Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio Test-CD zum einspielen meiner Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
beatrice63
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2003, 13:47
hallo zusammen,
kennt jemand eine webseite wo mann ein tonsignal oder etwas passendes zum einspielen meiner magnat vetor 77 runterladen kann (freeware).
wielange dauert für boxen die einspielzeit, und spielt mann bei lautem oder leisen ton die boxen ein.
oder kann mir jemand per email so etwas zuschicken?
wenn ja bitte an: a.steiner@nateltreff.ch
Volkmar
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Dez 2003, 13:57
Hallo,
mach Dir keine Gedanken und laß einfach normale Musik laufen. Keine extremen Lautstärken. Man kann nichts falsch machen.
beatrice63
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2003, 14:03
und wie lange dauert es bis die lautsprecher eingespielt sind?
das_n
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2003, 14:06
warum hörst du niht ganz normal?
ob es da überhaupt einen effekt gibt ist sowieso umstritten. und wenn ja, dann ist dieser kaum wahrnehmbar.
Volkmar
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Dez 2003, 14:12
Hallo,

das hängt von den Lautsprechern und deren Nutzung ab.

Du wirst beim Musikhören einfach feststellen, wie die Boxen immer mehr zulegen. Und dann wirst Du keine weiteren Veränderungen mehr heraushören.

Am Anfang sind es z.B. auch Temperaturunterschiede (gerade jetzt im Winter kommen die Boxen aus dem kalten Wagen nach dem Transport in ein beheiztes Wohnzimmer und brauchen Zeit, bis die Materialien wie Holz, Dämmung, Pappe etc. sich wieder angepaßt haben). Auch die federnden Teile spielen sich durch die Bewegung erst ein.

Gib den Boxen ca. drei Wochen Zeit, danach sollte das Thema gegessen sein.


[Beitrag von Volkmar am 21. Dez 2003, 14:14 bearbeitet]
Alex8529
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Dez 2003, 14:14

und wie lange dauert es bis die lautsprecher eingespielt sind?



es gibt unterschiedliche Meinungen, die von 0 Tagen bis zu ca. 10 Jahren reichen
Andy_Y
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2003, 14:16
Hallo Beatrice !!!

Bei deiner Frage um das einspielen der Lautsprecher zu beantworten. Befor du meinst die Musik wird durch einspielen noch extrem viel besser, muss ich dich hiermit enttäuschen. Viel Wichtiger ist es die Lautsprecher Richtig aufzustellen und verschiedene Kabel mal zu testen. Es ist zwar richtig das Lautsprecher eine Einspielzeit brauchen und sich das Klangbild eines Lautsprechers im laufe der Zeit verändert (meines erachtens auch in die positive richtung), aber es wird niemals aus einer schlechten Anlage eine Gute machen. Und noch etwas es kann sehr lange dauern bis Lautsprecher richtig eingespielt sind. Wenn dir der Sound deiner Anlage aber überhaupt nicht gefällt dann solltest du lieber zu anderen Kompnenten greifen. Ansonsten würde ich erstmal so 100-200 Stunden Musik mit einer Neuen Anlage hören und dann beurteilen Ob Sie gut klingt oder nicht.
beatrice63
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Dez 2003, 14:25
ok ich werde das mal so machen wie ihr mir das hier beschrieben habt.
habe noch eine frage, habe mein cd-player am direct-amp angeschlossen dadurch sind bass und hochton am verstärker deaktiviert. was ist eigendlich direct-amp und soll ich zum einspielen der lautsprecher den cd-player am cd-in anschliessen.
habe auf dem dachboden noch ein equalizer herum stehen ist das entfehlenswert siesen anzuhängen?
Volkmar
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Dez 2003, 14:28
Hallo Beatrice,

sag uns doch mal etwas darüber, welche Geräte Du eigentlich hast. Vielleicht kann dann jemand hier besser helfen.
Andy_Y
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Dez 2003, 14:31
Hallo Beatrice !!!

Ich habe einen etwa 15 Jahre alte ATL 707 Lautsprecher. Die ich auch schon solange betreibe. Aus der Erfahrung kann ich dir sagen das sich das Klangbild des Lautsprecher mit der Zeit zum positiven verändert hat, (Es könnte aber auch sein das sich meine Ohren verändert haben). Dieses ist aber ganz klar ein sehr langwidriger Prozess. Ich würde sagen wenn du éinen Neuen Lautsprecher gegen einen Alten hörst wirst du dich für den Älteren entscheiden.
beatrice63
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Dez 2003, 14:37
verstärker ist ein technics su-vx700 (4ohm 135w - 8ohm 100w)
standlöautsprecher magnat vector 77
cd-player sony compactdisk cdp990
einen pioneer equalizer typ unbekannt der auf dem dachboden steht.
die anlage ist ca. 15 jahre alt.


[Beitrag von beatrice63 am 21. Dez 2003, 14:41 bearbeitet]
Volkmar
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Dez 2003, 14:42
Hallo Beatrice,
zu Deiner Frage bzgl. DirectAmp.

Ich mutmaße, daß damit gemeint sein könnte, daß keine Klangregelung am Verstärker greift. Also im Prinzip ein Überbrücken der Höhen- und Basseinstellungsmöglichkeiten (ein Anti-Loudness).

Welche Anschlüsse hat denn der Verstärker? CD-In klingt schon mal nicht schlecht. Es ist egal, womit Du die Boxen einspielst (CD, Kassette, Tuner)
beatrice63
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Dez 2003, 15:10
das simmt loudness ist auch deaktiviert.
zu dem verstärker anschlüssen.

1x tuner
1x cd
1x pohne
2x tape
1x aux
1x direct-amp
boxen anschluss für 2 paar boxen.
siehe bilder auf folgendem link.
[url] http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3261847941&category=28933


[Beitrag von beatrice63 am 21. Dez 2003, 15:11 bearbeitet]
Volkmar
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Dez 2003, 15:13
Hallo,

nimm den CD Eingang.

DirectAmp ist eine Einstellung, kein separater Eingang, oder?
US
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2003, 15:14
Hallo,

was passiert, wenn man Fehler beim Einspielen macht?
Ist eigentlich dasselbe wie beim Einspielen von Lautsprecherkabeln; hier hatte ich auch schon mal die Frage gestellt.

Welche ist die richtige Einspiel-CD?

Kann man das Einspielen wieder rückgängig machen, wenn man irgend was falsch gemacht hat?

Gruß, Uwe
Volkmar
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Dez 2003, 15:17

Hallo,

was passiert, wenn man Fehler beim Einspielen macht?
Ist eigentlich dasselbe wie beim Einspielen von Lautsprecherkabeln; hier hatte ich auch schon mal die Frage gestellt.

Welche ist die richtige Einspiel-CD?

Kann man das Einspielen wieder rückgängig machen, wenn man irgend was falsch gemacht hat?

Gruß, Uwe


Hallo Uwe,

sind die Fragen ernst gemeint?
beatrice63
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Dez 2003, 15:20
wenn ich den cd-player hinten am verstärker direct-amp anschliesse sind übrigens auch chich dann muss ich vorne am verstärker einknopf drücken damit direkt-amp aktiviert ist dadurch ist wie oben schon erwähnt bass hoch ton und loudness deaktiviert aber die lautstärke erhöht sich dann um einiges.
Volkmar
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Dez 2003, 15:23
Hallo,

kannst Du beim Anschluß an Directamp noch am Verstärker die Lautstärke regulieren? Kannst Du noch auf z.B. Kassette umschalten?
beatrice63
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Dez 2003, 15:27
ja die lautstärke kann ich noch regulieren, aber wenn ich vorne auf den knopf direct-amp drücke ist das umschalten auf tape, tuner etc. auch deaktiviert.
Volkmar
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Dez 2003, 15:34
Hallo,

ok, also diese Direct Amp scheint wie der Name naheleg eine quasi 'Direktschaltung' zu sein. Alle anderen EIngäge werden desaktiviert, Klangregelung ist nicht mehr möglich. Die Annahme ist wohl, das dies den besten Klnag liefert.

Hör Dir den CD Player an beiden Eingängen an und nimm, was Dir beser gefällt. Zum Equalizer hat jeder seine eigene Meinung. Solltest Du ihn nutzen (man kann damit den Klang individuell anpassen), macht directamp wenig Sinn.

Also auch hier: ausprobieren
Miles
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2003, 15:35

Bevor du meinst die Musik wird durch einspielen noch extrem viel besser, muss ich dich hiermit enttäuschen. Viel Wichtiger ist es die Lautsprecher Richtig aufzustellen und verschiedene Kabel mal zu testen. Es ist zwar richtig das Lautsprecher eine Einspielzeit brauchen und sich das Klangbild eines Lautsprechers im laufe der Zeit verändert (meines erachtens auch in die positive richtung), aber es wird niemals aus einer schlechten Anlage eine Gute machen.


Und solange die Lautsprecher nicht ein Minimum eingespielt sind (dauert zumindest 48 Stunden) lohnen sich Kabelexperimente nicht.
beatrice63
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Dez 2003, 15:42
also wenn ich dich richtig verstehe geht bei direct-amp das signal in den verstärker und direct auf die boxen ohne das es den bass und höhe durchläuft?
das würde doch auch bedeuten das schlussendlich der orginal ton ab cd zu den boxen gelangt.
Volkmar
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Dez 2003, 15:51
Hallo,
ja, so sehe ich das. Die Klangeinstellung wird im Vorvestärkerteil gemacht und dieser scheint hier überbrückt zu werden, so daß das Signal direkt zum Endstufenteil kommt. (Bei einem Vollverstärker wie Du ihn hast sind beide Teile in einem Gerät).
Alex8529
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Dez 2003, 15:54


Hallo,

was passiert, wenn man Fehler beim Einspielen macht?
Ist eigentlich dasselbe wie beim Einspielen von Lautsprecherkabeln; hier hatte ich auch schon mal die Frage gestellt.

Welche ist die richtige Einspiel-CD?

Kann man das Einspielen wieder rückgängig machen, wenn man irgend was falsch gemacht hat?

Gruß, Uwe


Hallo Uwe,

sind die Fragen ernst gemeint?




@Volkmar


sind denn Deine Tipps ernst gemeint, und wenn ja, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es darüber ??
Volkmar
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Dez 2003, 15:58

@Volkmar


sind denn Deine Tipps ernst gemeint, und wenn ja, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es darüber ??


Nicht schon wieder Du mit Deinen sogenannten 'wissenschaftlichen' Erkenntnissen.

Außer zynischen oder ironischen Bemerkungen kann ich mich nicht erinnern, jemals etwas von Dir gelesen zu haben.


[Beitrag von Volkmar am 21. Dez 2003, 15:59 bearbeitet]
Alex8529
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Dez 2003, 16:01


@Volkmar


sind denn Deine Tipps ernst gemeint, und wenn ja, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es darüber ??


Nicht schon wieder Du mit Deinen sogenannten 'wissenschaftlichen' Erkenntnissen.

Außer zynischen oder ironischen Bemerkungen kann ich mich nicht erinnern, jemals etwas von Dir gelesen zu haben.



nun, wenn du den US fragst, ob die Fragen ernst gemeint sind,
muss Du Dich auch nach Deinen Tipps und dem wissenschaftlichem
Hintergrund fragen lassen, wo ist da Ironie ??
Volkmar
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Dez 2003, 16:03

nun, wenn du den US fragst, ob die Fragen ernst gemeint sind,
muss Du Dich auch nach Deinen Tipps und dem wissenschaftlichem
Hintergrund fragen lassen, wo ist da Ironie ??


Deine Art der Beiträge sind hinreichend bekannt.

Und ich denke US kann mir selber eine Antwort geben und braucht Deine 'Hilfe' nicht.

Wenn seine Frage ernstgemeint ist, werde ich sie beantworten. Wenn sie ironisch gemeint ist, nicht.
Alex8529
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 21. Dez 2003, 16:09



Deine Art der Beiträge sind hinreichend bekannt.





ja klar, warum denn nicht, ich bin nun mal ein VooDoo-Unläubiger.


Dies ist immer noch besser als irgendwelche Tipps zu offerieren,
zu denen man nicht den geringsten technischen Beweis hat.
beatrice63
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Dez 2003, 16:13
hallo Alex8529, ich denke schon das dass von volkmar mir geholfen hat, er hat mir auf jedem fall hier helfen können. wenn du hier rummäkern möchtest dann verzieh dich es geht hier auch ohne dich!
Godzilla
Stammgast
#30 erstellt: 21. Dez 2003, 16:13
hi,
nurso
und weil ich's halt so mitbekam.
Ich habe vor Jahren mein erstes paar Dynaudio_Audience_5 angeschafft,
nach 2 Jahren ein 2. paar + Center und habe die alten dann doch wieder nach vorne gestellt.
Ich sagte beim Händler was von "ausgeleiert", da die Chassis um einiges Beweglicher sind, der hat gleich Luft geholt und ich "nee, ist schon gut so".
-----
aaja, Messbar,
ich habe mit SoundLevelmeter und RosaRauschen immerhinn 2_dB gemessen.


[Beitrag von Godzilla am 21. Dez 2003, 16:17 bearbeitet]
Volkmar
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 21. Dez 2003, 16:14



ja klar, warum denn nicht, ich bin nun mal ein VooDoo-Unläubiger.


Dies ist immer noch besser als irgendwelche Tipps zu offerieren,
zu denen man nicht den geringsten technischen Beweis hat.


Mit 'Voodoo-Ungläubigen' habe ich kein Problem.

Mit Leuten, die nur stänkern wollen und nichts beitragen schon eher.
US
Inventar
#32 erstellt: 21. Dez 2003, 16:18
[q][q]
Und ich denke US kann mir selber eine Antwort geben und braucht Deine 'Hilfe' nicht.

Wenn seine Frage ernstgemeint ist, werde ich sie beantworten. Wenn sie ironisch gemeint ist, nicht.[/q]

Hallo Volkmar,

meine Frage war nicht ironisch gemeint; höchstens naiv.
Ich lese halt öfters, daß es auf die Einspielprozedur ankommt.
Es gibt ja auch Burn-In-CD´s. Wie sieht es damit aus?

Die Auswirkungen falschen Einspielens dürften damit doch mindestens genauso gravierend sein, wie die Auswirkungen des Nicht-Einspielens.
Und sind vermutlich nicht mehr rückgängig zu machen.

Ich weiß, daß es sich verrückt anhört; aber gibt es nicht Entspiel-CD´s oder Entsoiel-Prozeduren,die den Verstärker, Lautsprecher oder auch Kabel wieder in den jungfräulichen Zustand versetzen?

Gruß, Uwe
Alex8529
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Dez 2003, 16:21

#*=thefinger=*# hallo Alex8529, ich denke schon das dass von volkmar mir geholfen hat, er hat mir auf jedem fall hier helfen können. wenn du hier rummäkern möchtest dann verzieh dich es geht hier auch ohne dich!



na komm mal auf den Teppich Kleines

NOCH ist dies ein öffentliches Forum !
das_n
Inventar
#34 erstellt: 21. Dez 2003, 16:26
habt ihr´s bald? das is doch echt arm.......
beatrice63
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 21. Dez 2003, 16:29
hallo Alex8529,
erstmal bin ich für dich kein KLEINES eher ein grosser!
nun ja sicher ist dieses forum wohl für die öffendlichkeit aber nichts für solche wie dich die hier nur die leute ärgern.
gruss adrian
Alex8529
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Dez 2003, 16:30

habt ihr´s bald? das is doch echt arm.......




tja, wer unbequeme Fragen stellt, wird schon mundtod gemacht
Andy_Y
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 21. Dez 2003, 16:30
Hallo Nochmal Beatrice !!!

Ich glaube du hattest vorhin da etwas von einem Equlizer gesprochen den du dazwischen schalten wolltest. Ich weiß zwar nicht was für eine Anlage du zuhause stehen hast, aber du verfälscht mit den ganzen Klangreglern mit Sicherheit das Ganze Klangbild deiner Komponenten und der guten Musik. Und deswegen hat ein Equilizer mit Hifi Nichts mehr zu tun. Du möchtest doch Hören wie Die Aufnahme der CD und deiner Anlage Klingt und nicht der EQL. Es ist klar das du mit manchen EQL den Klang verändern kannst, aber dann brauchst du dich nicht mehr über Einspielen deiner Lautsprecher zu unterhalten.
beatrice63
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 21. Dez 2003, 16:34
gutes argument andy_Y
Volkmar
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Dez 2003, 16:38
Hallo Uwe,

Einspielen von Lautsprechern ist eher ein mechanischer/thermischer Vorgang. Dies bedarf einfach nur Zeit. Hier kann man nichts verkehrt machen.

Die sogenannten Burn-In CDs halte ich für überflüssig. Sie liefern meistens eine Art 'rosa Rauschen', vermutlich um alle Frequenzbereiche abzudecken. Wenn Du das willst, kannst Du mit PC Programmen Dir eine CD erstellen, die dieses Rauschen (oder anderes) hat. Wie gesagt, ich halte das für überflüssig.

Bei Kabeln sehe ich das Einspielen schon etwas anders. Hier gehen die Meinungen weiter auseinander (während bei LS nur eine Minderheit ein Einspielen für Sage hält). Ich selber kann mir den Effekt zwar vorstellen, ob er wesentlich ist, habe ich meine Zweifel. Andererseits habe ich noch keine wirklich teuren Kabel gehört geschweige denn ein Einspielen derselben.
Dennoch, über falsches Einspielen von Kabeln würde ich mir noch weniger Sorgen als bei LS machen.

Bei Elektronik wiederum gibt es den Effekt sicher, aber auch hier reicht meines Erachtens das einfache Betreiben aus.

Von CDs, die das Einspielen rückgängig machen, habe ich noch nie gehört. Auch diese hielte ich für überflüssig, falls es sie geben sollte. Ich denke aber es liegt in der Natur der Sache, daß man ein Einspielen nicht wieder rückgängig machen kann (jedes Betreiben, egal mit welchenm Signal führt nur zum Einspielen, nie zurück.).

Ich denke, Du kannst unbesorgt sein.
anon123
Administrator
#40 erstellt: 21. Dez 2003, 16:42
Hallo Beatrice/Adrian,

vielleicht hilft Dir -- in Sachen Einspielzeit von LS -- folgender Auszug aus der Bedienungsanleitung meiner B&Ws weiter:

"In der Einlaufphase gibt es feine Unterschiede in der Wiedergabequalität des Lautsprechers. Wurde der Lautsprecher in einer kühlen Umgebung gelagert, so wird es einige Zeit dauern, bis die Dämpfungskomponenten und die für die Aufhängung der Chassis eingesetzten Werkstoffe ihre optimalen mechanischen Eigenschaften besitzen. Die Aufhängung der Chassis wird mit den ersten Betriebsstunden beweglicher. Die Zeit, die der Lautsprecher benötigt, um seine maximale Leistungsfähigkeit zu entwickeln, schwankt abhängig von den vorherigen Lager- und Einsatzbedingungen. Grundsätzlich kann man sagen, daß es eine Woche dauert, bis sich die Lautsprecher nach Temperatureinwirkungen stabilisiert haben. 15 Betriebsstunden sind erforderlich, bis die mechanischen Teile ihre Funktion, wie bei der Konstruktion festgelegt, erfüllen können."

Das deckt sich im wesentlichen mit dem, was man in der "Fachpresse" liest und übrigens auch mit dem, was Dir Volkmar sagte. Tatsächlich solltest Du davon ausgehen können, daß -- je nachdem, wie oft Du hörst -- die LS nach ca. 2 bis 3 Wochen normalem Betrieb eingespielt sind. Eine spezielle CD scheint dafür nicht unbedingt notwendig zu sein. Übrigens dürfte das o.g. auch bedeuten, daß Du es in Deinem Hörraum nicht allzu sehr abkühlen lassen solltest (so unter 10 Grad).

Beste Grüße.
Andy_Y
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Dez 2003, 16:47
Das Was Anon sagt, habe ich auch schon mit großem verwunder feststellen müssen. Zumindest kann ich das bei meiner Endstufe sagen daß wenn die Warm ist sie zu einigem mehr fähig ist als wenn sie Kalt ist, und ich denke mal das es sich an den Spulen der Lautsprecher ähnlich verhält
Alex8529
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 21. Dez 2003, 16:59

Das Was Anon sagt, habe ich auch schon mit großem verwunder feststellen müssen. Zumindest kann ich das bei meiner Endstufe sagen daß wenn die Warm ist sie zu einigem mehr fähig ist als wenn sie Kalt ist, und ich denke mal das es sich an den Spulen der Lautsprecher ähnlich verhält





und wie klingt das Autoradio bei -20°C ??
Andy_Y
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Dez 2003, 17:04
Kanst du dir ja mal anhören, aber ich glaube das hat bei dir keinen sinn.
Andy_Y
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Dez 2003, 17:16
Es ist aber nicht alles eine frage des Lautsprecher der Verstärker sollte auch eingespielt sein. Dafür habe ich ein Beispiel. Ich habe einen alten HK 6500 an ATL 707 Lautsprechen das Klang bisher alles wunderbar und ich bin mit den ATL egal wo ich sie Aufstelle stets zufrieden gewesen. Vor ein paar jahren ist mir dann am Verstärker zwei bis drei Potis Kaputtgegangen. Da ich zu dieser Zeit kein Geld hatte mir einen Neuen Verstärker zu kaufen, und dieser auch nicht mein Hauptverstärker war, habe ich mich entschlossen einen Originalen neuen Poti einzubauen. Nach dem Einbau dann die Enttäuschung. Das Teil Klang nicht mehr so wie es mal war. Aber nach ein paar Wochen war alles beim alten. Das ist für mich ganz klar der beweis das ein Hifi Gerät eine Einspielzeit braucht. Und wer mir etwas anderes erzählen will hat mich keinerlei Ahnung
Alex8529
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Dez 2003, 17:36

Kanst du dir ja mal anhören, aber ich glaube das hat bei dir keinen sinn.




typisch, einfache Frage > pampige und persönlich werdende Antwort

Langsam habe ich das Gefühl, dass dieses VooDoo Forum zum VooDoo Kindergarten mutiert.
Andy_Y
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 23. Dez 2003, 18:41
Entschuldige ich wollte dich nicht Persölich angreifen. Es meines erachten nichts daran zu rütteln das Es Geräte gibt die eine Warmlauffase benötigen. Und wenn du dein Autoradio bei -20 Grad spielst hört es sich mit sicherheit nicht so gut an wie bei +20 Grad obohl Autolausprecher dafür gebaut sind.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD zum LS Einspielen
Frankster am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  50 Beiträge
Test CD
Tommy_Angel am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge
Anlage einspielen?
Vaadwaur am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  2 Beiträge
Kann man Lautsprecher falsch einspielen?
nadir2 am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  35 Beiträge
Lautsprecher Einspielen?
Juelz19 am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  61 Beiträge
Lautsprecher einspielen?
-Electro_hippo- am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  3 Beiträge
Anfänger fragt: LS einspielen??
-Ogden- am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  82 Beiträge
Einspielen von Lautsprechern
Babagal am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  3 Beiträge
Test-CD gesucht für Ausrichtung der Lautsprecher
Puffin2 am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  11 Beiträge
System Audio SA 1530 Test ?
fietzo am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.976