Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Quadral Amun X – Wer hat Erfahrungen?

+A -A
Autor
Beitrag
roberto2009
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2011, 19:17
Hallo zusammen,

ich überlege schon seit längerer Zeit, mir neue Boxen für meine PIONEER-Anlage (A 9 Mk II / D 9 Mk II) anzuschaffen. Da ich seit über zehn Jahren sehr zufriedener Nutzer der AURUM 5 von Quadral bin, möchte ich der Marke möglichst treu bleiben. Meine AURUM 5 spielen nach wie vor recht gut, dennoch glaube ich, dass sie einfach nicht das Optimum aus der PIONEER-Anlage herausholen.

Vor kurzem sind von Quadral nun die AMUN X herausgekommen. Die kämen sowohl von den Abmessungen als auch vom Preis her für meine Anforderungen durchaus in Frage. Sehr gut finde ich, dass die AMUN X – ebenso wie seinerzeit die AURUM 5 – für eine wandnahe Aufstellung konzipiert wurden. Auch dies käme mir sehr entgegen, denn aus räumlichen Gründen muss ich meine Boxen in Wandnähe betreiben.

Ich meine, LS, die älter als 10 Jahre sind, können klanglich nicht mehr ganz auf der Höhe sein. Oder wie würdet ihr das sehen?

Hat schon jemand konkrete Hör-Erfahrungen mit der AMUN X? Oder betreibt sie gar jemand zu Hause? Kann jemand etwas dazu sagen, wie diese Boxen im Vergleich zu der früheren AURUM-Serie (1997 … 2000) klingen?

Und wie ist eure generelle Meinung zu einer Neuanschaffung: Würde ich mich hier mit einiger Wahrscheinlichkeit in merkbarer Weise klanglich verbessern?

roberto2009


[Beitrag von roberto2009 am 29. Aug 2011, 19:21 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 30. Aug 2011, 04:44

roberto2009 schrieb:
Ich meine, LS, die älter als 10 Jahre sind, können klanglich nicht mehr ganz auf der Höhe sein. Oder wie würdet ihr das sehen?


"Klanglich" macht ein Lautsprecher nichts anderes als elektrische Energie in Bewegungsenergie Wandeln, da ist nicht viel mit "mit der Zeit gehen".

Sicher hat sich technisch einiges getan, z. B. mit den diversen nun erschwinglichen Aktivlautsprechern, Digitalen Raumkorrektur Systemen (DRC oder DSP oder wie man die abkürzen will). Letztere lassen sich aber auch mit Lautsprechern, die 25 Jahre alt sind, solche Gerätschaften einbauen.


Hat schon jemand konkrete Hör-Erfahrungen mit der AMUN X? Oder betreibt sie gar jemand zu Hause? Kann jemand etwas dazu sagen, wie diese Boxen im Vergleich zu der früheren AURUM-Serie (1997 … 2000) klingen?


Da kann ich nicht helfen.


Und wie ist eure generelle Meinung zu einer Neuanschaffung: Würde ich mich hier mit einiger Wahrscheinlichkeit in merkbarer Weise klanglich verbessern?

roberto2009


Neue Lautsprecher sorgen immer für eine Veränderung des Klangempfindens, schon alleine weil sich das Ohr so sehr an die alten gewöhnt hat.

Vielleicht wäre es für dich auch ratsam, mal deine räumliche Situation zu betrachten, also die Raumakustik! In diesem Punkt vergeuden viele viel Potenzial ihrer Anlagen.

Wenn der Raum akustisch gut ist, dann können sich deine Lautsprecher voll entfalten.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Aug 2011, 10:22
Die AURUM 5 ist besser als die AMUN X. Bleib bei diesen, damit machst du nichts falsch. Wie mein Vorredner schon schrieb, gehe lieber an das Thema Raumakustik ran.
roberto2009
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Aug 2011, 16:25
Hallo Erik 030474 und Hifi-Tweety,

danke für eure beiden Rückäußerungen.

Zur Frage der Raumakustik. Meine Boxen stehen im Stereo-Dreieck und auch in den „richtigen“ Abständen, die LS sind auf die Hörposition ausgerichtet. Der Raum ist nicht spartanisch aber auch nicht überladen mit Mobiliar ausgestattet, also auf „mittel“ gedämpft. An der gegenüberliegenden Wand reflektiert eine Bücherfront den Schall. Daher meine ich, dass meine Hörsituation von der Raumakustik her nicht wesentlich optimiert werden muss.

Zu deinen Bemerkungen, Hifi-Tweety: Wie kommst du darauf, dass die AURUM 5 im Vergleich zu den AMUN X die besseren Boxen sind. Sind das eigene Hör-Erfahrungen oder lediglich Vermutungen auf Grund der technischen Daten beider Boxen?

Übrigens habe ich zur beabsichtigten Neuanschaffung von Boxen weitere Überlegungen angestellt. Da dieses Thema aber über die ursprüngliche Fragestellung zu den AMUN X hinausreicht, habe ich einen neuen Thread aufgemacht. Diesen findet ihr hier:

Neue Boxen - sind unter welchen Aspekten sinnvoll

roberto2009


[Beitrag von roberto2009 am 30. Aug 2011, 16:35 bearbeitet]
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Aug 2011, 17:59
Das sind eigene Hörerfahrungen, sowie das vorliegen der vollständigen Technischen-Messungen. (Bevor die Frage kommt, sie sind nicht zur Veröffentlichung!)

Die Amun x spielt bei weitem nicht auf der Höhe der AURUM 5.
roberto2009
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Sep 2011, 08:48
Hallo Hifi-Tweety,

ich nehme das mal so zur Kenntnis und werde deine Meinung im Hinterkopf behalten.

Auf der IFA 2011 habe ich den Stand von Quadral besucht und mich dort mit einem Firmen-Vertreter etwas länger unterhalten. Dort sagte man mir, dass die Amun X praktisch eine Neuauflage der Aurum 770 darstellt, die man auf Grund der ungewöhnlich hohen Nachfrage nochmals als Sonderedition herausgebracht hat. Der Herr von Quadral erläuterte mir, dass insbesondere der Hochtonbereich durch den in den Amun X verbauten RiCom-Hochtöner eine bessere Auflösung haben dürfte. Diesbezüglich dürfte sie die Aurum 5 toppen. Meine weitere Nachfrage, wie sich denn die Box zu einer Aurum 5 klanglich insgesamt schlagen würde, konnte nicht abschließend geklärt werden.

Ansonsten empfahl er mir, die Box an meiner Elektronik unbedingt einmal probezuhören (was ich aber sowie so getan hätte). Wenn mich das nicht 100%ig überzeugt, werde ich deiner Empfehlung folgen und die Aurum 5 behalten!

Auch eine Modifizierung der Aurum 5 wäre sicher möglich. Insbesondere um natürliche Alterungsprozesse der Bauteile zu stoppen, denke ich darüber nach, das eine oder andere Element der Boxen (Kabel, Weichen, evtl. auch Elektronik) tauschen / erneuern zu lassen. Diesbezüglich böte sich der Ersatz durch qualitativ bessere Bauteile an, letzteres ginge dann schon in Richtung Klangtuning. So etwas macht z.B. der Klangmeister in Lemgo – je nachdem, was umfassend man von denen etwas machen lässt, in graduell abgestuften Preisstufen. Wie ist deine Meinung hierzu?

roberto2009
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2011, 09:58

roberto2009 schrieb:
... – je nachdem, was umfassend man von denen etwas machen lässt, in graduell abgestuften Preisstufen. Wie ist deine Meinung hierzu?

roberto2009


Dass dir Verbesserungen der Raumakustik mehr Klanggewinn bringen als der Austausch von ein paar Kondensatoren oder Spulen!
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Sep 2011, 18:44
Ich kenne den Klangmeister und war vor 2 oder 4 Jahren auch einen ganzen Tag dort und habe mit ihnen Musik gehört.

Vom tauschen der Bauteile auf der Weiche halte ich wenig. Es sind Folienkondensatoren verbaut und wenn bei uns im Fanclub Weichen zu quadral geschickt werden, kommen diese meistens ohne irgend etwas wieder zurück, mit Messprotokoll und der Bemerkung, dass alle Bauteile noch in ihren Toleranzbereichen arbeiten und das bei deutlich älteren Lautsprechern, als einer AURUM 5.

Die Amun X ist nicht zu vergleichen mit der AURUM 770. Sie verfügt nicht über die erstklassigen ALTIMA Chassis, die den größten Teil der Klangcharakteristik aus machen.

Das hätten sie so vielleicht gerne, aber es ist nicht so und die Bändchen ist legendär und klingen fantastisch, im Gegensatz zu dem Ricom, der meiner Meinung nach ein Schuss in den Ofen war und der auch seltsamer weise nur eine AURUM Baureihe bestücken durfte, die MK VII.

Du siehst, stecke das Geld wirklich in die Raumakustik. Dazu am besten Mal einen Akustiker zu dir kommen lassen und dann weist du sehr schnell, was noch zu machen ist.

Klangmeister bietet diesen Service meine ich auch.
roberto2009
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Sep 2011, 16:53
Hallo Erik 030474 und Hifi-Tweety,

zunächst zu den Boxen-Modifikationen: Wenn so etwas eher auf „Trial and Error“ hinaus läuft, ein echter Klanggewinn also zweifelhaft erscheint, ist ein solcher Aufwand natürlich kaum zu rechtfertigen. Zumal solche Umbauten ja auch finanziell nicht ganz ohne sind. Diese Idee werde ich also ad acta legen...

Zu den RiCom-Hochtönern hatte Quadral selbst seinerzeit folgende Aussagen getroffen:

„Worin unterscheidet sich der AURUM RiCom von anderen Hochtönern?
In vielen Lautsprecher-Tests renommiertester Publikationen wurde unser RiCom-Hochtöner hoch gelobt. Er verfügt über eine sehr leichte, flache, ringförmige Biegeschwingermembran, die im Gegensatz zu Kolbenschwingern (wie z.B. Kalotten) weniger Luftmasse vor sich herschieben muss, um Schall zu erzeugen.

Klanglich sind die signifikante Klarheit und hohe Transparenz hörbare Stärken. Hier steht der RiCom dem Bändchenhochtöner sehr nahe. Doch auch gegenüber des Bändchens hat der RiCom Vorteile: Im oberen Mitteltonbereich, wo der Bändchenhochtöner passen muss, kann der RiCom seine Trümpfe ausspielen. Dazu verhilft ihm seine hubfreudige Membran aus feinem, elastischem Seidengewebe.

Sein Konstruktionsprinzip macht den RiCom außergewöhnlich reaktionsschnell, was den Eindruck von musikalischer Leichtigkeit und Souveränität unterstützt. Eine konventionelle Membran könnte diese unmittelbare, lebendige Spritzigkeit nicht in gleichem Maße bieten. Zudem wartet das RiCom-Prinzip auch noch mit einem großen Abstrahlwinkel auf. Damit sind die klanglichen Vorzüge weitgehend unabhängig von der Hörposition zu erleben.“


Konstruktive Unterschiede Amun X / Aurum 5:

Wenn es jedoch so ist, dass die RiCom-Hochtöner klanglich eher ein Rückschritt zu den Bändchen-Hochtönern darstellen, und wenn auch die Gehäusekonstruktion der Amun X im Vergleich zur (alten) Aurum-Serie offenbar eher einer Light-Variante entspricht, dann lässt dies nur einen Schluss zu: Quadral hat konstruktiv gespart! Und wenn Weiterentwicklungen / konstruktive Verbesserungen gar keine sind, obwohl sie als solche ausgegeben werden, versucht man offenbar, den Kunden ein X für ein U vor zu machen. Das hätte ich gerade bei Quadral nicht gedacht!

Ich lerne daraus, dass man bei solchen Geschichten genauer hinsehen muss, auch wenn es sich um renommierte Firmen handelt. Eigene Recherchen sind wichtig, um am Ende die richtigen Entscheidungen (also die, die man später nicht bereut) zu treffen. Und hierfür benötigt man eine Menge Hintergrundwissen – es ist schön, dass es das HiFi-Forum gibt… Danke für eure klaren Worte.

FAZIT: Den Kauf einer Amun X werde ich also ebenfalls ad acta legen... und meine Aurum 5 die nächsten Jahre behalten… und in Bezug auf die klanglichen Optimierungen euren Ratschlägen folgen. Wenn’s hierzu konkrete Ergebnisse gibt, werde ich davon an dieser Stelle berichten.


Gruß
roberto2009
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Sep 2011, 18:20
Nun, quadral ist dem Kunden gegenüber schon sehr ehrlich, nur muss der Kunde es sich auch genau durchlesen.

Sie sprechen über die Vorteile der Ricoms, lass aber natürlich die Nachteile weg. Klar, das gehört zum Marketing und da muss eine heutige Firma einfach mit spielen, sonst sind sie sehr schnell weg vom Fenster.

Aber du kannst auch nicht erwarten, dass wenn ein Model aus der AURUM-Serie genommen wird und dann als abgespeckte Version unter quadral verkauft wird und dies zu einem günstigeren Preis, diese die gleichen Qualitäten aufweist.

Die Amun X ist für den aufgerufenen Preis, ein guter Lautsprecher. Gegen eine "echte" AURUM gesehen aber lange nicht auf Augenhöhe.
Eyestar
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Dez 2012, 10:37
Ein Jahr später kann ich zur AMUN X etwas sagen. Wie an anderer Stelle hier im Forum berichtet, sah ich mich nach dem Kauf der "schönen Schlanken aus gutem Hause" zur Verstärker-Aufrüstung veranlasst. Der Grund war ein offenbar starker Energiebedarf der Box für einen ausgeglichenen Sound ohne Bass-Schwäche. Mit dem YAMAHA A-S700 kam ich der Sache schon etwas entgegen, ausreichend war dieses Mehr an Impulsleistung jedoch nicht. Nur mit "verbogener" Loudness, abgeregeltem Treble und hochgeregelten Bass hatte ich annähernd gute Klangergebnisse. Im Forum hieß das "Missbrauch" des Loudnessreglers. Gutem Rat und einer glücklichen Gelegenheit habe ich den Kauf eines ONKYO A9070 zu verdanken. Die beiden AMUN X angespannt und alles ist auch schon in Stellung DIRECT ON gut! Mein Erklärungsversuch: Durch den "eingesperrten" Bandpass-Tieftöner hat die Box einen niedrigen Wirkungsgrad und muss deswegen zum Ausreizen aller Fähigkeiten mit mehr Watt beliefert werden, besonders, um nicht "bass-schwach" zu erscheinen.

Nein, basschwach ist die AMUN X beileibe nicht. Wenn ihr ungeheurer Energiehunger aber nicht gestillt wird, kommt Herrchen nicht zur Ruhe... Ende gut - alles gut. Jetzt sorgt die Box für erstauntes "A" und "O", wenn sie in Stellung "DIRECT ON" auch bei relativ leisen Lautstärken mühelos rauslässt, was sie kann... Transparent, luftig, pegelfest, dabei trocken und diszipliniert. Augenblicklich kein Aufrüstbedarf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
quadral amun phonologue Variovent?
drroman am 08.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  4 Beiträge
Quadral Amun mk V
hifiboom am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  80 Beiträge
Quadral Amun Pure
skywards67 am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  3 Beiträge
Quadral Phonologue Amun
Prinz1111 am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
Quadral Amun MK V und Platin MK III
Delta8 am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  7 Beiträge
Wer kann mir in Sachen Quadral Phonologue Amun helfen?
Terminator21 am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  2 Beiträge
Klangbeschreibung Quadral Amun II Bj. '86
Accifan am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe: Quadral Amun MK V Frequenzweiche
hanging_frank am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  4 Beiträge
Amun MK III
LiRa am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  8 Beiträge
(S) Erfahrungen mit Quadral Quintas QLX 175
ahli61 am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBenkabass
  • Gesamtzahl an Themen1.345.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.067