Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Deckenlautsprecher und Klangqualtät, geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
___Julie___
Neuling
#1 erstellt: 01. Jul 2008, 10:41
Hallo zusammen .

Bei uns steht folgendes Problem an. Ich hätte gerne die Lautsprecher in die Decke (abgehängte Rigipsdecke) integriert. Mein Mann ist aber "leidenschaftlicher Soundliebhaber" und meint die Dinger bringen nichts.
Gibts denn nicht ein System (am besten mit runden Boxen), die in der Klangqualität an eine gute Anlange mit guten Speakern heranreicht (er ist wirklich anspruchsvoll).

Mit Dank und vielen Grüßen
Julie___
rland79
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jul 2008, 13:51
kaum. denn klang von oben hat mit hifi nur wenig zu tun.

in die abgehängte rigipsdecke integrieren ist klangtechnischer horror, denn dort werden mit sicherheit ungewollte resonanzen entstehen. und wenn du kugeln aufhängen willst, dann aber so tief, dass sie sich auf ohrhöhe befinden. und dann könnts doch gleich ein standlautsprecher sein.

tja sorry, wenn er wirklich anspruchsvoll ist dann hast du leider nicht viel chancen deine wünsche zu verwirklichen.
meine freundin kennt das auch...
andre11
Inventar
#3 erstellt: 01. Jul 2008, 19:54
Stimmt auffallend!

Lsp (müßten in dem Fall wohl auch Auto-Lautsprecher sein) in der Decke funktionieren für Hifi Ansprüche nicht.

Möglichkeit 1: Ausschau halten nach optisch ansprechenden Lautsprechern

Möglichkeit 2: schon mal über Bildlautsprecher nachgedacht? (z.B. ELAC Imago)

Gruß

André
Frank.Kuhl
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2008, 21:10
Es kommt immer drauf an wie man so etwas ausführt. In den USA gibt es solche Systeme zuhauf. Auch im ELA Bereich gibt es durchaus Deckeneinbaulautsprecher mit hochwertigen Klangeigenschaften. Ich entwickle und stimme solche Systeme übrigens beruflich ab. Hier mal ein Beispiel.

http://www.monacor.d...4881&spr=DE&typ=full

oder hier von Bowers @ Wilkens

http://www.bowers-wilkins.com/display.aspx?infid=2056


oder von Tannoy z.B. der berühmte Koax

http://www.tannoy-sp...title=CMS801+DC&s=57
andre11
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2008, 07:52
Hallo Frank!

Ich glaube schon, das man mit solchen Systemen ein eindrucksvolles Ergebnis erzielen kann.

Aber auch eben nur eindrucksvoll.

Meiner Meinung nach kann das aber Hifi Ansprüchen nicht genügen.
Hier kommt es doch eher auf Abbildung, Ortbarkeit, etc. an, und das kann mit Lautsprechern von oben nun mal nicht gehen.
Im ELA Bereich funktioniert das ja auch toll, aber das ist leider ein völlig anderes Thema und nicht vergleichbar.

Das es in den USA viele solcher Systeme gibt, mag vielleicht auch daran liegen, dass die Ami's den überwiegenden Teil ihrer Häuser aus Holz bauen?
Wenn ich hohle Wände hätte, würde ich vielleicht auch mal über eine solche Lösung nachdenken.

Gruß

André
Frank.Kuhl
Inventar
#6 erstellt: 02. Jul 2008, 08:03
Wie ich schon sagte kommt es darauf an wie man so etwas einsetzt oder einbaut. Deckenlautsprecher können ja auch in die Wände eingebaut werden! Ich habe immer mehr Anfragen nach genau solchen Einbaulösungen und wenn es vernünftig gemacht wird kann man durchaus sehr gute Ergebnisse erzielen die manches Surround System aus den bekannten Märkten weit in den Schatten stellen kann. Das Problem in Deutschland ist, das Architekten und Bauherren erst dann über die Akustik nachdenken, wenn es schon zu spät ist. Hinterher werden dann die faulen Kompromisse gemacht oder die Leute wundern sich warum sich ihre High-End Hifi Anlage im Designer Wohnzimmer mit kahlen Fliesen und großen Fensterflächen so erbärmlich anhören. Da hilft oft wirklich nur noch der Kopfhörer.


[Beitrag von Frank.Kuhl am 02. Jul 2008, 08:05 bearbeitet]
andre11
Inventar
#7 erstellt: 02. Jul 2008, 08:20
Immer weniger Leute in unserem Land denken überhaupt noch nach, glaube ich

Nee, natürlich mag das funktionieren - will ich gar nicht in Abrede stellen.

Aber das von Dir geschilderte Problem geht in eine andere Richtung.
Naturlich kann man bei der Planung eines Hauses/Wohnraums von vornherein akustische Planungen mit einfließen lassen.
Aber wer kann das schon?

Wir reden hier ja von vorgegebenen Verhältinissen und nicht von einem Neubauprojekt mit unbegrenzten Mitteln.

Ich lege sehr viel Wert auf Klang und die Hauptanlage steht deswegen in einem separaten Raum, aber trotzdem habe ich unser Wohnzimmer nicht umgekrempelt, welches auch eher spärlich möbliert ist, aber trotzdem gut klingt.
Hier muß dann eben bei der Auswahl der Lautsprecher behutsam vorgegangen, oder an der Aufstellung gefeilt werden.

Wessen High-End Anlage sich erbärmlich anhört, hat entweder keine Ahnung, oder einen schlechten Berater.
rland79
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jul 2008, 09:25
...um wieder auf julie's frage zurückzukommen:

wenns nur auf optische belange deinerseits ankommt, dann schlag deinem mann die von andre vorgeschlagenen "bildlautsprecher" vor, oder schau einfach nicht hin, wenn er doch "richtige" lautsprecher verwenden will...

denn nochmal (sorry frank): mit deckenlautsprechern (ob von high-end-herstellern wie b&w oder anderen) wird niemand (auch nicht mit vorausschauender architektonischer weisheit) ein high-end-erlebnis mit dafür so wichtigen faktoren wie ortbarkeit und räumliche abbildung erreichen!

___Julie___
Neuling
#9 erstellt: 03. Jul 2008, 11:18
Vielen Dank für eure Antworten!!

Also wenn das so ist, und man keine Deckenlautsprecher als Alternative wählen könnte, dann finde ich die Idee mit den Wandlautsprechern gar keine schlechte Idee. Mit den Bildern wäre vielleicht ganz interessant. Dabei ist mir aber noch eine Idee gekommen. In eine Rigipswand soll bündig eine Leuchte integriert werden. von vielleicht 50cm Durchmesser.Also ein leuchtender Kreis. Daneben könnte man doch versetze runde Wandlautsprecher verwenden. Für das Sounderlebnis ist das doch besser, wenn das ganze näher am Ohr und vor allem von der Seite kommt?!:?

Wer kennt denn nun gute Wandlautsprecher (max. Stärke 13 cm.) und vor allem rund und weiß, die man ebenfalls bündig in eine Rigipswand einbauen kann????
rland79
Stammgast
#10 erstellt: 03. Jul 2008, 11:26
mit den "bildlautsprechern" sind aber nicht einbau-/wandlautsprecher gemeint. das sind flache lautsprecher, die auf der NXT-technologie basieren (da wird eine ebene platte zum schwingen angeregt). und wegen der geringen tiefe können diese lautsprecher wie bilder an die wand gehängt werden.

wandlautsprecher sind zwar schon eine klangtechnisch bessere variante als deckenlautsprecher, in deinem fall aber wieder nicht das wahre. denn deine rigips-wand hat ein unbestimmtes volumen und ist nicht sehr steif, was wiederum zu ungewollten resonanzen und schwingungen der wand führt.

alles klar?
Don-Pedro
Inventar
#11 erstellt: 03. Jul 2008, 20:35
Je nachdem wieviel Platz die Rigips-Wand bietet könntest Du ja auch einfach insofern tricksen als dass Du den LS ein eigenes Gehäuse spendierst.

Meiner Meinung nach ist das die beste Alternative. 13 cm Tiefe für Wand-LS ist käse.

Allenfalls noch die Bildlautsprecher, aber der Knüller sind die auch nicht. Immerhin käme dann der Ton aus der richtigen Richtung.
Neumie
Stammgast
#12 erstellt: 03. Jul 2008, 21:18
Zugegeben, ich habe nicht den ganzen Thread gelesen und weiss deshalb nicht, wie die finanziellen restriktionen sind... Aber es gibt sehr hochwertige Wandeinbau-LS, die auch ein eigenes Gehäuse haben und so auch in eine rigips Wand eingebaut werden können. Diese Wand irgendwie zu bedämpfen ist allerdings wahrscheinlich trotzdem sinnvoll.

Ein Bespiel:

http://www.hifisound...CE-WANDLAUTSPRECHER/

Von KEF gibt es ansonsten auch noch verschiedene Systeme die preiswerter, und immer noch sehr gut im klang sind.

Beste Grüße,

Henrik
born2drive
Inventar
#13 erstellt: 06. Jul 2008, 09:32
klick mich
di besten in-wall's die ich bisher gehört habe.

Aber mal ehrlich:
Wäre es denn so schlimm, ein paar "normale" Standlautsprecher aufzustellen?
Ich persönlich empfinde schöne Lautsprecher eher als Designelement, weder als WOhnraumverunstalter... egal ob sie nun 25cm breit sind oder nicht.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Deckenlautsprecher
Basti_79 am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  5 Beiträge
Deckenlautsprecher
Dieter_Rinke am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  20 Beiträge
Deckenlautsprecher
zapbrannagan am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.07.2004  –  2 Beiträge
Deckenlautsprecher Canton?
alha3 am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  3 Beiträge
Deckenlautsprecher aktiv
philfak am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  3 Beiträge
Hilfe bei der Marke des Deckenlautsprecher
alha3 am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  6 Beiträge
Anordnung der Deckenlautsprecher
eicosan am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  2 Beiträge
Deckenlautsprecher Montage
Simbu am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  2 Beiträge
Deckenlautsprecher - welche?
stunki am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  4 Beiträge
Deckenlautsprecher im Bad (Bose oder Dali)
Maultäschle am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042