Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ecouton Lautsprecher updaten?

+A -A
Autor
Beitrag
MusikMichel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Dez 2007, 10:42
Hallo zusammen,
wünsche ein frohes Fest, bzw. es gehabt zu haben.
Vorab ein paar Infos.
Ich lese hier schon seit einiger Zeit ein wenig im Forum bzgl. Akustik, habe nun aber auch selber mal ne Frage bzgl. Lautsprecher und schreibe hier zum ersten mal
Nachdem ich beim Bau unseres Hauses einen Kellerraum (ca. 22m²) für mich reservieren konnte ist dieser nun bald fertig.
Raumakustisch wird dieser auch mit Absorbern gefüllt/optimiert
Geplant sind jeweils 2 Kantenabsorber übereinander hinter den Lautsprechern, jeweils 2 Flachabsorber links und rechts an den Seitenwänden und 3 hinter dem Hörplatz
Fa. Sonatech, Material Basotect, 4 x Prisma 500, 7x Plan 100, später evetuell noch Plan 50/70 unter der Decke, Ein hochfloriger Teppich zwischen Hörplatz und Lautsprecher wird auch verlegt

Was noch überlegt wird, ob ich meine Lautsprecher austausche oder ob ich meine Vorhandenen überarbeiten lassen.
Meine LQL 150 stammen aus dem Jahre 1992, bin Erstbesitzer und erwarb sie in Bielefeld im Tonstudio am Kesselbrink falls das noch einer kennt ;-)
War damals und bin heute noch vom Klang angetan. Wie fein aufgelöst und wie es sich löst, z.B. bei Amanda McBroom.
Auch Volumen ist da welches mir bei anderen Lautsprechern die ich mal hörte abging, es fehlte einfach etwas, es klang nicht so rund.
Hab damals, anfang der Neunziger, auch mal das Werk besichtigt, ist schon richtige Schreierarbeit im Immenleben, aber irgendwoher müssen die 30kg ja kommen ;-)

Würde mich über Erfahrungen beim Update freuen, bzw. beim austausch der Lautsprecher gegen andere.


[Beitrag von MusikMichel am 25. Dez 2007, 10:51 bearbeitet]
Blackpig
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Dez 2007, 17:17

MusikMichel schrieb:

Würde mich über Erfahrungen beim Update freuen, bzw. beim austausch der Lautsprecher gegen andere.

Hallo Michael,

ein Update lohnt sich auf jeden Fall, denn mittlerweile dürfte das Ferrofluid in den Hochtönern extrem zäh bis trocken sein, d.h. die LS haben noch max. 70% ihrer Höhen.
Ebenfalls sinnvoll ist es, die Sicken der TMT auszutauschen, der Schaumstoff dürfte bald bröseln und die Parameter der neuen Gummisicken sind einfach besser.
Außerdem hat sich auch bei Klangmeister in Sachen Musikgeschmack einiges getan. In den 90ern wurde im Bassbereich sehr zurückhaltend abgestimmt. Wenn man ein Update vornehmen lässt, kann es sein, dass die LS "höher rauf" und "weiter runter" kommen.

Umfassendste Informationen darüber gibt es in folgendem Thread: http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-2203.html
Der läuft schon 2 Jahre, da wohnen die Ecouton-Cracks und was hier noch nicht zum Thema Ecouton/LQL/Klangmeister gesagt wurde, ist vermutlich auch vernachlässigbar:..

Schöne Jroos us Kölle:*
D'r Blackpig
Der_Handballer
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2007, 19:04

Blackpig schrieb:
Außerdem hat sich auch bei Klangmeister in Sachen Musikgeschmack einiges getan. In den 90ern wurde im Bassbereich sehr zurückhaltend abgestimmt. Wenn man ein Update vornehmen lässt, kann es sein, dass die LS "höher rauf" und "weiter runter" kommen.


Das ist richtig! Zusätzlich hast Du noch die Möglichkeiten die Abstimmung deiner im wahrsten Sinne neuen Boxen mit zu beeinflussen. Der "Klangmeister" Dieter Fricke ist sehr umgänglich, "schwätzt" seinen Kunden nicht nur irgendwas auf, sondern erforscht erst deren Bedarf (Musikgeschmack, Hörgewohnheiten etc.) und berät aus diesen Erkenntnissen welche ABstimmung für Dich sinnig wäre oder ob - auch das würde er recht deutlich rüberbringen! - Du ein Fall für Discoboxen (also vollkommen andere Lautsprecher!) bist!
Ich habe mich von Anfang an für die klare, natürliche Abbildung von Klangkörpern interessiert. Heraus kam ein Chamäleon, das scheinbar das Material des jeweiligen Instrumentes annehmen kann - von der Stimm- und Gesangswiedergabe ganz zu schweigen!
Ich bin sicher, dass Du für viel Geld punktuell bessere Lautsprecher findest. Für sehr viel Geld (jenseits der 10k€) auch wirklich bessere Lautsprecher... aber das ist deine Entscheidung!
Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Dez 2007, 14:01
Ich hatte Mit H. Fricke die Tage Telefoniert, er lud mich auch gleich ein vorgei zu kommen das sie die Lautsprecher umbauen können ;-)
Er ist verkaufstüchtig, fragte aber auch nach meinem Musikgeschmack und meinte dann, da ich kein explizieter Klassikhörer bin, dass ich die Option Gold/Silber nicht brauchen würde, das keinen Sinn macht und ich die 700,-€ sparen könnte. Der Komplettumbau würde ohne das ca. 1.100-1.200,-€ kosten, müsste man aber sehen was alles gemacht werden muss.
Er sagte ich solle meine Lautsprecher vorbei bringen und könnte sie dann im Vergleich hören, er hätte umgebaute 150er da, so dass ich auch vergleichen kann.
Das der Lautsprecher bei großen Lautstärken komprimiert meinte er liegt am Verstärker, nicht am Lautsprecher, was ich vermutete.
Für neue Boxen muss ich mindestens 5.000-7.000,-€ hin blättern, und ob die dann so gut sind weiß man in der Breite auch nicht und kostet halt ein vielfaches von dem was ein update bringt, und das bringt einen genauso weit oder weiter und man hat einiges gespart was man dann in Player oder Verstärker investieren kann.
Bin ja auch am überlegen wegen dem Player, vielleicht ein neuer (Accuphase DP 500) oder anderer Verstärker, oder den E 206 auftrennen und ne Endstufe dran hängen bis das Geld für die Vorstufe da ist... habe ja was über was ich investieren kann.
Ist die Frage was mehr bringt Quelle oder auf der Verstärker Seite zuerst was tun.

Zur Akustik sagte er auch was und bot auch gleich eine Messung an.
Einfach nur Absorber rein ist wie try and error und könnte ins Geld gehen.
Wobei ich mit Hunnecke und der Cara Software schon gerechnet habe und daher auf die Anzahl komme.

Was beeidruckt ist sein Wissen, er kann einen ja überrollen damit ;-)

Im leeren Raum klingt es so nach Gehör 3 Sekunden nach :-)
wird Zeit das der Fliesenleger kommt, die Fliesen liegen bereit, will endlich wieder hören.

Gruß vom MusikMichel
Der_Handballer
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2007, 14:51

MusikMichel schrieb:
Er ist verkaufstüchtig, fragte aber auch nach meinem Musikgeschmack und meinte dann, da ich kein explizieter Klassikhörer bin, dass ich die Option Gold/Silber nicht brauchen würde, das keinen Sinn macht und ich die 700,-€ sparen könnte.


Ich halte Dieter Fricke für ehrlich genug seine Meinung zu sagen - auch wenn das Umsatz kostet!
Die 700,-€ sind m.E. nicht umsonst, weil
erstens Du noch zum Klassikhörer werden kannst (nach dem Umbau
und zweitens ich mir den Accuphase E-206 auch erst mal an den "neuen" Lautsprechern anhören würde. Weil schlecht ist der bestimmt nicht - es sei denn er stirbt an Altersschwäche!
Nimm den Amp doch mit nach Lemgo!

Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Dez 2007, 16:38
Der E 206 ist ja auch nicht schlecht ;-)
nur ist es halt bei Accuphase ein Einstiegsgerät (wo ander nich mal mit ihren Topgeräten hin kommen) und da gibt es bestimmt noch was um die Leiter höher hinauf zu klettern...
mit der Quelle verhält es sich da ähnlich...
Das er ehrlich ist habe ich beim Telefonat nicht bezweifelt sondern das führte ja zu meiner Einschätzung.
Und Er sagte der E 206 wäre der Engpass, nicht der Lautsprecher, wobei ich ihn ja auftrennen kann um ne Endstufe dran zu hängen und wenn der Beutel wieder gefüllt ist den passenden Pre davor zu spannen oder zuerst die Quelle zu tauschen...
der Möglichkeiten gibt es bestimmt viele, nur hat der Arbeitgeber da Grenzen gesetzt, seh ich jeden Monat auf der Lohnabrechnung ;-)
Der_Handballer
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2007, 17:48

MusikMichel schrieb:
Der E 206 ist ja auch nicht schlecht ;-)
nur ist es halt bei Accuphase ein Einstiegsgerät (wo ander nich mal mit ihren Topgeräten hin kommen) und da gibt es bestimmt noch was um die Leiter höher hinauf zu klettern...
mit der Quelle verhält es sich da ähnlich...
Das er ehrlich ist habe ich beim Telefonat nicht bezweifelt sondern das führte ja zu meiner Einschätzung.
Und Er sagte der E 206 wäre der Engpass, nicht der Lautsprecher, wobei ich ihn ja auftrennen kann um ne Endstufe dran zu hängen und wenn der Beutel wieder gefüllt ist den passenden Pre davor zu spannen oder zuerst die Quelle zu tauschen...
der Möglichkeiten gibt es bestimmt viele, nur hat der Arbeitgeber da Grenzen gesetzt, seh ich jeden Monat auf der Lohnabrechnung ;-)


Trotzdem: ich würde erst mal updaten, dann hören, nochmals hören... und immer wieder hören! Wenn Du DANN noch eine andere Elektronik willst - warum nicht!
Grüßle vom Handballer!
tom911
Stammgast
#8 erstellt: 30. Dez 2007, 18:33
hallo zusammen,
wie ich sehe gibts einen "zweiten Thread"
nein im ernst
@musik michel
es ist schon alles hier geschrieben worden, was wirklich
vor gross invest. Sinn macht.

Zu deinem Musikzimmer solltest Du dich auf die Erfahrung
von Herrn Fricke verlassen.

Es bringt nicht schon bereits im Vorfeld einige 100.-€ in etwas zu invest. was du vielleicht hinterher wieder entfernen wirst.

P.s im Ecouton Forum bist du uns herzlich willkommen.
Gruss tom
MusikMichel
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Dez 2007, 19:24

Der_Handballer schrieb:

MusikMichel schrieb:
Der E 206 ist ja auch nicht schlecht ;-)
nur ist es halt bei Accuphase ein Einstiegsgerät (wo ander nich mal mit ihren Topgeräten hin kommen) und da gibt es bestimmt noch was um die Leiter höher hinauf zu klettern...
mit der Quelle verhält es sich da ähnlich...
Das er ehrlich ist habe ich beim Telefonat nicht bezweifelt sondern das führte ja zu meiner Einschätzung.
Und Er sagte der E 206 wäre der Engpass, nicht der Lautsprecher, wobei ich ihn ja auftrennen kann um ne Endstufe dran zu hängen und wenn der Beutel wieder gefüllt ist den passenden Pre davor zu spannen oder zuerst die Quelle zu tauschen...
der Möglichkeiten gibt es bestimmt viele, nur hat der Arbeitgeber da Grenzen gesetzt, seh ich jeden Monat auf der Lohnabrechnung ;-)


Trotzdem: ich würde erst mal updaten, dann hören, nochmals hören... und immer wieder hören! Wenn Du DANN noch eine andere Elektronik willst - warum nicht!
Grüßle vom Handballer!


Klar wird dann erstmal gehört, Geld zu verschenken habe ich nicht wirklich.
Wenn der Raum fertig ist, kann man dann je eventuelle Dinge mal austauschen und im Vegrleich hören, spreich Endstufe oder Player und schauen was am meisten bringt, und was ich für die übrig gebliebene Kohle bekommen würde, habe da ja schon Vorstellungen, nur ob das dann jetzt bezahlbar wäre sieht man dann ja ;-)
Könnte ja mal nen Foto von dem Raum im Urzustand machen und rein setzen, liegt ein schriller Pinkfarbener Teppich auf dem Estrich...
Fliesenleger wo bleibst du
MusikMichel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Dez 2007, 19:33

tom911 schrieb:
:D hallo zusammen,
wie ich sehe gibts einen "zweiten Thread"
nein im ernst
@musik michel
es ist schon alles hier geschrieben worden, was wirklich
vor gross invest. Sinn macht.

Zu deinem Musikzimmer solltest Du dich auf die Erfahrung
von Herrn Fricke verlassen.

Es bringt nicht schon bereits im Vorfeld einige 100.-€ in etwas zu invest. was du vielleicht hinterher wieder entfernen wirst.

P.s im Ecouton Forum bist du uns herzlich willkommen.
Gruss tom



Nicht das mich hier wer falsch versteht, habe die Kette ja nicht all die jahre weil sie Mist ist, genau das Gegenteil ist der Fall.
Genauso werde ich auch nichts machen wo ich nciht hinter stehe oder von überzeugt bin, udn des weiteren rede ich ja nicht mit dem guten Menschen um abzuwinken und alles besser zu wissen, habe die Weisheit leider nicht mit Löffeln gefunden und bin auf fremdes Wissen angewiesen.
Aufgrund der Gegebenheiten konnte ich akustisch bisher nur die Moden berechnen und im Rahmen dessen was die Frau erlaubte im Wohnzimmer schieben, früher in meiner Stdentenbude konnte ich das so stellen wie ich wollte und es passte ;-)
Aber habe mich dann viel eingelesen und mich auch mehr als überzeugt das erst der Raum wirklich richtig werden muss bevor man über den Rest nachdenkt, denn auch die beste und teuerste Anlage klingt im Flugzeughanger wie die billigste, nämlich scheiße.
Also mache ich nun ganze Sachen, was ich mit der Stromversorgung ja schon machte, denn nur dann kann es klingen und zeigen was in den Komponenten steckt. Ich denke mir, was nützt es wenn ich investiere aber aufgrund des Raumes der Klang vorher nicht mal ausgereizt war, dann kann es anschließend auch nicht der Fall sein.

Zum Thread, meinst du den der hier schon gelinkt wurde?

Gruß vom MusikMichel
tom911
Stammgast
#11 erstellt: 30. Dez 2007, 19:36

MusikMichel schrieb:

tom911 schrieb:
:D hallo zusammen,
wie ich sehe gibts einen "zweiten Thread"
nein im ernst
@musik michel
es ist schon alles hier geschrieben worden, was wirklich
vor gross invest. Sinn macht.

Zu deinem Musikzimmer solltest Du dich auf die Erfahrung
von Herrn Fricke verlassen.

Es bringt nicht schon bereits im Vorfeld einige 100.-€ in etwas zu invest. was du vielleicht hinterher wieder entfernen wirst.

P.s im Ecouton Forum bist du uns herzlich willkommen.
Gruss tom



Nicht das mich hier wer falsch versteht, habe die Kette ja nicht all die jahre weil sie Mist ist, genau das Gegenteil ist der Fall.
Genauso werde ich auch nichts machen wo ich nciht hinter stehe oder von überzeugt bin, udn des weiteren rede ich ja nicht mit dem guten Menschen um abzuwinken und alles besser zu wissen, habe die Weisheit leider nicht mit Löffeln gefunden und bin auf fremdes Wissen angewiesen.
Aufgrund der Gegebenheiten konnte ich akustisch bisher nur die Moden berechnen und im Rahmen dessen was die Frau erlaubte im Wohnzimmer schieben, früher in meiner Stdentenbude konnte ich das so stellen wie ich wollte und es passte ;-)
Aber habe mich dann viel eingelesen und mich auch mehr als überzeugt das erst der Raum wirklich richtig werden muss bevor man über den Rest nachdenkt, denn auch die beste und teuerste Anlage klingt im Flugzeughanger wie die billigste, nämlich scheiße.
Also mache ich nun ganze Sachen, was ich mit der Stromversorgung ja schon machte, denn nur dann kann es klingen und zeigen was in den Komponenten steckt. Ich denke mir, was nützt es wenn ich investiere aber aufgrund des Raumes der Klang vorher nicht mal ausgereizt war, dann kann es anschließend auch nicht der Fall sein.

Zum Thread, meinst du den der hier schon gelinkt wurde?

Gruß vom MusikMichel


genau den ..........
Der_Handballer
Inventar
#12 erstellt: 31. Dez 2007, 15:33

tom911 schrieb:

genau den ..........


Gut gebrüllt, Löwe!
Chekov
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Jan 2008, 08:30

Der_Handballer schrieb:

Trotzdem: ich würde erst mal updaten, dann hören, nochmals hören... und immer wieder hören! Wenn Du DANN noch eine andere Elektronik willst - warum nicht!
Grüßle vom Handballer!


Ich kann mich dieser Meinung nur anschließen! Das A und O einer Anlage sind nun mal die Boxen. Diese sollten erst einmal upgedatet werden. Erst dann sollte man über einen neuen Verstärker (oder eine Endstufe) nachdenken.

Meine Ecoutons beispielsweise werden von einem Accuphase E205 angetrieben und ich bin mit dieser Kombination absolut zufrieden.
Der_Handballer
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2008, 09:43

Chekov schrieb:
Meine Ecoutons beispielsweise werden von einem Accuphase E205 angetrieben und ich bin mit dieser Kombination absolut zufrieden.


Sei gegrüßt, Du aufrechter Vertreter der LQL-100!
Natürlich bestimmt der Lautsprecher Dynamik, räumliche Abbildung, max. Lautstärke usw.
Sogar dessen Aufstellung ist extrem wichtig, vom Hörraum ganz zu schweigen. Aber bei den Ecouton-Schätzen gilt auch Folgendes: je größer, desto mehr Masse muß vom Verstärker bewegt werden. Dazu benötige ich Leistung! Habe ich jetzt gar eine 200-er, die mit zwei parallel angetriebenen Chassis (beide unter 4 Ohm!) vom Verstärker eine hohe Stromlieferfähigkeit fordert, ist Verstärker nicht mehr gleich Verstärker!
An meinen Endstufen, die alle momentan im Bereich zw. 10 und 50 Watt pro Kanal liegen, spielt die LQL-70 lauter bei gleicher Stellung des Pegelreglers. Sie ist sogar insgesamt lauter, wenn ich die Endstufen voll ausfahre. Von den Saba-Greencones mal ganz zu schweigen, die sind bei 10 Watt schon weit über Zimmerlautstärke (ca.105dB)!
Zwischen einer LQL-100 und den LQL-150 liegen im Wirkungsgrad natürlich keine Welten. Ich bin mir auch sicher, dass die 150-er nach einem Update klanglich kaum mehr wiedererkannt wird! Deshalb wie gesagt: anhören!

Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jan 2008, 12:26
So Leute,
Samstag packe ich die Teile ein und ab geht es, die 80km nach Lemgo.
Dort hat er gerade auch ein fertiges 150er Paar stehen, womit ich direkt vergleichen kann.
Das ich sie updaten lasse steht zu 95% fest, denn ich kriege neues, gleichwertiges nur für ein vielfaches, und das muss ja nicht sein.
Auf der Stromseite hab ich schon alles getan, die Akustik ist finanziell eingeplant und wird ja auch gemacht.
Aber da ich ja keine neuen Lautsprecher bekommen werde, habe ich ja einiges eingespart, und das möchte ich dann weiter in die Elektronik stecken.
Denn eines wird auch unbestritten sein, wenn du einen guten Lautsprecher hast, der wächst mit der Elektronik und fördert das zu Tage was die Elektronik hervor bringt.
Gute Verstärker und gute Player werden von jedem Lautsprecher gedankt, bzw. hörbar gemacht was die an Qualität mehr zu bieten haben.
Ich hatte mal die Möglichkeit, damals an einer Vorführung in Bielefeld teil zu nehmen, waren Magnepan an den MBL Monoblöcken 9010. Bis die Vorführung anfing war noch Zeit und der Händler meinte, sie haben doch die Monitor Audio 1, die können wir mal dran hängen. Das sind kleine 2-Wege Boxen von meiner Freundin gewesen, die an nem Harman Kardon 6500 hingen, aber an den Monomonstern nicht wieder zu erkennen!!!
Das passt zwar nicht mal ansatzweise preislich zusammen, ich glaube 800,-DM Boxen zu 80.000,-DM Enstufen aber was möglich war, was da dann raus kam war schon mehr als erstaunlich.

Gruß vom MusikMichel
Der_Handballer
Inventar
#16 erstellt: 03. Jan 2008, 12:37

MusikMichel schrieb:

Ich hatte mal die Möglichkeit, damals an einer Vorführung in Bielefeld teil zu nehmen, waren Magnepan an den MBL Monoblöcken 9010. Bis die Vorführung anfing war noch Zeit und der Händler meinte, sie haben doch die Monitor Audio 1, die können wir mal dran hängen. Das sind kleine 2-Wege Boxen von meiner Freundin gewesen, die an nem Harman Kardon 6500 hingen, aber an den Monomonstern nicht wieder zu erkennen!!!
Das passt zwar nicht mal ansatzweise preislich zusammen, ich glaube 800,-DM Boxen zu 80.000,-DM Enstufen aber was möglich war, was da dann raus kam war schon mehr als erstaunlich.


Als wir gebaut haben, mußte ich es in einer 54qm Wohnung aushalten. Die LQL-200 ohne Lift in die 4. Etage zu befördern erschien mir sinnlos. Ich hätte keinen Platz für sie gehabt. So hingen 2 Jahre lang JBL Control 1G an einer kompletten Burmester-Kette aus CD 917, Preamp 877Mk2 und Monoblöcken 850 mit je 165 Watt an 4 Ohm. Man hat auch da kaum geglaubt wie gut die Control 1G (mit Sub) klingen können. Aber die Freude wieder wie Ecoutons zu hören war dann noch größer !
Grüßle vom Handballer!


[Beitrag von Der_Handballer am 03. Jan 2008, 16:49 bearbeitet]
Chekov
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Jan 2008, 15:41

MusikMichel schrieb:
So Leute,
Samstag packe ich die Teile ein und ab geht es, die 80km nach Lemgo.
Dort hat er gerade auch ein fertiges 150er Paar stehen, womit ich direkt vergleichen kann.
Das ich sie updaten lasse steht zu 95% fest, denn ich kriege neues, gleichwertiges nur für ein vielfaches, und das muss ja nicht sein.
Auf der Stromseite hab ich schon alles getan, die Akustik ist finanziell eingeplant und wird ja auch gemacht.
Aber da ich ja keine neuen Lautsprecher bekommen werde, habe ich ja einiges eingespart, und das möchte ich dann weiter in die Elektronik stecken.
Denn eines wird auch unbestritten sein, wenn du einen guten Lautsprecher hast, der wächst mit der Elektronik und fördert das zu Tage was die Elektronik hervor bringt.
Gute Verstärker und gute Player werden von jedem Lautsprecher gedankt, bzw. hörbar gemacht was die an Qualität mehr zu bieten haben.
Ich hatte mal die Möglichkeit, damals an einer Vorführung in Bielefeld teil zu nehmen, waren Magnepan an den MBL Monoblöcken 9010. Bis die Vorführung anfing war noch Zeit und der Händler meinte, sie haben doch die Monitor Audio 1, die können wir mal dran hängen. Das sind kleine 2-Wege Boxen von meiner Freundin gewesen, die an nem Harman Kardon 6500 hingen, aber an den Monomonstern nicht wieder zu erkennen!!!
Das passt zwar nicht mal ansatzweise preislich zusammen, ich glaube 800,-DM Boxen zu 80.000,-DM Enstufen aber was möglich war, was da dann raus kam war schon mehr als erstaunlich.

Gruß vom MusikMichel


Also, man sollte schon die Kirche im Dorf lassen. Dass Vor- und Endstufen im Wert eines Autos der gehobenen Mittelklasse einiges mehr an Kraft aufweisen können gegenüber einem Vollverstärker, der vielleicht 2.000 Euro kostet, dürfte keinen wirklich verwundern.

Dennoch ist der Klang- und Kraftgewinn nur mit einem enormen finanziellen Aufwand verbunden, der häufig in keinem Verhältnis mehr zur übrigen Anlage und den Einsatzbedingungen steht. Denn wie Handballer schon richtig angeschnitten hat, ist beispielsweise auch die Größe des Raums und seine Beschaffenheit nicht unerheblich für den Klangeindruck einer Anlage.

Du solltest also nicht vergessen, dass du da LQL 150er updaten möchtest. Gute Boxen in der Tat, die aber mit einem ordentlichen Vollverstärker vollkommen ausreichend angetrieben werden können.

P.S. Grüß Dich Handballer!!


[Beitrag von Chekov am 03. Jan 2008, 15:43 bearbeitet]
tom911
Stammgast
#18 erstellt: 03. Jan 2008, 16:58

Chekov schrieb:

MusikMichel schrieb:
So Leute,
Samstag packe ich die Teile ein und ab geht es, die 80km nach Lemgo.
Dort hat er gerade auch ein fertiges 150er Paar stehen, womit ich direkt vergleichen kann.
Das ich sie updaten lasse steht zu 95% fest, denn ich kriege neues, gleichwertiges nur für ein vielfaches, und das muss ja nicht sein.
Auf der Stromseite hab ich schon alles getan, die Akustik ist finanziell eingeplant und wird ja auch gemacht.
Aber da ich ja keine neuen Lautsprecher bekommen werde, habe ich ja einiges eingespart, und das möchte ich dann weiter in die Elektronik stecken.
Denn eines wird auch unbestritten sein, wenn du einen guten Lautsprecher hast, der wächst mit der Elektronik und fördert das zu Tage was die Elektronik hervor bringt.
Gute Verstärker und gute Player werden von jedem Lautsprecher gedankt, bzw. hörbar gemacht was die an Qualität mehr zu bieten haben.
Ich hatte mal die Möglichkeit, damals an einer Vorführung in Bielefeld teil zu nehmen, waren Magnepan an den MBL Monoblöcken 9010. Bis die Vorführung anfing war noch Zeit und der Händler meinte, sie haben doch die Monitor Audio 1, die können wir mal dran hängen. Das sind kleine 2-Wege Boxen von meiner Freundin gewesen, die an nem Harman Kardon 6500 hingen, aber an den Monomonstern nicht wieder zu erkennen!!!
Das passt zwar nicht mal ansatzweise preislich zusammen, ich glaube 800,-DM Boxen zu 80.000,-DM Enstufen aber was möglich war, was da dann raus kam war schon mehr als erstaunlich.

Gruß vom MusikMichel


Also, man sollte schon die Kirche im Dorf lassen. Dass Vor- und Endstufen im Wert eines Autos der gehobenen Mittelklasse einiges mehr an Kraft aufweisen können gegenüber einem Vollverstärker, der vielleicht 2.000 Euro kostet, dürfte keinen wirklich verwundern.

Dennoch ist der Klang- und Kraftgewinn nur mit einem enormen finanziellen Aufwand verbunden, der häufig in keinem Verhältnis mehr zur übrigen Anlage und den Einsatzbedingungen steht. Denn wie Handballer schon richtig angeschnitten hat, ist beispielsweise auch die Größe des Raums und seine Beschaffenheit nicht unerheblich für den Klangeindruck einer Anlage.

Du solltest also nicht vergessen, dass du da LQL 150er updaten möchtest. Gute Boxen in der Tat, die aber mit einem ordentlichen Vollverstärker vollkommen ausreichend angetrieben werden können.

P.S. Grüß Dich Handballer!! :)



dito.........
mehr braucht man hierzu in diesem "Thread" nicht weiter zu kommentieren.!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Jan 2008, 16:17
irgendwie habt ihr mich beim letzten falsch verstanden, schon komisch
habe ich gesagt das ich ne Enstufe im Gegenwert eines Autos da dran packen will, oder sagte ich das der Händler damals meinte das wäre die Ideale Kombination?

nur wenn man Boxenseitig erstmal fertig ist, habt ihr nicht überlegt was noch verbessert werden kann wo man noch weiter aufsteigen kann was noch etwas mehr bringt und finanzierbar ist...?

Gruß

MusikMichel
Der_Handballer
Inventar
#20 erstellt: 04. Jan 2008, 16:37

MusikMichel schrieb:

nur wenn man Boxenseitig erstmal fertig ist, habt ihr nicht überlegt was noch verbessert werden kann wo man noch weiter aufsteigen kann was noch etwas mehr bringt und finanzierbar ist...?
Gruß MusikMichel


Ich (ich kann nur für mich reden) habe Dich schon richtig verstanden, aber ...
1) kenne ich Deine finnanziellen Mittel nicht!
2) weiss ich nicht, was Du bereitwillig davon ausgibst
3) dieses ganze Elektronik-Unterschiede-, Kabel- und Voodoogedöhns hierm im (Gesamt-)Forum dermaßen auf den Senkel geht, dass ich mich aus solchen Diskussionen raushalte. Es gibt nur Ärger!
Es gibt nur wenige Threads, die streitfrei sind. Der Ecouton-Thread ist einer davon. Das ist schön! Die Diskussionen sind vielleicht dann etwas oberflächlicher, aber wir vertragen uns, und darauf bin ich stolz!
Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Jan 2008, 16:33
So,
war gestern im Lemgo und hab sie zum updaten da gelassen ;-)

Gruß MusikMichel
Der_Handballer
Inventar
#22 erstellt: 06. Jan 2008, 20:00

MusikMichel schrieb:
So,
war gestern im Lemgo und hab sie zum updaten da gelassen ;-)

Gruß MusikMichel


Also doch noch
Und, hattest Du Zeit was anzuhören?!?

Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Jan 2008, 00:21

Der_Handballer schrieb:

Also doch noch
Und, hattest Du Zeit was anzuhören?!?

Grüßle vom Handballer!


Ja sicher, das stand ja nicht zur Debatte, der Termin am Sa. stand ja schon fest und das ich sie updaten lasse auch schon zu 95%.
War am Samstag von 9-11 Uhr da, dann kam aber leider schon der nächste mit einem Satz 200er *neidischguck*
Ich konnte eine upgedatete 150er hören, wir konten direkt umschalten.
Dann hat Herr Fricke meine auch noch durchgemessen, im Bereich so 2kHz bis 4-5kHz konnte man die Eindickung des Fluids sehen, was vorher auch deutlich hörbar war!
Absenkung um gute 20dB
Die Neuen klangen natürlich, frischer,bei mir aber bald auch.
Du fragtest nach den Mitteln... nach Teppich und Sofa (was leider teurer wurde...) bleiben für Lautsprecher und Akustik noch ca. 5.800 über. 1.150 für das Update und geplante 1.500 für die Akustik, somit bleiben noch ca. 3.000 über, mal schauen was noch unerwartet dazu kommt.
Für den Player wollte er wen ansprechen (H. Horweg), das man dem auch auf die Sprünge hilft, weiß ich aber noch nix genaues von, wird er mir noch mitteilen.
Für die Akustik wird definitiv vor Ort gemssen.
Für die Decke schwebt ihm Microsorberfolie vor um die Deckenreflektionen auszuschalten, aber das sehen wir dann noch.
Mal schauen was an akustischen Maßnahmen wirklich was bringt, was und wie viel an Folie und Absorbern reinkommt.
Diffusoren werde ich mir wenn wohl selber bauen und auch berechnen, ist auf jedenfall irgendwie spannend das es jetzt los geht, denn morgen kommt endlich der Fliesenleger.
Wenn es wen interessiert kann ich ja immer mal wieder schreiben wie der Stand der Dinge ist, auch bildlich.
Nen Kanal für Elektrik habe ich mir schon gebaut der einmal rund herum gelegt wird, 10x10cm da werden Steckdosen eingelassen, eventuell Halogenlampen/Steckdosen für eventuelle Deckenfluter. Denn eine komplette Aufputzinstallation auf Kalksandstein massiv und Betonwand sieht alles andere als prickelnd aus. Das mache ich aber auch selbst, man hat ja schließlich was gelernt ;-)

Gruß
Chekov
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Jan 2008, 08:18

Der_Handballer schrieb:

3) dieses ganze Elektronik-Unterschiede-, Kabel- und Voodoogedöhns hierm im (Gesamt-)Forum dermaßen auf den Senkel geht, dass ich mich aus solchen Diskussionen raushalte. Es gibt nur Ärger!



Ganz meiner Meinung!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Jan 2008, 06:58
so, die Fliesen liegen ;-)

Gruß
tom911
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jan 2008, 09:14

MusikMichel schrieb:
so, die Fliesen liegen ;-)

Gruß


Hallo Michel,
schreibe doch im Ecouton Thread..........
weshalb das Rad neu erfinden ......

Gruss tom
MusikMichel
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Mrz 2008, 14:17

tom911 schrieb:

MusikMichel schrieb:
so, die Fliesen liegen ;-)

Gruß


Hallo Michel,
schreibe doch im Ecouton Thread..........
weshalb das Rad neu erfinden ......

Gruss tom


Mittlerweile ist alles fertig, wenn jemand Interesse hat...

Gruß
tom911
Stammgast
#28 erstellt: 04. Mrz 2008, 13:11

MusikMichel schrieb:

tom911 schrieb:

MusikMichel schrieb:
so, die Fliesen liegen ;-)

Gruß


Hallo Michel,
schreibe doch im Ecouton Thread..........
weshalb das Rad neu erfinden ......

Gruss tom


Mittlerweile ist alles fertig, wenn jemand Interesse hat...

Gruß

okay .zeig mal ......
MusikMichel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Mrz 2008, 14:13

tom911 schrieb:

MusikMichel schrieb:

tom911 schrieb:

MusikMichel schrieb:
so, die Fliesen liegen ;-)

Gruß


Hallo Michel,
schreibe doch im Ecouton Thread..........
weshalb das Rad neu erfinden ......

Gruss tom


Mittlerweile ist alles fertig, wenn jemand Interesse hat...

Gruß

okay .zeig mal ......


so sieht es jetzt aus...
jetzt muss ich noch was für meine CD´s suchen, habe da schon Probestücke bestellt und die Lautsprecherkabel müssen noch gemacht werden























Gruß
tom911
Stammgast
#30 erstellt: 05. Mrz 2008, 18:50
@Michel
optisch sehr gelungen ........

Vorab die LQL brauchst Du nicht so wie auf deinen Bilder gezeigt eindrehen- Abstrahlung der LS - ist so geil, daß Du
sie wirklich auf einer Linie parallel stehen lassen kannst.

P.s war das Klangmeister Team zwecks Raumakustik bei Dir.?
oder wie und Was (Material) hast Du benutzt - vielmehr die Standort Bestimmung der Dämpfung wurde wie ermittelt?

gruss tom.......der im Keller auch ein räumlein hätte
Der_Handballer
Inventar
#31 erstellt: 05. Mrz 2008, 20:32
Interessante Eierkartons, die da an der Wand zw. den LSP kleben.
Zum Eindrehen: ausprobieren!
Wie tom911 schon geschrieben hat, wird sich durch den großen Abstrahlwinkel kaum Höhenverlust bemerkbar machen. Es wird aber der über die Seitenwände reflektierte Schallanteil absinken, was sich deutlich in der räumlichen Abbildung auswirken kann. Ob zum Vor- oder Nachteil...
wie gehabt: probierne geht über studieren!

Grüßle vom Handballer!
MusikMichel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Mrz 2008, 00:43

Der_Handballer schrieb:
Interessante Eierkartons, die da an der Wand zw. den LSP kleben.
Zum Eindrehen: ausprobieren!
Wie tom911 schon geschrieben hat, wird sich durch den großen Abstrahlwinkel kaum Höhenverlust bemerkbar machen. Es wird aber der über die Seitenwände reflektierte Schallanteil absinken, was sich deutlich in der räumlichen Abbildung auswirken kann. Ob zum Vor- oder Nachteil...
wie gehabt: probierne geht über studieren!

Grüßle vom Handballer!


@Tom
danke, warte jetzt auf die ersten CD Regale, ein Modulares System...
Der Maler tönt auch noch 3 Wände etwas ab Sandfarben...
Wie sie so stehen klingt das schon recht nett ;-)
Die Panels an der Seite absorbieren die ersten Seitenreflexionen und zwar von beiden! Lautsprechern
Ist mit Hilfe des Spiegels so montiert das beide Lautsprecher sichtbar waren und somit keine direkten Seitenreflektionen ankommen
Unter der Decke sind zur Vermeidung der ersten starken Deckenreflektioen jeweils 2 Streifen Basotect 50x100cm angebracht, ebenfalls mit Hilfe des Spiegels

Zur Akustik war Klangmeister nicht da.

Das Ganze begann ich mit Cara, gab dann meine Ideen nem Profi, der überarbeitete es noch und bekam einen super linearen Verlauf des Nachhalls hin
Die ganze Theorie wurde aber durch probieren akustisch mit ihm überprüft und passte super.

In den Ecken stehen 5 Breitbandabsorber und ein Bass- Mtteltonabsorber
An den Seiten und der Rückwand jeweils Wall Panel das als Mittel- Hochtonabsorber fungiert

@Handballer
die Eierkartons sind keine
Sie sind ein Mischung aus Absorber und Diffusor.
Ab 1kHz wirkt er als Diffusor, darunter als Absorber und mit Wandabstand nimmt die Wirkung nach unten hin zu, daher sind die vor der Wand und nicht daran geklebt.

Davon besorge ich mir zu Weihnachten noch 4 Stück wo dann jeweils zwei links und rechts neben das hintere Panel kommen, hatten wir schon drin aber muss noch dafür sparen.

Das ganze hab ich wie gesagt nicht allein gemacht sondern mir nen Fachmann kommen lassen
Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt, alleine kommt man auch schon aufgrund mangelnder Erfahrung eh nicht dahin und wenn nur mit sehr viel Versuch und Irrtum.
Waren angenehme 5h Stunden und auch lehrreiche!

Bin für Erfahrungsaustausch immer zu haben und wer mag kann auch gerne mal vorbei schauen und direkt mal hören oder plaudern

bin jedenfalls froh das meine ersten Lautsprecher vor 15 Jahren diese LQL 150 waren...

habt ihr auch was zum schauen wie es bei euch daheim ausschaut wie und wo ihr bei Musik entspannt?

Hier mal die Raumdaten:
Breite 5,64m
Tiefe 3,98m
Höhe 2,16m
Lautsprecherabstand zur Rückwand 1,2m (Schallwand)
Stereodreieck ca. 2,3m Schenkellänge
und für warme Füße die Fußbodenheizung


Gruß
tom911
Stammgast
#33 erstellt: 06. Mrz 2008, 09:11
moin Michel,

Du schreibst was von nen Fachmann !
wie hat den dieser eine Raummessung ausgeführt?
Nur durch hören?

.ich muss sagen gefällt mir wirklich optisch,
ich persönlich würde die Geräte zwar eher mittig zwischen den LS plazieren- aber das ist eben nur meine persönl. Meinung/Vorstellung ......

wo bist Du zwecks eventuellem Hörvergnügen angesiedelt?

gruss tom.

P.s hast Du webunterlagen zu den Absorbern=?
MusikMichel
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Mrz 2008, 10:55

tom911 schrieb:
moin Michel,

Du schreibst was von nen Fachmann !
wie hat den dieser eine Raummessung ausgeführt?
Nur durch hören?

.ich muss sagen gefällt mir wirklich optisch,
ich persönlich würde die Geräte zwar eher mittig zwischen den LS plazieren- aber das ist eben nur meine persönl. Meinung/Vorstellung ......

wo bist Du zwecks eventuellem Hörvergnügen angesiedelt?

gruss tom.

P.s hast Du webunterlagen zu den Absorbern=?


Tom,
der Fachmann hat keine Messung durchgeführt.
Wir haben gehört, probiert, und für gut befunden.
Ich kann zwar auch eine Messung machen lassen aber nur damit ich eine habe? Das Geld kann ich jetzt noch Sinnvoller anlegen.

Um das Kind mal beim Namen zu nennen, der gute Mann heißt Farshid Shahlawandian, Chef und Eigentüner der Firma RTFS, ansässig in Mainz, denke davon hast du mal gehört.
Hier kannst du schauen http://www.r-t-f-s.de
Dort findest du auch Infos über das Wall Panel XL, Big Block, Big Block B und Sirrah
Ich kann nur sagen von dem was ich überlegt hatte, mit ihm drüber sprach, was er ausgearbeitet hat und als er da war, einfach nur Top.
Angenehmer Zeitgenosse, nett, freundlich und in meinen Augen sehr kompetent.
Einfach eine gute Zusammenarbeit.

Eine Messung werde ich aber noch machen lassen. Eine Dröhnfrequenz von ca. 43Hz bekommen wir wohl nur mit nem Helmholtzresonator hin, der dann hinter das Sofa kommt. Wenn das ansteht messen wir das auch um den Helmi genau darauf zu brechnen und bauen zu lassen, denn nur dann kennen wir die genaue Frequenz und den Überhöhungspegel.

Plazierst du die Geräte zwischen den Lautsprechern fängst du dir halt wieder Reflexionen ein, daher habe ich alles was nicht zwischen die Lautsprecher gehört auch nicht dahin gestellt.
Ist aber auch nicht überall möglich.
Als wir gebaut haben, habe ich mir halt mein Refugium geschaffen und das ist es nun, der Raum ist nur zum Zweck des Musik hörens gedacht und auch so gemacht, dem ordnet sich eigentlich alles unter.

Gruß
tom911
Stammgast
#35 erstellt: 06. Mrz 2008, 12:21
Den Link kannte ich ......

Man muss sagen Dein Musikraum gefällt mir von mal zu mal mehr.....

sag was sind das für Fliesen?
und eh ich´s vergess ......den Teppich bekommt man wo

gruss tom
MusikMichel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Mrz 2008, 13:17

tom911 schrieb:
Den Link kannte ich ......

Man muss sagen Dein Musikraum gefällt mir von mal zu mal mehr.....

sag was sind das für Fliesen?
und eh ich´s vergess ......den Teppich bekommt man wo

gruss tom


Und, stimmst mir zu bei dem wie ich das sehe und das es ein Fachmann ist?


Die Fliesen, muss ich mal schauen, habe ich bei nem Baustoffhändler/Fliesenhändler her, der importiert die glaub ich direkt aus China,
Feinsteinzeug nicht durchgefäbrt, größe 60cm x60cm so schwarz-Anthrazit glaub 20,-€/m²
Aber durchgefärbt brauche ich da nicht, da rennen ja keine Horden durch...
Wenn ne Probefliese brauchst hab bestimmt noch eine Über
Den Teppich hab ich aus nem Einrichtungshaus ist 1,7m x 2,4m
langflorig, 4 verschiedene Farben, weiß nicht genau ob der von Jab ist, weiß nur, Serie Esprit, könnte ich aber versuchen heraus zu bekommen, gibt auch viel verschieden Farben, glaube 10 verschiedene.
Nur eines war bei Teppich und Sofa immer der Fall, dachte bekomme ich günstiger
Aber wie dem auch sei, wenn es gefällt nimmst es trotzdem und beißt in den sauren Apfel.

Zur Akustik, das er da war hat zwar was gekostet, aber was nützt die ganze Probiererei. Du siehst zu und versuchst mit Bergen vom "Schaumstoff" was zu machen und hast es dann im Weg stehen weil es nicht klappt, nicht den Erfolg den man sich verspricht etc., von den unnötigen Kosten mal abgesehen.
Und ich glaube kaum das man selbst über die Erfahrung verfügt die ein Profi hat der tag täglich nix anderes macht und auch weiß wo und wie man was anpacken muss damit sich ein zufrieden stellendes Ergebnis einstellt.
Ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil.
Die Dinger sind zwar ab 200,-€ versandkostenfrei, nur wenn er kommt hat er alles bei und da kannst auch mal was mehr probieren, was passt behältst, was nicht magst packt er wieder ein.
So kannst auch das optimum probieren und je nachdem was der Geldbeutel sagt nach und nach dahin dann aufrüsten.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ecouton
JanHH am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 12.06.2016  –  1600 Beiträge
Tipp / Hilfe bzgl. Lautsprecher.
viper2007 am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2007  –  4 Beiträge
2 Verstärker und ein paar Lautsprecher - Wie verbinde ich alles?!?!?
*Zunder* am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  5 Beiträge
Was für Lautsprecher habe ich hier?
Zahl am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  5 Beiträge
Fragen bzgl. Monitore
marco44 am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  6 Beiträge
ecouton
Chekov am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2005  –  14 Beiträge
Hilfe erbeten! Identifizierung dieser Lautsprecher
TStarGermany am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  18 Beiträge
Welche Ecouton habe ich????
Tossy am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  4 Beiträge
Ein Lautsprecher, zwei Quellen?
catman65 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  25 Beiträge
Könnt ihr mir sagen um was für einen Lautsprecher es sich handelt? Bzw ein Klangproblem damit.
unfroehlicher am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  39 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Schneider/TCL
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedHexe1988
  • Gesamtzahl an Themen1.345.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.899