Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Falsche Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Sep 2009, 17:43
Hallo Leute..

Habe mir heute eine neue Stereo-Kombi gekauft bestehend aus NAD C 326 BEE und NAD C 545 BEE. Habe vorher allesmögliche probegehört und fand die NAD Komponenten recht ansprechend. Zu Hause angeschlossen war soweit auch alles OK, nur fehlt mir etwas der Bass, bzw. ist er etwas dünn, wenn ich es so richtig formuliere. Blechig könnte man auch sagen denke ich. Angeschlossen habe ich von Canton die GLE 407, welche vorher an einem Yamaha RX-V 496 angeklemmt waren um den Heimkinobetrieb geniessen zu können, welchen ich jetzt aber nicht mehr haben möchte.
Besteht die Möglichkeit, das die Canton GLE rein zum Musikhören nicht wirklich geeignet sind aufgrund der verbauten Alumembranen?
Denn ich denke was die Leistung des C326 BEE angeht, bin ich bei 18qm Raumfläche gut dran. Selbst in den verschiedensten Läden, in denen ich Probegehört habe, klangen die Lautsprecher satter, welche dort angeschlossen waren.
Sollte ich mich nach anderen Lautsprechern umsehen?

Ich danke Euch schonmal für Eure Aussagen und Hilfe,

Grüße, Malte
Soundy73
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2009, 18:13
Hallo Herby300!

Deine Cantons sind nicht so gewaltig pegelfest (hab´ ich schon mal im Fachhandel probegehört- aua , jetzt gibt´s bestimmt Kloppe). Deshalb kommt es schon so einigermaßen heftig auf die Hörlautstärke an. Wenn´s ihnen zu laut wird, steigt der Klirrfaktor doch schon in hörbare Dimensionen an (bei 18 m² sollten die das aber locker packen). Die NAD sind nach meinen Erkenntnissen sauber gearbeitet, was bedingt, dass sie aber auch sehr geradeaus spielen. Wenn man etwas "fülligeren" Kinosound gewöhnt war, dann kann das enttäuschend wirken, andere sagen richtiger . Jedem das Seine...

Wegen des Meinungsaustauschs, da kann ich dann nichts mehr zu beitragen schau doch mal hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1388.html
Mwf
Inventar
#3 erstellt: 07. Sep 2009, 22:31
Hi Malte,

Herby300 schrieb:
... in den verschiedensten Läden, in denen ich Probegehört habe, klangen die Lautsprecher satter, welche dort angeschlossen waren.
Sollte ich mich nach anderen Lautsprechern umsehen?

Nein.
Erstmal Deinen Hörraum checken.
Rumgehen, klingt es überall Bass-arm, oder nur -- vor allem -- am Hörplatz?
Nicht, dass Du in einem "Bassloch" sitzt.

mfG,
Michael
trxhool
Inventar
#4 erstellt: 07. Sep 2009, 22:36

Mwf schrieb:
Hi Malte,

Herby300 schrieb:
... in den verschiedensten Läden, in denen ich Probegehört habe, klangen die Lautsprecher satter, welche dort angeschlossen waren.
Sollte ich mich nach anderen Lautsprechern umsehen?

Nein.
Erstmal Deinen Hörraum checken.
Rumgehen, klingt es überall Bass-arm, oder nur -- vor allem -- am Hörplatz?
Nicht, dass Du in einem "Bassloch" sitzt.

mfG,
Michael



Bei einem Subwoofer vielleicht, aber nicht bei zwei Stereo LS mit relativ kleinen Basstreibern !!

Ich würde mal über grössere LS oder bessere Raumakustik nachdenken.

Gruss TRXHooL
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 09. Sep 2009, 10:51
Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für die Antworten.
Zur Raumakustik kann ich nur sagen, das es manchmal echt verwirrend ist. Wohne in einem Altbau so um 1900 rum. Ist natürlich alles Holz....dazu hat mein Wohnzimmer auch noch eine L-Form. Aber irgendwo muß man ja Abstriche machen.
Werde mich dem mal annehmen und schauen was so geht.

Habe am Montag einen Lautsprecherbausatz namens "Empor" mit Omnes Audio Chassis zum Lackierer gebracht. Wenn die am WE fertig sind, werde ich sie mal ausprobieren. Sollten eigentlich für meinen Bruder sein. Habe sie nur in meinem Büro mal kurz getestet, dort machten sie einen guten Eindruck. Wir werden sehen......ich werde auf jeden Fall berichten!

Naja, notfalls mal schauen, was die Selbstbauwelt zu bieten hat, wenn ich räumlich nicht viel bewirken konnte.

Grüße....
speaker-music
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Sep 2009, 18:57
Hallo,

kleiner Tip:
NAD läuft außerordentlich gut mit DALI Lautsprechern. Als wenn die beiden füreinander gemacht wären. Keine Ahnung wieviel Du investieren willst, aber die neue DALI Lektor Serie funzt super und ist für relativ kleines Geld zu haben. Die neue Audio hat auch wieder eine Lektor 6 im Test und das hört sich richtig gut an.
Schau mal rein.
trxhool
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2009, 19:26

speaker-music schrieb:
Hallo,

kleiner Tip:
NAD läuft außerordentlich gut mit DALI Lautsprechern. Als wenn die beiden füreinander gemacht wären. Keine Ahnung wieviel Du investieren willst, aber die neue DALI Lektor Serie funzt super und ist für relativ kleines Geld zu haben. Die neue Audio hat auch wieder eine Lektor 6 im Test und das hört sich richtig gut an.
Schau mal rein.


Ganz schlechte Werbung !!!

Gruss TRXHooL
speaker-music
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Sep 2009, 06:57

Ganz schlechte Werbung !!!

Gruss TRXHooL


SUPER Kommentar

Naja, dies war meine Meinung.
Stefan Schickedanz in der Audio (aktuell) ist der gleichen Meinung. Wenn Du schon meinst ich würde Werbung machen, dann werte Sie wenigestens entsprechend gut.
Beim nächsten Mal tut es auch ein Ausrufezeichen weniger.

In diesem Sinne
aleister
Stammgast
#9 erstellt: 11. Sep 2009, 07:09

NAD läuft außerordentlich gut mit DALI Lautsprechern.
dalis laufen auch mit anderen amps ausserordentlich gut-wenn nicht sogar besser....
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 11. Sep 2009, 12:35
Moin, moin,

tja, der Lacker hat die Empor leider noch nicht fertig, schade. Hätte gerne am WE mal die Dinger am C326BEE getestet.
Habe mir die Dali mal in der Audio angesehen. Ist natürlich nen stattlicher Preis. Wäre natürlich nicht schlecht, wenn man die an dem C326BEE probehören könnte. Werde mich da mal erkundigen.
Danke für Eure Antworten......
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 19. Sep 2009, 08:12
Guten Morgen,

die Empor ist vom Lacker wieder da. Nun wollte ich Euch eben mitteilen, wie sie am NAD klingen.
Im Bass hat sich nicht viel verändert. Klanglich behaupte ich mal, klingen sie etwas satter und nicht so nach Blech. Die Höhen sind auch etwas seidiger als bei den Canton's. Sie schreien nicht so. Alles in allem macht die Empor ne gute Figur neben der Canton. Ich würde sagen, das zum langen Musikhören die Empor auf Dauer beser geeignet ist.
Aber, das Bassproblem bleibt dennoch. Ich werde mich der Sache in nächster annehmen. Kann ja nicht sein, das zwei verschiedene Lautsprecherpaare den Bass nicht in den Raum bekommen.

Beste Grüße,

Malte
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Sep 2009, 09:14
Moin

Was erwartest Du klanglich von einer GLE 407, wenn nicht mal die GLE 409 (4x20cm) Wunder im Bassbereich vollbringt!
Außerdem klingt die GLE-Serie meiner Meinung nach analytisch, um es mal galant auszudrücken.

Dein Raum sollte von der Akustik aber eher bedämpft als hallig sein und viel Holz, sowie die Bodenkonstruktion eines Altbaus schlucken Bassenergie.
Wie bist Du eingerichtet, Vorhänge, Teppich, großes Textilsofa, viele Möbel oder eher modern spartanisch?
Ich tippe als Hauptursache auf die Raumakustik, obwohl mit dem Tausch der Lsp. sicherlich eine Verbesserung möglich ist.
Allerdings klingt ein Lsp. nur so gut, wie der Raum mit seiner Akustik in dem sie stehen, es auch zulässt.




[Beitrag von GlennFresh am 19. Sep 2009, 09:16 bearbeitet]
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Sep 2009, 12:53
Moin, moin,

einrichtungstechnisch liegt bei mir Laminat auf alterstypischen Holzboden, zwischendurch einige Teppichbrücken, leichte Vorhänge vor den Fenstern, Textilsofa, Glastisch mit Holzfüßen.
Das Sofa steht vor dem Fenster, wie so oft. Gegenüber an der Wand steht die Anlage und natürlich auch die Lautsprecher.
Abstand zwischen Sofa und Lautsprecher entspricht fast die gesamte Raumlänge, ca. 5m, wobei die Lautsprecher ca. 0,6m Wandabstand nach hinten haben. Die Lautsprecher stehen ca. 2,6m auseinander. So habe ich links und rechts noch ca. 0,4m Platz zu den Seitenwänden. Ich nehme mal an, das es jetzt nicht ganz optimal ist. Viel lässt sich nicht mehr regeln, da sonst die Regierung langsam ausflippt. Dennoch werde ich versuchen, eine vernünftige Lösung zu finden und Vorschläge ausprobieren. Manchmal soll man sich ja wundern, was alles erreicht werden kann durch minimale Veränderungen.
Ach ja, die Empor stehen übrigens auf Granitplatten.
Die Bauart der Lautsprecher ist ein Transmissionline-Prinzip und die Öffnung des Kanals ist mittig der Lautsprecher (auf die Höhe gesehen) auf der Rückseite.

Grüße,

Malte
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Sep 2009, 13:47
Hi

Die Empor sagt mir nichts, daher kann ich zu ihrer Bassperformance, selbst in akustisch optimalen Räumen, keine Auskunft geben.
Aber was mir auffällt, der Hörabstand ist sehr groß, da kann je nach Lsp. einiges an Informationen und Druck (Bass) verloren gehen.

Nicht optimal ist ein Fenster direkt hinter dem Hörplatz, hier besteht die Möglichkeit einen speziellen Akustikvorhang einzusetzen.
Dieser nimmt die Schärfe aus dem Klang und unterbindet direkte Reflexionen.
Falls die Optik deiner Frau nicht gefallen sollte, könntest Du den Vorhang hinter den normalen Gardinen verstecken und nur bei Bedarf vorziehen.
Dickere Stoffe sind einem dünneren auf jeden Fall aus klanglicher Hinsicht, vor zu ziehen, weiss ich aus Erfahrung.

Hast Du die Lsp. komplett vom Boden entkoppelt, so das keinerlei Bassenergie zum Boden übertragen wird?
Setz Dich doch mal zur Probe mit einem Stuhl (ca. 2,5-3mtr.) von den Boxen entfernt und teste wie sich das klanglich auswirkt.
Du kannst nun Stück für Stück die Entfernung variieren und dort wo es am schlüssigsten klingt, sollte Dein Hörplatz sein.
Da aber selbst große Standboxen meist keinen reinen Tiefbass liefern können, würde ich die Lsp. durch einen (zwei) Subwoofer unterstützen.



[Beitrag von GlennFresh am 19. Sep 2009, 13:53 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#15 erstellt: 19. Sep 2009, 14:09
Die Blasen also richtung Fenster?
Ich hab nen Hörraum der leider mit 3 Türen zerstückelt wird - 5,5m x 3,5. Balkontür und Fenster an der einen kurzen seite. Alle Varianten die längs angeordnet waren hörten sich scheiße an. Diagonal hab ich auch versucht, nix gutt :). Ich bin jetzt bei quer, was die Anordnung diktiert ist eine Doppelflügeltür, der gegenüber steht mittig meine Hörcouch
250:250 250 stehen die Ständer auseinander und 250 ist die Distanz der Hörposition. Vorher null Bass, auch nicht mit Sub in allen probierten Varianten, jetzt bringen sogar die Fronts allein ausreichend Boden.
Auch Altbau. Die Trennwand mit der Flügeltür ist so ne verputzte Bretter plus Strohmatten-Wand, die schwingt wie sau..




Herby300 schrieb:
Moin, moin,

einrichtungstechnisch liegt bei mir Laminat auf alterstypischen Holzboden, zwischendurch einige Teppichbrücken, leichte Vorhänge vor den Fenstern, Textilsofa, Glastisch mit Holzfüßen.
Das Sofa steht vor dem Fenster, wie so oft. Gegenüber an der Wand steht die Anlage und natürlich auch die Lautsprecher.
Abstand zwischen Sofa und Lautsprecher entspricht fast die gesamte Raumlänge, ca. 5m, wobei die Lautsprecher ca. 0,6m Wandabstand nach hinten haben. Die Lautsprecher stehen ca. 2,6m auseinander. So habe ich links und rechts noch ca. 0,4m Platz zu den Seitenwänden. Ich nehme mal an, das es jetzt nicht ganz optimal ist. Viel lässt sich nicht mehr regeln, da sonst die Regierung langsam ausflippt. Dennoch werde ich versuchen, eine vernünftige Lösung zu finden und Vorschläge ausprobieren. Manchmal soll man sich ja wundern, was alles erreicht werden kann durch minimale Veränderungen.
Ach ja, die Empor stehen übrigens auf Granitplatten.
Die Bauart der Lautsprecher ist ein Transmissionline-Prinzip und die Öffnung des Kanals ist mittig der Lautsprecher (auf die Höhe gesehen) auf der Rückseite.

Grüße,

Malte


[Beitrag von Dynacophil am 19. Sep 2009, 14:12 bearbeitet]
Herby300
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Sep 2009, 16:27
Hallo Leute,

vielen Dank für Eure Tips.
@GlennFresh und Dynacophil, Die Empor ist ein Bausatz von Blue-Planet-Acoustic mit Omnes Audio Chassis. Sie sind mit schmalen Gummifüßen auf die Platten gestellt. Sollte ich lieber wieder Spikes wählen?
Eure Tips klingen echt klasse. Ich werde sie in den nächsten Tagen mal Stück für Stück testen. Und ja, die Lautsprecher "blasen" Richtung Fenster. Aber ich gehe mal davon aus, das durch Eure Tips so einiges gemeistert werden kann.
Die Sache mit der Akustik wurde ja schon weiter oben angesprochen. Ich denke, das zu 90% hier auch das Problem zu finden ist.
Werde natürlich weiter berichten, sobald sich was getan hat.

Vielen Dank an Euch alle und schöne Grüße,

Malte


[Beitrag von Herby300 am 19. Sep 2009, 16:29 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#17 erstellt: 19. Sep 2009, 16:55
Ob Spikes oder Absorber hinge vom Fussboden ab. Bei einer Membran wie Laminat auf ner 2ten schwingenden Fläche aus Dielen würd ich keinesfalls Spikes nehmen, das kannst du auf beton, da machs nen Sinn.

Ich würd mal nen schnellen Test mit nem Quer aufbau machen, da siehst du in 5 Minuten was sich ändert.



Herby300 schrieb:
Hallo Leute,

vielen Dank für Eure Tips.
@GlennFresh und Dynacophil, Die Empor ist ein Bausatz von Blue-Planet-Acoustic mit Omnes Audio Chassis. Sie sind mit schmalen Gummifüßen auf die Platten gestellt. Sollte ich lieber wieder Spikes wählen?
Eure Tips klingen echt klasse. Ich werde sie in den nächsten Tagen mal Stück für Stück testen. Und ja, die Lautsprecher "blasen" Richtung Fenster. Aber ich gehe mal davon aus, das durch Eure Tips so einiges gemeistert werden kann.
Die Sache mit der Akustik wurde ja schon weiter oben angesprochen. Ich denke, das zu 90% hier auch das Problem zu finden ist.
Werde natürlich weiter berichten, sobald sich was getan hat.

Vielen Dank an Euch alle und schöne Grüße,

Malte
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS für NAD C 372!
8varium am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  9 Beiträge
Lautsprecher für NAD C 350
mathieu am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  7 Beiträge
Canton 409er gut genug für NAD 326?
Roman4 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  4 Beiträge
Dynaudio 52SE und NAD C320 BEE
antosa am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  29 Beiträge
Lautsprecher zu Amp NAD C 372 und CD-SpielerC 521 BEE
PeterSchwingi am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  2 Beiträge
Lautsprecher und NAD
PeterSchwingi am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  25 Beiträge
NAD Viso
Stingray73 am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  2 Beiträge
suche Lautsprecher für nad c 372
boraxin am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecher für NAD S-300
Sunfire am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 16.06.2005  –  26 Beiträge
Passende Lautsprecher zu NAD C 350
Minione am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026