Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton vs. Nubert

+A -A
Autor
Beitrag
schumi65
Stammgast
#1 erstellt: 05. Sep 2003, 13:01
Hallo Forumianer,

Frage: Wenn Ihr 800 Euro in Standboxen investieren würdet, und im Vorfeld klar Canton und Nubert ausgewählt habt, auf welche Boxen würdet Ihr Euch dann konzentrieren?
(Die Frage bezieht sich einzig und allein auf den Vergleich von Canton zu Nubert).
Konkret meine ich, ob man z.B. die nubox580 mit der Canton RCL vergleichen kann??? Das ist nämlich mein Problem, ich kenne Niemanden, der eine Nubert hat und auch die Canton probezuhören, scheint schwierig.
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2003, 14:56
ich habe bei mal nubert gelesen, dass man innerhalb einer gewissen zeit (1 monat?) einfach wieder zurückschicken kann. wie es da mit den versandkosten aussieht, weiß ich nicht.

allerdings kann man nach ferabsatzgesetz eh innerhalb 14 tagen wandeln (also zurückschicken und geld zurück). bei einem wert ab 40 euro oder so auch unfrei senden (d.h. nubert müßte die rücksendung zahlen).

tja, mehr aufwand als beim händler oder zuhause mit vom händler geborgten LS probezuhören ist es allerdings trotzdem.

in der sache (welche also zu bevorzugen wäre) kann ich leider nicht helfen. aber das wäre ja eh so'ne sache wg. musikgeschmack, hörgewohnheiten, etc.

axel
EWU
Inventar
#3 erstellt: 05. Sep 2003, 15:16
Nubert nimmt innerhalb von 14 Tagen die LS wieder zurück, Transportkosten zahlt Nubert.
Im Vergleich zu canton würde ich immer Nubert vorziehen.Nicht nur, weil mir der Klang von Nubert besser gefällt, sondern auch, weil mir die Geschäftspolitik(Pricing, Vertrieb, techn.Daten im Prospekt)von Canton überhaupt nicht zusagt.
_axel_
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2003, 15:32

weil mir die Geschäftspolitik(Pricing, Vertrieb, techn.Daten im Prospekt)von Canton überhaupt nicht zusagt.


Hallo,
was gibt es denn schlechtes über Cantons Pricing, Vertrieb und Prospekte zu berichten?
Verglichen mit vergleichbaren Anbietern (Consumerbereich mit Händler-Vertriebsnetz)?

Interessiert,
Axel


[Beitrag von _axel_ am 05. Sep 2003, 15:32 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 05. Sep 2003, 15:49
Moin,

ich will ja nicht schon wieder "Canton-Falle" rennen , allerdings muss ich schon sagen, dass Canton schon einige recht "unschöne" Tricks einsetzt, die man eigentlich nur von Billigstherstellern kennt. Die UVPs von Canton sind z.B. vollkommen von der Wirklichkeit im Laden entfernt. Die großen Märkte freuts natürlich....


>>> Top Angebot: 50% gespart <<< u.ä...
EWU
Inventar
#6 erstellt: 05. Sep 2003, 15:49
"was gibt es denn schlechtes über Cantons Pricing, Vertrieb und Prospekte zu berichten?
Verglichen mit vergleichbaren Anbietern (Consumerbereich mit Händler-Vertriebsnetz)?"

Da gibt es im Forum genügend Darstellungen, ich habe keine Lust, das jedesmal wieder zu erzählen.
burki
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Sep 2003, 16:01
Hi,

ueber Canton wurde hier wirklich schon genug geschrieben, doch eine Korrektur zu Nubert:
Die Boxen koennen 4 Wochen daheim angehoert werden. Auf den Kosten fuer den Hintransport bleibt allerdings der potentielle Kunde immer sitzen. Zudem moechte Nubert seinen Kunden nicht unbedingt das vollstaendige Sortiment schicken (je System wird extra der Transport berechnet), doch das ist alles auf der Nubert-Seite (z.T. aber nur im Forum ...) nachzulesen.

Canton ist uebrigens haeufig wirklich schwierig "richtig" probezuhoeren, da fast keine "kleinen" Haendler mehr Cantonboxen vertreiben, doch auch hier kann man natuerlich den Probekauf taetigen ...

Gruss
Burkhardt
technikhai
Inventar
#8 erstellt: 05. Sep 2003, 19:14
Die Canton ist mit Echtholzeinlagen und Echtholzfunir einfach besser verarbeitet.Zudem hat sie eine Aktiventzerrun und kommt in Bereiche in der die Nubert nicht ganz Pegelfest ist.Mir persönlich haben klanglich beide gut gefallen,aber die Verarbeitung(vom Gehäuse und das Netzwerk)ist bei der Canton eindeutig besser.Die Canton brauch aber gut Leistung,sonst kann das in die Hose gehen.
Einen Direkten Vergleich kann man nicht Darstellen,beide sind gute Lautsprecher.Du solltest dir einmal die Canton anhören.Da wirst du in einen Media Markt oder Saturn fahren müssen.Die Nubert gibts nur über Nubert(Direktvertrieb).
Der Service bei Canton ist sehr gut und verspricht 5 Jahre Garantie auf alle Teile.

Gruss Marco
C.S.
Stammgast
#9 erstellt: 05. Sep 2003, 19:32
Bitte nicht steinigen!!!

Die ergo Reihe und die Nuberts liegen ja in der Charakteristik nicht so weit auseinander. Beide nicht übermäßig gesounded. Die RCL warscheinlich ein bischen mehr. Hat eindeutige Überhöhungen bei den Bässen und den Höhen. Ich finds klasse. Die Mischung aus anspruchsvoller Wiedergabe und wenns sein soll Pegel bis zum Abwinken find ich bei der RCL genial.

Nun zu dem bitte nicht steinigen Teil:

Hast Du schon mal überlegt auch das Design mit einfließen zu lassen. Da sich die Boxen klanglich nicht gerade Welten geben. Ich finde die RCL in Kirsch so ziehmlich das klassisch zeitlos schönste was es so auf dem Markt gibt.

MfG Hague


[Beitrag von C.S. am 05. Sep 2003, 19:34 bearbeitet]
technikhai
Inventar
#10 erstellt: 06. Sep 2003, 11:00
Eindeutig,
für mich sind sie auch edler als die Nubert,allein schon die Samtfront bei abgenommener Abdeckung.
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2003, 17:11
@EWU


Da gibt es im Forum genügend Darstellungen, ich habe keine Lust, das jedesmal wieder zu erzählen.


Ich bin erst seit ein paar Wochen lesender hier. Daher kenne ich nicht alle gelaufenen Diskussionen bzw. Meinungsäußerungen hier. Sorry. Ich kenne das Problem aus andren Foren aus eigener Erfahrung, dass man mehrfach ausgiebig durchgekautes nicht ständig wiederholen möchte.

Auf dein Posting hin habe ich mal die chronologisch letzten 200 Threads überflogen und außerdem die Suchmaschine (ohne Altersbegrenzung) bemüht.
Gefunden habe ich leider nicht viel:
Nur einige wenige Anmerkungen dazu, "dass jeder Canton verkaufen darf" (Mehrheitlich von dir, glaube ich). Mit den daraus entstehenden natürlichen Folgen im Markt (UVP-Unterbietungen, Abkehr der Fachhändler).

Nun ja, da befindet sich Canton in illusterer Gesellschaft. Ein Problem, mit dem sich hauptsächlich die Händler rumzuschlagen haben.

Vielleicht kannst Du mir noch einen (konkreteren) Hinweis geben, wo ich mehr zum Thema finde.
Gruß
Axel
burki
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Sep 2003, 17:35
Hi Axel,

das "Problem" bei Canton sind doch die UVPs. Grosshaendler bekommen die Cantoener zu einem hervorragenden Einkaufspreis (den sie teilweise an den Kunden weitergeben), waehrend der Hifihaendler um's Eck da nie und nimmer mithalten kann.
Ich kenne viele Hifihaendler (die eben nicht den gigantischen Umsatz haben und jeden Tag zig Cantonboxen verkaufen), die seit einiger Zeit auf Canton verzichten (auch wenn Canton versucht hat, den Onlinehandel ihrer Produkte einzuschraenken).
Es gibt natuerlich noch viele andere Marken, bei denen die Diskrepanz zwischen UVP und Marktpreis ebenso gross ist, doch andere Hersteller (in diesem Thread geht's z.B. auch um Nubert) verkaufen tatsaechlich ihre Produkte zum UVP (bzw. nur knapp darunter).
Ich moechte hier Cantonprodukte nicht schlechtmachen, doch den UVP taete ich persoenlich da eben nicht bezahlen wollen ...
Gruss
Burkhardt
Elric6666
Gesperrt
#13 erstellt: 06. Sep 2003, 20:14
Hallo

Was regt man sich über uvp`s auf und deren Unterbietung?

Der Marktpreis ist doch entscheidend und den kann man übers Internet bequem erfahren!

Letztendlich ist die Preisleistung ausschlaggebend und nicht die % te – die ich bekommen habe!

Als Verbraucher kann es einen doch freuen, wenn der Einzelhandel sich über solch ein Preisdumping profilieren möchte!

Wenn sich der „kleine“ Händler dem entziehen möchte / muss – ein Fehler! Einkaufsketten wie zB E.P (iDR kleine Läden)
können durchaus auch hervorragende Einkaufspreise erzielen und mithalten!

Gruss
Supper's_Ready
Stammgast
#14 erstellt: 06. Sep 2003, 21:27
Ich möchte an dieser Stelle mal einen kleines Posting FÜR Canton ablassen:

Ich habe bis vor kurzem bei einem kleinen Händler gearbeitet, der u.a. auch Canton verkauft. Wir waren vom Service der Firma Canton immer überzeugt, ich möchte ihn sogar fast als perfekt bezeichnen:

- einfache Serviceaufgaben wie die Bearbeitung von Produktanfragen, Bestellung von Katalogen und Preislisten, Lieferung von Holzmustern usw. wurden stets zuverlässig und schnell erledigt

- die Techniker am Telefon (die im Übrigen auch für den Endkunden ansprechbar sind) sind äußerst kompetent und kennen sich sogar mit Fragen der Raumakustik sehr gut aus

- wenn ausnahmsweise mal etwas kaputt ging (was wirklich extrem selten vorkam), hatten wir die Eratzteile spätestens nach drei Tagen in der Werkstatt. Ging z.B. ein Hochtöner während der Garantiezeit kaputt, bekam man immer zwei paarweise selektierte Hochtöner als Ersatz. Nach der Garantiezeit konnte der Endkunde wählen, ob er paarweise selektierte Teile für nur 30% Mehrkosten haben möchte, anstatt für den doppelten Preis


Die Preisgestaltung der Canton-Modelle zu kritisieren, halte ich nicht für hundertpozentig fair. Richtig ist, dass die Gewinnspanne für den Einzelhändler relativ gross ist. Dies ist jedoch bei fast allen Lautsprecher-Herstellern der Fall (z.B. Infinity ist hier noch viel extremer). An einem Verstärker verdient ein Einzelhändler heute fast nichts mehr. Vor allem dann, wenn das Gerät nach Hause geliefert und dort noch installiert, erklärt und vorgeführt wird. Also freut sich jeder Händler über ein Produkt, welches noch Geld in die Kasse bringt. Und durch die relativ hohe Kalkulationsspanne kann sich jeder Händler selbst "aussuchen", wieviel er verdienen kann. Und das ein Großabnehmer (z.B. Saturn) bessere Preise bekommt, wenn er 100 Paar statt zehn abnimmt, ist normal und einfach ein Gesetz der Marktwirtschaft.

Persönlich bin ich von der Canton-Qualität überzeugt. Die Vearbeitung ist hervorragend, die Haltbarkeit ebenso, der Klang hat mir bei den von mir gehörten Modellen immer gefallen. Auch die Optik sagt mir sehr zu (Geschmackssache, klar).

Nubert-Lautsprecher sind natürlich auch nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Sie sind auch sicherlich im Vergleich etwas billiger. Aber dafür sind Optik und Verarbeitung bei Weitem nicht so gut, wie bei Canton-Modellen. Wen dies nicht interessiert, der spart bei Nubert sicherlich ein paar Euro. Ich persönlich möchte aber keine "klingenden Kisten" in meinem Wohnzimmer stehen haben. Und wenn man sich im Internet gründlich umsieht, fällt wahrscheinlich auch der Preisvorteil weg.

Dann sollte man auch noch bedenken, was bei Nubert im Falle eines Defektes passiert. Auf der Homepage konnte ich jedenfalls keine konkreten Angaben dazu finden. Wahrscheinlich muss man dafür sorgen, dass die Boxen zu Nubert an eine Servicestelle kommen. Selbst wenn die Lautsprecher abgeholt und zurückgeliefert werden, ist man eine geraume Zeit ohne Musik. Unsere Kunden erhielten auf Wunsch kostenfrei gebrauchte Lautsprecher als Leihgabe für die Dauer der Reparatur. Mal ganz abgesehen davon, dass wir defekte Geräte kostenfrei abholen und zurückbringen, auch nach Ablauf der Garantie.


[Beitrag von Supper's_Ready am 06. Sep 2003, 21:32 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2003, 21:39
Hallo Burki (und auch EWU + andere),
aber eben weil es bei sehr vielen anderen Marken genauso ist (ich vermute bei mind. 90% von dem, was man bei Blödia-Markt & Co. so kaufen kann bis über Hifi-Elektronik, TV, Foto bis Weisse Ware und Nasenhaarschneider) hat mich die Herausstellung von Canton hier schon irritiert.

Und dass Nubert zum UVP verkauft ... nunja, als Direktversender ergibt sich das wohl von selbst . Und deren Vertriebskonzept ist ja nun auch nicht das non-plus-ultra. Versand eben. Auskünfte nur vom Hersteller und ohne Probehörmöglichkiet z.B. bei einem Händler im Vergleich. Und frag' da mal, was die Fachhändler _dazu_ zu sagen haben.

Ein relativ unnützer Apfel/Birnen-Vergleich also. Es sei denn Canton ließe sich besondere Unschönheiten einfallen. Davon wieß ich aber (noch) nichts.

Gruß
Axel
der HiFi auch vor 20 Jahren schon beim Fachhändler gekauft hat und dies weiter tut.


[Beitrag von _axel_ am 06. Sep 2003, 21:45 bearbeitet]
burki
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Sep 2003, 08:17
Hi Axel,

mir ging's um keine Herausstellung von Canton (wie gesagt gibt's noch einige andere Hersteller, die mit utopischen UVPs locken), doch in diesem Thread ging's schliesslich um Canton <--> Nubert und ich hab nur meine Erfahrung bzgl. Canton und vieler "kleiner" Hifihaendler dargelegt.
Der Service ist bei Canton hervorragend (bei Nubert uebrigens auch --> in den meisten Faellen kommt hier das Ersatzteil bzw. Box zuerst und dann wird erst das "Problemkind" abgeholt).


Und das ein Großabnehmer (z.B. Saturn) bessere Preise bekommt, wenn er 100 Paar statt zehn abnimmt, ist normal und einfach ein Gesetz der Marktwirtschaft.

es gibt aber ebenso eine ganze Latte von Boxenherstellern (z.B. B&W, T+A, MA, ...), bei denen die Preisvorgaben mehr oder minder verbindlich sind und wo die Haendler eben (egal wieviel sie abnehmen) mehr oder minder gleichberechtigt sind ...
Gruss
Burkhardt
Schutzzone
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Sep 2003, 08:22
Hallo,

also was den Service von Nubert betrifft, so dieser wirklich auch nach dem Kauf sehr gut. Im Garantiefall wird die Box kostenlos abgeholt. Sollte die Originalverpackung für den Versand nicht mehr vorhanden sein, schickt Nubert eine neue.


Mfg,Schutzzone
KaiserClaudius
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Sep 2003, 08:38
Hallo Supper's Ready und Axel,

Ich persönlich habe mit dem Nubert Service bislang gute Erfahrungen gemacht. Als ich kurz nach Anschaffung meiner Nuline 30 noch kleinere Probleme hatte, wurde sich sofort erfolgreich darum gekümmert, einmal hat sogar der Chef persönlich bei mir angerufen. Auch die Reaktionen im Nubert-eigenen Forum von anderen Kunden, auch was Defekte und ähnliches betrifft, lassen auf einen guten Service schließen.
Probehören kann man die Nuberts durchaus und zwar in den beiden Ladengeschäften in Baden-Württemberg, wenngleich natürlich eine teils lange Anfahrt nötig ist. Dort sind offenbar auch Lautsprecher anderer Marken erhältich, zumindest haben das Besucher so beschrieben.
Mit dem lokalen Fachhandel habe ich im Gegesatz zu Supper's Ready bislang katastrophale Erfahrungen gemacht, das fängt bei geringer Fachkompetenz an, geht bei Desinteresse für meine Wünsche weiter und hört bei einer 10-Monatigen(!) Reparaturzeit auf. Leihgeräte und ähnliches gab es nur, weil ich zufällig zu zwei Händlern von der Familie und Freundeskreis her gewisse Connections hatte. Um diese Händler mache ich jedenfalls einen großen Bogen, meine letzten Komponenten habe ich alle online gekauft und bin
seitdem erheblich zufriedener.

Gruss KaiserClaudius
_axel_
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2003, 09:38
Moin Leutz.

@burki:
diese Diskussion geht ja auch auf EWUs Posting zurück. Mir ging es ursprünglich darum herauszufinden, ob Canton sich speziell etwas zu Schulden kommen lassen hat. Wenn EWUs Posting a la "Hersteller wie z.B. Canton" gemeint gewesen sein sollte, hätte sich die Frage erübrigt.

Mir sind für Händler faire Vertriebsmodelle im Prinzip auch sympatischer (Hersteller die auf die Einhaltung des UVP etwas achten). Da stimme ich mit Dir (und vermutlich EWU) überein.
Wobei das auch nicht absolut ist. Individuelle Rabatte sind bei jeder Marke drin. Bei Canton & Co. darf damit geworben werden. Bei anderen läuft es unter der Hand. Für die Kunden ist das Canton-Modell daher sogar noch transparenter.

@KaiserClaudius + Supper's Ready (was gibt's denn eigentlich? <schmatz> ):
Große Teile des guten Hersteller-Supports hängen latürnich am Händler, der da mitspielen muss. Ist der eine Flasche, kann der Hersteller das nur bedingt ausbügeln. Und es ist natürlich auch nicht ausgeschlossen, dass ein an sich guter Hersteller-Support nicht sich mal einen Lapsus leistet. Shit happens. Everywhere.

@KaiserClaudius:
Hattest Du schon mal einen Support-Fall, seit Du nur noch online kaufst? Wie sieht es denn da mit z.B. Leihgeräten und schneller+einfacher Reparaturabwicklung aus?

Axel
Support your local Dealer!
EWU
Inventar
#20 erstellt: 07. Sep 2003, 09:49
axel,
in der Anfangsfrage ging es hier ausschließlich um Canton und Nubert, nicht noch um andere.

Aus dem Canton Prospekt habe ich mal folgenden Satz kopiert:
übertragungsbereich 20...26.000 Hz
Der stammt aus der Produktbeschreibung der LE109.

Das ist wohl definitiv falsch.Denn welcher LS überträgt wohl einen 20 HZ Ton? Und schon gar in dieser Preisklasse.Es ist auch nicht nötig 20 HZ zu übertragen, es gibt auch kaum ein Instrument, das dieses tut, aber warum schreibt man es dann in das Datenblatt?
Hat sich da der Druckfehlerteufel eingeschlichen?Wahrscheinlich nicht.Denn bei der LE 107 stehen da 25 HZ.
Sogar bei der LE 103 stehen noch 38 HZ.

U.a. deswegen lehne ich Canton ab.
_axel_
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2003, 10:40
hi EWU,
mal abgesehen davon, was du glaubst dass
a) für das musikhören wichtige frequenzen sind und
b) ob cantons prospektangaben richtig oder gelogen sind:
Nubert gibt z.b. für die NuWave125 einen Übertragungsbereich nach DIN von 14-30.000Hz an, für die NuWave8 noch 18-30.000.

Und warum du davon ausgehst, dass Übertragungsbereiche für alle LS eines Herstellers gleich angegen sein müssen oder es sonst wohl nur ein Druckfehler sein kann, erschließt sich mir nicht.

Aber gut, jeder muss ja selbst wissen, wie er sich seine Welt zurechtbiegt.

Axel
dem Messwerte im allgemeinen relativ und Prospektwerte im speziellen total Wurst sind


[Beitrag von _axel_ am 07. Sep 2003, 10:42 bearbeitet]
technikhai
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2003, 11:59
Wiso solten die Angaben machen die nicht real sind?
Ich glaube das hat Canton als Lautsprecherhersteller Nr.1 nicht nötig.Ausserdem ist es eindeutig das die RCL einfach wenn man sie guenstig bekommt die bessere Box ist.
Sprich von der Leistung und auch der Verarbeitung.
Nubert hat einen Direktversandt und Festpreise.Dagegen kann ich bei den RCL ein echtes Schnäppchen bei Ebay oder guenstiger machen.
Also wäre man doch bestraft mehr für weniger auszugeben.

Gruss Marco

Übrigens EWU ich lehne Nubert erst recht ab.Die geben noch einen grösseren Frequenzbereich an.
KaiserClaudius
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Sep 2003, 12:16
Hallo Axel,

Ich hatte in der Tat schon einen Support-Fall (Verstärker, bei audiovision-shop.de gekauft), wurde problemlos und relativ schnell (2 Wochen) abgewickelt, ein Leihgerät gab es natürlich nicht, aber für solche Fälle habe ich ohnehin noch meinen alten Receiver in Reserve.

Zum Thema Übertragungsbereich: Die Angaben von Canton und Nubert sind mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig. Wie der Übertragungsbereich genau definiert wird, ist mir zwar nicht bekannt, aber meiner Meinung nach sind im angegebenen Übertragungsbereich relativ große Pegelunterschiede möglich. Zum Beispiel können meine Nuline 30 (Kompaktboxen mit kleiner Bassmembran) durchaus einen hörbaren 30Hz-Ton übertragen, dass habe ich getestet. Dieser ist jedoch im Vergleich zu z.B. 100Hz eher leise. Bei Nubert sind daher in den Datenblättern noch die jeweiligen Frequenzgänge angegeben, bei denen sich die Lautstärkeunterschiede auf -2 bis +2 db beschränken, bei der Nuline 30 beispielweise 72-22000hz und bei der Nuwave 125 39-22000hz. Von den Cantons kenne ich die entsprechenden Daten leider nicht.
Man kann daher vielleicht zusammenfassend sagen, dass die Übertragungsbereichsangaben keinen allzu großen Alltagsbezug haben.

Gruss KaiserClaudius
_axel_
Inventar
#24 erstellt: 07. Sep 2003, 12:28
@KaiserClaudius: full ACK.
KaiserClaudius
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Sep 2003, 12:31
Was heisst denn ACK?
cr
Moderator
#26 erstellt: 07. Sep 2003, 12:45

Nubert gibt z.b. für die NuWave125 einen Übertragungsbereich nach DIN von 14-30.000Hz an, für die NuWave8 noch 18-30.000


35-24000 Hz +2-5 dB wird als Frequenzgang für die NuWave 125 angegeben

und

Übertragungsbereich (nach DIN 45500): 14-30000 Hz

Ich habe nachgeschaut:
Als Übertragungsbereich definiert sich der Frequenzbereich, der zur Schallwiedergabe nutzbar herangezogen werden kann. Laut der veralteten DIN 45500 darf ein Lautsprecher max. -8dB von seinem Referenzpegel abweichen. Zwischen den beiden -8dB Marken ist dann der Übertragungsbereich des LS.
Dieser Bereich ist somit absolut sinnlos. Ich nehme an, Nubert gibt das an, um nicht gegen die Billigst-LS-Versender ins Hintertreffen zu kommen, die immer mit Frequenzgängen bis 20 Hz werben.
Allerdings wundert mich, dass der Abfall bei 14 Hz nicht noch größer ist. Das spricht für ein starkes Bassfundament.

Nicht besonders hoch bei der NuWave 125 ist (für eine derartig große Box) der Wirkungsgrad von 86.5 dB.
Damit erreicht man mit einem 100W-Verstärker nur 106 dB (da der LS mit 380W belastbar ist, errechnet sich ein maximaler Schalldruck (Dauerbelastbarkeit) von 112 dB.
Lesenswert ist das Datenblatt, bei der Konstruktion hat man sich einiges gedacht:
http://www.nubert.de/downloads/nuwave_125.pdf


[Beitrag von cr am 07. Sep 2003, 13:42 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2003, 13:30
ACK = acknowledgment = Zustimmung

http://www.acronymfinder.com/af-query.asp?Acronym=ACK
Elric6666
Gesperrt
#28 erstellt: 07. Sep 2003, 13:40
Hallo EWU,

Die Diskussion ist wahrlich öfters geführt worden und was spricht gegen diese Angaben?
Diese findest du bei jedem Hersteller und di wenigsten schaffen die unterste Frequenz auch
ohne starkes abfallen.

„es gibt auch kaum ein Instrument“ – Nach – das ein oder andere würde mir schon einfallen – aber sicher nicht der klassische Hörbereich von LE Käufern!

Was ist aber mit so renommierten Herstellern wie zB. Isophon, die erst überhaupt keinen
Frequenzbereich angeben?

http://www.isophon.de/pdf-dateien/EUROPA.PDF

Egal – es ist wahrscheinlich die Diskussion / warum kauft ein Jaguar Besitzer keinen BMW oder so in die Richtung – überflüssig wie ein Kropf – den einen wirst du nicht bestreiten –
dass Canton im Konsumbereich hervorragenden LS anbietet und auch dem ambitionierten
Hehrer mit der Ergo oder Karat Serie einiges bieten kann.

Gruss
cr
Moderator
#29 erstellt: 07. Sep 2003, 13:47
Orgelpfeife mit 20 Hz mag es schon geben. Ansonsten fällt mir aber kein natürliches Instrument ein.
Elric6666
Gesperrt
#30 erstellt: 07. Sep 2003, 14:17
Hallo Cr,

hier 2 extremere Beispiele - ansonsten wird es aber
bis 20 HZ noch einiges geben:

Also Sprach Zarathustra (R. Strauss) – geht bis 16,35 HZ runter

Ladykiller (auf einem Bösendorfer Imperial) – geht bis 16,4 HZ unter


Gruss
Möllie
Stammgast
#31 erstellt: 07. Sep 2003, 17:38
Hi Elic,
kann mich erinnern, daß Ladykiller auf einer Hifi-Test-CD zu finden war. Ich hatte diese CD einmal aber kann sie nicht mehr finden. Kannst du mir vielleicht sagen wie diese heißt, und ob diese noch erhältlich ist?
Gruß Möllie
KaiserClaudius
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Sep 2003, 18:21
Ich denke, es geht hier um die Stakkato-Reihe, das sind CDs mit Testgeräuschen und Testmusikstücken von der Zeitschrift Audio. Die beiden genannten Titel befinden sich in gekürzter Form auf der Mini-Stakkkato, bei selbiger handelt es sich um eine 8cm-Disc mit Ausschnitten aus den anderen Stakkatos, die irgendeiner Compilation mit Hits aus den 70ern und 80ern (für den genauen Namen müsste ich meinen Vater fragen) beigelegen hat.
Wie und ob man diese CDs noch beziehen kann, ist mir nicht bekannt, vielleicht einfach mal bei Audio nachfragen.

Gruss KaiserClaudius
Elric6666
Gesperrt
#33 erstellt: 07. Sep 2003, 19:16
Hallo Möllie,

„geht hier um die Stakkato-Reihe, das sind CDs mit Testgeräuschen“

Genau so ist das - Also Sprach Zarathustra (R. Strauss) wirst du aber auch auf anderen CD`s finden.

Hier ein Link als Übersicht:

http://www.alphamusic.de/cgi-bin/search.pl

leider nicht lieferbar


http://www.musik-sampler.de/sampler_audio_hoertest.htm

Hier bekommst du aber was:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00003L3WD/hififorumde-21


Gruss
burki
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Sep 2003, 19:53
Hi,

verstehe die aktuelle Diskussion nicht ...
Koennte mir jemand eine Frequenzanalyse von den entsprechenden Stuecken geben (entscheidend ist ja nioht, ob tiefe Frequenzen vorhanden sind, sondern mit welcher Amplitude) ?
Mit diversen THX-Trailern oder z.B. Apollo 13 kann man auch fast jeden Sub (wenn er keinen "guten" Subsonicfilter hat) zum Anschlagen bringen, na und ?
Fuer Musik reichen im Normalfall Boxen, die bis 40-50 Hz lineaer hinuntergehen (und das sind nicht gerade viele). Raum spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle (Stichwort cornerloading), doch hier geht's doch um Nubert bzw. Canton.
Technische Daten sind nicht transparent, klar, viele Kaeufer interessieren sich eben fuer eine dicke fette Wattzahl bei passiven Boxen und der moeglichst umfassende Frequenzgang.
Nubert hat leider (wurde auch im Forum angesprochen) da nachgezogen, doch entscheidend ist eben, dass hier ein DIN davorsteht. Angaben ohne weitere Details (was die Messmethode betrifft) sind sinnlos (ausser fuer die Werbung), aber auch hier macht sich doch der Wahn breit, dass man unbedingt Boxen haben muss, die bis 20 Hz linear spielen.
Ich bin gluecklich mit meinen "Troeten", die ehrlich (linear !! --> nichts mit -10 db) knapp die 50 Hz knacken. Hatte schon viele andere Kandidaten im Hoerraum, die mich zudroehnten (nicht nur aufgrund des aufgeblaehten Kickbasses) und kann darauf wirklich verzichten.
Gruss
Burkhardt
PapaSchlumpf
Stammgast
#35 erstellt: 07. Sep 2003, 20:47

Ich bin gluecklich mit meinen "Troeten", die ehrlich (linear !! --> nichts mit -10 db) knapp die 50 Hz knacken.


Woher weisst du das?
EWU
Inventar
#36 erstellt: 07. Sep 2003, 21:14
"dem Messwerte im allgemeinen relativ und Prospektwerte im speziellen total Wurst sind"
mich interessieren sie auch nicht, darum lehne ich ja Boxen ab, die mit Messwerten protzen, die nicht stimmen.

"Was ist aber mit so renommierten Herstellern wie zB. Isophon, die erst überhaupt keinen
Frequenzbereich angeben?"
Die brauchen nicht mit Messwerten zu protzen.Diese LS hört man sich an.Sind ja auch so teuer, dass man tagelang im Hörstudio verbringen darf.
Aber man kann den Frequenzbereich bei Isophon erfragen, die Europa II gehen übrigens runter bis 31,5 HZ.
_axel_
Inventar
#37 erstellt: 07. Sep 2003, 21:45

mich interessieren sie auch nicht, darum lehne ich ja Boxen ab, die mit Messwerten protzen, die nicht stimmen.


ein schelm, wer hier einen widerspruch entdeckt.

aber egal. jeder hat ein recht auf eine haltung a la "die kaufe ich nicht, weil sie besch... werbung machen". solange man sich darüber bewußt ist, finde ich das absolut ok (ist wirklich mein ernst).

grüße
axel
bloß nicht von diesen werbefuzzies dranbekommen lassen
Elric6666
Gesperrt
#38 erstellt: 07. Sep 2003, 21:58
Hallo EWU

„Sind ja auch so teuer, dass man tagelang im Hörstudio verbringen“

Schwache Antwort – am Preis liegt es sicher nicht, wenn manch ein anderer die nicht kauft!

Gruss
EWU
Inventar
#39 erstellt: 07. Sep 2003, 22:16
"bloß nicht von diesen werbefuzzies dranbekommen lassen"
Auch ich bin genauso anfällig für Werbung wie andere auch.Nur vielleich kann ich erkennen, ob Daten korrekt sind oder nicht.Und ich habe ein Problem damit, dass man techn.Daten falsch oder nicht korrekt wieder gibt.Auch, wenn es nur zu Werbezwecken dient.Wenn ich dieses nämlich in meinem Beruf mache, höre ich meinen eigenen Aufschlag nicht mehr.Ebenso kann ich auch nicht verstehen, dass gerade in díesem technik verliebten Forum, wo viele Mitglieder aus der IT-Branche, Elektronik oder Physik kommen,mit irgendwelchen physikalischen Gesetzen die Qualität der einzelnen Geräte erklären, aber darüber hinwegsehen, dass es da einen(natürlich machen es auch andere) Hersteller gibt, der es nicht so genau nimmt, mit den technischen Daten.Und auch noch krampfhaft versuchen, dieses als positiv hinzustellen.

"Schwache Antwort"
Richtig, nicht nur schwach, sondern auch Sch..., hab´ich jetzt auch bemerkt.Aber gesagt ist gesagt.Wollte damit ausdrücken:Diese LS sind seht teuer.Da hört man sie sich prinzipiell sehr ausgiebig an.Und da es für diesen Preis natürlich beim Händler noch andere Modelle gibt, verbringt man sehr lange Zeit beim Hören.Und dann interessieren techn.Daten nicht mehr.

"am Preis liegt es sicher nicht, wenn manch ein anderer die nicht kauft!"
Das ist doch klar.Die Geschmäcker sind halt doch verschieden.


[Beitrag von EWU am 07. Sep 2003, 22:30 bearbeitet]
H-Line
Stammgast
#40 erstellt: 07. Sep 2003, 22:29
Hi,

ich muß EWU schon recht geben, das Canton (auch andere Hersteller wie Cat, Eltax, Heco usw) Messwerte angeben, die echt nicht mehr der Realität entsprechen.
Siehe Canton LE 107, die soll angeblich bis 25 HZ herunter gehen, wer es glaubt, seriös ist das wirklich nicht.
Das Image der Firma leidet natürlich auch darunter, aber Canton ist ja auch ein Massenhersteller, Billighersteller wäre übertrieben, aber siehe nur diese Mond-Uvp´s.
Fast alle LS von denen sind meist für 50 % unter dem Normalpreis zu bekommen.

H-Line

------------------

Jeder kann denken, aber vielen bleibt es erspart.
burki
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 08. Sep 2003, 07:50
Hi,


Woher weisst du das?

weil ich sie im RAR durchmessen hab lassen ...
Gruss
Burkhardt
Möllie
Stammgast
#42 erstellt: 08. Sep 2003, 09:00
Hi,
@Burki: Was bedeutet RAR?
Gruß Möllie
burki
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 08. Sep 2003, 09:11
Hi,

rar heisst doch selten ...
RAR bedeutet reflexarmer Raum, so dass hier nicht die Raumeinfluesse dermassen in die Messungen eingehen.
Gruss
Burkhardt
schumi65
Stammgast
#44 erstellt: 08. Sep 2003, 10:00
Hallo Leute,

als Initiator dieses Threads möchte ich mich hier noch einmal zu Wort zu melden:

Mit fällt zunächst generell auf, daß immer häufiger auf bereits vorhandene Threads verwiesen wird. Aber, und das kam hier auch raus, nicht alle anderen Threads zum ähnlichen Thema die Fragestellung des aktuellen Threads abdecken.
Wir sollten uns davor hüten alle Fragestellungen mit Verweis auf bereits vorhandene Themen abzuschütteln, denn dann hätte dieses Forum seine Daseinsberechtigung verloren.
Ich denke da nur an so klassischje Fragestellungen wie: "Welchen Receiver für 400 Euro könnt Ihr empfehlen". Da gibt es gewiß zig Threads und Diskussionen, aber dennoch scheint jede Fragestellung hier im Forum induividuell zu sein und in seiner Art stets besondere Aspekte zu haben.
So, das wollte ich zunächst mal loswerden.

Für die zahlreichen Hinweise bzgl. Canton Ergo RCL im Vergleich zu Nubert's nubox 580 danke ich Euch. Es ist schon interessant, wie tief die Diskussionen in die physikalischen Sphären gehen können, obwohl die ursprüngliche Fragestellung von mir doch lediglich auf einen Erfahrungswert bzgl. der Klangunterschiede bezogen war.
Allerdings vermisse ich immer noch jemanden unter Euch, der beide LS schon gehört hat und mir/uns darüber seinen Eindruck schildern kann. Wo liegen neben der Verabreitungsqualität die klanglichen Unterschiede? Welche Rolle spielt der Raum-Umschalter an der nubox, bringt der etwas?
_axel_
Inventar
#45 erstellt: 08. Sep 2003, 11:57
Sorry Schumi,
dass ich möglicherweise zu denen gehöre, die Deinen Thread aufgemischt haben. War keine Absicht.

Zu Erfahrungen: Ich habe vor mehreren Jahren (5?) mal eine Canton, wahrscheinlich die RCL, im Laden gehört. Die Nubert nie. Daher kann ich da leider wenig helfen.

Zu Verweisen: Ich find Verweise schon richtig. Wenn sie denn konkret sind (z.B. auf einen bestimmten Thread zeigen).

Ich will nun einmal noch versuchten, den Bogen zu spannen, da ich glaube dass wir (z.B. EWU und ich) in vielen Punkten gar nicht so weit auseinander liegen.

Ich hoffe man kann sich bzgl. der Prospektwerte darauf einigen:
-
Es wäre hilfreich, wenn es verläßliche und aussagefähige und damit sinnvoll vergleichbare Herstellerangaben gäbe.
-
Die meisten Hersteller machen dies nicht in ausreichender Weise.

Die Konsequenzen daraus darf jeder für sich selbst ziehen. Dabei reicht die Schwankungsbreite von "Ich strafe Hersteller mit ungenügend verläßlichen Prospektwerten mit Ablehnung" bis "Dann kann man das eben nicht für die Produktqualitätsbeurteilung heranziehen".

Ähnliches gilt für die von Herstellern gewählten Vertiebsarten. In der Sache ("wie ist es") sind wir uns wohl einig, in der Beurteilung und den individuell gezogenen Konsequenzen gibt es Unterschiede.

Axel
haifai
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Sep 2003, 14:04
Hallöchen,

also ich habe die 580 von Nubert und die RCL von Canton nie im direkten Vergleich gehört. Allerdings ist damals die Nubert schon gegen eine kleiner von Nubert rausgefallen (ich glaube die 310) weil da die höhen und die Mitten einfach besser waren. Ich habe dann die Nuline 125 zum Probehören mitgenommen und habe die mit der RCL gehört. Also die Nuline hat mir ausgepsprochen gut gefallen vor allem im Höhen und MItten bereich war sie sehr neutral.

Die RCL hat aber noch einen tick besser gespielt. Sie hat einen kräftigeren Bass und spielt insgesamt einfach etwas dynamischer. Ich habe mit 5 Freunden probegehört. Das Ergebnis war 2 für die Nubert und 3 für die Canton. Aber es gibt da einen Thread von mir dazu. Such einfach mal!

Wie gesagt, da die Nuline mit der RCL mithalten konnte aber auch nicht mehr, glaube ich nicht, daß die 580 auch nur annähernd an die RCL rankommt. Aber das ist ja wie gesagt geschmackssache!

Grüße

Daniel
Möllie
Stammgast
#47 erstellt: 08. Sep 2003, 14:39
Hi Haifai,

Nuline 125?? Gibt es die tatsächlich oder meintest du Nuwave 125?
Möllie
haifai
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Sep 2003, 15:08
uups mollie, da habe ich mich wohl vertan. Ich komme immer mit den Begrifflikeiten bei Nubert durcheinander *gg*
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nubert vs canton
amiinone am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  25 Beiträge
Lautsprecher Canton/Nubert
Rexer am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  3 Beiträge
Nubert vs. Canton Ergo
Tony-Montana am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
canton RCL vs. Nubert und Elac 208.2
Kabelbrand am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  2 Beiträge
Canton RCL
pstark am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  14 Beiträge
Nubert
Mr.Stereo am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  49 Beiträge
Controller Canton Ergo RCL
Steffen123 am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  27 Beiträge
Standlautsprechervergleich NUbert vs Canton vs Klipsch
a.bauer am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2013  –  57 Beiträge
Frage ABL Modul Nubert
jopiman am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  32 Beiträge
Canton RCL Oberbass -Probleme
hififan41 am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitgliedaragon888
  • Gesamtzahl an Themen1.346.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.902