Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Spikes Unter LS und über Granitplatte?

+A -A
Autor
Beitrag
Igel60
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Nov 2008, 12:15
hallo,

hab in diesem forum schon viele tips geben können, aber noch mehr bekommen, an dieser stelle DANKE erstmal, und auch an alle, die eher freundlich kommunizierne können!

ob ich hier nun richtig poste, hoffe ich mal, da ich nichts passenderes gefunden habe.

obwohl das thema ja schon bischen durchgekaut wurde, bin ich mir noch nicht ganz sicher!

also:

Nach allem was ich gelesen habe, wäre die beste aufstellung der ls folgende: (von oben nach unten!)

standlautsprecher
spikes
granitplatte
noch mal spikes (?) hab ich das richtig verstanden-?

ganz sicher bin ich mir eben hierbei nicht, denn wenn die spikes die box an den boden ankoppeln sollen, also die schallwellen in den (bei mir Parkett-) boden leiten sollen...
hmmm...
wie geht das dann mit der granitplatte, die das ja dann aufnehmen würde und nochmals in den boden über ihre speiks abgibt...ist das so richtig?

oder hab ich da was falsch gelesen?

sorry, wenn ich das thema nochmal aufgreife, doch ich denke ich bin nicht der einzige, ders nochmal genau wissen will
[insbesondere die 2x spikes-sandwitch- methode kann, je nach leseart eben schon noch unklarheiten bergen]

vielen dank an alle, die sich nun noch mal in kurzen verständlichen worten (ohne beschimpfungen oder unhöflichkeiten etc.) die mühe machen zu antworten.

Danke

m.r.
Master11
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Nov 2008, 15:09
hallo
ich denke einmal spikes unter den ls solten reichen!
Gruß
Igel60
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Nov 2008, 15:19
danke m11

#433 erstellt: 04. Okt 2008, 13:32 Zitat PM Mail WWW
Bei schwingenden Böden empfehle ich grundsätzlich eine schwere Granittplatte od. etwas ähnliches, auf die dann die LS mit Spikes plaziert werden. Unter die Platte dann eine ganzflächige Filzmatte. Die Gläser in der Vitrine werden bei bestimmten Frequenzen u. Lautstärken immer zum Schwingen neigen.

________
Servus, Euer Hifi-Tom.
Gut Ding' will Hifi Weiler haben.

GEWERBLICHER TEILNEHMER

wo anders, hier in einem älteren post hat ich dann eben sogar das mit den 2x spikes in verbindung mit den granitplatten gelesen, oder meine es so verstanden zu haben.
wollte nur den "uralten" post nicht neu öffnen, da das ja in manchen foren verpöhnt ist bzw. zu problemen führt.

@ alls
wie auch immer: es sind also spikes auf den granitplatten auf die dann die box kommt.
unter der granit-platte.....ist da nun was, oder liegt die auf dem boden auf?
filz wäre doch eher nicht "ankoppelnd" bzw. würde die schwingungen der box nicht gerade in/an den fußboden übertragen...oder seh ich das falsch?

danke für freundlich gemeinte antworten
Master11
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Nov 2008, 15:22
hallo
naja wen man umbedingt bei so extremen pegel musik hört ist es eine überlegung wert:
Aber ich dachte immer das kämm nur bei subs in fragen
maconaut
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2008, 15:26
Bei mir habe ich:

LS -> Spikes -> Granitplatte -> Dicke Filzgleiter (oder Moosgummi oder sowas absorberartiges...)

Der LS koppelt also in die 5cm starke Platte ein und diese wiederum ist vom Boden einigermaßen entkoppelt.
Igel60
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Nov 2008, 15:33
@m11
also das die gläser, die dummerweise irgendwie immer aneinander stehen in der vitrine, immer wieder mal klappern, das geht, ohne das man sehr laut stellt.

bei matrix hatt ich das besonders oder bei starwars-filmen, wenn ich den klangprozessor zuschaltete um "untenrum" noch bisschen mehr bass zu haben.

da klappert sogar gel. der türrahmen etwas mit, klingt heftig, aber so laut - wie gesagt- war das nicht.
(eben nur untenrum verstärkt, was es wohl ausmachte)

aber mit dem filz kann ich mich nicht anfreunden, wenn ich die bisherigen philosophien, oder auch erfahrungsaustausche betrachte:
es geht ja darum, den ls an den boden anzukoppeln bzw. darum ihm die störungen weitgehend abzunehmen.
was die spikes theoretisch ja plausibel machen.

wenn nun in die granitplatte absorbiert wird... dann müsste diese wiederum in den boden absorbieren, da die ja geschätzt nicht die masse hat alle wellen aufzunehmen.
somit müsste diese wiederum an den boden angekoppelt werden.

oder sie liegt eben eben auf dem boden auf, was ja auch nicht so wacklig wäre.

denke ich habs nur falsch gelesen, find den threed auch nimmer...kann mir kaum vorstellen 2x auf spikes zu stellen, das muss ja wackeln ...
bis ich klarheit habe, werde ich wohl nach wie vor erstmal weiter über spikes in meinen parkett absorbieren...

und, wenn nicht klarheit reinkommt, das ggf. einfach mal probieren mit den granitplatten- mal so rum mal so ....
und schaun, wo es luftiger und klarer klingt ...

mr.r
Igel60
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Nov 2008, 15:36
hi mac

ahhhh, ok, dann....hmmmm....

also dann wird in die granitplatte eingekoppelt und diese dann durch (aha) den filz vom boden abgekoppelt------wohl in der hoffnung, das die granitplatte genug masse hat um die schwingungen komplett aufzunehmen...

naja, vieleicht bin ich doof, das ich alles verstehen will
aber so rum wird es auch langsam wieder plausibel

hab ich das nu richtig verstanden?

danke
m.r.
maconaut
Inventar
#8 erstellt: 04. Nov 2008, 15:40

Igel60_PD72 schrieb:


aber mit dem filz kann ich mich nicht anfreunden, wenn ich die bisherigen philosophien, oder auch erfahrungsaustausche betrachte:
es geht ja darum, den ls an den boden anzukoppeln bzw. darum ihm die störungen weitgehend abzunehmen.
was die spikes theoretisch ja plausibel machen.


Dann solltest du dir aber die Granitplatte sparen - LS mit Spikes auf den Boden und gut ist - nur so ist beste Ankopplung gegeben! Die Platte als "Zwischenlage" ist dann überflüssig.
Igel60
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Nov 2008, 15:47
vieleicht hast du recht, die granitplatte sparen...

jo, das mit dem ankoppeln ist als erstes plausibel.

ich denk noch mal über alles nach...
(soll ja nie schaden...

grüße

m.r.
Master11
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Nov 2008, 15:56
hallo
das irgendetwas im haus klapert kenne ich halt nur von meinem sub heco phalanx 12a
da klapert nicht nur alles im haus sondern auch am haus
MFG
Doenersoldat
Stammgast
#11 erstellt: 04. Nov 2008, 16:14

Master11 schrieb:
hallo
das irgendetwas im haus klapert kenne ich halt nur von meinem sub heco phalanx 12a
da klapert nicht nur alles im haus sondern auch am haus
MFG


Das Problem kenne ich, bei mir issts halt (bei lauteren Pegeln) ein bisschen extremer:

Beginndend bei 40-30Hz. Hier hoere ich den Tuerrahmen, dieser wird dann aber bei 20, 25 - 30 Hz vom Rolladenkasten (der 7 Meter, auf der gegenüberliegenden Raumseite, entfernt ist!) abgeloest!

Auch ich bin gerade auf der Suche, was sich dagegen machen lässt!

Bis dann, so long Sash


[Beitrag von Doenersoldat am 04. Nov 2008, 16:14 bearbeitet]
Igel60
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Nov 2008, 16:24
----> Auch ich bin gerade auf der Suche, was sich dagegen machen lässt!


hehe, ja, lässt sich mit etwas weniger pegel beheben, oder weniger bass...grins*

naja solange die bude nich auseinanderfliegt...hahahaha




@ m11:

wenns am haus klappert, dann sins die nachbarn....lach***


[Beitrag von Igel60 am 04. Nov 2008, 16:25 bearbeitet]
amwickl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Nov 2008, 16:41
Hallo,

es kommt meiner Erfahrung nach auf den Untergrund an.

Schwingungsanfällig(Laminat,Holzdielen, Parkett)

ENTKOPPELN : Mit Spikes, Punktankopplung an eher Schiefer-oder alternativ Granitplatte
Nimmt die Schwingungen auf, die entstehen (nicht alle Freqs)
Filzgleiter schonen den Untergrund und besorgen den letzten Rest

Schwingungsunanfällig (Teppich auf Estrich, Beton etc.)

ANKOPPLEN : Mit Spikes, Punktankopplung an Estrich, darüber wird die Energie abgeleitet

Diese Maßnahmen bringen oft mehr als teurere Geräte

Liebe Grüß
amwickl
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Nov 2008, 16:43
noch vergessen:
Wenn Du mächtig aufdrehst und trotz der Maßnahmen rappelts in der Vitrine, denk dran:

ES GIBT JA AUCH VOM LS DIREKT ABGESTRAHLTEN SCHALL
maconaut
Inventar
#15 erstellt: 04. Nov 2008, 16:56

amwickl schrieb:
Hallo,

es kommt meiner Erfahrung nach auf den Untergrund an.

Schwingungsanfällig(Laminat,Holzdielen, Parkett)

ENTKOPPELN : Mit Spikes, Punktankopplung an eher Schiefer-oder alternativ Granitplatte
Nimmt die Schwingungen auf, die entstehen (nicht alle Freqs)
Filzgleiter schonen den Untergrund und besorgen den letzten Rest


Genau so ist es bei mir und deshalb habe ich genau diese Lösung gewählt. Und der Laminatboden schwingt nun deutlich weniger mit (merkt man, wenn man die LS mit den Spikes mal aufs Laminat stellt und sich barfuß auf den Boden stellt...).
amwickl
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Nov 2008, 17:02
einfacher kann man kaum vergleichen:
zuerst ohne Platte mit LS Füssen - dröhn, dröhn

dann Füsse gegen Spikes getauscht - dröhn

dann auf Platte (ich hab Schiefer)- kein Dröhn, sauberer Bass

Wenn ich dann immer höre, daß das Quatsch ist, weil der Bass "zu schlank" wird, naja jeder weiss halt was...
Igel60
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Nov 2008, 17:21
hi, danke!

denke, werde wohl zu passender zeit mal einiges ausprobieren und mehrfach testen...
denke mit den granitplatten lässt sich tatsächlich noch einiges an akoustik verbessern!

habe auch gehört, das man oben auf die ls noch granitplatten legen kann, die das ganze noch weiter begünstigen.

nun kann ich ja mal nach ner lösung suchen, die sowohl akzeptabel aussieht, als auch optimiert.

denke aber 10 cm dicke granitplatten wären wohl besser als 5 cm dicke, wie oft beworben!
oder gar noch dicker...

naja, mal schaun - wer tatsächlich hierin seine eigenen praktischen erfahrungen hat und mitteilen möchte, denke
wird willkommen sein,- auch wenn zu dem thema schon viel geredet wurde (es ist ja auch nun wieder einige zeit vergangen, sodass einige wohl einiges neu ausprobiert haben!)

nochmal grüße

m.r.
Master11
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Nov 2008, 18:33
@ igel
ne die nachbern sind es nicht sonder die haus verkleidung
amwickl
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Nov 2008, 21:07

Igel60_PD72 schrieb:
hi, danke!

habe auch gehört, das man oben auf die ls noch granitplatten legen kann, die das ganze noch weiter begünstigen.


Das müssen aber brutal schlechte Lautsprechergehäuse sein.
Das musst Du definitiv nicht ausprobieren!
Die Platte soll doch nur die Punktenergie ableiten um den Boden nicht mitwabbeln zu lassen, was sollen die auf dem LS bringen. Kannst auch Deine Liebste draufsetzen.


Igel60_PD72 schrieb:

denke aber 10 cm dicke granitplatten wären wohl besser als 5 cm dicke, wie oft beworben!
oder gar noch dicker...


Das Material selbst absorbiert eigentlich, daher hab ich auch Schiefer gewählt, was noch etwas breitbandiger absorbiert als Granit. Bei Schiefer gabs gar nicht mehr als 3-4 cm Dicke.
Ausserdem versetzt Du den Hochtöner Deines LS ziemlich weit nach oben wenn Spikes und n 10 cm Oschi drunterliegt.
Hörst Du auf nem Barhocker?
Dazu kommt, daß die Platten auch nicht geschenkt sind.
Also, wenn Parkett etc. Normale Platte drunter, wenn Estrich, brauchst nur Spikes. Dies ist ein Erfahrungstip!

LG
Igel60
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Nov 2008, 21:25
am besten wäre wohl - neben ggf besseren boxen - ein
GRANITBODEN, der absorbiert dann genug.....
amwickl
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Nov 2008, 22:10
hoffentlich überlebt es Deine bessere Hälfte, wenn Du den Granit Fußboden für einen sicheren Stand der LS mit nem 2er Bohrkopf ganz leicht anbohrst.

Vorher aber den besten Stellplatz für die perfekt entkoppelten Schätzchen wählen, sonst droht die Trennung auf Lebenszeit

Ambition kann mann Dir ja nu nicht absprechen, das mit den besseren LS wär natürlich auch ne Alternative.

Aber die müssen ja dann auch entkoppelt werden.....

Igel60
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Nov 2008, 22:32
na, jedenfalls werd ich mir das ganze noch mal richtig überlegen...son granitboden kost ja auch was- da wären dann wohl eher neue boxen dran....
aber n feets wärs schon, wär gespannt wie das klingt...
...oder man mietet sich als nächstes ambiente mal ein schloss, die haben so was serienmäßig doch verlegt...
quais im mietpreis schon drinn - wär dann ne überlegung...

naja, mal schaun, was die zukunft bringt...

hab auch schon mal von granit-boxen gehört, die braucht man dann ggf. nicht mehr ankoppeln- wären dann auch chick-gleich passend zum schlossboden...heehehe...

doch da gibts dann wieder andere akustische probleme in so nem schloss, etwa die riesigen räume...ach es ist einfach nicht so leicht alles...stöhn
wohnt nicht dieter burmester mit seinen teilen in nem schloss?

grüße micha
dk850
Stammgast
#23 erstellt: 22. Dez 2008, 14:36

Igel60_PD72 schrieb:
na, jedenfalls werd ich mir das ganze noch mal richtig überlegen...son granitboden kost ja auch was- da wären dann wohl eher neue boxen dran....
aber n feets wärs schon, wär gespannt wie das klingt...
...oder man mietet sich als nächstes ambiente mal ein schloss, die haben so was serienmäßig doch verlegt...
quais im mietpreis schon drinn - wär dann ne überlegung...

naja, mal schaun, was die zukunft bringt...

hab auch schon mal von granit-boxen gehört, die braucht man dann ggf. nicht mehr ankoppeln- wären dann auch chick-gleich passend zum schlossboden...heehehe...

doch da gibts dann wieder andere akustische probleme in so nem schloss, etwa die riesigen räume...ach es ist einfach nicht so leicht alles...stöhn
wohnt nicht dieter burmester mit seinen teilen in nem schloss?

grüße micha



hallo igel60 PD72,
ich hätte da zwei Granitplatten für Dich! Bei Interesse, kurze Info.

Gruß
Igel60
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Dez 2008, 10:36
jo, ggf. hätte ich interesse, kannst mir ja mal PM...
sollte aber günstig sein, sonst hol ich mirs beim baumarkt ume Ecke, das ist ein "Handstreich" --also dann,freu mich
dk850
Stammgast
#25 erstellt: 23. Dez 2008, 11:27
peter93
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Dez 2008, 15:15

denke aber 10 cm dicke granitplatten wären wohl besser als 5 cm dicke, wie oft beworben!
oder gar noch dicker...


müssen die wirklich so dick sein, oder kann man da auch 2 aufeinander legen

wenn nicht hab ich mir gedacht, dass ich einfach zum Grabstein-friten gehe, und mir so stücke aus den schwarzen granit-Grabsteinen rausschneiden lass
... die dürften ja dick genug sein
welche Stärke wärn da dann am besten?
Igel60
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Dez 2008, 17:17
jo, Danke nochmal, ich guck mal anf. nächsten Jahres.
Muß noch ein paar wichtigere Dinge besorgen, dann schaumer mal* ok?

also dann..
lagunaaa
Neuling
#28 erstellt: 23. Jan 2009, 15:46
hallo

habe vor meine teufel theater 5 hybrid, auf spikes zu stellen. auf dem boden habe ich fliesen. kann es sein, dass (wenn ich keine granitplatte benutze)die fliesen platzen können?
Slorg
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jan 2009, 16:06
Hallo,


stell sie lieber auf Absorberfüsse, oder mit Spikes auf eine Granitplatte und diese auf Absorberfüsse.


Wenn du bei den Spikes (z.B. aus optischen Gründen) bleiben möchtest, leg einfach kleine Plättchen unter die Spikes. Damit schonst du den Boden.

Oftmals werden diese Plättchen auch direkt mit den Spikes mitgeliefert und haben, um den Stand sicherer zu machen, eine kleine runde Aussparung in der Mitte. Dort kannst du die Spikes dann "hineinstellen".

Gruß,

Alex
dk850
Stammgast
#30 erstellt: 23. Jan 2009, 18:45
hallo,

ich würde auch lieber Absorber unter die Granitplatte und den LS dann auf Spikes. Aber wie schon öfter gesagt: Versuch macht Klug! Einfach ausprobieren was für Dich am Besten passt!
amwickl
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Jan 2009, 21:04
Hallo,

sowas schont den Boden und hat den Spikeeffekt, die Platte kann man so umgehen ohne grosse klangliche Abstriche...

http://www.dienadel....ilen=0Tsuche--spikes

gruß

edit: wenn schon eine amorphe Platte angeschafft wird, brauchts darunter nur n paar Filzunterlagen aus dem Baumarkt, da müssens nicht gleich auch noch Absorber sein, die Platte tut schon Ihren Dienst!
lagunaaa
Neuling
#32 erstellt: 23. Jan 2009, 22:04
vielen dank für die tips. werde es ausprobieren, wobei der vorschlag von amwickl sehr interessant ist...
lagunaaa
Neuling
#33 erstellt: 24. Jan 2009, 15:20
so...habe jetzt original-zubehör, mit unterlegscheiben, von teufel. jetzt brauche ich keine granitplatten...oder wäre es mit doch besser???
amwickl
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Jan 2009, 18:37
dröhnts denn noch im Tiefbass?
wie kommen heftige Bassimpulse, absolut präzise?

Normal sollte das schon reichen, gerade wenn man nicht riesige bassgewaltige Standboxen hat, sondern n
Sat Sub System....
lagunaaa
Neuling
#35 erstellt: 24. Jan 2009, 18:54
es dröhnt kaum. in anbetracht der tatsache, dass die granitplatten optisch nicht besonders zu meinen fliesen passen, werde ich es wohl dabei belassen.

es klingt wirklich gut, deutlich besser, als die boxen noch auf dem boden standen.

vielen dank für die hilfe!
SurferDeLuxe
Stammgast
#36 erstellt: 25. Jan 2009, 14:02
So habe mal ne Frage Ihr löst das so ziemlich alle mit Granitplatten, also bin Ich hier Richtig!!
Habe mir eine 4cm Dicke bestellt!!!
Meine Fargen wären mein Sub hat schon so Gumminopppen drunter damit er nicht rutscht...Würde das reichen??
Und vorallem was mach Ich unter die Platte??
Spikes Sub Absorber

Sowas oder so paar Filzgleiter??

Big Thx im voraus Chris
Slorg
Stammgast
#37 erstellt: 25. Jan 2009, 14:35
Hallo,


dann mal kurz etwas Allgemeines:


Spikes leiten die Vibrationen von der flachen zur spitzen Seite und verhindern, dass die Vibrationen zurückfliessen können.

Absorber sollen verhindern, dass Vibrationen von einem Objekt in das andere gelangen.

Der Sinn der Granitplatten ist es, dass die Vibrationen in der Platte gefangen werden (und sich dort optimalerweise totlaufen), und nicht in den Boden gelangen.

Möchte man die Platten also sinngemäß benutzen, sollte man die Lautsprecher auf Spikes stellen, welche man auf die Granitplatten stellt.

Die Vibrationen bzw. Resonanzen, welche am Lautsprecher entstehen, werden somit in die Granitplatte geleitet und bleiben (da sie nicht wieder zurückfliessen können) in der Platte "gefangen".

Damit diese Vibrationen nicht in den Fussboden gelangen, stellt man die Granitplatte wiederrum auf Absorberfüsse.


Hat man aber z.B. einen starren Untergrund (Betonboden o.ä.), kann man die Lautsprecher aber auch problemlos direkt auf Spikes stellen. Der Boden ist so Resonanzarm, dass er nicht mitschwingen wird, und eine Granitplatte unnötig wird.

Ebenso macht es Sinn, die Lautsprecher direkt auf Absorberfüsse zu stellen, wenn man z.B. Parkett verlegt hat.

Man möchte verhindern, dass der Boden mitschwingt und verwendet daher die Vibrationsundurchlässigen Absorberfüsse.


Soweit die Theorie...

Trotzdem macht es Sinn, einfach mal ein bischen zu experimentieren.

Evtl. gefällt einem der Effekt des einen Hilfsmittels besser, oder man hört gar keinen Unterschied.


Daher probiert einfach aus, und benutzt euren Favoriten


Gruß,

Alex
amwickl
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Jan 2009, 17:31
Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen.
Nur meine Erfahrung:

Unter ne Granitplatte nochn Absorber zu stellen, macht die ganze Sache nicht besonders stabil und daher leidets bei sehr dynamischen Bassimpulsen, da das ganze System nicht mehr wie ein "Fels in der Brandung steht".

Schöner, billiger und wirkungsvoller sind einfache Filzgleiter unter der Schiefer/Granitplatte.

Die Platte absorbiert schon genug.
Ausserdem kann man auf diese Art selbst schwere Standlautsprecher mal eben auf dem Parkett verschieben.

Noch dazu heben die Absorber den Hochtöner nochmal weiter nach oben, was der Abbildungsleistung je nach Sitzhöhe nicht immer zuträglich ist.

"Versuch macht kluch" gilt natürlich nach wie vor
lisztiger
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Jan 2009, 19:09
Hi.

Ich hab mich mit Granitplatte/Spikes noch nicht wirklich beschäftigt, hätte aber eine Frage.

Meine Eltern beschweren sich ständig dass sie die tiefen töne bis bei IHnen im Obergeschoß! hören (welches aber komplett vom EG abgetrennt ist).

Wenn ich nun eine Granitplatte unter meinen Sub stelle (Downfire, alter Elac Bass 773) ist es dann möglich, dass man im Obergeschoss wesentlich weniger hört? (ich habe einen Parkettboden).

Danke für Info, würd das gerne mal probieren
dk850
Stammgast
#40 erstellt: 25. Jan 2009, 19:44

lisztiger schrieb:
Hi.

Ich hab mich mit Granitplatte/Spikes noch nicht wirklich beschäftigt, hätte aber eine Frage.

Meine Eltern beschweren sich ständig dass sie die tiefen töne bis bei IHnen im Obergeschoß! hören (welches aber komplett vom EG abgetrennt ist).

Wenn ich nun eine Granitplatte unter meinen Sub stelle (Downfire, alter Elac Bass 773) ist es dann möglich, dass man im Obergeschoss wesentlich weniger hört? (ich habe einen Parkettboden).

Danke für Info, würd das gerne mal probieren :)



Nein, das geht nur wenn Du deinen Sub nicht einschaltest. Meiner Erfahrung nach bringt Granit gar nichts außer, dass es schön aussieht. Schiefer wäre die bessere Alternative, Klopf mal mit dem Finger auf Granit und dann auf Schiefer, dann weist Du was ich meine. Möchtest Du trotzdem Steinplatten verwenden, solltest Du das Parkett aussägen um die Platte direkt mittels Spikes abzukoppeln. Aber wie schon hier geschrieben: einfach mal ein bisschen zu experimentieren

lg
Igel60
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Feb 2009, 11:03
also, ich habe mir das ganze jetzt noch ein paar mal durchgelesen- gibt's ja durchaus verschiedenen Empfehlungen /Erfahrungen/ Ansichten.

Das mit Spikes unter LS ist klar. hab ich ja auch (Parkettboden)
Darunter dann die Granitplatte, wäre auch klar.
Darunter noch Filze, naja, theoretisch plausibel...
aber ...
naja, werde mal rumprobieren, insgesamt meine ich aber auch, das es mit Spikes schon 90% rum optimiert ist, ggf. mit Granitplatte noch mal etwas "luftiger" klingen könnte.

aber wie heist es so schön: "probieren geht über studieren"
amwickl
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Feb 2009, 11:18
Hallo Micha

Wenn der Parkett fest mit dem Unterboden verklebt ist, mags besser werden,aber nicht optimal. Wenn schwimmend verlegt -nur mit Spikes- nicht.

Und, nimm wirklich besser Schiefer, es ist effektiver.

LG
Tommy-180
Stammgast
#43 erstellt: 03. Feb 2009, 15:07
Da klinke ich mich auch mal ein, als eher "Neuling" in sachen Granitplatten etc. Mit Spikes unter Lautsprechern habe ich ja schon sehr positive Erfahrungen gemacht. Aber was die Granitplatte angeht, habe ich keinerlei Erfahrungen bzw Vergleiche ausfindig machen können.

Es stellt sich jetzt nur für mich die Frage ob ein Fliesenboden auch eine verbesserung "erleidet" wenn dort eine Granitplatte ihren Platz zwischen Lautsprecher und Boden findet ?

Desweiteren würde mich interessieren, da hier bislang meistens nur von Lautsprecher mit Spikes/Gummifüße und Platten angesprochen wurde, ob bzw was man am besten bei einem Sub der Serienmäßig mit Gummisüße (richtige klötze) ausgestattet ist verwenden sollte ?

Auch hier wieder, es ist der Fliesenboden, auf den sich alles abspielt. Sollte ich da einfach die Gummiklötze gegen Spikes austauschen, oder es dabei belassen ?

Und noch eine für mich wichtige Frage:
Es kommt bald ein Teppich in dem Hörraum, sollte ich diesen jetzt VOR oder UNTER den Lautsprechern/ Sub legen ?

Schönen Gruß Tommy
dk850
Stammgast
#44 erstellt: 03. Feb 2009, 17:45
Hallo,

den Teppich würde ich zwischen den LS und Deiner Hörposition legen.
Granit auf Fliesen, würde ich nicht machen, warum? -> Optik
Was hast Du den für Probleme mit dem Sub auf den Fliesen? Hier gilt wie immer: ausprobieren und Testen, was Dir gefällt.
Tommy-180
Stammgast
#45 erstellt: 03. Feb 2009, 17:51

dk850 schrieb:
Hallo,

den Teppich würde ich zwischen den LS und Deiner Hörposition legen.
Granit auf Fliesen, würde ich nicht machen, warum? -> Optik
Was hast Du den für Probleme mit dem Sub auf den Fliesen? Hier gilt wie immer: ausprobieren und Testen, was Dir gefällt.



Das wäre ja jetzt die Entscheidung gewesen. Wenn ich den Teppich unter die Lautsprecher geschoben hätte, wäre denke ich der Untergrund zu weich bzw würde von den Spikes zerstochen worden.
Probleme mit dem/die Sub´s habe ich speziell keine (zumindest in der hinsicht nicht). Aber ich weiss ja auch nicht ob die den Klang durch Spikes verbessern könnte. Ich möchte halt das Signal von den Sub´s nicht unnötig über den Boden ableiten lassen. Jetzt stellt sich dann für mich die Frage, ob ich das mit Gummifüße besser hinbekomme, oder halt mit Spikes ???

Schönen Gruß Tommy
dk850
Stammgast
#46 erstellt: 03. Feb 2009, 17:59
das die Spikes den Teppich zerstechen und an den festen Untergrund ankoppel ist doch gewollt, daher sind Spikes meiner Meinung nach schon die besser Wahl für LS. Dröhnt den Dein Sub? Die Gummifüße sind doch sicher "Absorber" oder, dann ist dass schon Richtig so. Zum Test kannst Du ja mal die Absorber gegen Spikes austauschen. Versuch macht Klug.
Tommy-180
Stammgast
#47 erstellt: 03. Feb 2009, 19:49

dk850 schrieb:
das die Spikes den Teppich zerstechen und an den festen Untergrund ankoppel ist doch gewollt, daher sind Spikes meiner Meinung nach schon die besser Wahl für LS. Dröhnt den Dein Sub? Die Gummifüße sind doch sicher "Absorber" oder, dann ist dass schon Richtig so. Zum Test kannst Du ja mal die Absorber gegen Spikes austauschen. Versuch macht Klug.



Ich kauf mir doch keinen Hochwertigen/ teuren Teppich, damit ich ihn mit den Spikes aufspießen kann Ich bin immernoch ein wenig mit der Aufstellung am experementieren. Da will ich dann kein durchlöcherten Teppich haben.


Dröhnt den Dein Sub? Die Gummifüße sind doch sicher "Absorber" oder, dann ist dass schon Richtig so. Zum Test kannst Du ja mal die Absorber gegen Spikes austauschen. Versuch macht Klug.


"Eigentlich" nicht, aber ich weiss halt nicht wie es sich mit Spikes anhören wird. Und "mal ebend" Spikes kann ich auch nicht drunterschrauben. Meine Spikes in den Lautsprechern haben kein metrisches Gewinde, die im Sub aber schon. Also müsste ich mir so oder so erstmal welche kaufen und dann könnte ich erst testen .
Habe gedacht, weil ja auch die meisten/viele Subs generell mit Spikes ausgestattet werden, würde der Wechsel theoretisch nur positiv ausfallen.


Versuch macht Klug

Ja, kostet mich aber auch Geld, da ich dann auch direkt 2 Sub´s also 4 Spikes benötige.


Schönen Gruß Tommy
dk850
Stammgast
#48 erstellt: 04. Feb 2009, 10:01
Nanu, ist Musik hören Dein Hobby und willst Du nicht das für Dich Optimale aus Deinen LS und der Technik rausholen? Da sind sicher Kompromisse gefragt und die Löcher in dem Teppich sieht man doch nach 3 Tagen nicht mehr. Außerdem hast Du doch derzeit, wenn ich Dich richtig verstanden habe, schon Spikes unter den LS, was ja auch richtig ist. LS oder Sub`s werden mit Spikes und Antispikes ausgeliefert die je nach Untergrund Verwendung finden. Wenn Du zwei Sub`s ast brauchst Du acht Spikes! Musst ja für den Anfang keine Exorbitant teuren kaufen, wenn nicht sind Spikes für eine Später Verwendung zum Beispiel unter Verstärker, CD Player o.ä. auch geeignet. Klar kostet ein Hobby Geld, der Vorteil ist, Du hast doch Zeit, Du kannst es Dir einteilen und es macht Spaß, was willst Du mehr? Und jetzt ran an die Möpse.....
Tommy-180
Stammgast
#49 erstellt: 04. Feb 2009, 23:45

dk850 schrieb:
Nanu, ist Musik hören Dein Hobby und willst Du nicht das für Dich Optimale aus Deinen LS und der Technik rausholen? Da sind sicher Kompromisse gefragt und die Löcher in dem Teppich sieht man doch nach 3 Tagen nicht mehr. Außerdem hast Du doch derzeit, wenn ich Dich richtig verstanden habe, schon Spikes unter den LS, was ja auch richtig ist. LS oder Sub`s werden mit Spikes und Antispikes ausgeliefert die je nach Untergrund Verwendung finden. Wenn Du zwei Sub`s ast brauchst Du acht Spikes! Musst ja für den Anfang keine Exorbitant teuren kaufen, wenn nicht sind Spikes für eine Später Verwendung zum Beispiel unter Verstärker, CD Player o.ä. auch geeignet. Klar kostet ein Hobby Geld, der Vorteil ist, Du hast doch Zeit, Du kannst es Dir einteilen und es macht Spaß, was willst Du mehr? Und jetzt ran an die Möpse..... :prost




Aber jetzt mal ehrlich, ich werde mir die Spikes nicht durch meinen Teppich ballern, ob man das sieht oder nicht. Ich weiss halt, das dort dann Löcher drin sind... Ist vielleicht eine Macke von mir
Du hast schon recht, ein Hobby ist und bleibt es natürlich. Und das es Geld kostet ist auch kla.
Ich werde mir einfach mal 2 Sätze Spikes besorgen und schauen, ob sich was tut bei den Sub´s. Wenn nicht, ist auch nicht so tragisch. Ich hoffe nur, sie verschlechtern sich nicht, im Vergleich mit den Gummifüßen. Denn irgendwas wird sich der Hersteller schon bei gedacht haben die Gummifüße mit den Sub zusammen zu verkaufen. Di LS habe ich ja vom selben Hersteller, dort waren verschiedene Möglichkeiten vorhanden etwas unter die Füße der LS zu schrauben.

Hat denn einer einen guten Tipp, wo man günstige und gut verarbeitete Spikes herbekommt ?



Und jetzt ran an die Möpse..... :prost

Alles klar

Schönen Gruß Tommy
amwickl
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 05. Feb 2009, 09:07

Tommy-180 schrieb:

Hat denn einer einen guten Tipp, wo man günstige und gut verarbeitete Spikes herbekommt ?

Beitrag #31
Passopp
Stammgast
#51 erstellt: 05. Feb 2009, 09:38
Ich les hier im Thread seit gestern immer wieder "Löcher im Teppich" und frage mich, warum bisher keiner diese simplen Unterlegscheiben für Spikes erwähnt hat...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand-LS/ Spikes/Granitplatte/Teppich
Ingo_H. am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  19 Beiträge
Spikes unter LS-Stands - Vibrationsvermeidung
jd17 am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  5 Beiträge
Granitplatte unter Standlautsprecher?
NexuzZ am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.10.2013  –  3 Beiträge
Granitplatte Spikes verrutschen
alex0816 am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2014  –  3 Beiträge
Canton Subwoofer dröhnt! Spikes+Granitplatte?
Horstli am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  3 Beiträge
Spikes
MD-Michel am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  12 Beiträge
Spikes unter Canton Ergo 902
rudirednose am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  3 Beiträge
LS mit Spikes auf Steinplatte: Wieviel KG maximal ?
MiWi am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2004  –  24 Beiträge
Spikes gesucht
S.P.S. am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 29.10.2005  –  3 Beiträge
Granitplatte / Granitbasis.und nun?
atss am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDVNO
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.346