Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standlautsprechervergleich NUbert vs Canton vs Klipsch

+A -A
Autor
Beitrag
a.bauer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2012, 03:41
Hallo,

also ich habe mir jetzt 3 Lautsprecher zur Auswahl gesetz.

1.Nubert nuBox 681
2. Canton Chrono 509
3. Klipsch RF-82 II

Da ich hier viel gelesen und auch von anderen gehört habe , hör dir die Lautsprecher an, am besten zuhause.

Kann ich von jedem einfach 1 Stück bestellen und dann nur den einen Probehören oder kann ich das dann garnicht vergleichen ?!

Weil um jetzt von jedem ein paar zu kaufen fehlt mir das Geld.

Vielleicht hat ja auch schonmal jemand die LS verglichen und kann mir helfen.

Raum hat ca. 27 qm und ich höre 40 Prozent musik aller art aber zu 60 Prozent sollen diese LS mein heimkino aufwerten.

Angetrieben werden sie dann von einem Marantz SR 7007 bzw derzeit noch Sony STR de 698..
Markus_Pajonk
Gesperrt
#2 erstellt: 17. Dez 2012, 12:55
Hallo,
die Canton und die Klipsch kannst du dir z.B. zunächst im Laden gegeneinander anhören. Dann fragst du den Händler ob es möglich sei diese -gegen Kaution- zuhause zu hören. Und das am Besten gegen die Nubert. Dann bestellst du diese und das bessere bleibt bei dir zuhause stehen, entweder geht das eine zum Händler zurück oder du schickst die Nuberts zurück.

Übrigens kannst du das mit jeder Box so machen um an das persönlich beste Ziel zu gelangen!

Markus
a.bauer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Dez 2012, 20:30
Also dem kann ich nicht ganz folgen..
hier in Magdeburg gibt es keinen der genannten Lautsprecher, manno:( ...
also muss ich mal gucken wo in der "nähe" ein Hifihändler diese hat.
Also hannover wäre noch okay von der Entfernung, lieber natürlich Braunschweig.In die andere Richtung würde ich bis Berlin fahren aber nicht weiter.

Mir wurde heute von allen 3 Lautsprechern abgeraten," qualitativ im unteren Drittel und zu sehr auf Großmarkt gebaut."

Das kann ich nicht beurteilen aber mir anhand der aussagen zu all diesen nicht vorstellen.

Kennt jemand vielleicht zufällig ein Geschäft das 1,2 oder sogar alle 3 stehen hat im umkreis von 200 km von Magdeburg?!
std67
Inventar
#4 erstellt: 17. Dez 2012, 20:40
Hi

wie immer man das sehen will

Die NuBox-Serie ist die Kleinste bei Nubert, die Chrono schon eine der höheren Serien von Canton

Und Klipsch? Die Amis sind für ihre verarbeitungsqualität nicht gerade berühmt, und klanglich spalten sie die "Gemeinde" Man muss denn Klang halt mögen, dann erhält man schon gute lautsprecher (wenn man sie nicht unbedibngt ins Designerwohnzimmer stellen will)

Händler in/um Magdeburg kann dir Markus bestimmt nennen
a.bauer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Dez 2012, 21:08
ja gut nubox ist die kleinste serie aber auch die, die in meinem Finanziellen Rahmen echt gut bewertet wird, und die nuline sind alles so schmale und sowas gefällt mir nicht, zumal ich auch nicht glaube das ein 12 cm tieftöner nur annähernd einen klang wie ein 22cm tieftöner schaffen kann.

also wenn ich deine beitrag richtig werte sagst du canton ist schon von den 3 die wertigste.

Was mich nur an nubox abschreckt das es "nur" 2 Wege ist, und die mitten vom tieftöner mitgespielt werden, zu dumpf wäre auch doof.
Kelev
Stammgast
#6 erstellt: 17. Dez 2012, 21:19
ich würde dir auf jeden fall die 82er ans herz legen , aber wie schon jemand sagte es ist geschmacksache , entweder es gefällt oder nicht . aber wenns ihrgendwie geht probier sie bitte aus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Dez 2012, 21:38

a.bauer schrieb:

Mir wurde heute von allen 3 Lautsprechern abgeraten," qualitativ im unteren Drittel und zu sehr auf Großmarkt gebaut."


..und was hat derjenige als Alternative zu deinem Budget genannt? Das würde mich jetzt echt mal interessieren?

Mir fällt in diesem Rahmen noch die Dali Zensor 5 oder 7 ein, ist zwar auch Mainstream, dafür machen sie ihre Sache aber recht ordentlich.

Saludos
Glenn
Markus_Pajonk
Gesperrt
#8 erstellt: 17. Dez 2012, 21:51

a.bauer schrieb:

Was mich nur an nubox abschreckt das es "nur" 2 Wege ist, und die mitten vom tieftöner mitgespielt werden, zu dumpf wäre auch doof.


Das ist nix wovon was dumpfes kommt Also vergiss diese 2-Wege Angabe für dich in diesem Zusammenhang wieder ganz schnell.

Händler in Magdeburg:
www.firma-dickmann.de
www.tonartmd.de
Hifi am Hassel, Sternstr28

Für Klipsch wäre ein Weg bis nach Elze (bei Hildesheim) sicherlich ein Erlebnistripp. Zu Werner Enge.
Dann wäre in Hannover noch
www.musikus-hifi.de
www.alexgiese.de
www.artundvoice.de

In Braunschweig
www.radio-ferner.de
www.fl-electronic.de

Markus
a.bauer
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Dez 2012, 22:39
ja ich würde sie am liebsten schon Probehören bevor ich was kaufe aber wenn das nicht möglich ist werde ich sie wohl kaufen und dann erst hören.

mir wurde keine alternative in meiner Preisklasse genannt nur die 600er serie von B&W empfohlen...

@markus bei den Händlern in Magdeburg sind die LS welche ich in die nähere auswahl gezogen habe nicht zum Probehören habe telefoniert bzw war da.

Ich werde dann wohl mal ne Reise richtung Braunschweig/hannover und Hildesheim machen, liegt ja alles auf einer Strecke.

Dali Zensor hab ich noch nie gehört aber kann ich ja als notiz mal mitnehmen und vielleicht stehen diese dort auch zum anhören bereit..
Markus_Pajonk
Gesperrt
#10 erstellt: 17. Dez 2012, 23:48
Klipsch wie gesagt bei Werner Enge, Elze. www.wernerenge.com
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Dez 2012, 12:40

a.bauer schrieb:

mir wurde keine alternative in meiner Preisklasse genannt nur die 600er serie von B&W empfohlen...


..und das soll die Alternative zu den angeblichen "qualitativ im unteren Drittel und zu sehr auf Großmarkt gebauten" Lsp. sein!

Da fehlen mir doch glatt die Worte!

Mannomann, ich muss da jetzt aber direkt einmal die relativ neutrale Beratungsweise des beteiligten gewerblichen Kollegen hier im Thread loben.
Ich will hier jetzt aber keine Schleichwerbung machen, nur so etwas sollte man auch mal erwähnen, ist ja weiss Gott nicht immer so hier im HF.
Drei Lsp. der von ihm angebotenen Marke, habe ich auch schon mal hören können, durchaus erwähnenswert, aber deutlich über deinem Budget.
Nur die beiden Subwoofer der Marke konnten mich mal so gar nicht überzeugen, keine Ahnung warum, das alles ist aber nun schon einige Zeit her.


a.bauer schrieb:

Dali Zensor hab ich noch nie gehört aber kann ich ja als notiz mal mitnehmen und vielleicht stehen diese dort auch zum anhören bereit..


Ich hatte die Marke auch nie so richtig auf dem Zettel, konnte aber die komplette Serie zufällig Probe hören und war doch sehr überrascht!
Daher kann ich halt von meiner Seite nur sagen, wenn die Möglichkeit besteht, sollte man die Zensor Serie unbedingt mal gehört haben!

Saludos
Glenn
Passat
Moderator
#12 erstellt: 18. Dez 2012, 17:06
Zumindest die Canton sollte man eigentlich in jedem MediaMarkt, Saturn etc. finden.

Grüße
Roman
a.bauer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Dez 2012, 18:50
ich hatte mir in dem Laden auch die BW angehört ,war aber ne neue serie oder größere und die fand ich nicht so toll...fand es start klirrig, also alles zu hoch,deutlich und sauber aber tiefen und bass los...

also in magdeburg gibt es schon canton aber nicht diese und ich kann ja nicht von einer anderen "Box" auf diese schließen

Habe bei Medimax die Canton 507.2 an einem Yamaha a-s7000 gehört,und fand die echt schon sehr gut im direkten vergleich zur gle 470 ,welche als b Speaker angeschlossen war....die gle 470 war zu dumpf ,höhen fehlten stark...

und die 507.2 gefiel mir gut,darum ja auch das rege interesse die "größeren" 509 mal zu hören...denke die sind vom klang ähnlich und habe mehr tiefgang/bass...dann würde ich sie direkt nehmen...

Hab gestern gelesen das ein Subwoofer überflüssig sein soll wenn man die nubox 681 hat...kann ich mir zwar nicht vorstellen aber sind die echt soo bassig ?!
ParrotHH
Inventar
#14 erstellt: 18. Dez 2012, 18:59

a.bauer schrieb:
Hab gestern gelesen das ein Subwoofer überflüssig sein soll wenn man die nubox 681 hat...kann ich mir zwar nicht vorstellen aber sind die echt soo bassig ?!


Von dem, was ich über die nuBox 681 bisher gelesen habe, und von den reinen technischen Daten her (3 22cm Basschassis, in Worten: DREI große Basschassis, pro Box wohlgemerkt), würde es mich schon stark wundern, wenn da ausgerechnet Bass fehlen sollte...

Parrot
std67
Inventar
#15 erstellt: 18. Dez 2012, 19:05
naja

Nubert schreibt 44Hz (-3db) Ersetzt einen Subwoofer nicht wirklich
Auch mit ATM nicht. Da stehen dann zwar 29Hz, aber der maximalpegel wird wohl stark eingeschränkt wenn man die so tief prügelt
Und ein leistungsfähiger Sub bringt alleine mal gerne ne 500W Endstufe mit, so viel bringen die meisten AVR nicht für alle Kanäle zusammen

Im Heimkino ist ein Subwoofer unverzichtbar
a.bauer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Dez 2012, 20:15
Sehr gut, ja subwoofer brauch bzw will ich dann natürlich auch ein neuen aber dazu will ich mich ja erstmal bei den Standboxen entschlossen haben,damit ich Euch wieder Fragen kann welcher sub dazu passt

Oder sollte man die auch probehören?
Der soll ja eigentlich nur bei Musik wenig unterstützen aber bei filmen ordentlich knallen wenn ne Bombe detoniert oder ähnliches..da denke ich bigger is better
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Dez 2012, 20:20

a.bauer schrieb:

Oder sollte man die auch probehören?


Aber Hallo.....!:D

Saludos
Glenn
Kelev
Stammgast
#18 erstellt: 18. Dez 2012, 20:29
bigger is better is so nicht ganz richtig habe mich selber vor kurzem intensive mit dem thema beschäftigt und manchmal tun es auch eher 2 kleine als ein großer . kommt halt auf dein raum drauf an .

es heist leider immer ausprobieren in DEINEM raum . lautsprecher die im hifi laden super klingen und dir gefallen können dann bei dir daheim das genaue gegenteil sein .

grüße mü
a.bauer
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Dez 2012, 22:11
Na toll, also das wird ja immer komplizierter.
Nagut aber das nehme ich in kauf.

Werde dann also nach dem ich im laden probehört habe und die Lautsprecher bestellt habe zuhause nochmal probehören?das wird aber eine langwierige Prozedur.

Aber 2 subwoofer hatte ich schonmal überlegt aber da habe ich viel Fragen. Aber diese zur rechten Zeit im anderen thread.
Kelev
Stammgast
#20 erstellt: 18. Dez 2012, 22:21
Du kannst dir auch 3 modelle eingrenzen und diese besetellen und das was dir am besten gefällt behällste daheim

dann haste dir wenigstens den weg zum händler gespart und wenn du eh nicht beim händler kaufen willst bei dem du sie anhörst is das auch moralisch gesehen fairer

grüße mü
a.bauer
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Dez 2012, 22:36
Ich hab doch nicht gesagt das ich nicht bei dem Händler kaufen würde bei dem ich höre oder?!Das ist definitiv nicht der Fall.

Nur wenn ein Händler nur zb. Canton hat, der andere Klipsch und ein weiterer Nubert. Dann werde ich wohl bei 2 Händlern nur gehört haben.

Und alle 3 Paare nachhause bestellen, das ist mir irgendwie zu heikel ob dann wirklich alles glatt geht beim zurückgeben oder ob ich dann ewig auf mein Geld warten muss oder gar mit einem Gutschein abgefertigt werde.

und zumal ich auch die dazu passende Center kaufen würde reden wir hier von 3000 euro plus.
Denn wie ich im Forum viel und oft gelesen habe wird geraten den Center vom gleichen Hersteller wie Front zu kaufen und auch gleiche serie?!hm
Kelev
Stammgast
#22 erstellt: 18. Dez 2012, 22:42
sorry dann habe ich das aus einem anderren thema mit rein genommen XD

hmm also dann wird es doch so aufwendig wie du geschildert hast .

- du musst schauen ob sie dir beim händler gefallen
- die dir gefallen die nimmste mit heim und schaust ob sie dir dann immer noch gefallen

ich sehe keine anderre möglichkeit

das mit dem center ist richtig . es sollte auf jeden fall die gleiche serie sein bzw viele gehen sogar soweit und nehmen noch einen der äusseren und nehmen diesen als center damit ein gleiches bild ensteht .

es gilt aber bei allem leider : probieren geht über studieren

grüße mü
a.bauer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Dez 2012, 23:00
ist doch kein problem.

was wie? noch eine Standbox als center? dachte die Centerlautsprecher sind mehr auf Stimmen abgestimmt, weil das sollen sie größtenteils wiedergeben?!

Also rein Platzbedingt würde eine Standbox als center nichts werden und außerdem flippt meine "regierung" dann aus

Ja ich werde dann zwischen Weihnachten und neujahr mal den weg zu den Händlern suchen und hoffentlich mit mindestens 2 Paketen zurück kommen.


Die Canton stehen im Mediamarkt Hannover, das habe ich schonmal rausbekommen, vielleicht sind die anderen auch in Hannover zu finden.
Kelev
Stammgast
#24 erstellt: 18. Dez 2012, 23:07
das mit der standbox als center war keine kaufempfehlung sondern eine tatsache das es einige machen . ich selber habe es auch nicht da mir das zu globig ist

ausserdem bin ich mit meinem rc 64 recht zufrieden

viel erfolg bei der suche hoffe du findest auch klipsch

grüße mü
Markus_Pajonk
Gesperrt
#25 erstellt: 19. Dez 2012, 02:36

Kelev schrieb:


es heist leider immer ausprobieren in DEINEM raum . lautsprecher die im hifi laden super klingen und dir gefallen können dann bei dir daheim das genaue gegenteil sein .



Das ist zwar richtig. Dennoch lässt sich ein Eindruck und auch ein Quercheck realisieren. Weshalb man das probe hören nicht gegen taub kaufen austauschen sollte.
a.bauer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Dez 2012, 22:56
also heute war ich dann endlich mal auf Tour!

Ich war in Braunschweig/Hannover und in ELZE

Ich habe gut 15 verschiedene Standlautsprecher gehört wie zb. Canton GLE496 (welche mir gut gefielen), Elac Linie 140 (schöner hochton),
B&W 684 und viele viele weitere...Leider keine Nubert

Aus allen genannten hat mir persönlich die Canton GLE 496 am besten gefallen, da mir aber eine Reise zu Klipsch nach Elze ans Herz gelegt wurde, bin ich dort noch hingefahren bevor ich mich zum Kauf entscheide.

Zum Glück war er da, denn ich hatte keinen Termin aber er hat sich die Zeit genommen und mich sehr gut beraten.

Ich konnte mal die Klipsch Scala hören und dann interessanter für mich die RF 7 II. Er sagte die RF 82 II spielt wie die dort aufgrund von Platzmangel zugestellten RF7 II...Und dieser Lautsprecher hat mich überzeugt.

Ich werde mir die Klipsch RF 82 MK II kaufen und die dazu passende Center RC 62 II Centerbox.
Also ein Dank an alle die mir Klipsch ans Herz gelegt haben, echt Wahnsinn der Klang.

Während des Gespräches zog ein Subwoofer meinen Blick auf sich, es war der SW 115 von Klipsch, leider konnte ich ihn nicht probehören.
Jedoch sollte ja auch der Subwoofer mal erneuert werden, was meint ihr?
Auch den Klipsch SW 115 holen oder lieber den Jamo Sub 660?!
Ich weiß Probehören ist besser aber ich möchte nicht nochmal los fahren und möchte einfach mal ein Tip von euch!
a.bauer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2012, 22:57
achso kann mir noch fix jemand den unterschied zwische RF 82 und rf 82 II erklären ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Dez 2012, 23:10

a.bauer schrieb:

Auch den Klipsch SW 115 holen oder lieber den Jamo Sub 660?!


Beide sind mEn sehr gute Subwoofer, welcher besser ist entscheidet wohl der Geschmack, Raum und Geldbeutel!
Der Jamo verbucht wohl den Vorteil, das man für den Aufpreis des Klipsch noch ein Antimode 8033 c bekommt.

Der Unterschied zur RF82 kann man deutlich hören, die RF82 Mk2 ist mMn erheblich besser und den Aufpreis wert.
Der Unterschied liegt in der Abstimmung, sprich dem moderateren Hochton und der niedrigeren Übergangsfrequenz!

Saludos
Glenn
a.bauer
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Dez 2012, 23:45
okay danke...

also der raum ist ungefähr 27 qm groß und rechteckig.

auch google hat mir nicht unbedingt erklären können wozu das Antimode 8033 c da ist, also es killt dröhnen und sorgt für tiefbass?!verstehe ich das richtig?!und das brauch man noch wenn man den Jamo nimmt?der klipsch hat das oder brauch es nicht?!

Der Jamo hat ja "nur" 30 cm tieftöner und der Klipsch 38cm...müsste der 38er mehr tiefgang haben...hm

der Jamo ist rein vom Platzbedarf geeigneter für mich...aber möchte halt eine klare Verbesserung haben.
$$$Sneijder$$$
Stammgast
#30 erstellt: 29. Dez 2012, 00:03
Hallo , könnte dir noch eine Klipsch RF3 anbieten.....
a.bauer
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Dez 2012, 00:08
danke aber die möchte ich nicht
$$$Sneijder$$$
Stammgast
#32 erstellt: 29. Dez 2012, 00:09
ok , war nur ein Angebot da die RF3 sehr beliebt sind .


[Beitrag von $$$Sneijder$$$ am 29. Dez 2012, 00:10 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Dez 2012, 11:21
Moin

Beide Subwoofer habe ich bei mir direkt miteinander verglichen, mein kompletter Raum hat allerdings 70qm.
Trotzdem geht bei beiden so richtig die Post ab, also über die Raumgröße musst Du dir keinen Kopf machen.

Den Vorschlag mit dem Antimode hast Du etwas falsch verstanden, ich versuche es mal kurz zu erklären.
In einem akustisch unbehandelten und nicht optimalen Hörraum, profitiert "jeder" Subwoofer vom Antimode.
Mit anderen Worten, der Klipsch SW115 dürfte daher ebenfalls von einem Antimode klanglich profitieren.
Ich habe es aber nur beim Jamo empfohlen, weil dieser einen Preisvorteil gegenüber dem Klipsch hat.
Es sind ja etwa 250€ und somit würde der Jamo mit Antimode in etwa so viel kosten wie der Klipsch ohne.
Das habe ich als Vorteil tituliert, weil der Jamo dann dem Klipsch bei gleichem Preis überlegen sein könnte.

Wenn Du mehr über das Antimode wissen willst, es gibt hier im HF einen Thread, der ist inzwischen allerdings sehr umfangreich.
Du kannst aber auch beim deutschen vertrieb anfragen und Dir das Antimode zum testen bestellen, was sicher am sinnvollsten ist.

http://www.ak-soundservices.de/8033c.html

Der Klipsch hat in der Tat etwas mehr Tiefgang, zumindest bei mir, das hat aber nichts mit der Chassisgröße zu tun!
Bei mir muss der Sub die RF7 unterstützen und Beide hatten damit kein Problem und erledigten die Aufgabe sehr gut.
Am Ende habe ich mich aber für den Klipsch entschieden, weil der Subwoofer die RF7 nur bei Film unterstützen muss.
Da hat mir persönlich der Klipsch minimal besser gefallen als der Jamo, aber das Ergebnis war bei mir denkbar knapp.
Den Jamo habe ich aber dennoch behalten und er wertet jetzt meine TV Anlage im ersten Stock auf, man weiss ja nie!

Saludos
Glenn
a.bauer
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Dez 2012, 15:47
okay gut, jetzt habe ich das Verstanden

dann werde ich den Jamo nehmen, denn mein raum ist ja lange nicht so groß wie deiner und wenn bei 70 qm noch die post abgeht ist das genau mein ding...
er soll zwar bei mir auch größtenteils das "heimkino" unterstützen aber musik wird sicher auch mal gehört bei der er mitspielen darf

Also antimode testen werde ich dann aufjedenfall, wenn man 2 Subs hat braucht man auch 2 antimode´s oder?!
Denn ich bin am Überlegen ob ich mein alten Mivoc mitlaufen lasse, oder zerstört er das Bild des Jamo?! bin mir unsicher...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Dez 2012, 15:52

a.bauer schrieb:

dann werde ich den Jamo nehmen, denn mein raum ist ja lange nicht so groß wie deiner und wenn bei 70 qm noch die post abgeht ist das genau mein ding...


Wie gesagt, das ist alles subjektiv!


a.bauer schrieb:

Also antimode testen werde ich dann aufjedenfall, wenn man 2 Subs hat braucht man auch 2 antimode´s oder?!


Meinen Informationen nach, nein!


a.bauer schrieb:

Denn ich bin am Überlegen ob ich mein alten Mivoc mitlaufen lasse, oder zerstört er das Bild des Jamo?! bin mir unsicher..


Ich persönliche halte nichts davon, aber probieren geht über studieren!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 29. Dez 2012, 21:48
Hallo,

Subwoofer sollte man nicht mischen wenn beide denselben Frquenzgang bearbeiten sollen.

Bei ungefähr gleicher Aufstellung und identischen Subwoofern benötigt man normalerweise nur ein Antimode.

Das Antimode macht nicht mehr Tiefbass,
Sinn und Zweck ist grob gesagt die Erhöhungen im Bassbereich abzuschneiden,
meist ist der Bassbereich somit homogener aber bei sonst gleichen Einstellungen meist weniger kraftvoll,
man hebt den Pegel im Gegenzug insgesamt an, dann ist es wie es sein soll....ohne Dröhnen.

Basslöcher im Frequenzverlauf füllt da Antimode nicht auf,
weil das ein eher ´risikoreiches Unterfangen für das Equiqment darstellt und auch nicht so einfach zu realisieren ist.

Gruss
a.bauer
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Jan 2013, 22:39
so meine Lautsprecher sind da , eingespielt und probegehört....

Also nach jetzt über einer Woche Stolzer Besitzer von:

2 x Klipsch RF 82 MK 2
1 x Klipsch RC 62 MK 2
1 x Jamo SUB 660

muss ich sagen ich bin sowas von zufrieden/überwältigt von den Klipsch
Lautsprechern.
Es ist wirklich sagenhaft wie sie hier klingen und was ich jetzt für Töne bei mir bekannten Lieder bzw Filmen höre

Einzig der Subwoofer macht mir Sorgen, irgendwie kann ich kaum ein deutlichen Unterschied feststellen bei Filmen und bei Musik brauche ich den garnicht, die Klipsch sind so Bassstark.

Aber bei Filmen zb Transporter 3 habe ich bei schon hoher Gesamtlautstärke den Subwoofer garnicht wirklich als ergänzung merken können.
Jedoch bei einer Explosion hörte ich ein Übersteuern,hm .
Ich weiß nicht wirklich ob es an der falschen Einstellung liegen kann oder ob der einfach zu schwach ist für meine Vorstellungen.
Ich habe bereits etwas recherchen betrieben und da ich ein Durchschlagen hörte habe ich dann mal "boundary gain compensation" auf max gedreht.

Abgetrennt habe ich ihn bei ca 60-70 Hz.

Pegel ist zwischen 12 und 1 UHR !

Und Phase habe ich auf 0.

Vielleicht muss ich noch dazu sagen der Sub steht am weitesten von mir entfernt.

Vielleicht kann mir Glenn helfen, da du ja diesen Sub auch betreibst.
Habe ich vielleicht einfach nur zuviel erwartet oder gibt mein Receiver (SONY STR DE 698) ein schlechtes Signal.

Oder sollte ich mir, da der Sub auf ziemlich dickem Teppich steht noch Spikes holen? unterm Teppich ist Formazellboden "schwimmend" gelagert!
Wände sind Trockenbau.


Und noch ne Frage, spielen die Klipsch am Marantz Sr 7007 dann noch "besser" als am Sony?!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Jan 2013, 09:56
Moin

Also wenn Du bei Musik keinen Subwoofer benötigst, kann ich nur sagen, das ist doch perfekt, ich nutze meinen SW115 auch nur bei Filmen.
Einen perfekt auf und eingestellten Subwoofer darf man aus dem Setup gar nicht heraushören, erst wenn man ihn abschaltet, sollte etwas fehlen.
Also um den Jamo zum Anschlagen zu bringen, müsstest Du wirklich extreme Pegel fahren, die mit deinem Sony mMn gar nicht möglich sind.
Bei mir hat der Jamo eine fast ausgefahrene RF7 noch adäquat im Bass unterstützt, ohne jegliche Kompressionserscheinungen, das ist dann laut.

Also scheint bei Dir etwas nicht zu stimmen, obwohl eine Ferndiagnose immer schwierig ist, habe ich folgende Vermutung.
Der Subwoofer ist falsch aufgestellt und der Hörplatz ist ungünstig, alleine an den Einstellungen kann das mMn nicht liegen.
Ob die Einstellungen des Jamo und Sony auch noch Verbesserungspotenzial haben, darüber kann man nur spekulieren, liegt aber nahe!
Der Bodenaufbau ist bei mir ähnlich, Fußbodenheizung mit oben aufliegenden Fermacell Platten und Holzboden, der Teppich liegt davor.
Ich habe lediglich unter die Originalfüße noch ein paar flache Gummipuffer gelegt, der Subwoofer stand relativ dicht neben einer der RF7.
Also auch kein Grund sich deshalb Sorgen zu machen, das sind letztendlich alles nur Kleinigkeiten, wichtiger sind Aufstellung und Sitzplatz.

Ob die Klipsch besser am Sony oder dem Marantz spielen, kann keiner seriös beantworten.
Allerdings bietet der Marantz das bessere Einmesssystem, ist aber trotzdem nur MultiEQ XT.
Da würde ich selbst den viel günstigeren Onkyo 818 vorziehen der schon das XT32 an Bord hat.
Aber der eigentliche Vergleichspartner, allerdings nur vom Preisschild, wäre der Onkyo 3010.
Oder wenn man Onkyo halt nicht mag, der Pioneer LX 76 bzw. ein Yamaha RX V 3020.
Der Marantz ist eigentlich ein aufgepeppter Denon 3313, das sagt mMn eigentlich schon alles.

Saludos
Glenn
a.bauer
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 17. Jan 2013, 00:17
also bei meinem jamo sind garkeine Füße bei gewesen, also der steht nur auf den Holzleisten vom Gehäuse.

Also der Sub steht bei mir auch direkt neben der RF 82, na ich muss da wohl nochmal etwas probieren.

Aber der Sony ist mit den Klipsch bei gleicher "Lautstärke" schon deutlich lauter als mit meinen alten Lautsprechern. Also zb bei VOL. 40 ist schon ordentlich wo ich vorher gerade gesagt habe, ja höre die musik

Also jetzt bringst du mich gerade etwas durcheinander, dachte der Marantz ist das Maß der Dinge
Also von Yamaha wurde mir abgeraten, sollen wohl blöd klingen mit den Klipsch.

Aber onkyo kenn ich von meinem Vater, der hat seit Jahren immer Onkyo. Modelle weiß ich aber nicht.

Ist wirklich der Marantz wirklich schlechter als die von dir genannten?!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 17. Jan 2013, 10:22
Moin


a.bauer schrieb:

also bei meinem jamo sind garkeine Füße bei gewesen, also der steht nur auf den Holzleisten vom Gehäuse.


Okay, dann solltest Du über Gummipuffer oder ein Equvivalent nachdenken, der Jamo hat auch Gewinde.


a.bauer schrieb:

Also der Sub steht bei mir auch direkt neben der RF 82, na ich muss da wohl nochmal etwas probieren.


Ich dachte der steht am weitesten entfernt?
Plug and Play gibt es beim Subwoofer nicht.

Den Sub auf den Hörplatz stellen und dann den Raum nach der Stelle mit dem besten Bass absuchen.
Dort sollte dann ein guter Platz für den Subwoofer sein, eine gute Methode um den besten Platz zu finden.

Dazu kommen die richtigen Einstellungen am Subwoofer und dem AVR.
Den Sony kenne ich allerdings nicht und kann Dir daher wenig über das
Bass Managment und das Einmess System, sofern vorhanden, sagen.


a.bauer schrieb:

Also jetzt bringst du mich gerade etwas durcheinander, dachte der Marantz ist das Maß der Dinge
Also von Yamaha wurde mir abgeraten, sollen wohl blöd klingen mit den Klipsch.


Kannst du die Aussagen begründen bzw. sagen, warum der Marantz das Maß der Dinge istl?
Und das Märchen, das Yamaha und Klipsch nicht passen, hält sich also immer noch wacker!


a.bauer schrieb:

Aber onkyo kenn ich von meinem Vater, der hat seit Jahren immer Onkyo. Modelle weiß ich aber nicht.
Ist wirklich der Marantz wirklich schlechter als die von dir genannten?!


Die AVRs sind im ständigen Wandel, mal tut sich mehr, mal weniger.
In den letzten Jahren hat sich vor allem beim Einmess System viel getan.
Das XT32 ist z.Z. das beste, was Audyssey zu bieten hat, vom Pro Kit mal abgesehen.
Da ist es mMn schon verwunderlich, das der brandneue und fast 2000€ teure Marantz
nur XT an Bord hat und das Augenmerk auf Dinge wie LAN Switcher usw. gelegt hat.
Insbesondere weil der 700€ günstige Onkyo 818 schon den multiEQ XT32 integriert hat.
Allerdings eine leicht abgespeckte Version im Vergleich zu den Topmodellen von Onkyo.
Da die meisten Räume nicht akustisch optimiert sind und keinen perfekten Arbeitsplatz bieten,
ist das mMn eines der wichtigsten Features im AVR, dagegen sind viele Dinge nur Spielereien.

Saludos
Glenn
SaschaMav
Inventar
#41 erstellt: 17. Jan 2013, 11:13

GlennFresh schrieb:
Und das Märchen, das Yamaha und Klipsch nicht passen, hält sich also immer noch wacker!


Das tut es. Ich betreibe einen Yamaha 3067 (also der Uropa des 3020) und der hamoniert mit den RF-62 sehr gut.

Was mir aber aufgefallen ist, mein vorheriger Onkyo (607er) hatte eher einen wuchtigeren, dafür aber nicht so präzisen Bass. Der Yamaha spielt hier eher schlank, dafür aber präziser/knackiger. Allerding ist es auch eher ein Äpfel/Schnitzel-Vergleich, da eine ganz andere Preisklasse.


[Beitrag von SaschaMav am 17. Jan 2013, 11:15 bearbeitet]
jd17
Inventar
#42 erstellt: 17. Jan 2013, 12:18

GlennFresh schrieb:
Insbesondere weil der 700€ günstige Onkyo 818 schon den multiEQ XT32 integriert hat.
Allerdings eine leicht abgespeckte Version im Vergleich zu den Topmodellen von Onkyo.

auch das ist so ein gerücht, was durchs forum schwirrt...

MultEQ XT32 im 818 ist nicht abgespeckt ggü. den größeren modellen.
die raumkorrektur ist exakt die gleiche.

der 818 hat aber das feature "SUB EQ HT" nicht, welches lediglich bei dem einpegeln von 2 subwoofern hilft - mehr tut es nicht. die eigentlich raumkorrektur von Audyssey wird dadurch überhaupt nicht beeinflusst. wenn beide subs durch "SUB EQ HT" eingepegelt wurden, wird ihr signal von MultEQ XT32 als eines behandelt. es gibt nur einen FIR für den sub-kanal und dieser kommt mit und ohne SUB EQ HT bei egal wievielen subs zum tragen.
das ist auch gut so und von Audyssey gewollt.


@a.bauer:
glückwunsch zu dem setup - damit wirst du sicher noch viel spaß haben!
der Jamo ist vom preis/leistungsverhältnis momentan kaum zu toppen.

ich kann dir - wie Glenn - auch nur nahelegen, nicht den überteuerten Marantz zu kaufen.
der schritt von MultEQ XT zu MultEQ XT32 lohnt sich durchaus - zumal es jetzt mit dem Onkyo 818 so günstig zu haben ist.
für den preis des Marantz 7007 ist auch problemlos ein Denon 4311 zu haben - wenn du dich damit besser fühlst.
hauptsache du kaufst - wenn es um solche summen geht - keinen Audyssey AVR, der nur MultEQ XT hat.

was das von dir beschriebene "anschlagen" angeht - bist du sicher, dass dies vom sub und nicht von den Klipsch ausging? wenn die Klipsch "fullrange" mitspielen, war vielleicht auch der AVR an seiner leistungsgrenze...

kannst du ausschließen, dass es nicht am quellmaterial lag?
es gibt einige berichte von fehlerhaften tonspuren, die übersteuerte signale enthalten. vielleicht hattest du pech und bist über soetwas gestolpert.


[Beitrag von jd17 am 17. Jan 2013, 12:19 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 17. Jan 2013, 12:31

jd17 schrieb:

auch das ist so ein gerücht, was durchs forum schwirrt...

MultEQ XT32 im 818 ist nicht abgespeckt ggü. den größeren modellen.
die raumkorrektur ist exakt die gleiche.

der 818 hat aber das feature "SUB EQ HT" nicht, welches lediglich bei dem einpegeln von 2 subwoofern hilft - mehr tut es nicht. die eigentlich raumkorrektur von Audyssey wird dadurch überhaupt nicht beeinflusst. wenn beide subs durch "SUB EQ HT" eingepegelt wurden, wird ihr signal von MultEQ XT32 als eines behandelt. es gibt nur einen FIR für den sub-kanal und dieser kommt mit und ohne SUB EQ HT bei egal wievielen subs zum tragen.
das ist auch gut so und von Audyssey gewollt.


Arbeitest du bei Audyssey und hast Du daher Insider Informationen?

Auch das halte ich für ein Gerücht, die großen Modelle messen wie Du erwähnst 2 Subwoofer auf Wunsch getrennt ein und sind mit dem Pro Kit aufrüstbar.
Ob Du das aber brauchst bzw. die möglichen Vorteile wirklich Vorteile mit deinem Setup bringt, könnte natürlich nur ein direkter Vergleich der AVRs zeigen.
Außerdem schweigt sich Audyssey und Onkyo über die Rechenleistung, Filter usw. aus, von daher ist deine "Behauptung" ebenfalls eine reine Spekulation!

Letztendlich bekommt man für den Preis des Marantz durchaus ein Onkyo 3009 oder sogar den 5009!
Ob Du für dein Setup solche AVR Boliden benötigst oder ein Onkyo 818 ausreicht, kann ich nicht beurteilen.
Aber es ist sicher kein Fehler, gewisse Reserven zu haben, wenn man sich das finanziell leisten kann.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#44 erstellt: 17. Jan 2013, 12:35
diese informationen sind keine spekulationen, sondern bekannte fakten, die man allesamt im ask Audyssey 101 nachlesen kann.
die subwoofer werden nicht getrennt korrigiert.
rechenleistung und filter unterscheiden sich ebenfalls nicht innerhalb einer Audyssey "ausbaustufe".

hier sind alle relavanten fragen vom Audyssey guru persönlich beantwortet.


z.b.:
Chris Kyriakakis / Audyssey schrieb:
MultEQ XT32 is the flagship version of our technology to measure and correct room acoustical problems. Sub EQ HT is a method we came up with to deal with multiple subs. If you only have one sub then it's not in use. The idea is to first measure each sub separately, then apply delay and level settings so that the two subs are now time and level aligned. Then we ping them once more as "one" sub to derive the room correction filter.


[Beitrag von jd17 am 17. Jan 2013, 12:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 17. Jan 2013, 12:49
Überzeugt mich nicht, wer lässt sich schon zu 100% hinter die Kulissen schauen!

Und die Frage, warum man den Onkyo 818 nicht mit dem Pro Kit aufrüsten kann steht ebenfalls im Raum!
Du hast deine angelesene Meinung und ich die meine, wer richtig liegt, können wir Beide nicht beurteilen.
Nichts für ungut, aber mir fällt halt auf, das Du dich inzwischen für den Audyssey Guru schlecht hin hältst.
Das möchte ich für mich nicht beanspruchen, vielleicht hast Du sogar Recht, aber das ist nicht gesichert.
Aber diese Diskussion gehört wenn überhaupt in den entsprechenden Thread und nicht unbedingt hier her.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#46 erstellt: 17. Jan 2013, 12:55
du hast eine für mich falsche information verbreitet.
wenn andere dies tun bist du der erste, der darauf reagiert - wie hier im thread auch zum thema Yamaha/Klipsch.

und jetzt die quelle Audyssey selbst als falsch abzutun finde ich etwas traurig.
warum sollte der hersteller seine eigenen produkte schlechter machen?!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 17. Jan 2013, 13:01

jd17 schrieb:

du hast eine für mich falsche information verbreitet.


Nochmal, woher willst Du das wissen?


jd17 schrieb:

wenn andere dies tun bist du der erste, der darauf reagiert - wie hier im thread auch zum thema Yamaha/Klipsch.


Das stimmt und dagegen habe ich auch prinzipiell nichts, niemand ist unfehlbar!


jd17 schrieb:

und jetzt die quelle Audyssey selbst als falsch abzutun finde ich etwas traurig.


Ich stelle die Aussagen von Audyssey nicht in Frage, ich bezweifele nur, das sie alle Karten auf den Tisch legen!


jd17 schrieb:

warum sollte der hersteller seine eigenen produkte schlechter machen?!


Im übrigen ist Audyssey nur ein Glied in der Kette eines AVRs.
Welchen Anteil Onkyo daran hat, ist ebenfalls relativ ungewiss.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#48 erstellt: 17. Jan 2013, 13:14

GlennFresh schrieb:
Nochmal, woher willst Du das wissen?

ich habe es verlinkt. mach daraus was du willst.

ich bezweifele nur, das sie alle Karten auf den Tisch legen!

was soll das konkret heißen? wo siehst du in der aussage die ich verlinkt habe interpretationsraum?

Und die Frage, warum man den Onkyo 818 nicht mit dem Pro Kit aufrüsten kann steht ebenfalls im Raum!

was soll uns diese frage sagen?
KÖNNTE es vielleicht der gleiche grund wie beim 1010 (der übrigens SUB EQ HT hat) sein...?
...dass man sich die fähigkeit bezahlen lässt?

die diskussion mit dir ist wie so oft obsolet bzw. nicht zielführend und ich schalte mich hier aus...


vielleicht geht der TE ja trotzdem auf meine anmerkungen/fragen ein, dann könnte man ihm weiterhelfen.
a.bauer
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Jan 2013, 00:33
mensch, hier hat sich ja einiges getan....

also mein Subwoofer steht vom hörplatz am weitesten weg aber neben der rechten rf 82 ...aber vom hörplatz gesehen ist die entfernung am weitesten.

der Sony hat kein einmesssystem, habe die entfernung gemessen und eingegeben.

Ich war in einigen Hifi-shops und bezüglich des AVR´s habe ich mich hier in Magdeburg informiert und da würde mir von 3 unterschiedlichen Marantz sr 7007 ans Herz gelegt.Und diese sagten das er sowohl im Stereo bereich als auch in der Heimkino anwendung im Jahr 2012 ungeschlagen ist.hm, und das einmesssystem wurde erwähnt aber gesagt das zwischen dem "normalen" und dem 32 er kein unterschied besteht, ein Händler vergleichte es mit einem golf 5 und golf 6, es sei einfach neuer...

Ich sage es mal so, ohne das ich die magdeburger händler angreifen will, so wirklich WISSEN wird nicht dargestellt sondern einfach nur der drang etwas zu verkaufen.Traurig eigentlich.

Also mein Raum ist wenig akustisch optimiert, es ist mein Wohnzimmer und ich habe auch nicht die finanziellen mittel um ein extra raum als kino raum zu bauen!

Zum anschlagen des Subwoofers, ich kann nicht ausschließen das es vom Quellmaterial kommt, da Transporter 3 auf Sky kam,hm. und ich glaube nicht das dieser übersteuerte ton von den Klipsch kam, da ih via time shift nochmals zurück spulte und an den sub heran trat ohne etwas zu verändern.Kann schon sein das das Quellmaterial schlecht war.

Also ich plante bzw habe mir eine menge angebote eingeholt, und wollte für den AVR nicht mehr als 1200 € ausgeben, lieber eigentlich 1000 aber ich denke die Klipsch brauchen schon leistung.
Wichtig ist mir das ich einen "sprung" zwischen jetzt und nach dem kauf des AVR´s habe.Und gegen Reserven habe ich nichts, lieber so als zu wissen man hat zu wenig;)

Also ich sage zur Wahl des AVR´s das ich "markenoffen" bin aber schon was sehr gutes haben will mit auch genug Leistung ohne das ich noch eine Endstufe benötige.

Internetradio ist mir auch wichtig da meine UKW-Antenne scheinbar nicht mehr funktioniert oder die Sender die Sendeleistung stark zurück genommen haben und ich beim Frühstück schon gern mal Radio höre.

Desweiteren sollte 4 ohm sowie 8 ohm ohne Probleme laufen ohne zu überhitzen.

Sollte ich vielleicht noch ein neuen Thread aufmachen bezüglich des AVR´s?!

Ich möchte, sowie wahrscheinlich jeder, das beste für das angegebene Budget erhalten. Ich brauch kein Schnickschnack oder einen optischen HIngucker, jedoch bin ich gerne selber von MEINER technik fasziniert.

danke für eure Informationen und nicht Streiten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Jan 2013, 10:50
Moin

Unabhängig von der Diskussion die jd und ich geführt haben, ist der Onkyo 818 mMn der beste Kauf in s(d)einer Preisklasse.
Die Qualität des Einmess Systems spielt gerade in akustisch unbehandelten und suboptimalen Räumen mEn eine große Rolle.
Der Onkyo 1010 kostet fast das doppelte, er liegt also nicht mehr in deinem Budget und das Leistungsplus hält sich in Grenzen.
Wenn überhaupt, würde ich den Onkyo 3009, der sogar etwas günstiger ist als der 1010 warum auch immer, ganz klar vorziehen.
Aber wenn Dir der Sony von der Leistung ausreicht, wird dich auch der Onkyo 818 zufrieden stellen, da bin ich mir jedenfalls sicher.

http://www.idealo.de...-tx-nr818-onkyo.html
http://www.idealo.de...tx-nr3009-onkyo.html

Zum Subwoofer, eine Ferndiagnose ist quasi unmöglich, ich kann, was den Jamo betrifft, auch nur meine Erfahrungen wieder geben.
Die sind aber nicht übertragbar und zu dem subjektiv, einzig, das er bei mir selbst bei brachialsten Pegel nicht angeschlagen hat.
Selbst mein Klipsch SW115, der ja ein ganz anderes Kaliber ist, hatte es schwer, den "kleinen Subwoofer" auf Distanz zu halten.
Daher vermute ich mal, das es nicht am Subwoofer liegt, es sei denn er hat einen Defekt, was natürlich nie ganz auszuschließen ist.

Hier mal was zum lesen, das sollte Dir beim weiteren Vorgehen helfen:

http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf
http://www.hifi-regler.de/subwoofer/subwoofer-faq-2.php
http://www.hifi-foru...read=3316&postID=1#1

Auf jeden Fall solltest Du die Auf und Einstellung optimieren und ein neuer AVR wird dich auch nochmal einen Schritt nach vorne bringen.
Die Sony Geräte kenne ich zwar nicht, aber das fehlende Einmess System ist mMn schon ein Nachteil im Vergleich zur Konkurrenz.
Probieren geht über studieren, aber das Basiswissen sollte schon vorhanden sein, sonst weis man ja nicht, was man macht bzw. machen soll.
Auch beim Einmessen des AVRs kann man auch so einiges falsch machen und dann bleibt das komplette Setup unter seinen Möglichkeiten.
Also, will man das Beste aus seiner neuen Anlage herausholen, muss man halt einiges dafür tun, mit Plug and Play ist das jedenfalls nicht möglich.

Saludos
Glenn
a.bauer
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Jan 2013, 11:55
morgen,

also mit deinen WIssenslinks werde ich mich heut abend mal intensiv beschäftigen.

Und der Sony ist schon etwas in die Jahre gekommen, da gab es glaube noch kein Einmesssystem, ich selber habe ich ja schon seit 8 Jahren.

Zur Leistung würde ich mir schon etwas mehr wünschen, da ich ein Film, um für mich in einer angenehmen Lautstärke zu gucken schon auf 55 drehen muss (bei 73 ist ende, jedoch wird es von 55-73 kaum noch lauter)

und gerade wenn ich mal an Musik denke, da ich nicht in Gefahr komme meine Nachbarn zu belästigen, höre ich auch wenn meine Tochter nicht da ist gern mal ordentlich laut oder zb bei einer Party kann es auch mal lauter werden und da wäre schon etwas mehr Leistung gut.

Dieser Ton vom Subwoofer werde ich nochmal untersuchen, und werde mir mal eine Subwoofer-Test-CD besorgen und gucken ob der Sub vielleicht wirklich ein Defekt hat.

Zum AVR, bei Onkyo ist immer "nur" die Leistung an 6 OHM angegeben, da ist sie ja bei 8 OHM geringer.

Vom Datenblatt des NR 818 habe ich das hier:
Dynamische Leistung 300 W (3 Ω, Front)
250 W (4 Ω, Front)
150 W (8 Ω, Front)

heißt das das ich je Frontlautsprecher 150 Watt habe oder insgesamt?!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert vs. Klipsch
Peter_Pan am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  35 Beiträge
Canton vs. Klipsch
bono9999 am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  14 Beiträge
Canton vs. Nubert
schumi65 am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 08.09.2003  –  48 Beiträge
Nubert vs. Canton Ergo
Tony-Montana am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
nubert vs canton
amiinone am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  25 Beiträge
Klipsch RF-7 vs. Nubert NuLine 120
razer am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  40 Beiträge
Klipsch RF-62 vs. nubert nuBox 511
Rogerwilco82 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  2 Beiträge
Nubert Nubox 683 vs. Klipsch RP-280f
HeimkinoMaxi am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  10 Beiträge
canton RCL vs. Nubert und Elac 208.2
Kabelbrand am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  2 Beiträge
Canton GLE 409 vs. Nubert 511
123Micha am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • DALI
  • Canton
  • Onkyo
  • Jamo
  • HP
  • Nubert
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.182 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedDonTangoV1
  • Gesamtzahl an Themen1.373.617
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.162.366