Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

B&O???

+A -A
Autor
Beitrag
Guenter2000
Neuling
#1 erstellt: 27. Mai 2004, 17:46
Hallo Fachleute,
bin gerade dabei, mir eine neue Stereoanlage zuzulegen. Aus Designgründen, aber auch weil mir die Anlage im Laden gut gefiel, habe ich mir von B&O eine Anlage mit den Beolabs6000 in den eigenen Wänden aufstellen lassen. Nach längerem testen hatte ich den Eindruck, dass der Klang nicht sehr überzeugend war, obwohl ich mir den sehr teuren Subwoofer Beolab2 dazu gestellt hatte. Nun bin ich etwas verunsichert und habe alles wieder ausräumen lassen. Was ist in der Preisklasse empfehlenswert und kann sich auch vom Design her sehen lassen. Ich hätte gerne einen klaren Klang, der auch Feinheiten gut und unverfälscht wiedergibt.
schalti
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mai 2004, 18:20

Hallo Fachleute,
bin gerade dabei, mir eine neue Stereoanlage zuzulegen. Aus Designgründen, aber auch weil mir die Anlage im Laden gut gefiel, habe ich mir von B&O eine Anlage mit den Beolabs6000 in den eigenen Wänden aufstellen lassen. Nach längerem testen hatte ich den Eindruck, dass der Klang nicht sehr überzeugend war, obwohl ich mir den sehr teuren Subwoofer Beolab2 dazu gestellt hatte. Nun bin ich etwas verunsichert und habe alles wieder ausräumen lassen. Was ist in der Preisklasse empfehlenswert und kann sich auch vom Design her sehen lassen. Ich hätte gerne einen klaren Klang, der auch Feinheiten gut und unverfälscht wiedergibt.


Wenn Du kein Gesamtbudget angibst ist es sehr schwierig etwas empfehlen zu können.

Sehr positiv ist dass Du erkannt hast dass an Bang&Olufsen ausser dem Design wirklich nicht viel dran ist. Ein Lautsprecher der so schmal ist wie die Beolab 6000 kann gar nicht funktionieren, nicht gut klingen, hier wurde dem Design alles geopfert was im Lautsprecherbau sonst selbstverständlich ist. Der enorm wichtige Hochtonbereich braucht eine minimale Breite der Schallwand die bei der Beolab 6000 eindeutig unterschritten wird. Eine minimale Breite muss ein Lautsprecher also haben, Frauenakzeptanzfaktor hin oder her .

Wieviel Euro willst Du denn auslegen?

Mephisto
Stammgast
#3 erstellt: 27. Mai 2004, 18:23
Wie wäre es denn damit? Cabasse sind klanglich absolut Top. Die Koaxstrahler der Ki-Serie waren früher in den Topmodellen vertreten.

http://www.cabasse.com/deutsch/xi/index.htm

oder

http://www.cabasse.com/deutsch/ki/index.htm

Preise gibt es unter:

www.cabasse-audio.de

MFG
Mephisto
Guenter2000
Neuling
#4 erstellt: 27. Mai 2004, 18:41
Die Preisklasse der Beoklamotten kann es ruhig sein. Die gesamte Anlage wurde mir für 6250€ angeboten (BeoSound 3000, 2xBeoLab 6000 und der sub Beolab2
Guenter2000
Neuling
#5 erstellt: 27. Mai 2004, 18:47
Hallo Mephisto,
was ist denn besonderes an den Cabasse-LS? Vom Volumen sind die doch total ähnlich den Beolabs.
schalti
Stammgast
#6 erstellt: 27. Mai 2004, 20:04

Die Preisklasse der Beoklamotten kann es ruhig sein. Die gesamte Anlage wurde mir für 6250€ angeboten (BeoSound 3000, 2xBeoLab 6000 und der sub Beolab2


Bei der Preisklasse würde ich bereits Digital-Aktiv-Lautsprecher in Betracht ziehen, beispielsweise die Meridian DSP 5500 oder besser die Revox Scala 3.6 oder die Speak RS Campana 2 plus. Dazu als Quelle einen Multinormplayer von Pioneer, z.B. den 656, 757, 668 oder 868. Damit bist Du auch gleich für die Wiedergabe der Stereotracks von SACD und DVD-Audio gerüstet, zumindest im Fall der Revox Scala 3.6 und der Speak RS Campana 2 plus. Für beide wird es 2005 eine entsprechende Digitalelektronik als Upgrade geben. Zukunftssicher also .
Die Meridian ist leider etwas proprietärer, da wird es für DVD-Audio eine Lösung geben, für SACD ist leider nichts in Sicht.
Du schreibst "Ich hätte gerne einen klaren Klang, der auch Feinheiten gut und unverfälscht wiedergibt.", damit bist Du mit Digital-Aktiv-Lautsprechern am besten bedient, etwas präziseres gibt es nicht.
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2004, 21:09
Hallo

Wenn du das B+O Design mit gutem Klang möchtest dann brauchst du nur anstelle der B+O Aktivboxen....andere gute Aktive anschließen...die B+O Quellengeräte sind eigentlich vom Klang prima wenn die bei Bang nicht immer versuchen würden die Physik mit ihren Minitröten auszutricksen.........die Lautsprecher sind das Problem......je nach Anlage sind dann aber Adapter (Gibts bei B+O)erforderlich um andere Aktivboxen anzuschließen......welche Adapter du brauchst musst du beim Händler erfragen..der weiss das!

gruß Micha
Guenter2000
Neuling
#8 erstellt: 28. Mai 2004, 14:03
Alles schön und gut, die Boxen von Schalti schaue ich mir mal an. Wer kann was zu den Talisboxen von T&A sagen? Sind die nicht genau wie die B&O Boxen zu sehen? Haben ja die gleiche Größe.
micha_D.
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2004, 14:47

Alles schön und gut, die Boxen von Schalti schaue ich mir mal an. Wer kann was zu den Talisboxen von T&A sagen? Sind die nicht genau wie die B&O Boxen zu sehen? Haben ja die gleiche Größe.


Hallo

Die letzte aktive TA-Box die ich gehört habe war die TA2AD?...(Hoffe,ich habe die Bezeichnung jetzt nicht verdreht)Hat sich sehr sauber angehört war aber nicht besonders Pegelfest....Die kleine 3000er Anlage von B+O hat aber teilweise ordentlich probleme mit CDR,S und ich meine CDRW,s nimmt die garnicht..Meine Schwester hat die etwas ältere Ausführung davon..aber vielleicht hat B+O das mittlerweile in den Griff bekommen...Die selbstöffnende Front funktioniert auch nur noch dann wenn sie mal will......Das Gerät ist jetzt ca 4-5Jahre alt..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 28. Mai 2004, 14:52 bearbeitet]
sharpe
Neuling
#10 erstellt: 31. Mai 2004, 21:31
Guten Abend allerseits,

ich hätte da direkt auch mal eine Frage zum Thema B&O. Auch ich fühle mich doch sehr von dem Design dieser Anlagen angezogen, doch was man so über diese Boxen hört klingt ja eher schrecklich. Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit diesen Beolab 3 (die kleinen kubischen mit dieser ominösen "Linse").

Vielen Dank im voraus für eure Antworten.

Noch einen schönen Abend, Gruß Christian
micha_D.
Inventar
#11 erstellt: 01. Jun 2004, 12:20

Guten Abend allerseits,

ich hätte da direkt auch mal eine Frage zum Thema B&O. Auch ich fühle mich doch sehr von dem Design dieser Anlagen angezogen, doch was man so über diese Boxen hört klingt ja eher schrecklich. Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit diesen Beolab 3 (die kleinen kubischen mit dieser ominösen "Linse").

Vielen Dank im voraus für eure Antworten.

Noch einen schönen Abend, Gruß Christian


Hallo

Bei B+O kann man eindeutig behaupten,das die Technik sich dem Design unterzuordnen hat.Besonders auffällig ist es natürlich bei den Lautsprechern.Man sollte aber erwähnen,das die Techniker in diesem, den Design untergeordneten Bereich aber sehr gute Arbeit leisten...Wie gesagt,es wird aufwendig versucht,genau dieses zu korrigieren,was die Designer Versaubeuteln...in diesem Sinne wären die B+O Boxen auch vom Klang sehr gut....bei diesen Grössenordnungen wohlgemerkt....Tja...wäre da nicht die Physik...

Gruß Micha
sharpe
Neuling
#12 erstellt: 01. Jun 2004, 16:26
Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort. Bzgl. dieser Beolab 3, sieht es da genauso aus, wir bei den röhrenförmigen, älteren Box (Beolab 6000 bzw. 8000). Für mich klangen die nämlich auf den ersten "Blick" nicht wirklich schlecht, bin da aber auch kein Profi. Gibt es dazu noch andere Meinungen?

Grüße, Christian
micha_D.
Inventar
#13 erstellt: 01. Jun 2004, 19:59

Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort. Bzgl. dieser Beolab 3, sieht es da genauso aus, wir bei den röhrenförmigen, älteren Box (Beolab 6000 bzw. 8000). Für mich klangen die nämlich auf den ersten "Blick" nicht wirklich schlecht, bin da aber auch kein Profi. Gibt es dazu noch andere Meinungen?

Grüße, Christian



Du meinst die alten achteckigen Boxen? Die waren besser als die "Orgelpfeifen"von heute..Hatte sie mal anfangs der 90er hören können..

Micha
sharpe
Neuling
#14 erstellt: 01. Jun 2004, 20:04
HI nochmals, ich meinte diese schönen Stücke:

http://www.bang-olufsen.com/sw15765.asp

Die sind doch noch nicht so alt, oder?
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 02. Jun 2004, 08:11
Sehen recht aktuell aus...kenn ich nicht...

Sieht gar nicht mehr nach B+O aus..

Mit diesem kleinen Volumen sollte man aber eher nur sehr kleine Räume beschallen....Interessanter Aufbau..wenn oben der Hochtöner ist..sollte das was Rundstrahler ähnliches darstellen??

Gruß Micha
sharpe
Neuling
#16 erstellt: 02. Jun 2004, 09:18
Naja, dieses Ding an der Oberseit nannte der Verkäufer "akkustische Linse" oder so. Soll für bessere Höhen sorgen. Wenn es was hilft...
micha_D.
Inventar
#17 erstellt: 02. Jun 2004, 10:47
Sehen witzig aus....als ernstzunehmende Lautsprecher würd ich sie aber eher nicht bezeichnen...........

Micha
ruhri
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2004, 20:19
Der DVD-Surround-Receiver K6 von T&A wird Dir sicher gefallen. Ich glaube, er kostet etwa 5000,- Euro. Viel billiger ist der CD-Receiver K1 (im Angebot http://www.hifi-edition.de/ zur Zeit 1250,- statt 2000,-). Aber nicht ganz so tolles Design.

Dazu ein paar gute Boxen. Z.B. Piega würde vom Design passen. Bei den Boxen ist die Auswahl allerdings riesig. Da findet man immer etwas hübsches. Mach doch einfach mal einen kleinen Bummel bei guten Fachhändlern, kostet ja nichts.

Beim K6 kannst Du sogar überlegen, ob Surround in Frage kommt.

Gruß

ruhri
ruhri
Stammgast
#19 erstellt: 02. Jun 2004, 20:36
Entschuldige, ich habe gerade gesehen, dass der K1 eine Inzahlungnahme ist, kein Angebot. Allerdings hat der K1 schon einige Jahre auf dem Buckel und sollte preiswerter zu kriegen sein.

ruhri
sharpe
Neuling
#20 erstellt: 02. Jun 2004, 20:55
Das liest sich ja wirklich nicht schlecht, aber leider hab ich mich schon etwas auf B&O "eingeschossen". Die Frage ist eben nur, wie da ein einigermaßen anständiges System zusammengestellt sein sollte, sprich, welche Anlage, welche Boxen und evtl. welcher Fernseher (natürlich alles im preislichen Rahmen, falls das bei dieser Marke überhaupt geht). Die Dinger sind aber auch zu schön, finde ich
TheRisingHope
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 12. Nov 2004, 20:40
Hallo zusammen,

ich weiß nicht, was ihr alle mit B und O habt ...
.. wir haben zu Hause eine (schon wieder etwas ältere) Anlage ... sorry, ich bin ein absoluter Musikfetischist ... mit dem Subwoofer beolab 2 (leider sehr teuer) ist die Anlage eben ein Traum geworden!

Wer von Euch hat B und O denn wirklich schonmal gehört?
Geht doch mal in nen Shop und lasst es Euch vorführen. Da müsst Ihr auch kein Interesse vortäuschen, die zeigen Euch da gerne alles! Vielleicht sogar ne eigene CD mitbringen :-)

gruß
Wraeththu
Inventar
#22 erstellt: 12. Nov 2004, 20:55
B&O Sachen klingen meiner Meinung nach zum Teil wirklich nicht schlecht...wobei es richtig gute und auch ziemlich schlechte gibt.
sind aber alle deutlich besser als alles was Bose je zusammengeklebt hat. (was für mich nur Nepp ist)

Man bekommt halt bei anderen Herstellern fürs gleiche Geld besser klingendes, oder für weniger Geld ebensogut kligendes...man bezahlt eben bei B&O auch fürs elegante Design und hochwertige Materialien mit.
Bei meinen letzten Standlautsprechern von LM-Electronic war es ähnlich...sehr exclusives Design und guter Klang zu einem recht hohen preis...bei anderen Herstellern gabs fürs selbe Geld bessere Lautsprecher, die aber eben nicht so edel vearbeitet sind.

Ich finde daher das Preis/Leistungs/Qualitätsverhältnisverhältins bei B&O völlig in Ordnung.
Dei telefone sind ebenfalls eine klasse für sich...schck, gut zu bedienen und einfach unkaputtbar!
Gryphon
Stammgast
#23 erstellt: 13. Nov 2004, 14:33
Hallo, auch ich habe zu B&O ein sehr zwiespältiges Verhältnis. Habe mal ein Paar Lautsprecher CX 100 (passiv) besessen, für die Größe ein toller Klang, super Design und wertige Verarbeitung. Zum allgemeinen Preisniveau fällt mir aber nicht mehr viel ein, da gibt es mit Sicherheit bessere Alternativen in jeder Produktgruppe zu einem wesentlich günstigeren Preis. Das Design ist sicherlich wichtig (und bei B&O sicherlich erstklassig), wenn ich mir aber überlege, wie schwer es ist, zukünftig andere Geräte (die B&O nicht mal anbietet, wie z.B. ein DVD-Recorder mit Festplatte) optisch und technisch zu integrieren, kann ich von B&O nur abraten.
Gruß, Gryphon
Wraeththu
Inventar
#24 erstellt: 13. Nov 2004, 19:15
ist eigentlich kein Problem...schicke DVD-Recorder mit tollem Design, wertiger verarbeitung und guten Leistungen gibts z.b. von Cyberhome (DVR 750)...es muss ja nicht jede Komponete von der selben Marke sein.


[Beitrag von Wraeththu am 13. Nov 2004, 19:16 bearbeitet]
wolf256
Neuling
#25 erstellt: 20. Nov 2009, 23:17
da ich mit b+o boxen schon einige zeit erfahrung habe muss ich dazu sagen es gibt vom klangspektrum nix besseres.habe mehrere verschiedene boxen von herstellern probiert klangen alle SAUMÄSSIG.geht doch mal in ein classickonzert und hört euch das mal zu haus an auf cd oder cass.dann endscheidet.jeder hört anders
ps.komme aus der musikbranche muss leider zugeben das desin und preis nicht grade gut preiswert sind
ok anlage b+o 5500 compl dazu red line 140 top und das seit 20jahren meine 2 anlage von yamaha hielt nur 9 jahre abschied per rauchzeichen
Don-Pedro
Inventar
#26 erstellt: 21. Nov 2009, 10:08

jeder hört anders


Und Du offenbar besonders verdreht, schlecht, nix oder alles zusammen.

Du hast ja nun über B+O genug Erfahrung gesammelt und kannst Dich nun den Satzzeichen und der Rechtschreibung.

Übrigens: Nicht jeder, der weiß in welche Seite einer Flöte reinbläst, kommt aus der Musikbranche.

Viel Spaß noch in Deiner Welt. Muss ja recht abenteuerlich dort sein.
JanOrz
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Aug 2010, 23:12
Da muss ich aber dem Don-Pedro bald ein Jahr später mal kräftig widersprechen!!
Meine Eltern besitzen die Beolab 6000 seit mindestens 10 Jahren und ich freue mich immer wieder darauf auf diesen Boxen neue, noch nicht wahrgenommene, Feinheiten heraus hören zu können. Ich kann wolf256 nur zustimmen: eine ähnlich feine Auflösung habe ich bisher nur auf, nicht viel günstigeren, Elac Boxen gehört (glaube mir ich habe schon so einige Boxen gehört). Man darf nicht vergessen, dass die BeoLab Aktivlautsprecher sind! Der Bass geht für die Größe auch absolut in Ordnung und kommt sehr sauber! Sind sehr gute LS wie fast alles von B&O, auch wenn man natürlich zugeben, dass die Preise exorbitant sind!
Mwf
Inventar
#28 erstellt: 26. Aug 2010, 21:23
Hi,

das Foren-übliche B&O- bzw. Bose-Bashing empfinde ich z.T. grob unsachlich und unfair.
Nur weil die Marken LS für spezielle Kundschaft bauen und z.T außerhalb der Mainstream-Verkaufsschienen segeln, sind ihre Produkte noch lange nicht minderwertig.

Und was sie Preise betrifft, ist es oft schwer bzw. unmöglich, preisgünstigere Alternativen im konventionellen Bereich zu finden, die exakt dem gleichen Anforderungen entsprechen.

Gruss,
Michael
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#29 erstellt: 26. Aug 2010, 21:38
kann ich jetzt auch nur zustimmen.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass bei einigen der Neid etwas mitspielt. Schliesslich sind B&O und Bose nicht für jedermann erschwinglich. Da wird dann gerne mal schlecht drüber geredet, und sich gegenseitig auf die Schultern geklopft
_ES_
Administrator
#30 erstellt: 26. Aug 2010, 21:49

Schliesslich sind B&O und Bose nicht für jedermann erschwinglich. Da wird dann gerne mal schlecht drüber geredet, und sich gegenseitig auf die Schultern geklopft




1. Nur weil etwas teuer ist, muss es nicht automatisch gut sein- die beiden sind dafür Musterbeipiele.
2. Sind das Lifestyleprodukte, die nett ausschauen, aber nicht unbedingt was mit Wiedergabetreue zu tun haben müssen.
Imho völlig legitim, solange man nicht den gegenteiligen Anspruch darauf erhebt.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#31 erstellt: 26. Aug 2010, 21:57
ganz wie Du meinst
_ES_
Administrator
#32 erstellt: 26. Aug 2010, 22:00
Geh Dir für das selbe Geld eine klassische Anlage anhören, sofern überhaupt dafür sensibilisiert, dann weisst du es genau.

Einen gewissen "Aha-Effekt" möchte ich den Produkten jedoch nicht absprechen- für die Ausführung ist das teilweise erstaunlich, was da heraustönt- wenn es auch nicht mit dem typischen Stereo-Sound oder die Erwartung daran, zu tun hat..


[Beitrag von _ES_ am 26. Aug 2010, 22:04 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#33 erstellt: 26. Aug 2010, 22:33
gnjgnjgnj
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 26. Aug 2010, 23:44

Weidenkaetzchen schrieb:
kann ich jetzt auch nur zustimmen.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass bei einigen der Neid etwas mitspielt. Schliesslich sind B&O und Bose nicht für jedermann erschwinglich. Da wird dann gerne mal schlecht drüber geredet, und sich gegenseitig auf die Schultern geklopft


Irgendwie komisches Argument... Was kosten denn die teuersten 'Home Cinema Systeme' von Bose so? 5000 Euro? Dafür kriegt man im Top-Segment einiger anderer Hersteller nichtmal einen Lautsprecher. Und ich glaub hier gibt es mehr als genug Leute, die weit aus mehr Geld für ihre Anlage ausgeben und trotzdem nichts von Bose halten. Mit Neid hat das nichts zu tun, mir scheint es eher als fehlen dir ein paar richtige Argumente.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#35 erstellt: 27. Aug 2010, 05:41
sicher sicher....du hast vollkommen recht
gnjgnjgnj
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 27. Aug 2010, 10:11
Freut mich dass du das auch so siehst.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#37 erstellt: 27. Aug 2010, 10:13
reine Ironie...mir was nicht bewusst dass alle User hier, die über Bose und B&O schimpfen selbst Besitzer von Lautsprechern sind, zum Paarpreis von € 10.000,- aber wenn dem so ist, dann will ich nichts gesagt haben
RobN
Inventar
#38 erstellt: 27. Aug 2010, 10:29

Weidenkaetzchen schrieb:
mir was nicht bewusst dass alle User hier, die über Bose und B&O schimpfen selbst Besitzer von Lautsprechern sind, zum Paarpreis von € 10.000,

Müssen sie auch nicht, um einen deutlich besseren Klang zu haben...
gnjgnjgnj
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 27. Aug 2010, 10:29

Weidenkaetzchen schrieb:
reine Ironie...mir was nicht bewusst dass alle User hier, die über Bose und B&O schimpfen selbst Besitzer von Lautsprechern sind, zum Paarpreis von € 10.000,- aber wenn dem so ist, dann will ich nichts gesagt haben :hail


Ist mir schon klar, dass das Ironie war :D.

Das von mir war auch nur ein Beispiel, da du Bose als sowas wie nen Lamborghini für 1Mio Euro hingestellt hast, obwohl Bose viel eher in der Preisklasse eines Audi ist (ich rede hier nur vom Geldwert und möchte keineswegs Audi mit Bose vergleichen). Wenn man als Durchschnittspreis eines brauchbaren Bose Systems etwa 1500€ annimmt, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass die User hier im Schnitt mindestens das selbe für ihre Anlagen ausgeben.

Aber um mein Argument nochmal anders zu verdeutlichen: Wenn du meinst, die Leute reden Bose schlecht weil sie es sich nicht leisten können, wie erklärst du dir dann dass andere hochpreisige Hersteller nicht auch schlecht geredet werden?


[Beitrag von gnjgnjgnj am 27. Aug 2010, 10:30 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#40 erstellt: 27. Aug 2010, 10:45
Du,...mir sind nicht alle Motivationsgründe der user hier bekannt.
RobN
Inventar
#41 erstellt: 27. Aug 2010, 10:48
Verdammt.. ich hätte wetten sollen, dass eine ausweichende Antwort dieser Art kommt, wie immer bei solchen Themen
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#42 erstellt: 27. Aug 2010, 10:54
ich muss vorsichtig sein was ich schreibe.
Immer wenn ich ein Hammerargument bringe, vermisse ich einige zeit später mein Posting
Scatto
Stammgast
#43 erstellt: 27. Aug 2010, 11:29

Weidenkaetzchen schrieb:
ich muss vorsichtig sein was ich schreibe.
Immer wenn ich ein Hammerargument bringe, vermisse ich einige zeit später mein Posting :D


Hammerargument.


Tricoboleros
Inventar
#44 erstellt: 29. Aug 2010, 11:26
Ich glaube nicht dass hier B&O aus Neid schlechtgeredet wird. Ich hatte selbst mal ne Anlage von denen gehabt, aber die war schon was ältern mt den S75 Boxen dran. Die war auf jeden Fall klanglich über den aktiven Orgelpfeifen anzusiedeln. Aktuell hat mein Bruder auch so ein Beolab mit den aktiven Säulen dran.

Ich muß ganz ehrlich sagen, im Vergleich mit einer kleinen schlanken Needle mit dem FRS8 und nem kleinen Subwoofer, sieht B&O nur ganz blass aus.

Aber schick sind sie und wem das gefällt, der soll sich auch einreden dürfen, dass sie toll klingen. Am besten auch noch die Preisschilder dranlassen falls Besuch kommt.

Tschuldigung an die B&O Besitzer, war nicht ganz so ernst gemeint
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#45 erstellt: 29. Aug 2010, 15:09
ja..dass die Kommentare zu B&O oder ähnlichem nicht ganz ernst zu nehmen sind hab ich schon verstanden
MadeinGermany1989
Inventar
#46 erstellt: 29. Aug 2010, 15:58
Also die Beolab 3 z.b. find ich nicht so toll, obwohl sie auf der Webseite mit diesem Satz beworben werden
Ein herkömmlicher Lautsprecher müsste etwa 10 Mal so groß wie der BeoLab 3 sein, um einen vergleichbaren Klang zu liefern
. Ein direkter Vergleich gegen mein Syrincs m3-220 oder gegen ne Pianocraft würd ich gerne ma machen, denke da werden nicht die Beolabs als Sieger hervorgehen.
Im Gegensatz zu den Beolab haben mir die älteren Beovox-Lautsprecher gut gefallen, hab da ein paar Modelle gehört, weiss nicht mehr welche das genau waren, glaub die s 4032 oder so waren dabei. Das sind aber auch "richtige" Lautsprecher.
sonicfurby
Stammgast
#47 erstellt: 29. Aug 2010, 18:46
Bei B&O geht halt viel ins Design. Soviel ist mal klar. Was aber imO nicht ganz stimmt, ist das die Technik Schrott ist. Die B&O ICE- Module sind in vielen nicht B&O Sachen zu finden. In Teilbereichen ist diese Firma also schon innovativ. Da aber ein grosser Teil in die stylishe Design usw geht, bleibt nicht mehr soo viel fuer die Chassis uswusw. Manche Kisten von denen waren/ sind nicht verkehrt. Ein normaler LS von... was weiss ich Dynaudio hat Chassis drin um 400 Euro. Der fertige LS kostet dann 1200 Euro. Ein B&O, der 400 Euro Chassis drin hat + das Design, kostet 4000 Euro, obwohl er klanglich halt "nur" in der Klasse 1200 Euro spielt. So denke ich muss man das beurteilen. Eine furnierte Holzkiste ist halt billiger als ein Aluorgelpfeifendings.
Lurk
Stammgast
#48 erstellt: 03. Sep 2010, 01:08
Ich möchte euer gegenseitiges "Bashing" mit einer Frage zum Thema ja nur ungern unterbrechen, aber falls es dennoch gestattet ist:

Hat jemand von euch Erfahrungen mit den BeoLab 5 und kann was dazu sagen? Also, dass ich 360° Sound habe das habe ich verstanden aber wie ist der Klang so? Gibt es etwas ähnliches von anderen Herstellern auch? Habe das bei B&O nun zum ersten mal gesehen...
LucyLawless
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 03. Sep 2010, 04:21
http://www.mbl.de/de/

Oder mal nach "Rundstrahler" bzw "Radialstrahler" googeln...
rusty99990
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 03. Sep 2010, 06:29
hallo an alle,
ich drücks mal ganz einfach aus: das preis- leistungsverhältnis, sowohl bei b&o und bose, stimmt nicht.
in meinem neuen auto ist eine boseanlage verbaut.
die ist für kfzverhältnisse gut, wenn sie aber nicht schon drin gewesen wäre hätt ich sie nicht gekauft.
in der werkstatt hab ich noch zwei bose901 laufen. die hab ich in den 70ern neu gekauft und sie laufen noch immer top.
waren damals schon recht teuer aber eine neue anlage würd ich nicht unbedingt nach dem aussehen kaufen. eigendlich will man doch mit sowas musik hören und die geräte nicht nur anschauen, oder?
in dem angegebenen preissegment gibts einiges was deutlich besser ist aber halt nicht so ausgefallen aussieht.
ich würd mich in guten fachgeschäften umsehen und umhören, da merkst du dann schon den unterschied.
mfg chris
rusty99990
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 03. Sep 2010, 07:06
ich noch mal,
guck mal, hat das nicht stil?
gruss chris
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&O Beovox 800
dekadenz am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.05.2009  –  3 Beiträge
b&o beolab 8000
Novometix am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  2 Beiträge
B&O und Denon
euronautix am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  5 Beiträge
Brauche Rat zu B&O BeoLab 3
ElvisinGraceland am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  8 Beiträge
B&O ohne B&O Lautsprecher ?
hannesbl am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  3 Beiträge
B&O Anlage /Aktivlautsprecher an vorhandene "Standard"-Wandverkabelung"
mvoss am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  11 Beiträge
B&W 684: Subwoofer erforderlich?
Risto am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.02.2016  –  9 Beiträge
Kabelbelegung B&O
lalahondu21 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  10 Beiträge
K&H o 106 nur bis 50hz runter
cemeli am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  8 Beiträge
B&W 685 empfehlenswert ?
toka03 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  29 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.777