Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eigene Bi-Wiring Methode. Technisch OK?

+A -A
Autor
Beitrag
btomek
Neuling
#1 erstellt: 20. Jan 2015, 09:36
Hi alle zusammen,

Eine kurze Frage an die Profis hier im Raum

An meinem Yamaha RX-A 2040 musste ich aufgrund der neuen Atmos Boxen mein Bi-Amping aufgeben.
Jetzt ist mir die Idee gekommen die Lautsprecher auf eigene Art und Weise an den Receiver mittles Bi-Wiring zu bringen.
Die sieht wie folgt aus.
Lautsprecher sind Bi Wiring und Bi Amping fähig (Teufel Theater 400) und haben je LS 2 paar Ausgang Terminals.
Die Bass Terminals gehen per Bananenstecker raus in AVR Banane rein. Soweit so gut.
Die Höhen / Mittel Terminals gehen auch per Bananenstecker raus, aber diese wurden zuvor in die Schraubklemmen in den LS Eingang (wo auch schon der Bass per Banane drin steckt) eingeklemmt.
Also benutzen im Endeffekt beide Terminal Paare der LS ein und den selben Eingang im LS.

Ich kenn das Prinzip von teuren Bi-Wiring Kabeln die drahttechnisch gesplittet sind etc.
Über Ton und Vorteile möchte ich nicht sprechen. Ein direkter Vergleich gestern hat mir gezeigt das es die LS genau so "öffnet" wie über Bi Amping.

Meine Frage ist aber nur ob es Technisch Probleme machen kann wenn ich die LS so angeschlossen habe?
Bis jetzt läuft alles wunderbar und es gibt keine Probleme.

Vielen Dank für eure Meinung
Tom
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2015, 10:02
Hi,

es gilt wieder mal:

...ein scharfes Bild sagt mehr als 1000 Worte ,
(dann sieht jeder was du da gemacht hast).

Gruss,
Michael
dominicdeto
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Jan 2015, 10:09
Mag sein, dass ich auf dem Schlauch stehe, aber ich muss Rückfragen stellen (noch besser wäre eine Verschaltungsskizze oder Fotos), um alles zu verstehen...


btomek (Beitrag #1) schrieb:

An meinem Yamaha RX-A 2040 musste ich aufgrund der neuen Atmos Boxen mein Bi-Amping aufgeben.

Es ist also ein neuer Verstärker angeschafft worden und die alten Bi-Wiring-Lautsprecher bleiben erhalten?


btomek (Beitrag #1) schrieb:

Also benutzen im Endeffekt beide Terminal Paare der LS ein und den selben Eingang im LS.

Müsste es nicht heißen:
Also benutzen beide Terminal (Bass + Höhen/Mitten) eines Lautsprechers ein und denselben Ausgang des Verstärkers.
?

Dann wäre die Antwort:
Es kommt auf die Verkabelung – und vor allem das Vorhandensein einer zusätzlichen passiven Weiche – innerhalb der Lautsprecher an.
Wenn die Lautsprecher auch für vertikales Bi-Amping ausgelegt sind, haben sie in jedem Fall eine Weiche eingebaut, die den Fullrange-Betrieb (vollen Frequenzgang an beiden Terminals anliegend) unterstützt. Meine Visaton Atlas Compact MKII sind ein gutes Beispiel für einen solchen Lautsprecher, bei dem man die beiden Terminals (meine Ausführung ist Bi-Wiring-tauglich, wenn auch mit recht hoher Trennfrequenz von ca 300Hz beim Tieftöner) brücken kann, um die passive Weiche und nur einen Verstärkerausgang für das gesamte Spektrum zu nutzen (beispielhafte Passivweichen-Verschaltung siehe Link).


btomek (Beitrag #1) schrieb:

Meine Frage ist aber nur ob es Technisch Probleme machen kann wenn ich die LS so angeschlossen habe?
Bis jetzt läuft alles wunderbar und es gibt keine Probleme.

Wenn bislang alles läuft, hört sich das schon mal gut an.
Du würdest eine fehlende Passivweichen (die Boxen müssten dann aktiv im Frequenzsprektrum durch die Verstärker getrennt werden) am ehesten daran merken, dass dein Mittel- und Hochtöner überfordert bzw. überlastet werden, wenn du zu höheren Lautstärken aufdrehst. Es droht defekt. Der Mitteltöner sollte – je nach Trennfrequenz – wenig bis gar keinen sichtbaren Hub machen und darf auf keinen Fall kratzen oder überschwappend klingen.

Viel Erfolg im Dauereinsatz
btomek
Neuling
#4 erstellt: 20. Jan 2015, 11:12
BiWiring at homeBiWiring at home

Hi,
vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.
Anbei die Bilder. Ausgang der LS is klar... die gehen Paarweise pro Kabel raus.
In Receiver gehen diese zusammen rein. Tiefton per Bananenstecker, Hochton vorher eingeklemmt.

Meines erachtens ist der Klang der selbe wie beim Bi-Amping. Laut LS Anleitung ist Bi-Wiring sowie Bi-Amping möglich.

Ich hoffe ich konnte euch weiter helfen um eine Aussage treffen zu können ob es Technisch bedenkenlos durchgeführt werden kann oder ob es zum Schaden kommen kann.

Vielen Dank
dominicdeto
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jan 2015, 11:36

btomek (Beitrag #4) schrieb:

Anbei die Bilder. Ausgang der LS is klar... die gehen Paarweise pro Kabel raus.
In Receiver gehen diese zusammen rein. Tiefton per Bananenstecker, Hochton vorher eingeklemmt.
[...]
Ich hoffe ich konnte euch weiter helfen um eine Aussage treffen zu können ob es Technisch bedenkenlos durchgeführt werden kann oder ob es zum Schaden kommen kann.

Ich denke, man kann sie so problemlos betreiben. In einem AREA DVD-Test wurden sie auch am Terminal gebrückt mit der passiven Gesamtweiche getestet wie es aussieht. (Im Test waren Teufel T 400, deinem Foto habe ich Teufel T 400 F entnommen)

Deine Verkabelung kannst du aber überdenken, falls du Alternativen suchst:
Du hast eine Parallelschaltung der Kabel veranstaltet. Das minimiert die Widerstände auf dem Weg »Verstärker zu Lautsprecher«, dafür hast du 4 statt 2 Kabel für deine 2 Lautsprecher – ist bezüglich der Widerstände nicht sinnfrei, aber auch nicht wirklich sinnvoll (es geht hier um 1...2% schätze ich). Man könnte einfach ein dickeres Kabel nehmen.
Die quasi gleiche Verkabelung erreichst du, wenn du nur die Bananenstecker im Verstärker einsteckst und zum Lautsprecher führst (heißt 2 Kabel für 2 Lautsprecher, anders formuliert je ein Kabel). Dort kannst du die 2 Terminals mit einer Metallbrücke verbinden, wie es AREA DVD hier getan hat: Link zum Terminal-Foto. Die Zweige sind dann ebenfalls parallel angeschlossen, aber es liegen nicht so viel Kabel herum. Wenn's nicht stört, spielt das aber keine Rolle
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2015, 21:38

btomek (Beitrag #1) schrieb:
Ein direkter Vergleich gestern hat mir gezeigt das es die LS genau so "öffnet" wie über Bi Amping.

Nämlich gar nicht ...

Wer Unterschiede hören will, der hört sie auch.
Janine01_
Inventar
#7 erstellt: 20. Jan 2015, 22:05

btomek (Beitrag #4) schrieb:
BiWiring at homeBiWiring at home

Hi,
vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.
Anbei die Bilder. Ausgang der LS is klar... die gehen Paarweise pro Kabel raus.
In Receiver gehen diese zusammen rein. Tiefton per Bananenstecker, Hochton vorher eingeklemmt.

Meines erachtens ist der Klang der selbe wie beim Bi-Amping. Laut LS Anleitung ist Bi-Wiring sowie Bi-Amping möglich.

Ich hoffe ich konnte euch weiter helfen um eine Aussage treffen zu können ob es Technisch bedenkenlos durchgeführt werden kann oder ob es zum Schaden kommen kann.

Vielen Dank

Jetzt sag mir mal was soll das denn bringen auser Kabelgedöhns.
Sag aber nicht du hörst klanglich einen Unterschied.
Zaianagl
Inventar
#8 erstellt: 24. Jan 2015, 18:50
Es werden Links andere Kabel benutzt wie Rechts? Auch schön...
Plankton
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jan 2015, 21:31
Sieht nach wilden Kabelverhau und Garagenbastelei aus. Sinnvoll ist was anderes.
zuglufttier
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2015, 00:20

Plankton (Beitrag #9) schrieb:
Sieht nach wilden Kabelverhau und Garagenbastelei aus. Sinnvoll ist was anderes.

Mal ganz locker bleiben Ich glaube, der Themenersteller ist noch nicht so lange im Hobby wie andere hier

Also Bi-Wiring bringt nichts, nur zusätzliche Kabel. Nimm einfach jeweils ein Kabel pro Lautsprecher und alles wird gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
bi wiring ????
Baierle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  3 Beiträge
Bi Wiring?
jo-rene am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2004  –  24 Beiträge
Bi-Wiring
Tommy_Angel am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  3 Beiträge
Bi-Wiring
kiss am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  8 Beiträge
Bi Wiring
Invisibleman am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  2 Beiträge
Bi-Wiring
matrix3 am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  8 Beiträge
Bi-Wiring
stylo1 am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  2 Beiträge
Bi-Wiring
kornydachs am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  4 Beiträge
Bi Wiring
DjMicha63 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  30 Beiträge
Bi-Wiring? Bi-Amping?
Nif4n am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedRenmas
  • Gesamtzahl an Themen1.345.012
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.339