Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zu Canton GLE 490.2, Marantz SR 5004 - Heavy Metal

+A -A
Autor
Beitrag
Skywalke46
Neuling
#1 erstellt: 05. Sep 2011, 13:44
Frage zu Canton GLE 490.2 in Verbind. mit Marantz SR 5004 AV Reciever.

Hallo, habe eine Frage zu den Cantons. Betreibe zwei von denen an einem Marantz SR 5004. Leider bin ich mit dem Klang der LS etwas unglücklich. Im Sourround klingen die noch fantastisch, da alle Details klasse zu hören sind. Nur möchte ich auch gerne Stereo hören. Und da liegt das Problem.
Die Cantons bieten ein stattliches Bassfundament und sehr präsente, schon fast aufdringliche Höhen. Aber wo sind die Mitten? Da ich hauptsächlich Rock und Heavy Metal höre, muss ich sagen, dass die Gitarren fast untergehen. Diese Frequenzen sind nicht mehr präsent und nehmen dieser Musik einen großen Teil ihrer Kraft und Dynamik.
Komischerweise haben sich meine über zehn Jahre alten Life Standboxen von Aldi, da deutlich besser angehört. Aber eine Tendenz zu dem etwas flachen Klang bei dieser Musik war auch hier gegeben.
Ich ging bisher davon aus, dass es ein Problem der alten Life LS war, da ich das Problem nicht bei dem deutlich höher wertigen Marantz erwartet hatte. Nun hat sich das aber mit den Cantons verschlechtert.
Leider habe ich nirgends ähnliche Erfahrungen im Netz dazu gefunden.

Liegt es an den Lautsprechern, an der Kombination oder beidem? Habt Ihr dazu Erfahrungen oder Tips was man machen kann?

Danke schon mal im Voraus!
Opium²
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2011, 23:31
helau
Das liegt zum ersten mit Sicherheit an der Aufnahmequalität, ich kenne fast keine HeavyMEtal Albendie nicht total verkorkst sind un wo fast nur Bass und Höhen rauszuhören sind
Was auch noch sein kann, aber eher unwahrscheinlich: Deine Raumakustik schluckt die Mitten, das heißt du hast da ziemlch Dicke Polstermöbel o.ä. in Unmengen rumstehn, wie gesagt, eher unwahrscheinlich
An deinem Amp liegt es sicherlich nicht, und wenn du mal akustische Musik (z.B. Jack Johnson) einlegst, wirst du auch merken das es nicht an den LS liegt, die sind nämlich ziemlich gut
Skywalke46
Neuling
#3 erstellt: 06. Sep 2011, 13:31
Ja das denke ich mir, dass die eigentlich ganz gut sind.

So ja auch beim Probehören im Laden festgestellt. Was mich nur wundert ist, wieso kommt das dann sogar in meinem Auto oder an anderen 0815 Anlagen besser rüber. Wie gesagt es fehlt total der Druck durch die Gitarrenfrequenzen. Bei den höher liegenden Solis ist alles wieder in Butter.

Ach ja und habe eher keine dicken Polstermöbel en masse. Der Raum ist ohne Teppich und mit viel freier Wandfläche, also eher weniger optimal akustisch eingerichtet.

Ich habe auch noch die Aussage eines Händlers, dass der Reciever eher schwachbrüstig für die Boxen ist, und es wohl daran liegen mag. Muss dazu sagen, dass ich über gehobene Zimmerlautstärke momentan nicht hinausgegangen bin.

Also hats vielleicht mit der Leistug was zu tun? Weil das alle 50 Alben die ich bisher durchgehört habe schlecht aufgenommen sind kann ich nicht recht glauben (siehe auch zweiter Absatz).
Opium²
Inventar
#4 erstellt: 11. Sep 2011, 08:21
also auf die Händerlaussage kannst du gar nix geben, der will einfach nur einen teureren Verstärker zu kaufen
Für einen Bekannten haben wir die GLE409 gekauft un die läuft in 50quadratmeter an einem billigen Yamaha der schon 10 Jahre auf dem Buckel hat. Der Klang ist echt alles andere als dünn.
Bei dir scheint es mit großer Sicherheit an der Akustik zu liegen, ein sehr halliges Umfeld ist eigentlich noch schlechter als ein überbedämpftes
Deshalb mein Tipp: Stell die Anlage mal in einem anderen Raum auf der bedämpfter is, zur Not bei einem Bekannten, vorrausgesetzt der will dann noch mit dir befreundet sein
Mwf
Inventar
#5 erstellt: 11. Sep 2011, 12:42
Hi,
Skywalke46 schrieb:
... Was mich nur wundert ist, wieso kommt das dann sogar in meinem Auto oder an anderen 0815 Anlagen besser rüber. Wie gesagt es fehlt total der Druck durch die Gitarrenfrequenzen....

Deine Raumakustik
-- vllt. Leichtbauwände, abgehängte Decke etc., die einen Teil der Grundtonfrequenzen "auffressen" --
und deine Cantons (und evtl. viele "HiFi"-LS)
passen einfach nicht zu deinen Klangvorstellungen.
(Daher hier immer der Hinweis, LS erst nach Probehören in den eigenen 4 Wänden zu kaufen )

Du brauchst v.a. einen Equalizer (und evtl. andere Speaker),
die sich so justieren lassen, dass der "richtige" Druck im Grundtonbereich kommt, kurzum: dass es dir gefällt.

Und vergiss das Geschwätz um Verstärker-Qualitäts- /Leistungs-Klassen sowie generell Watts und Ohms.
Die spielen erst dann eine Rolle, wenn volle Party-Tauglichkeit ein Muss ist.

Gruss,
Michael
Skywalke46
Neuling
#6 erstellt: 14. Sep 2011, 12:50
Ja an einen Equalizer habe ich auch schon gedacht.
Aber wo soll ich den anschließen? Ich gehe über HDMI an den Reciever.

Ich finde nur merkwürdig, dass sich die LS in dem Verkaufsraum auch mit der angesprochenen Musik deutlich besser anhörten, als alle anderen die dort waren und auf ähnlichem Preisniveau. Genau deshalb habe ich Sie ja gekauft.

"also auf die Händerlaussage kannst du gar nix geben, der will einfach nur einen teureren Verstärker zu kaufen"

Der Händler empfahl mir nicht ein Neugerät aus seinem Laden, sonder verwies mich an Ebay. Eine ältere High End Hifi Endstufe aus den 90gern mit min. 2x130 Watt sollte es sein, damit müssten sich die Lautsprecher um einiges besser anhören, so die Aussage. Und das auch bei geringen Lautstärken! Das es hier um Geldmacherei geht schließe ich damit mal aus.
Opium²
Inventar
#7 erstellt: 14. Sep 2011, 21:30
okay das ist ja mal höchst selten das so ein selbstloser kompetenter Rat von einem Händler kommt
aber obwohl man extreme Verbesserungen durch einen Verstärker ausschließen sollte, liegst du mit einer gebrauchten HighEnd Endstufe sicherlich nicht falsch
quinoman
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Sep 2011, 09:41
Also ich dachte auch immer, WATT sind egal. Aber ich habe jetzt einen alten Yamaha AX-900 erstanden und der heizt meinen kleinen Focal Chorus so ein, dass sie richtig "erwachsen" klingen, bei gerade mal 5% am Lautstärkeknopf.
Mein alter Denon 656 war auch nicht eben schwach, aber der Yammi klingt viel druckvoller und klarer. Bin ABSOLUTER HiFi Laie, kaufe aber meist gehobene Mittelklasse wegen Haltbarkeit etc.
Mwf
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2011, 16:19

quinoman schrieb:
... bei gerade mal 5% am Lautstärkeknopf...

Dadurch sollte man sich nicht beeindrucken lassen,
es hat NICHTS mit der "Potenz" zu tun.
Aufs Auto umgesetzt wäre das:
Die Getriebe-Abstimmung in den unteren Gängen mit der Motorleistung (pro Gewicht) zu verwechseln...


...Mein alter Denon 656 war auch nicht eben schwach, aber der Yammi klingt viel druckvoller und klarer...

Loudness im Spiel?

...Nichts für ungut, auch ich mag Yamaha...


[Beitrag von Mwf am 17. Sep 2011, 16:21 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#10 erstellt: 17. Sep 2011, 16:53
Dazu kann ich eine vor einigen Stunden gemachte Erfahrung mal dazugeben

Habe bei meiner rotel Vor endKombi den Vorverstärker testweise gegen einen T&A ausgetauscht. Die Lautstärke die der Rotel bei 11Uhr wiedergibt, spuckt der T&A schon bei 8 Uhr raus
Liegt wohl auch mit der "abstimmung" des Potis zusammen, bei vielen steigt die Lautstärke nicht parllel mit der Potidrehung
ScullyMulder
Neuling
#11 erstellt: 19. Sep 2011, 16:26
Hallo,

hatte bis vor kurzem auch starke Probleme mit meinen Canton Chrono 509 DC... Die Höhen waren zu präsent und stachen heraus und der Rest wirkte relativ dünn... Kam nach einigem hin- und her zu der Erkenntnis, dass die Raumakustik bei mir der Hauptschuldige ist... Habe die Boxen erstmal symmetrisch aufgestellt, d.h. eine Box steht nicht mehr "freier", als die andere... Dann habe ich mir einen hochflorigen Teppich zugelegt und ihn vor meine Anlage plaziert... Was ich mit diesen einfachen Mitteln erreicht habe, war schon enorm...
Das Klangbild wirkte schlagartig viel ausgewogener...
Opium²
Inventar
#12 erstellt: 19. Sep 2011, 22:34
Sehr schönes Beispiel für den Einfluss de rakustik;-)
Endich mal jemand der bei nem unausgewogenen Klangbild nicht gleich neue Versätrker etc kauft, sondern mal der Ursache auf den Grund geht
Skywalke46
Neuling
#13 erstellt: 20. Sep 2011, 22:14
Ich habe die Lautsprecher sicherlich auch schon optimal positioniert. Sie stehen gleich weit von den Wänden ca. 30 cm, schräg auf den Hörplatz ausgerichtet.

Dass ein einzelner Teppich, die Schieflage im Klangbild wegwischen kann bezweifel ich. Das hört sich ja fast nach Placebo an. Bestimmt kann ich durch einen Teppich mehr dämpfen, aber aus anderen Gründen ist das momentan nicht möglich.

Habe meine Boxen-Reciever Kombination mittlerweile in einem anderen Markt an einem Stereoverstärker gehört und der Unterschied war gravierend. Die Mitten kamen viel präsenter zur Geltung. Habe auch hier nach der Endstufenlösung als Option gefragt. Nun habe ich eine zweite Meinung, die davon ausgeht, dass eine deutliche Besserung durch eine Endstufe erreicht wird. Mir wurde eine britisch klingende Endstufe empfohlen.

Was mir nicht ganz klar ist, wird der Klang mehr durch eine Vor- oder eine Endstufe geprägt.

Also am Rande, welche Endstufen kämen da in Frage wenn ich 2x 100-150 Watt britischen Sound anstrebe?
Mwf
Inventar
#14 erstellt: 20. Sep 2011, 22:33

Skywalke46 schrieb:
...Was mir nicht ganz klar ist, wird der Klang mehr durch eine Vor- oder eine Endstufe geprägt.

Weder -- noch,
-- wenn wir hier nicht über EQ, Soundprozessoren und Röhrenverstärker sprechen.

Das Thema Verstärkerklang ist seit >30 Jahren keins mehr, bzw. im Wesentlichen Hör-Psychologie ,
das allerdings ganz stark, auch hier im Hifi-Forum...
http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7738
Opium²
Inventar
#15 erstellt: 21. Sep 2011, 11:24

Skywalke46 schrieb:
Mir wurde eine britisch klingende Endstufe empfohlen.


Spätestens hier wird klar da nicht viel drauf geben solltest.
ScullyMulder
Neuling
#16 erstellt: 21. Sep 2011, 19:52

Dass ein einzelner Teppich, die Schieflage im Klangbild wegwischen kann bezweifel ich. Das hört sich ja fast nach Placebo an.


Dass man damit alles glattbügeln kann, habe ich nicht behauptet... War nur selber sehr verzweifelt, weil ich relativ viel Geld in meine Anlage gesteckt habe und ich dachte: "Die MUSS doch besser klingen, als mein 2.1 Logitech-System "

Also hier im Hifi-Forum gelesen... Und gemerkt, wie viel Zeit User in die Raumakustik stecken, bevor überhaupt in eine weitere Investition für einen Verstärker, etc. gedacht wird... Und wie wichtig wohl die richtige Aufstellung, bzw die richtige Dämpfung im Raum bei höhenbetonten Lautsprechern wie den meinen ist...


Kann auch sein, dass ich mir ein Stück weit da was einbilde, aber so lange die Dinger subjektiv für mich gut klingen, finde ich das voll ok

Also in dem Sinne
Grüße, ScullyMulder
Skywalke46
Neuling
#17 erstellt: 30. Sep 2011, 23:35
So, ich möchte mal ein Update geben für alle, die an der Sache weiter interessiert sind. Ich habe eine Rotel RB 981 BX Endstufe an die Pre Outs meines Marantz gehängt.

Was sofort auffiel ist, dass sich der Klang in die gewünschte Richtung verbessert hat. Je mehr man die Lautstärke erhöht, desto merklicher wird die Klangverbesserung. Ich habe den Eindruck, dass die Marantz Endstufe etwas überfordert mit den Boxen war.

Außerdem ist mir postiv aufgefallen, dass der Klang wärmer geworden ist, nicht mehr ganz so analytisch. Die Höhen sind damit nicht mehr ganz so spitz. Das ist schwer zu belegen, ich empfinde es aber so. Desweiteren hat der Bass einen enormen Schub erhalten. Wo der vorher sehr zurückhaltend war, ist er mir jetzt fast schon zu stark ausgeprägt. Ich muss wohl nochmal neu einmessen.

Dennoch fehlte mir noch etwas am Klang, ich war noch nicht zu 100% zufrieden, da sich irgendwas noch ein bischen zu dünn anhörte. Deshalb bin ich nochmal im Raum herum gelaufen. Was interessant war ist, dass der Klang etwa 1/2 Meter vor meiner aktuellen Hörposition deutlich besser war (Stereodreick?). Noch weiter vorne wurde es etwas verwaschener, sodass ich meine Couch diese 1/2 Meter vorgerückt habe. Ich nehme an, dass ich also zusätzlich in einer Raummode saß.

Ich muss sagen, ich bin von dem Resultat dieser beiden Änderungen schwer angetan. Ich würde sagen, ich befinde mich nun bei 90% meiner Klangvorstellung.

Was ich noch ausprobieren möchte ist ein Teppich im Hörbereich. Ich möchte noch immer, die mir etwas zu dominanten hohen Frequenzen der Cantons killen. Gibts da von jemandem noch Ideen zu?

Außerdem schaue ich vielleicht noch nach einem Preamp, der vor die Rotel kommt. Ich denke, dass sich auch hier nochmal etwas am Klang verändern wird.
Gibts da vielleicht ein paar Tips, was da empfehlenswert (für einen tiefmittenbetonten Klang) ist?!

Der Equalizer ist ebenfalls noch eine Option, wobei ich auch da null Ahnung habe, was da empfehlenswert ist. Diesen möchte ich mir aber eigentlich als letzte Option offen halten, da ich vorher ein solides Fundament haben möchte. Hier kommt nur mindestens ein 14/15 Band in Frage. Besser noch 31 ^^
Opium²
Inventar
#18 erstellt: 30. Sep 2011, 23:40
also Verstärkerklang hin oder her, zwischen vorstufen nehme ich fast immer einen Unterschied war, weniger zw. endstufen.
Ich würde dir raten die passende Rotel-Vorstufe anzuschaffen. Die Vorstufen von Rotel sind m.E. nach sehr gelungen(hatte selbst mal 3 Stück besessen), klanglich sehr neutral, leicht tendierend ins Warme(nein nicht Süden ).
Auch optisch solltes das die sinnvollste Lösung sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Gle 490/490.2
hammy1982 am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  5 Beiträge
canton gle 490.2 lackieren
papier5990 am 15.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  4 Beiträge
Canton Chrono 590SL besser als GLE 490.2?
mpi22hifo am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  25 Beiträge
CANTON GLE 490 / 490.2
viodor am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  2 Beiträge
Canton GLE 490.2 Klangempfindung
kingwayme am 12.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2015  –  3 Beiträge
Canton Chrono 509.2 DC vs. Canton GLE 490.2
method1523 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  12 Beiträge
Welche Boxen für Rock/Heavy-Metal?
turryon am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  14 Beiträge
Canton GLE 490.2 intern verpolt
testbildversteher am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  10 Beiträge
Frage zu Canton GLE 50
gernot86 am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  4 Beiträge
unterschied zwischen gle 490 und 490.2
Belldor am 06.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 80 )
  • Neuestes Mitgliedbantam2726
  • Gesamtzahl an Themen1.345.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.159