Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


quadral vulkan V problem!!!

+A -A
Autor
Beitrag
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Jan 2003, 12:28
wer kann mir helfen? besitze seit ca. 1 jahr die qudral vulkan V und mir sind seitdem 2 mal die bändchenmitteltöner kaputt gegangen (bei hohen arien bzw. klavierstücken im oberen frequenzbereich tritt ein übeles fiepsen/quietschen/klirren auf). habe die bändchen dann zu quadral geschickt und sie sind anstandslos auf kulanz ausgetauscht worden. leider äussert man sich bei quadral wohl nicht zu diesem problem, wenn es denn eines ist! die frage ist ob die dinger wirklich so mies gebaut sind dass sie nur ein paar monate halten, oder ob ich einfach nur 2 mal pech gehabt habe! an eine inkompatibilität seitens des verstärkers (mission cyrus III + PSX-R) habe ich auch schon gedacht! die lautsprecher haben aber auch mit dem "schwachen" cyrus einen wunderbaren klang, kein clippen weit und breit zu hören!

welcher vulkan V besitzer kann mir etwas über das problem berichten, bzw. was könnte die dinger kaputt machen???

liebe grüße aus münchen
hifi-privat
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2003, 16:08

die lautsprecher haben aber auch mit dem "schwachen" cyrus einen wunderbaren klang, kein clippen weit und breit zu hören! welcher vulkan V besitzer kann mir etwas über das problem berichten, bzw.
was könnte die dinger kaputt machen???liebe grüße aus münchen


Hi,

entweder ist's wirklich ein Problem der Vulkan, oder es ist der Amp! Die Vulkan verlangt IMHO eine Menge LEISTUNG, kann gut sein, dass der MT abraucht, bevor Du ein "Klippen" hören kannst.
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Jan 2003, 17:25
@ ar

danke für den tip. werde nicht locker lassen und nochmal bei quadral nachfragen! ist ja nicht sinn der sache alle 6 monate einen MT für viel geld zu verschleissen!
HifiPhlipper
Stammgast
#4 erstellt: 15. Jan 2003, 11:14
Hallo Isis!

Ich kenne die Quadral-Chassis ganz gut und meine behaupten zu können, dass es mit Sicherheit am Verstärker liegt... so schön der Cyrus auch ist!

Ein Lob mal an die MODs. Die sind hier ja echt auf Zack und helfen ziemlich schnell...
...Ähh... ich schweife ab... leih Dir doch einfach mal einen etwas potenteren Amp. Die Vulkan sind eigentlich relativ unkompliziert, aber mit der Leistung kann ich dem Moderator nur zustimmen!

Würd mich interessieren, wie´s geklappt hat!
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 16. Jan 2003, 13:02
hallo hifiphlipper,

werde deinen rat auf alle fälle befolgen. ich hatte auch schon mal einen stärkeren vollverstärker (marantz pm 14) dranhängen. war mir aber damals zu teuer und die cyrus geräte gingen sehr günstig her. der klang ist ja auch nicht das problem! die defekten mitteltöner machen mir zu schaffen. wenn das nur einmal aufgetreten wäre würde ich es ja auch auf einen "vorschaden" (die vulkan sind aus 2ter hand) schieben, aber die tatsache das alle beiden bändchen innerhalb eines jahres 2 mal draufgehen ist schon sehr merkwürdig. muß auf alle fälle das problem ausfindig machen, weiß nämlich nicht ob mir die netten techniker von quadral die bändchen abermals auf kulanz austauschen. könnte es denn deiner meinung nach auch ein defekt an der weiche sein der den MT killt?

wie auch immer, werde bericht erstatten wenn sich die herren von quadral geäußert haben!

danke und tschüß
HifiPhlipper
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jan 2003, 13:09
Das mit der Frequenweiche wäre natürlich tückisch. Wenn sich der Fehler trotz Austausch der Verstärker wiederholt, kann es tatsächlich an der Weiche liegen. Aber auch dann hilft Quadral bestimmt weiter weiter. Vielleicht ist ein Widerstand durch, aber das würde man normalerweise auch hören.

Naja, viel Erfolg weiterhin, um die Lautsprecher beneide ich Dich trotzdem!
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Jan 2003, 12:27
hallo hifiphlipper,

habe gestern mit quadral telephoniert. war leider nicht sehr hilfreich, denn das einzige was dem jungen mann an der hotline einfiel war "dann dürfen sie halt nicht so laut aufdrehen"! angeblich kann man die bändchen nicht durch einen "falschen" amp zerstören, zumindest hat er noch nie davon gehört. wie auch immer, da mir der kamerad nicht unbedingt sehr kompetent erschien hab ich jetzt (zum 3. mal) einen brief an quadral geschickt. schaug´mer mal was passiert. halte dich auf dem laufenden
cr
Moderator
#8 erstellt: 24. Jan 2003, 13:25
Vielleicht schwingt der Verstärker und gibt starke Signale im Ultraschall/HF-Bereich ab? Auf diese Weise hat ein Bekannter von mir mehrmals den Kalottenhochtöner gekillt.
HifiPhlipper
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jan 2003, 16:17
Hallo Isis.

Langsam werde ich aber auch stutzig. Ist mir wirklich neu, dass der Servive sich auf derart "fachspezifische" Tips beruft...
TT
Stammgast
#10 erstellt: 24. Jan 2003, 17:06
Hi isis,

m.E. hat Andree recht. Du hörst das Clipping nicht bzw. zu spät, dann sind schon die Hoch/Mitteltöner hinüber (hab ich auch schon geschafft, allerdings nicht an einer Quadral). Was mich wundert ist, daß die Hochtöner nichts haben.

Also ich tippe auch mal auf die Endstufen des Mission.

Gruß
TT
HifiPhlipper
Stammgast
#11 erstellt: 24. Jan 2003, 17:13
Es sind die Endstufen oder (unwahrscheinlicher) die Weichen.
Hattest Du schon mal einen anderen Amp probiert...?
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 25. Jan 2003, 13:28
ich hatte zuerst einen alten Grundig Fine Arts dran. habe dann die cyrus drangehängt und war vom klang begeistert, deshalb steht der grundig in der ecke. von der leistung (ca. 60w an 4 ohm) sind die zwei in etwa gleich aber das hat ja, wie ich mir jetzt mehrmals bestätigen ließ, nichts zu sagen. der defekt tritt ja nicht sofort nach dem einschalten auf. die intervalle liegen bei ca. 3 monaten bis man es deutlich hört. der hochtöner (ebenfalls ein bändchen) scheint weiterhin einwandfrei zu funktionieren. habe für mich jetzt den entschluss gefasst die schönen cyrus abzugeben und mich nach einem potenteren vollverstärker umzusehen. hoffe aber weiterhin auf einen antwort von quadral. halte euch auf dem laufenden!!!
gegen einen defekt der weiche spricht die tatsache das jedesmal beide bändchen kaputt sind, d.h. das beide weichen defekt sein sollen (unwahrscheinlich).

auf alle fälle muß ich mich bei euch allen für die vielen tipps bedanken. ein klasse forum mit kompetenten teilnehmern!!!!!!!
TT
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jan 2003, 14:42
Hallo isis,

der kleine Grundig FineArts (A 903) hat 100W/8Ohm Sinusleistung. Aber wie Du bemerkst, sagt das nicht unbedingt was.
Wenn Du es Dir leisten kannst, versuch mal einen anderen Verstärker oder Vor/End-Kombi und behalte solange den Mission. Wäre schade wenn sich ein anderer Fehler herauskristallisiert und die schönen Mission sind weg (100% sicher sind sich wohl hier alle nicht, ob es wirklich die Endstufen sind - es liegt nur nahe).
Bei eBay gibts ab und an recht kräftige NAD oder Rotel Vor/End-Kombis für vergleichsweise günstiges Geld. Ich habe selber alte NAD´s (1300/2600) und die haben Leistung satt und zusätzlich eine Clipping-Schutz-Schaltung. Außerdem klingen sie angenehm, sofern ein Transistorverstärker überhaupt "klingt".
Noch´n Tip: Ich glaube, es verkauft jemand im Forum gerade sowas (nicht ich!!!).

Gruß
TT
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 28. Jan 2003, 23:02
hi TT,

da bin ich sozusagen in der zwickmühle. leider gebricht es mir im moment an der nötigen barschaft um mir einen starken, klanglich den vulkan gebührenden amp zu leisten. müßte dafür die mission verkaufen, und noch was drauflegen! sollte es aber tatsächlich an den lautsprechern liegen, beiß ich mir wirklich in den a......! ich muß jetzt einfach mal von den quadral-knallköpfen eine qualifizierte stellungnahme bekommen. werde jetzt mal das risiko eingehen und die nächsten monate den fine arts hinhängen. wenn die bändchen halten, verkauf ich die mission (die angeblich auch einen clipping schutzschaltung haben sollen!).
wenn ich was von quadral höre werde ich euch bescheid geben!!!

danke nochmal
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Feb 2003, 12:49
Lösung des Problems!!!

war am freitag beim örtlichen quadralhändler. der besitzer kennt wohl das problem:
einerseits sind die bändchenmitteltöner wohl sehr empfindlich gegenüber "harmonischen verzerrungen" (was auch immer das sein mag) und zum anderen sind die mission cyrus III wohl dafür bekannt genau diese schwankungen im mittel-hochton bereich zu erzeugen! das problem sollte sich (wie schon von euch vorgeschlagen) mit einem anderen amp beheben lassen. angeblich kann man fast alles von marantz, rotel bzw. nad was etwas mehr leistung bringt dranhängen.
hoffentlich wars das!

gehabt euch wohl,
isis
Benjy
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Feb 2003, 15:33
hallo isis,

ein bekannter von mir hatte auch das problem.

hier die lösung: wenn man das bändchen ausgebaut hatt sieht man oben am rahmen eine bohrung mit einer 1mm imbusschraube dahinter. mit dieser schraube kann man das bändchen nachspannen. also nur mit der schraube das bändchen vorsichtig etwas spannen und voila es klingt wieder wie neu.

um eine starke endstufe kommst du aber nicht herrum. denke mal du solltest dich nach einer mit etwa 200 watt sinus an 8 ohm und gutem dämpfungsfaktor umsehen. mein bekannter hatt sich eine Luxmann M383 gekauft und es klang auch gleich viel besser. die bändchen gingen dann auch nicht mehr kaputt.

viel erfolg, benjy
isis
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 24. Feb 2003, 14:24
genial!
dann kann ich mir die hin-und her schickerei der dinger ja sparen! ich hoffe nur dass ich auch soviel glück habe wie dein bekannter und das problem nach verwendung eines andern amp nicht mehr auftritt. nervig ist das nämlich schon. es läuft einem richtig kalt den rücken hinunter wenn man plötzlich einen solch extremen "missklang" aus den lautsprechern hört!

vielen dank für den tipp mit der schraube! hab das ding zwar selbst auch schon bemerkt doch war mir das selbstrumdoktorn etwas zu riskant da ich ja auch nicht wußte wo der fehler eigentlich liegt!

habe die mission cyrus jetzt schon verkauft und werde mir im laufe des jahres einen guten, starken amp gönnen!
ciao, ciao
chris_68
Neuling
#18 erstellt: 10. Mrz 2003, 09:24
Hallo, über Google bin ich auf diese Seite gelangt...

Ich habe dasselbe Problem und denke nicht, dass es am Verstärker liegt (habe eine Bryston 4 BST, die zuvor meine Infinity RS IIb antrieb-auch bei extremen Pegeln ohne Probleme)!
Seit Januar hab ich die Vulkan und seit kurzem klirren und verzerren meine Mitteltöner ab gewissen Pegeln und z.B. Klavierstücken, bei hohen Tonlagen.
Wenn mir jemand Tipps oder weiterhelfen kann, wäre ich auch sehr dankbar, bitte per Mail wenn es geht.
Alternativ werde ich mich aber auch an Quadral wenden.

Ciao
chris_68
Neuling
#19 erstellt: 10. Mrz 2003, 09:44
Nochmal Hallo...

Ich habe soeben mit einem Techniker bei Qaudral telefoniert. Der Amp wurde als Ursache definitiv ausgeschlossen, was auch meine Meinung darlegt.

Er gab mir ebenfalls den Tipp, die Folie vorsichtig nachzujustieren. Diese könne z.B. durch Transport oder aber auch durch einen Dauerton bei einem gewissen Pegel (extrem), nicht mehr die richitge Vorspannung haben. Dabei erwähnte er, dass diese dann nicht ausgeleiert sei, sondern eben nicht mehr die richtige Vorspannung habe.

Ich werde es noch heute ausprobieren und berichten.

Ciao Chris
chris_68
Neuling
#20 erstellt: 11. Mrz 2003, 11:16
Hi,

habe eben mit einem Lautsprecher-Entwickler von Chassis geredet (High End Bereich)...

Das mit dem Amp ist absoluter Schwachsinn.

Das mit der Vorspannung der Folie hat er mir auch gesagt. Werde die Chassis aber zuvor an einen Sinusgenerator ohne Klirr hängen und dann mal sehen woran es liegt...

Ciao
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Vulkan MK V
baltharsar6 am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  2 Beiträge
Quadral Vulkan !?
orpheus63 am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.07.2003  –  2 Beiträge
Quadral Vulkan
Chris_190789 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2013  –  10 Beiträge
Quadral Vulkan MkV - Tiefbass
Gargamil am 28.04.2003  –  Letzte Antwort am 06.05.2003  –  20 Beiträge
Quadral Vulkan aktiv betreiben?
rockfan am 26.06.2003  –  Letzte Antwort am 27.06.2003  –  2 Beiträge
Quadral Vulkan Serie I-V - Zusammenstellung
kuni1 am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  4 Beiträge
Quadral Vulkan MK V 1defekte box Kaufen ?
offel am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  17 Beiträge
Mitteltöner Titan/Vulkan-V
Ueli am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  2 Beiträge
Quadral Vulkan
Pete am 14.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  7 Beiträge
Quadral Vulkan
Jochen56 am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Marantz
  • Mission

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.442