Sind diese Lautsprecher wirklich zu Empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
Berno99
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Apr 2010, 21:52
Hallo,

Ein Forumler hat mir die Marke "Jungson" als Geheimtip nahe gelegt. Jetzt wollte ich mal fragen was ihr von denen Haltet.


Empfohlen wurden mir folgende:

http://www.belves.de/Home-HiFi/Lautsprecher/HF-1-MK2::465.html


Jungson HF 1-MK2


und sehr sehr Interessant finde ich Folgenden, auf die ich durch das stöbern auf der Händlerseite gestoßen bin. Der einzige Erfahrungswert, den ich Finden konnte sagte aus, dass man sehr viel für sein Geld geboten bekommt.


http://www.belves.de/Home-HiFi/Lautsprecher/HF-Flag::467.html


Jungson HF- Flag



Mir geht es jetzt ermstmal nicht darum, ob die Teile was speziell für meinen Geschmack sind, sondern was allgemein davon zu halten ist und ob sie gemessen an der leistung ihren Preis wert sind.



Sicherlich gibt es Rückgaberecht, aber wenn ich mir das Gewicht anschaue, frage ich mich, wie ich die zur Post bringen soll.


Eventuell könnt ihr mir ja auchnoch andere Boxen in dieser Preisklasse empfehlen? (bis 800 Euro)




Gruß:T.L.V.


[Beitrag von Berno99 am 12. Apr 2010, 21:53 bearbeitet]
Berno99
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Apr 2010, 13:13
Niemand da, der mir was dazu sagen kann?





Gruß:T.L.V.
XphX
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2010, 13:19
Kannst du nicht anhören, ohne die gleich in die Wohnung zu stellen? Dann entscheidest du im Laden, ob du denen auch zuhause eine Chance gibst.
Berno99
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Apr 2010, 13:41
es gibt leider keinerlei chance, die Boxen vorher anzuhören.







Gruß:T.L.V.
Pilotcutter
Administrator
#5 erstellt: 13. Apr 2010, 13:57
Schwierig. Ich kenne die Lautsprecher nicht und sie scheinen auch nicht so gängig zu sein.


Tiefe Basswiedergabe durch das Downfire Prinzip mit 20cm Basstreiber.


Ich persönlich mag bei Musik keinen downfire Tiefton.

Downfire Tieftöner neigen zur Ungenauigkeit, was eigentlich auch klar ist, weil der Ton in den Boden grammt wird und nicht in meine Hörrichtung. Beim Ton zu Filmen mag das nützlich sein, wenn der ganze Fußboden angeregt wird und irgendwelche Explosionen den ganzen Raum erschüttern. Bei Musik habe ich jedoch meine Zweifel und meine diese Tieftonsysteme eignen sich nicht so besondes gut. Eben weil der Tiefton in eine andere Richtung geht und somit etwas abstrakt, losgelöst von der restlichen Musik ist.
Ich für mein Teil habe die besten Erfahrungen damit gemacht, wenn die ganze Musik und der komplette Frequenzumfang in meine Richtung gepustet wird.

Das mag aber von Höreindruck zu Höreindruck und von Mensch zu Mensch verschieden sein.

Wenn Dein/e Haus/Wohnung nicht dementsprechend gebaut ist, würde ich auch von diesem downfire Prinzip abraten. Du könntest Dir da Probleme einhandeln (je nach Musikstil und Lautstärke) die Du vorher nicht hattest.

Erklärung

Downfire vs Frontfire

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 13. Apr 2010, 13:58 bearbeitet]
zausel
Stammgast
#6 erstellt: 13. Apr 2010, 21:09
Ich bin auch kein Freund vom Downfire.Kan Pilocutter nur bepflichten.

Leider kenne ich die LS auch nicht.
Sind das Paar oder Stückpreise?
Wenn letzteres würde ich persönlich doch bei den bekannten Herstellern bleiben.
Klanglich ist das heutzutage beachtlich was man für 1000€ bekommt.
Warum das Risiko mit einem Exoten eingehen?

Falls du sie doch kaufst und nach ein paar Jahren verkaufen willst,kannst du sie wahrscheinlich eigenhändig in einen Ofen werfen.Das ist dann wie mit einem 3 Jahre alten Hyundai Sonata oder sowas.Da gibt dir auch niemand mehr was.

Allerdings wären hier wohl alle über einen Erfahrungsbericht dankbar.
Los kauf die Dinger
Goerked
Stammgast
#7 erstellt: 14. Apr 2010, 18:14
Da kann es ein noch so toller Geheimtip sein - wenn Du die Teile nicht probehören und auch nicht umtauschen kannst bei Nichtgefallen, dann ist es doch sinnlos so viel Geld zu verballern. Mach Dich nicht unglücklich

Ich habe von der Marke auch schon gehört - die bauen angeblich interessante CD-Player... aber da sind mir auch 600€ für einen Röhren-CD Player noch zu teuer wenn ich das Teil nirgends probehören kann.
achim96
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2010, 18:24
hallo berno,
ich kenne jungson nur als "röhrenfutzi" was absolut nicht negativ gemeint ist und stelle mir vor das diese ls kanglich abgestimmt sind für röhrenliebhaber. wer´s besser weiss belehre mich.

ps
optisch seeehr lecker, sagt aber leider nix über den klang aus.


[Beitrag von achim96 am 14. Apr 2010, 18:26 bearbeitet]
WolArn
Stammgast
#9 erstellt: 14. Apr 2010, 20:33
Das Thema Downfire interessiert mich jetzt aber auch mal.


Pilotcutter schrieb:
Schwierig. Ich kenne die Lautsprecher nicht und sie scheinen auch nicht so gängig zu sein.


Tiefe Basswiedergabe durch das Downfire Prinzip mit 20cm Basstreiber.


Ich persönlich mag bei Musik keinen downfire Tiefton.

Downfire Tieftöner neigen zur Ungenauigkeit, was eigentlich auch klar ist, weil der Ton in den Boden grammt wird und nicht in meine Hörrichtung. Beim Ton zu Filmen mag das nützlich sein, wenn der ganze Fußboden angeregt wird und irgendwelche Explosionen den ganzen Raum erschüttern. Bei Musik habe ich jedoch meine Zweifel und meine diese Tieftonsysteme eignen sich nicht so besondes gut. Eben weil der Tiefton in eine andere Richtung geht und somit etwas abstrakt, losgelöst von der restlichen Musik ist.
Ich für mein Teil habe die besten Erfahrungen damit gemacht, wenn die ganze Musik und der komplette Frequenzumfang in meine Richtung gepustet wird.

Das mag aber von Höreindruck zu Höreindruck und von Mensch zu Mensch verschieden sein.

Wenn Dein/e Haus/Wohnung nicht dementsprechend gebaut ist, würde ich auch von diesem downfire Prinzip abraten. Du könntest Dir da Probleme einhandeln (je nach Musikstil und Lautstärke) die Du vorher nicht hattest.

Erklärung

Downfire vs Frontfire

Gruß. Olaf


Nuja, die Boxen die ich mir vielleicht holen will, haben auch diesen Downfired Bass.
Zu deren Basswiedergabe schreibt fairaudio im Fazit:
Lebendiger und schneller Bass. Im Oberbass eine leicht Betonung, die aber nicht zu Mulmigkeit führt, sondern zu mehr Spaß. Echter Tiefbass ist so gut wie nicht vorhanden (wie bei nahezu 100% aller Wandler dieser Größe).
http://www.fairaudio...audium-comp-5-5.html

Und wenn man wie ich nur Zimmerlautstärke bis angehobene Zimmerlautstärke hört, wird dieser Bass auch nicht den Nachbarn stören, denke ich. Aber weil ich gerne einen etwas tieferen Bass hätte, werde ich wohl die Comp 7 nehmen. Das ist die gleiche Box, mit den gleichen Chassis wie die getestete Comp 5. Nur ist die 4cm höher, 3 kg schwerer und hat noch einen "Interner Resonator". http://de.audium.com/produktmatrix.php
Wie in der Comp 7 ein tieferer Bass realisiert wird, und wie tief der Bass bei der 5 und bei der 7 geht, weiß ich allerdings nicht, drüber schweigt auch das Datenblatt, und hab deswegen eben auch mal bei Audium nachgefragt.

Probehören brauche und muß ich diese Box nicht, eben weil der Testbericht von fairaudio mir genügt. Und weil die so schön schlank ist, passt die auch prima in mein kleines Wohnzimmer. Der Spass kostet halt 2000€ bzw. 3000€ (Paarpreis).
Goerked
Stammgast
#10 erstellt: 14. Apr 2010, 20:56

WolArn schrieb:


Probehören brauche und muß ich diese Box nicht, eben weil der Testbericht von fairaudio mir genügt.


Das man sich nicht an Testberichte halten wird hier nicht umsonst immer erwähnt. Wenn Du damit mal nicht auf die Fresse fliegst - immerhin haben die Experten von den bezahlten Hifiredaktionen schon so manche Geräte fälschlicherweise hochgelobt.
Michael_KR
Stammgast
#11 erstellt: 14. Apr 2010, 21:19

WolArn schrieb:
Das Thema Downfire interessiert mich jetzt aber auch mal.

Nuja, die Boxen die ich mir vielleicht holen will, haben auch diesen Downfired Bass.

Probehören brauche und muß ich diese Box nicht, eben weil der Testbericht von fairaudio mir genügt. Und weil die so schön schlank ist, passt die auch prima in mein kleines Wohnzimmer. Der Spass kostet halt 2000€ bzw. 3000€ (Paarpreis).


Also, da wäre ich aber extrem vorsichtig, zumal 2000€ bzw. 3000€ (Paarpreis) nicht gerade wenig ist !!!

In der HiFi-Tritratrullala wurde die ZU Audio Essence hoch gelobt. Ich hatte sie mir im Vergleich zu Klipsch Cornwall gehört gehabt.
Die ZU Audio Essence hat auch Downfire und was soll ich sagen:
"Es klang einerseits ähnlich wie die Klipsch Cornwall - allerdings nicht beim Bass. Obwohl schon die Klipsch Cornwall bassmäßig gut bestückt ist, haute diese schlanke und hohe ZU-Standbox einen Bass raus, dass es beinahe/eigentlich schon zuviel des Guten ist. Der Bass war m.E. wenig präzise, dafür sehr füllig und angenehm tief. Die ZU macht eine ähnlich große Bühne wie die Klipsch Cornwall, erreichte allerdings nicht deren Lebhaftigkeit; ich meine auch ein bissl weniger Genauigkeit zu hören. Das Live-Konzert kam gut herüber, erzeugte aber nicht den berüchtigten Wow-Effekt der Klipsch Cornwall."

Also, blind bestellen täte ich aufgrund eines Berichtes in fairaudio einen LS für 2000 oder 3000 Euronen nie!

Gruss Michael
-Robin-
Inventar
#12 erstellt: 14. Apr 2010, 21:30
Also so wie ich das lese sind die 499€ Paarpreise und die LS bekommt man auch nur als Paar.
Trotzdem sind 500€ für die Katze im Sack ne menge asche ...
Michael_KR
Stammgast
#13 erstellt: 14. Apr 2010, 21:44

-Robin- schrieb:
Also so wie ich das lese sind die 499€ Paarpreise und die LS bekommt man auch nur als Paar.
Trotzdem sind 500€ für die Katze im Sack ne menge asche ...

Nö, sind UVP: 2.000 Euro !!!

Hab den Link gar nicht angeklickt, doch jetzt kann ich sagen:

"Eher in meiner Preisliga täte die Audium comp 5 liegen. Also mal kurz reingehört. Die Musik löst sich m.E. noch ein wenig besser vom LS ab, als es bei der Dali Helicon 400 MK II der Fall ist. Vom Klangbild sowie Druck fehlte der Audium comp 5 natürlich einiges im Vergleich zur Dali. Bei Kammermusik bzw. bei Liedermachern / Sängerinnen ist der Unterschied geringer als bei großen Pop- oder Klassikwerken. Die ca 3.400,- Euro Preisdifferenz ist jedoch eindeutig hörbar. Da die Audium comp 5 eher wie meine Boxen zu Hause klangen (uralte Ohm aus den 80ern), würde sich für mich die Investition also nicht lohnen."

Gruss Michael
WolArn
Stammgast
#14 erstellt: 14. Apr 2010, 21:47
Er meint wohl die Boxen vom Threadersteller.
zausel
Stammgast
#15 erstellt: 14. Apr 2010, 21:58
@WolArn
Du willst uns auf den Arm nehemn oder?
Wenn ja,ist dir das gelungen.

Wenn nicht,kann ich nur sagen:"Du hast nicht mehr alle Latten am Zaun."
Mensch Junge mach dich doch nicht unglücklich.
Das ist ein Breitbänder mit Downfiresub.
Diese Bauform schon mal gehört?Das ist keine 0815 Konstruktion.
Das ist richtig schwierig zu bauen und selbst wenn es perfekt gelingen sollte,dann heißt es noch lange nicht,dass es jedem gefällt.

Und du vertraust blind irgendeinem Typen der was auf seiner Website veröffentlicht und bist daraufhin bereit 3000€ auszugeben?
Da fällt mir echt nichts mehr ein.

Entschuldige wenn ich hier so drastisch schreibe,es geht mich ja nichts an.

Nur zur Info.Ich habe mir mal die passive Geithain MEG 150 (auch Downfire)angehört,weil ich auf der Suche nach einem neuen LS war.
Das Teil wird von allen Testern dieser Welt in höchsten Tönen gelobt.Kann ja auch sein,dass sie so wahnsinnig gut ist.
Ich konnte damit überhaupt nichts anfangen und fand sie sterbenslangweilig und im Bass aufgedunsen und langsam.

Der LS muß zu deinem Hörempfinden passen und vor allem !!!!! mit deiner Raumakustik harmonieren.

Gruß-zausel
WolArn
Stammgast
#16 erstellt: 14. Apr 2010, 22:11
Hier in Köln gibt es wohl einen Händler der die Box verkauft, habe ich in der Händlerliste entdeckt. Da müßte ich dann mal hin und Probe hören. Aber das wird mir auch nicht viel nutzen, weil die dort bestimmt anders klingt als bei mir zu Hause.
zausel
Stammgast
#17 erstellt: 14. Apr 2010, 22:42
Bingo.

Natürlich klingt jede Box in deinem Wohnzimmer anders als in einem Studio.
Glaube mir,LS und Raumakustik sind das alles entscheidene.

Wenn du aber den Lautsprecher ersteinmal hörst,kannst du zumindest erst einmal erkennen,ob er überhaupt deinem Geschmack entspricht.Diese Möglichkeit solltest du nutzen.

Vertraue auch ruhig mal einem guten Händler.
In Essen gibt es Christoph Zingel.Der ist wirklich sehr nett und kompetent.Die Sachen sprengen zwar deinen momentanen Preisrahmen,aber den Weg solltest du trotzdem mal machen.
Dann hast du mal einen Maßstab.

Gruß-zausel
Michael_KR
Stammgast
#18 erstellt: 14. Apr 2010, 23:55

zausel schrieb:
Wenn du aber den Lautsprecher ersteinmal hörst,kannst du zumindest erst einmal erkennen,ob er überhaupt deinem Geschmack entspricht.Diese Möglichkeit solltest du nutzen.

Hi Zausel,
Da ich selbst derzeit in diesem Preissegment (+/- 3.000 Euro) suche, habe ich mir die vielfältigsten LS angehört. Andererseits auch nur aus reiner Neugier.
Dabei konnte ich schon diverse LS aussortieren, die mich wirklich nicht angemacht haben. Bei anderen, die ich spontan total toll finde/fand, habe ich unterschwellig das Gefühl, dass die auf Dauer nix sind.
Auch ein und dieselbe Box kann bei verschiedenen Händlern sehr unterschiedlich klingen - manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass bewusst manipuliert wird.
Egal, aber ne Box einfach so vom Datenblatt her oder aus einem Testbericht zu bestellen, ist ne riskante Entscheidung. Kann super gut gehen, oder eben nicht - das Risiko also entsprechend hoch, halt wie beim Roulette


zausel schrieb:
Glaube mir, LS und Raumakustik sind das alles entscheidene.


Ja und Nein! Ich bin mit meinen größeren Kompaktboxen schon öfters umgezogen und es klang niemals schlecht, sondern eher gleichbleibend gut (im Rahmen der Box). Allerdings waren meine Räume nicht grundverschieden, als einmal 20 qm mit Teppichboden, Gardinen und viele Möbel, das anderemal 40 oder gar 50 qm nahezu ein nackter Raum mit großflächigen Fenstern.

Wenn in annähernd gleichen Räumen ne Box plötzlich total anders spielen sollte, wäre es ne sehr schlechte Box - meiner Meinung nach.

Übrigens, gibt es Händler, die einem ne Box zu Hause zum Testen aufstellen - sollte man auf jeden Fall probieren!
Oder LS vom Direktversender kommen lassen - dito. bei Internethändlern problemlos möglich. Nur das Schleppen muss man selbst erledigen

Gruss Michael

Edit:

zausel schrieb:
Diese Bauform schon mal gehört?Das ist keine 0815 Konstruktion.
Das ist richtig schwierig zu bauen und selbst wenn es perfekt gelingen sollte,dann heißt es noch lange nicht,dass es jedem gefällt.

Wie geschrieben, habe ich die Audium comp 5 schon gehört gehabt und es ist sicherlich eine sehr gelungene Breitband-Konstruktion - nur eben gefiel sie mir nicht so herausragend.
Aber von den Boxen, die bei mir inzw. nicht in die engere Wahl kamen, war sie eine der besseren LS


[Beitrag von Michael_KR am 14. Apr 2010, 23:59 bearbeitet]
zausel
Stammgast
#19 erstellt: 15. Apr 2010, 08:16
Hallo Michael,

dann hast du sehr gute LS mit entsprechend unproblematischem Abstrahlverhalten.Gratuliere
Warum wechseln?

Ich mag auch größere Kompakte.Die klangen auch bei mir eigentlich immer besser als Standlautsprecher.
Bis auf eine Naim Arriva;die war wirklich super.Kleiner geschlossener Stand-LS für Wandaufstellung.Den hatte ich 3 Jahre.Habe ich erst nach einem Umzug verkauft,weil die Basisbreite dann zu groß war und das Klangbild zerfiel.

Wie groß der Einfluß des Raumes ist,kann ich bei mir gut nachvollziehen.Habe einen Vorverstärker mit Raumkorrektur.Die Unterschiede zwischen normaler und korrigierter Wiedergabe sind enorm.Es profitiert wirklich jeder Bereich davon.
Und das,obwohl die Aufstellung nicht soooo katastrophal ist.

Den richtigen LS zu finden,ist wirklich wie Roulette oder Lotto.Ich habe 20Jahre gebraucht.

Gruß-zausel
Michael_KR
Stammgast
#20 erstellt: 15. Apr 2010, 22:24

zausel schrieb:
Den richtigen LS zu finden,ist wirklich wie Roulette oder Lotto.Ich habe 20Jahre gebraucht.

Hi zausel,
Backes&Müller BM10d - das ist aber auch gemein
B&M war immer mein Traum, seit den Berichten aus den 80ern in der Audio (heute Müll-Zeitschrift!) - habe mal die Cabasse Albatros IV gehört gehabt - für schmale 30.000,- DM - wirklich ein Traum! Wenn ich die gebraucht bekommen hätte, dann wäre das folgende nix geworden!!!

Leider (?) habe ich mir nen anderen Jugendtraum in Form eines Verstärkers zugelegt, daher eher Passivboxen.

B&M irgendwann in Zukunft in meinem Surroundsystem (!!!) bzw. als Alternative zu Amp+Passivboxen.
Gruss Michael

P.S.: Neue Boxen, weil ich welche suche, die die Musik total vom LS ablösen - zudem hat meine zukünftiger Hörraum 40 qm statt 20 bzw. 25 wm.
-Robin-
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2010, 18:11

Michael_KR schrieb:

-Robin- schrieb:
Also so wie ich das lese sind die 499€ Paarpreise und die LS bekommt man auch nur als Paar.
Trotzdem sind 500€ für die Katze im Sack ne menge asche ...

Nö, sind UVP: 2.000 Euro !!!

Hab den Link gar nicht angeklickt, doch ...



Er meint wohl die Boxen vom Threadersteller.


genau die meinte ich
zausel
Stammgast
#22 erstellt: 16. Apr 2010, 19:10
@Michael

Jugendträume erfüllen ist doch völlig ok.
Ich habe mir vor ca.2 Jahren die LS ersteigert,die meine HIFI Leidenschaft auslösten.Völlig überteuert natürlich,aber aus nostalgischen Gründen trotzdem ersteigert.Es waren ein Paar RFT BR3750.1990 für 300DM nagelneu gekauft.Heute,wegen extremer Seltenheit,für 380€.
Eigentlich total bescheuert,aber naja

Es gibt doch jede Menge toller Passiv-LS.Man muß sie nur finden
Vor allem gibt es da auch optisch schöne Sachen,was im Aktivbereich natürlich überhaupt nicht der Fall ist.
Ich hätte auch lieber sowas wie eine Sonus Faber...von der Optik.
Der Schritt zur B&M war natürlich ein echt großer;vor allem finanziell.
Aber seitdem habe ich komplett Ruhe.Kein Gedanken mehr irgendetwas ändern zu müssen.Das behaupten ja immer alle,meist kurz nach dem Tausch einer Komponente.Habe ich früher auch immer gesagt;hat aber nie gestimmt.
Diesmal ist es wirklich anders.
Die Kombi Vorverstäker/B&M ist genau das,was ich immer gesucht habe.
Völlig verblüffend ist die Tatsache,dass ich die erste Zeit alles gehört habe was irgendwie audiophil ist,um mich daran zu berauschen.
In meinem innersten bin ich aber Metal und Punk-Fan.
Musik die auf hochwertigen Anlagen fast nie funktioniert.
Nachdem ich dann mal zaghaft die ersten Sachen reingeworfen habe,hat es mich fast umgehauen.Das klingt nämlich auch.

Hochauflösender LS für 40qm?
Das ist sicher nicht leicht,aber du hast ja genug Ahnung.Du wirst schon das richtige finden.
Ich kann dir da nicht helfen.
Was mir aber einfällt...habe von ADAM kleine Monitore (A5). für den PC.Die habe ich mal direkt an einen CD Player angeschlossen und vernünftig aufgestellt,um zu hören was die so können.Ehrlich gesagt,ist das der Hammer.
Natürlich ist das nichts für dich;aktiv und kein echter Bass.Aber die Auflösung und Raumabbildung war grandios.Das Ding macht richtig Laune.Die Teile spielen wahrscheinlich alles 3fach so teure passive an die Wand.
Es gibt von ADAM aber auch passive.Die eine heißt PENCIL.Die hat auch den AirMotionTransformer als Hochtöner,der für diese Auflösung verantwortlich ist.
Aber die habe ich noch nie gehört.
Vielleicht siehst du die ja mal irgendwo.Lohnt sich bestimmt mal anzuhören.

Gruß-zausel
Michael_KR
Stammgast
#23 erstellt: 16. Apr 2010, 23:00

zausel schrieb:
Es gibt von ADAM aber auch passive.Die eine heißt PENCIL.Die hat auch den AirMotionTransformer als Hochtöner,der für diese Auflösung verantwortlich ist.
Aber die habe ich noch nie gehört.
Vielleicht siehst du die ja mal irgendwo.Lohnt sich bestimmt mal anzuhören.


Hi zausel,

von allen Aktivboxenherstellern finde ich die B&M noch am besten. Die bauen wenigstens noch hübsche Gehäuse drumherum, statt nur zu meinen: Wir bauen die besten Boxen. Punkt!

Also so ne B&M 2, ne B&M 2s oder sogar ne BM 15, die werde ich irgendwann sicher mal haben

Jou, wollte die schon lange mal anhören (ADAM Audio PENCIL MK3), aber leider ist es total schwierig. ADAM Audio selbst schrieb mir, ev. in München könnte es klappen - schaun mer mal. Deren Händler in Dachau hatten die zumindest nicht

Jou, werde sicher mal was passendes finden! Viell. erst ein Spaß-LS und dann B&M

Gruss Michael
zausel
Stammgast
#24 erstellt: 17. Apr 2010, 19:14
----Viell. erst ein Spaß-LS und dann B&M----

Das ist eigentlich genau richtig.
LS suchen,der gut funktioniert und Spaß macht.Der muß ja garnicht teuer sein.Und dann Füße still halten und sparen.

Die BM2 fand ich übrigens besser als die BM2s.
Für mich hätte es auch die BM4 getan,aber die konnte ich nicht vernünftig stellen.Ansonsten ist das Ding ein Kracher.Mehr braucht kein Mensch.
Die BM15 konnte mich ehrlich gesagt nicht überzeugen.Erst recht nicht zu dem Preis.Da würde ich die BM4 jederzeit vorziehen.
Aber ist eben alles Geschmackssache.

So,werde jetzt erstmal ne Bierchen trinken.

Gruß-zausel
Michael_KR
Stammgast
#25 erstellt: 17. Apr 2010, 21:59

zausel schrieb:
Die BM2 fand ich übrigens besser als die BM2s.
Für mich hätte es auch die BM4 getan,aber die konnte ich nicht vernünftig stellen.Ansonsten ist das Ding ein Kracher.Mehr braucht kein Mensch.
Die BM15 konnte mich ehrlich gesagt nicht überzeugen.Erst recht nicht zu dem Preis.Da würde ich die BM4 jederzeit vorziehen.
So,werde jetzt erstmal ne Bierchen trinken.


Danke und


[Beitrag von Michael_KR am 17. Apr 2010, 21:59 bearbeitet]
Gregmaan
Neuling
#26 erstellt: 22. Aug 2011, 11:53
Vielleicht noch etwas zu den Audium Boxen.

Habe mir die Comp 5 letzte Woche in einem Wohnraumstudio Nähe Köln angehört. Im Vergleich zur Adam Classic Compakt MK3 und einer PSI.

Nachdem ich die Comp 5 favorisiert habe habe ich Sie seit Samstag zum probehören mit den Triton DWarf Endstufen, die angeblich ein identisches Klangbild wie die aktive Variante ergeben sollen ?!?!

Nun, im Hörstudio war schlecht verlegtes Parkett/Laminat, was hauptsächlich meine Füsse zum "schwingen" brachte, aber bis auf den schlecht abschätzbaren Bassbereich war im Studio alles OK.

Zuhause: Masionette sehr offen und hoch mit Teppichboden und 500 x 500 x 120 mm Granitsockeln (70kg)

Mit offenem Bassreflex war der Bass überhaupt nicht stimmig (unpräzise), mit geschossenem Bassreflex schon viel besser, aber für meinen Geschmack immer noch zu unpräzise.

Weiterhin ergab sich bei hohen Frauenstimmen manchmal ein ganz leichter, beinahe "nasaler" Charakter.

Meinen "Dynamiktest" mit Carl Orffs Camina Burana (Track 1,5) hat Sie leider auch nicht bestanden.

Positiv viel mir die seidenweiche, unangestrengte Wiedergabe der meisten Stimmen/Instrumente auf.

Als Wiedereinsteiger in den Stereo Bereich habe ich allerdings kein gutes "Referenzklangbild". Meine Aussagen beziehen sich nur auf meinen Hörraum und meinen Geschmack.

Ich würde behaupten die Box braucht für die Basswiedergabe Steinboden, den ich nicht bieten kann, und Sie muss Monitormässig(Winkel) aufgestellt werden. Bei einem Hörabstand von ca. 2,5 m und entspr. Boxenabstand konnte ich die Besten Ergebnisse erzielen.

Für mich konnte ich an das Thema Audium einen Haken machen.

Gruß

Gregor
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was sind diese Lautsprecher wert ?
mrclock am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher sind für Einbau in PC zu empfehlen?
unfuture am 11.05.2003  –  Letzte Antwort am 21.05.2003  –  11 Beiträge
Wer kennt diese Lautsprecher?
AppelStefan am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2003  –  5 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher ?
Bi-Wire am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  5 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher?
Schlumpf75 am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  2 Beiträge
Wie sind diese Lautsprecher?
redfeed am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher sind diese ?
BenivL am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  7 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher!
bandit2308 am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  14 Beiträge
wer kennt diese lautsprecher ?
mylar am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  4 Beiträge
Standlausprecher - was ist zu empfehlen
scoumoune am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  14 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • Audium

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedHeisscube
  • Gesamtzahl an Themen1.365.384
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.005.159