Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nubert vs. den Rest

+A -A
Autor
Beitrag
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jan 2003, 10:46
Hallo,
ich versuche mich seit einiger zeit für ein paar kompaktlautsprecher zu entscheiden, die so um die 350€ liegen sollen. eigentlich war ich schon bei den Infinity Alpha 10 angelangt, bis mich ein freund auf den boxenbauer guenther nubert in schwaebisch gmuend und seine speaker factory aufmerksam machte. hier stieß ich dann auf die nuBox 360, die sowohl gute referenzen hat, als auch preislich in rahmen liegt. Frage: würde mir jemand vom kauf dieser boxen abraten, bzw. einen anderen hersteller empfehlen? wo liegen die mängel, wenn es welche gibt?

Gruß,
Sebastian
Interpol
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Jan 2003, 10:54
>>Hallo, ich versuche mich seit einiger zeit für ein paar kompaktlautsprecher zu entscheiden, die so um die 350€ liegen
>>sollen. eigentlich war ich schon bei den Infinity Alpha 10 angelangt, bis mich ein freund auf den boxenbauer guenther
>>nubert in schwaebisch gmuend und seine speaker factory aufmerksam machte. hier stieß ich dann auf die nuBox 360, die
>>sowohl gute referenzen hat, als auch preislich in rahmen liegt. Frage: würde mir jemand vom kauf dieser boxen abraten,
>>bzw. einen anderen hersteller empfehlen? wo liegen die mängel, wenn es welche gibt? Gruß,Sebastian

kompaktlautsprecher klingen prinzipbedingt etwas duenn. zum bedudeln reicht's, aber mehr auch nicht.

mfg
Oliver67
Inventar
#3 erstellt: 20. Jan 2003, 11:03
Ganz konkret: nimm die 380 an Stelle der 360, das ist der Nachfolger (auch wenn beide angeboten werden). Nubert an sich ist ein sehr guter Hersteller.

Unter www.nubert.com gibt es umfangreiche Infos.

Und glaub nicht daran, dass nur Standboxen selig machen, das gilt erst ab viel viel höherem Geldaufwand.

Andersrum wird ein Schuh draus: für das Geld bekommst Du keine vernünftige Standbox.

Oliver
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 20. Jan 2003, 11:30
tja, nicht jeder kann sich halt Martin Logan, Dynaudio, etc leisten - schon gar nicht, wenn man sich erst ein haus oder halle, bzw. dom drum bauen muss. ich wollte doch nur wissen, welches modell in dieser preiskategorie das beste ist. die absoluten high-end jungs kloppen sich ja auch - warum nicht dann auch die regal-leute?
michaelg
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Jan 2003, 11:33
Interpol,

> kompaktlautsprecher klingen prinzipbedingt etwas duenn. zum bedudeln reicht's, aber mehr auch nicht.

????

Gruß,
Michael
TT
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jan 2003, 12:17
Hi Interpol,

> kompaktlautsprecher klingen prinzipbedingt etwas duenn. zum bedudeln reicht's, aber mehr auch nicht.

Wo ziehst Du die Grenze? Alles was auf Ständer paßt=Kompaktlautsprecher?
Für die ganz kleinen Regalboxen hast Du sicher recht, daß sie weniger voluminös klingen (können). Daß das aber nur zum "Bedudeln" langt, wage ich zu bezweifeln - zumindest wenn es sich um gut konstruierte LS handelt.
Daher, zu pauschal das Urteil. Leider!

Gruß
TT
Interpol
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Jan 2003, 12:36
>>Hi Interpol,> kompaktlautsprecher klingen prinzipbedingt etwas duenn. zum bedudeln reicht's, aber mehr auch nicht.Wo
>>ziehst Du die Grenze? Alles was auf Ständer paßt=Kompaktlautsprecher?Für die ganz kleinen Regalboxen hast Du sicher
>>recht, daß sie weniger voluminös klingen (können). Daß das aber nur zum "Bedudeln" langt, wage ich zu
>>bezweifeln
>> zumindest wenn es sich um gut konstruierte LS handelt.Daher, zu pauschal das Urteil. Leider!GrußTT


Mitnichten!

Schon rein physikalisch haben Standboxen durch das größere Gehäusevolumen, aber auch durch die Unterbringung von größeren oder mehreren Lautsprechern den Vorteil eines fülligeren Klangbildes im Grund- und Tieftonbereich.
Idealerweise werden diese auf Lautsprecherständern positioniert, sie beanspruchen dann aber auch den gleichen Platz wie Standboxen. Die sinnvolle Anwendung von Kompaktboxen beschränkt sich auf kleinere Räume, oder (wenn nicht anders möglich) zur Aufstellung auf Möbeln oder in Wandverbauten.
In Prospekten werden Kompaktboxen immer wieder mit unteren Frequenzgrenzen von 30-35 Hz "angegeben". Nicht dabei steht allerdings, mit welchem reduzierten Schalldruck und bei welcher geringen Belastung das nur möglich ist!
Kompaktboxen arbeiten fast ausschließlich nach dem 2-Wege Prinzip. Dabei wird vom gleichen Chassis das Tief- und Mitteltonbereich abgestrahlt. Bei höheren Pegeln und damit verbundenen größeren Membranhüben kommt es dann zu unvermeidlichen Verzerrungen im Mitteltonbereich.

mfg
ganzbaf
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2003, 13:06
Soooooo?

Ich dachte, die von Tantris und (wie ich glaubte) Dir bevorzugten Stuidiomonitore sind alle eher der Kategorie "Kompatkbox" zuzuordnen...

Aber ich geb' dir ganz recht, mit Ständern haben die Kompaktboxen weder preislich noch vom Platzbedarf her irgendwelche Vorteile. Aber weniger Bass haben sie dafür...

Ciao, Ganzbaf
Interpol
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Jan 2003, 13:12
>>Soooooo?Ich dachte, die von Tantris und (wie ich glaubte) Dir bevorzugten Stuidiomonitore sind alle eher der Kategorie
>>"Kompatkbox" zuzuordnen... ;)Aber ich geb' dir ganz recht, mit Ständern haben die Kompaktboxen weder preislich
>>noch vom Platzbedarf her irgendwelche Vorteile. Aber weniger Bass haben sie dafür...Ciao, Ganzbaf

ich habe fette magnat standboxen (frag meine nachbarn )
bild :D


und ich wuerde zu gerne mal klipschhoerner hoeren. aber das wird wohl ein wunsch bleiben.

mfg
Holger
Inventar
#10 erstellt: 20. Jan 2003, 13:17
Wieder mal typisch Interpol.

Erst Kabel, Schallplatten und Röhrenverstärker, jetzt Kompaktlautsprecher.

Mal sehen, was er als nächstes Verreisst.

Am besten ignoriert man solche Aussagen.
michaelg
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Jan 2003, 13:27
>> Ganzbafich habe fette magnat standboxen (frag meine nachbarn )bild :D ...

Zum Thema Standboxen habe ich bereits einiges geschrieben, was neutrales steht auf Ständern, kann aber durchaus größer sein.
Z.B. (kein Anspruch auf Vollständigkeit):
http://www.spendor.de/bc1_home.htm
http://www.spendor.de/751_home.htm
http://www.me-geithain.de/rl901_frame.html
http://www.me-geithain.de/rl902_frame.html
http://www.me-geithain.de/rl903_frame.html
http://www.kleinundhummel.de/produkte/o500c/html/o500c_g.htm

Da hängt der Hammer.
Gruß,
Michael
TT
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2003, 13:29
"Schon rein physikalisch haben Standboxen durch das größere Gehäusevolumen, aber auch durch die Unterbringung von größeren oder mehreren Lautsprechern den Vorteil eines fülligeren Klangbildes im Grund- und Tieftonbereich."

Meine Worte, nur anders ausgedrückt.

"In Prospekten werden Kompaktboxen immer wieder mit unteren Frequenzgrenzen von 30-35 Hz "angegeben". Nicht dabei steht allerdings, mit welchem reduzierten Schalldruck und bei welcher geringen Belastung das nur möglich ist!"

Kleine Chassis können durchaus auch in unteren Frequenzbereichen Schalldruck erzeugen. Zugegeben nicht soweit herunter wie große Chassis. Sie müssen dazu einen größeren Hub ausführen.

"Die sinnvolle Anwendung von Kompaktboxen beschränkt sich auf kleinere Räume, oder (wenn nicht anders möglich) zur Aufstellung auf Möbeln oder in Wandverbauten."

Genauso isses, wobei Räume bis zu 30qm (je nach Box) durchaus gut beschallt werden können. Wenn man natürlich Diskolautstärken möchte oder Industriehallen beschallen muß, würde ich auch zu Klipsch und Co. raten (wobei man mit Klipsch durchaus auch leise bzw. Zimmerlautstärke hören kann).

"Kompaktboxen arbeiten fast ausschließlich nach dem 2-Wege Prinzip. Dabei wird vom gleichen Chassis das Tief- und Mitteltonbereich abgestrahlt. Bei höheren Pegeln und damit verbundenen größeren Membranhüben kommt es dann zu unvermeidlichen Verzerrungen im Mitteltonbereich."

Siehe oben.

"kompaktlautsprecher klingen prinzipbedingt etwas duenn. zum bedudeln reicht's, aber mehr auch nicht."

Stimmt trotzdem immer noch nicht!

Gruß
TT
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Jan 2003, 13:47
Ähm, ich wollte eigentlich nur wissen, ob ich jetzt die Infinity Alpha 10 oder die Nubert 360 nehmen soll! über technische details kann ich mich selber informieren. und was der unterschied zwischen floorstanders und bookshelf ist, weiß ich auch. ich mach jetzt seit zwölf jahren musik. dennoch dachte ich, ein paar leute würden mir ihre gedanken zu den von mir erwähnten boxen (oder alternativen) mitteilen. und nicht zu irgendwelchen high-end rumplern. vielleicht kann mich ja doch noch jemand beraten.

Cheers!
ganzbaf
Stammgast
#14 erstellt: 20. Jan 2003, 13:59
>>>Ähm, ich wollte eigentlich nur wissen, ob ich jetzt die Infinity Alpha 10 oder die Nubert 360 nehmen soll!<<<

Ich fürchte das können seriös nur deine Ohren entscheiden. Auch wenn sich hier nämlich jemand findet, der in der Art "Ich habe die XYZ-Boxen und kann sie nur empfehlen!" antwortet, heißt das noch lange nicht, daß das auch für dich die besser Wahl ist. Es stellen sich nämlich folgende Fragen:

1) Kennt er die andere LS überhaupt?

2) Hat er ähnliche räumliche Bedingungen?

3) Hört er die gleiche Musik?

4) Hat er den gleichen Geschmack?

5) Hat er eine ähnliche Anlage?

Wenn du also schon so sicher bist, daß nur die beiden Modelle in Frage kommen, bestellst du dir wohl am besten beide Lautsprecher, spielst sie ein, vergleichst sie dann (verschiedene räumliche Anordunug, Blindtests...) und schickst das Paar, das die weniger gefällt wieder zurück.

Ciao, Ganzbaf

BTW: Reg' dich nicht auf, wenn du eine Thread beginnst und es sich dann in eine andere Richtung entwickelt, das ist fast immer so, wir sind hier ein Haufen Quasseltanten...
TT
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jan 2003, 14:03
Hallo Sebbi,

von Nubert hört man eigentlich Gutes. Ich glaube auch, daß Du Dir die Dinger schicken lassen kannst und sie, sofern sie nicht gefallen, wieder zurücksenden kannst. Probier sie einfach aus.
Ich kenne z.B. die kleinen Mission, glaube 781 oder so, die gefallen mir auch ganz gut. Ich weiß aber nicht, was die kosten. Kompakte LS gibt es so viele, da würde ich auch mal durch diverse Läden spazieren und mir Alternativen anhören.

Echte Mängel gibt´s wohl bei den arrivierten Herstellern nicht. Der Klang muß gefallen, und das ist Geschmackssache, da eigentlich kein LS ganz neutral abbildet.

Noch was, bei kleinen Chassis bzw. Kompaktboxen ist in aller Regel der Wirkungsgrad schlechter als bei großen LS. Das solltest Du auch bedenken, im Hinblick auf den Verstärker.

Sollen die LS neu sein oder würdest Du auch gebrauchte kaufen? Dann ist die Auswahl bis 350.- natürlich größer.

Gruß
TT
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Jan 2003, 15:10
Vielen Dank TT,

ich bin da auch gar nicht so anspruchsvoll. Habe einen ordentlichen Harmann, einen Project 1.2e, ein paar hundert platten aus den 60/70/80/90ern und brauch für daheim ein nettes paar regalboxen, die gute werte bei höhen, mitten u. bässen erzielen. nebenbei sollen sie noch zum abhören von pre-productions bei mir zu hause dienen. ich sitze eh nie mehr als 2-3 meter von den dingern weg, beim abhören teils noch weniger. ich denke auch - probehören! und bei nichtgefallen zurückschicken.

Gruß!
Oliver67
Inventar
#17 erstellt: 20. Jan 2003, 15:42
Also noch mal, falls das bei meinem ersten Posting nicht rauskam:

bestell Dir die 380, nicht die 360 und falls sie Dir wider Erwarten nicht gefallen, schick sie halt zurück.

Oliver
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 20. Jan 2003, 15:58
was würdet ihr denn in der sparte bookshelf für alternativen in betracht ziehen, die (bis ca.350 €) ebenbürtig oder sogar besser sind? irgendwelche vorschläge? anregungen?

Sebbi
Tantris
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Jan 2003, 16:06
Hallo Interpol,

vielleicht solltest Du wieder auf den Teppich zurückkehren und "Kompaktboxen" erstmal definieren! Ich denke, wenn Du hier von Miniaturwürfeln a la Bose oder von "schicken High-End-Mini-Boxen" mit 9cm-"Tieftöner" redest, stimmt Dir jeder zu, daß diese zu starke Limitationen haben und zum Musikhören weitgehend ungeeignet sind - nicht nur wegen der Frage Baß/Pegel, sondern auch, weil so kleine Boxen nicht in der Lage sind, den Schall adäquat zu bündeln.

Es gibt aber - gerade im professionellen Bereich - in den letzten Jahren relativ kompakte Boxen, die genau diese Untugenden nicht besitzen, dank ausreichend dimensionierter Chassis und ausgeklügelter Aktivelektronik/Abstimmung. Auch Nubert macht da einiges, baut Kompaktboxen mit 20cm TMT und entzerrt sie aktiv per Modul. Im Profibereich sind sogar Kompaktboxen mit 3 Wegen und/oder Tieftönern von 25, 30 cm nicht unüblich (wenn auch in gehobenen Preisklassen).
Ganz im Gegenteil, gerade im Bereich der Standboxen gibt es - zumindest tendenziell - eine perverse Entwicklung hin zu immer schmaleren Gehäusen und kleineren Chassis zu beobachten. Aus Designgründen werden da Standboxen der 4000-EUR-Klasse mit 16(!)cm kleinen Tieftönerchen ausgestattet (bsp. B&W), die von jeder guten Kompaktbox verblasen werden. Der theoretische Vorteil des großen Gehäuses (der sich elektronisch im übrigen kompensieren läßt), wird dort längst nicht ausgenutzt.

Standboxen mit wirklich adäquater Bestückung, also z.B. einem Baß >=30cm, sind heute die absolute Ausnahme. Und wenn schon, dann werden die Bässe seitlich in Bodennähe eingebaut, was zu anderen Problemen führt, u.a. werden dann die kleinen Mitteltöner bis 100 Hz heruntergequält, und die Bündelung ist katastrophal. Wirklich sinnvolle Konstruktionen vermag ich im Bereich Standboxen nicht zu entdecken.
Zu Sebbi:

Von den Marken Nubert und infinity kenne ich nur jeweils andere Boxen aus den Serien, und da kann man leider nur sagen, daß die infinity Alpha Schrott und die Nuberts recht brauchbar sind. Ich würde Dir allerdings eine andere Alternative empfehlen:

Behringer Truth B2031

Eine aktive Kompaktbox mit eingebauten Verstärkern, kostet ca. 500 EUR das Paar, aber inkl. Endstufen! Ist in allen relevanten akustischen Parametern wirklich gut.

Gruß, M.
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 20. Jan 2003, 16:25
Danke für den Tipp! Hört sich auf der Homepage nicht schlecht an. Wie sind denn so die Meinungen über die Tannoy Reveal? Taugen die was im Einsatz?
Oliver67
Inventar
#21 erstellt: 20. Jan 2003, 16:38
Kenne ich nicht, aber es wären die ersten Tannoy, die ws taugten.

Oliver
fukkes
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jan 2003, 16:40
Hi!

Ich empfehle Dir diese:

http://www.mordaunt-short.co.uk/products/904.html

Ist ein echter Geheimtip! Leider hat nicht jeder Laden diese LS im Programm, aber wer ein spitzen Preisleistungsverhältnis sucht, ist hier bestens beraten.
Bei den Teilen werden nur sehr hochwertige Bauteie verwendet (Bsp. Membranen aus ALU, nur ausgewählt Bauteile auf den Weichen, vergoldete und robuste BiWire-Anschlüsse, etc.)

Für ca. 170 - 180 EUR / Stk. solltest Du diese bekommen.

Könnte Dir ggf. einen Laden nennen. Kann man aber auch über's iNet bestellen!

Versuch Sie Dir auf jeden Fall mal anzuhören.
Spätestens wenn Du Dir die Verarbeitung anguckst, wirst Du zuschlagen... :o)

Ansonsten würde ich Dir Acoustic Research S10 od. S20 empfehlen!

Viel Erfolg!
Ciao

Ps: Bin kein Vertreter von MS, aber nach meinem letzten ausgiebigem Probehören absolut überzeugt! Schau Dir dazu einfach mal Test div. Zeitschriften an!
Interpol
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Jan 2003, 17:02
>>Hallo Interpol,vielleicht solltest Du wieder auf den Teppich zurückkehren und "Kompaktboxen" erstmal
>>definieren! Ich denke, wenn Du hier von Miniaturwürfeln a la Bose oder von "schicken High
>>End
>>Mini
>>Boxen" mit 9cm
>>"Tieftöner" redest, stimmt Dir jeder zu, daß diese zu starke Limitationen haben und zum Musikhören weitgehend
>>ungeeignet sind
>> nicht nur wegen der Frage Baß/Pegel, sondern auch, weil so kleine Boxen nicht in der Lage sind, den Schall adäquat zu
>>bündeln.Es gibt aber
>> gerade im professionellen Bereich
>> in den letzten Jahren relativ kompakte Boxen, die genau diese Untugenden nicht besitzen, dank ausreichend
>>dimensionierter Chassis und ausgeklügelter Aktivelektronik/Abstimmung. Auch Nubert macht da einiges, baut Kompaktboxen
>>mit 20cm TMT und entzerrt sie aktiv per Modul. Im Profibereich sind sogar Kompaktboxen mit 3 Wegen und/oder Tieftönern
>>von 25, 30 cm nicht unüblich (wenn auch in gehobenen Preisklassen).

genau. diese boxen meinte ich auch nicht mit kompaktboxen.

ich meinte natuerlich diese normalen kompaktboxen mit viel zu kleinen tieftoenern, die einen wahnsinns hub haben, der aber schon bei gehobenen lautstaerken am ende ist.

prinzipiell bin auch gegen elektronische kompensationsversuche von bauartbedingten nachteilen. warum so kompliziert, wenn man einfach mit einem gehaeuse vernuenftiger groesse diese probleme erst gar nicht hat?

das einzige argument ist ein starkes platzproblem in der wohnung. ansonsten ist eine grosse standbox immer vorzuziehen.

mfg
Tantris
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Jan 2003, 19:03
Hallo Sebbi,

die Tannoy Reveal sind nicht so toll, gegen die Behringer, die aktiv ja immerhin 100 EUR das Paar weniger kosten, machen sie nicht einen Stich...

zu Fukkes:

Was ich bisher an Mordaunt gehört habe bzw. Messungen gesehen habe, war Schrott hoch 10, Finger weg!

zu Interpol:

wie gesagt, "Kompaktboxen" bedarf der Definition. Können wir uns darauf einige, daß Du von Kleinboxen mit 10er oder 13er Tiefmitteltöner sprachst?

Wenn eine elektronische Kompensation funktioniert und bei kleinerer Größe das gleiche (oder ein besseres) Ergebnis bringt, why not?

Das Problem mit den Standboxen ist doch folgendes: Will man die akustischen Qualitäten einer guten, verhältnismäßig großen "Kompaktbox" (15-30l, Tieftöner 22-30 cm) mit Standboxen erreichen, muß das Ding sehr breit und sehr hoch sein - so etwas ist aber optisch völlig "out" - Du wirst heute kaum noch eine Standbox finden, die einen 25er oder 30er Tieftöner auf der Schallwand hat (was akustisch vernünftig wäre). Schmale Standboxen mit seitlichem Tieftöner und minimalem Mitteltöner haben aber wiederum alle Nachteile, den Du zurecht den "Miniaturboxen" zusprichst (sofern letztere mit Sub kombiniert werden).

Man sollte die akustische Beurteilung schon am konkreten Modell festmachen und nicht am Bauprinzip. Gerade in der hier genannten Preisklasse bezweifle ich, daß es dort Standboxen zu kaufen gibt, die auch in anderen akustischen Belangen mithalten können - Pegelfestigkeit ist nicht alles.

Gruß,

M.
ganzbaf
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jan 2003, 19:34
Hallo Tantris!

Was sagst du dann zu folgendem Zitat:

>>>Zweifelsfrei sind die Lautsprecherboxen zwischenzeitlich schöner und wohnraumfreundlicher geworden. Die moderne schlanke Bauform ergab sich aber auch aus der Technik, denn in der Vergangenheit wurden wesentlich größere Basslautsprecher eingesetzt als heute. Dabei war aber meist die Relation zwischen Schwingspulen- und Membrandurchmesser ungünstig (kleiner Antrieb, große Membrane). Dadurch entstand auch der typische dröhnende und unpräzise Bass früherer Boxen, bei denen die großen und schweren Membranen zu unkontrollierten Eigenbewegungen neigten. Heute werden, wenn mehr Membranfläche für höheren Schalldruck oder Wirkungsgrad notwendig ist, einfach mehrere Lautsprecher parallel geschaltet.<<<

(Quelle: hifi-aktiv, also ein Händler)

Ciao, Ganzbaf
Tantris
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Jan 2003, 20:28
Hallo Baf,

So ziemlich jeder Satz dieses Zitats ist grundfalsch, eslohnt sich kaum, das zu kommentieren.

Der größte Blödsinn ist natürlich, daß große und schwere Membranen per se zu unpräzisem und dröhnendem Baß führen - leider halten sich solche Gerüchte sehr hartnäckig (ich rate jedem Mal, den wohl präzisesten Baß einer MEG RL901k zu erleben, die einen 42 cm großen Baßtöner nutzt). Im übrigen ist es ein Widerspruch in sich, denn schwache Antriebe bei großen Membranen gehen meist einher mit relativ geringen Membrangewichten. Ganz im Gegenteil ist es so, daß vor allem kleine Baßlautsprecher, die trotzdem tief heruntergehen sollen, starke Antriebe und schwere Membranen besitzen.

Gruß,

M.
fukkes
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Jan 2003, 21:57
@Tantris:

Also was Mordaunt-Short angeht, sehe ich das völlig anders!

Als erstes beruht meine Meinung auf pers. Hörproben und zweitens musst Du mir bitte mal zeigen, wo MS schlecht bewertet werden. Ganz im Gegenteil! Fast in jeder ren. Hifi-Zeitschrift wird MS in höchsten Tönen gelobt. Der Schwerpunkt liegt hierbei natürlich auf dem Preisleistungsverhältnis!

Schau doch einfach mal hier:

http://www.mordaunt-short.co.uk/reviews/index.asp
oder auch hier:
http://www.testberichte.de/z-level6-15355.html

Würd' gerne mal nen Link sehen, wo die MS so schlecht abgeschnitten haben, wie Du sie machst.

Meiner Meinung "völliger Quatsch!". Aber so hat jeder seine Meinung!8)

Hör' sie Dir doch mal selbst an. Und vor allem: fass' sie mal an!

FuKKes
TT
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jan 2003, 22:23
Hey fuKKes,

nimm´s nicht persönlich. Im Gegensatz zu (fast) allen anderen hier besitzt Tantris die Gabe, Lautsprecher zu beurteilen, ohne sie je gesehen oder gar gehört zu haben (anfassen würde er sowas überhaupt nicht). Die Bewertung nimmt er dann in seiner unvergleichlich charmanten und dezenten Art vor;).

Gruß
TT
Pattie
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Jan 2003, 23:31
Hi,

nee, Tantris ist bestimmt Mitinhaber bei Behringer oder so


(nicht allzu ernst gemeint)
Pattie
Interpol
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Jan 2003, 07:32
>>zu Interpol:wie gesagt, "Kompaktboxen" bedarf der Definition. Können wir uns
>>darauf einige, daß Du von Kleinboxen mit 10er oder 13er Tiefmitteltöner sprachst?

bedingt. sagen wir passive kompaktboxen bis 16er tieftoener und weniger als 20 liter volumen.

>>Wenn eine elektronische Kompensation
>>funktioniert und bei kleinerer Größe das gleiche (oder ein besseres) Ergebnis bringt, why not?

weil das ein herumdoktorn an symptomen ist. es gilt die ursache zu bekaempfen und das ist zunaechst mal ein zu kleines gehaeuse.
zumal muessen kompaktboxen wieder auf ohrhoehe gebracht werden, also meist ein staender. damit ist der vorteil der kompakten bauweise wieder hin. sowas ist doch schmarrn.

>>Das Problem mit den
>>Standboxen ist doch folgendes: Will man die akustischen Qualitäten einer guten, verhältnismäßig großen
>>"Kompaktbox" (15
>>30l, Tieftöner 22
>>30 cm) mit Standboxen erreichen, muß das Ding sehr breit und sehr hoch sein
>> so etwas ist aber optisch völlig "out"
>> Du wirst heute kaum noch eine Standbox finden, die einen 25er oder 30er Tieftöner auf der Schallwand hat (was akustisch
>>vernünftig wäre).

vernuenftiger finde ich (nach meiner hoererfahrung) lieber zwei kleinere basstreiber zu verwenden. das volumen der box ist natuerlich trotzdem recht gross. aber das finde ich okay.

>>Schmale Standboxen mit seitlichem Tieftöner und minimalem Mitteltöner haben aber wiederum alle
>>Nachteile, den Du zurecht den "Miniaturboxen" zusprichst (sofern letztere mit Sub kombiniert werden).

zustimmung. diese bauweise ist ein witz.

>>Man
>>sollte die akustische Beurteilung schon am konkreten Modell festmachen und nicht am Bauprinzip. Gerade in der hier
>>genannten Preisklasse bezweifle ich, daß es dort Standboxen zu kaufen gibt, die auch in anderen akustischen Belangen
>>mithalten können
>> Pegelfestigkeit ist nicht alles.Gruß,M.

das mag sein. ich wollte den fragenden auch nur auf die akustischen nachteile von kompaktboxen hinweisen. nicht dass er sich hinterher beschwert, dass wir ihn im forum nicht darueber aufgeklaert haben.

das grundproblem von kompaktboxen ist die aufstellungsweise. die leute wollen kleine boxen und stellen hinterher fest, dass sei dofuer wieder staender brauchen. damit ist der vorteil der kompaktbox hin. dazu noch das schlechtere bassfundament (bei preiswerten passivboxen).

mfg
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 21. Jan 2003, 09:59
Lieber Interpol,
inzwischen habe ich ja gemerkt, dass du was von der materie verstehst. was wäre denn dein vorschlag für jemand wie mich, der um die 350€ ausgeben kann und nicht alzu große ansprüche an die hifi qualitäten der speaker stellt und diese zusätzlich als abhörmonitore f. daheim benutzen will?
THX!
Gruß,
Sebbi
jan
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Jan 2003, 11:20
hallo sebbi,

wenn ich mich als absoluter laie hier mal untertänigst einschalten darf: habe mir vor ein Paar wochen für 370 Euro ein Paar MB Quart QL S530 geholt (Kompaktboxen). und ich bin echt begeistert. in meinem ca 15qm raum bringen die eine ganze menge rüber. ich freue mich jedes mal wieder, wenn ich nach hause komme und die dinger in betrieb nehme.

so als anmerkung: ein freund von mir hatte so high-end standboxen für unheinmlich viel geld. der klang hat mir absolut nicht gefallen.
Tantris
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Jan 2003, 15:12
Hallo Fukkes,

natürlich werden bestimmte Marken in der Hifi-Presse hochgejubelt, das ist ja die beste Werbung, dadurch werden diese LS verkauft - mit seriösen, kritischen Tests haben diese Revolverblätter nun wirklich nichts zu tun.

Im übrigen schau Dir nur mal den Stereoplay-Test der MS908 an, da findet sich zwar das übliche Blabla, aber auch eine Frequenzgangmessung, die diesen LS als völlig verfärbten Schrott disqualifiziert.

zu Interpol:

Naja, darauf können wir uns einigen - passive 2-Wege-Kompakt-LS mit 16 cm Tieftöner sind in der Tat höchstens für Klassik und/oder geringe Hörlautstärken/-abstände zu gebrauchen. Ein 20er sollte es schon allermindestens sein (der ist dann passiv aber wieder schwer an einen Hochtöner anzukoppeln...).

Daß Kompaktboxen einen Ständer brauchen, sehe ich nicht als Nachteil - im Gegenteil, dadurch läßt sich relativ leicht die Höhe justieren, während Standboxen oft in der falschen Höhe angebracht sind und nicht justiert werden KÖNNEN (NIcht vergessen: Bei 3-Wege-LS ist die optimale Hörachse auf Höhe des Mitteltöners!).

Mit 2 kleineren Baßtreibern in einer Standbox holst Du Dir wieder neue konstruktive Probleme ins Haus: Wg. der zu erwartenden Interferenzen müssen die Dinger relativ tief an einen Mitteltöner übergeben, der dann ähnlich wie bei einem 2-Wege-plus-Sub-Konzept auch wieder überfordert ist - außerdem hast Du dann horizontal eine recht breite Abstrahlung. Und kleine Tieftöner (bis 20 cm) bringen bei entsprechendem Tiefgang wiederum keinen ordentlichen Wirkungsgrad, auch wenn man 2 Stück davon einbaut.
Ich würde angesichts der zahlreichen Fehlkonstruktoinen in allen Preisklassen jedenfalls niemandem pauschal eher zu Kompakt- oder zu Standboxen raten, sondern höchstens zu spezifischen Modellen.

zu Sebbi:

Wenn wir mal zwischen meinen und Interpols Aussagen den "Mittelwert" bilden, kann das nur heißen: Finger weg von Kompaktboxen mit zu kleinen Tiefmitteltönern, die Alpha 10 hat nur einen 13er - vergiß es!

Probier mal die NuBox 360, die hat immerhin einen 20er, und meinen alternativen Tipp, die Behringer Truth B2031, die hat einen 22er und ist zudem vollaktiv, was nochmal zusätzliche Reserven bringt...

Gruß,

M.
Sebbi
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 21. Jan 2003, 15:25
hallo tantris,

wie gesagt, die behringer machen einen guten eindruck - kosten aber auch 499 Euro!!! Die Nubert 360 haben seit einiger zeit sogar einen 22cm tieftöner (87.5dB bei 1W/1m). ich lass mir die dinger jetzt mal schicken!! trotzdem vielen dank!
Tantris
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Jan 2003, 15:53
Hallo Sebbi,

für die 500 EUR bekommst Du aber die Endstufen gleich mit eingebaut! Du kannst die LS direkt an einen Vorverstärker, einen CD-Player mit regelbarem Ausgang etc. anschließen (oder an Mischpult/PC etc.).

Gruß,

M.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedale vs. Nubert
Nils1985 am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  36 Beiträge
Nubert vs. Canton Ergo
Tony-Montana am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
Focal vs. Nubert
lostinhifi am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  18 Beiträge
Nubert nuLine vs. nuWave
Matti am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2004  –  2 Beiträge
Canton vs. Nubert
schumi65 am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 08.09.2003  –  48 Beiträge
KEF vs Nubert
Nappster am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  13 Beiträge
Klangcharakteristik Nubert vs. Dynaudio
Nasi72 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  5 Beiträge
Standlautsprechervergleich NUbert vs Canton vs Klipsch
a.bauer am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2013  –  57 Beiträge
Nubert vs. Totem vs. ???
herbie_zh am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  16 Beiträge
Nubert nuVero 10 vs. Canton ergo 609
kaputtnik am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  59 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedRobhut
  • Gesamtzahl an Themen1.345.362
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.912