Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie viel kosten die Chassis in einer Standbox im Verhältnis?

+A -A
Autor
Beitrag
bill-1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Nov 2010, 10:49
Angenommen, eine Standbox kostet 1000€: Wie teuer wären denn die Chassis einer solchen Box für sich allein genommen? Und gibt es da Unterschiede zwischen den (gängigen) Herstellern, so dass man sagen könnte, Hersteller X verbaut teurere Chassis zum selben Boxenendpreis als Hersteller Y?

Vermutlich wird es keine einheitliche Antwort geben, aber eine Größenordnung sollte doch zumindest abschätzbar sein.
ALUFOLIE
Inventar
#2 erstellt: 05. Nov 2010, 17:06
Schwere Frage, finde ich.
ICH glaube der Herstellungspreis einer Box ist ungefähr 1/3 der UVP.
Wenn also ein Hersteller einen Lautsprecher für 300,- baut, dann gibt er ihn an den Händler für 600,- und der Händler kann dafür dann ca. 1100-1200,- nehmen.
Dazu wird sicher ein hier anwesender Händler was zu sagen können.

Die Kosten für einen Lautsprecher sind aber warscheinlich viel komplexer in der Endstehung. Entwicklungszeit und -Kosten wollen ja auch wieder eingebracht werden.
Andererseits wird ein Hersteller sicher einen Rabatt bekommen, wenn er Chassis von einem OEM Lieferanten bezieht.

Aber klar ist auf jeden Fall, dass tatsächlich jeder Hersteller einen anderen Preis aufschlägt als ein Konkurrent mit den gleichen Chassis.
Man muss nur mal in die obersten Preisregionen gucken. Da gibt es Boxen, die für 15000,- die gleichen Chassis verbaut haben, wie eine Box für 3000,-.
cptnkuno
Inventar
#3 erstellt: 05. Nov 2010, 17:12
In der industriellen Fertigung betragen die Materialkosten ca. 10% des endgültigen Verkaufspreises, wenn ich mich recht erinnere. Wie sich jetzt Kiste und Chassis diese 10 % teilen hängt von der Gehäusekonstruktion ab.
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 06. Nov 2010, 02:31
Hi,

ganz grobe, aber qualifizierte Schätzung der Materialkosten für einen passiven Stand-LS:

45% Gehäuse (+ Abdeckung)
30% Treiber
15% Filter, Innenverkabelung, Terminals, Spikes etc.
10% Verpackung

Gruss,
Michael
bill-1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Nov 2010, 19:06

cptnkuno schrieb:
In der industriellen Fertigung betragen die Materialkosten ca. 10% des endgültigen Verkaufspreises, wenn ich mich recht erinnere. Wie sich jetzt Kiste und Chassis diese 10 % teilen hängt von der Gehäusekonstruktion ab.


Nur 10%?? Das ist hart..
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Nov 2010, 21:45
So extrem kann ich mir das garnicht vorstellen.

Wenn man so einen Ls mal zerlegt, kommen selbst in "günstigeren" Ls hochwertige Druckgusschassis mit kräftigen Antrieben und soliden mit hochwertigen beuteilen bestückten Weichen entgegen.
Natürlich ist das nicht bei allen Herstellern so. Aber es gibt schon einige.
Anderer seits bekommen die Hersteller die Chassis für einen Bruchteil dessen was man als Selbstbauer hinblättern muss.
Aber genaue Zahlen kann ich leider auch nicht nennen, ist nur eine Vermutung meinerseits
cuber
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Nov 2010, 22:29
Die 10 % Materialkosten die hier genannt werden, klingen meiner Meinung nach schon realistisch. Nur müssen die Chassis natürlich auch noch hergestellt werden und der Arbeitsprozess ist in den reinen Materialkosten nunmal nicht reingerechnet. Ein wenig Metall etc. kostet vielleicht nicht viel, dies aber per Hand zu bearbeiten (oder auch Maschinell) ist um einiges teurer.
DIe Ausgangsfrage ist wohl aber in der Tat nicht so aus dem stehen zu beantworten. Schwankt wahrscheinlich auch stark zwischen den unterschiedlichen Herstellern und Modellen. MAn denke nur an den teilweise deftigen Aufpreis für Hochglanzlack" usw. Bei solchen Boxen ist der Anteil der Kosten für die Chassis warhsceinlich noch geringer.
lens2310
Inventar
#8 erstellt: 06. Nov 2010, 23:20
Eine alte Preisliste :

page2 50
darkraver
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2010, 12:40
Eine Quad 11L aktiv.
Technik von A bis Z (inkl Endstufe = ja aktiv)kostet in China USD 7,50

Gehause wird sicherlich auch kaum etwas kosten
Mwf
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2010, 23:26

darkraver schrieb:
Eine Quad 11L aktiv.
Technik von A bis Z (inkl Endstufe = ja aktiv)kostet in China USD 7,50

Gehause wird sicherlich auch kaum etwas kosten :)

Wo hast du denn solche Zahlen her?
IMHO ist es doch ein bischen teurer, auch in größeren Stückzahlen (passiv Faktor 2, aktiv Faktor 3-4).
Das finde ich immer noch erstaunlich wenig.
darkraver
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2010, 06:32

Wo hast du denn solche Zahlen her?
IMHO ist es doch ein bischen teurer, auch in größeren Stückzahlen (passiv Faktor 2, aktiv Faktor 3-4).
Das finde ich immer noch erstaunlich wenig.


Nicht immer ZU neugierig sein
Apalone
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2010, 07:26

bill-1 schrieb:
Nur 10%?? Das ist hart..


Wieso? Immer dran denken: allein 19% des VK sind sowieso "weg", nämlich die Mehrwertsteuer.

Wenn man mal wohlwollend 20 % annimmt, also mal eben Aufschlag um 100%, dann ist man mit ziemlicher Sicherheit and er absoluten Obergrenze angelangt!

Schon mal Fixkosten, variable Kosten usw. kalkuliert? EIN Mitarbeiter kostet mindestens 60.000,-/Jahr alles zusammen (Raumkosten, Overhead usw.)...
Passat
Moderator
#13 erstellt: 08. Nov 2010, 09:07
Stimmt, die werden gerne vergessen, auch beim Händler mit Ladengeschäft.

Die Fixkosten entstehen immer, egal, ob auch nur ein Lautsprecher gebaut/verkauft wird oder nicht.

Und je mehr Lautsprecher hergestellt werden, desto kleiner ist der Foxkostenanteil pro Lautsprecher.

Beispiel:
Fixkosten (Miete, Heizung, Strom, Löhne, Steuern) = 1 Mio Euro pro Jahr.
Bei einer Produktion von 10.000 Stück pro Jahr ergibt das pro Stück ein Fixkostenanteil von 100,- € pro Stück.
Bei einer Produktion von 100.000 Stück pro Jahr ist der Fixkostenanteil nur noch 10,- € pro Stück.

Die Fixkosten müsste der Hersteller selbst dann nehmen, wenn er sämtliche Bauteile geschenkt bekommen würde.

Und da ein Betrieb nicht kostenneutral arbeitet, muß er noch etwas Gewinn drauf schlagen.

Grüsse
Roman
GraphBobby
Stammgast
#14 erstellt: 08. Nov 2010, 10:31

bill-1 schrieb:
Wie teuer wären denn die Chassis einer solchen Box für sich allein genommen?


Vor ungefaehr einem Jahr habe ich mal die Keramik-Mitteltoener mit den zwei charakteristischen schwarzen Punkten entdeckt, die in vielen aktuellen High-End-Lautsprechern (Avalon, Ayon, Consensus, ...) verbaut werden.

Die kompletten Boxen liegen im Preisbereich von ungefaehr 10.000 bis 85.000 Euro pro Paar.

Die oben genannten verbauten Mitteltoener kosten pro Stueck ungefaehr 600 Euro.
Passat
Moderator
#15 erstellt: 08. Nov 2010, 10:50
Beispiel Isophon Tofana:
Die kostet mit Diamanthochtöner 44.000,- € das Paar.
Die Chassis kosten zusammen ca. 10.000,- €.

Grüsse
Roman
zuglufttier
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2010, 10:54
Man muss auch immer betrachten in welchem Preisrahmen man sich bewegt. Und dann kann Nubert, nur Direktvertrieb, auch ganz anders kalkulieren als B&W z.B. Zweitere gibt es meist nur bei ausgesuchten Händlern und entsprechend werden die Preise diktiert.

Nie vergessen darf man die Entwicklungskosten. Ein guter Entwickler baut aus Chassis, die zusammen keine hundert Euro kosten eine sehr taugliche Box. Nimmt man dann aber Chassis, die um die 1.000 Euro kosten pro Box, baut ein Laie eben eine Box, die sehr teuer ist und auch noch schlecht klingt
UweM
Moderator
#17 erstellt: 08. Nov 2010, 11:02
wobei fraglich ist, was man mit solch einer Information nun anfängt. Drei solide aber preisgünstige Chassis, von einem Könner seines Fachs verbaut, werden sicher besser klingen als highendigste Luxusteile die mal eben so Pi mal Daumen verschraubt werden.

Grüße,

Uwe
halo_fourteen
Stammgast
#18 erstellt: 08. Nov 2010, 11:03
Hi,

dieser Shop, hat viele Chassis von Magnat und Heco im Programm, vielleicht kann jemand diese den entsprechenden Fertiglautsprechern zuordnen.

MfG
Boettgenstone
Inventar
#19 erstellt: 08. Nov 2010, 11:06
Morgen,

P.W.K._Fan schrieb:
So extrem kann ich mir das garnicht vorstellen.

Wenn man so einen Ls mal zerlegt, kommen selbst in "günstigeren" Ls hochwertige Druckgusschassis mit kräftigen Antrieben und soliden mit hochwertigen beuteilen bestückten Weichen entgegen.
Natürlich ist das nicht bei allen Herstellern so. Aber es gibt schon einige.
Anderer seits bekommen die Hersteller die Chassis für einen Bruchteil dessen was man als Selbstbauer hinblättern muss.
Aber genaue Zahlen kann ich leider auch nicht nennen, ist nur eine Vermutung meinerseits ;)

denke bei ueblicher Massenware siehts noch schlimmer aus.
Ein Druckgusskorb zum Beispiel kostet heute fast nichts mehr und ist schon bei billigsten Chassis zu finden, einfach mal bei Mivoc, Monacor(bei denen ist einiges in Deutschland hergestellt) oder den ueblichen Taiwanesen/Chinesen gucken.
Kleine Spulen oder Folienkondensatoren auf denen nicht Mundoof steht fallen in China zu Milliarden vom Band.


Passat schrieb:
Beispiel Isophon Tofana:
Die kostet mit Diamanthochtöner 44.000,- € das Paar.
Die Chassis kosten zusammen ca. 10.000,- €.

Grüsse
Roman

Ein nicht unbedingt repraesentatives Beispiel.

Afaik der teuerste Hochtoener der Welt, ob das Dingen was taugt, sei mal dahingestellt(gehen wir mal von aus), Messungen hab ich von dem noch keine gesehen.
Bei Wilson zum Beispiel siehts anders aus, Chassis DIY Preis 5-6k€ verkauf fuer 5-6 stellige Summen.
Was die Hersteller bezahlen im Gegensatz zur DIY Ecke weiss man ja auch nicht unbedingt.

Aber bei kleineren Firmen wird der Chassispreis, denke ich, einen groesseren Anteil am Gesamtpreis ausmachen, die haben nicht die Absatzmenge, brauchen noch eher Alleinstellungsmerkmale.
bill-1
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Nov 2010, 11:19

Apalone schrieb:

bill-1 schrieb:
Nur 10%?? Das ist hart..


Wieso? Immer dran denken: allein 19% des VK sind sowieso "weg", nämlich die Mehrwertsteuer.

Wenn man mal wohlwollend 20 % annimmt, also mal eben Aufschlag um 100%, dann ist man mit ziemlicher Sicherheit and er absoluten Obergrenze angelangt!

Schon mal Fixkosten, variable Kosten usw. kalkuliert? EIN Mitarbeiter kostet mindestens 60.000,-/Jahr alles zusammen (Raumkosten, Overhead usw.)...


Ja, leuchtet schon ein, dass da noch viele Preispusher in der Rechnung sind. Faszinierend finde ich aber, dass man mit Massenproduktion gemein auch "günstig" assoziiert. Ich kenne einen Drei-Mann-Betrieb, der wirklich ausgezeichnete Lautsprecher in Handarbeit herstellt. Die verkaufen zwar absolut gesehen schon im etwas gehobenen Preissegment abseits des Billigschrotts, doch beträgt der Anteil der Boxenchassis am Endpreis der Box immerhin ca. 30%. Da finde ich, fällt die Relation gut aus und zeigt, dass solides Handwerk sich noch lohnen kann. Und das, obwohl die wirklich sehr teure Matrialkosten haben, was das Boxengehäuse angeht (Naturstein).
RoA
Inventar
#21 erstellt: 08. Nov 2010, 11:20

zuglufttier schrieb:
Man muss auch immer betrachten in welchem Preisrahmen man sich bewegt. Und dann kann Nubert, nur Direktvertrieb, auch ganz anders kalkulieren als B&W z.B. Zweitere gibt es meist nur bei ausgesuchten Händlern und entsprechend werden die Preise diktiert.


Genauso würde ich es auch sehen wollen. Auf der einen Seite die Consumer-Klasse, wo mit festen Margen kalkuliert wird, und auf der anderen Seite der etablierte High-End-Anbieter, wo es überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Materialeinsatz und Endverkaufspreis mehr gibt. Bei ersteren gibt es das nächst größere Modell mit einem zusätzlichen Bass-Chassis fast ohne Aufpreis, während letztere schnöde Regal-Boxen für mehrere tausend Euro anbieten.
bill-1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Nov 2010, 22:59
Ist denn bei den bekannten Herstellern im "Normalbereich" (Heco, Quadral, Canton etc.) bekannt, welche Chassis da verbaut werden? Denn manche kann man ja auch solo kaufen (siehe obigen Post).
Passat
Moderator
#23 erstellt: 12. Nov 2010, 23:03
Canton baut seine Chassis allesamt selbst und die kann man nirgendwo kaufen.

Und die Magnat- und Heco-Chassis aus obigem Link sind überwiegend aus älteren Billigramsch.
Nur einige davon sind hochwertig, aber i.d.R. auch aus einige Jahre alten Serien.
Beispielsweise der Hochtöner aus der Magnat Vintage 7xx-Serie.
Aber der kostet auch noch 200,- € pro Stück.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 12. Nov 2010, 23:04 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#24 erstellt: 12. Nov 2010, 23:04
Gerade bei den Einsteigerboxen vermute ich, dass die Hersteller da Chassiskosten im einstelligen Bereich einplanen. Da geht natürlich auch viel über die Menge...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Standbox.
Clueless am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  3 Beiträge
Wie Standbox vor Heizstrahlung abschirmen?
Adam_HD am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  2 Beiträge
Chassis-Membrane reinigen - aber wie?
Peak900 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  4 Beiträge
Wie viel Bewegung darf/sollte das Chassis haben?
joern111 am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  3 Beiträge
Suche boxen mit gutem P/L verhältnis
jamie06 am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  7 Beiträge
wie viel watt an wie viel Ohm?
walther09 am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  8 Beiträge
Canton-Standbox
cantonluder am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  39 Beiträge
wie viel...
Moosman am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  9 Beiträge
Standbox suche
standboxsucher am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  6 Beiträge
Welche Standbox??
Dolby_Rookie am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.982