Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

"Einspielen" von Lautsprechern - Notwendig?

+A -A
Autor
Beitrag
Lifehouse
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Nov 2007, 09:40
Guten Morgen!!

Ich bin nun stolzer Besitzer von KEF LS.
Jetzt habe ich mitr mal die Anleitung zu Gemüte geführt
und den Hinweis gelesen, daß ich doch die LS einspielen sollte. Wie? Indem ich das Rauschsignal vom Radio
12 Stunden (!!) laufen lassen.

WARUM? Hat das einer von euch gemacht?
Wenn ja, was passiert wenn ich es nicht mache?
frolicfresser
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Nov 2007, 09:48
Moin,

erstmal viel Spaß mit den neuen Lautsprechern!

Das Einspielen machst Du ganz einfach: Deine Lieblings CDs einlegen, hinsetzen und damit Musik hören. Die Treiber (Sicken) werden sich von selbst durch die Bewegung der Membran "weich" spielen, also sich in ihre vom Entwickler vorgesehenen Parameter bewegen. Bei manchen Lautsprechern ist das Einspielen sehr kurz und schnell abgefrühstückt, andere brauchen dafür länger. Den einzigen "Vorteil" mit der 12 Stunden Aktion sehe ich darin, das evtl. der Vorgang beschleunigt wird. Auf jeden Fall hast Du IMHO keine Nachteile zu erwarten, wenn Du die Lautsprecher einfach so benutzt wie sie geschaffen wurden: Zum Musik hören :-))

Grüsse


[Beitrag von frolicfresser am 05. Nov 2007, 10:00 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#3 erstellt: 05. Nov 2007, 09:53
mE.passiert da nichts wenn man es nicht macht.
Allerdings verschenkt man die theoretisch mögliche Auslastung der LS.

Es gibt sogenannte Burn-In CDs die z.B. in 74Min ein Programm abspielen, das alle vorkommenden Frequenzbereiche mit Signalen abdeckt.
Dies sollte mit moderater Lautstärke geschehen und ich würde das Zimmer verlassen.
Jaulende Katzen hören sich dagegen richtig sympathisch an.
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 05. Nov 2007, 11:56
Naja - dise Frage habe ich ( mir ) auch mal gestellt :

http://www.hifi-foru...ead=12465&postID=0#0

Und ansonsten gibt´s tausende Threads dazu im Forum :

http://www.google.de....hifi-forum.de&meta=

Meine Ansicht heute dazu :

Ganz einfach Musik hören und sich daran erfreuen, wenn sich der Klang für einen selbst zum Positiveren etwickelt.

Und wenn Andere es nicht glauben wollen : egal

Gruß
dexxtrose
Stammgast
#5 erstellt: 05. Nov 2007, 17:10
Am schnellsten und unkompliziertesten geht es tatsächlich mit einer Burn-In-CD (bei mir im Einsatz: XLO Test&Burn-In-CD). Gute Musik hören geht aber auch, wenn man hier kein Geld investieren will.

Radio würde ich nicht gerade laufen lassen (egal ob rauschen oder Programm). Ich finde den Klang häufig verwaschen und den Bass unausgewogen, wenn das Radio lang an war. Lasse dann immer Denson demagic laufen.

Gruß
Stefan
Argon50
Inventar
#6 erstellt: 05. Nov 2007, 17:23

dexxtrose schrieb:
Ich finde den Klang häufig verwaschen und den Bass unausgewogen, wenn das Radio lang an war. Lasse dann immer Denson demagic laufen.




Grüße,
Argon

storchi07
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Nov 2007, 17:24

frolicfresser schrieb:
Moin,

erstmal viel Spaß mit den neuen Lautsprechern!

Das Einspielen machst Du ganz einfach: Deine Lieblings CDs einlegen, hinsetzen und damit Musik hören. Die Treiber (Sicken) werden sich von selbst durch die Bewegung der Membran "weich" spielen, also sich in ihre vom Entwickler vorgesehenen Parameter bewegen. Bei manchen Lautsprechern ist das Einspielen sehr kurz und schnell abgefrühstückt, andere brauchen dafür länger. Den einzigen "Vorteil" mit der 12 Stunden Aktion sehe ich darin, das evtl. der Vorgang beschleunigt wird. Auf jeden Fall hast Du IMHO keine Nachteile zu erwarten, wenn Du die Lautsprecher einfach so benutzt wie sie geschaffen wurden: Zum Musik hören :-))

Grüsse


der ultimative tip alles andere ist blödsinn !
dexxtrose
Stammgast
#8 erstellt: 05. Nov 2007, 17:24
@Argon: Danke, mir hilft's.


[Beitrag von dexxtrose am 05. Nov 2007, 17:25 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Nov 2007, 17:27

dexxtrose schrieb:
Am schnellsten und unkompliziertesten geht es tatsächlich mit einer Burn-In-CD (bei mir im Einsatz: XLO Test&Burn-In-CD). Gute Musik hören geht aber auch, wenn man hier kein Geld investieren will.

Radio würde ich nicht gerade laufen lassen (egal ob rauschen oder Programm). Ich finde den Klang häufig verwaschen und den Bass unausgewogen, wenn das Radio lang an war. Lasse dann immer Denson demagic laufen.

Gruß
Stefan


voodoo und selbstsuggestion
dexxtrose
Stammgast
#10 erstellt: 05. Nov 2007, 17:32

voodoo und selbstsuggestion

Ohne subjektive Wahrnehmung würde es ja auch keinen Spaß machen.
storchi07
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Nov 2007, 17:36

dexxtrose schrieb:

voodoo und selbstsuggestion

Ohne subjektive Wahrnehmung würde es ja auch keinen Spaß machen. :prost


dat stimmt
m4xz
Inventar
#12 erstellt: 06. Nov 2007, 00:19
Ich würde Lautsprecher folgendermaßen einspielen:

SInusgenerator an, Frequenz zw. 20 und 30 hz wählen, und gleichzeitig meine Lieblingsmusik hören.

So kann ich hören was ich will, und gleichzeitig werden die Sicken schön elastisch gemacht. Zum Einspielen dürfen sich die Membrane schon bewegen, wenn wer seine Lautsprecher nur mit Klassik einspielt, dazu nicht mal Zimmerlautstärke, wird es wohl ewig dauern bis sich die Box total entfaltet hat.
Das Ganze natürlich nicht mit Maximalpegel, man will ja schließlich nicht dass die neue Box sich gleich krachend wieder verabschiedet

Von Burn in CDs, halte ich nichts, das zählt zu dem Schwachsinn, der leichtgläubigen HiFI Verrückten eingeredet werden kann, aber normaldenkende Menschen sollten die Sinnlosigkeit solcher CDs selber erkennen können
Audiofriends
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Nov 2007, 01:02
Hallo,

Auf diese Zeite steht das komplette Einspielen :

Einspielen des Lautsprecher mit Testsignalen usw.



Freundliche Grüsse, Fred


[Beitrag von Audiofriends am 06. Nov 2007, 01:03 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Nov 2007, 09:22
14 tage

dann hör ich doch lieber 14 tage musik
m4xz
Inventar
#15 erstellt: 06. Nov 2007, 15:08
Die Anleitung auf der Homepage ist genau so schwachsinnig wie die Einspiel-CD.

Sorry aber von diesem Voodoo halt ich absolut nichts

Dem Lautsprecher ist das wurscht wie er eingespielt wird, Hauptsache seine Membrane bzw die Sicken bleiben schön in Bewegung.

Im endeffekt gehts ja wohl nur um den Weichwacher in den Gummisicken, und dem ist es egal ob er nun Klassik, Jazz, Techno, Test-CDs, Sinustöne, Granateinschläge in "Originallautstärke" oder sonst was wiedergibt.

Wichtig ist BEWEGUNG, alles andere ist Aberglaube
Goostu
Inventar
#16 erstellt: 06. Nov 2007, 15:11
also nach hartem techno sollte man auf jedenfall immer
eine stunde beethoven drüber laufen lassen.
dann 6 stunden ruhn ...
dann haben sich die sicken erholt
Argon50
Inventar
#17 erstellt: 06. Nov 2007, 15:19

Goostu schrieb:
also nach hartem techno sollte man auf jedenfall immer
eine stunde beethoven drüber laufen lassen.

Am folgenden Tag dann in umgekehrter Reihenfolge.


Grüße,
Argon

m4xz
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2007, 15:23
Ja wenn man zuviel Techno am Anfang laufen lässt, verzeihen das einem die Boxen nie, und werden zu Kickbassmonstern

Die Boxen wollen lieber Beethoven oder Mozart...

Als ob es den Lautsprechern nicht egal ist, was sie wiedergeben, und selbst wenn es nur perverse Verzerrungen sind.

Vlt sollte hier mal diskutiert werden was ein Lautsprecher eigentlich ist, und was seine Aufgabe ist
Goostu
Inventar
#19 erstellt: 06. Nov 2007, 15:37
also meine spielen nicht alles!
dann muss ich ihnen den rücken kraulen ...
und manchmal .... manchmal spielen sie dann kickbass kick ass techno :-)
m4xz
Inventar
#20 erstellt: 06. Nov 2007, 15:43

Goostu schrieb:
dann muss ich ihnen den rücken kraulen ...


Ach du auch? Ich muss immer die Membrane zärtlich streicheln, und etwas anschieben, damit sie sich bei Techno nicht so zieren

Einmal aber hat das nicht geholfen, und ich bekam einen Stromschlag über den Phasenkegel, da war wohl wer sauer...:D
Goostu
Inventar
#21 erstellt: 06. Nov 2007, 15:51
du baba ... stimmt des ... des ein saurer lautsprecher ...
usw usw. erm ... sorry nein, ich wollt NICHTS sagen.
ich wünsche dafür noch einen schönen abend!
gruss goostu
m4xz
Inventar
#22 erstellt: 06. Nov 2007, 15:55
@ goostu:

Sobald ich deinen (für mich seltsamen Post) verstehe, kann ich darauf antworten
Goostu
Inventar
#23 erstellt: 06. Nov 2007, 16:50
war nur sone "schriftliche" anspielung
auf badesalz ... *du babba, stimmt das der babarodi
de baba vom rod stuward ist?*
Audiofriends
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Nov 2007, 19:06
Hallo,

Beim Dynaudio werden die teuere Modellen erst eingespielt zufor absending von Hersteller. Ist Dynaudio schwachsinnig?

Nein, zB. beim die altere Dynaudio Contour Lautsprecher war es im Anleitung, das einspielen nötwendig ist. Auch ist das natürlich so beim verkauf, und beim andere Marke auch. Gut einspielen gibt ein bessere qualität schneller wie normal einspielen.

Freundliche Grüsse, Fred
Goostu
Inventar
#25 erstellt: 06. Nov 2007, 19:34
oh mann. irgendwann landet man hier immer bei den gleichen themen.
wenn man lautsprecher so unbedingt einspielen muss, und das auch noch so schnell geht ...dann gehen sie auch umso schneller kaputt oder?

ich kaufe - spiele 100 stunden ein ... und nach 200 beginnt der unabdingbare alterunsprozess?
die membranen leiern aus? die sicken fallen auseinander ...

oh ja.
m4xz
Inventar
#26 erstellt: 06. Nov 2007, 19:34
@ Audiofriends:

Lieber Audiofreund, du müsstest die beiträge genauer lesen, dann würdest du feststellen, dass ich nicht das Einspielen an sich "schwachsinnig" finde, sondern Leute die Geld für sogenannte "Burn-IN CDs" ausgeben oder nach Anleitungen gezielt vorgehen...

Wie ich weiter oben beschrieben habe, ist es egal was man wiedergibt, Hauptsache die Sicken werden etwas beansprucht.

Und was bitte habe ich vin Zeitangaben?
Ich glaube nicht dass die Weichmacher in jeder Lautsprechersicke die exact gleiche Zusammensetzung hat, wie willste bitte sagen dass ein Lautsprecher jetzt 12 Stunden oder gar 200 Stunden braucht?

Wie sol ldas ganze die mögliche Endqualität beeinflussen?

Leute bleibt bitte am Boden, das soll kein Aberglaube pardon Voodoo thread werden


[Beitrag von m4xz am 06. Nov 2007, 19:37 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#27 erstellt: 06. Nov 2007, 19:36

Goostu schrieb:
...ich kaufe - spiele 100 stunden ein ... und nach 200 beginnt der unabdingbare alterunsprozess?
die membranen leiern aus? die sicken fallen auseinander .....

Das beginnt schon vor dem Auspacken _

Goostu
Inventar
#28 erstellt: 06. Nov 2007, 19:38
naja, was ich meine:
rechne mal die einspiel zeit hoch ...
dann wird die lebensdauer schon ver. kurz, oder?
m4xz
Inventar
#29 erstellt: 06. Nov 2007, 19:38
@ Armin:
Genau genommen, schon nach der Herstellung


[Beitrag von m4xz am 06. Nov 2007, 19:40 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#30 erstellt: 06. Nov 2007, 19:39
... ist vor dem Auspacken
m4xz
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2007, 19:41
@ Armin:

Das stimmt zwar, alledings könnten die Lautsprecher ja schon wo ein Jahr lang lagern, und danach packe ich sie erst aus
armindercherusker
Inventar
#32 erstellt: 06. Nov 2007, 19:44
Ich habe keinerlei Zeitangabe gemacht

Ende OT
Lifehouse
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Nov 2007, 10:21
Cool!
Danke an alles, jetzt habe ich die komplette Bandbreite an Antworten abgedeckt bekommen und konnte eine Entscheidung treffen.

Dazu ein imaginäres Bier als Dank!
armindercherusker
Inventar
#34 erstellt: 07. Nov 2007, 10:28

Lifehouse schrieb:
...und konnte eine Entscheidung treffen. ...

Uuuuunnndd - welche

Gruß
Goostu
Inventar
#35 erstellt: 07. Nov 2007, 10:49
gar nicht erst auspacken
m4xz
Inventar
#36 erstellt: 07. Nov 2007, 19:00
@ Goostu: Hehe, ja!

Würde mich auch interessiern, allerdings denke ich dass du einfach nur wie jeder andere Mensch (oder fast) normal Musik hörst nach dem Auspacken
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 07. Nov 2007, 20:11
... da habe ich wohl mehr Glück gehabt! *schmunzel*

Meine Lautsprecher hörten sich direkt nach dem auspacken
"ganz brauchbar" an.

UND: HÖRT MIR ENDLICH MIT DEM SICKEN THEMA AUF !!!

... der erste potentielle Käufer der alten Boxen fragt auch schon danach.

Schließlich will ich den ja noch "über den Tisch ziehen"
& ne Box verkaufen, die bald vermutl. ausseinandefallen.

Dieses ganze Hysterie in diesem Forum um die Sicken zieht schon richtig Kreise ...

P.S. oder sollte ich das lieber im Infinity-Fred posten?
Goostu
Inventar
#38 erstellt: 07. Nov 2007, 20:53
ne moment mal ...
bei alten lautsprechern sind die sicken tatsächlich
oft ein problem - sie fallen auseinander (sone art schaumgummi ...)

deine werden ev. auch irgendwann auseinanderfallen, vielleicht in 20 jahren?

und yeah, great, dass deine LS bereits jetzt gut klingen!
hab nie was anderes erwartet :-))))

ich kaufe keine lautsprecher die ka**a klingen in der Hoffnung: sie werden noch besser! LOL

viel spass
goostu
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 07. Nov 2007, 21:16
...das einzige was hier ka...e klingt
ist noch ein etwas zu grosser Hall im Raum.

Da ich aber meine Wohnung nicht zum "beduinischen Tempelzelt" umbauen möchte ... (Teppiche an die Wand!)

... suche ich HIER noch nach einer Verbesserung.
m4xz
Inventar
#40 erstellt: 07. Nov 2007, 21:49
Der Thread sollte wieder in vernünftige bahnen gelenkt werden

Natürlich haben meine Vorredner recht, klar kauft man keine schlecht" klingenden Boxen in dem Glauben dass sie sich erst "entfalten" müssen...;)

Das Einspielen neuer Lautsprecher ist sowieso viel zu sehr überbewertet worden, warum es dazu kam, keinen Plan.

Auch kann man nichtmal sagen ob der Hörende überhaupt einen Unterschied zwischen vorher und nachher bemerkt, aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, oder sollte ich sagen von Ohr zu Ohr?

Fakt ist, das Meiste ist ohnehin nur Einbildung, Leute die posten ein neuer Lautsprecher klang wie mit 10 Handtüchern umhüllt kurz nach dem Kauf, und erst nachher offenbarte sich ein Klangerlebnis, so als würde eine Steintür geöffnet, die scheinbar zwischen Hörer und Lautsprecher stand, haben doch in den meisten Fällen nur eine Meise...sorry

Wenn die Sicken bei Auslieferung wirklich etwas härter sind, als sie es sein sollten, kann sich das natürlich schon auswirken, aber in erster Linie sollte sich das in einem mehr zurückhaltenden Bass äußern, und das sicher auch nicht "extrem"
Goostu
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2007, 22:59
hanuff
wie wärs zb mit teppichen an der wand?

sorry!!
m4xz
Inventar
#42 erstellt: 07. Nov 2007, 23:36
Ne die Idee ist irgendwie nicht gut....;)

Wie wärs mit Vorhängen überall?
Oder richte dir einen Pflanzendschungel ein
Evlt. auch ein Raum der nur aus dünnen, leicht mitschwingenenden Holzelementen besteht.
Goostu
Inventar
#43 erstellt: 08. Nov 2007, 07:10
oder grosse stoffbahnen? so ala beduinisches Tempelzelt ...



ok, jetzt reichts.

jetzt im ernst

hast du teppich auf dem boden? Bilder an den Wänden?
bist überhaupt schon möbelmässig eingerichtet?
gruss goostu
Lifehouse
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 08. Nov 2007, 13:15
Ich packe die schönen LS aus und dann

Nein, höre ich einfach nur Musik von Klassik bis Techno . .
Dann denke ich auf der sicheren Seite zu sein
Goostu
Inventar
#45 erstellt: 08. Nov 2007, 13:25
zuerst klassik, dann techno
armindercherusker
Inventar
#46 erstellt: 08. Nov 2007, 13:33

Lifehouse schrieb:
....Dann denke ich auf der sicheren Seite zu sein :D

Bist Du schon.
Es sei denn, Du liest hier weiter mit

Gruß
Goostu
Inventar
#47 erstellt: 08. Nov 2007, 13:40
zuerst klassik, dann techno.
sonst platzt die sicke ab.
(das klebt dann so eklig auf dem bodem)

armindercherusker
Inventar
#48 erstellt: 08. Nov 2007, 13:41

Goostu schrieb:
...(das klebt dann so eklig auf dem bodem)
...

Bodum heißt die Kanne !

Gruß
m4xz
Inventar
#49 erstellt: 09. Nov 2007, 00:11
Um Himmels Willen!!

Erst Techno DANN Klassik!

Erst die Arbeit dann das Vergnügen, das gilt auch bei Lautsprechern, wenn du Techno nach Klassik hörst merken sich das die Lautsprecher, und werden wie weiter oben schon beschrieben, total "verstimmt" eingespielt

Das Einspielen der Lautsprecher ist eine höchst professionelle Kunst, das kann nunmal nicht jeder.

Eine feine Nuance die man falsch macht und der ganze Lautsprecher ist tonal verhaut...

Darum gibts auch sogenannte Einspiel CDs und Hilfen, damit man sowas auch als Laie richtig machen kann..:D

Achtung Ironie
Goostu
Inventar
#50 erstellt: 09. Nov 2007, 07:15
gut, dass du es sagst *achtung ironie*
superfranz
Gesperrt
#51 erstellt: 09. Nov 2007, 07:41

hahnuff schrieb:
...das einzige was hier ka...e klingt
ist noch ein etwas zu grosser Hall im Raum.

Da ich aber meine Wohnung nicht zum "beduinischen Tempelzelt" umbauen möchte ... (Teppiche an die Wand!)

... suche ich HIER noch nach einer Verbesserung. :)



Da musste schon 10 Teppiche übereinander legen...die Absorbation des Schalls steht im direkten Zusammenhang mit der Tiefe des Absorbers ...im Tiefbass meist mit einer Luftkammer gekoppelt .

...ein Teppich an den Begrenzungsflächen ist unnütz...die hohen Frequenzen laufen sich von alleine tot...außerdem lässt ihre Schallenergie zu Wünschen übrig ( wird leider gerichtet abgestrahlt ).

Gruß franzl
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einspielen von neuen Lautsprechern ???
am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  8 Beiträge
Einspielen von Lautsprechern
Babagal am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  3 Beiträge
Einspielen von neuen Lautsprechern
Pinhead am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  12 Beiträge
Einspielen von Lautsprechern : Sinn oder Selbstbetrug ?
armindercherusker am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  11 Beiträge
Änfängerfrage: LS einspielen?!?
Neugierig am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  2 Beiträge
Elektrostaten einspielen?
xlupex am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher einspielen?
-Electro_hippo- am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  3 Beiträge
LS Einspielen
qui_chaos am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  64 Beiträge
Lautsprecherboxen "einspielen"
jottweh am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  16 Beiträge
Einspielen von LS ?
Dr._Weißnich am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedCalaglin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.962