Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sinnvoll die Canton Karat 795 und Chrono 501 zu kombinieren?

+A -A
Autor
Beitrag
bobo7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Okt 2009, 18:56
Hallo,
meine Frage ist, ob es sinnvoll ist die Canton Karat 795 und Chrono 501 zu kombinieren?
Ich möchte als Surroundboxen gerne so kleine flache Boxen wie die 501 haben. Natürlich sind diese klanglich nicht zu vergleichen mit den größeren, aber sie sind ja auch vorwiegend für den Surroundbetrieb.

Meint ihr die verschiedenen Serien passen klanglich zu einander? Aus der Karat Serie gibt es ja leider keine flachen Boxen...
Oder dann doch lieber gleich Die Chrono 509 mit den Chrono 501 zusammen, damit der Klang homogen ist?

viele Grüße und Danke schon mal


[Beitrag von bobo7 am 16. Okt 2009, 08:16 bearbeitet]
bobo7
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Okt 2009, 08:17
Kennt sich keiner aus mit den Lautsprchern?
visir
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2009, 08:29
Hallo bobo!

Nicht so ungeduldig...

Ich kenne Deine LS nicht, hab aber auch "hinten" was völlig anderes als vorne. Da (vor allem bei meinem Filmgeschmack) die hinteren Kanäle eh keine ernsthafte Bedeutung haben, ist mir das völlig wurscht.
Zusätzlich gleicht die Einmessautomatik meines AVR auch noch klangliche Unterschiede aus.

Fazit: alles aus einer Serie ist sicher die sauberere Lösung, aber "hinten" kann man m.E. Kompromisse eingehen.

lg, visir
bobo7
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Okt 2009, 08:42
Interessant, wusste zwar dass die Receiver die Lautstärken und Klang einmessen könnnen, aber nicht, dass sie auch schon verschiedene Lautsprecher ausgleichen können!

Wenn das so ist, kann ich ja getrost zugreifen.

Dann bestell ich mir jetzt die Karat für vorne und die Chrono für hinten.
Soll ich den Center dann von den Karat oder den Chrono nehmen?

danke für die schnellen Tips
tobbbsen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Okt 2009, 09:20
den center auf jedenfall wenn es möglich ist, den aus der selben Serie wie die Front Lautsprecher..

Dass die hinteren Kanäle nicht aus der selben Serie sein müssen ist korrekt, da sie klanglich nicht umbedingt in "konkurrenz" zu den vorderen stehen, aber dass ein Einmessverfahren klangliche differenzen erfasst und diese ausgleicht wäre mir auch neu
Dann hol ich mir für vorne 20 000e Lautsprecher und hinten 100 e Stand Lautsprecher und hoffe dass das Einmessverfahren meine hinteren LS den vorderen angleicht! Andersrum wäre ich dann aber sehr verärgert wenn die vorderen den hinteren angepasst werden
visir
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2009, 09:31
Hallo!

Der Center ist wichtig! Der sollte m.E. möglichst das können, was die Fronts auch können!


tobbbsen schrieb:
Einmessverfahren klangliche differenzen erfasst und diese ausgleicht wäre mir auch neu ;)


Ich hab hinten ein paar Kompakte aus den späten 70ern, und es hat mich schon ohne der Einmessautomatik nicht gestört, sie haben aber von der Charaktieristik auch halbwegs gepasst.

Da gehts um ein bissl equalizing... ein bissl Linearisierung aller LS auf den Hörplatz bezogen.

lg, visir
bobo7
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Okt 2009, 17:18
Na dann bin ich ja informiert.

Weiß zufällig trotzdem noch jemand, ob die Karat und die Chrono Serien denn einigermaßen ähnlich klingen?
bobo7
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Okt 2009, 22:49
müssten doch eigentlich ganz geläufige Serien sein...
bobo7
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Nov 2009, 23:15
Oder wären Mission M6DSi Dipollautsprecher doch besser geeignet?
fd150
Stammgast
#10 erstellt: 04. Nov 2009, 12:51
Meine bescheidene Meinung dazu:
1. Du hörst nur Filme in Surround, keine Musik:

Mix innerhalb eines Herstellers ist möglich, bes. wenn ein Einmeßsystem wie Audyssey unterstützend eingreift. Tabu sein sollte ein Mix verschiedener Hersteller, weil die tonal doch zu unterschiedlich klingen bzw klingen können. Hatte ich so mit IQs als Fronts und kleine Cantons als erstes 5.1-Set. Klanglich schnell unbefriedigend.

2. Du hörst Surroundmusik:

Hier treten Unterschiede zwischen verschiedenen Lautsprecherfamilien innerhalb eines Herstellers viel stärker zutage. Ich empfehle hier unbedingt innerhalb einer Boxenfamilie wie Vento, Ergo oder Karat zu bleiben, weil die klangliche Abstimmung so homogener ist. zZ bei mir ein Ergo-System mit versch. Ergoboxen.

Bei extremen Ansprüchen ist für Musik 5x (oder 6-7x) diesselbe Box die richtige Lösung. Aber... gibt's so viel gute Surroundmusik Deines Geschmacks, daß sich so was lohnt?

[Susi]
So mein lieber bobo7, jetzt mußt Du Dich entscheiden!
[/Susi]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 790/795 DC oder Ergo 795 DC?
Chrissinator2008 am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  4 Beiträge
Canton 795 Schnarrgeräusche
berryundsandy am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  4 Beiträge
CANTON Karat-> ELAC 209.2 sinnvoll?
pitchblack am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Canton Karat L800 vs. 711 vs. 795
eddie78 am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  14 Beiträge
Canton Karat 770DC mit CD 310F kombinieren?
In-Vain am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  2 Beiträge
Erfahrungen: Rear zu Canton Karat L800
mungojerry_de2 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  6 Beiträge
Canton Karat 709 an Yamaha RX-V 661 oder Canton Chrono 511?
quigi am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  2 Beiträge
Canton Karat und Vorgängermodelle
JanHH am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  4 Beiträge
Canton 790 DC gut als Surroundbox mit 795 DC vorne?
bobo7 am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  10 Beiträge
Suche subwoofer für meine Canton 795 HILFE
albundy883_ am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026