaufständer?!
Selbst mit Doppelseiteigem 3M-Klebeband wär mir auch ohne Fußballspielen im Zimmer das Ganze zu wackelig...
BeastyBoy
Inventar
#40 erstellt: 18. Okt 2007, 22:30
naja, ich hab im Schlaafzimmer meine Dalis auf den Arcus Ständern, seit 2 Jahren.

trotz heftiger Saugaction, Rumrütteln und Dagegenschlagen durch eine Steckdose die ungünstig direkt dahinter liegt passt immer noch alles ... .

Jeder Euro mehr ist Geldverschwendung.

Edit: Aussage bezieht sich auf die Arcus 300er !


[Beitrag von BeastyBoy am 18. Okt 2007, 22:31 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#41 erstellt: 19. Okt 2007, 04:15
Hi!

Festkleben mit Tesa-Powerstrips wäre eine gute und recht feste Möglichkeit.

Zum Nicht-Erscheinen in den üblichen Bestenlisten: die Mackie sind ein professionelles Produkt mit einer primär anderen Zielgruppe. Wenn die Hifi-Gazetten diese Lautsprechergattung mit in ihre Kompakt-LS-Tests aufnehmen würden, bekämen sie wohl massiven Ärger mit ihren Anzeigenkunden.

Grüße

Frank


PS: Die erste Version, die, von der BeastyBox spricht, wurde mal sehr gut in der STEREO getestet - auch relativ zum Preis. Und der hatte damals eine Höhe von 4.000,- DM (UVP).


[Beitrag von Hüb' am 19. Okt 2007, 05:03 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 19. Okt 2007, 05:03

Was den Bass angeht, ist der Teufel-Subwoofer sicherlich gross genug dimensioniert, aber das System ist für meine (und viele andere Ohren dieses Forums) nicht musikalisch sondern perfekt auf Heimkinobedürfnisse abgestimmt...


abseits von filmen werden die mackis auf alle fälle reichen.



Halte Euch auf dem Laufenden wenn Sie da sind...


ich hoffe doch das du das tust!
teufel_system5
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Okt 2007, 08:18


Ständer verwenden: ja: Fest unterschrauben würde ich sie hingegen nicht.
Günstig+gut:
http://shop.strato.d...ducts/682982-3077951


Die Arcus First Class Stand100 müssten reichen für die 6er Mackies, oder?

Nochmal ne Frage zu den Anschlüssen:
Mein Denon 4306 hat soweit ich das gesehen habe Chinch-Pre-Outs, passen die zu den Klinken-Inputs von den Mackies?

Was heisst denn überhaupt
Balanced XLR als Alternativanschluß?

Gruß,
Dirk
teufel_system5
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 19. Okt 2007, 09:58

teufel_system5 schrieb:


Nochmal ne Frage zu den Anschlüssen:
Mein Denon 4306 hat soweit ich das gesehen habe Chinch-Pre-Outs, passen die zu den Klinken-Inputs von den Mackies?



Die 6er Mackies sind nicht auf Lager...
Hab nochmal die Features durchgeschaut und mir daraufhin die 8er bei Thomann bestellt... (leider sind die auch noch nicht auf Lager... )
Cinch-Anschlüsse gibts erst bei den 8er-Boxen, die haben dann auch gleich noch mehr Ausgangsleistung und nen grösseren 8,75" Bass-Lautsprecher, da sollten dann keine Fragen mehr bezüglich Bassfundament auch ohne Sub bei mir aufkommen

Hoffe die Teile sind bald lieferbar


[Beitrag von teufel_system5 am 19. Okt 2007, 10:00 bearbeitet]
teufel_system5
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Okt 2007, 11:37

teufel_system5 schrieb:


Was heisst denn überhaupt
Balanced XLR als Alternativanschluß?



Hab die Antwort hier gefunden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-6.html

Na ja, mir reichen Cinch-Anschlüsse, leider sind die Boxen momantan nicht lieferbar (Liefertermin unbekannt...)
Hüb'
Inventar
#46 erstellt: 19. Okt 2007, 12:31
Die Mackies sind noch relativ neu.
Hast Du es mal bei einem anderen Anbieter versucht?

Hier z. B.:
http://www.musik-service.de/

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Okt 2007, 12:53
Danke für den Tip, die hatten noch eine da, das reicht nur zum Mono-Abhören

Werde dann wohl in den sauren Apfel beissen müssen und warten

Meinst Du eigentlich ich bräuchte für die grossen Mackies besser grössere Boxenständer, also Arcus First Class Stand 300 statt 100?

Bin auch malk gespannt wie die Kabelage wird...
Stereo-Cinch + Strom und das 2 mal...

Blöde Frage nochmal wegen Pre-Out-Betrieb:
kann ich die LAutstärke jetzt nur noch manuell an den Boxen regeln?
Das wäre ja dann von meinem bisherigen Kommandocenterbetrieb ein drastischer Schritt zum Purismus ;-(
Hüb'
Inventar
#48 erstellt: 19. Okt 2007, 15:41

teufel_system5 schrieb:
Meinst Du eigentlich ich bräuchte für die grossen Mackies besser grössere Boxenständer, also Arcus First Class Stand 300 statt 100?

Nein, wieso?
Die "kleinen" (die übrigens höher sind) scheinen mir ausreichend stabil. Müsstest Du mal ausmessen, wie Du den Hochtöner der Boxen am besten auf Ohrhöhe (in Bezug auf Deine Sitzgelegenheit) bekommst.
Vielleicht ist der 300er-Ständer da sogar die bessere Wahl.

teufel_system5 schrieb:
Blöde Frage nochmal wegen Pre-Out-Betrieb:
kann ich die LAutstärke jetzt nur noch manuell an den Boxen regeln?
Das wäre ja dann von meinem bisherigen Kommandocenterbetrieb ein drastischer Schritt zum Purismus ;-(

Nein, Du kannst die Lautstärke wie gewohnt mit der FB Deines AVR regeln.

Grüße

Frank
teufel_system5
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Okt 2007, 15:59
Merci beaucoup!
Jetzt hilft nur warten bis die Teile wieder ab Lager verfügbar sind...
Bin ja mal echt gespannt.
Meinst Du bei meinem Denon findet die Signalmanipulation vor dem AVR-Pre-Out statt?
Gehe ja mal davon aus, oder?
Habe aber ohnhin NICHT vor, die Boxen mit Equalizern oder Einmesskorrektur zu betreiben, das zu vermeiden war ja Ziel der Übung

Ich hoffe auch dass die "Einschränkungen im Bassbereich" wie sie vielerorts genannt werden bei den 8ern auch kein Thema mehr sind, 38Hz klingt jedenfalls völlig ausreichend...

Hast Du ne Ahnung wie dieses Passiv-Reflektor-Bass-Dings funktioniert?
So wie ich das verstehe strahlt der doch nach hinten ab - wie passt das mit dem nach vorne focussierten Near-Feld-Charakter zusammen?
Wenn Schallwellen nach hinten reflektiert werden, setzt das ja auch wieder Reflektionsfläche vorraus, oder täusche ich mich da?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 19. Okt 2007, 16:56

Meinst Du bei meinem Denon findet die Signalmanipulation vor dem AVR-Pre-Out statt?
Gehe ja mal davon aus, oder?


ich ebenfalls



Hast Du ne Ahnung wie dieses Passiv-Reflektor-Bass-Dings funktioniert?


der rückwärtig abgestrahlte schall wird normalerweise benutzt um bei einer bestimmten resonanzfrequenz die luft in einem bassreflexrohr schwingen zu lassen. bei nem radiator wird halt ne membran (also normales chassis ohne spule, magnet, etc. nur die membran) zum schwingen gebracht. damit bist du z.b. sämtliche ströhmungsgeräusche aus dem reflexkanal los.

http://upload.wikime...diator_enclosure.gif



So wie ich das verstehe strahlt der doch nach hinten ab - wie passt das mit dem nach vorne focussierten Near-Feld-Charakter zusammen?


bei der wellenlänge der frequenzen (bis zu mehreren metern) bei der der radiator arbeitet arbeitet ein lautsprecher als kugelstrahler. das ist zwar unerwünscht, lässt sich aber kaum verhindern.

die einzig wirklich gute lösung ist den lautsprecher etwas breiter zu machen, aus dem grund werden lautsprecher in tonstudios auch gerne in der wand verbaut.

andere lösungen (dipole, etc.) benutzen einen zweiten treiber (oder fließwiderstände um den rückwärtigen schall des treibers phasenzuinvertieren) um damit interferenzen zu verursachen, damit kann eine Abstrahlcharakteristik erzeugt werden die wie einem 8 aussieht. also es wird nur nach vorne und hinten abgestrahlt. ansich eine gute lösung, leide haben dipole einen niedrigen wirkungsgrad, gerade bei sehr tiefen bässen und brauchen einen gewissen wandabstand...



Wenn Schallwellen nach hinten reflektiert werden, setzt das ja auch wieder Reflektionsfläche vorraus, oder täusche ich mich da?


die reflektionsfläche hinten gibt es in einem zimmer ohne zweifel. und die reflektion wird sich mit dem direktschall überlagern. damit das menschliche ohr diese schallsorten unterscheiden kann sollt einige zeit zwischen dem eintreffen direktschall und dem diffuschall liegen, der lautsprecher sollte also ein gutes stück von der wand entfernt stehen. halber meter oder mehr. um das problem zu elemenieren ist der wandeinbau wirklich ne tolle sache, leider selten realisierbar...


[Beitrag von MusikGurke am 19. Okt 2007, 16:58 bearbeitet]
teufel_system5
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 20. Okt 2007, 09:46
Muskihaus Thomann hat gerade wieder angerufen - Liefertermin unbestimmt und Mackie sei wohl nicht für seine gute Lieferpolitik bekannt...

Werd dann wohl noch warten müssen wie es aussieht - denke ja mal dass die Boxen in diesem Segment das Optimum bis 1200 Euro darstellen oder habt ihr nochmal ein paar Alternativen?

Gruß,
Dirk
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Blitzkaufberatung (Magnat Quantum 907)
hernochs am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  8 Beiträge
Magnat Quantum 908, 907 oder 709?
Ostwestfale am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  9 Beiträge
Magnat Quantum 907 an Onkyo 805?
wombat66 am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  7 Beiträge
Testbericht Magnat Quantum 907 / Stereoplay gesucht!
dewy am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  2 Beiträge
magnat quantum 905
wintoliv am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  4 Beiträge
Kaufberatung ~ Magnat Quantum tauschen
KKK101 am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  2 Beiträge
Lautsprecher für großen, halligen Raum: Dynaudios verkaufen, Standboxen kaufen?
Nitrofunk am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  4 Beiträge
Magnat Quantum 500 oder Satellitensystem für 5.1?
MassiveAttack am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  3 Beiträge
Magnat Quantum 503 was haltet ihr davon?
Phil_Sauber am 12.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  9 Beiträge
Magnat Quantum 603 oder Elac 67.2
thonor am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.275