Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Philips Aktiv-Box Electronic 544 an Röhrenendstufe?

+A -A
Autor
Beitrag
vollepulle
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mrz 2009, 21:34
Hallo zusammen,

könnte mir jemand bei meiner Frage behilflich sein?

Ich besitze o.g. Lautsprecher und habe sie an einen Vorverstärker angeschlossen.

Nun wüsste ich gerne,ob ich sie auch an einen Röhrenverstärker(Dynavox VR-70E) anschliessen kann?

Ich habe hinten Eingangsempfindlichkeitswahlmöglichkeiten
für Vorverstärker und Poweramplifier.

Wie schliesse ich denn einen Poweramplifier an?

Einfach die Lautsprecherkabel der Endstufe auf den DIN-Stecker am Eingang des Lautsprechers umkonfektionieren?

Für eine Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß

vollepulle
Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 02. Mrz 2009, 10:17

vollepulle schrieb:
Einfach die Lautsprecherkabel der Endstufe auf den DIN-Stecker am Eingang des Lautsprechers umkonfektionieren?


Röhrenendstufen müssen unbedingt mit der richtigen Impedanz belastet werden. Also noch Leistungswiderstände mit 4 Ohm (oder 8, je nachdem, was die Endstufe sehen will) parallel zu den Aktivboxeneingängen schalten, z.B. 3 Stück 12 Ohm/17 Watt parallel für 4 Ohm.

Grüße,

Zweck
vollepulle
Stammgast
#3 erstellt: 02. Mrz 2009, 16:35
Hallo Zweck,
wenn ich richtig verstanden habe 3x 12 Ohm/17Watt Widerstände pro Kanal/Kabel in Reihe setzen?

Gruß
Michael
Zweck0r
Moderator
#4 erstellt: 02. Mrz 2009, 20:33
Nein, alles parallel. 3 x 12 Ohm parallel ergeben 4 Ohm, und genau diese Last will die Endstufe sehen. Parallel zu diesem 'zusammengesetzten' 4-Ohm-Widerstand wird dann noch der hochohmige Aktivboxeneingang geschaltet.

Grüße,

Zweck
vollepulle
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mrz 2009, 00:23
Hallo Zweck,

alles chlor,vielen Dank

Dann werde ich es wenn die Zeit bleibt,mal in Angriff nehmen.

Gruß

Michael
vollepulle
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mrz 2009, 21:50
Hallo Zweck,

ich muss da noch einmal nachfragen.

Natürlich meinte ich letztens parallel und nicht Reihe/Serie.

Muss ich die Widerstände parallel pro Lautsprecher-/Cinchkabel zwischen + und - eines Kabels setzen oder zwischen beide Kabel parallel,also ein Anschluss des Widerstandes an ein Lautsprecherkabel?

Mir würde erstere Lösung eher einleuchten,bin aber nicht wirklich der Elektrikpapst

Welche Widerstände(Wieviel Watt) würdest Du denn für 8 Ohm empfehlen? 3x24 Ohm?mit wieviel Watt?
Danke für deine Mühe

Schönes Wochenende

Michael
Zweck0r
Moderator
#7 erstellt: 22. Mrz 2009, 00:33
Zwischen + und - des gleichen Kanals. Die Widerstände sollen ja die Last eines Passivlautsprechers simulieren.

Für (ca.) 8 Ohm würde ich z.B. 3 x 2,7 Ohm/17 W in Reihe schalten. 24 Ohm ist kein 'Standardwert' und zumindest als Leistungswiderstand schwerer erhältlich.

Grüße,

Zweck
vollepulle
Stammgast
#8 erstellt: 22. Mrz 2009, 00:59
Hallo Zweck,

fein,das hilft mir sehr weiter.
Dann werde ich mir nächste Woche Widerstände kaufen und einlöten.

Ich melde mich dann,wenn es vollbracht ist

Bin sehr gespannt,wie es klingt.

Schönen Gruß
Michael
vollepulle
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2009, 21:54
Hallo Zweck,
du hast geschrieben,Du würdest die Widerstände bei 8 Ohm in Reihe schalten.
Ich dachte parallel?
Habe ich dich angesteckt?

Gruß
Michael
Zweck0r
Moderator
#10 erstellt: 22. Mrz 2009, 22:13


Die 8 Ohm sind mit einer Reihenschaltung besser zu erreichen, dabei addieren sich die Werte: 2,7 + 2,7 + 2,7 = 8,1 Ohm. Bei 4 Ohm passt die Parallelschaltung besser (Kehrwerte addieren und davon wieder Kehrwert bilden).

Eigentlich kannst Du auch einen einzelnen Widerstand 8,2 Ohm/17 Watt pro Kanal nehmen. Dann musst Du nur aufpassen, dass Du ihn nicht grillst. Ich würde die Empfindlichkeit an der Aktivbox nur so weit herunterdrehen, bis das Ruherauschen des Verstärkers nicht mehr stört. Dann musst Du die Lautstärke nicht unnötig weit aufdrehen und Leistung in den Widerständen verheizen.

Grüße,

Zweck
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 23. Mrz 2009, 20:39
Bin ich hier eigentlich der einzige, dem sich die Sinnhaftigkeit eines solchen Vorhabens nicht recht erschließen will? Wenn man denn unbedingt höheren Stromverbrauch und schlechteren Klang haben will, bittesehr, aber ich würde beim direkten Anschluß am Vorverstärker bleiben...
vollepulle
Stammgast
#12 erstellt: 23. Mrz 2009, 22:03
Hallo Zweck,

in Ordnung,werde ich ausprobieren.
Dafür habe ich Dich ja gefragt,da ich,wie gesagt,nicht der Elektronikguru bin

Bin schon gespannt.

@ audiophilanthrop

Macht nichts,das sich Dir der Sinn nicht erschliesst

Da die Aktivbox eine entsprechende Vorrichtung zur Einstellung hat,wird es schon seinen Sinn haben

Im Ernst,der Stromverbrauch ist für mich unwichtig.

Ich möchte es einfach so,ohne Grund, ausprobieren und mir anhören,wie es klingt.

Hast Du diese Anschlusskombination denn schon einmal ausprobiert und beruht deine Klangbeurteilung auf Erfahrung?

Welche Komponenten hast Du benutzt?

Gruß

Michael


[Beitrag von vollepulle am 23. Mrz 2009, 22:07 bearbeitet]
NicotheDon
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jun 2009, 20:01
Guten Abend,

auch ich besitze genau die gleichen Boxen und hätte auch gerne einen Vorverstärker dafür, finde aber keinen. Voraussetzung sollte eine Fernbedienung für den Vorverstärker sein und ich möchte zusätzliche PC, DVD-Player und Sat-Receiver darüber laufen lassen. Kann mir einer weiterhelfen? Idee?

Danke schon im voraus.
Zweck0r
Moderator
#14 erstellt: 14. Jun 2009, 21:58
Reine Vorverstärker gibt es heutzutage leider nur noch in der überteuerten Edelklasse. Es wird wahrscheinlich preiswerter sein, wenn Du einen zwischen Vor- und Endstufe auftrennbaren Vollverstärker kaufst.

Fernbedienbare Klassiker aus der Zeit der Philipse gibt es kaum. Mir fällt da spontan nur der Grundig X 6500 TP mit Ultraschallfernbedienung ein. Der ist aber leider selten, anfällig und ziemlich klobig. Und wenn tatsächlich mal jemand ein funktionstüchtiges Exemplar mit nicht verschlampter Fernbedienung anbietet, dann wird der Preis zu hoch.

[Edit] Für den Revox B252 gab es scheinbar eine Fernbedienung als Sonderzubehör. Und für den Revox A720 eine Kabelfernbedienung. Leider muss man bei Revox mit Sammlerpreisen in der 500-Euro-Region rechnen.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 14. Jun 2009, 22:10 bearbeitet]
NicotheDon
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Jun 2009, 02:16
Danke für die schnelle antwort...

ich werde mich nach den Vorverstärkern mal umschauen...

leider hast du recht, es gibt viel zu wenige und wenn man
mal nen vernünftigen findet, ist er zu teuer!

Was hälst du denn von dem Sony TA-E 1000 ESD? Der ist allerdings ein Dolby Surround Vorverstärker. Könnte ich trotzdem nur meine 2 Aktiv-Boxen als Stereo benutzen und auch meine ganzen Geräte anschließen????

Danke wieder im voraus
NicotheDon
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Jun 2009, 22:53
Guten Abend nochmal,

das heißt also im Endeffekt, ich kann mir einen x-beliebigen Verstärker aussuchen der einen "Pre Out" hat?

ThX
vollepulle
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jul 2009, 18:23
Hallo Zusammen,

ich habe es heute endlichimages/smilies/insane.gif geschafft,2 x 8,2Ohm-Widerstände a'25 Watt pro Kanal einzulöten!

Und siehe da: Klingt wundervoll,es hat sich nichts verschlechtert,im Gegenteil, es ist jetzt wesentlich wärmer und runder.
Dafür fehlen bei bestimmten Passagen die Hintergrundinstrumente,was mir dann doch etwas fehlt.

Das muß wohl jeder für sich selbst entscheiden,mag je nach Vorverstärker oder Endstufe anders klingen.

Angeschlossen sind:
-Pioneer PD-S 705
-Vorverstärker Hitachi HCA 8300(Excellentes Phonoteil :-) )
-Röhrenendstufe Dynavox VR-70E,Erste Generation nach K+T
modifiziert
-Phlips Electronic MFB 544

Schönen Gruß

Michael


[Beitrag von vollepulle am 23. Jul 2009, 21:47 bearbeitet]
vollepulle
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jul 2009, 15:42
Hallo,

nachdem ich heute Nacht von 1.30 Uhr bis 5.00 Uhr keine Ruhe hatte,weil ich mir nicht vorstellen konnte,warum beim Anschliessen eines Röhrenverstärkers an Aktivboxen die Höhen etwas fehlen sollen,habe ich verschiedene Varianten ausprobiert.

1: Vorverstärker linker Kanal Cinchkabel,rechter Kanal Lautsprecherkabel zur Aktivbox:= Klang Cinchkabel super wie immer,Lautsprecherkabel "dumpfer"(Übertrieben)

2: Vorverstärker-Röhre mit Cinchkabel,Röhre zu Aktivbox mit Lautsprecherkabel:= Klnag"dumpfer",weniger Auflösung wäre wohl besser gesagt.

3: Vorverstärker zu Röhre Cinch,Röhre links zu Aktivbox Cinch,Röhre rechts zu Aktivbox Lautsprecherkabel.
Ergebnis wie 1:

4: Prima.Also Vorverstärker zu Röhre Cinch,Röhre zu Aktivboxen auch Cinch.
Ergebnis Rechter Kanal funktioniert nicht,brummt leicht.

In Ordnung,um 04.00 Uhr ist man nicht mehr fit,wohl den 8-Ohm-Widerstand gekillt.

Also alles zurück:Vorverstärker zu Aktivoxen Cinch,schnell noch Probehören,dann ins Bett

Doch nun: Rechter Kanal funktioniert nicht!!

GRUND: Balanceregler beim Ausprobieren auf Links gelassenimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gif

Also noch einmal versuch 4:

ALLES SUPER!

Beim hören von CD'S,die man auswendig kennt,fehlen zwar hauchzarte Kleinigkeiten,aber wie gesagt,es ist spät und der Verstärker ist ja nicht richtig warm.

Also Anlage laufen lassen,schlafen und morgen früh ausprobieren

09.00 Uhr: Noch kein Auge auf,aber schnell hoch ins Musikzimmer hören

Tja,fehlt immer noch ein Hauch.
Also mal 2 andere Vorverstärkerröhren von Telefunken rein.

Wundert mich,da die Siemens immer die besten waren.
Seltsam,in den Telefunkenverpackungen sind ja Siemens-Röhren.

Tja,da habe ich wohl vor 6 Monaten bei der letzten Hörsession Röhrentausch durchgeführt und die Telefunken dringelassen.

Also schnell die Siemens-Röhren rein und AAAAAHHHHH!

Obwohl noch kalt,alles so,wie es sein soll.

Nach 30 Minuten Gänsehaut und das Wochenende gerettet


FAZIT:

Aktivboxen an einen Röhrenendstufe anzuschliessen mit 2 8-Ohm-Leistungswiderständen hat bei mir NICHT zu Klangverlust geführt.
Ob es etwas verbessert hat,kann ich erst nach längerem Hören schreiben.

Falls nicht,bleibt mir immer noch dieses wunderbare RÖHRENGLÜHEN,besonders im Herbst+Winter.

Über den geringen Mehrverbrauch an Strom sehe ich hinweg.
Schliesslich ist es ein Hobby,was nicht immer mit Sinn oder Effizienz zu tun hat.

Warum ich so ausführlich schreibe?

Weil das bestimmt jeder kennt:
Man überlegt in Ruhe,was man machen Will,nimmt sich vor,nicht die Flüchtigkeitsfehler anderer zu machen und im Eifer des Gefechts pasiert einem genau das gleiche,ärgert sich Schwarz und ist froh,das man damit nicht allein steht.

In diesem Sinne

Gruß Michael


[Beitrag von vollepulle am 25. Jul 2009, 15:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluss Eckhorn & Breitbänder an Röhrenendstufe
Hornfantastisch am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  2 Beiträge
Passiv, Aktiv oder Digital Aktiv ?
george am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  5 Beiträge
Philips Aktiv Boxen
aleee am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  2 Beiträge
Aktiv zu Passiv+Frequenzweiche?
Jash13 am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  10 Beiträge
Aktiv Lautsprecher "Electronic Martin s.a. Belgium" Modell: KM52
am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  2 Beiträge
Philips Motional Feed Back
iFrank am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  2 Beiträge
Aktiv-Subwoofer an Aktiv-Monitore
daruma am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  3 Beiträge
Elac EL 135 aktiv/passiv
sinus2k1 am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  4 Beiträge
Alesis M1 Aktiv Mk2 durchgeschmort!
Dumbads am 17.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  2 Beiträge
Punch 1 von MB-electronic
fujitsu am 12.08.2002  –  Letzte Antwort am 26.08.2002  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.560