Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&O Anlage /Aktivlautsprecher an vorhandene "Standard"-Wandverkabelung"

+A -A
Autor
Beitrag
mvoss
Neuling
#1 erstellt: 02. Jul 2014, 10:33
Wünsche einen sonnigen Tag ins Forum!
Ich bin seit ca 20 Jahren stolzer Besitzer B&O Ouverture und nun in neue vier Wände eingezogen, die - zunächst Freude - über eine in der Wand fest verlegte Verkabelung mit Lautsprecheranschlußbuchsen der Fa. Jung mit Klemmen für die Verkabelung verfügen keine Powerlink-Kabel).

Jung Anschlußdose

Und da setzt meine Frage ein/an:
Gibt es eine Möglichkeit, die Ouvertüre über die vorhandene Verkabelung in der Wand mit den B&O Aktivboxen zu Verbindung?
Hatte mich schon so gefreut über den Verlust an frei fliegenden Kabeln, aber
Nach allem, was ich bisher habe herausfinden können, kann ich die vorhandene Verkabelung ( Verkäufer meinte, es handelt sich um eine 5-Draht Verkabelung) wohl nicht nutzen?
Oder kann mir hier jemand helfen..... hoff hoff hoff ...... Bittebittebitte

Tausend Dank für eine hoffentlich wirksame Nachhilfe
bernnbaer
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jul 2014, 11:36
normalerweise hat doch ein passiver LS zwei Eingänge: Plus und Minus.
Entsprechend müsste die vorhandene Verkabelung je LS zwei Adern haben.

Eigentlich müsstest Du doch nur an die Enden der vorhandenen Kabel passende Anschlüsse löten (z.B. Cinch oder DIN) um sie auf der einen Seite mit dem Vorverstärkerausgang und auf der anderen Seite mit dem LS-Eingang zu verbinden.
Warum sollte man die LS-Kabel nicht als "normale" Audio-Kabel verwenden können?

PS: hab mir das Bild genauer angeschaut.
Verstehe ich es so richtig, dass du diesen Anschluss im Bereich des Standorts der Stereo-Anlage hast?
Und einen zweiten derartigen Anschluss da, wo die LS stehen?
Oder kommt an LS-Standorten einfach nur das LS-Kabel aus der Wand?

Bei dem abgebildeten Anschluss ist ja offensichtlich, dass der für zwei LS ausgelegt ist.
Ich vermute, Dein Vorverstärker hat hinten Cinch-Buchsen für die Aktiv-Boxen.
Jeweils eine pro LS-Kanal.
Jetzt müsstest Du eigentlich nur ein Cinch-Kabel nehmen, den Stecker auf einer Seite abschneiden, die Plus-Leitung an der roten und die Minus-Leitung an der schwarze Klemme anbringen. (Bei Cinch hat der innere Stift plus, der äußere Ring minus)

Und da, wo die LS-Kabel aus der Wand kommen, machst Du das gleiche: Cinch-Stecker anlöten, auf die richtige Polung achten.


[Beitrag von bernnbaer am 02. Jul 2014, 12:06 bearbeitet]
mvoss
Neuling
#3 erstellt: 02. Jul 2014, 14:00
Hallo und vielen Dank für die prompte Antwort.

Wenn das, was ich bisher im web selbst zusammengegoogelt habe, stimmt, dann wird es wohl leider so einfach nicht sein.
Der sogenannte Powerlink Stecker von B&O ist ein runder Stecker hat 8 (acht) Pole - sieben im Kreis angeordnet, einer in der Mitte - alles nur dünne Stifte.
Powerlink
Die fotografierte Dose in der Wand ist einen von 10Stk. in der Wohnung, sie sehen alle gleich aus. Die, die ich fotografiert habe, war angeblich vorher der Standort einer Musikanlage, die Lautsprecher sollen an alle anderen Anschlüsse anschließbar sein.

Ich sehe es übrigens genauso,., rot und schwarz werden eben nur +/- sein.... aber ich hab acht Pole

Trotzdem schon enmal vielen Dank für den Tip - und falls ich zu kompliziert (mit)denke, bitte keine Scheu, das anzumerken - bin leider was das Thema Strom angeht - bis auf Fahrradbeleuchtung eine absolute Niete bei dem Thema
bernnbaer
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2014, 15:30
schau mal hier:
http://www.beoworld.org/beotech/mclconn/6_7b.jpg
so, wie es aussieht, sind Pin 3 und für links und rechts und Pin 2 für Masse.
Daraus müsste sich eigentlich etwas passendes zusammenpfriemeln lassen.
Inwiefern man den Overload-Pin?? in der Mitte und den Speaker-On-Pin braucht, weiß ich nicht.
Da müsste jemand antworten, der sich besser auskennt.
Hast Du schon mal nach Powerlink-Adapter gegoogelt?
Da gibt es ja x verschiedene Varianten, etwas passendes für Dich sollte doch dabei sein.


PS: im Grunde müsstest Du aus Pin 3 und 2 einen Cinch-Stecker für die linke Box und aus Pin 5 und 2 einen Cinch-Stecker für die rechte Box basteln.
Pin4 (Speaker on) könnte natürlich das Signal zum Ein- und Auschalten der Boxen transportieren.
Meine zwei Aktiv-Pärchen von Jamo und Grundig benötigen kein extra Signal. Die schalten sich automatisch ein oder aus, je nachdem, ob ein Signal da ist oder nicht. Für die würden also die einfachen LS-Kabel in Deiner Wand reichen
Ob Deine B&O-Boxen ein solches Extrasignal und somit ein zusätzliches Kabel brauchen? Keine Ahnung


[Beitrag von bernnbaer am 02. Jul 2014, 15:41 bearbeitet]
mvoss
Neuling
#5 erstellt: 02. Jul 2014, 16:51
Nochmal Hallo und nochmal vielen Dank für die Mühen, mich in den "Film" zu bringen :-)
Mag sein, das es so geht, aber .....
um nochmal von einer "anderen Seite" zu kommen, ergänzend die Frage, ob denn die Anlage überhaupt funktionieren kann, wenn ich den Stecker auseinander fummle und nur die beiden Lautsprecherkabel anschliesse....? Denn aus der Anlage kommt ja wahrscheinlich - außer dem Stereosignal nichts weiter raus, da die Lautsprecher ja selbst ein Stromkabel haben.... aber wie wissen die dann, dass sie angehen sollen und wie werden sie geregelt? Oje, ist Elektrik kompliziert :-(

zumal, dass Kabel ist ja unglaublich dünn... da können echt nur mikrokleine Drahtquerschnitte drin sein - so Marke Märklin oder so... das ganze Kabel für alle acht möglicherweise darin verlaufenden Info- Drähte ist gerade so dick wie einer der drei Kupferdraht in einem normalen Stromkabel ... so ca. 1-2mm max...
bernnbaer
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jul 2014, 17:50
Die Lautsprecher haben Stromkabel, weil es Aktiv-Boxen sind und somit eigene Verstärker eingebaut haben.
Du könntest z.B. auch den CD-Player (hier idealerweise mit regelbarem Ausgangspegel für die Lautstärekenregelung) oder Deinen Walkman direkt an Aktiv-Boxen anschließen, was mit Passiv-Boxen nicht funktionieren würde, weil die von den genannten Geräten ankommenden Signale viel zu schwach wären.
Dass die Kabel so dünn sind, macht nix. Wie Du schon sagst, wird lediglich das Stereosignal durch die Kabel geschickt. Aber da es erst im Lautstärker verstärkt wird, ist das Signal ganz schwach und es braucht, anders als bei Passiv-Boxen-Endverstärker-Kombinationen kein dickes Lautsprecherkabel.
Wobei selbst da für den Heimgebrauch relativ dünne Kabel ausreichen. (Aber das ist ein Thema für eine andere Diskussion )

Wie die LS wissen, wann sie an- und ausgehen sollen?
Wie die Steuerung bei "herkömmlichen" Aktiv-Boxen wie meinen im Detail funktioniert, kann ich nicht sagen. Bin auch kein Elektroniker.
Jedenfalls schalten sie sich automatisch ein, sobald ein Signal reinkommt.
Wenn das Signal ausbleibt, schalten sie sich nach einigen Minuten von selbst aus. Ergibt ja auch Sinn, sonst würden sie sich ja ständig ausschalten, wenn mal Stille auf der CD ist...

Bei Deinen scheint es mir aber tatsächlich so zu sein, dass die Boxen ein zusätzliches Signal zum Einschalten erhalten (benötigen??)
Dann bräuchtest Du wohl eine zusätzliche Leitung für das Ein-Aus-Signal.
Dies ohne Gewähr. Ich denke, da gibt es kompetentere Mitglieder hier im Forum.
Vielleicht hat ja auch jemand eine Idee, wie man das Ein-Aus-Signal über die Audio-Leitung mitschickt.
Wenn's nur darum geht, dass der "Speaker On-Pin" nur ein kurzes Signal benötigt, könnte man vielleicht auch etwas in Form einer batteriebetriebenen Box basteln, die bei Betätigung eines Knopfes einen kurzen Strom-Impuls in benötigter Stärke ausschickt, der dann den LS einschaltet...
Dann müsstest du halt jedes Mal an die Boxen, um sie wie ein "normales Elektrogerät" einzuschalten. Nicht perfekt, aber vermutlich besser, als neue Kable zu verlegen


[Beitrag von bernnbaer am 02. Jul 2014, 17:52 bearbeitet]
mvoss
Neuling
#7 erstellt: 02. Jul 2014, 19:55
Na dann vielen Dank erst mal - scheint ja dann doch eher ein experimenteller Charakter zu werden..

Vielleicht kennt sich im Form ja auch jemand konkret mit B&O Anlagen aus?
Da mir im Forum noch ein wenig der Überblick fehlt: Bin ich denn hier für meine Thematik überhaupt richtig oder gibt es gar spezielle B&O Forumsbereiche oder ist der "Arbeitstitel" Lautsprecher hier vielleicht sogar der falsche?

Auf jeden Fall mal 1000 Dank für die prompten Antworten
bernnbaer
Stammgast
#8 erstellt: 03. Jul 2014, 10:02
ob der Forumsbereich richtig ist?
Schwer zu sagen. Bin da selber manchmal überrascht, wenn manche Threads plötzlich verschoben werden, weil sie angeblich nicht passen.
Da Deine Frage nicht ausschließlich die LS betrifft, wäre sie evtl. im Bereich Stereo->Allgemeines besser aufgehoben

Gib doch mal die genaue Bezeichnung Deiner Boxen durch!
mvoss
Neuling
#9 erstellt: 03. Jul 2014, 13:23
Beolab 8000 ( auch Orgelpfeifen genannt

Kann man so eine Frage incl. unserer Unterhaltung als Vorspann auch parallel in einem anderen Bereich zusätzlich einstellen?
bernnbaer
Stammgast
#10 erstellt: 03. Jul 2014, 13:48
http://www.helpster....und_155765#anleitung

schau mal da

Sie sind in erster Linie mit Systemen des Herstellers kompatibel, können aber dank des integrierten Verstärkers auch an andere Heimkinosysteme angeschlossen werden.


An einem Bang & Olufsen-System schalten sich die Lautsprecher selbst ein, an einem anderen System müssen Sie diese manuell aktivieren. ...
.
.
.Eine Kompatibilität zu Systemen anderer Hersteller besteht auch. In diesem Fall nutzen Sie nicht die Power-Link-Ausgänge, sondern die Phono-Buchse.

na das shört sich doch gut an.
So wie's ausschaut, lässt sich der LS manuell ein- und ausschalten.
Ich nehme an, die Phono-Buchse ist eine Cinch-Buchse. Gib Bescheid, wenn dem nicht so ist
Also dürfte der zuvor erwähnten Vorgehensweise mit den Cinch-Steckern nichts im Wege stehen...
Wenn du das Selberbasteln scheuen solltest, gibt es ja immr noch die Möglichkeit, einen Powerlink -> Cinch-Adpter zu kaufen.
Den bräuchtest Du verstärkerseitig.
Lautsprecherseitig bräuchtest du gewöhnliche Cinch-Kabel.
Stecker an einem Ende abzwicken, die Minus-Ader an die schwarze und die Plus-Ader an die rote Klemme in der Wand.
Das ganze natürlich zweimal, eins für links, eins für rechts.
mvoss
Neuling
#11 erstellt: 03. Jul 2014, 19:02
Oh Danke,

Weiß ehrlich gesagt nicht, was da so an Buchsen herumschwirrt an den LS.... Sie sind zudem - wegen Umzug - noch "in Watte" gepackt ;-)
Ich werde, sowie ich wieder in heimischen Gefilden bin - (grad geht's ab auf Arbeitsreise :-( - melden

Bis dahin erstmal 1000 Dank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B & O Ouverture
interessierter_Laie am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 12.07.2011  –  4 Beiträge
Andere Lautsprecher an B&O Anlage
tprice am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  6 Beiträge
Andere Lautsprecher an B&O Anlage?
ben_bomber am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  9 Beiträge
b&o beolab 8000
Novometix am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  2 Beiträge
B&O LS
digitalfan am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  2 Beiträge
bang & olufson - aktivlautsprecher
gwz16 am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  4 Beiträge
Welches Lautsprecherkabel für B & O-Anlage
bat2.111 am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  4 Beiträge
B&O Beolab Lautsprecher an Harman AVR
Spunnes am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  8 Beiträge
B&O???
Guenter2000 am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  56 Beiträge
B&O Beolap Penta an eine Nicht B&O Anlage zum laufen bringen
spaetlese1 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedGr4nfa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.865
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.303