Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sinus- oder Musik-Leistung, RICHTIGEN LS hierfür?

+A -A
Autor
Beitrag
Flottertje
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2012, 11:36
Hallo zusammen,

ich bin mir nicht sicher, wonach ich bei der Wahl der richtigen LS gucken muss, wenn es um die Leistung des Verstärkers bzw der LS geht.

Wenn der Verstärker/Receiver z. B. folgende Werte hat:

Sinus
8 Ohm: 2x 70W
4 Ohm: 2x 90W

Dynamik (ist doch Musik-Leistung, oder?)
8 Ohm: 2x 100W
4 Ohm: 2x 160W

1. Muss ich dann Boxen besorgen, die leicht weniger als jeweils 90W an Sinus haben oder an Dynamik, bei 4 Ohm?

2. Wie läuft das, wenn ich 4 statt 2 LS anschließen will? Kann ich dann 4x 70W-8-Ohm-Boxen nehmen oder nur 4x 35W?

3. Woraus sich ergibt: Was wäre ein ausgewogenes Verhältnis?

4. Bemerkt man bei 4 Boxen eine klare Änderung/Verbesserung, oder ist das eher Geschmacksache?

Ich denke zwar, dass ich bei 2 Boxen die richtige Überlegung habe, aber bei 4... naja, ich frage dann lieber mal komplett nach, bevor ich mich verkalkuliere.

Die zu kaufen überlegten Geräte sind:
- Onkyo TX-7830 (Werte stehen oben)
- 2x (1 Paar) Canton Quinto 530, 80W/120 W (Nenn-/Musikbelastbarkeit), 4 Ohm

5. Würde das passen... rein technisch?

Grüße,

f


[Beitrag von Flottertje am 12. Okt 2012, 11:38 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 12. Okt 2012, 11:40
Vergiss die ganzen "Wattzahlen". Kauf Lautsprecher deren Klang dir gefällt.

edit: Bei Verwendung von 4 Lautsprecher, sollten sie aber alle 8 Ohm haben.


[Beitrag von Kalle_1980 am 12. Okt 2012, 11:44 bearbeitet]
Demented_are_go
Stammgast
#3 erstellt: 12. Okt 2012, 11:51
und eine verbesserung im KLANG wirst du durch 4 lautsprecher nicht haben. kann sein das es ein bisschen mehr "bum bum" macht aber das wars auch.


Kauf dir für das Geld der 4 Lautsprecher lieber 2 vernünftige. Da bekommste denn auch mehr bum bum als so
Flottertje
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Okt 2012, 12:03
Was also bedeutet:

...dass ich mir zu dem kleinen 90-Watt-Verstärker gerne 2 x 220 Watt Brüllwürfel ranbasteln kann und es passiert nichts Schlimmes mit dem Verstärker...? Ne, oder?

Wenn das so unproblematisch ist... weshalb suche ich bloß wie sonst wer nach geeigneten Boxen?!

Ist das wirklich so? Wenn ja, dann ist es schön, aber wenn nicht, dann haut es mir den Verstärker durch, wenn ich den versehendlich bei voll aufgedrehtem Poti anstelle. (Ist mir als Teenie öfters mal passiert, nach dem Putzen war der Lautstärkeregler voll auf.)

Ich bitte Euch um noch mehr Beiträge!

Grüße,

f
Kalle_1980
Inventar
#5 erstellt: 12. Okt 2012, 12:19
Wenn ein Lautsprecher 1000W aushält(es ist ja eine Belastbarkeit), und der Verstärker nur 50W hat, passiert da gar nichts. Man muss nur darauf achten dass nichts übersteuert wenn man laut hören will, weil dann was kaputt gehen kann. Willst du generell oft und viel laut hören, kauf einen Verstärker mit viel Leistung. Der kann auch mehr Leistung haben wie die Lautsprecher aushalten. Auch da gilt, solang nichts übersteuert, ist alles ok. Also such Lautsprecher rein nach ihrem Klang aus, ggf auch noch nach optik.

Eins noch, lieber 2 richtig gute Lautsprecher, als 4 weniger gute. Das ist aber meine persönliche Meinung, ohne wissenschaftlichen Hintergrund.

Noch nen Hinweis, willst du 4 Lautsprecher gleichzeitig betreiben, sollten alle 8 ohm haben. Willst du sie aber nur getrennt betreiben, sind 4 ohm natürlich auch ok.
Demented_are_go
Stammgast
#6 erstellt: 12. Okt 2012, 12:24
Häng mal an einen Brüllwürfel "echte" 220 Watt........Das ding besteht nach 2 Minuten nur noch aus heisser Pampe.

Zum ordentlichen Musikhören zuhause braucht man nicht mehr als 10 Watt. Evtl. auf Feiern ein bissl mehr.

Mir persönlich reichen 2 watt aus um die Nachbarn auf die Palme zu bringen
Flottertje
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Okt 2012, 12:34
Da stimme ich dir zu! Genau dieses fatale Ergebnis kann ich mir dann auch vorstellen, bei den genervten Nachbarn oder den überforderten BFs.

Jedoch möchte ich noch immer nichts falsch machen.

Ich hab mir ja auch nur einen vergleichsweise schwachbrüstigen Receiver (Onkyo TX-7830) ausgesucht, das reicht mir völlig. Nur, wenn man mir hier sagt, man könne hier jede Boxen an alle Verstärker ranschließen, und man bräuchte dann nicht mit Problemen rechnen, dann tut es mir wirklich leid, wenn ich dabei eine gewisse Skepsis entwickle.

Ich möchte nun mal gerne 3-Wege-Boxen UND, du hast mir die Hoffnung wieder geweckt, Standboxen auswählen. Die sollen ja reichhaltiger klingen, als niedrig-volumiger Regal-Boxen. Standboxen unter 100 Watt Sinus sind doch recht rar.


[Beitrag von Flottertje am 12. Okt 2012, 12:36 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#8 erstellt: 12. Okt 2012, 12:40
Und wo ist nun das Problem ? Der Onkyo und die Quinto daran ist doch ok. Aber dann bitte nur 1 Paar betreiben, weil die ja 4 Ohm haben.
Flottertje
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Okt 2012, 12:48
Ja, danke, wunderbar.

Ich wollte nur wissen, ob ich großartig was falsch machen kann.

Wenn das angeführte System von der Technik her harmoniert, dann freue ich mich und versuche, etwas in dieser Richtung zu bekommen.
Demented_are_go
Stammgast
#10 erstellt: 12. Okt 2012, 12:51
Wie Kalle schon schrieb:

Das Problem ist die Impendanz.
Der Receiver verträgt nur 4 Ohm. Diese darfst du nicht unterschreiten.
Überschreiten ist dagegen kein Problem. du kannst also gefahrlos auch boxen mit 8 ohm oder 16 ohm (seltene modelle) anklemmen.

Selbiges gilt auch beim Anschluss von mehreren Boxen an einem Kanal.

2x4 ohm parallel angeschlossen ergibt 2 ohm. Damit brutzelst du dir den Verstärker wenn du zu laut drehst.

2x4 ohm in reihe ergibt 8 ohm. wird zwar nicht lauter, aber damit machst du wenigstens nichts kaputt.

siehe Ohmsches Gesetz


[Beitrag von Demented_are_go am 12. Okt 2012, 12:52 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2012, 12:54
Genau, ergänzend dazu:

Die Lautsprecherpaare (A+B) werden im Verstärker parallel geschaltet.
Flottertje
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Okt 2012, 13:10
Oh, ja, schön mal zu wissen. Danke.

Sollte ich mich widererwarten doch für Lautsprecher entscheiden, die mehr Kraftaufnahme haben, als der Verstärker bringen kann, dann muss ich also vorsichtig sein, dass ich den nicht zu hoch drehe.

Außerdem werd ich mich nur noch um ZWEI LS bemühen, und nicht gleich 2x2.

Klingt das überhaupt, wenn man LS in Reihe anschließt? ...egal, kommt für mich eh niemals in Frage.

Danke
Demented_are_go
Stammgast
#13 erstellt: 12. Okt 2012, 13:22
Ich hab bisher noch keine 2 Lautsprecher zusammen gehört welche mir gefallen haben.
Mit 1 ordentlichen paar fährt man in der Regel besser.

und die Sache mit den Watt vergisst du besser schnell.
Das ist so als ob du fragst: "welches Auto hat mehr Leistung, das mit 10 Liter verbrauch oder das mit 15?"
Flottertje
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Okt 2012, 14:05
Ich glaube, du missverstehst mich!

Ich habe nicht vor die Backsteine aus diesem Haus herauszusprengen!

Ich will ausschließlich leise bis selten mittlere Lautstärke, mit möglichst hoher Klangqualität.

Meine Musik-Vorlieben sind:

- viel Klassik
- viel Gospel
- ein wenig Metal
- ein wenig Britpop

Ich will NICHT laut hören.... vllt mal Vivaldis Storm oder Beethovens 9., 2. Satz etc.

Knallen wird es niemals.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob

1. Der zu starke Verstärker die Boxen schmelzen könnte, falls der mal versehendlich zu stark aufgedreht und dann angestellt wurde ... oder

2. Die zu leistungsfähigen Boxen bei zu geringer Anforderung nicht das bringen, was schwächere Boxen leisten könnten... kann das sein?

3. Die zu leistungsfähigen Boxen den Verstärker killen, wenn der Ausnahmefall aus 1. eintrifft.

Ich will doch bloß ein ausgewogenes System.
Kalle_1980
Inventar
#15 erstellt: 12. Okt 2012, 14:21
OK, also nochmal in kurzform:

Verstärker 2x40W + Lautsprecher je 350W = OK

und

Verstärker 2x350W + Lautsprecher je 150W = OK



Mit Klang hat das gar nichts zu tun. Für normalen Hausgebrauch sind die Wattangaben auch völlig egal, auch wenn oft damit geworben wird. Und nur weil ein Lautsprecher vielleicht 500W verträgt, heißt das doch nicht dass er 500W braucht. Dem Verstärker ist das egal.
Flottertje
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Okt 2012, 14:41
Wow, vielen Dank!

Dann war ich ja gedanklich wirklich auf nem völlig falschen Dampfer.

Dann steht mir ja nix mehr im Wege!

Grüße

P.S:

bin HiFi-technisch halt noch etwas grün hinter den Ohren. Deine letzte Antwort war halt schön kurz und knapp, obwohl ich ja eigentlich viel präzieser gefragt habe. Warum schwer, wenns auch einfach geht.

Grüße


[Beitrag von Flottertje am 12. Okt 2012, 14:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtigen Verstärker
SIbbe am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  12 Beiträge
WATT : SINUS -- MAXIMAL
miclex am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  10 Beiträge
Lautsprecher-Leistung und Amp-Leistung
krotomode am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  4 Beiträge
Musik über 4 LS
kA_von_nix_:-( am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  20 Beiträge
Leistung bündeln
slodei am 10.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  5 Beiträge
Leistung zusammenschalten
mrdhz am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  9 Beiträge
Was ist eigentlich Sinus-Leistung?
milchschnittae am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  5 Beiträge
Sinus Leistung Verstärker und Boxen
dersandmann2006 am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  6 Beiträge
Die richtigen Geithains?
Lug am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  3 Beiträge
Ohm-Leistung
coolEberhart am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.223