Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Victa 700 - Rauch bei Dauereinsatz an PMA710 - bitte um Infos

+A -A
Autor
Beitrag
mastay7
Neuling
#1 erstellt: 07. Mai 2011, 19:41
Hallo.

Heute mittag haben meine beiden Victa 700 plötzlich den Geist aufgegeben, nach circa 10 -12 Stunden Dauereinsatz. Ich habe sie an einem Denon PMA710 betrieben.

Wie konnte das passieren, Verstärker zu stark/schwach oder Boxen zu stark/schwach? Dachte, diese Kombi müsste einiges an Leistung vertragen...

Bitte um Infos von Kennern

MfG

mastay7
Henning14
Stammgast
#2 erstellt: 07. Mai 2011, 20:58
Guten Abend,

formulier mal bitte genauer, was du mit "plötzlich den Geist aufgegeben" meinst.
Sind die Membranen kaputt gegange, oder was ist passiert?

Wie laut hast du denn Musik gehört?
Haben die Lautsprecher vor ihrem Tod Verzerrungen bzw. Clipping wiedergegeben?

Mit freundlichen Grüßen

Henning
mastay7
Neuling
#3 erstellt: 09. Mai 2011, 08:53
Hallo.

Ich präzisiere das Problem etwas. Nach ca- 10 bis 12 Stunden Dauereinsatz zweier Victa 700 an dem PMA710 kam plötzlich aus beiden Lautsprechern zeitgleich Rauch heraus. Als dann der Rauch regisistriert wurde, gingen die Boxen auch aus. Heute hab ich sie nochmal kurz dran gehabt - sie erzeugen auch wieder Musik, nur klingen sie etwas anders als vorher.

Auch geben sie ein kurzes, leises Knacken/Brummen von sich, wenn ich am Input-Selector des PMA710 die Eingänge wechsele. Das war vorher glaub ich nicht der Fall.

Die Frage ist nun, wie kann das kommen, vor allem zeitgleich, dass die Boxen Rauch auswerfen. Die Lautstärke war nicht am Anschlag, meist nur die Hälfte, manchmal auch kurz dreiviertel aufgedreht.
mroemer1
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2011, 08:57

Die Lautstärke war nicht am Anschlag, meist nur die Hälfte, manchmal auch kurz dreiviertel aufgedreht.


Dreiviertel oftmáls schon zuviel sein, wenn dann noch evtl. die Klangregelung in Betrieb ist (Bässe angehoben) dann wirds ganz kritisch.

Weiterhin hast du ja über einen längeren Zeitraum recht hohe Leistung abverlangt, das mag zwar mit PA gehen weniger aber mit HiFi, dafür ist dein Equipment einfach nicht gebaut.

Normalerweise hört mann aber wenn AMP oder LS ans Limit kommen, hast du da keine Anzeichen bemerkt?


Als dann der Rauch regisistriert wurde, gingen die Boxen auch aus.


Das dürfte eher die Schutzschaltung deines Amps gewesen sein.


[Beitrag von mroemer1 am 09. Mai 2011, 09:03 bearbeitet]
mastay7
Neuling
#5 erstellt: 09. Mai 2011, 09:15
Die Klagregelung war deaktiviert, es war direct source eingestellt, der Verstärker hat das Signal einfach durchgeleitet.

Ok, war die Zeitspanne, verbunden mit der Belastung zu groß, dachte aber, die Boxen-Verstärker-Kombi hält sowas aus (was genau heißt PA?).

Anzeichen habe ich leider keine Bemerkt. Wo/wie könnte ich sinnvoll ansetzen um zu schauen, wer der Auslöser war. Könnte es sowohl am Verstärker als auch an den Boxen gelegen haben? Wie gesagt, ich dachte die Kombi verträgt einiges an Leistung.
mroemer1
Inventar
#6 erstellt: 09. Mai 2011, 09:25
PA ist Beschallung für den professionellen Bereich.

Das deine Kombi schon einiges verträgt ist schon richtig, doch irgendwo sind nunmal Grenzen erreicht.

Wenn du die Laustärke auf dreiviertel aufgedreht hast dann warst du schon an dieser Grenze bzw. hast sie überschritten.

Leih dir am besten mal einen anderen Amp aus und schau ob deine LS noch normal spielen, anhand der Rauchzeichen ist von einem Defekt auszugehen.

Auf jeden Fall hörst du kurzfristig wohl sehr laut und auch über einen längeren Zeitraum alles andere als leise.

Überleg dir einfach mal auf andere LS mit höherem Wirkungsgrad und der Fähigkeit lauter als deine jetzigen Hecos spielen zu können und höher belastbar zu sein zu wechseln.

Ich dachte da z.B. an Klipsch, ich kann dir aber auch nicht sagen ob dir das dauerhaft ausreichen würde da ich deine Hörgewohnheiten nicht genau kenne.

Normalerweise sollte dir eine Klipsch RF in Verbindung mit deinem AMP aber ausreichen um bei dir einen Gehörschaden zu verursachen.


[Beitrag von mroemer1 am 09. Mai 2011, 09:27 bearbeitet]
detegg
Administrator
#7 erstellt: 09. Mai 2011, 09:30
Hi,

HiFi-Krams ist nicht für Dauerbetrieb geeignet - da braucht es Profi-Zeugs (PA=Public adress). Die max. Belastbarkeit von HiFi-LS wird häufig nur über eine sehr kurze Zeit eingehalten (einige Minuten). Bei Dauerbetrieb erwärmen sich Chassis/Schwingspule/Bauteile unzulässig - Schwingspule löst sich vom Träger etc.

#1 andere LS an den Denon anschließen - geht der einwandfrei?
#2 wenn ja, die LS demontieren
#2a Chassis rausschrauben
#2b Nase dran-/reinhalten. Wenn etwas geraucht hat, kannst Du es häufig riechen
#2c Chassis manuell auf Freigängigkeit prüfen
#2d Chassis-Schwingspulen mit Ohm-Meter prüfen (3...7Ohm)
#3 Frequenzweiche lokalisieren
#3a verschmorte Bauteile ersetzen

;-) Detlef
mastay7
Neuling
#8 erstellt: 09. Mai 2011, 09:38
Habe grad hinten aufgeschraubt um zu schauen, hier das Bild der Lautsprecher-Elektronik. Ist ordentlich was durchgebrannt. Blöd gelaufen. Wird man sowas als Gewährleistungs-Sache durchkriegen - Boxen sind erst 2 Monate als

Victa 700


[Beitrag von mastay7 am 09. Mai 2011, 09:40 bearbeitet]
detegg
Administrator
#9 erstellt: 09. Mai 2011, 09:41
Die Frequenzweiche hat es zerrissen
Den Grund kannst Du oben nachlesen. Das kann man kostengünstig reparieren.

;-) Detlef
georgy
Inventar
#10 erstellt: 09. Mai 2011, 09:48
Ein Gewährleistungsfall ist das eigentlich nicht, man kann aber versuchen das als Kulanz durchgehen zu lassen.
Um selber reparieren zu können müsste man wissen, welche Werte die Spule(n) haben/hat, nachmessen kann man das ja bei defekten Spulen nicht.
Passat
Moderator
#11 erstellt: 09. Mai 2011, 10:05
Die Spulen sehen doch noch gut aus.
Da hat es den Folienkondensator zerrissen.
Dessen Wert ist aufgedruckt und sollte für wenige Euro ersetzbar sein.

Grüsse
oman
georgy
Inventar
#12 erstellt: 09. Mai 2011, 10:13
War nur vorsorglich gemeint, denn oft gehen bei Überlastung die Spulen kaputt.
Wenn es nur ein Kondensator ist, isses natürlich kein Problem.
mastay7
Neuling
#13 erstellt: 09. Mai 2011, 10:20
Danke für die Antworten. Ich werd schauen, was Heco sagt, ob sie es als Garantiefall behandeln, oder ich wickel es über Amazon ab. Muss ich noch entscheiden. Da ich nicht elektrotechnisch versiert bin, wähle ich wohl diesen Weg.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Victa 700 + welchen Sub?
MrSchnaggelz am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  6 Beiträge
Heco Victa 700 - Fragen
topf. am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  6 Beiträge
Problem mit Heco Victa 700
rawberry am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  3 Beiträge
Heco Victa 700 zu Groß?
Marcel2008 am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  55 Beiträge
Heco Victa 700 Probehören
redstarfeli am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  4 Beiträge
Hilfe bei Heco Victa 700
Timbo_ am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  4 Beiträge
Heco Victa 700 und 701
Tenjio am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  2 Beiträge
Heco Victa 700 dumpfer Klang
fabian-riedel am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  10 Beiträge
Heco Victa 700 ANNIVERSARY Edition! Anders als die normale 700er?
WTT am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  5 Beiträge
Victa 300 Breite messen
rauder02 am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 130 )
  • Neuestes Mitglieddemerzel
  • Gesamtzahl an Themen1.346.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.849