Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecheraufstellung FRAGE (Hilfe)

+A -A
Autor
Beitrag
boulevard100
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2010, 12:31
So, ich habe endlich zugeschlagen und mit ein Paar Martin Logans zugelegt.

Der Boden meines Wohnzimmers ist aus Holz, welches allerdings nicht direkt auf Beton aufliegt, vielmehr ist eine Luftschicht dazwischen (Lagerhölzer) Das könnte also zum Dröhnen neigen.

Ist es also angezeigt, die LS mit den Spikes (auf auf Untersetzern wegen dem Holz) aufzustellen oder sollte ich weiche, dämpfende Untersetzer nehmen? Also: auf harten, dröhnenden Boden ankoppeln mit Spikes oder versuchen abzukoppeln.

Bin für Tipps dankbar!

Gruß, BVD
nordinvent
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2010, 12:33
Hallo,

ne dicke fette Marmor oder Granitplatte drunter und dann auf Spikes
Infiech
Stammgast
#3 erstellt: 12. Nov 2010, 13:43
aufgrund des holzbodens würde ich schonmal testweise nicht nur aus schutz vor groben kratzern auch wg des möglichen dröhnens..

a) die spikes auf die möglicherweise mitgelieferten unterlegscheiben legen

b) gleich mal ein paar gummiabsorber ausprobieren die günstigen tuns auch

c) spikes>granit>absorber für fetischisten

hab auch ein gekacheltes Zimmer, da waren absorber nötig...
nordinvent
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2010, 13:52
ich finde die Lösung für Fetischisten ( C ) hervorragend
Infiech
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2010, 13:54
eigentlich schon

aber erstmal probieren wie die unterschiede zwischen spikes und absorbern sind bevor wir uns dem fetisch widmen
boulevard100
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Nov 2010, 16:05
Danke schonmal!

Mit der Granitfetischistenlösung beschwöre ich bestimmt Ärger mit meiner besseren Hälfte herauf, da die ML´s auch so schon 1,50 hoch sind....

Ich habe allerdings noch sone Art Gummiabsorber und probiere es zunächst mal damit.

Wo soll den der Unterschied liegen, wenn man die Box direkt auf das Gummiplätchen stellt oder 2 sie mit Spikes an die Granitplatte anbindet und diese dann wieder vom Boden entkoppelt... Voodoo oder gibt ist die "Absorberleistung" dann besser? Ich denke, ich muß verhindern, dass Vibrationen vom Bass zum Boden gelangen, weil das dann dröhnt...

oder??
m2catter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Nov 2010, 16:57
Hallo BVD,
voodoo definiert jeder anders. Ich denke, wenn Deine LS mit einer Steinplatte darunter besser klingen, dann ist das halt so. Vielleicht tun sie es auch nicht.
Du wirst ein wenig ausprobieren müssen, um die für Dich optimale Lösung (akustischer Art natürlich) zu finden.
Marmor muß es auch nicht immer sein, eine geeignete Bodenfließe in der passenden Farbe kostet fast nichts. Darunter entweder zwei Blatt doppeltes Zewa oder Filzkleber.
Ob sich dies in Deinem Raum nun positv oder negativ bemerkbar macht kann niemand vorraussagen.
Anyway, viel Spaß mit Deinen neuen LS wünscht Dir Michael
Infiech
Stammgast
#8 erstellt: 12. Nov 2010, 19:41
viel erfolg!

du kannst auch günstige filzmatten im baumarkt holen

und dann ca 5-10% (aus designdründen ) kleiner als die ls-bodenplatte ausschneiden und unterlegen
detegg
Administrator
#9 erstellt: 12. Nov 2010, 20:11

m2catter schrieb:
Ob sich dies in Deinem Raum nun positv oder negativ bemerkbar macht kann niemand vorraussagen.

... da BVD die LS vorher in seinem Raum probegehört, sie dort für gut befunden hat, kann er jetzt an das Feintuning gehen. Nicht ganz einfach ...

;-) Detlef
boulevard100
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Nov 2010, 10:22
Ne, leider konnte ich sie nicht in meinem Raum probehören, aber ich habe die verschiedenen Modelle schon bei Bekannten/im Laden gehört, die Richtung (Elektrostat) war daher klar und das Abkoppelungsproblem entsteht ja bei jeder Box. Meine KEF´s hatte ich auf den serienmäßigen Filzfüßen stehen, das ging ganz gut.....

Mittlerweile habe ich die ML´s angeschlossen und bin ziemlich begeistert...

Obwohl mein Raum alles andere als optimal ist (unterschiedliche Beschaffenheit hinter den Lautsprechern und seitlich davon) überzeugt mich der Klang voll, so unproblematisch hätte ich mir das nicht vorgestellt. Ich habe sie jetzt auf sone Gummipuffer zur Abkoppelung gestellt, aber die Resonanzen des Bodens vom Bass sind noch leicht wahrzunehmen. Vielleicht dann doch die Granitplatte!

Gruß und Dank, bvd
nordinvent
Inventar
#11 erstellt: 13. Nov 2010, 13:18
sag dann bescheid ob die Platten was gebracht haben...
boulevard100
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Nov 2010, 18:08
Im Bauhaus waren Granitplatten leider nicht zu bekommen, durch Zufall habe ich dann eine schwere Gummimatte, ca 1 cm dick aus Gummigranulat gefunden. Benutzt werden die, um z.B. auch Waschmaschinen usw. draufzustellen, damit die Vibrationen sich nicht fortpflanzen. Auf der Beschreibung war aber auch ausdrücklich die Rede von HIFI-Lautsprechern, kostete 9,95 € für 0,6 x 0,6 Meter.

Die habe ich mir zurecht geschnitten, darauf dann nochmal die vorhandenen Gummi-Pads, jetzt wummert absolut nichts mehr.

Granit würde aber besser aussehen, na ja, ich schau dann nochmal.

Gruß, bvd
nordinvent
Inventar
#13 erstellt: 13. Nov 2010, 18:14
Naja, Marmor oder Granit sind aus Erfahrung gut und auch
schön anzusehen....nix fetisch...oder Vodoo...

Diese Gummimatten hatte ich auch schonmal in der Hand...
sicherlich ne Alternative
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Nov 2010, 18:17
Die beste Abkopplung bekommt wohl immer noch mit Spikes hin. Wieso nicht eine dünne Stahlplatte nehmen, diese beidseitig zum Schutz des Bodens und zur verschönerung mit Teppich bekleben und auf diese die Lautsprecher mittels Spikes stellen.
m2catter
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Nov 2010, 09:45
Tja,
wie gesagt, 'ne Bodenfliesse in der passenden Farbe tut das ganz genauso und ist konkurrenzlos billig,
Gruß Michael
nordinvent
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2010, 10:07
kommt auf die Farbe an ...würde mir persönlich keine dünne

Bodenfließe drunter legen...
m2catter
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Nov 2010, 19:00
Hallo Nordinvent,
zum eroiren ob dies den richtigen Weg bedeutet taugt eine entsprechende Bodenfliesse für einige Zeit allemal,
Gruß Michael
nordinvent
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2010, 19:52
Hallole m2catter,

natürlich würde ich s zum probieren auch benutzen

Gruß Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecheraufstellung
hitachiman am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecheraufstellung?
Norderstädter am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  50 Beiträge
Diamond 8.1 dröhnen auf Holzregal: Spikes?
Soligor am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  3 Beiträge
Frage zu Lautsprecheraufstellung bzw Spikes/Absorber!
domober am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  4 Beiträge
spikes auf parkett??
Babatunde am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  24 Beiträge
Lautsprecher mit Spikes auf Steinplatten?
imebro am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.11.2015  –  55 Beiträge
Martin Logans "brummen" Hilfe!
boulevard100 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  2 Beiträge
Standlautsprecher auf schwierigem Boden
Heinerich am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  4 Beiträge
Klangoptimierung: Schallwand der LS mittels Spikes neigen?
Earl_Grey am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  13 Beiträge
lautsprecheraufstellung
electa_amator am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.976