Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Block CVR 100 + KEF Q 300 Anschlussfrage

+A -A
Autor
Beitrag
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Okt 2012, 21:37
Hallo zusammen,
vllt kann mir ja jemand weiterhelfen. Ich möchte mir die KEF Q 300 Boxen und den Block CVR 100 Receiver (alternativ Teac CR- H 500 NT) zulegen. Nun habe ich gesehen, dass bei den KEF Boxen 4 Anschlüsse vorhanden sind. Beim Block CVR 100 Receiver besteht ja lt. Hersteller die Möglichkeit ein zweites Lautsprecherpaar anzuschließen. Kann ich statt 4 Lautsprecher anzuschliessen auch die KEF Q 300 Boxen "doppelt" verkabeln (Bi-Amping?), oder ist das gar nicht möglich/nötig? Vorteile/Nachteile? Welche kabel würdet ihr mir dafür empfehlen?
Zu dem Teac CR-H 500NT gab es hier ja doch sehr unterschiedliche Meinungen. V.a. soll er oft die gespeicherte Netzwerkverbindung verlieren und über ein störendes Grundrauschen wurde berichtet. Hat sich im Laufe der Zeit etwas bei den neueren Modellen getan, oder treten die Probleme immer noch vermehrt auf?
Der Preis würde ja eindeutig für den Teac CR-H 500 NT anstelle des Block CVR 100 sprechen.
Hat jemand evtl Erfahrung mit beiden Receivern gesammelt und kann darüber berichten.
Wäre sehr dankbar für Infos.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Okt 2012, 22:03
Bi-Amping mit einem Verstärker zu betreiben ist nicht empfehlenswert, erstens läuft alles über ein Netzteil was dann auch nicht mehr Leistung zur Verfügung stellen kann, zweitens könnte es zum Tod deines Verstärkers oder der LS führen !

Gruß Tom
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Okt 2012, 22:34
Danke für die schnelle Antwort. Ist es denn ein großer Unterschied vom Sound her, ob man die Box dann nur einfach anschließt und nicht alle 4 verfügbaren Anschlüsse benutzt?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Okt 2012, 22:38
Nein woher auch, der Amp kann nicht mehr Leistung zur Verfügung stellen !
Bringt wirklich nichts außer das du dir den Amp oder die Lautsprecher lynchst
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Okt 2012, 13:10
Das heisst also ich könnte im genannten Fall ( KEF Q 300 Boxen und den Block CVR 100 Receiver ) auch gar nicht 4 o.g. Lautsprecher anschliessen, obwohl die Anschlüsse ja vorhanden wären?

Laut Hersteller hat der Receiver : Leistung (RMS @ 4 Ohm): 2x 50 Watt
Kef Q 300 Boxen lt Hersteller : Impendanz 8 Ohm, Verstärkeranforderung 15-120 Watt

Bei 2 Lautsprechern mit 8Ohm würde die Leistung des Receivers auf 2x25W sinken. ist das richtig?
Und bei 4 angeschlossenen dann auf 12,5 Watt??? (was die Boxen dann nicht mehr mitmachen??)

Hinten auf dem Block CVR 100 steht noch bei den Anschlüssen für die Lautsprecher Impendanz 4-16Ohm,
aber ein Leistungsverlust zu den oben angegeben 2x50 Watt RMS@4Ohm findet doch statt, oder sinkt bei mehreren angeschlossenen Lautsprechern auch deren Widerstand?

Ich blicks nicht.

Bitte um Hilfe.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Okt 2012, 13:18
Nein was du beschrieben hast würde eintreten wenn du sie in Reihe schalten würdest, wenn du die A und B-Anschlüsse des Amp nutzt ist das eine Parallelschaltung und die Impedanz halbiert sich, also aus 8Ohm werden 4Ohm und aus 4 Ohm werden 2Ohm, das killt den Verstärker oder die Lautsprecher.
Schließe deine Lautsprecher ganz normal über Anschluss A an und nichts wird passieren, er wird auch genug Leistung haben um die KEF anzutreiben !

Gruß Tom

PS: Nein es grundsätzlich ( es gibt bestimmt auch ausnahmen) nicht zu empfehlen 4 Lautsprecher an einen Verstärker anzuschließen !!


[Beitrag von Der_Tom am 21. Okt 2012, 13:24 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2012, 13:24
Auch wenn ein Verstärker Anschlüsse für zwei Boxenpaare hat, heißt das noch lange nicht, dass er für den gleichzeitigen Betrieb beider Paare ausgelegt ist. Denn ein Stereoverstärker/Receiver hat zwei Endstufen und nicht vier.

Schließt du also im parallelbetrieb zwei Paare an, halbiert sich die Impedanz. Also bei 4 Ohmern mutest du dem Amp dann 2 Ohm zu und das mögen nicht alle Verstärker, schon gar nicht wenns laut ist.

was durchaus geht, ist der Betrieb zweier Paare an einem Verstärker im A oder B Betrieb. Also z.B. ein Paar Lautsprecher beim TV mit Schallrichtung zur Couch und noch ein anderes Paar für die Beschallung am PC. Also kann man zwischen A und B wechseln, je nachdem wo man hören will.

Die KEFs sind zwar mit 8 Ohm angegeben, sind aber reine 4 Ohm Lautsprecher mit nem Impedanzminium von 3,8 Ohm bei 160Hz. D.h. beim Parallelbetrieb zweier Paare Q300 käme es bei 160Hz zu Minima von 1,9 Ohm und das hält je nach Lautstärke so mancher Amp nicht aus.
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2012, 13:26

hifiphil123 schrieb:
Kann ich statt 4 Lautsprecher anzuschliessen auch die KEF Q 300 Boxen "doppelt" verkabeln (Bi-Amping?), oder ist das gar nicht möglich/nötig? Vorteile/Nachteile?


Und das, was du da beschreibst ist kein Bi-Amping, sondern Bi-Wireing. Fürs Bi-Amping wären 4 Endstufen nötig, du hast aber nur 2. Der Nutzen von Bi-Wiring liegt in den höheren Gewinn-Margen der Kabelhersteller.....

Und von Bi-Wiring geht der Verstärker natürlich nicht kaputt....Was Tom meint, ist dass der Verstärker beim Parallelbetrieb zweier Lautsprecherpaare ab einer gewissen Lautstärke ins Clipping getrieben wird, wodurch sich gerne mal Hochtöner verabschieden.


[Beitrag von Eminenz am 21. Okt 2012, 13:33 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Okt 2012, 13:31
Jo
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Okt 2012, 15:10
Danke euch beiden.
Sollte ich mir also irgendwann ein zweites Paar Lautsprecher kaufen wollen, müsste ich mir eine passende Endstufe zulegen. Würde dann wohl die Block A-100 würden. Da könnte ich dann problemlos 4 Lautsprecher der KEF Q 300 anschliessen ohne das weder Verstärker, Endstufe noch Boxen Schaden nehmen?
Die Endstufe schliesse ich dann an den Pre Out des CVR 100 Receivers an oder wo? und die Boxen dann an die Endstufe ? Einen zusätzlichen Subwoofer könnte ich dann nirgendwo mehr anschliessen oder?
Eigentlich bin ich davon ausgegangen einen Subwoofer an den PreOut des Receivers zu hängen was ihr mir aber wahrscheinlich auch nicht raten würdet aufgrund der geringen Leistung des Block CVR 100 Receivers (ohne Endstufe), oder würde das gehen?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Okt 2012, 15:14
Wenn du einen Sub an den Pre-Out anschließen möchtest, brauchst du auf jeden Fall einen Aktiven Sub oder einen Verstärker für den Sub den du anschließen möchtest, aber da ja 90% ( einfach nur so gedacht) aller Sub´s aktiv sind ist das ja kein Problem !
Warum möchtest du überhaupt ein zweites paar Lautsprecher anschließen ?

Gruß Tom
Mwf
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2012, 15:49
Hi,
Tom.C schrieb:
...Warum möchtest du überhaupt ein zweites paar Lautsprecher anschließen ?...

(ich spekuliere mal):

Lauter und mehr Bass,

das ist auch genau das, was (günstigenfalls, d.h. Phase o.K.) für jeden hörbar passiert, wenn du ein 2. Paar anschließt.

Nicht jeder hört sitzend im Stereo-Dreieck

Gruss,
Michael
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Okt 2012, 15:56
Fragwürdig !!!!
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 21. Okt 2012, 16:50
2 letzte Fragen hätte ich dann noch:

1) also an den block cvr 100 receiver (ohne zusätzliche Endstufe), könnte ich ohne Probleme zu bekommen einen aktiven Subwoofer an den PreOut anschliessen? Muss ich da in Verbindung mit den Boxen auf die Wattzahl, Ohm, etc. achten?

2) Sollte ich 4 Lautsprecher (KEF Q 300) anschliessen wollen, brauche ich eine Endstufe, an die ich die Boxen direkt anschliesse. soweit hab ich das verstanden. Aber wo schliesse ich denn genau die Endstufe (Block A -100) beim Receiver an? an den PreOut? Sollte dem so sein, kann ich da ja nicht auch noch einen Subwoofer anschliessen. Besteht also bei der Verbindung Block CVR 100 + Block A -100 Endstufe nicht die Möglichkeit 4Boxen und einen aktiven Subwoofer anzuschliessen?

@ Tom.C :Das zweite Lautsprecherpaar würde ich irgendwannmal im Nebenzimmer platzieren wollen.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Okt 2012, 16:53
Du könntest mit einen Splitter den Pre-Out auftrennen und somit sowohl den Sub als auch eine Endstufe betreiben !
Ok, dann machen deine 4 Lautsprecher Sinn !

Gruß Tom
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Okt 2012, 18:04
erneut vielen Dank. Bin jetzt um einiges schlauer (und das schadet ja nie).

1) Der aktive Subwoofer "klaut" also nix an Leistung beim Receiver, sondern wird eigenständig versorgt. Ist bei der Wattzahl und Ohm des Subwoofers trotzdem noch auf irgendetwas zu achten, damit das Zusammenspiel zwischen Receiver + Lautsprecher einwandfrei funktioniert?

2) Noch ne wichtige Frage:
Wie geschrieben wurde sollen die Kef Q 300 Boxen ja anscheinend doch 4Ohm Boxen sein.
Besteht dann nicht auch das Problem, dass wenn ich 4 Lautsprecher an die Endstufe anschliesse, die Ohmzahl auch auf 2Ohm sinkt und die Endstufe und evtl der Receiver sich verabschieden? oder passiert da nichts?


Die Endstufe (CVR A-100) hat lt Hersteller folgende Werte: 2x 150 Watt an 8 Ohm und 2x 205 Watt an 4 Ohm
Was micht daran noch verwirrt, ist das auf der Endstufe hinten Impendance 8-16Ohm steht.


3) und ne dritte vermutlich dumme Frage: besteht die Gefahr, dass die Endstufe dann durch zuviel Watt die Boxen killt? (die wie unten geschrieben für 15-120 Watt ausgelegt sind)


[Beitrag von hifiphil123 am 21. Okt 2012, 20:08 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2012, 21:31
Basics ganz komprimiert:

zu 1)
Nein, ist nichts zu beachten.

zu 2 u. 3)
Ohms und Watt spielen im zivilen Heimgebrauch -- auch mal lauter -- keine Rolle.
Spannend wird es erst bei langdauerndem Betrieb am und überm Limit (Clipping) d.h. Party /PA.
Gegen Überhitzung des Amps auf genügende Kühlung achten, gute Geräte sind abgesichert.

Wieviel Watt du auf die LS gibst, liegt an Dir (Volume-Einstellung, Pegel der Quelle).
Die Prospekt-Leistungsangaben sind Maximalwerte am Limit.

LS können im Extremfall sowohl durch zuwenig als auch zuviel Amp-Leistung beschädigt werden.
Hochton-LS sind mit 5 - 20 Watt in ihrem Übertragungsbereich an ihrer Grenze, egal was auf dem Gesamtsystem notiert ist. .
Normalerweise reicht das, da nur geringer Anteil am Gesamtsignal.

Im Gegensatz zu Früher haben heutige Home-Verstärker keinerlei Leistungsanzeigen zur (wichtigen) Information über Grenzbereiche.
Soetwas gibts nur noch an Profigeräten.

---------------------------
Die Maximalleistung wird nicht erst mit voll geöffneten Stellern erreicht, sondern deutlich eher.
Da sind Reserven für leise Quellen und das gute Gefühl von Laien beim ersten Aufdrehen vorhanden
....boooah, geht ja schon gut los....
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 21. Okt 2012, 23:25
@Mwf danke für die Info.
Bist du denn der Meinung, dass ich 4KEF Q 300 Boxen direkt an den Block CVR 100 Receiver anschliessen kann, ohne Probleme zu bekommen, d.h. das der Receiver da Schaden nimmt durch zu geringen Widerstand bzw. zuwenig "Power" bei den einzelnen LS ankommt. Oder sollte ich die LS doch über die Block A-100 Endstufe anschliessen?

@TOM.C Wäre schon wenn duch nochmal deine Meinung zu meiner letzten Frage unter Punkt 2) äußerst.
Es ist schon verständlich, dass durch die Endstufe mehr Watt bei den einzelnen LS abrufbar ist, aber das Problem bzgl. der Impendanz ist doch das selbe wie als wenn nur der Receiver betrieben wird, oder? ( 2LS 4Ohm, 4LS parallel geschaltet = 2Ohm, so wie es auch Eminenz geschrieben hat.)

Danke allen für die Hilfe und freue mich über weitere Meinungen


[Beitrag von hifiphil123 am 21. Okt 2012, 23:29 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 22. Okt 2012, 05:48

hifiphil123 schrieb:
@Mwf danke für die Info.
Bist du denn der Meinung, dass ich 4KEF Q 300 Boxen direkt an den Block CVR 100 Receiver anschliessen kann, ohne Probleme zu bekommen, d.h. das der Receiver da Schaden nimmt durch zu geringen Widerstand bzw. zuwenig "Power" bei den einzelnen LS ankommt. Oder sollte ich die LS doch über die Block A-100 Endstufe anschliessen?


Ruf doch mal bei Blockaudio an und frag nach, ob die Firma es ihren Geräten zutraut mit 2 Ohm umgehen zu können. Ob du Probleme bekommst hängt daran, wie weit du aufdrehst, hat er doch oben geschrieben. Eine Ja oder Nein Antwort gibts hier nicht.

Mit einer Endstufe geht dass dann ohne Probleme.

2x KEF an CVR
CVR per Cinch an Endstufe (über Pre Out)
2x KEF an Endstufe
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 22. Okt 2012, 10:24
@Eminenz Danke. Ich werde mich mal wirklich direkt beim Hersteller informieren.

Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass wenn ich die Komponenten, wie von dir beschrieben verbinde.... :

2x KEF an CVR
CVR per Cinch an Endstufe (über Pre Out)
2x KEF an Endstufe

... die Lautsprecher unterschiedliche Leistung erhalten (Lautstärke unterschiedlich ist), da Receiver und Endstufe unterschiedliche Ausgangsleistung haben. Aber das ist nicht so?
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Okt 2012, 20:18
Ist es denn überhaupt sinnvoll einen 2x50Watt Receiver mit einer 2x200Watt Endstufe zu kombinieren? oder ist in dem Fall eine Endstufe mit weniger Wattzahl angebrachter? bzw welche besseren Möglichkeiten gibt es?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Okt 2012, 20:29
Die KEF wird diese nicht wirklich brauchen.
Endstufen lassen sich in der Regel im Pegel regeln , das reimt sich !
Zu Punkt 2. wenn du 4 Lautsprecher an die Endstufe anschließt hast du natürlich wieder das Problem das die Endstufe sich übernimmt ( wobei die Endstufe potenter sein wird als der Receiver und schon mehr abkönnen sollte), prinzipiell würde ich Grundsätzlich nicht 4 Lautsprecher an eine Endstufe anschließen, sei es eine integrierte oder externe Endstufe, außer sie ist dafür gemacht, sprich Mehrkanal-Endstufe !

Gruß Tom
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 22. Okt 2012, 20:50
Okay,
ich halte mal fest:
1) sollte ich mir irgendwann ein zweites Lautsprecherpaar (KEF Q300) zulegen wollen, komme ich um eine zusätzliche Endstufe nicht rum. An diese hänge ich dann 2 LS. Die anderen beiden LS schliesse ich an den Receiver an, genauso wie den aktiven Subwoofer, der sich mit der Endstufe den PreOut teilt (Splitter benötigt).

2) Es würde also bei den anderen aufgezählten Komponenten auch eine Endstufe mit z.B 2 x50 oder 2 x100 W / 4Ohm genügen, um dass gleiche Ergebnis zu erzielen, wie mit der Block A-100 Endstufe? Empfehlungen die gut mit den anderen Komponenten harmonieren?

3) Die Block A-100 mit ihrer hohen Wattzahl würde den Lautsprechern aber nicht schaden.


[Beitrag von hifiphil123 am 22. Okt 2012, 20:51 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 22. Okt 2012, 21:00
Sie schadet dem Lautsprecher solange nicht, solange du hörst das der Lautsprecher an seine grenzen stößt !
Wenn es anfängt übel zu klingen sollte man nicht noch lauter machen, ab da sollte man den Pegel etwas senken !
Schlimmer ist wenn der Verstärker ins clippen kommt, dass hörst du nicht oder du hörst es zu spät.
Die 50 Watt die der Block liefert sind für die KEF völlig ausreichend, außer du bist ein Pegel-Reiter aber in diesem Fall solltest du dir nicht nur Gedanken über den Verstärker machen, auch die Lautsprecher wären in diesem Fall Überdenkenswert !

Gruß Tom
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 22. Okt 2012, 21:55
Danke Tom.C (mal wieder)
und damit zu meiner vorerst wirklich letzten Frage:

Bei der Endstufe Block A-100 steht hinten drauf : Impendance 8-16Ohm . In der Produktbeschreibung ist aber die Rede von: 2x 150 Watt an 8 Ohm und 2x 205 Watt an 4 Ohm . Kann ich also damit ohne weiteres 2 Lautsprecher mit 4Ohm betreiben?
ich bin mal wieder verwirrt..

und zum Schluss: ich sehe an der Endstufe leider keinen Regler zum Pegel regeln (nur ein Regler für die Grundbalance L + R ). Wird dann aber per FB schon möglich sein, oder? (auch wenn da nichts von ner Fernbedienung steht)

zum Schluss kommt halt die beste Frage :-)
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Okt 2012, 22:32
Ähmmm, wenn da nichts von einer Fernbedienung steht wird er auch keine haben, mit der Grundbalance wird Block wohl die Pegelanpassung meinen.
Kauf dir doch einfach eine Gebrauchte Endstufe, sie brauch ja nicht mal ein Wattmonster zu sein, zur Nebenraum-Beschallung reicht es doch wenn du z.b. 100,-€ ausgibst oder ?

Gruß Tom
Mwf
Inventar
#27 erstellt: 22. Okt 2012, 23:02

hifiphil123 schrieb:
...Bei der Endstufe Block A-100 steht hinten drauf : Impendance 8-16Ohm . In der Produktbeschreibung ist aber die Rede von: 2x 150 Watt an 8 Ohm und 2x 205 Watt an 4 Ohm . Kann ich also damit ohne weiteres 2 Lautsprecher mit 4Ohm betreiben?
ich bin mal wieder verwirrt..

2 Ohm Last pro Kanal nicht "ohne weiteres", aber solange du die Temp des amps beachtest, und

Eminenz schrieb:
...Ruf doch mal bei Blockaudio an und frag nach, ob die Firma es ihren Geräten zutraut mit 2 Ohm umgehen zu können. Ob du Probleme bekommst hängt daran, wie weit du aufdrehst, hat er doch oben geschrieben. Eine Ja oder Nein Antwort gibts hier nicht.

Die 8-16 Ohm sind die Wunschvorstellung eines Verstärkerherstellers,
der für den Worstcase auf Nummer sicher gehen will -- Party-PA-Dauerbetrieb, schlechte Kühlung --

----
Endstufen ohne Pegelsteller sind für flexible /allgemeine Anwendung unbrauchbar.


[Beitrag von Mwf am 23. Okt 2012, 20:36 bearbeitet]
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 22. Okt 2012, 23:03
da hast du vermutlich Recht. Werde mich wenn es soweit ist gezielter mit Endstufen und deren Bewertungen auseinandersetzen und bestimmt wieder auf dieses Forum zurückgreifen.
Gibt es denn bei Endstufen genauso klangliche Unterschiede, wie bei Receivern oder ist der Unterschied da nicht so gravierend?
Da ich den ja an den PreOut anschliesse, sollte die Endstufe ja zumindest über nen Regler fürn Pegel,nen Regler fürn Bass und einen für Höhen verfügen, damit ich zumindest kleine Feineinstellungen vornehmen kann.
Denn am PreOut kommt das Signal ja "unverfälscht" (an den Receivereinstellungen vorbei) raus. Stimmt das so?

@Mwf wenn ich aber doch nur ein Lautsprecherpaar (2LS) anschliesse hab ich doch 4Ohm und nicht 2Ohm. Die 2 Ohm würden doch nur zustande kommen wenn ich 2 Lautsprecherpaare (4LS) an die Endstufe anschliesse. Oder bin ich da auf dem Holzweg?


[Beitrag von hifiphil123 am 22. Okt 2012, 23:10 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#29 erstellt: 22. Okt 2012, 23:32

hifiphil123 schrieb:
...Denn am PreOut kommt das Signal ja "unverfälscht" (an den Receivereinstellungen vorbei) raus. Stimmt das so?

Nein, üblicherweise genau umgekehrt:
PreOut mit allen Klangeinstellungen, Endstufe ohne (nur Pegel oder garnix).

------------
Nein, nicht auf dem Holzweg.
Aber war hier nicht ständig von 2 Paaren an 1 Stereo-Amp die Rede


[Beitrag von Mwf am 23. Okt 2012, 20:37 bearbeitet]
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 11. Okt 2015, 19:36
Hallo zusammen,

aus gegebenen Anlass hätte ich gerne nochmal Rat.

Oben benannte Ausgangssituation ist Stand heute : Block CVR 100 Receiver + 2 KEF Q 300 Boxen

Das Zimmer vergrößert sich jetzt erheblich, würde die beiden Boxen jedoch gerne behalten. Kann ich einfach eine dritte KEF Q 300 dazukaufen und anschließen (A+B Anschluss dann im Parallelbetrieb)?

Wie sieht es dann mit der Imendanz aus? Lande ich dann pro LS bei 2,66Ohm? Würden das die KEF Q 300 mitmachen oder tritt das selbe Problem auf wie bei 2Ohm?

Macht eine weitere Box soundtechnisch überhaupt Sinn? Denn ich hätte ja dann zwangsläufig z.B. auf 2 Boxen das linke und nur auf einer Box das rechte Signal.

Welche Lösung würde es noch geben bzw auch mehr Sinn machen um das o.g. Equipment zu behalten und trotzdem um eine weitere Box auszubauen (möglichtst ohne zusätzlichen Verstärker). ?
thewas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 12. Okt 2015, 08:59
Vergiss einfach die Idee der dritten Box im reinen Stereobetrieb, sie macht akustisch keinen Sinn und ist auch nicht möglich mit einem Stereoverstärker sinnvoll zu implementieren.
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 12. Okt 2015, 10:03
@ thewas

danke, das hab ich mir fast gedacht.

Welche Möglichkeit würde es dann noch geben, das vorhande Equipment zu erweitern.

Würde es Sinn machen den KEF Q 400b an den preout anzuschließen? Oder würde das einfach nur für mehr Bass sorgen, an der Gesamtlautstärke aber im Allgemeinen nicht viel ändern ? Weil Höhen und Mitten wird der Subwoofer ja nicht wiedergeben, oder?
thewas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 12. Okt 2015, 10:26
Um einen Sub sinnvoll zu benutzen muss die Hauptlautsprecher dementsprechend hochpassfiltern und das ist ohne AVR oder andere nicht triviale Lösungen nicht sinnvoll machbar.
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 12. Okt 2015, 12:08
Also gibt es keine vernünftige Alternative , außer die KEF Q 300er durch größere (z.B. KEF Q500 /700) zu ersetzen?
thewas
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Okt 2015, 12:51
Oder Sub plus AVR. Reicht dir der Pegel im neuen Raum nicht aus?
hifiphil123
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 14. Okt 2015, 23:06
Da sich der zu beschallende Raum von 25qm auf mehr als doppelte vergrößert hat, gehe ich stark davon aus, dass das beschriebene Equipment schnell an seine Grenzen stößt.
Deshalb die Frage nach einer sinnvollen Erweiterung, denn es wäre schade um die 300er KEFs, die mir vom Klang wirklich sehr zusagen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q 3 --- Q 35.2?
Cpt._Comanche am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  3 Beiträge
KEF Q compact?
schrumpl am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  6 Beiträge
Kef Q gegen iQ
AResearch am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
Wharfedale Evo Kef Q-Serie?
llrda am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  8 Beiträge
Testberichte KEF Q-Serie gesucht
Tabus am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  7 Beiträge
KEF Q Compact als Center
AlexW. am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
KEF Q Compact an PianoCraft 400?
Cult am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  3 Beiträge
Vergleich: Magnat Vintage vs. KEF Q
SHAKA am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  13 Beiträge
KEF Q Serie u. XQ Serie
mr.black am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  17 Beiträge
kef Q 1 leider ungeeignet für....
highfreek am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Block
  • KEF
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.021