Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bi-Wiring = doppelte Leistung?

+A -A
Autor
Beitrag
Panic_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Dez 2014, 18:39
Hallo,

ich habe mir jetzt einiges durchgelesen zu Bi-Wiring und bin auch selbst der Überzeugung, dass dadurch kein Unterschied im Klang erzielt wird.

Aber erreicht man damit nicht theoretisch die doppelte Leistung?

Ich habe einen 9.1 Verstärker (Marantz SR7008) der 9 x 200 Watt liefern sollte. Schließe ich nun die beiden Frontlautsprecher über Bi-Wiring an, verwende ich dann nicht 2 x 2 Endstufen und habe 400 Watt anstatt 200 Watt anliegen?

Oder täusche ich mich da gerade?

Vielen Dank für die Aufklärung und Frohe Weihnachten
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 26. Dez 2014, 18:42
Der Unterschied zwischen Bi-Wiring und Bi-Amping ist dir bekannt?

Gruß
Georg
N_NEU
Gesperrt
#3 erstellt: 26. Dez 2014, 18:49

RocknRollCowboy (Beitrag #2) schrieb:
Der Unterschied zwischen Bi-Wiring und Bi-Amping ist dir bekannt?

Gruß
Georg


Anscheinend nicht.

Bi-Wiring bedeutet nur dass zu zwei verschiedene Kabel von Verstärker zu Lautsprecher benutzt, somit kannst du die Brücken weglassen. Du benutzt aber trotzdem nur eine Endstufe pro Lautsprecher.


Wenn du alle "Bi-wiring" in deinem Beitrag durch "Bi-amping" austauschst, stimmt es was du sagst. Mal ganz abgesehen davon dass 9x200Watt nur eine wuschangabe ist.

200 watt sind höchstens drinnen wenn nur ein Kanal verwendet wird.

Ansonsten bräuchte der AVR eine Leistungsaufnahme von mindestens 2KW und ich bin mir sicher dass hinten eher was von 4-600 Watt drauf steht.


[Beitrag von N_NEU am 26. Dez 2014, 18:51 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2014, 00:58
Hi,
N_NEU (Beitrag #3) schrieb:
...Ansonsten bräuchte der AVR eine Leistungsaufnahme von mindestens 2KW und ich bin mir sicher dass hinten eher was von 4-600 Watt drauf steht....

Nur weil es oft falsch dargestellt wird:

Die hinten aufgedruckte Leistungsaufnahme heutiger Audioerstärker ist nicht die maximale, sondern eine unter Normbedingungen
-- 1/8 der Nenn-Ausgangsleistung, aber alle Kanäle gleichzeitig und über längere Zeit.

Sorry für das OT.

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 27. Dez 2014, 01:00 bearbeitet]
Panic_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Dez 2014, 01:23
Hallo und danke für den Hinweis,

ja ich benutze Bi-Amping, so habe ich es eingestellt im AVR und dann führen jeweils 2 x 2 Kabel an einen Lautsprecher.

Also habe ich es richtig verstanden, dass dann auch zwei Endstufen verwendet werden und ich mehr Leistung habe?
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 27. Dez 2014, 05:59
Nein, hast du nicht richtig verstanden. Die Leistung eines AVR wird in der Regel nicht durch die einzelnen Endstufen begrenzt, sondern durch die Stromversorgung. Davon gibt es aber nur eine einzige für alle Endstufen. An der Maximalleistung ändert sich daher nichts.

Bi-Amping an einem AVR ist daher Unsinn.

@MWF, ich würde gerne mehr darüber erfahren, hast du dazu genauere Infos oder eine Quelle?
Mwf
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2014, 13:09

Panic_ (Beitrag #5) schrieb:
...Also habe ich es richtig verstanden, dass dann auch zwei Endstufen verwendet werden und ich mehr Leistung habe?

...nur zum Teil.
Wie schon angedeutet ist es aus verschiedenen Gründen nicht doppelte maximale Leistung, sondern statt z.B.
2 x 180 Watt etwa 4 x 140,
d.h. statt 200% etwa 155% pro Stereo-LS,
und noch etwas weniger, da die Leistung i.d.R. nicht gleich verteilt ist (Mitten/Höhen brauchen nur bei rel. tiefer Übergangsfrequenz, z.B. 300 Hz soviel wie der Bassbereich),
Zusätzlich führen die passiven Filter in den LS nicht in vollem Umfang zu einer "Entlastung" von nicht zugeordneten Signalen.

Fazit:
Der Effekt des Bi-Amping ist, wenn überhaupt (Betrieb an der absoluten Leistungsgrenze, d.h. Party /PA), nicht groß,
lohnt im zivilen Heimbetrieb nicht den Verkabelungs- und Einstellaufwand,
und,
löst keinesfalls deine Klangprobleme ... :hail, siehe deinen anderen thread:
http://www.hifi-foru...133&postID=last#last
Hülya11
Stammgast
#8 erstellt: 27. Dez 2014, 13:13
Sollte die Kurfassung nicht lauten:

Bi-Wiring = halbe Verlustleistung ?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
bi wiring ????
Baierle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  3 Beiträge
Bi Wiring?
jo-rene am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2004  –  24 Beiträge
Bi-Wiring
Tommy_Angel am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  3 Beiträge
Bi-Wiring
kiss am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  8 Beiträge
Bi Wiring
Invisibleman am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  2 Beiträge
Bi-Wiring
matrix3 am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  8 Beiträge
Bi-Wiring
stylo1 am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  2 Beiträge
Bi-Wiring
kornydachs am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  4 Beiträge
Bi Wiring
DjMicha63 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  30 Beiträge
Bi-Wiring mit Technics-Endstufe/ELAC LS
crazyPhil am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.777