Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fiepen der Hochtöner bei Pc Betrieb

+A -A
Autor
Beitrag
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Dez 2012, 22:16
Hey Leute,

habe jetzt seit ein paar Tagen meine neuen Lautsprecher (Behringer b3031 truth) und über 3,5 mm Klinke auf xlr (symmetrisch) mit dem pc verbunden. Leider ist mir von Anfang an ein penetrantes Fiepen aufgefallen. Wenn ich mein Handy anschließe (bzw. sobald ich den Klinkenstecker aus dem pc ziehe) ist es weg. Habe mich schon ein wenig umgesehen, und dementsprechend verschiedene Steckdosen für die einzelne Boxen ausprobiert. Hat aber leider nicht geholfen.

Wie kann ich dieses Geräusch eliminieren? Bin über jeden Rat dankbar.

Grüße
Nehalem'
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 11. Dez 2012, 11:00
Noch eine kleine Ergänzung: Das Fiepen/Rauschen ist unnatürlich laut (in 1-2 Metern abstand noch hörbar) und unabhängig von der Lautstärke und es scheint, als wenn Mausradbewegungen das permanente Rauschen (minimal) beeinflussen, d.h. es hört für den Bruchteil einer Sekunde auf. Ich werde heute Nachmittag noch ein Video davon machen damit es leichter nachzuvollziehen ist.

Grüße
Nehalem'
DasOrti
Stammgast
#3 erstellt: 11. Dez 2012, 14:04
Das sind Einstreuungen vom PC Inneren.
CPU und Grafikkarte streuen zB Ordendlich.
Ist die Soundkarte Onboard ?
Wenn nicht, kann man da noch ein wenig abschirmen.
Stereo33
Inventar
#4 erstellt: 11. Dez 2012, 17:20
Es hilft bestimmt nicht aber ist einen Versuch wert. PC-Gehäuse mit Amp-Gehäuse verbinden.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Dez 2012, 17:23
Ja, es ist eine Onboard Soundkarte.

@ Stereo33: Falls Amp für Amplifier also Verstärker steht, wird es nicht gehen weil ich keinen besitze Die Boxen sind direkt mit dem Pc verbunden.
Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 11. Dez 2012, 17:24
Also Aktivboxen ohne Metallgehäuse/Abdeckung...

Hängen die Boxen und PC auch an der gleichen Steckdose?
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Dez 2012, 17:27
Also bei Thomann steht das sie magnetisch geschirmt sind.

Der Rechner, und die beiden Boxen haben alle eine eigene Steckdose, jedoch wohne ich im Altbau.
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 11. Dez 2012, 17:33
Verstärker bzw. Aktivboxen immer an die gleiche Steckdose mit dem Quellgerät (in dem Fall PC).

Mit schrimen meinte der Kollege eine evtl. Soundkarte mit einem Stück Blech abzuschirmen aber
du hast ja Onboard und selbst das würde nicht immer helfen.

Also mach mal alles an eine Steckdose/Leiste.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Dez 2012, 17:38
Hilft leider nicht im geringsten, macht es sogar ein bisschen schlimmer :/
Stereo33
Inventar
#10 erstellt: 11. Dez 2012, 17:41
Es könnten Einstreuungen sein. Vielleicht hilft auch ein anderes PC-Netzteil,
vielleicht auch nicht.

Kannst du einen anderen Ausgang benutzen/versuchen?
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 11. Dez 2012, 17:48
Also der Audioausgang vorne verschlimmert es nochmals, und hinten sind sie ja normalerweise dran. Habe gerade ein Video gemacht, Link folgt sofort.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 11. Dez 2012, 17:55
http://www.youtube.com/watch?v=6HU-z2XSg-8

Hier der Link, Qualität ist nicht die beste, Video wird noch von Youtube verarbeitet.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Dez 2012, 19:44
Kann mir niemand helfen? Ich vermute, dass es etwas etwas mit der Elektrizität zwischen dem PC und den Boxen zu tun hat, bin aber leider ein absolut unwissender Laie auf diesem Gebiet, besonders wenn es um Tontechnik geht

Irgendwelche Vorschläge? Habe in anderen Threads gelesen, dass eventuell ein Kabel umbau helfen könnte: http://www.hifi-foru...ead=11190&postID=7#7
DasOrti
Stammgast
#14 erstellt: 14. Dez 2012, 21:40
Probiere eine Einbaukarte (PCI zB.)
Über die PCI/e Buchse kommen keine Störsignale anderer Teile in die Soundkarte.
Mit ein wenig Alufolie und Pappe/Papier lässt sich bereits ein Effektiver Störschutz
basteln falls die Streuung der cpu/gpu zu stark ist.
Eine Externe Soundkarte erfüllt den gleichen Zweck.
Onboard Soundkarten sind mit Praktisch allen Verbunden und bekommen auch sehr viel Müll ab.
Abschirmen kann man diese leider auch nicht.
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 15. Dez 2012, 11:06
Das würde ich nicht sagen.
Ich habe eine Karte und habe im 3D-Betrieb Einstreuungen im Mic-Kanal.
Ich habe es schon mit Alufolie und Blech probiert, nichts hat geholfen.

Eine externe Soundkarte würde ihm bestimmt helfen.
DasOrti
Stammgast
#16 erstellt: 15. Dez 2012, 19:06
3D betrieb ?
Ist damit Surround oder Stereo upmix gemeint ?
Der Mic Kanal wird normalerweise vernachlässigt bei Consumer Karten.
Wenn es einfach nur rauscht ist das bei guter abschirmung die schlechte Verstärkung des Eingangs.
Da sollte es schon Studio/Aufnahme Hardware sein, wenn man ernsthaft aufnehmen will.
Komplett die Karte mit Alufolie "ummantelt" ?
Stereo33
Inventar
#17 erstellt: 15. Dez 2012, 19:23
Mit 3D-Betrieb meine ich wenn ein Spiel läuft, also die Graka hochtaktet.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Dez 2012, 15:22
An welche günstige externe Soundkarte habt ihr denn gedacht? Sie sollte in der Lage sein, die beiden Monitore und später einen Subwoofer ansteuern zu können. Sind die Störungen auch sicher, wenn ich sie mir zulege, weg oder ist es eventuell noch etwas anderes?
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 30. Dez 2012, 13:30
Ich muss den Post jetzt leider noch mal ausgraben...

Ich habe mir jetzt die externe Soundkarte Soundblaster X-Fi von Creative geholt http://www.amazon.de...id=1356870351&sr=8-1 und muss feststellen, dass dieses nervige Geräusch leider immer noch da ist.

Was muss ich tun damit es weggeht?
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 30. Dez 2012, 14:53
In dem Fall ist es wahrscheinlich das es mit der Stromversorgung/Netzteil zusammenhängt.

Kannst du die externe Soundkarte mit einem eigenem Netzteil betreiben?
elchupacabre
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2012, 14:56
Anderes Netzteil verbauen!
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 30. Dez 2012, 14:57
Die Soundkarte wird über einen USB Anschluss mit Strom versorgt.

Das Netzteil wurde vor kurzem aus einem anderen Grund gewechselt, brachte keine Verbesserung.
elchupacabre
Inventar
#23 erstellt: 30. Dez 2012, 14:59
Dann dürfte dein Mainboard eine "schlechte" Spannungsverwaltung haben, meine Meinung, kannst du hier ansetzen?
Stereo33
Inventar
#24 erstellt: 30. Dez 2012, 15:01
Die USB-Buchsen sollten doch an der 5V-Leitung oder 5V-Standby-Leitung des NTs hängen.
Da kann das MB nichts machen.

Vielleicht gibt es ein USB-Kabel was dir eine exterene Spannungsversorgung erlaubt,
oder du braust dir so ein Kabel selbst.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 30. Dez 2012, 15:51
Ich hab zwar keine Ahnung wie das geht, aber wenn ihr mir ein Kabel empfehlen könnt wäre ich euch unendlich dankbar, dieses Geräusch regt nach ca. 3 Wochen wirklich nur noch auf...
DasOrti
Stammgast
#26 erstellt: 30. Dez 2012, 16:09
Verständlich....

Wurden die LS schon an einer anderen Quelle probiert ?

Sollte die Externe SK nicht vor Einstreuungen durch die Stromversorgung extra geschützt sein ?
Ich weiß es nicht, ich frage nur.

Ansonsten hilft wohl nur mal provisorisch ein anderes NT zu testen.

E: So sind die Adern aufgeteilt.Klick


[Beitrag von DasOrti am 30. Dez 2012, 16:12 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2012, 16:34
Er hat doch schon ein anderes Netzteil.
DasOrti
Stammgast
#28 erstellt: 30. Dez 2012, 16:55
Überlesen

Besteht die Möglichkeit eine PCI/e Soundkarte zu testen ?
Und wird das Fiepen lauter, wenn die Windows Laustärke höher gedreht wird ?
Onboard Audio Chip im Bios schon ausgestellt ?
Ansonsten könnte es wie gesagt am Mainboard liegen.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Dez 2012, 17:00
Wird eher schwierig an ein PCI/e Karte zu kommen, aber ich habe die Onboard-Soundkarte zumindest im Gerätemanager von Windows deaktiviert, aber ich versuche sie mal im Bios auszustellen.

Das Fiepen ist lautstärkenunabhängig

Edit: Hab sie deaktiviert (ohne Erfolg), aber im Gerätemanager taucht noch immer noch ein deaktiviertes AMD High Definition Audio Device auf.


[Beitrag von Nehalem' am 30. Dez 2012, 17:26 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#30 erstellt: 30. Dez 2012, 17:32
Das könnte die Soundausgabe deiner Grafikkarte sein und das ist OK.
Das ist eine kleine Lösung die den Ton über HDMI ausgibt (kann umgestellt werden).

Versuch es weiter mit deiner externen Karte.
Du könntest das USB-Kabel aufschneiden (bzw. nur die beiden Adern für die 5 V -Stromversorgung),
und da ein stabilisiertes 5V-Netzteil (400 mA dürften reichen) dran hängen (an die Seite wo die Soundkarte hängt).
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 02. Jan 2013, 19:20
Ich selbst bin zu ungeschickt dafür glaube ich, da mache ich eher etwas kaputt. Muss das nicht eigentlich vom Werk aus richtig verkabelt sein? Und ist es sicher, dass das rauschen von der Soundkarte kommt, denn es hat sich nicht verändert seitdem ich vom Pc auf die Soundkarte umgestiegen bin...
Stereo33
Inventar
#32 erstellt: 02. Jan 2013, 19:39
Die Soundkarte kann da bestimmt nichts für.
Wenn der Strom zu dreckig ist, hat man so ein Ergebnis.
Ähnliches kommt auch immer wieder bei Carhifi vor.

Um ein Softwareproblem auszuschließen..
Hast du mal Windows neu installiert?
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 05. Jan 2013, 00:03
Hab's heute mal gemacht, keine Verbesserung
Ich lebe in einem Altbau, aber hatte das noch nicht mit den vorherigen Boxen.
AndreasHelke
Stammgast
#34 erstellt: 05. Jan 2013, 00:13
Schau mal nach ob irgendwo im System ein Mikrofoneingang oder der Audioausgang des Eingebauten optischen Laufwerks aktiviert ist. Mikrofoneingänge können Rauschen in die Audioausgabe einbringen.Wenn das nicht Hilft und es mein Computer wäre würde ich ein Optisches Digitalkabel an einen externen billigen DAC anschliesen. Ich denke da hat man die besten Chancen das man das Problem beseitigt.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 05. Jan 2013, 00:25
Was ist denn mit dem eingebauten optischen Laufwerk gemeint? Ich kenne opt. Laufwerke nur unter z. B. Cd/DVD Laufwerken. Wo kann ich das denn im System nachsehen?
AndreasHelke
Stammgast
#36 erstellt: 05. Jan 2013, 00:27
Genau dieses. Die Laufwerke haben meist einen Analogen Audioausgang. Der ist heute nicht mehr nötig aber oft mit der Soundhardware des Computers verbunden.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 05. Jan 2013, 00:41
Ich bin gerade nicht am Pc und werde das morgen ausprobieren. Aber mein cd/DVD Laufwerk funktioniert seit meinem Pc Upgrade nicht mehr obwohl es noch mit Strom versorgt wird und verkabelt ist. Und die onboard soundkarte habe ich ja auch schon deaktiviert.
Stereo33
Inventar
#38 erstellt: 05. Jan 2013, 10:40
Die heutigen PCs haben in der Regel kein Audikabel mehr am opt. Laufwerk.
Dies ist schon seit Win 2000/XP nicht mehr nötig und deshalb so gut wie nie zu finden.

Wenn du genug Ahnung hast, kannst du ja mal Win neuinstallieren,
dann sollte es dein DVD auch wieder tun.

Ansonsten ist das mit dem DAC eine ganz gute Idee (oder hat dein Onboardsound vielleicht
sogar einen optischen Ausgang?
Haben deine Behringer eigentlich einen optischen Eingang?
Sonst kann man das auch vergessen.
Nehalem'
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 05. Jan 2013, 12:43
Wie oben schon erwähnt, habe ich mein Windows bereits neu installiert .
Mein Onboard-Sound hat keinen optischen Ausgang aber die externe Soundkarte hat ein "optical out".
Die Behringer haben nur XLR und 6,3 mm Klinkeneingänge.
Wäre es einen Versuch wert (und überhaupt möglich), über die ext. SK ein opt. Kabel mit den beiden LSn zu verbinden?
AndreasHelke
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jan 2013, 13:06
Der optical Out der externen Karte ist genau der den du verwenden solltest. Dann noch ein DAC um den optischen Ausgang auf Audio Analogsignale umzusetzen.

Für normale Asymetrische Verbindungen z.B. http://www.amazon.de...id=1357386921&sr=8-2 oder http://www.amazon.de...id=1357387113&sr=8-1

Entsprechende Geräte mit symmetrischem XLR Anschluss in dieser Preisklasse sind mir nicht bekannt. Warscheinlich kann man aber Adapter verwenden.


[Beitrag von AndreasHelke am 05. Jan 2013, 13:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 685 Hochtöner - berührt im Betrieb.
EZann am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  4 Beiträge
defekter Hochtöner bei MB Quart 390
umma am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  4 Beiträge
Magnat Hochtöner Ersatzteile
itsme.123 am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  5 Beiträge
Bei DVD Betrieb sehr tiefe Bässe, bei CD Betrieb nicht!?
Pizzaface am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  10 Beiträge
Hochtöner-Probleme bei Nubis?
MasserT am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  4 Beiträge
Hochtöner der Boxen "knacksen"
JumperOriginal am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  12 Beiträge
hochtöner
cheep am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Ist der Hochtöner beschädigt!
noghx am 12.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  10 Beiträge
Hochtöner defekt?
P.i.L. am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.06.2005  –  2 Beiträge
Hochtöner krächzt
kingkool am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedTextn
  • Gesamtzahl an Themen1.345.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.799