Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


RFT BR26 klingen seltsam !

+A -A
Autor
Beitrag
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Okt 2012, 11:45
Hallo Forumuser,

habe mir vor einigen Wochen die RFT BR26 bei mir im Funkhaus am alten Markt gekauft.
Der Zustand an sich ist gut, die Sicken wurden erneuert. Beim ersten Hörtest war ich dann aber nicht so erstaunt.
Ich hatte mich so auf den Klang gefreut, aber irgendwie wurde mir dieser garnicht gerecht. Die Lautsprecher klangen viel zu flach, und viel zu Kraftlos, die Bässe wurden viel zu schwach wiedergegeben. Die Höhen waren mir dafür wieder zu agressiv. Die Lautsprecher an sich sollte technisch in Ordnung sein, überprüft hab ich jedoch nichts. Es ist nicht so das sich die Lautsprecher grauenhaft anhören, aber auch nicht so wie ich den Klang in Erinnerung hatte. Wenn ich die Loudness am Verstärker aktiviere hört sich alles schon viel besser an, nicht perfekt, aber besser. Ich habe sie an einem Pioneer A-616 MarkII angeschlossen, welcher bisher auch sehr gut gespielt hat. Vor den BR26 waren ein Paar Elac ELT 7 an ihm angeschlossen, mit welchen aber alles etwas angenehmer klang.
Bin jetzt am überlegen mir einen RFT HMK V100 zu kaufen, aber bin mir nicht sicher ob das nun Verbesserung bringt, oder ob ich doch nach möglichen Fehlern suchen sollte.

Bitte um Hilfe. Das erscheint mir alles etwas merkwürdig.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Okt 2012, 14:47
Kann mir denn keiner helfen? Würde schon gerne das potential der Lautsprecher nutzen. Hatte gerade auch mal nen anderen Verstärker dran ( RFT SV3900) klingt aber so ähnlich.
Lohnt es vieleicht die Weiche zu überarbeiten und die alten Elkos gegen neue zu tauschen?
Oder sollte ich die Lautsprecher anders aufstellen. Welche Höhe, Entfernung oder Abwinkelung empfehlt ihr für diese Lautsprecher?

Gruß Florian
Buschel
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2012, 15:11
Wenn dir etwas Bass fehlt, kannst du entweder die Lautsprecher näher an die Rückwand oder in die Ecke stellen. Andere Möglichkeit ist die Veränderung des Sitzplatzes, ebenfalls näher an die Rückwand. Ein paar cm können eine Menge ausmachen.
Buschel
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2012, 15:26
Was mir noch einfällt: hast du einen der LS evtl verpolt angeschlossen? Dann wird der Bass ausgelöscht.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Okt 2012, 15:34
Polung hab ich schon mehrmals überprüft, das hab ich mir nämlich auch erst gedacht, ist aber alles richtig angeschlossen.
hm, gut, hab die Position mal verändert, und es ist wirklich so das wenn ich sie etwas höher und weiter weg stelle, das ich dann eine verbesserte Wiedergabe habe. Nur das Problem dabei ist, ich habe an meinem Hörplatz nicht genügen Platz um die Lautsprecher jetzt weiter weg bzw. weiter an die Wand zu stellen, und durch eine Dachschräge an dieser Stelle bin ich noch weiter eingeschränkt.
Das kann man vor dem Kauf eines Lautsprechers nunmal nicht wissen, wie sie im Raum aufgestellt werden müssen.
Jetzt muss ich mir ernsthaft Gedanken machen wie ich das Problem löse.
Wenn ich sitze beträgt die Entfernung zu den Lautsprechern Knapp zwei Meter, die Boxen stehen auf Ständern und dahinter steht meine Anbauwand, deswegen kann ich sie absolut nicht weiter an die Wand stellen, obwohl das optimal wäre.
Das wird mich sicher noch ne Weile beschäftigen mit der Aufstellung.
Buschel
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2012, 15:42
Hast du die Polung nur am Anschlussfeld per Auge geprüft oder auch mal stumpf einen LS umgepolt und gehört? Nicht dass ein Anschlussfeld falsch verkabelt ist...
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Okt 2012, 16:39
Ich hab die Polung auch mal mittels einer R6 Batterie getestet, und hab diese an das Kabel gehalten. Beide Chassis schwingen nach außen, wenn das rot markierte Kabel am Plus der Batterie ist.
aber ich versuche nochmal einen LS umzupolen, sollte sich warscheinlich nur verschlechtern.
Buschel
Inventar
#8 erstellt: 14. Okt 2012, 16:48

ThePioneer06128 schrieb:
Ich hab die Polung auch mal mittels einer R6 Batterie getestet, und hab diese an das Kabel gehalten.

Dann warst du schon einen Schritt weiter. Ich habe dann allerdings wenig Hoffnung, dass Verpolung das Problem ist.

Kannst du ein Bild von deinem Raum oder einen Grundriß mit LS-Aufstellund markierten Hörplatz posten?
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Okt 2012, 16:54
kann ich machen, dauert nur ein paar minuten.
Buschel
Inventar
#10 erstellt: 14. Okt 2012, 16:56
Ich hab's nicht eilig.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Okt 2012, 17:15
100_4966

Das ist die Sicht von meiner Couch aus, also die Perspektive von meinem Hörplatz.

Viel ist das nicht mit umstellen, rechts neben der Rechten Box ist gleich eine Tür, da kann auch nichts hin.
Buschel
Inventar
#12 erstellt: 14. Okt 2012, 17:42
Das sieht in der Tat nicht so gut aus. Kannst du näher an die Wand hinter dir rücken?
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Okt 2012, 17:51
Nein leider nicht, in beide Richtungen geht kein Zentimeter mehr.
Auch wenn es sogesehen Nahfeldmonitore sind, scheint die Entfernung dennoch zu nah zu sein.
Buschel
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2012, 17:56
Dann muss ich leider passen. Vielleicht hat ja noch einer der Mitleser noch einen Tipp.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Okt 2012, 18:02
Schade, aber das war schon irgendwie klar, das es schwierig wird.
Ich bin ja mal gespannt welche Lösung mir noch in den Sinn kommt, auch wenn es gerade ziemlich mau aussieht.
micsimon
Stammgast
#16 erstellt: 15. Okt 2012, 07:58
Hallo Florian,

ich habe die RFT BR 26 auch und weiß, dass sie an einem linear (eingestellten) Verstärker recht bassarm klingen - weiß also wovon Du redest.

Das ist auch nicht verwunderlich, denn unter 100 Hz fällt der Pegel ab (ca. @50 Hz -5dB ggü. 100 Hz von 86db). Daneben hat sie keinerlei Bassbuckel, wie dies bei kleineren Hifi-LS oft der Fall ist.

Die meisten RFT-Verstärker hatten bereits eine Loudness eingebaut, die eben genau diese Eigenschaft des Lautsprechers nutzte.

Wenn ich in meinem Esszimmer ganz nah an der Wand sitze (LS stehen auch nur 20cm von der Wand entfernt), benötige ich keinen Subwoofer, aber ansonsten ist im Raum sonst wenig Bass.

Also entweder nutzt Du die Bassregler/Loudness (falls sie zum LS passen) oder suchst Dir einen passenden Subwoofer.

VG

Michael


[Beitrag von micsimon am 15. Okt 2012, 08:02 bearbeitet]
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Okt 2012, 19:36
Also die Loudness hat dem Bassbereich schon genug Druck gegeben. Aber dadurch wurde das Klangbild etwas in den Mitten verfälscht. Eigentlich bin ich nicht so der Freund von Subwoofer, aber ein Versuch ist es in dem Fall wert. Ich habe noch einen Subwoofer hier. Es ist ein Passivsubwoofer von Quadral, der hat ne integrierte Weiche, also werden die BR`s da einfach nur durchgeschleift. Ich weis nicht ob es sinnvoll wäre den zu nutzen, oder ob du es mir raten würdest?!
Es ist ein Quadral Trianon 120 TSW IV.

Gruß Florian
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Okt 2012, 19:52
Ich hab den Quadral gerade mal dran gemacht. Ist nicht wirklich schön der Klang....der Subwoofer dröhnt mir zu sehr, und übertönt auch teilweise Frequenzen der BR´s.

Vorallem in der Rock und Heavy Metal Richtung fällt auf das es recht Bassarm klingt, da besonders die alten Metalsongs so schon recht Bassarm im gegensatz zu manchen heutigen Liedern sind.
Im Rap oder Pop Bereich fällt das nicht auf, da klingt der Bass auch recht ordentlich, allerdings höre ich solche Musikrichtungen nicht. Und mit dem Subwoofer wird bei Rock und Metal, wo in diesem Fall viele Instrumente auf einmal zum Einsatz kommen, einfach ein großes Frequenzband übertönt oder überschneidet sich und neigt zum dröhnen. Ich versuch mal am Tiefenregler den Tiefgang zu korriegieren.


[Beitrag von ThePioneer06128 am 16. Okt 2012, 20:05 bearbeitet]
micsimon
Stammgast
#19 erstellt: 17. Okt 2012, 08:44
Hallo,

dass ein passiver Subwoofer passt, wäre Zufall, denn beim Durchschleifen am selben Verstärker müssen Schalldruck, Trennfrequenz, Phase (falls der passive Subwoofer überhaupt einen Hochpass eingebaut hat) passen.

Evtl. den Subwoofer mit einer aktiven Frequenzweiche und separatem Verstärker aktivieren! - Mit aktiven Subwoofern kann man dann genauer einstellen.

Loudness und Bassregler deines Verstärkers Pioneer A-616 MarkII passen nicht wirklich, denn die boosten jeweils bei 100 Hz, bei der BR26 ist aber eine niedrigere Frequenz (20 - 60 Hz) nötig.

Wenn Du keinen aktiven Subwoofer möchtest, dann kannst Du den Frequenzgang evtl. mit einem Equalizer entzerren und evtl. noch etwas auf Deinen Raum/Hörgewohnheiten anpassen.

VG

Michael
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Okt 2012, 11:02
Also ein Equalizer hört sich gut an. Das mit dem Subwoofer ist mir alles etwas zu aufwändig, und ich will auch keine abartig tiefen Bässe haben. Mir reicht es schon die unteren Frequenzen der BR´s etwas anzuheben, und dafür ist dann der Equalizer ganz gut geeignet.
Kannst du mir einen Equalizer empfehlen? Sollte auch nicht so teuer sein, als Azubi hab ich nicht so viel Geld. wirklich maximal an die 100 Euro sollte es gehen, wäre aber toll wenn ich so im 50 euro Bereich bleiben könnte.

Gruß Florian

Und danke schonmal für die Hilfe.
micsimon
Stammgast
#21 erstellt: 17. Okt 2012, 13:42
Leider kann ich keinen empfehlen.

Auf den ersten Blick käme so etwas evtl. in Frage:

http://www.thomann.d...ph_pro_graphiceq.htm

Vielleicht auch mal nach etwas gebrauchtem bei Ebay schauen!?

Ich würde es erstmal mit einem Software-EQ probieren (einfach am PC/Laptop einen Equalizer beim Abspielender Musik verwenden und rumprobieren) - dann kannst Du erstmal sehen, ob es für Dich funktioniert und ob Du in die Hardware investieren möchtest. (ACHTUNG: Vorsichtig damit Du die BR26/Tieftöner nicht überlastest - eine Verdopplung der Lautstärke eines Frequenzbereichs bedeutet 10-fache Leistung!)

VG

Michael


[Beitrag von micsimon am 17. Okt 2012, 13:45 bearbeitet]
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Okt 2012, 18:00
Ich hatte mir den hier bei Ebay raugeguckt:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4849d4b2ed

Falls der was taugt, nehm ich den gerne, passt auch optisch zu meinem Verstärker.

Die Softwarelösung ist zum testen erstmal eine gute Idee, werd ich mir erstmal so vornehmen.
Dankeschön.

VG Florian
micsimon
Stammgast
#23 erstellt: 17. Okt 2012, 20:07
Der Equalizer hat unter 100 Hz nur ein Band (60 Hz, dann schon bei 150 Hz), d.h. Du bist wenig flexibel in Bezug auf die Bassanhebung bei der BR 26, die ab c. 100 Hz linear ist. Du wirst die 100 Hz mit dem 60 Hz Band auch noch (leicht) mit boosten.

Probier es mit einem 7 Band Software-EQ aus: den 60 Hz Boost simulieren.

VG

Michael
Audiofriends
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Okt 2012, 22:34
Guten Tag,

Haben Sie vielleicht ein grösser Bild von die Lautsprecher, oder können Sie mir diese zuschicken?

Freundliche Grüsse, Fred

Bild RFT 26 mit neue Sicke.

RFT-01


[Beitrag von Audiofriends am 18. Okt 2012, 22:45 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 18. Okt 2012, 23:03
An sich die BR 25/26 nicht bassarm, eher im Gegenteil. Ich finde die sind im Bass richtig überzeugend, fast mit Aktiven vergleichbar.

Ich finde auch die Aufstellung gar nicht so schlecht, ich habe die auch frei stehen. Aber auf dem Foto sieht es aus als würde das Dämmmaterial die BR-Öffnung verschliessen, also als ob es nicht an der Rückwand des Gehäuses anliegt.

Hattest Du mal einen Blick auf die Weiche geworfen? Ich hatte ein Paar bei Ebay ersteigert, da hatte Jemand eine Standard-Weiche von Conrad verbastelt. Da lösen sich ja gerne mal die Flachbandspulen und das war wohl der Grund für den Austausch. Und eine weitere mögliche Fehlerquelle... Schraub' doch mal einfach mal den Tieftöner raus und wirf einen blick hinein, sind ja nur 2x drei Schrauben.
micsimon
Stammgast
#26 erstellt: 19. Okt 2012, 11:08
Ole,

hast Du Dir mal den Frequenzgang angesehen? Wie ich schrieb: ca. @50 Hz -5dB ggü. 100 Hz von 86db.
...dass der Bass gut klingt ist eine andere Frage, aber ohne eine entsprechende Entzerrung ist eben nicht viel davon da.

VG

Michael
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Okt 2012, 13:34
So, ich schreib mal wieder. Ja Dämmmaterial ist richtig an der Rückwand angebracht, die Bassreflexöffnungen sind nicht verschlossen. Box wurde auch aufgeschraubt, die Weichen sind original drinne, und sind in ordnung, Sicken sind vor einigen Wochen neu gemacht wurden, vom Fachmann persönlich.
Hab mal den EQ über Software ausprobiert, und 50 und 70 Hz leicht angehoben, und so geht es wirklich viel besser, durch diese option ist der Bass hervorragend.
Jetzt muss nur noch ein EQ her und dann wird das sicher alles wieder in Ordnung sein.

Danke für die Hilfe

VG Florian
Ralle14
Inventar
#28 erstellt: 23. Okt 2012, 08:24
Moin!

Die BR26 sind frisch reconed? Dann sind die Sicken noch sehr hart, das war bei meinen auch so, das Klangbild ging auch eher ins aggressive. Über längere Zeit ändert sich das Klangbild noch einmal deutlich, die Sicken werden weich und die Box wird voller klingen.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Okt 2012, 12:10
Ja, da wirst du wohl Recht haben. So hatte ich mir das auch in etwa gedacht.
Trotzdem hab ich mir jetzt einen Equalizer zugelegt, der zwar erst bei 60Hz anfängt, jedoch die Bässe von Schlagzeugen sehr gut anhebt.
Ich brauchte wirklich nur ein kleines Stück die 60Hz nachziehen, und schon klang alles viel angenehmer.
Und das mit den Sicken schein ich jetzt auch langsam zu merken, das Klangbild scheint immer besser zu werden. Ich habe die Lautsprecher auch täglich 2-3 stunden in betrieb.

Gruß Florian
-Fabio-
Inventar
#30 erstellt: 29. Mrz 2013, 14:16
Hi,

ist schon was älter hier, aber ich wollte trotzdem noch was kurzes dazu schreiben.

Viele Lautsprecher sind gesoundet und haben Beispielsweise eine von sich aus eine Art Loudnesscharakteristik.
Die BR-Serie von RFT und vor allem die BR25 und 26 (besitze selbst die 26) sind neutral abgestimmt. Demnach soll genau das raus kommen wie es auch aufgenommen wurde ohne es zu verfälschen.
Meine habe ich nun auch wieder instand gesetzt und höre schon einige Zeit über die beiden kleinen.

Klang trägt nicht dick auf, sie spielen erstaunlich tief und druckvoll für die Größe und das bei einem Raum von 35qm und einer freien Aufstellung.
Höhen beißen nicht und klingen klar, Mitten kommen dezent, aber natürlich rüber.
Ich konnte bis jetzt nichts störendes im Klangbild feststellen und werde das später wohl auch noch mit Messungen überprüfen.

Entwickelt wurden die Lautsprecher von ME Geithan, was schon für die Qualität sprechen sollte.

Liebe Grüße,
Fabio
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 05. Jun 2013, 09:24
Hallo Fabio,

War auch ne Weile nicht mehr online hier, aber wollte dir noch antworten.
Mittlerweile haben sich meine BR26 auch etwas eingespielt und klingen jetzt auch kräftiger, wobei ich sagen muss noch lange nicht so kräftig wie sie sollten. Ich habe mir vor einigen Tagen ein zweites Paar für
den PC zugelegt, diese haben allerdings eine originale violett farbene Geithainsicke, welche sich schon von der Konsitenz anders anfühlt als die Sicke meiner anderen BR26. Sie ist überhaupt viel weicher...und gibt so besser die Tiefen wieder. Mit dem zweiten Paar BR26 bin ich absolut zufrieden, das diese mit ihren Sicken einfach viel wärmer klingen.

Gruß Florian
-Fabio-
Inventar
#32 erstellt: 13. Jun 2013, 14:56
Die härtere Sicke wird wohl die Resonanzfrequenz etwas höher gesetzt haben als die originale, wodurch nicht
mehr die schöne Basswiedergabe erreicht wird, wie sie mal war.
Meine haben Sicken von Audiofriends bekommen, da ich mit denen immer gute Erfahrungen gemacht habe

Und da kann ich mich absolut nicht über den Klang und schon garnicht den bass beschweren.
Scheinen wohl auch einige Billigprodukte im Umlauf zu sein, wer weiß.

Freut mich, dass nun die Begeisterung doch da ist

Ralle14
Inventar
#33 erstellt: 13. Jun 2013, 15:43
Meine BR50 klingen ebenfalls nicht so voluminös wie meine BR26. Die Sicken sind in den BR50 deutlich steifer, das liegt wohl auch daran, dass sie seit dem Reconing sowieso nur ab 100Hz laufen und deshalb nicht viel Membranhub machen müssen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RFT BR26 Classic
canadahifi am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  2 Beiträge
Revox Atrium B MKIV klingen seltsam.
Moosgummi am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  5 Beiträge
seltsam...
Lupus am 10.09.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  3 Beiträge
Klipsch RB51 oder RFT BR 25 welche Lautsprecher klingen besser?
pioneer06128 am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  5 Beiträge
Änderung Frequenzweiche RFT BR 25 (für West-Amp)
cinergy am 21.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  2 Beiträge
RFT BR25
Aircoholic am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  3 Beiträge
RFT Boxen
mOrLoC am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  5 Beiträge
suche RFT Daten/FanPage
The-Rainman am 29.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  9 Beiträge
RFT B3010 Kultboxen
Croaton99 am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  2 Beiträge
RFT K23 Profil... Polung?
bothfelder am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedne0rafr
  • Gesamtzahl an Themen1.345.393
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.592