Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 602.5 + bass + guter verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
thpein
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2004, 17:13
Hallo Leute,

bin neu hier und bräuchte mal einen Tipp.

habe mir aktuell die 602.5 gekauft und bin mit dem Bass noch nicht so richtig glücklich. Mein Händler meinte, es könne an meinem ca. 12 Jahre alten Technics-Verstärker liegen und empfahl mir einen neueren Yamaha-Verstärker.

Bringt ein B&W Center oder Subwoofer ggf. Abhilfe? Benutze die Boxen eigentlich nur im Stereo-Betrieb, habe aber gesehen, dass man an die Yamaha-Verstärker (AX 596) auch zusätzlich einen SUbwoofer anschliessen kann.

Danke und Gruss
Thomas
Marlowe_
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2004, 19:58
B&W Lautsprecher brauchen erfahrungsgemäß einen Verstärker mit ordentlich Leistung. Wenn Du 'nur' Stereo hörst, wäre ein Center-LS m.E. Unsinn (für Musik).

Ein Sub kann hingegen (wie bei meiner Anlage) das Klangbild im ganzen deutlich verbessern. Das gilt insbesondere für die Räumlichkeit und für sehr tiefe Frequenzen.

Seit ich meine B&W 603er je mit einer Marantz MA6100 Monoendstufe versorge, sind sie im Bassbreich deutlich 'knackiger' geworden.... und nicht nur das
thpein
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Feb 2004, 22:25
Habe auch schon gelesen, dass die Marantz-Verstärker recht gut mit den B&W harmonieren sollen.
Ist da ein spezieller empfehlenswert? und in welche Preisklassen muss ich mich denn für einen adäquaten Verstärker begeben?
Danke und Gruss
Thomas
Marlowe_
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2004, 23:37
Bin bei Stereo-Verstärkern leider nicht auf dem Laufenden, da ich mich in letzter Zeit vorallem um A/V-Receiver gekümmert habe. Kann also keine Angaben zu Klang oder Preisen machen.

Da es ja offenbar um Stereo geht, solltest Du diverses, z.B. auch Rotel-Verstärker, einfach mal testen. Vielleicht hast Du ja nen Händler in der Näher, der Dir mal was mit nachhause gibt oder zumindest 'Deine' Boxen zum vorführen von Verstärken auch in seinem Laden hat.
MANFREDM
Stammgast
#5 erstellt: 25. Feb 2004, 09:08
Hallo thpein, ich bin mit der Kombination Marantz/B&W sehr zufrieden, mein Verstärker hat so um die (1000 DM vor 4 Jahren) = 500EUR gekostet. Schau doch mal in HiFi-Testberichten nach. Ich bin auch bei UNI-Hifi in Bremen und Wiesenhavern in Hamburg gut beraten worden. Gruß Manfred
hakki99
Stammgast
#6 erstellt: 25. Feb 2004, 09:59
Für deinen B&W sollte schon ein NAD Vollverstärker ausreichend sein. Schau dir mal z.b. den NAD 350C an. Auslaufmodell mit mächtig Power....der kleinere dürfte meiner Meinung nach auch schon genügen.

Gruss
nathan_west
Gesperrt
#7 erstellt: 25. Feb 2004, 10:21
Oder rück die Boxen einfach mal an ein paar andere Plätze im Raum, da kannst du mit Sicherheit mehr Klangveränderungen herausholen als bei einem Verstärkerwechsel... Versteh(t) mich nicht falsch, den Unterschied zwischen verschiedenen Vestärkern hab ich auch schon gehört, aber die Unterschiede (auch in der gesamten Klangcharakteristik) fand ich viel zu fein als das sich damit ein auffallendes Bassproblem lösen lassen könnte.

Wahrscheinlicher ist es das evtl. dein Verstärker einfach nich genug Power bzw. Reserven hat um aus den Lautsprechern druckvollen Bass zu drücken.
Bei der Klangcharakteristik an sich Lösungen zu suchen bringt nicht so viel...


[Beitrag von nathan_west am 25. Feb 2004, 10:24 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#8 erstellt: 25. Feb 2004, 21:45

Versteh(t) mich nicht falsch, den Unterschied zwischen verschiedenen Vestärkern hab ich auch schon gehört, aber die Unterschiede (auch in der gesamten Klangcharakteristik) fand ich viel zu fein als das sich damit ein auffallendes Bassproblem lösen lassen könnte.


Absolut richtig... wenn die Verstärker in etwa die gleiche Leistung haben... haben sie aber nicht, wenn man von DEN Verstärkern redet.

Wie bereits erwähnt, haben bei mir die neuen Endstufen den Klang (inkl. Bass) nicht unerheblich verändert. Zugegeben... Deshalb wird aus einer 602.5er immer noch keine Discobox
thpein
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Feb 2004, 17:49
danke für die Infos;

wenn ich mich richtig entsinne hat der Technics-Verstärker 2 x 90 W.

ich (Laie) dachte eigentlich, dass dies ausreichend sein sollte. In welchen Leistungs-Regionen muss ich mich dann bewegen? denke zB. an einen Yamaha AX 596.

danke und Gruss
Thomas
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Feb 2004, 21:25
... was, die 602.5 ist nicht richtig gut???

Laut Werbung hat die doch vom High-End-Sektor geerbt, da muss es sich doch um Absolute Spitzenklasse-Referenz für's Geld handeln, so wie bei Bose auch...: grosser Klang aus kleinen Boxen ...


[Beitrag von allgemeinheit am 26. Feb 2004, 21:27 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#11 erstellt: 27. Feb 2004, 14:49

... was, die 602.5 ist nicht richtig gut???


Hat doch keiner behauptet....



Laut Werbung hat die doch vom High-End-Sektor geerbt, da muss es sich doch um Absolute Spitzenklasse-Referenz für's Geld handeln, so wie bei Bose auch...: grosser Klang aus kleinen Boxen ...


Naja dann... wenn die werbung das sagt, muss es ja stimmen. ...
thpein
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Feb 2004, 16:12

B&W Lautsprecher brauchen erfahrungsgemäß einen Verstärker mit ordentlich Leistung. Wenn Du 'nur' Stereo hörst, wäre ein Center-LS m.E. Unsinn (für Musik).

Seit ich meine B&W 603er je mit einer Marantz MA6100 Monoendstufe versorge, sind sie im Bassbreich deutlich 'knackiger' geworden.... und nicht nur das :D


welche Leistung hat denn jeweils die Monoendstufe?

für die 602.5 wird eine Verstärker-Leistung bis 100 W empfohlen..

Danke und Gruss
Thomas
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Feb 2004, 22:13

habe mir aktuell die 602.5 gekauft und bin mit dem Bass noch nicht so richtig glücklich. Mein Händler meinte, es könne an meinem ca. 12 Jahre alten Technics-Verstärker liegen und empfahl mir einen neueren Yamaha-Verstärker.


Im Bass unglücklich?
Bassregler? Equalizer? Wandabstand?

Anderer Verstärker??? Geldmacherei. Neuer Verstärker bitte nur nach Blindvergleich.
hammermeister55
Stammgast
#14 erstellt: 28. Feb 2004, 03:17
Hallo
nimm aus der 602.5 die Massen an Schaumstoff raus, die teilweise das Reflexloch verstopfen und setz ne ordentliche Filzverkleidung rein und du hast ne gut Box mit knackigem Bass, selbst meine kleine 601(Chassies identisch) hat nach dieser Prozedur einen knackigen Bass bekommen.
Die B&Ws der 6er Reihe sind alle bis obenhin voll mit Schaumstoff und zwar leider von der billigen Sorte, weil die Chassies ja doch recht gut sind, also wird halt bei anderen Sachen gespart.
Den Verstärker würd ich auch nicht wechseln, obwohl B&W und Rotel sehr gut harmoniert. (siehe mein Profil)
Der RA 820 BX3 hat übrigens nur 2 mal 30 Watt Sinus
und die reichen allemal aus um ne Wohnung zu beschallen und Nachbarn zu ärgern.


[Beitrag von hammermeister55 am 28. Feb 2004, 03:21 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#15 erstellt: 28. Feb 2004, 08:25

welche Leistung hat denn jeweils die Monoendstufe?
für die 602.5 wird eine Verstärker-Leistung bis 100 W empfohlen..


125 Watt.

Um genau zu sein....
125/180 Watt Ausgangsleistung (8/4 Ohm RMS)
145/200 Watt Ausgangsleistung (8/4 Ohm DIN)
165/220 Watt Ausgangsleistung (8/4 Ohm IHF)
0.02% Klirrfaktor
250 Watt Ausgangsleistung, gebrückt (BTL, 8 Ohm RMS)
60 Dämpfungsfaktor
Signalrauschabstand 116 dB
Kanaltrennung 1kHz 90 dB




[Beitrag von Marlowe_ am 28. Feb 2004, 08:28 bearbeitet]
thpein
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Feb 2004, 18:49
[q]Hallo
nimm aus der 602.5 die Massen an Schaumstoff raus, die teilweise das Reflexloch verstopfen und setz ne ordentliche Filzverkleidung rein und du hast ne gut Box mit knackigem Bass, selbst meine kleine 601(Chassies identisch) hat nach dieser Prozedur einen knackigen Bass bekommen.
q]

interessanter Tipp. das könnte mein Problem lösen.

kannst DU mir das mal genauer erklären? welchen Filz und wohin damit? wie komme ich an den Schaumstoff ran?

danke und Gruss
Thomas
hammermeister55
Stammgast
#17 erstellt: 29. Feb 2004, 20:37
Hallo thpein
ja das ist eine etwas knifflige Angelegenheit und handwerkliches Geschick ist gefragt, die Vorderwand lässt sich hinter den Gummihülsen für die Bespannung abschrauben, nimm die Gummihülsen raus und du siehst die Kreuzschrauben, war aufjedenfall bei meiner 601 so.
Der Filz gehört an die Rück und Seitenteile.
Auf eins wollte ich die noch hinweisen,
das die Garantiebestimmungen von B&W, ein Öffnen der Box nicht beinhalten und damit verloren gehen.
Wenn du also auf Sicherheit stehst, dann dann lass die Finger davon.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 190 oder B&W DM 602.5 S3
Subfreak am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  4 Beiträge
B&W 602.5 ersetzt durch 604 aber wo ist jetzt der Bass
replix am 20.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.09.2005  –  16 Beiträge
B&W 804s.kaum Bass
countdoku am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  3 Beiträge
Unterschiede zwischen B&W 309 602.5 S3
larsgerhardt am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  5 Beiträge
B&W 803D Verstärker?
bithifi am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  3 Beiträge
B&W 602.5 welcher Sub von B&W
inkulpat am 17.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  3 Beiträge
KEF oder B&W ???
supertino am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  8 Beiträge
B&W 804 Verstärker???
topper am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  4 Beiträge
B&W CM7 für 900? - guter Deal?
Puep am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  11 Beiträge
B&W CDM2 Bass kaput!
grenz am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.579