Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

ATL Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
thombeat
Neuling
#1 erstellt: 06. Jan 2004, 00:32
KAnn mir jemand sagen wo ich infomaterial über ATL 719 Pro LAutsprecher beziehen kann für TIPS unter eMAil thombeat@hotmail.com wäre ich euch ewig dankbar und würde beim NAchtgebet an euch denken
thombeat
Neuling
#2 erstellt: 07. Jan 2004, 00:27
na weiß denn keiner was über diese Lautsprecher ?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jan 2004, 00:31
Wissen schon. Aber DAS war nicht deine Frage.
thombeat
Neuling
#4 erstellt: 07. Jan 2004, 09:28
na dann verrate mir doch was du weißt vielleicht bringt mich das dann zu neuem Wissen, vielleicht gibts irgendwo alte testberichte oder ähnliches


[Beitrag von thombeat am 07. Jan 2004, 09:29 bearbeitet]
quadrophonus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jan 2004, 20:09
hallo,

ich habe leider keine antwort auf deine frage, aber eine ähnliche frage: hat jemand infos zu ATL 711 Lautsprechern?

es ist so verflucht schwer irgendwas über ATL herauszufinden, nichtmal die stereoplay-redaktion antwortet mir

weiss eigentlich überhaupt irgendjemand wo man infos zu ATL bekommt??? wäre klasse

grüsse

quadrophonus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Jan 2004, 23:34

na dann verrate mir doch was du weißt vielleicht bringt mich das dann zu neuem Wissen, vielleicht gibts irgendwo alte testberichte oder ähnliches


Habe auf
www.audioreview.com nix gefunden. Die Bestenliste von Stereoplay kennt zwar ATL. Aber das hilft jetzt auch nicht weiter.
wolfi
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2004, 13:25
Hallo,
kann zu ATL nur etwas allgemeines sagen. Bis 1989 war der Name, das Unternehmen saß in Puchheim/München, eng mit Hans Deutsch verbunden. Demgemäß hießen die Produkte z.B. ATL HD 308,310 oder 312. Der Entwickler Deutsch baute Boxen mit einem sog. Hornresonator, bevorzugte möglichst einfache Weichen und mied Dämmmaterial.Gern setzte er Gewebekalotten von Isophon ein. Ab 1989 war Klaus Dotter ( früher Canton ) für die Boxenentwicklung der Fa., die ihren Sitz beibehielt, verantwortlich. Er bevorzugte "normale" Reflexboxen, verwendete gern Metallkalotten ( wohl deutscher ! Abstammung ) und Tieftöner aus Skandinavien (?).Die Boxen hatten eine dreistellige Bezeichnung mit einer 7 zu Beginn, also 704,705 oder auch 711.
Die " Deutsch " - Boxen wurden mit der 3 er - Typbezeichnung ganz in der Nähe weiter produziert.
Beide Baureihen genossen bei der Fachpresse einen recht guten Ruf und insbesondere bei " HifiVision " erzielten sie eine Reihe guter Testbeurteilungen.
marek
Gesperrt
#8 erstellt: 16. Jan 2004, 15:43
Sehr interessant! Ich habe nähmlich auch ATL, Modell 707 Sat.
Ca. 1993..94 für ca. 1000 DM/Paar in Suppes Hifi gekauft.
Damals nach langer Recherche und aus unzähliger Menge der
Kandidaten rausgesucht.

marek
quadrophonus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Jan 2004, 20:19
hmmm... also mittlerweile hat mir die stereoplay geantwortet und der zuständige sachbearbeiter behauptet die atl 711 sei weder in der stereoplay noch in der audio jemals getestet worden. dies verwundert mich doch arg, denn mit meinen beiden gesunden ohren höre ich, dass diese lautsprecher einfach unglaublich gut sind und ich kenne auch jemanden der da ein bißchen mitentwickelt hat. entweder war atl einfach zu unbekannt oder es hat irgendwelche für mich nicht nachvollziehbare gründe.
mir ist aus anderen quellen zu ohren gekommen, gerade die 711´er hätte sich damals gut verkauft (in welchem maßstab "gut verkauft" steht, weiss ich allerdings nicht.)

@wolfi: es würde mich unheimlich weiterbringen wenn du mir etwas konkretere angaben machen könntest bezüglich der artikel in hifi-vision, vielleicht hast du da zufällig irgendeinen preis im kopf oder kannst nachsehen??? irgendeine idee aus welchem jahr die boxen stammen???

ich versuche eben nur in alle richtungen zu recherchieren!

vielen vielen dank schonmal im vorraus

-quadrophonus-
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Jan 2004, 21:11
@wolfi: Hast du die HV griffbereiter als ich?!?!
wolfi
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2004, 17:46
Hallo Markus und Co,
muss die Hefte, soweit existent, auch erst heraussuchen lassen. Ich weiss, dass mehrere getestet wurden, aber an eine 719 kann ich mich nicht mit Sicherheit erinnern. Werde sehen, was sich machen lässt.
quadrophonus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Jan 2004, 18:07
wow, da warte ich ja mal gespannt. danke schonmal im vorraus
wolfi
Inventar
#13 erstellt: 19. Jan 2004, 08:18
Hallo,
nun etwas mehr zur 719 Pro und ATL: Anfang der 80 er tauchte die Fa. ATL auf. Kopf war Hans Deutsch, der zuvor ebenfalls in München hinter den Lautsprechern der Marke ATLantic steckte. Wie bereits gesagt, favorisierte Deutsch Minimalweichen und - dämmung und benutzte im Bass einen sog. Hornresonator - im Prinzip ein sich trichterförmig öffnender Reflexkanal. Ähnliches fand sich früher als " Hornkehle" z.B. bei Isophon. Deutsch verwendete im Hochtonbereich gern Isophon SKK 10, im Mitteltonbereich wohl Seas und im Bass auch Westra. Die Boxen waren typischerweise durch die Bezeichnung HD 3xx gekennzeichnet und bei der Presse recht beliebt. Etwa 1989 folgte Klaus Dotter, vormals Canton. Er präferierte normale Reflexboxen mit Polypropylenchassis und Mittel - und Hochtonkalotten aus Metall. Seine früheren Beziehungen in den Taunus erklären u.U. die Ähnlichkeit seiner Kalottenlautsprecher mit denen von Canton und Heco. Seltener setzte er Pappkonusse und Gewebekalotten ein.
Die Modellpalette reichte von der kleinen 701 ( Test 7/91, HifiVision, untere Mittelklasse, 1000,-) bis zur 116 cm hohen 719 ( Test 3/90, HV, Spitzenklasse, Testsieger, 5000,-). Die Vierwegebox mit 22er Bass, 17er MT und Metall - Hochton-/ Mitteltonkalotte wurde als neutral, dynamisch , lebendig aber ohne Härte beschrieben. Die 32 cm breite Box reichte demnach bis 33 Hz herunter und hatte einen Kennschalldruck von ca. 85 dB. Wie die Modelle 711,712,713,715 besass der LS ein " Schaumstoffbett" um Mittel - bzw. Hochtöner, der frühe erste Reflexionen von der Frontplatte minimieren sollte.
Von HV getestet wurden außerdem 705 (12/90, Mittelklasse, 1200,- mit Pappkonus und Gewebekalotte) 707 ( 9/89, Mittelklasse, 1500,-), 711, 712 ( 7/89, 7/90, 3 Wege mit Metall - HT/MT, 2800,-, besonders gelobt wegen des Rundstrahlverhaltens ), 715 ( 9/90, 4 Wege mit Metall - HT/MT, Oberklasse, 3600,- ). Als Besonderheit wurde 1990 zur " Erinnerung an den Mauerfall " eine Frontbespannung im Mauerlook angeboten ( HV 3/90 ).
1993 wurde noch eine 712 S bei " Stereo " getestet.
Neben den genannten gab es 1989 die Modelle 702,703,704,708,710.
Ich hoffe, die Infos helfen etwas weiter.
marek
Gesperrt
#14 erstellt: 20. Jan 2004, 17:30
@wolfi:

Danke für all die Infos!
Nur noch eine Frage: gab es bei diesen Tests irgenwelche
Messungen?

marek
wolfi
Inventar
#15 erstellt: 20. Jan 2004, 17:45
Ja.
marek
Gesperrt
#16 erstellt: 20. Jan 2004, 18:28
@wolfi:

Wäre es möglich, dass Du für mich die Plots der
Messungen von dem ATL 707 scanst und schickst?

Gruß

marek
wolfi
Inventar
#17 erstellt: 20. Jan 2004, 18:41
Hallo marek,
da muss ich erst nachschauen lassen, ob auch dieses Heft noch komplett vorliegt.
marek
Gesperrt
#18 erstellt: 20. Jan 2004, 19:42
@wolfi:


da muss ich erst nachschauen lassen, ob auch dieses Heft noch komplett vorliegt.


Danke! Das klingt schon positiv, dass Du das nicht abgelehnt hast!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dir die Mühe machst
und versuchst das zu finden

marek
Oliver
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Jan 2004, 19:53
Ich hatte bis von einem Monat ein pärchen 703S als Lautsprecher. Stehen jetzt auf meinem Dachboden. Waren nicht schlecht. Haben um 1992 mal 800 Mark gekostet. Allerdings ist zu bemängeln, das nur die Frontseite aus MDF ist, der rest des Gehäuses ist aus Sperrholz.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 20. Jan 2004, 20:13
Wobei Hans Deutsch die Konstruktion mit MDF und "Sperrholz" gewählt hat. Wenn ich mich recht erinnere, hatte das mit dem "Eigenklang" des Gehäuses zu tun, welches er favorisierte.
wolfi
Inventar
#21 erstellt: 21. Jan 2004, 08:19
Hallo,
sollten die Seitenteile aus Sperrholz bestanden haben, wäre das schon erstaunlich, denn als Werkstoff ist es deutlich teurer als MDF. Als Gehäusematerial gilt es indes meist als 2. (?) Wahl, denn es besitzt nach den mir bekannten Untersuchungen deutlich schlechtere Dämpfungseigenschaften.
Dennoch sind die Überlegungen von Markus wohl nicht verkehrt. Gerade im Bereich englischer LS - gerade auch Monitore - hatte Sperrholz - allerdings i.V.m. mit zusätzlischen Dämpfungsmaßnahmen - eine große Beliebtheit. Der deutsche Hersteller Beck verwendete sogar neben einer MDF-Front für den Rest des Gehäuses Spanplatte, weil diese ein deutlich besseres Klangbild ermögliche als MDF. Auch an anderer Stelle wurde die bessere innere Dämpfung der Spanplatte ( gegenüber MDF ) gelobt und für 2-Wege- Boxen zu Spanplatte geraten. Reines Sperrholz indes scheint indes- wie bereits erwähnt - weniger geeignet.
quadrophonus
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Jan 2004, 14:59
danke für die kompetente info. du weisst doch bestimmt, wie man an ein solches heft rankommt oder? ich würde wenn es geht gern mal bestellen oder wenigstens den test der 711´er gescannt haben. vielen dank

ps: ich finde es wirklich toll, dass sich mancheiner hier im forum noch mühe gibt und nicht irgendeinen schrott zusammenschreibt! grosses lob an wolfi!!!
wolfi
Inventar
#23 erstellt: 22. Jan 2004, 08:25
Hallo,
was die vollständigen Tests angeht, sind bislang leider nur die der 705 und 719 aufgetaucht. Was 707 und 711 angeht, hege ich z.Z. eine gewisse Skepsis, bleibe aber am Ball.
Als ( vielleicht ) kleinen Trost kann ich aber noch Informationen aus einem alten Prospekt verbreiten. Danach liegen die Trennfrequenzen der 4 Ohm-Boxen bei 1900 Hz ( 707) bzw. 800 und 4500 Hz (711 ), jeweils mit einer Flankensteilheit von 12 dB. Der Frequenzgang verläuft von 28 -22000 Hz bzw. 26 - 22000 Hz, jeweils zwischen +/- 3 dB, wobei ich gegenüber diesen Angaben große Zweifel hege. Das Gleiche gilt für die " Wirkungsgrad"- Angaben von ca. 89 bzw. 90 dB. Hier ist wahrscheinlich ein Abzug von rund 3 dB angebracht.
Als Verstärkerleistung empfahl ATL 30 - 80 Watt ( 707 ) bzw. 40 - 100. Da beide Boxen einen ähnlichen/ gleichen Hochtöner wie die 719 enthalten, dieser bei HifiVision als linear galt, könnten die beiden ein entsprechendes Klangbild im Hochtonbereich haben. Da allerdings HifiVision nach meiner Erinnerung mit einem rotierenden Mikrofon in größerer Entfernung arbeitete, dürften die Boxen nach den üblichen Messverfahren eine Höhenanhebung aufweisen.
wolfi
Inventar
#24 erstellt: 28. Jan 2004, 08:07
Hallo ATL -Freunde,
mittlerweile sind bei mir Tests von 711 und 707 II aufgetaucht und auch ein Test der 707 sollte demnächst vorliegen - allerdings nur in bescheidener Kopiequalität, sodass ein Faxen oder Mailen u.U. problematisch ist.
Außerdem scheint es Ende der 70er für kurze Zeit eine Firma ATL in Lemgo gegeben zu haben. Die Boxen besaßen die damals üblichen Mittel-/Hochtonkalotten und waren im sog. Softdesign gehalten, also mit abgerundeten Gehäusekanten.
Andy_Y
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Jan 2004, 08:28
Hallo ZUsammen !!!

Zu ATL-LS kann ich nur sagen das ich mit den 707 sehr zufrieden bin da sie sehr Neutral klingen.
pinkdagmar
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Jan 2004, 11:04
ich würde gerne wissen, willst du diese boxen erwerben? die atl 719 pro ist in der stereo 7/90 getestet worden zitat: 4 wege, standbox mit nur durchschnittlichem klang, sauber gefertigt"
ich selbst hatte mal die atl celebration boxen kamen regulär um die 3500 dm und hörten sich im geschäft bei entsprechender musik sehr gut an. aber zuhause bei popmusik waren sie beiweitem schlechter als meine alten yamaha boxen für 600 dm. soviel zu atl!
marek
Gesperrt
#27 erstellt: 28. Jan 2004, 11:42
@wolfi:

richtig vielen Dank für Deine Recherche!

Was meine ATL 707 angeht (genaue Bezeichung ATL 707 SAT - keine Ahnung, ob das "normale" 707 ist, oder wie Du mal geschrieben hast, 707 II), kann ich mir sehr schwer vorstellen, dass sie von 28 Hz (+/- 3dB) übertragen sollte.


Danach liegen die Trennfrequenzen der 4 Ohm-Boxen bei 1900 Hz ( 707) bzw. 800 und 4500 Hz (711 ), jeweils mit einer Flankensteilheit von 12 dB.


Du gibst bei 707 nur eine Trennfrequenz, aber die 707 ist doch 3-Wege-Box.



mittlerweile sind bei mir Tests von 711 und 707 II aufgetaucht und auch ein Test der 707 sollte demnächst vorliegen - allerdings nur in bescheidener Kopiequalität, sodass ein Faxen oder Mailen u.U. problematisch ist.


Hurra! Die Qualität ist egal, solange man es noch lesen kann. Ein hochaufgelöster Grauwert-Scan wäre wirklich klasse! DANKE IM VORAUS!




Als Verstärkerleistung empfahl ATL 30 - 80 Watt ( 707 )


Hmmm.. Ich betreibe die ATL 707 am einem AKAI AM-65 (2x180 W Sinus bei 4 Ohm).



marek
quadrophonus
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Jan 2004, 15:49
hurra hurra!!! ich hätte auch gerne die tests per mail. würde das gehen??? viele grüsse und 1000 dank

-quadrophonus-
wolfi
Inventar
#29 erstellt: 29. Jan 2004, 08:10
Hallo marek & Co,
die 707 war im Herbst 89 eine Zweiwegbox, die Frequenzangabe stammt aus dem ATL Prospekt. Als 707 II ist sie im Testbericht von "stereoplay" ( 9/91 , liegt vor ) eine Dreiwegbox geworden, Übergangsfrequenzen 500 und 4000 Hz. In "Stereo" 9/89 ist die 711 Pro getestet ( liegt vor ). Es fehlt noch HifiVision 9/89 mit der 707.
dnalord
Neuling
#30 erstellt: 30. Jan 2004, 21:04
Hallo!
Kann mit einem Scan des Sonderdrucks HiFi Vision 3/1990 mit dem Test ATL 719 Pro dienen - wohin soll ich ihn denn schicken?
Habe auch noch einen Original Prospekt mit den Typen 702, 703, 704 Pro, 706 Pro, 708 Pro, 710 Pro, 707 Pro, 711 Pro, 712 Pro, 715 Pro und 719 Pro. Scan gefällig?
Dnalord
quadrophonus
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Jan 2004, 00:48
hallo dnalord, ich würde mich für einen scan zum thema 711 interessieren, schreib mich doch mal per pm an, dann kann ich dir noch e-mail adresse verraten und was mich explizit interessiert,

vielen dank im vorraus

-quadrophonus-
dnalord
Neuling
#32 erstellt: 31. Jan 2004, 11:25
Funktioniert die PM-Funktion nicht?
wolfi
Inventar
#33 erstellt: 03. Feb 2004, 08:19
Hallo,
jetzt ist auch der Test der 707 ( Zweiweg ) aus der HifiVision da und ich werde versuchen, die Tests marek & Co. in den nächsten Tagen zukommen zu lassen. Wenn es nicht klappt, demnächst nochmals melden !
marek
Gesperrt
#34 erstellt: 03. Feb 2004, 08:42
@wolfi:


jetzt ist auch der Test der 707 ( Zweiweg ) aus der HifiVision da und ich werde versuchen, die Tests marek & Co. in den nächsten Tagen zukommen zu lassen. Wenn es nicht klappt, demnächst nochmals melden !


Super Klasse! Vielen Dank! Ich würde aber auch sehr gerne :-) den 707-3-Wege-Box-Test haben, wenn es geht natürlich!

Dankend in Erwartung

marek
wolfi
Inventar
#35 erstellt: 03. Feb 2004, 08:51
Hallo marek,
ich versende 707 Zweiweg - und Dreiweg - Test und den 711 er.
dnalord
Neuling
#36 erstellt: 03. Feb 2004, 08:54
Habe noch was für ATL-Fans und/oder Besitzer:
Ersatzteile gibts zB bei hgeurtsen@servi-q.nl
Infos bei pi-akustik@bluewin.ch
Frequenzenweichen/Bauteile u.a. http://www.mundorf.com


[Beitrag von dnalord am 03. Feb 2004, 09:37 bearbeitet]
marek
Gesperrt
#37 erstellt: 03. Feb 2004, 09:18
@wolfi & dnalord

DANKE für 707-Material und Infos zu den Ersatzteilen!

marek
iPodder
Neuling
#38 erstellt: 20. Sep 2005, 14:46
Hallo allesamt!

Könnte mir jemand die Tests und Infos bezüglich der ATL 707 Pro zusenden? Ich wäre sehr dankbar!

Vielen Dank im Voraus!
celtic
Neuling
#39 erstellt: 22. Okt 2005, 13:49
hi leute, sitze hier in irland mit einem paar ATL704Pro Speaker und brauche einen neuen mitteltoener. hat jemand einen tip wo ich ersatz bekomme oder waere es vielleicht sogar moeglich (bitte nicht lachen) die membran (riss in der aeusseren membran) zu kleben... hat vor vielen jahren mal bei KEF funktioniert.
loddar
Neuling
#40 erstellt: 09. Jan 2006, 14:19
[quote="wolfi"]Er bevorzugte "normale" Reflexboxen, verwendete gern Metallkalotten ( wohl deutscher ! Abstammung ) und Tieftöner aus Skandinavien (?).
/quote]

*g* Dotter bezog seine Chassis samt und sonders von seinem alten Arbeitgeber (Canton) und nutzte für die Entwicklung seiner ATL-Lautsprecher auch die Messlabors im Taunus. Bei Test der 719Pro in der HiFi Vision 1990 war ich selber dabei, das Teil klang für meine Begriffe schon damals anständig. 97 bekam ich das Angebot ein Pärchen gebraucht zu erstehen, für 2000 Mark. Tat ich dann :-)

Ciao Stephan
Dingens
Stammgast
#41 erstellt: 06. Jun 2006, 09:33
Moin
ich habe die ATL 706S, 80 Watt, 4Ohm.
Ich bin auf der Suche nach ein paar Infos zu den LS, ich habe die Teile geerbt. Im Moment, seit meinem Umzug in ein größeres Domizil, bin ich relativ glücklich mit den Teilen. Gibt es irgendwo Informationen zu diesen LS ?
Danke
Der Dingens


[Beitrag von Dingens am 06. Jun 2006, 09:36 bearbeitet]
oilchange
Stammgast
#42 erstellt: 12. Aug 2006, 08:46
ich habe zwei ATL 701S Boxen mit 70W und 4 Ohm.
Jetzt will ich mir einen Denon 4306 kaufen und weiß nicht ob ich diese Boxen sinnvollerweise weiterverwenden kann oder ob ich vielleicht bessere Boxen brauche.
Was meint Ihr?
Jofo
Neuling
#43 erstellt: 10. Mrz 2010, 10:42
Der Thread ist zwar schon ziemlich alt, ich habe aber trotzdem noch Hoffnung: Ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem passenden Mitteltöner meiner defekten ATL 711 pro.
Kann mit jemand sagen, wo ich einen passenden bekommen kann ?#

Ebenso würde ich gerne noch auf die damals recherchierten Tests und Proskeptblätter der ATL 711 zurückkoemmen. Wäre toll, die als Scan bekommen zu können.
Mr.Nuline
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Mrz 2010, 21:30
Ich besitze noch ein Paar ATL 705,hab sie mir vor 19 Jahren neu gekauft.Heute stehen sie bei meiner Tochter im Zimmer.
Damals gab es einen Test in Stereoplay oder Audio,darin wurden die 705`er gut bewertet.Ich hab sie mir daraufhin für 1200 DM gekauft und es bis heute nicht bereut.Die alten Kisten sind immer noch klasse,vorallem im Hochtonbereich spielen sie sehr geschmeidig und klar.
Matthias_M!
Stammgast
#45 erstellt: 04. Jan 2011, 00:30
Moin, moin,

da auch hier mal wieder die Herkunft der verschiedenen ATL-Boxen durcheinander geworfen wird, darf ich etwas korrigieren:

Die Münchner Atlantic Lautsprecher GmbH war für den Vertrieb der Boxen des österreichischen "Akustikforschers" Hans Deutsch gegründet worden.
Unter dem Markennamen Atlantic gab es ausschließlich Hans Deutsch-Boxen zu kaufen.
Ich habe mal einen Wiki-Artikel geschrieben, den er religiert hat: http://new-hifi-classic.de/wiki/index.php/Hans_Deutsch

Später erhielt die Firma dann als Firmennamen das Akronym ATL. Hans Deutsch Boxen erhielten nun dreistellige Ziffernkombinationen als Typenbezeichnung, allesamt mit dem Kürzel "HD" vorangestellt. Genau, "HD" steht für Hans Deutsch. Ausnahme: Die "Antares", die später als M6 weiter gebaut wurde.

Hans Deutsch verließ 1988 die Firma ATL und gründete die Hans Deutsch Lautsprecher GmbH in Surheim.
Die ATL wiederum wurde von Bernhard Mörtl übernommen; sie wurde in ATL Elektro Akustik Vertriebs-GmbH umbenannt.

Herr Mörtl verpflichtete als Konstrukteur den ehemligen Mitbegründer und Chefkonstrukteur von Canton, Klaus Dotter, der für die "Pro Line" genannte Boxen-Reihe verantwortlich war, die den "Consumer Sektor (HiFi Exclusiv 2/90)" bedienen sollte. Dazu verpflichtete Mörtl mit Norbert Schäfer den Gründer von Phonogen, der von dort seine Trans-Boxenserie mitbrachte.

Wenn also eine ATL-Box eine meist dreistellige Typenbezeichnung, meist im 300er Nummernbereich aufweist, dazu die Buchstabenkombination "HD" davor trägt, dann stammt sie von Hans Deutsch. Ebenso, wenn sie "Antares" heißt. Diese Hans Deutsch Boxen wurden bei der Firma Hans Deutsch weiter gebaut und entwickelt, sind z.T. bis heute über den Lizenznehmer S.M.G. Sound Magic GmbH zu bekommen. Hans Deutsch ging dann zu Bösendorfer in die Schweiz, um nach der Übernahme des Klavierherstellers durch Yamaha, zur J. Brodman Piano Group zu wechseln.
Wenn also eine ATL-Box eine meist dreistellige Typenbezeichnung, meist im 700er Nummernbereich aufweist, dazu das Kürzel "Pro" (aber nicht notwendig), dann stammt sie von Klaus Dotter und hat mit Hans Deutsch NICHTS zu tun!
Wenn also eine ATL-Box eine Bezeichnung hat, die mit "Trans" beginnt, dann stammt sie von Norbert Schäfer.

Ich vermute, weiß es aber nicht, daß die 700er "S"-Typen und auch die 911 letztlich auf Herrn Dotter zurückgehen; das prüfe ich demnächst.

ATL ging in den Neunziger Jahren Pleite. Norbert Schäfer gegründete bereits 1992 die Designakustik Schäfer, 1999 dann Translife Media Systems und konstruiert bis heute Boxen. Bernhard Mörtl ist bei Audiovox gelandet. Klaus Dotter entwickelte in den Neunziger Jahren für Sony.

Die Chassis der Pro-Line Boxen waren Industrieware. Selbst gebaut hat ATL nur die Linearfeldwandler und die Flachmembran-Tieftöner der Trans-Serie.
Also Chassis ausbauen und schauen, was unter dem ATL-Aufkleber steht.

Tschüß, Matthias
tombman
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jan 2011, 06:34
Hallo

Weiß jemand ob es einen klanglichen Unterschied zwischen einer 701 S und einer 701 PRO gibt?
Falls nicht, könnte ich es endlich bald schaffen 5 gleiche Boxen zu haben

mfG
Anton


[Beitrag von tombman am 13. Jan 2011, 06:35 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#47 erstellt: 16. Jan 2011, 13:57
Moin,

Habe hier mal eine ATL 707 Pro/II gemessen.
Vielleicht interessiert es ja jemanden.

Gruß
Rainer
Matthias_M!
Stammgast
#48 erstellt: 20. Mai 2011, 12:24

Matthias_M! schrieb:
...und auch die 911 letztlich auf Herrn Dotter zurückgehen; das prüfe ich demnächst....


... was ich inzwischen getan habe: Die ATL 911 ist eine Entwicklung von Norbert Schäfer. So berichtet Herr Schäfer, jr.

Tschüß, Matthias
gucci10
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 29. Jul 2011, 22:04
Alles sehr interessant ich habe hier aus einem Nachlass im Keller noch 2 Nagelneue Boxen Gefunden in Weiß von ATL Model 706S 80Watt 4Ohm.

Scheinen ja ganz gute Boxen zu seien.

Jetzt wollte ich wissen ob ich diese in für eine Surround anlage als Vordere Lautsprecher verwenden kann oder sind diese dazu nicht geeignet ??
ton-feile
Inventar
#50 erstellt: 30. Jul 2011, 11:32
Hi,

ATL hat recht gute Lautsprecher gebaut. Die taugen sicher auch in 5.1 Setups.

Problematisch könnte allenfalls die Integration des Centers sein. Main und Center sollten ja möglichst ähnlich sein, vor allem, wenn Musik in 5.0 gehört wird.

Bei Filmen in 5.1, bei denen idR nur die Dialoge aus dem Center kommen, ist das aber weniger ein Problem.

Gruß
Rainer
gucci10
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Aug 2011, 19:44
Ja also die ATL Boxen sind der Hammer ! Hatte vorher so kleine Magnat teile stehen und ich hab mal spaßeshalber die beiden ATL links und Rechts hingestellt. Selbst ohne Sub Beebt der Boden und super Sound. Wollte die schon verkaufen, werde sie aber wohl jezt behalten.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ATL 719 Pro
thombeat am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  10 Beiträge
ATL Boxen
Tromba am 26.01.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  7 Beiträge
ATL-Hans Deutsch
Jason_King am 09.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  6 Beiträge
ATL HD 316 für 800Euro/Paar ???????
uwe09 am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  3 Beiträge
ATL 705 Pro by Hans Deutsch
kael1605 am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  6 Beiträge
ATL Translife - Wie schließe ich die Lautsprecher an?
_Tom_A. am 29.05.2015  –  Letzte Antwort am 29.05.2015  –  3 Beiträge
Vergleich Atl/Nubert
Chrischan666 am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  3 Beiträge
ATL Standlautsprecher!!! & Center???
Dominik1400c am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  19 Beiträge
Wer kennt ATL 705 Pro-Boxen noch?
erekose am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  3 Beiträge
ATL Hans Deutsch HD 312
Perriace am 23.07.2015  –  Letzte Antwort am 23.07.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • ATL
  • Dayton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 128 )
  • Neuestes Mitglied_/dossi/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.174
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.436